Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche



Handel und Wandel in Leipzig 1913 - Der neue Kalender für Leipzig-Freunde ist da

Ralf Julke
Marit Schulz beim Kalender-Fotoshooting.
Marit Schulz beim Kalender-Fotoshooting.
Foto: Ralf Julke
"Hätte ich nicht gedacht, dass wir das immer wieder so hinkriegen", sagt ein gut gelaunter Volker Rodekamp, Direktor des Stadtgeschichtlichen Museums, an einem sonnigen Septembertag an der berühmten Demokratieglocke auf dem Augustusplatz. Es ist mal wieder Zeit für einen Fototermin. Der neue Kalender ist fertig, der zwölfte Leipziger-Freiheit-Kalender, der bei Leipzig-Freunden eine Art Geheimtipp ist. Für 19 Euro gibt's ein Jahr Geschichte.


13 großformatige Fotos aus den Bildarchiven des Stadtgeschichtlichen Museums, dem reichsten Bilderfundus, den man sich zur Leipziger Stadtgeschichte wünschen kann. Auch wenn es dort natürlich genau so ist wie auch heute mit der Fotografiererei: Es gibt von den üblichen Sehenswürdigkeiten Tausende fast gleiche Aufnahmen. Richtig spannend aber sind die Bilder, die abweichen vom Üblichen, die die Stadt so zeigen, wie sie um die nächste Ecke ist. Oder an geschäftigen Tagen wie heute. Man braucht jedes Jahr ein neues Thema, das auch Sinn macht. 2012 war es die Wasserstadt - passend zur Eröffnung von "Kurs 1" und der Möglichkeit, vom Stadthafen bis zum Cospudener See zu paddeln.

Was dann auch ermöglichte, die alte Liebe der Leipziger zum Wasser und zum kühlen Bad wieder zu entdecken. Denn Gondel-Erlebnisse auf der Pleiße kannte man auch vor 100 Jahren. Es gab heute längst vergessene Vergnügungsorte auf dem Wasser und an dessen Ufern.

2013 jähren sich immerhin zwei Ereignisse, die im Fotoarchiv mehrfach mit Bildern gewürdigt sind: Wagners Geburtstag, den man mit Bildern von all den Versuchen würdigen kann, dem Burschen ein Denkmal zu setzen. Logisch, dass dies im Mai passiert: Das Mai-Kalender-Blatt des neuen Kalenders zeigt die Grundsteinlegung fürs Richard-Wagner-Denkmal am Matthäikirchhof am 22. Mai 1913. Der berühmte Sockel von Max Klinger steht ja wieder an Ort und Stelle - nur die Skulptur Wagners, die Klinger noch entworfen hatte, fehlt. Und eines ist jetzt schon sicher: Wenn der Entwurf des Bildhauers Stephan Balkenhol auf dem Sockel umgesetzt wird, wird die Kritik wieder anheben. Das Jahr 2013 wird spannend.

Weniger Kritik wird es für die Festlichkeiten zum 100jährigen des Völkerschlachtdenkmals geben. Das wird logischerweise mit dem Oktober-Blatt im Kalender gewürdigt: Ein Polizist mit Pickelhaube schaut kritisch hinüber zum eingerüsteten Denkmalskoloss, der von 1898 bis 1913 errichtet wurde. Ein für die Zeit zumindest ungewöhnliches Bild. Der Wachmann muss wohl dem Fotografen einfach in die Aufnahme gelaufen sein. Danach gab's bestimmt eine der üblichen Szenen: "Was machen Sie da? Haben Sie eine Fotoerlaubnis? Zeigen Sie mal her!"

Als Fotograf ist Johannes Mühler angegeben, das Jahr: 1910. Was verrät das Archiv? - Johannes Mühler war Pressefotograf und war seit 1905 mit Adresse registriert in Reudnitz-Thonberg, Charlottenstraße 3. Das ist die heutige Baedekerstraße. Das ist fast um die Ecke.

