Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche



Eine Konferenz zu einer einzigartigen Bibliothek: Reclams Universal-Bibliothek im Leipziger Reclam-Verlag 1945-1990

Redaktion
Siegfried Lokatis im Reclam-Archiv.
Siegfried Lokatis im Reclam-Archiv.
Foto: Ralf Julke
Der Leipziger Reclam-Verlag hatte enorme Bedeutung bei der Herausbildung einer kritischen Öffentlichkeit in Ostdeutschland. In seiner Universal-Bibliothek (RUB) erschienen neben den Klassikern aus dem Fundus des traditionellen Familienverlages und Titeln der „sozialistischen Gegenwartsliteratur“ seit Mitte der 1960er Jahre (Taschen-) Bücher – 1371 Nummern in millionenfacher Auflage – die vor dem Hintergrund des Ost-West-Konflikts viel Aufsehen erregten.


Darunter waren Autoren der russischen, ost- und westeuropäischen und der lateinamerikanischen Avantgarde, Victor Klemperers "LTI" (1966) und Walter Benjamins "Zeitzeichen" (1970), musikliterarische Biographien und Dokumentenbände über Carl Philipp Emanuel Bach, zweimal über Schostakowitsch (1961 und 1980) und über Theodorakis, philosophische Primärtexte von Aristoteles über La Mettries "Der Mensch eine Maschine" bis zu Xenophon sowie die weltweit erste Ausgabe jiddischer Gedichte "Der Fiedler vom Getto".

Für ostdeutsche Leser waren die Sammlungen mit expressionistischen Gedichten "Menschheitsdämmerung" (1968) und Erzählungen von Kafka (1978) ebenso wichtig wie das Erscheinen der Autoren aus dem Exil Ost und dem Exil West, zwischen die der aus Siebenbürgen stammende Georg Maurer (1961) gestellt wurde.

Besonders hervorzuheben sind auch Titel von Autoren der nachfolgenden Generation: von Volker Braun über Reiner Kunze, Heiner und Inge Müller bis zu Christa und Gerhard Wolf, und 1983 endlich Wolfgang Hilbig. Nach mehr als 25 Jahren kam 1985 der von der Leipziger Universität vertriebene Philosoph Ernst Bloch in Ostdeutschland (wieder) heraus, 1987 Hans Mayer, daneben eine überstürzt anmutende Anhäufung von Editionen westdeutscher Autoren: Peter Rühmkorf, Peter Härtling, Günter Grass, Walter Jens, Hans Magnus Enzensberger und Martin Walser. Die Kompendien "Sorbisches Lesebuch", "Surrealismus in Paris", "Die Sonnenuhr" (Tschechische Lyrik aus 11 Jahrhunderten) und "Russen in Paris" machten den Verlag zu einer wichtigen Adresse.

Zur Erforschung leihweise in Leipzig: das Reclam Archiv.
Zur Erforschung leihweise in Leipzig: das Reclam Archiv.
Foto: Ralf Julke

Nach der temporären Rückführung des Archivs an den Fachbereich Buchwissenschaft, die von den Stuttgarter Eigentümern im Herbst 2008 schon zwei Jahre nach der Schließung des Leipziger Verlages veranlasst wurde, ist es erstmals möglich geworden, die Firmengeschichte und die geheimen Geschichten hinter den Büchern über einen Zeitraum von 45 Jahren (1945 bis 1990) zu bewerten.

Das wird Thema einer Konferenz am Donnerstag, 25. Oktober, und Freitag, 26. Oktober, im Haus des Buches (Gerichtsweg 28) und der Sächsischen Akademie der Wissenschaften zu Leipzig (Karl-Tauchnitz-Straße 1) unter dem Titel "Eine einzigartige Bibliothek der Weltliteratur. Reclams Universal-Bibliothek im Leipziger Reclam-Verlag 1945-1990".


