Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche



Ein Mahner wird 70: Christian Führer und der "Mut zur Alternative"

Ralf Julke
Christian Führer.
Christian Führer.
Foto: Matthias Weidemann
"Es gab eine Zeit, da stand Christian Führer im Blickpunkt der Weltöffentlichkeit. Als Pfarrer der Nikolaikirche in Leipzig repräsentierte er wie kaum ein zweiter Pfarrer die 'protestantische Revolution', die in den Friedenskreisen der evangelischen Kirchen der DDR einen wichtigen Ausgangspunkt hatte", schreibt MDR Figaro zu einer halbstündigen Sendung, die schon am Sonntag, 3. März, ausgestrahlt wurde: "Mut zur Alternative" - mit den Dialogpartnern Bernd-Lutz Lange und Christian Führer. Der feiert am heutigen 5. März seinen 70. Geburtstag.


Er verkörpert wie kein anderer in der Öffentlichkeit Leipzigs Weg zur Friedlichen Revolution 1989, auch wenn der Weg dahin immer ein Gemeinschaftswerk war. In diesem Fall mit seinem Pfarrerkollegen Christoph Wonneberger. Aber in dem Radio-Essay geht es diesmal nicht um vergangene Zeiten. Es geht dem Mann, der 2008 ganz offiziell in den (Un)ruhestand ging, um die Gegenwart.

"Tatsächlich führt er auch im Ruhestand sein Engagement weiter. Im Herbst 2012 gehörte er zu den Unterzeichnern der 'Septemberinitiative Ökumene Jetzt!', die sich für eine Überwindung der konfessionellen Kirchentrennung einsetzt. Im September 2012 predigte Führer auch bei einem Bundestreffen ökumenischer Friedensgebetsgruppen – die Predigt stellt den heutigen Kapitalismus aus christlicher Sicht in Frage und fordert 'Mut zur Alternative' und einen 'Teil II der Friedlichen Revolution'", schreibt MDR Figaro zur Intention des Gespräches, das durchaus kritisch umgeht mit dem aktuellen Zustand der Welt. Der weder ein friedlicher noch ein ermutigender ist.

Deswegen engagierte er sich auch in der kirchlichen Initiative "anders wachsen", die das Thema eines nachhaltigen Umgangs mit der Welt in den Mittelpunkt stellt. Da braucht es keine bräsigen Rückblenden auf den Herrn Carlowitz, den die sächsische Staatsregierung in diesem Jahr zum Säulenheiligen der Nachhaltigkeitspolitik gemacht hat, die sie in ihrer praktischen Arbeit eher weiträumig umschifft.

Für Führer war es dagegen nichts Neues, eine "solidarische Ökonomie" zu fordern. Und dass das weit zurückreicht bis zu den Friedensgebeten, die seit 1982 in der Nikolaikirche stattfanden, sagt schon der Titel des Radio-Essays: "Mut zur Alternative". Die Friedensgebete in den ostdeutschen Kirchen waren das Pendant zu den Friedens-Demos im Westen. Dort fanden die Demonstrationen gegen die Stationierung der Pershing-II-Raketen statt. In ostdeutschen Kirchen sammelte sich der Protest gegen die östliche Seite der Aufrüstung mit sowjetischen SS 20. Symbol dieses Protests war der berühmte Aufnäher "Schwerter zu Pflugscharen".

Christian Führer.
Christian Führer.
Foto: Matthias Weidemann

Wie das zusammenfließt, zeigt ein Buch, das 1977, ein Jahr nach der Biermann-Ausbürgerung, die DDR in Aufregung versetzte: Rudolf Bahros "Die Alternative". Da war Bahro noch im Osten - und er hatte mit dem Instrumentarium der Herren Marx und Engels die scheinbare gesellschaftliche "Alternative" im Osten wirtschaftlich analysiert - und war zu genau dem Ergebnis gekommen, das 1989 beim Zusammenbruch des "Ostblocks" sichtbar wurde. Und er hatte weitergedacht. So wie viele Bürgerrechtler im Osten. Nach seiner Ausbürgerung in den Westen 1979 führte ihn seit Weg fast zwangsläufig zu den Grünen, die damals ein durchaus noch bunter Zusammenschluss aus unterschiedlichsten Umwelt- und Friedensaktionen waren. In den 1980er Jahren dachte er intensiv über die Frage einer echten gesellschaftlichen Alternative nach. Nachzulesen 1987 in seinem Buch "Logik der Rettung. Wer kann die Apokalypse aufhalten?"

