Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche



Eine Wagner-Doppel-CD aus den ETERNA-Archiven: Richard ist Leipziger ...

Ralf Julke
Richard ist Leipziger ...
Richard ist Leipziger ...
Foto: Ralf Julke
Wagner ist Leipziger. Irgendwie schon. Am 22. Mai 1813 hier geboren. 1834 fortgegangen Richtung Würzburg. "Als fertig ausgebildeter Komponist", betont Thomas Krakow, Wagner-Beauftragter der Stadt Leipzig und Vorstandsvorsitzender des Richard-Wagner-Verband Leipzig e.V. Wagner-Beauftragter ist er, weil Leipzig 2013 im Mittelpunkt steht, wenn der 200. Geburtstag des kleinen Wilhelm Richard Wagner gefeiert wird.


Dann treffen sich die Wagner-Verbände und Vereine aus aller Welt auch zu ihrem Kongress in Leipzig. "Wo denn sonst in diesem Jubiläumsjahr", fragt Krakow. Der Richard-Wagner-Kongress 2013 findet vom 18. bis 22. Mai statt. Die Stadt wird rappelvoll sein. "Wir werden es richtig schwer haben, alle Anfragen für Karten und so weiter zu befriedigen", sagt Volker Bremer, Geschäftsführer des LTM.

Das alles nicht ganz beiläufig. Am Montag, 21. Mai, hatte der LTM kurzfristig in die seit kurzem nach Richard Wagner benannte Aula der Alten Nikolaischule eingeladen, um ein neues Mitbringsel für Wagner- und Leipzig-Freunde vorzustellen. "Damit's noch vor den Wagner-Festtagen passiert", sagt Bremer. Denn der Richard-Wagner-Verband Leipzig legt pünktlich zu den Festtagen noch eine besondere Wagner-Doppel-CD auf den Tisch. Natürlich unter dem Motto, das Krakow seit gut zehn Jahren wie ein Mantra vor sich her trägt: "Richard ist Leipziger ..."

Denn er beobachtet zwar mit Freude, dass die Musikstadt Leipzig seitdem im Marketing endlich gewürdigt und gestärkt wurde. Aber da spielten andere Komponisten die Zugpferde. Leipzig hat ja die Wahl und hat natürlich sinnvollerweise den unumstrittensten von allen auf die Nr. 1 gesetzt: Johann Sebastian Bach. Und in seinem Gefolge haben Felix Mendelssohn Bartholdy und Robert Schumann ein bisschen Furore gemacht, was eher nicht an Leipziger Ressentiments liegt, als an der schlichten Tatsache, dass Mendelssohn Bartholdy schon 2009 seinen 200. Geburtstag hatte und Robert Schumann 1810.

Doppel-CD zum 200. Geburtstag: Richard ist Leipziger ...
Doppel-CD zum 200. Geburtstag: Richard ist Leipziger ...
Foto: Ralf Julke

Die Leipziger Wagnerinaner fühlen sich trotzdem immer ein wenig zurückgesetzt, was ein bisschen auch zu tun hat mit dem unglücklichen Agieren einiger Verantwortlicher mit den Wagner-Inszenierungen zum Jubiläum. Die hätte es so - nach den ursprünglichen Planungen im Opernhaus - gar nicht geben sollen. Das hat sich in den letzten Monaten erst gründlich geändert. Jetzt hat die Oper Leipzig im Wagner-Jahr sieben Wiederaufnahmen und Premieren von Wagner-Stücken und Adaptionen im Programm. Dazu das "Nibelungenlied" als Ballett-Premiere von Mario Schröder.

Alles buchbar. - Alles auch im Werbeflyer des LTM zu finden, der das Jubiläumsjahr schon kräftig bewirbt. Und wahrscheinlich wird Mancher staunen, der bislang immer glaubte, Wagner in Leipzig locke keine Maus hinterm Ofen hervor. Vielleicht sogar gerade deshalb, weil er so diskutant ist. Auch der Wagner-Kongress 2013 wird heißen: "Richard ist Leipziger ..."

Die Doppel-CD gibt es schon jetzt. Sie ist der Versuch, die Musik Richard Wagners mit seiner Geburtsstadt Leipzig zu verknüpfen. Und weil das auch im 20. Jahrhundert schon Thema war, konnte Krakow einfach im Archiv des einstigen DDR-Klassik-Labels ETERNA wühlen und exzellente Einspielungen finden, die alle in den 1960er und 1970er Jahren stattfanden. Das Archiv gehört heute zur fedel classics GMBH in Hamburg. Finanzielle Unterstützung gab's vom Drogerieunternehmen Müller in Ulm. Bei Müller wird's die Doppel-CD auch für 9,99 Euro zu kaufen geben.