Über 1.300 Titel erschienen im Ost-Ableger des Reclam-Verlages.
Über 1.300 Titel erschienen im Ost-Ableger des Reclam-Verlages.
Foto: Ralf Julke
Die öffentliche Konferenz wird im Rahmen des Pilotprojekts „Leipziger Verlagsarchive: Reclam als Erinnerungsspeicher und Labor“ und des Programms „Geistes- und sozialwissenschaftliche Forschung“ des Freistaates Sachsen am Fachbereich Buchwissenschaft im Institut für Kommunikations- und Medienwissenschaft an der Universität Leipzig und in Zusammenarbeit mit der Sächsischen Akademie der Künste (SADK), der Sächsischen Akademie der Wissenschaften zu Leipzig (SAW) und dem Literaturhaus Leipzig durchgeführt und vom Verlag Philipp Reclam jun. GmbH & Co. KG, Stuttgart unterstützt.

Zur Konferenz werden mehr als 33 Wissenschaftler, Autoren und Herausgeber sowie Zeitzeugen erwartet. Am Vorabend der offiziellen Eröffnung sprechen Reiner Kunze und sein Lektor Hubert Witt in einer Veranstaltung der Reihe „Bücher, Mythen und Verlage“ im Haus des Buches über die Hintergründe der Gedichtsammlung Mein Wort - ein weißer Vogel, die Ende des Jahres 1961 in einer kleinen Auflage im Reclam-Verlag herausgekommen ist.

Die Konferenz, die von Prof. Siegfried Lokatis, Fachbereich Buchwissenschaft, Gundula Sell, Sächsisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst, vom Präsidenten der SAW, Prof. Dr. Permin Stekeler-Weithofer, sowie vom Vizepräsidenten der SADK, Prof. Wilfried Krätzschmar, am 25. Oktober eröffnet wird, steht unter einem Motto des einstigen Leipziger Literaturkritikers und -wissenschaftlers (und Reclam-Herausgebers) Hans Mayer. Sie stellt die RUB mit ihren klassischen und neuen Werken der deutschen und der internationalen Literatur, Philosophie, Kunst- und Kulturgeschichte ins Zentrum und zur Diskussion.

Gefragt wird nach den Spielräumen gegenüber der Zensur und den Aktivitäten des Verlages im deutsch-deutschen Literaturaustausch. Außerdem danach, wie es dem langjährigen Verlagsleiter Hans Marquardt im zentral gesteuerten Verlagswesen der DDR gelingen konnte, Reclam Leipzig wie ein Privatunternehmen zu führen.

Zum Abschluss der Konferenz debattieren in der Sächsischen Akademie der Künste zu Leipzig der Linguist Prof. Dr. Manfred Bierwisch, die Musikwissenschaftler Prof. Dr. Detlef Altenburg, Prof. Frank Schneider, der Komponist Steffen Schleiermacher und die Lektorin Barbara Fleischhauer über den „Kreis um den Musikwissenschaftler Eberhardt Klemm und den Schriftsteller Uwe Johnson“.

Die Rückkehr von Autoren, Wissenschaftlern und Zeitzeugen von internationalem Rang würdigt nicht nur den einstigen Buchhandelsplatz. Die wissenschaftliche und historische Aufarbeitung dieses wichtigen Verlages dient sowohl dem interdisziplinären Wissenschaftsaustausch als auch der Bildung regionaler und überregionaler Kooperationsnetze und somit der Sicherung des Verlags- und Wissenschaftsstandortes Leipzig und der internationalen Reputation Sachsens. Die Digitalisierung des Archivs, die das Projekt ebenfalls leistet, wird künftigen Forschergenerationen Gelegenheit geben, moderne deutsche Verlagsgeschichte am angestammten Ort weiterzuführen.

www.uni-leipzig.de/~buchwiss


Funktionen

del.icio.us Mister Wong Technorati Blogmarks Yahoo! My Web Google Bookmarks



Weitere aktuelle Nachrichten der L-IZ.