Andere Schwarz-Weiß-Fotos stammen aus dem berühmten Atelier Hermann Walter. So auch das Titelbild, 1912 aufgenommen: der Blick vom Augustusplatz in die geschäftige Grimmaische Straße hinein. Scheinbar ein ganz übliches Stadtbild: emsiges Treiben in einer der "Boomtowns" des Reiches. Leipzig hatte gerade die 600.000-Einwohner-Marke überschritten, war eine der reichsten Städte im Land. Selbst für Volker Rodekamp ist dieses Jahr markant: Hier hat man eine Stadt, die blüht und gedeiht und der es gut geht. Zwei Jahre später sollte es damit vorbei sein. Da würden ein paar von Panik und Unfähigkeit getriebene mächtige Männer das Land und den Kontinent in den ersten Weltkrieg stürzen.

Marit Schulz (LTM) und Volker Rodekamp (Stadtg. Museum) mit Kalender.
Marit Schulz (LTM) und Volker Rodekamp (Stadtg. Museum) mit Kalender.
Foto: Ralf Julke

Deswegen faszinieren natürlich solche Bilder. Nicht nur wegen des unzerstörten "Café Francais", berühmt und beliebt bei der Leipziger Intelligenz, das wenig später auf Druck eines erbosten Bürgertums seinen Namen würde ändern müssen, weil Frankreich nun wieder der "Erbfeind" war: Café Felsche. Im zweiten Krieg, den wilde deutsche Mächtige vom Zaun brachen, wurde das Café zerbombt und verschwand aus der Kulisse des einstmals schönsten Stadtplatzes Deutschlands. Das rechts zu sehende Kaufhaus Bamberger & Hertz war gerade 1911 neu eröffnet worden. Noch nicht abzusehen, dass es 1938 von organisierten Nazis in Brand gesteckt werden würde.

Ein in die Zukunft hin völlig offenes Bild, auf dem man zwei Männer mit einer Schubkarre sieht, einen Kohlenkutscher, mehrere Pferdedroschken, eine Straßenbahn und - ein Automobil, das damals noch ein Luxusgefährt war. Man sieht das geschäftige Leipzig. Darum geht es auch in diesem Kalender: "Handel und Handwerk im alten Leipzig". Das klingt kleiner als es wirklich ist. Im Januar wird die Baustelle des Handelshofes gezeigt, im Februar die Konsum-Filiale in der Windorfer Straße 24, eröffnet 1903. 1905 haben sich gleich mal elf Verkäuferinnen hinter der hölzernen Theke fürs Foto gruppiert.

Im März kommt die Markthalle ins Bild, im April die Weinwirtschaft Hugo Krause. Man sieht eine Stadt im Umbruch. Man sieht eine Stadt in ihrer geschäftigen Blüte. Noch hat keiner an der Uhr gedreht. Noch ist es nicht zu spät. Aber der Betrachter weiß: Hinter den Kulissen arbeiten ein paar von Gier berauschte Männer schon daran, einen Krieg vom Zaun zu brechen, wie es ihn in der Menschheitsgeschichte noch nicht gab.

Da sieht man die beiden Denkmalbilder mit anderen Augen: das vom Völkerschlachtdenkmal, das schon zu seiner Einweihung 1913 für den nationalistischen Aufgalopp missbraucht wurde, und das vom Wagner-Denkmal, wo die gewaltige Tribüne etwas ankündigt, was die nächsten 100 Jahre nicht zustande kommen sollte.

Der Kalender ist ab sofort für 19 Euro im Buchhandel, in der Tourist-Information (Katharinenstraße 8) und in vielen Leipziger Konsum-Filialen erhältlich. Er erscheint in der zwölften Ausgabe, im Hochformat 40 x 50 cm mit Schwarz-Weiß-Fotografien, in einer Auflage von 2.500 Stück. In Altrosa diesmal. Und 1.000 Exemplare sind eigentlich schon weg, weil vorbestellt: Wer diesen besonderen Leipzig-Kalender mag und sammelt, der ordert ihn sich rechtzeitig.


