Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche



Im Atrium des Königshauses: Michael Fischer-Art zeigt 312 Quadratmeter großes Antikriegsbild zum Doppeljubiläum

Redaktion
Montage des Kunstwerks im Königsbau-Atrium.
Montage des Kunstwerks im Königsbau-Atrium.
Foto: Westend-PR/Grundmann
2013 wird auch ein Jahr, in dem man Stellung beziehen kann: Junge, wie hältst du's mit dem Krieg? - Wobei - man sieht es ja - die Sprache schon trügerisch ist: Stellung bezieht eine Kampfeinheit vor der Schlacht. Der Krieg steckt mitten in unserer Sprache. Aber vielleicht gerade deshalb ist Michael Fischer-Arts Haltung zum Thema so angenehm. Im Atrium des Leipziger Königsbaus präsentiert der Leipziger Künstler jetzt sein 26 Meter hohes und insgesamt 312 Quadratmeter großes Antikriegsbild zum kommenden Jubiläum 200 Jahre Völkerschlacht und 100 Jahre Völkerschlachtdenkmal im Jahr 2013.


Das großformatige Werk, das 64 Fenster im bekannten Handelshof direkt am Leipziger Augustusplatz ausfüllt, wird mindestens bis Ende kommenden Jahres frei zugänglich für die Öffentlichkeit zu sehen sein.

„Es geht bei dieser Kunst am Bau nicht um die 1:1-Darstellung der Völkerschlacht, sondern um das bunte und spielerische Aufzeigen von historischen Schlaglichtern. Mit der Herangehensweise möchte ich meinen Beitrag zur Reflektion des Doppeljubiläums leisten, für Geschichte sensibilisieren und vor allem auch jüngere Menschen zur Diskussion und zur Beschäftigung mit diesem Thema anregen“, sagt Michael Fischer-Art.

In Kooperation mit der Sächsischen Bildungsagentur (SBA) sind Unterrichtsstunden und Diskussionsrunden im Atrium des Königsbaus im Januar und Februar 2013 geplant. „Mein Werk versteht sich als Antikriegsbild. Es soll die Schrecken und Greueltaten des Krieges als lächerliches Schauspiel darstellen. Wenn ich mir viele der heutigen Kids mit ihren gewaltverherrlichenden Computerspielen anschaue, weiß ich, dass man gar nicht genug Aufklärung betreiben kann.“

Michael Fischer-Art im Atrium des Königsbaus.
Michael Fischer-Art im Atrium des Königsbaus.
Foto: Westend-PR/Grundmann

Nach dem 3.000 Quadratmeter großen Fassadenbild zum 9. Oktober 1989 am Brühl und der Bildungstour „Mauerfälle“ durch 30 europäische Städte mit dem von Dr. Helmut Kohl, Michail Gorbatschow und George H.W. Bush unterschriebenen Mauersegment setzt Künstler Michael Fischer-Art einen weiteren Meilenstein, um mit künstlerischem Schaffen gerade bei jüngeren Menschen geschichtliche Reflektion zu bewirken.

Dass er es auf verspielte, jugendliche Art tut, kommt dabei bei der Zielgruppe gut an. Der untere Teil seines Völkerschlacht-Bildes zeigt zwar Szenen aus der Schlacht, auch den eitlen Imperator Napoleon im Großformat, einige heftige Kampfszenen, aber auch die Orte im Leipziger Umland, die vom Schlachtgeschehen besonders in Mitleidenschaft gezogen wurden. Doch darüber lösen sich die Kampfszenen geradezu in Explosionsszenen auf - die Kämpfer werden einfach zerfetzt. Und darüber schweben die Getöteten dann - von recht bunten Engeln getragen - in diverse Himmel hinauf.

Die Engel sehen dabei selbst wie Schergen aus, die sich die toten Soldaten schnappen nach erledigter Arbeit, um sie im Jenseits abzuliefern.

Michael Fischer-Art im Atrium des Königsbaus.
Michael Fischer-Art im Atrium des Königsbaus.
Foto: Westend-PR/Grundmann
Dabei stellt Fischer-Art selbst die Kämpfenden nicht in heroischer Pose dar. Die Gesichter scheinen - noch stärker als sonst bei ihm gewohnt - starre Maske, zur Grimasse verzogen. Wären da nicht die unterschiedlich gefärbten Uniformen, man sähe lauter gleichermaßen von Panik und Angst getriebene Menschen, die hier - von ihnen Offizieren vorwärtsgetrieben - aufeinander schießen und einstechen.

