Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche



Leipzig und acht Partnerstädte als Musikraum: Auftakt des "Water Music Project" am 8. März

Redaktion
Sebastian Vaske, Gabriele Goldfuß und Thomas Heyde.
Sebastian Vaske, Gabriele Goldfuß und Thomas Heyde.
Foto: Forum Zeitgenössische Musik Leipzig
In wenigen Tagen startet mit dem "Water Music Project" ein internationaler Konzertzyklus, der, eingebettet in die weltweite Veranstaltungsreihe "CAGE100", die Musik des Komponisten John Cage außergewöhnlich in Szene setzt. Zu Ehren des Komponisten John Cage entstehen einzigartige Konzertmomente in 9 Städten in 9 Ländern. Gespielt von 9 Pianisten erklingt Cages performatives Frühwerk "Water Music" vom 8. bis 22. März, natürlich ist Leipzig auch dabei - am 15. März, zur Buchmesse.


Jedes der Konzerte wird vor Ort mitgeschnitten und live oder innerhalb von 24 Stunden im Internet gestreamt. Das Water Music Project, so Thomas Heyde, der künstlerische Leiter des Projekts, "läutet den internationalen Teil der Reihe 'CAGE100', der weltweit größten und umfangreichsten Ehrung John Cages, ein."

Als Aufführungsorte konnten mit Hilfe des Referats für Internationale Zusammenarbeit 9 Partnerstädte Leipzigs gewonnen werden, die den Konzertbogen über Europa hinaus bis nach Afrika spannen. Teilnehmende Partnerstädte sind Travnik (Bosnien-Herzegowina), Kiew (Ukraine), Brünn (Tschechien), Thessaloniki (Griechenland), Birmingham (England) und Addis Abeba (Äthiopien), Lyon (Frankreich) und Bologna (Italien).

Die Städte konnten zwischen zwei verschiedenen Formen der Teilnahme wählen: In der kleinen Variante kann sich die Partnerstadt dafür entscheiden, lediglich das sechsminütige Musikstück in einem repräsentativen Raum der Stadt zu zeigen. In der großen Variante besteht zum einen die Möglichkeit, das Konzert in ein abendfüllendes Programm zu integrieren, zum anderen kann im Vorfeld eine Einführung oder eine Präsentation der Stadt stattfinden, die dann ebenfalls im
Live-Stream zu sehen sein wird.

In Leipzig selbst erklingt Cages Komposition am Freitag, 15. März, auf der Buchmesse vor großem Publikum. Im Anschluss an die Performance wird das Konzert aus Lyon ebenfalls auf der Buchmesse live übertragen. Dr. Gabriele Goldfuß, Projektpartnerin und Leiterin des Referats für Internationale Zusammenarbeit der Stadt Leipzig, sagte am Freitag, 1. März, zur Auftaktpressekonferenz, dass sie von Beginn an vom "Water Music Project" begeistert gewesen sei, denn "es unterstreicht auf einzigartige Weise Leipzigs Rolle als Musikstadt in der Welt."

Pressekonferenz für das "Water Music Project": Sebastian Vaske, Gabriele Goldfuß und Thomas Heyde.
Pressekonferenz für das "Water Music Project": Sebastian Vaske, Gabriele Goldfuß und Thomas Heyde.
Foto: Forum Zeitgenössische Musik Leipzig

Sebastian Vaske, Dramaturg des Projektes, unterstrich im Gespräch, dass die "Water Music" neben der außergewöhnlichen Klangerfahrung auch ein visuelles Erlebnis sei. So werden nicht nur die Noten als Poster für Pianist und Publikum ausgestellt, sondern auch der Flügel präpariert, Wasserkrüge umgefüllt, diverse Pfeifen gespielt, ein Radio bedient und ein Kartenspiel sowie weitere Gegenstände in die 6-minütige Aufführung einbezogen. Diese virtuose Performance sei eine Herausforderung für jeden Pianisten, so Vaske, "denn Töne und Aktionen müssen auf die Millisekunde genau getroffen werden." Eine weitere Besonderheit der Komposition ist, dass sich der Stücktitel mit dem jeweiligen Aufführungsort ändert. Somit ist jedes Konzert absolut einzigartig und aufgrund des jeweiligen Lokalkolorits nie in Gänze vorhersehbar.