Funktionen

del.icio.us Mister Wong Technorati Blogmarks Yahoo! My Web Google Bookmarks



Weitere aktuelle Nachrichten der L-IZ.

Wählen? Aber sicher: Warum verdienen Sie ein Kreuz, Karsten Kietz?

Karsten Kietz (Freie Wähler)
Wählen oder nicht? Für die L-IZ keine Frage. Denn wer nachher was zu meckern hat, sollte wenigstens die kennen, bei denen die Beschwerde angebracht ist. Oder auch die, wo die Freude über Erreichtes kund zu tun wäre, denn auch gelobt wird meist zu selten. Im Vorfeld der Landtagswahlen am Sonntag, den 31. August haben wir einfach mal ein paar der über 70 Leipziger Kandidaten gefragt: Warum verdienen Sie ein Kreuz? Die Antworten streuen wir bis Sonntag fröhlich in die Berichterstattung ein. Heute: Karsten Kietz (Freie Wähler). mehr…

Ab April 2015 wird umgebaut: Neue Fahrbahn und Gehwege für Richard-Wagner-Straße

Dieser Teil der Richard-Wagner-Straße wird 2015 umgebaut.
Die Gestaltung des Straßenraumes der Richard-Wagner-Straße zwischen Am Hallischen Tor und Nikolaistraße muss angepasst werden, da der jetzt vorhandene Straßenbelag und der südliche Gehweg Schäden aufweisen. Dies geht aus der Sitzung der Verwaltungsspitze vom Dienstag, 26. August, hervor. mehr…

Ab 1. September: Verkehrsraumeinschränkungen auf der Antonienbrücke

Westseite der Antonienbrücke.
Der Neubau der Antonienbrücke kündigt sich an. Ab Montag, 1. September, werden die äußeren Fahrbahnen der Antonienstraße auf beiden Brücken gesperrt, da an diesem Tage die Umverlegung von Telekom-Leitungen beginnt, teilt das Verkehrs- und Tiefbauamt der Stadt Leipzig mit. Es stehen dann nur noch zwei Fahrstreifen zur Verfügung. mehr…

Endspurt beim Bauprojekt Lützner Straße: Straßenbahnen 8 und 15 fahren ab 1. September wieder zweigleisig

LVB-Bauprojekt Lützner Straße.
Beim Bauprojekt Lützner Straße sind die Gleise und Haltestellen fertiggestellt, teilen die Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) mit. Ab Montag, 1. September, verkehren die Straßenbahnlinien 8 und 15 wieder zweigleisig und dabei erstmalig über die neuen Gleise zwischen Henrietten- und Plautstraße. Im Bereich zwischen der Eisenbahnbrücke und der Plautstraße nutzen sie dann einen separaten Bahnkörper mit Rasengleisen. mehr…

Leipzig International School: Neuer Schulleiter übernimmt zum Schuljahresbeginn

David Smith.
Mit Beginn des neuen Schuljahres 2014/15 wird die Leipzig International School von einem neuen Schulleiter geführt. Der Brite David Smith, Jahrgang 1956, tritt damit die Nachfolge von Roel Scheepens an, der nun als Direktor an einem Gymnasium in seiner alten Heimat 's-Hertogenbosch (Niederlande) arbeitet. mehr…

Die Eiswasserwelle erreicht das St. Georg Klinikum: ALS ist auch für Leipziger Chefarzt ein Thema

Ein Kübel Eiswasser für Prof. Dr. med. habil. Ralf Herbert Gahr.
Die im Juli durch die ALS Association (ALSA) gestartete Ice Bucket Challenge zog über die sozialen Netzwerke weltweit Kreise. Prof. Dr. Ralf Herbert Gahr, Leitender Chefarzt des Klinikums St. Georg, schätzt die starke öffentliche Aufmerksamkeit, die der Krankheit dadurch zuteil wird: „Gerade als Arzt freue ich mich, wenn mit dieser Aktion ein wichtiger Beitrag zur weiteren Erforschung der Krankheit geleistet wird, sodass den Patienten in Zukunft besser geholfen werden kann.“ mehr…

Leipzig Quartett: Wie bekommt man 1.000 Jahre Stadt in 32 Kartenmotive?