Sie beleuchtet nicht nur das Frühwerk Wagners, das mit einer Aufnahme der Symphonie C-Dur, uraufgeführt 1832 in Prag, vertreten ist, sondern auch sein späteres Opernschaffen, das im ETERNA-Archiv mit mehreren exzellenten Einspielungen vertreten ist. Für Krakow ein echter Edelstein ist die Einspielung des "Parsival" durch das Rundfunk-Sinfonie-Orchester Leipzig unter Leitung von Herbert Kegel aus dem Jahr 1965, eine deutsch-deutsche Co-Produktion, die zuerst im Westen erschien und 1978 dann auch in der DDR. Auch hier hört man einen der tragenden Interpreten der damaligen Zeit, René Kollo, der auch in anderen ETERNA-Einspielungen wie "Lohengrin" oder "Rienzi" sang.

Doppel-CD zum 200. Geburtstag: Richard ist Leipziger ...
Doppel-CD zum 200. Geburtstag: Richard ist Leipziger ...
Foto: Ralf Julke
Auch Kurt Masur ist mit zwei eindrucksvollen Wagner-Einspielungen vertreten. Aber beide nicht aus seiner Leipziger Zeit, sondern aus seiner Arbeit mit der Dresdner Philharmonie ("Tristan und Isolde" und "Tannhäuser"). Das Gewandhausorchester ist dafür mit einer Einspielung unter dem Dirigat von Vaclav Neumann vertreten - "Fünf Gedichte von Mathilde Wesendonck".

Thomas Krakow hat zu dieser Doppel-CD noch ein 18seitiges Booklet verfasst, in dem die durchaus komplizierten Wechselbeziehungen zwischen Wagner und seiner Geburtsstadt und Leipzig mit Wagner thematisiert werden. Und natürlich funkelt auch die durchaus komplizierte Beziehung Wagners zu seiner Zeit und der Zeit zu sich selbst durch. Denn es gehört schon eine Menge - heute als durchaus wagnerisch empfundenes - Pathos dazu, um einen Spruch vom Stapel zu lassen wie "Heil Leipzig, meiner Vaterstadt ..."

Hinter so einer Phrase steckt alles Mögliche, nur keine liebevolle und ungebrochene Beziehung. Aber da ging es Wagner gar nicht anders als seinen Verehrern. "Fans würde man heute sagen", sagt Krakow. Würde man wohl. Mit allen Konnotationen.

Es bleibt ein diskutantes Thema. Wer sich reinhören will, bekommt die Wagner-CD in der Drogerie und beim Richard-Wagner-Verband.

www.richard-wagner-leipzig.de

www.wagner-verband-leipzig.de


Funktionen

del.icio.us Mister Wong Technorati Blogmarks Yahoo! My Web Google Bookmarks



Weitere aktuelle Nachrichten der L-IZ.

Sachsenderby RB Leipzig vs. Aue: Keine Randale, Stress bei Autokorso, Schalräuber auf frischer Tat gestellt

Das Sachsenderby zwischen RB Leipzig und Erzgebirge Aue verlief friedlich. Dies teilte die Polizei am Freitag-Abend mit. Probleme gab es lediglich im Zusammehang mit der Anreise der FC Erzgebirge Aue - Anhänger. Enige von ihnen verursachten offenbar absichtlich einen ausgewachsenen Stau bei der Anfahrt mehr…

RB Leipzig vs. Aue 1:0 - Arbeitssieg im Sachsenderby

Kapitän Frahn ließ es gleich in der 3. Minute im Gegnertor klingeln.
Nächster Dreier für RB Leipzig. Die Rasenballer gewinnen am Freitag das Sachsenderby gegen Erzgebirge Aue knapp 1:0 (1:0). Kapitän Daniel Frahn avanciert mit einem frühen Tor in der 3. Minute zum Mann des Abends. mehr…

Karl-Heinz Gerstenberg (Grüne) zur MDR-Reform: "Mit dem Medienwandel kommen große Herausforderungen auf uns zu"

Dr. Karl-Heinz Gerstenberg.
Karola Wille möchte den Mitteldeutschen Rundfunk umkrempeln. Die Intendantin wünscht sich eine künftige Organisationsstruktur, die sich nicht mehr an Verbreitungswegen, sondern an Inhalten orientiert. L-IZ.de hat mit Grünen-Fraktionsvize Karl-Heinz Gerstenberg über die weitreichenden Pläne gesprochen. mehr…