Umso erstaunlicher ist es, dass auch 200 Jahre später die eitlen Herren der Welt immer noch glauben, Krieg sei eine legitime Fortsetzung der Politik mit anderen Mitteln und Rüstung ein ehrliches Geschäft.

Ist es beides nicht. Und wenn man es recht bedenkt, gibt es nicht wirklich viel zu feiern 2013. Zu viele Menschen, denen die Zukunft der Erde in die Hände gelegt ist, haben nichts draus gelernt. Nicht aus 1813 und nichts aus 1914. Das Völkerschlachtdenkmal sollte noch viel mehr als bisher als ein Mahnmal begriffen werden. Für all jene, die sich von den Säbelrasslern immer wieder einschüchtern lassen.

Der Satz von Ignaz Wrobel alias Kurt Tucholsky von 1931 ist heute so aktuell wie zu seiner Zeit: "Da gab es vier Jahre lang ganze Quadratmeilen Landes, auf denen war der Mord obligatorisch, während er eine halbe Stunde davon entfernt ebenso streng verboten war. Sagte ich: Mord? Natürlich Mord. Soldaten sind Mörder.“

Man kann die Schizophrenie der Kriege gar nicht eindeutig genug zeigen. Michael Fischer-Art tut's auf seine Weise. Bunt, aber deutlich.

Das Völkerschlacht-Motiv soll später auch in einer limitierten Auflage als Siebdruck im Format DIN A 0 erhältlich sein. Bereits jetzt veröffentlichte Fischer-Art ein 70 x 100 cm großes 2013-Jahreskalenderblatt zum Thema Völkerschlacht (Auflage 1.000 Stück). „Das Interesse am Thema ist riesengroß, selbst aus Mexiko und den USA erreichen mich Anfragen“, so der Leipziger Künstler.

www.fischer-art.de

www.voelkerschlacht-jubilaeum.de



Funktionen

del.icio.us Mister Wong Technorati Blogmarks Yahoo! My Web Google Bookmarks



Weitere aktuelle Nachrichten der L-IZ.

Ohne Fahrerlaubnis am Steuer: Fünf Monate Gefängnis

Das Amtsgericht Leipzig.
Fahren ohne Führerschein ist ein Dauerbrenner im Sitzungskalender des Leipziger Amtsgerichts. Allein in dieser Woche müssen die Richter fünf Anklagen verhandeln. Dass es sich nicht um ein Kavaliersdelikt handelt, zeigt der Fall eines Mannes aus Merseburg. Der Wiederholungstäter soll für fünf Monate hinter Gitter. mehr…

Der Stadtrat tagt: Was kostet ein Katholikentag in Leipzig?

Vier Varianten - vielleicht auch einfach Haltungen - gab es zum Einstieg in den Beratungspunkt „Katholikentag 2016“ im Stadtrat am 17. September. Die Verwaltungsvorlage sah eine Million Euro vor, die AfD hatte während des Sommers per Pressemitteilung mal 500.000 Euro noch von außen in den Ring gerufen und die B'90/Die Grünen bereits vor der Sommerpause eine Absenkung des Zuschusses auf 300.000 Euro beantragt. Wenn es nach Piraten und Linke geht, ist die Zahlung selbst strittig – die Haushaltslage gäbe es nicht her, auch die Frage der Trennung von Kirche und Staat wurde aufgeworfen. mehr…

Der Stadtrat tagt: Mehr Personal für Kindergartenuntersuchungen wird geprüft

Katharina Krefft (Grüne)
Die Zahl der Kinder steigt erfreulicherweise, dadurch natürlich auch die Zahl der vorschulischen Untersuchungen in den Kindergärten. Um diese noch zu bewältigen, beantragte die Fraktion „Bündnis 90/Die Grünen“ die Einstellung von zwei zusätzlichen Ärzten. „Es konnte bisher nur jedes zweite Kind erfasst werden“, so Katharina Krefft. Die Verwaltung möchte den Bedarf zunächst weiter prüfen. mehr…

Der Stadtrat tagt: Sag mir, wo die Waffen sind

Ordnungsbürgeremeister Heiko Rosenthal.
Die Zahlen der Waffen in Leipzig hat die Grünen im Juli 2014 wach gemacht. Nach einer Anfrage ihrer Landtagsabgeordneten Eva Jähnigen sei „der erlaubte Waffenbesitz in Sachsen um 6,4 %, in Leipzig im Zeitraum von 2012 bis 2013 um 20 % auf 7.436“ gestiegen. Ob die Kommune Leipzig ihrer Verpflichtung zu regelmäßigen Kontrollen dieser Waffenbesitzer nachkomme, möchten die Grünen daraufhin in der heutigen Ratssitzung wissen. mehr…