Aufgelegt zum Jubiläum: Leipzig Quartett.
Mit kleinen Schritten naht das Jahr 2015, das Jahr, in dem Leipzig den 1.000 Jahrestag seiner Ersterwähnung feiert. Da gibt es nicht nur Bücher zum Jubiläum, sondern auch allerlei kleine Dinge drumherum, die man als Andenken mitbringen kann. Ein "Leipzig Quartett" zum Beispiel, vorgelegt vom E. A. Seemann Verlag. Mit Lerneffekt. mehr…

Wählen? Aber sicher: Warum verdienen Sie ein Kreuz, Silvia Kunz?

Silvia Kunz
Wählen oder nicht? Für die L-IZ keine Frage. Denn wer nachher was zu meckern hat, sollte wenigstens die kennen, bei denen die Beschwerde angebracht ist. Oder auch die, wo die Freude über Erreichtes kund zu tun wäre, denn auch gelobt wird meist zu selten. Im Vorfeld der Landtagswahlen am Sonntag, den 31. August haben wir einfach mal ein paar der über 70 Leipziger Kandidaten mit Bitte um kurze Antworten gefragt: Warum verdienen Sie ein Kreuz? Die Antworten streuen wir bis Sonntag fröhlich in die Berichterstattung ein. Heute: Silvia Kunz (Grüne). mehr…

Gegen die "Nationale Front": Die PARTEI auf dem Weg Richtung Wahlsieg in Sachsen

98 Prozent scheinen bei der Partei Die PARTEI sicher. Der Kampf gegen die Nationale Front könnte gewonnen werden.
Es war nicht die Einladung zum Bier. Interessanter schien die Positionierung der Partei "Die PARTEI" in der Nähe zur neuen Polizeistation in Connewitz bei der Aktion am Donnerstag, dem 28. August. Der sächsische Spitzenkandidat für die Landtagswahl der PARTEI, welche immerhin unlängst ein EU-Mandat gewinnen konnte, Thomas "Kuno" Kumbernuß gab heute der L-IZ ein Exklusivinterview. Aus dem Straßenwahlkampf heraus in Connewitz mit klarem Fokus auf das Landesparlament und die Herrschaft im Land. Das L-IZ -Interview führte Alexander Böhm* (zeitweise auf den Knien vor Ehrfurcht). mehr…

Wählen? Aber sicher: Warum verdienen Sie ein Kreuz, Wolf-Dietrich Rost?

Landtagsabgeordneter Wolf-Dietrich Rost.
Wählen oder nicht? Für die L-IZ keine Frage. Denn wer nachher was zu meckern hat, sollte wenigstens die kennen, bei denen die Beschwerde angebracht ist. Oder auch die, wo die Freude über Erreichtes kund zu tun wäre, denn auch gelobt wird meist zu selten. Im Vorfeld der Landtagswahlen am Sonntag, den 31. August haben wir einfach mal ein paar der über 70 Leipziger Kandidaten mit Bitte um kurze Antworten gefragt: Warum verdienen Sie ein Kreuz? Die Antworten streuen wir bis Sonntag fröhlich in die Berichterstattung ein. Heute: Wolf-Dietrich Rost (CDU). mehr…

Wählen? Aber sicher: Warum verdienen Sie ein Kreuz, Eva Brackelmann?