"Water Music" wurde im Frühjahr 1952 komponiert und ist im Mai 1952 uraufgeführt worden. Das Stück ist eine der ersten Performance-Kompositionen von Cage. Wie in vielen Kompositionen Cages kann auch diese Komposition nicht in Takte gegliedert werden, da ihr nicht ein bestimmtes Metrum, sondern die Zeit als maßgebende Einheit zugrunde gelegt wird.

Nach Abschluss aller Konzerte werden die Streams auf der Internetplattform www.cage100.com zur Verfügung gestellt. Dort sind sie simultan oder einzeln abspielbar und bieten jedem Hörer die Möglichkeit, ein ganz eigenes multiphones Konzert entstehen zu lassen.

Die neun Aufführungstermine, -orte und Musiker:

08. März: Musikschule Travnik mit Darius Dujmusic
10. März: Goethe-Institut Ukraine in Kiew mit Alexey Shmurak
11. März: Villa Tugendhat in Brünn mit Jaroslav Šťastný
13. März: Thessaloniki Concert Hall mit Rigas Karagiannis
14. März: Ikon Gallery in Birmingham mit Christopher Hobbs
14. März: Yared School of Music Addis Abeba mit Girma Yifrashewa
15. März: Leipziger Buchmesse mit Jan Gerdes
15. März: Conservatoire de Lyon mit Manuel Schweizer
22. März: Teatro Comunale in Bologna mit Giancarlo Cardini

www.cage100.com

www.fzml.de



Funktionen

del.icio.us Mister Wong Technorati Blogmarks Yahoo! My Web Google Bookmarks



Weitere aktuelle Nachrichten der L-IZ.

Das Pöstchen "Ausgabenpriorisierung" im "Bildungsmonitor" der INSM: Gibt Sachsen wirklich mehr Geld für Bildung aus?

Sachsen gibt für sein Bildungssystem nicht mehr Geld aus als andere Bundesländer.
Zahlen sind was Feines. Das hat auch die sächsische CDU für sich entdeckt. Gerade dann, wenn die Zahlen scheinbar die eigene Politik bestätigen. So ist es auch beim "Bildungsmonitor 2014" des IW Köln und der INSM, der am Dienstag vorgestellt wurde. Eine Kategorie sieht ganz danach aus, als würde sie der in Sachsen regierenden CDU bescheinigen, dass sie richtig viel Geld für Bildung ausgibt. So sieht es jedenfalls Jens Michel. mehr…

Wilhelm-Leuschner-Platz und Markthallenviertel: Das könnte ein zukunftsweisendes Stadtquartier für Leipzig werden

Die riesige Freifläche im Stadtmodell des Stadtplanungsamtes.
Was man bei Symposien beredet hat, das hält man am besten fest - in einem Protokoll oder gar einer ordentlichen Materialbroschüre. Das hat der Bund Deutscher Architekten (BDA) Sachsen jetzt getan mit dem, was bei einem Symposium am 22. März 2014 besprochen wurde. Da ging es um den Wilhelm-Leuschner-Platz und die seit mehreren Jahren nun kochende Frage: Wie weiter? mehr…

RB Leipzig: Lukas Klostermann wechselt in die Messestadt

Sportdirektor Ralf Rangnick freut sich über den Neuzugang.
RB Leipzig gönnt sich eine weitere Neuverpflichtung. Innenverteidiger Lukas Klostermann kommt vom VfL Bochum. Der 18-Jährige gilt als Top-Talent und soll über die A-Junioren an das Profi-Team herangeführt werden. "Wir haben Lukas schon über einen längeren Zeitraum intensiv beobachtet. Es freut uns, dass er sich für uns entschieden hat – obwohl er Angebote aus dem In- und Ausland hatte", sagt Sportdirektor Ralf Rangnick. mehr…

Breitband-Ausbau in Sachsen: Sachsenweit können nur 40 Prozent der Haushalte Hochgeschwindigkeits-Internet nutzen

82 Prozent der Leipziger Haushalte haben Breitbandempfang ab 50Mbit(s.
Am Mittwoch, 20. August, stellte die Bundesregierung ihre "Digitale Agenda" vor und bekam, was so Manchen verblüffte, postwendend heftige Schelte vom sächsischen Wirtschaftsminister Sven Morlok, der das Papier nicht nur für ungeeignet zur Erreichung der Breitband-Ziele bis 2018 hält, sondern Sachsen auch wieder als Vorreiter anpreist. Ist es das wirklich? Die Zahlen sprechen dagegen. mehr…