Der Stadtrat tagt: Möglichkeiten zu Ausnahmen für Autos im Clara-Park bleiben

Norman Volger (B90/Die Grünen)
Zum Stadtmarathon war ein Teil des Clara-Zetkin-Parks als Umleitungsstrecke für Pkw freigegeben. Die Grünen wollten nun sicherstellen, dass es in Zukunft keine Möglichkeit mehr geben würde, die Straßen und Wege für den Autoverkehr zu nutzen. Dagegen regte sich Widerstand, die Abstimmung geriet zu einer knappen Angelegenheit mit mehrfacher Auszählung. mehr…

Der Stadtrat tagt: Der Kammmolch kehrt zurück

Dr. Sabine Heymann (CDU)
Sabine Heymann möchte auf den Kammmolch hinweisen, irgendwie muss der Salamander doch auf eine Karte oder ein Straßenschild zu bringen sein. Grundlage ihres gemeinsam mit Siegfried Schlegel, Die Linke, eingebrachten Vorschlages sei, dass „ … auf Vorschlag der Verwaltung und der Arbeitsgruppe Straßenbenennung war vorgesehen, Straßen im Wohnkomplex Kiebitzmark im Ortsteil Heiterblick nach Tieren unserer Auenlandschaft zu benennen. Darunter auch eine Straße in Molchweg.“ mehr…

Der Stadtrat tagt: Wohnungspolitische Stunde für bezahlbaren Wohnraum abgelehnt

Mathias Weber (SPD)
„Wohnung ist ein Grundrecht, eine Wohnung gehört einfach dazu, um am sozialen Leben teilnehmen zu können“, eröffnete Naomi Pia-Witte die Begründung des Antrags der Fraktion „Die Linke“. Es solle einmal mit Sachverständigen von LWB und externer Forschung diskutiert werden, wie bezahlbare Mieten flächendeckend gewährleistet blieben. mehr…

Polizeibericht: Jugendliche Diebe gefasst, Handtaschendiebstahl, Zeugenaufrufe

In Gohlis brachen drei Jugendliche in einen Spätverkauf ein +++ In der Heinrich-Budde-Straße wurde eine 51-Jährige auf dem Spielplatz bestohlen +++ Ein 78-Jähriger überfuhr im Kleingartenverein „Tunnelwiese“ versehentlich seine Ehefrau +++ Die Polizei sucht dringend Zeugen zu Verkehrsunfällen. mehr…

Der Stadtrat tagt: Eine Eilentscheidung zum Thema Notunterkunft in der Zschortauer Straße

OBM Burkhard Jung
Mittlerweile ist die Zuweisung von Flüchtlingen aus Chemnitz nach Leipzig auf über 1.600 Personen noch im Jahr 2014 gestiegen. Dass die Notunterkunft im ehemaligen „Signal Iduna“-Haus in der Zschortauer Straße kaum zu vermeiden sein wird, war vor der heutigen Stadtratssitzung klar. In einer Eilentscheidung des Oberbürgermeisters teilte dieser heute der Ratsversammlung den Entschluss nur noch mit. mehr…

Leipziger September-Stadtratssitzung im Livestream und Liveticker

Livestream aus dem Leipziger Stadtrat.
Die erste Sitzung des Leipziger Stadtrates nach der Sommerpause steht vor der Tür - mit vielen Themen, die in den vergangenen Wochen und Monaten zum Teil sehr heftig dikutiert wurden. Ein Auszug aus der Tagesordnung: Notunterkunft Zschortauer Straße, Kurze Südabkurvung am Flughafen, Revitalisierung Eutritzscher Markt, Erhalt der Nachbarschaftsgärten Lindenau, Sanierung von Schulgebäuden, Waffenbesitz und die Kontrolle durch die Leipziger Behörde, Finanzierung des ÖPNV, Satzungsänderung Bürgerstiftung Leipzig in "LEIPZIGSTIFTUNG", Finanzen für den 100. Deutschen Katholikentag, ... mehr…

Leipziger Biodiversitätsforschung: Einfache Merkmale bestimmen die kontinentale Verbreitung von Bäumen

Lebenserfahrene Bäume im Volkspark Kleinzschocher.
Der Klimawandel ändert auch die Pflanzenwelt. Einige Pflanzen kommen mit den Veränderungen des Klimas bestens zurecht, andere verschwinden. Die sich verändernden Landschaften aber werden natürlich nicht kahl, nur tauchen jetzt andere Pflanzen auf. Und in gewisser Weise könne man sogar voraussagen, welche Art Bäume nun in welcher Landschaft auftauchen, vermelden Forscher des Leipziger iDiv. mehr…