Polizeibericht: Räuber gesucht, Fahrradunfälle, Reinigungskräfte angegriffen

Phantombild
Die Polizei bittet die Bevölkerung um Hilfe bei der Suche nach einem unbekannten Täter +++ Kollision mit Pkw - Zwei Radler verletzt +++ Drei Jugendliche griffen heute Nacht am Hauptbahnhof drei Reinigungskräfte an +++ Gesprengter Geldautomat in Torgau – die Polizei sucht Zeugen. mehr…

Kohren-Sahlis feiert ab 24. August: 175 Jahre Schwind-Pavillon Rüdigsdorf

Außenansicht des Schwind-Pavillons.
Am 25. August 1839 wurde der Schwind-Pavillon (damals Garten- oder Musiksalon genannt) in Rüdigsdorf feierlich eingeweiht. Erbaut wurde er von Heinrich Wilhelm Leberecht Crusius (1790-1858). Er hatte die Güter Sahlis und Rüdigsdorf 1824 von seinem Vater Siegfried Leberecht Crusius geerbt und ließ sie zu seinem Sommerwohnsitz umbauen. Den Winter über wohnte die Familie in Leipzig im Haus, „Die Marie“ in der Grimmaischen Straße. mehr…

Das Pöstchen "Ausgabenpriorisierung" im "Bildungsmonitor" der INSM: Gibt Sachsen wirklich mehr Geld für Bildung aus?

Sachsen gibt für sein Bildungssystem nicht mehr Geld aus als andere Bundesländer.
Zahlen sind was Feines. Das hat auch die sächsische CDU für sich entdeckt. Gerade dann, wenn die Zahlen scheinbar die eigene Politik bestätigen. So ist es auch beim "Bildungsmonitor 2014" des IW Köln und der INSM, der am Dienstag vorgestellt wurde. Eine Kategorie sieht ganz danach aus, als würde sie der in Sachsen regierenden CDU bescheinigen, dass sie richtig viel Geld für Bildung ausgibt. So sieht es jedenfalls Jens Michel. mehr…

Wilhelm-Leuschner-Platz und Markthallenviertel: Das könnte ein zukunftsweisendes Stadtquartier für Leipzig werden

Die riesige Freifläche im Stadtmodell des Stadtplanungsamtes.
Was man bei Symposien beredet hat, das hält man am besten fest - in einem Protokoll oder gar einer ordentlichen Materialbroschüre. Das hat der Bund Deutscher Architekten (BDA) Sachsen jetzt getan mit dem, was bei einem Symposium am 22. März 2014 besprochen wurde. Da ging es um den Wilhelm-Leuschner-Platz und die seit mehreren Jahren nun kochende Frage: Wie weiter? mehr…

RB Leipzig: Lukas Klostermann wechselt in die Messestadt

Sportdirektor Ralf Rangnick freut sich über den Neuzugang.
RB Leipzig gönnt sich eine weitere Neuverpflichtung. Innenverteidiger Lukas Klostermann kommt vom VfL Bochum. Der 18-Jährige gilt als Top-Talent und soll über die A-Junioren an das Profi-Team herangeführt werden. "Wir haben Lukas schon über einen längeren Zeitraum intensiv beobachtet. Es freut uns, dass er sich für uns entschieden hat – obwohl er Angebote aus dem In- und Ausland hatte", sagt Sportdirektor Ralf Rangnick. mehr…

Breitband-Ausbau in Sachsen: Sachsenweit können nur 40 Prozent der Haushalte Hochgeschwindigkeits-Internet nutzen

82 Prozent der Leipziger Haushalte haben Breitbandempfang ab 50Mbit(s.
Am Mittwoch, 20. August, stellte die Bundesregierung ihre "Digitale Agenda" vor und bekam, was so Manchen verblüffte, postwendend heftige Schelte vom sächsischen Wirtschaftsminister Sven Morlok, der das Papier nicht nur für ungeeignet zur Erreichung der Breitband-Ziele bis 2018 hält, sondern Sachsen auch wieder als Vorreiter anpreist. Ist es das wirklich? Die Zahlen sprechen dagegen. mehr…

Am 9. Oktober gibt es wieder Westfernsehen: Künstlergruppe bereitet ihr Multimedia-Projekt „Friedas Winter“ fürs Lichtfest Leipzig vor

Die Künstlergruppe „westfernsehen“ präsentiert ihr Projekt am Georgiring.
Sie planen eine Performance aus Schauspiel, Licht, Video und Audio: Für ihr Projekt „Friedas Winter“ im Rahmen des Lichtfests Leipzig 2014 traf sich die Leipziger Künstlergruppe „westfernsehen“ am Donnerstag, 21. August, zu einer Vor-Ort-Begehung am Georgiring. Hier wollen sie am Abend des 9. Oktober die Kontrolle durch das SED-Regime sowie heutige subtilere Formen der Überwachung thematisieren. mehr…