Am 9. Oktober gibt es wieder Westfernsehen: Künstlergruppe bereitet ihr Multimedia-Projekt „Friedas Winter“ fürs Lichtfest Leipzig vor

Die Künstlergruppe „westfernsehen“ präsentiert ihr Projekt am Georgiring.
Sie planen eine Performance aus Schauspiel, Licht, Video und Audio: Für ihr Projekt „Friedas Winter“ im Rahmen des Lichtfests Leipzig 2014 traf sich die Leipziger Künstlergruppe „westfernsehen“ am Donnerstag, 21. August, zu einer Vor-Ort-Begehung am Georgiring. Hier wollen sie am Abend des 9. Oktober die Kontrolle durch das SED-Regime sowie heutige subtilere Formen der Überwachung thematisieren. mehr…

Genug Polizisten sind noch längst kein Polizeistaat: Gebhardt fordert von Tillich Entschuldigung

Spitzenkandidat der Linken: Rico Gebhardt.
Am Montag gab es das kleine Duell der beiden sächsischen Spitzenkandidaten zur Sachsenwahl zwischen Stanislaw Tillich (CDU) und Rico Gebhardt (Linke). Dabei ging es auch um das Thema Sicherheit und die Personalausstattung der Polizei. Doch die Forderung nach mehr Polizeibeamten vor Ort hat Stanislaw Tillich bei der Wahldebatte der drei großen sächsischen Regionalzeitungen lapidar mit den Worten abgekanzelt: „Den Polizeistaat hatten wir mal. Ich wünsche ihn mir auch nicht zurück.“ mehr…

Nächster Flug am Freitag: Bundeswehr setzt Hilfsflüge in den Nordirak fort

Am Freitag, 22. August, setzt die Bundeswehr die Hilfe für die Not leidende Bevölkerung im Nordirak mit einem weiteren Flug fort, teilt das Standortkommando der Bundeswehr mit. Vom Flughafen Halle/Leipzig wird eine mit Hilfsgütern beladene Antonov AN-124 direkt nach Erbil, Irak, fliegen. mehr…

Am 22. August: Ausstellungseröffnung „Das Massaker von Odessa“ im Liebknecht-Haus

Foto aus der Odessa-Ausstellung.
Was wissen wir wirklich über die Ereignisse in der Welt? Egal in welchem Land. Wie sehr sind die Nachrichten gefiltert, mit Interpretationen behaftet? Gern suggerieren sonore Nachrichtensprecher Abend für Abend, sie wüssten, was da auf ihren Filmclips zu sehen ist, sie würden die Akteure, Parteien und Interessen kennen. Etwa in den ukrainischen Städten Kiew, Donezk, Odessa. Am Freitag, 22. August, wird im Karl-Liebknecht-Haus der Leipziger Linkspartei die Ausstellung „Das Massaker von Odessa“ eröffnet. mehr…

Video - Weltnest.de „Bild & Ton“: Barrierefreiheit in Leipzig - Mit Rollstuhlfahrer Marc unterwegs in der Stadt

Diesmal wird es ein Roadtrip für Marcus Mötz. Gemeinsam mit Marc, seit Geburt auf einen Rollstuhl angewiesen, macht sich Marcus auf den Weg, um sich mit Marcs Sicht auf ein Thema zu beschäftigen, welches für nicht-behinderte Menschen oft keins ist. Geht man mal gemeinsam in ein Restaurant oder versucht Geld aus einem Automaten zu ziehen, lauern so durchaus Überraschungen. Oft als Thema unterschätzt, beschreibt auch Jan Günther vom Lebenshilfe e.V., wie barrierefrei Leipzig eigentlich wirklich ist oder besser nicht ist. Wie also lebt es sich so mit Behinderungen in unserer Stadt? Marcus Mötz im Selbstversuch. mehr…

Polizeibericht: Langfinger geschnappt, Motorroller gestohlen, Zeugenaufrufe

Mehreren Langfingern wurde gestern bei ihrem Tun die Petersilie verhagelt +++ Die Polizei sucht Zeugen zu einem Verkehrsunfall und zu den zu gefährlichen Hundeködern, die Ende Juli im Rosental ausgelegt wurden. mehr…