Eva Brackelmann (SPD)
Wählen oder nicht? Für die L-IZ keine Frage. Denn wer nachher was zu meckern hat, sollte wenigstens die kennen, bei denen die Beschwerde angebracht ist. Oder auch die, wo die Freude über Erreichtes kund zu tun wäre, denn auch gelobt wird meist zu selten. Im Vorfeld der Landtagswahlen am Sonntag, den 31. August haben wir einfach mal ein paar der über 70 Leipziger Kandidaten mit Bitte um kurze Antworten gefragt: Warum verdienen Sie ein Kreuz? Die Antworten streuen wir bis Sonntag fröhlich in die Berichterstattung ein. Heute: Eva Brackelmann (SPD). mehr…

Wählen? Aber sicher: Die Leipziger Kandidaten für ein Kreuz im Überblick

Am Sonntag ist es soweit: Die Wahlplakate werden abgehängt. Spaß natürlich. Ab 18 Uhr wird am 31. August die Entscheidung gefallen sein, wer in den neuen sächsischen Landtag Einzug hält, wie die einzelnen Parteien abgeschnitten haben und wie es in den kommenden fünf Jahren politisch weitergeht im Freistaat. Doch vorab geht es ans „Kreuze ohne Haken“ setzen. Zum besseren Überblick hat die L-IZ natürlich nochmals alle Kandidaten im Überblick nach Wahlkreisen geordnet. mehr…

In Berlin dreht sich die Weltzeituhr: Frank Castorfs satirische Version vom ‚Ring des Nibelungen’

Wagners Ring des Nibelungen spielt teils auf dem Berliner Alexanderplatz, den Bühnenbildner Aleksandar Denic für Regisseur Frank Castorf ins Bayreuther Festspielhaus gebaut hat. Real wurde dieser Tage gerade wieder an Berlins zentralem Platz gemordet. Kurzes Schweigen erbeten. mehr…

Mindestlohn für Taxifahrer: Hans–Jürgen Zetzsche von 4884 - Ihr Funktaxi im L-IZ-Interview

Mindestlohn - Taxigewerbe versucht Zeit zu gewinnen.
Das Thema Mindestlohn ab 2015 ist in Leipzig und Mitteldeutschland auch ein Thema der Taxibetriebe. 650 Taxen zählt man derzeit in Leipzig, drei maßgebliche Taxizentralen vermitteln die Fahrten in der Messestadt. Die alteingesessenen Löwentaxi Genossenschaft, die Funkzentrale 4884 und die neuere, kleinste Top-Taxi Gesellschaft verfügen gemeinsam über rund 500 der Fahrzeuge in Leipzig. mehr…

RB Leipzig: Prevljak wird an Liefering verliehen – Wer muss noch gehen?

Mit neu an Bord: Torjäger Smail Prevljak.
RB Leipzig optimiert seinen Kader. Wenige Stunden nach der gestrigen Pressekonferenz vermeldeten die Rasenballer den ersten Abgang. Youngster Smail Prevljak (19) wird bis Saisonende an RB Salzburg verliehen. In Österreich wird der Angreifer für das "Farmteam" FC Liefering auflaufen. Weitere Transfers stehen kurz bevor. mehr…

Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Die L-IZ-Suche.
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Werbung der Parteien zur Wahl.
Anzeigen.
Veranstaltungshinweise der IHK Leipzig

Veranstaltungshinweise:

Weitere Veranstaltungen unter:
www.leipzig.ihk.de
Zur Website der IHK Leipzig
Zur Website der Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) GmbH

VERKEHRSMELDUNGEN:

NACHRICHTEN:

SCHNELLER SERVICE:

Weltnest
Tüpfelhausen
Hafenbar
Zuletzt auf L-IZ.de veröffentlicht.
Alle Artikel von heute in der Tagesansicht.
Anzeigen.
Website Schwarzes Leipzig
Gewinnspiele & Aktionen.
Bücher:
Leipziger Leselust ... seit 2004 bespricht die L-IZ regelmäßig die neuesten Bücher aus Leipzig.
Unser Senf
Anzeigen.
Größter Indoor-Spielplatz in Mitteldeutschland
Link-Tipps.
Forum Café LE
Bildblog




Anzeige / Weitere Infos zur Anmeldung und zum L-IZ-Leserrabatt