Das hat von seiner Logik bis heute nichts verloren. Denn die Fragestellung ist dieselbe: Wie muss eine Gesellschaft aussehen, in der sich der Mensch emanzipieren kann, ohne seine existentiellen Grundlagen zu zerstören? Das ist logischerweise eine Gesellschaft jenseits der beiden großen Entweder / Oder, von Stalinismus oder entfesseltem Kapitalismus. Es ist eine Gesellschaft, in deren Mittelpunkt ein solidarisches Wirtschaften steht, eines, das nicht mit Verachtung auf all jene herabschaut, die es nicht bis an die goldenen Futternäpfe schaffen. Eine Gesellschaft, die nicht wieder die Darwinsche These vom "surviving of the fittest" missbraucht, Menschen in Wettbewerbe hetzt, in denen die Meisten nur Verlierer sein können.

Und das betrifft eben nicht nur kirchliches Handeln, das immer an seine Grenzen stößt, wo ein paar interessierte Konzerne ihre Gewinninteressen tangiert sehen. Das betrifft auch das politische Handeln in der Bundesrepublik Deutschland, in Sachsen und in Leipzig. Es gibt tatsächlich niemanden, der so tun kann, als ginge ihn das nichts an - die Flüchtlinge aus den verwüsteten Regionen Afrikas oder des Nahen und Mittleren Osten etwa, die Kinderausbeutung für die schöne Warenwelt, die Plünderung aller Ressourcen. Die Bewahrung der Schöpfung muss Teil unseres täglichen Handelns sein - und zwar nicht nur am Sonntag. Sondern tagtäglich. Und erst recht dort, wo die politischen Grundlagen gelegt werden.

Und es gibt einige Zeitgenossen, die sich durchaus fragen lassen müssen, wie christlich ihr Auftreten auf der politischen Bühne eigentlich ist.

Tatsächlich ist Christian Führers Mahnen ein wesentlicher Teil der jüngeren Leipziger Politik-Geschichte seit 1990, auch wenn er nicht auf der politischen Bühne stand. Und das Gespräch mit Bernd-Lutz Lange erinnert daran, dass noch gar nichts in "trockenen Tüchern" ist. Im Gegenteil: Wir alle stecken in den Mühen der Ebene. Und die schwerere Aufgabe ist tatsächlich, eine Gesellschaft zu schaffen, die emanzipiert und solidarisch ist, die den aufrechten Gang für alle ermöglicht.

Das halbstündige Gespräch "Mut zur Alternative" - "ein Gespräch wider den Stand der Dinge", wie es MDR-Figaro bezeichnet, findet man zum Nachhören hier: www.mdr.de/mdr-figaro/hoerspiel/feature/mut-zur-alternative100.html



Funktionen

del.icio.us Mister Wong Technorati Blogmarks Yahoo! My Web Google Bookmarks



Weitere aktuelle Nachrichten der L-IZ.

808 Stimmen zu wenig: NPD kündigt Wahlanfechtung an

Abenddämmerung für die sächsische NPD: Im neuen Landtag wird sie wohl nicht mehr vertreten sein
Aus die Maus. Die NPD wird dem 6. Sächsischen Landtag nicht mehr angehören. Die Rechtsextremen scheiterten bei der Wahl am Sonntag denkbar knapp an der Fünf-Prozent-Hürde. Keine Überraschung also heute, am Tag danach: Die Verlierer möchten das Ergebnis anfechten und verlangen eine Neuauszählung der abgegebenen Stimmen. mehr…

Nach der Landtagswahl: Ein Mitgliederentscheid, grünes Innehalten und die Frage nach der Wahlbeteiligung

Das SPD-Team "Eva" (Brackelmann) am Wahlabend im Rathaus
Ein paar Stunden Luftholen an allen Fronten, die Pressemitteilungen der Parteien am Tag nach der Wahl gingen gegen Null. Der Wahlkampf 2014 ist vorbei, die letzte von vier Wahlen binnen eines Jahres vorüber und eine mögliche neue Koalition zeichnet sich in Sachsen ab. Als die Vertreter der Leipziger SPD am gestrigen Abend im Neuen Rathaus die ersten Hochrechnungen vor Augen hatten, waren bereits ein kleines Plus, eine mögliche Regierungsbeteiligung, das Ausscheiden der FDP und schwache Grüne absehbar. mehr…