Ministerantwort zu Flut-Aufbauhilfegeldern: Sachsen ist auch aus der Flut 2013 nicht klug geworden

Juni-Hochwasser 2013 in Pegau.
Es wäre mal wieder eine Chance gewesen, dieses Hochwasser 2013 bei der Reparatur der Schäden wirklich einmal nachhaltig zu denken und auch Gebäude völlig aus ausgewiesenen Überschwemmungsgebieten herauszunehmen. Aber tatsächlich ist es genau so wie 2002: Der Freistaat reicht die Gelder zur Schadensbeseitigung aus, ohne dabei ein nachhaltiges Schadensvermeidungskonzept zu Grunde zu legen. Verständlich, dass Dr. Jana Pinke enttäuscht ist. mehr…

Informationsverhinderungssatzung für Leipzig: Die Sache funktioniert wie gewünscht

Verwaltungsbürgermeister Andreas Müller.
Seit dem 12. Dezember 2012 hat Leipzig so etwas Ähnliches wie eine Informationsfreiheitssatzung. Beschlossen hat der Stadtrat damals auch, dass es Mitte 2014 den ersten Bericht zum Vollzug geben soll. So etwas Ähnliches hat Verwaltungsbürgermeister Andreas Müller (SPD) jetzt auch vorgelegt. Er hätte auch einen Smiley dran kleben können: So grinst die Verwaltung. mehr…

Am 20. September bei Kallenbach: Beate Furcht & Daniel Dexter mit „Küss mich Himmel hier auf Erden... „

Beate Furcht & Daniel Dexter.
Am Samstag, 20. Swptember, um 20 Uhr kann man bei Kallenbach in der Gohliser Straße 20 Beate Furcht & Daniel Dexter erleben mit ihrem Programm „Küss mich Himmel hier auf Erden...„ - manchmal herausfordernd, meist hinterfragend, doch fast immer von einem kleinen Augenzwinkern begleitet, bewegen sich die beiden Protagonisten Beate Furcht & Daniel Dexter durch das Universum wechselvoller Gefühlswelten. mehr…

Am 20. September auf dem Augustusplatz: Markt der Vielfalt mit dem Leipziger Handwerk

Am Samstag, 20. September, findet zum vierten Mal der bundesweite Tag des Handwerks statt. In ganz Deutschland präsentieren sich zahlreiche Handwerkskammern, Kreishandwerkerschaften, Innungen und Betriebe vor Ort und laden Familien, Jung und Alt zum Mitfeiern, Mitmachen und Miterleben ein. Know-how, Leidenschaft und Innovationskraft: Am Tag des Handwerks wird auf dem Leipziger Augustusplatz die ganze Bandbreite handwerklichen Könnens erlebbar. mehr…

Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Die L-IZ-Suche.
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Anzeigen.
Veranstaltungshinweise der IHK Leipzig

Veranstaltungshinweise:

Weitere Veranstaltungen unter:
www.leipzig.ihk.de
Zur Website der IHK Leipzig
- Schaltung: 6 Tage vorher, VA-Tag und 3 Tage nachher - Termine Stadtrat 2013 am 23.01., 20.02., 20.03., 17.04., 15.05., 19.06., 10.07., 18.09., 16.10., 21.11., 11.12. - Termine Stadtrat 2014 am 22.01., 12.02., 19.03., 16.04., 21.05., 18.06., 16.07., 17.09., 15.10., 20.11., 10.12. - Positionierung: in ungeraden Monaten: Die Linke oben, Die Grünen unten - Grünen-Banner: 1 (Monate 1, 4, 7, 10), 2 (Monate 2, 5, 11), 3 (Monate 3, 6, 9, 12)
Fraktion Die Linke im Stadtrat Leipzig

_Neues aus der Fraktion:

Weitere News und Termine der Fraktion Die Linke im Stadtrat Leipzig
Zur Website der Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) GmbH

VERKEHRSMELDUNGEN:

NACHRICHTEN:

SCHNELLER SERVICE:

Weltnest
Tüpfelhausen
Hafenbar
Zuletzt auf L-IZ.de veröffentlicht.
Alle Artikel von heute in der Tagesansicht.
Anzeigen.
Website Schwarzes Leipzig
Gewinnspiele & Aktionen.
Bücher:
Leipziger Leselust ... seit 2004 bespricht die L-IZ regelmäßig die neuesten Bücher aus Leipzig.
Unser Senf
Anzeigen.
Größter Indoor-Spielplatz in Mitteldeutschland
Link-Tipps.
Forum Café LE
Bildblog




Anzeige / Weitere Infos zur Anmeldung und zum L-IZ-Leserrabatt