Genug Polizisten sind noch längst kein Polizeistaat: Gebhardt fordert von Tillich Entschuldigung

Spitzenkandidat der Linken: Rico Gebhardt.
Am Montag gab es das kleine Duell der beiden sächsischen Spitzenkandidaten zur Sachsenwahl zwischen Stanislaw Tillich (CDU) und Rico Gebhardt (Linke). Dabei ging es auch um das Thema Sicherheit und die Personalausstattung der Polizei. Doch die Forderung nach mehr Polizeibeamten vor Ort hat Stanislaw Tillich bei der Wahldebatte der drei großen sächsischen Regionalzeitungen lapidar mit den Worten abgekanzelt: „Den Polizeistaat hatten wir mal. Ich wünsche ihn mir auch nicht zurück.“ mehr…

Nächster Flug am Freitag: Bundeswehr setzt Hilfsflüge in den Nordirak fort

Am Freitag, 22. August, setzt die Bundeswehr die Hilfe für die Not leidende Bevölkerung im Nordirak mit einem weiteren Flug fort, teilt das Standortkommando der Bundeswehr mit. Vom Flughafen Halle/Leipzig wird eine mit Hilfsgütern beladene Antonov AN-124 direkt nach Erbil, Irak, fliegen. mehr…

Am 22. August: Ausstellungseröffnung „Das Massaker von Odessa“ im Liebknecht-Haus

Foto aus der Odessa-Ausstellung.
Was wissen wir wirklich über die Ereignisse in der Welt? Egal in welchem Land. Wie sehr sind die Nachrichten gefiltert, mit Interpretationen behaftet? Gern suggerieren sonore Nachrichtensprecher Abend für Abend, sie wüssten, was da auf ihren Filmclips zu sehen ist, sie würden die Akteure, Parteien und Interessen kennen. Etwa in den ukrainischen Städten Kiew, Donezk, Odessa. Am Freitag, 22. August, wird im Karl-Liebknecht-Haus der Leipziger Linkspartei die Ausstellung „Das Massaker von Odessa“ eröffnet. mehr…

Rico Gebhardt (Linke): Unter Schwarz-Gelb ist die Kohle zu Hause, unter Rot-Rot-Grün werden es die Menschen sein

Zur „Anti-Kohle-Kette“ morgen zwischen Kerkwitz (Deutschland) und Grabice (Polen) sowie zum DNN-Artikel „Braune Brühe fließt aus Sachsen in den Spreewald“ (21.08.2014, S. 4) erklärt der Vorsitzende der Fraktion Die Linke im Sächsischen Landtag, Rico Gebhardt: Die braune Spree ist ein Alarmsignal der Natur: Die Folgen der Vergangenheit des Braunkohle-Abbaus in der Gegenwart sind so dramatisch, dass wir im Interesse der gesunden Umwelt unserer Kinder und Enkel jetzt umsteuern müssen. mehr…

Claudia Maicher (Grüne): AfD-Vorsitzende Petry mit unverwechselbar rechtsradikaler Argumentation gegen Abtreibungsrecht

Zu den Äußerungen der sächsischen AfD-Vorsitzenden Frauke Petry über das deutsche Abtreibungsrecht durchzuführen, erklärt Claudia Maicher, Landesvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen in Sachsen: "Petrys Rhetorik trägt die unverwechselbaren Merkmale rechtsradikaler Argumentation. Petrys Abgrenzung der 'normalen deutschen Familie' atmet Unfreiheit und Bevormundung. Sie zeugt von Intoleranz gegenüber anderen Lebensentwürfen oder anderer Herkunft." mehr…

Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Die L-IZ-Suche.
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Werbung der Parteien zur Wahl.
Anzeigen.
Veranstaltungshinweise der IHK Leipzig

Veranstaltungshinweise:

Weitere Veranstaltungen unter:
www.leipzig.ihk.de
Zur Website der IHK Leipzig
Zur Website der Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) GmbH

VERKEHRSMELDUNGEN:

NACHRICHTEN:

SCHNELLER SERVICE:

Weltnest
Tüpfelhausen
Hafenbar
Zuletzt auf L-IZ.de veröffentlicht.
Alle Artikel von heute in der Tagesansicht.
Anzeigen.
Website Schwarzes Leipzig
Gewinnspiele & Aktionen.
Bücher:
Leipziger Leselust ... seit 2004 bespricht die L-IZ regelmäßig die neuesten Bücher aus Leipzig.
Unser Senf
Anzeigen.
Größter Indoor-Spielplatz in Mitteldeutschland
Link-Tipps.
Forum Café LE
Bildblog



3Viertel