Paritätischer Verband stellt Reformkonzept vor: Eine Lawine der Altersarmut droht

Die jetzigen Rentnergenerationen sind noch recht gut versorgt ...
Vor einer auf uns zurollenden „Lawine der Altersarmut“ warnt der Paritätische Gesamtverband und prognostiziert, dass sich bereits in zehn Jahren die derzeit noch moderate Altersarmutsquote vervierfachen werde, sofern konsequente Reformen ausbleiben. In einer aktuellen Expertise kritisiert der Verband die von der Bundesregierung geplante „solidarische Lebensleistungsrente“ als armutspolitisch wirkungslos. mehr…

Endlich sitzen: Grüne sind begeistert über neue Bänke in der Petersstraße

Die neuen Bänke in der Petersstraße.
Es hat ein bisschen gedauert. Ursprünglich sollte die Petersstraße ja schon zur Eröffnung des City-Tunnels im Dezember 2013 schmuck sein. Aber bis dahin war nur ein Provisorium fertig, auch wenn die Umgestaltung des Straßenstücks am Südende zur Fußgängerzone schon vollzogen wurde. Doch jetzt kann man endlich auch sitzen, freuen sich die Grünen: die Bänke sind freigegeben. mehr…

Interventionszeiten bei Sachsens Polizei: Sagen sie etwas über die Personalknappheit aus oder nicht?

Zu lange Interventionszeiten bei Sachsens Polizei?
Seit 2011, seit im sächsischen Innenministerium die "Polizeireform 2020" ausgekocht wurde, fragt die Grünen-Abgeordnete Eva Jähnigen in einer langen Latte von Anfragen die Interventionszeiten der sächsischen Polizei ab. Das ist die Zeit von der Meldung des Vorkommnisses bis zum Eintreffen der Polizei am Tatort. Aber nach drei Jahren sieht die Bilanz nicht allzu gut aus. mehr…

Kassensturz: Sanktionslust in Sachsens Jobcentern erreicht neuen Rekordstand

Kassensturz
Die Arbeitslosenzahlen in Deutschland sind all die vergangenen Jahre gesunken, so sehr, dass eine sparfreudige Regierung auch gleich mal die meisten Eingliederungsinstrumente eingedampft hat. Doch damit stehen all jene, die bei der Eingliederung in den Arbeitsmarkt jede Hilfe brauchen, erst recht im Regen. Und aus der Kundenbetreuung der deutschen Jobcenter wird ein wildes Sanktionsregime. Die Bestrafungen der Jobcenter-Klienten erreichen neue Rekordstände. mehr…

In ganz Sachsen werden Kitas gebaut: 2014 werden 9.429 Kinder mehr betreut als vor einem Jahr

Die neue Fairbund-Kindertagesstätte in der Goyastraße.
Zwar erklären Politiker die Verwerfungen in der sächsischen Politik gern mit den auseinander driftenden Entwicklungen in Stadt und Land. Aber so manche Zahl zur demografischen Entwicklung in Sachsen deutet darauf hin, dass nicht die auseinanderdriftenden Entwicklungen die Ursache für die politischen Eiertänze sind, sondern die politischen Eiertänze der Grund für die Konflikte zwischen Stadt und Land. Beispiel: Kleinkinderbetreuung. mehr…

Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Die L-IZ-Suche.
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Werbung der Parteien zur Wahl.
Anzeigen.
Veranstaltungshinweise der IHK Leipzig

Veranstaltungshinweise:

Weitere Veranstaltungen unter:
www.leipzig.ihk.de
Zur Website der IHK Leipzig
Zur Website der Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) GmbH

VERKEHRSMELDUNGEN:

NACHRICHTEN:

SCHNELLER SERVICE:

Weltnest
Tüpfelhausen
Hafenbar
Zuletzt auf L-IZ.de veröffentlicht.
Alle Artikel von heute in der Tagesansicht.
Anzeigen.
Website Schwarzes Leipzig
Gewinnspiele & Aktionen.
Bücher:
Leipziger Leselust ... seit 2004 bespricht die L-IZ regelmäßig die neuesten Bücher aus Leipzig.
Unser Senf
Anzeigen.
Größter Indoor-Spielplatz in Mitteldeutschland
Link-Tipps.
Forum Café LE
Bildblog



3Viertel