Sächsischer Kürzungswahn: Das Institut für Theaterwissenschaft der Universität Leipzig lädt ein zur Podiumsdiskussion am 26. April

Foto vom ersten Aktionstag für die Theaterwissenschaften im Schauspiel Leipzig.
Am Sonnabend, 26. April, lädt das Institut für Theaterwissenschaft der Universität Leipzig um 19:30 Uhr in den Großen Saal des Theaters der Jungen Welt (Lindenauer Markt 21) ein zur Podiumsdiskussion "Der Fall der Theaterwissenschaft. Geisteswissenschaften zwischen Ökonomisierung und kritischem Korrektiv". Denn dass Sachsens Wissenschaftsministerin Sabine von Schorlemer den Hochschulen ihre Kürzungspläne aufgedrückt hat, hat seine Ursache ja in einem simplen, fast erschreckend simplen ökonomisierten Denken. mehr…

Nach Tabu-Bruch der Leipziger Verwaltung: Ökolöwe startet Petition für einen autofreien Clara-Zetkin-Park

Die zum Stadtwerke-Marathon gesperrte Sachsenbrücke: Zwischen den Gittern rollte der Pkw-Verkehr.
Protesten zum Trotz wurde der Clara-Zetkin-Park am Sonntag, 13. April, als Umleitungsstrecke für PKW während des Stadtwerke-Marathons geöffnet. Von 10 bis 16 Uhr rollten die Autos über die Max-Reger-Allee Richtung Schleußig. Viele Familien mit Kinderwagen, sowie weitere Spaziergänger, Skater und Radler mussten wiederholt am aufgestellten Absperrgitter warten, ehe sie gefahrlos die Max-Reger-Allee an der Sachsenbrücke passieren konnten. mehr…

Am 2. April: Präsident des Europäischen Parlaments zu Gast im Institut für Politikwissenschaft

Am Dienstag, 22. April, besucht Martin Schulz, der Präsident des Europäischen Parlaments, von 13:00 bis 14:30 Uhr das Institut für Politikwissenschaft. Im Rahmen der Vorlesung “Politik in Europa” von Prof. Dr. Astrid Lorenz spricht er über “Herausforderungen für Europa im 21. Jahrhundert” und diskutiert im Anschluss mit dem Publikum. mehr…

Am 20. April wieder in der Oper: "Die Feen" verzaubern die Osterfeiertage

Die Feen.
Ab Sonntag, 20. April, um 17 Uhr ist die Erfolgsinszenierung der letzten Saison „Die Feen“ wieder im Opernhaus zu sehen. Das Erstlingswerk Richard Wagners überraschte im Wagnerjahr 2013 Publikum und Presse gleichermaßen und wurde dafür mit einer 99-prozentigen Auslastung belohnt. Die Inszenierung des frankokanadische Regieteams Barbe&Doucet ist weltweit eine der äußerst seltenen szenischen Aufführungen des Werkes. mehr…

Selbstverteidigung macht Mädchen stark: Wohnungsgenossenschaften unterstützen sieben Projekte der Kinderpatenschaften Leipzig

Mädchen-Selbstverteidigungskurs der Pestalozzi-Schule.
Sozial benachteiligten Kindern Teilhabe zu ermöglichen ist das Ziel der „Kinderpatenschaften Leipzig“. Seit vier Jahren fördert die Plattform von vier Leipziger Wohnungsgenossenschaften „wohnen bei uns“ (wbu) das Projekt unter dem Dach des Internationalen Bundes finanziell. Am Donnerstag, 17. April, fand der Jahres-Auftakt der diesjährigen Projektreihe statt. mehr…

Am 25. und 26. April in der Schaubühne: "Marzo" vom Künstlerkollektiv "Dewey Dell"