Polizeibericht: Familiendrama in Lindenau - Haftbefehl erlassen

Gegen den 41-Jährigen, der gestern in Lindenau Frau und Tochter potentiell lebensbedrohliche Verletzungen zugefügt hat, wurde heute Haftbefehl wegen versuchten Mordes erlassen +++ Am Wochenende kam es erneut zu mehreren Fahrzeugdiebstählen. mehr…

Umweltzone, Jobticket, Modal Split: Eine Große Anfrage der Grünen zur Luftreinhaltung in Sachsen und Leipzig

Die Messstation Leipzig-Mitte am Hallischen Tor.
Wirken Umweltzonen? Machen Luftreinhaltepläne Sinn? Die Debatte flammt immer wieder auf. Auch Zahlen und Berichte gibt es in unregelmäßigen Abständen immer wieder. Die Grünen-Fraktion im Sächsischen Landtag hat deswegen noch eine letzte große Anfrage vor der Wahl gestartet. Und bekam ein Antwortpaket von 54 Seiten. Auch mit der klaren Aussage. Auch Sachsens Regierung hält die Luftreinhaltepläne für notwendig. mehr…

Landtagswahl 2014: 15 Leipziger werden im nächsten sächsischen Landtag sitzen

Wahlabend im Neuen Rathaus.
Bei Wahlen sehen die Wähler immer nur die Oberfläche. Man verlässt sich auf Parteikürzel, bekannte Namen, die ein oder andere Parole. Kreuzchen machen, fertig. Die Arbeit haben denn die, die gewählt sind. 15 Leipzigerinnen und Leipziger werden die Stadt in den nächsten fünf Jahren im Landtag vertreten.
mehr…

Jobcenter-Problem Weiterbildung: DGB Leipzig-Nordsachsen fordert bessere finanzielle Unterstützung für Qualifizierungsmaßnahmen

Erwerbslosen fehlt oft genug das Kleingeld für Weiterbildungen.
Die Kluft ist unübersehbar: Da gibt es in Leipzig tausende Arbeitsuchende, deren Qualifikation für die angebotenen Arbeitsplätze nicht ausreicht oder einfach nur nicht passt. Doch wenn es um die Qualifizierung geht, stehen sie vor dem selben Problem, das auch sonst ihr Leben mit lauter Stopp-Schildern umgibt: Das Geld reicht nicht. Ein Dilemma, das Leipzigs DGB-Chef jetzt kritisiert. mehr…

Immunreaktionen auf der Spur: Ulf Wagner hat jetzt die Heisenberg-Professur für Rheumatologie inne

Prof. Ulf Wagner.
Der Rheumatologe Prof. Dr. Ulf Wagner hat über das Heisenberg-Förderprogramm der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) an der Medizinischen Fakultät der Universität Leipzig einen Lehrstuhl für Experimentelle Rheumatologie erhalten, teilt die Uni Leipzig mit. Er beschäftigt sich mit Grundlagenforschung und klinischen Studien auf molekularbiologischem und immunologischem Bereich. Und das betrifft so manchen Zeitgenossen, der sich mit Rheuma plagt. mehr…

Am 6. und 7. September: 60 Teilnehmer laden ein zum 2. Tag der Industriekultur in Leipzig

Auch die Alte Messe steht im Programm des Tages der Industriekultur.
Am Samstag und Sonntag, 6. und 7. September, veranstaltet der Verein für Industriekultur Leipzig e.V. zum zweiten Mal einen Tag der Industriekultur in Leipzig. Den Auftakt bildet die Eröffnung am Freitag, 5. September, um 17 Uhr in der Alten Handelsbörse auf dem Naschmarkt. Etwa 60 teilnehmende Institutionen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Kultur laden zu knapp 100 Veranstaltungen ein. mehr…

Am 3. September: Joachim-Ringelnatz-Schule öffnet ihre Türen

Am Mittwoch, 3. September, öffnet die Joachim-Ringelnatz-Grundschule in der Grünauer Allee 35 von 14 bis 18 Uhr ihre Türen für alle Schüler (zukünftige und ehemalige), Eltern und Freunde. Mit der Unterstützung von 2.250 Euro aus den Spenden „Musik macht schlau“ der Stiftung „Bürger für Leipzig“ können auch im Schuljahr 2014/15 alle Schüler der dritten und vierten Klasse ein Streichinstrument erlernen. mehr…

Am 4. September: Vortrag im Stadtarchiv zum Ausbruch des Ersten Weltkriegs vor 100 Jahren

Mit einem Vortrag des Historikers Prof. Dr. em. Ulrich von Hehl zum Beginn des ersten Weltkrieges im Sommer 2014 startet am Donnerstag, 4. September, um 18:30 Uhr die Veranstaltungsreihe des Stadtarchivs für das zweite Halbjahr. Der Referent beleuchtet ein historisches Datum von entscheidender Bedeutung für die weitere Entwicklung Europas. Für Leipzig beendete der Erste Weltkrieg mit einem Paukenschlag eine beispiellose Prosperitätsphase in der Entwicklung der Stadt. mehr…

Am 4. September in der Frauenkultur: Ausstellungseröffnung "Ich bin heute über 60. Und wofür würde ich heute auf die Straße gehen?"