Marzo.
Was macht eigentlich Romeo Castellucci? - Seine Kinder treten jedenfalls nächste Woche in der Schaubühne Lindenfels auf. Als Künstlerkollektiv "Dewey Dell" zeigen Agata, Demetrio und Teodora Castellucci zusammen mit Eugenio Resta und Enrico Ticconi ihre neueste Tanzperformance "Marzo". Am Freitag, 25., und Samstag, 26. April, ist "Marzo" jeweils 20 Uhr in der Schaubühne zu erleben. mehr…

Die kleine, verstörende Distanz zur forschen Wirklichkeit: Aufzeichnungen eines albernen Menschen

Carl-Christian Elze: Aufzeichnungen eines albernen Menschen.
Es gibt alberne Menschen. Und es gibt alberne Menschen. Am albernsten sind die, die glauben, sie seien es nicht. Am glücklichsten sind die, die es sich eingestehen und danach leben. Naja, und dann gibt es die vielen dazwischen, die es sich manchmal eingestehen, es öffentlich aber mit aller Vehemenz abstreiten würden. Oder so tun, als würden sie eifrig daran arbeiten, den „Fehler“ abzustellen. mehr…

RC Leipzig vs. Hamburg 44:26 - Spitzenspiel, Spitzenwetter, Spitzenreiter

Tobias Heine, Rugby Club Leipzig.
Es war ein richtiger kleiner Rugby-Feiertag, der am vergangenen Samstag an der Stahmelner Straße zelebriert wurde. Die Männer des RC Leipzig empfingen den Spitzenreiter Hamburger RC zum letzten Spiel der Qualifikationsrunde. Und es gab für die Gastgeber nur ein Ziel: Mit einem Sieg die Tabellenspitze zurückerobern. Der Plan ging auf, so dass der RCL im Viertel- und im Halbfinale jeweils Heimrecht genießen darf. mehr…

Schweinevogel von Schwarwel (230): Frühjahrsputz

Aufbruch, Neues, Innovation! Der Frühling verführt doch immer wieder zu der einen oder anderen neuen Idee. Erst reift sie leise und versonnen vor sich hin, während es langsam wärmer wird, keimt sie empor und schließlich erblickt sie freudig, ja trunken das Licht! Kein Grund nervös zu werden. Ruhig bleiben, atmen. Es geht vorüber. mehr…

RB Leipzig: Samstag Aufstiegskrimi gegen Darmstadt

Diesem Spiel fiebern die Fans schon seit Wochen entgegen. Am Samstag trifft RB Leipzig im Zentralstadion auf den SV Darmstadt 98 (Anstoß: 14 Uhr). Gespielt wird um nicht weniger als den direkten Sprung in die 2. Bundesliga. Sportlich stehen die Leipziger gut da. Zoff gibt's aber mit den eigenen Fans. mehr…

Diskussion um Nahleauslassbauwerk: Sächsische Gesetzgebung hebelt Naturschutzrecht aus

Bauarbeiten am Nahleauslassbauwerk.
Was hat Umweltbürgermeister Heiko Rosenthal da wirklich geantwortet zur Stadtratssitzung am 19. März, als Wolfgang Stoiber, Vorsitzender des NuKla e.V. nachfragte, wie das nun ist mit dem Nahleauslassbauwerk. Hat die Stadt da nun Genehmigungen erteilt? War der Baubeginn rechtens? Wurde überhaupt irgendwas geprüft? Jetzt hat er den Protokollauszug von Heiko Rosenthals Antwort bekommen. Bis auf ein paar kleine Fehler stimmt sie überein mit dem am 19. März Gesagten. mehr…

Polizeibericht: Frontalzusammenstoß, Skoda gestohlen, Blechklau vereitelt

Im Schleußiger Weg kam es heute zu einem Frontalzusammenstoß +++ In der Hinrichsenstraße wurde ein Skoda gestohlen +++ In Holzhausen konnte der Diebstahl von Kupferblechen vereitelt werden. mehr…