Ausstellung: Ich bin heute über 60 ...
Viele der heutigen 60plus-Generation waren vor 25 Jahren aktiv beteiligt am gesellschaftlichen Umbruch, an der friedlichen und gewaltfreien Revolution im Herbst 1989. Ein Vierteljahrhundert später sieht die Welt anders aus, hat sich der Alltag massiv verändert – aus Gründen des Älter-Geworden-Seins einerseits wie durch die andere Gesellschaftssituation andererseits. mehr…

Ab 1. September: Auenbrücke in Knautkleeberg wird saniert

Baustelle
Am Montag, 1. September, beginnt die umfassende Sanierung der Auenbrücke über den Elstermühlgraben in Knautkleeberg, teilt das Verkehrs- und Tiefbauamt der Stadt Leipzig mit. Die Arbeiten sollen Mitte Januar 2015 abgeschlossen sein. Das Bauwerk, über das ein Wirtschaftsweg verläuft, wird nahezu neu gebaut. mehr…

Leipzigs Arbeitsmarkt im August: Zeigerausschlag mit Jugendlichen und Saisonverträgen

Arbeitsagentur Leipzig.
Die Töne aus der Leipziger Arbeitsagentur hätten längst andere sein müssen. Wenn es so etwas Ähnliches wie eine Arbeitsagentur wäre und das Jobcenter seinen Namen verdient hätte. Aber dazu müssten auch die verantwortlichen Politiker begreifen, dass man Menschen, die man eigentlich in den Arbeitsmarkt bekommen möchte, nicht sanktioniert. Schon gar nicht in Leipzig. Nein, heute geht es mal nicht um Sanktionen. mehr…

KSS zum Ergebnis der Landtagswahl in Sachsen

Das Ergebnis des gestrigen Wahlabends bewertet die Konferenz Sächsischer Studierendenschaften (KSS) als Grundlage für einen hochschulpolitischen Wechselkurs. “Mit Genugtuung haben wir vernommen, dass die FDP nicht zur neuen Legislaturperiode im Sächsischen Landtag vertreten sein wird. So wurde verhindert, dass der schwarz-gelbe hochschulpolitische Kurs ungehindert fortgesetzt werden kann. mehr…

1.FC Lok vs. Schott Jena 2:1- Verdienter Dreier mit unnötiger Dramaturgie

Markus Krug (1.FC Lok Leipzig).
Bis zur 93. Minute mussten die 2.224 Zuschauer im Bruno-Plache-Stadion warten, dann war der 2:1-(1:1) Sieg des FCL perfekt. Alexander Langner krönte die kämpferisch überragende Leistung seiner Mannschaft, die dennoch Glück brauchte, um den Sieg einzufahren. Zwei Lok-Fehler hätten Schott Jena beinahe zum Sieg gereicht. mehr…

Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Die L-IZ-Suche.
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Anzeigen.
Veranstaltungshinweise der IHK Leipzig

Veranstaltungshinweise:

Weitere Veranstaltungen unter:
www.leipzig.ihk.de
Zur Website der IHK Leipzig
Zur Website der Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) GmbH

VERKEHRSMELDUNGEN:

NACHRICHTEN:

SCHNELLER SERVICE:

Weltnest
Tüpfelhausen
Hafenbar
Zuletzt auf L-IZ.de veröffentlicht.
Alle Artikel von heute in der Tagesansicht.
Anzeigen.
Website Schwarzes Leipzig
Gewinnspiele & Aktionen.
Bücher:
Leipziger Leselust ... seit 2004 bespricht die L-IZ regelmäßig die neuesten Bücher aus Leipzig.
Unser Senf
Anzeigen.
Größter Indoor-Spielplatz in Mitteldeutschland
Link-Tipps.
Forum Café LE
Bildblog




Anzeige / Weitere Infos zur Anmeldung und zum L-IZ-Leserrabatt