Sächsischer Straßenbau: Projekte sind im Durchschnitt 33 Prozent zu groß geplant

So lieben es Politiker: Eröffnung der neuen B 176.
Nichts lieben Politiker mehr als Spatenstiche, Baggerbisse, Banddurchschnitte. Da sonnen sie sich im Blitzlichtgewitter und das gläubige Volk fühlt sich beschenkt. Deswegen forcieren Regierungen so gern Baustellen aller Art. Am liebsten Straßenbauprojekte. Auch wenn sie - wie nun eine Grünen-Anfrage ergab - in der Regel viel zu groß geplant werden. Und damit Steuermittel binden, die für den Bestandserhalt fehlen. mehr…

Bereitschaftspolizei: Feuerlöscher-Missbrauch bei Demo in Leipzig-Schönefeld kein Einzelfall

Die Bereitschaftspolizei steht in der Kritik. Bei einer Demo am 3. Februar in Leipzig-Schönefeld setzten Beamte einen Feuerlöscher gegen Demonstrierende ein. Dabei ist das Gerät für den Einsatz als Reizstoff gar nicht zugelassen. Am Mittwoch räumte die Behörde ein, dass dies kein Einzelfall gewesen sei. mehr…

MONAliesA am Ende: Leipzigs Frauenbibliothek braucht jetzt Retter in allerletzter Stunde

Die Lichter sind aus: Frauenbibliothek MONAliesA.
Es ist ein trauriger Anblick, wenn eine Bibliothek stirbt. Das passiert nicht immer durch Naturgewalten. Manchmal ist es ein kleines menschliches Versagen, das ins große finanzielle Dilemma führt. Ein Satz auf der Website der Leipziger Frauenbibliothek MONAliesA deutet die Katastrophe nur an: "Liebe LeserInnen, aufgrund vereinsinterner Umstrukturierungen ist die Bibliothek bis auf Weiteres GESCHLOSSEN! Termine zur Bücherrückgabe können per E-Mail abgesprochen werden. Vielen Dank für Ihr Verständnis." mehr…

Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Die L-IZ-Suche.
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Anzeigen.
Nachspiel
Veranstaltungshinweise der IHK Leipzig

Veranstaltungshinweise:

Weitere Veranstaltungen unter:
www.leipzig.ihk.de
Zur Website der IHK Leipzig
- Schaltung: 6 Tage vorher, VA-Tag und 3 Tage nachher - Termine Stadtrat 2013 am 23.01., 20.02., 20.03., 17.04., 15.05., 19.06., 10.07., 18.09., 16.10., 21.11., 11.12. - Termine Stadtrat 2014 am 22.01., 12.02., 19.03., 16.04., 21.05., 18.06., 16.07., 17.09., 15.10., 20.11., 10.12. - Positionierung: in ungeraden Monaten: Die Linke oben, Die Grünen unten - Grünen-Banner: 1 (Monate 1, 4, 7, 10), 2 (Monate 2, 5, 11), 3 (Monate 3, 6, 9, 12)
Fraktion Die Linke im Stadtrat Leipzig

_Neues aus der Fraktion:

Weitere News und Termine der Fraktion Die Linke im Stadtrat Leipzig
Quick Reifendiscount
Monatsmagazin 3VIERTEL
Zuletzt auf L-IZ.de veröffentlicht.
Alle Artikel von heute in der Tagesansicht.
Anzeigen.
Größter Indoor-Spielplatz in Mitteldeutschland
Website Schwarzes Leipzig
Gewinnspiele & Aktionen.
Bücher:
Leipziger Leselust ... seit 2004 bespricht die L-IZ regelmäßig die neuesten Bücher aus Leipzig.
Unser Senf
Aktuelle Dossiers.
Anzeigen.
Link-Tipps.
Forum Café LE
Bildblog