Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche



Kinderbetreuung in Leipzig: Kita-Initiative bezweifelt 2.500-Plätze-Plan

Ralf Julke
Der Elternprotest am 17. Dezember vorm Neuen Rathaus.
Der Elternprotest am 17. Dezember vorm Neuen Rathaus.
Foto: Gernot Borriss
Etwa 100 LeipzigerInnen haben am Montag, 17. Dezember, vor dem neuen Rathaus in Leipzig demonstriert. Sie waren einem Aufruf der Leipziger Kita-Initiative gefolgt, um sich für eine angemessene Bezahlung von Betreuungspersonen und eine realistische Planung von Kita-Plätzen stark zu machen. Sie glauben nicht so recht daran, dass das klappt, was der Stadtrat da beschlossen hat.


Und die während der Haushaltssitzung des Stadtrats beschlossenen Änderungen bezüglich der Tagespflege lässt die VertreterInnen des Netzwerks Leipziger Tageseltern und der GEW frustriert zurück. Auch die Leipziger Kita-Initiative hält die Beschlüsse für nicht ausreichend.

"Die Tagesmütter und -väter der Stadt Leipzig sind zurecht enttäuscht über die unzureichenden Beschlüsse des Stadtrats", sagt Victoria Jankowicz von der Kita-Initiative. Ihr Kollege Christian Ehle fügt hinzu: "Da 2.500 Kita-Plätze in der Stadt fehlen, wird der Platzanspruch für ein- bis dreijährige Kinder ab 2013 zwangsläufig auf die Leipziger Tageseltern abgewälzt." Die Eltern-Initiative kritisiert, dass die Bezahlung von Tagespflegepersonen auch nach der geringfügigen Erhöhung noch deutlich unter dem Bundesdurchschnitt von 3,55 Euro liegt. Viele Tageseltern müssen zusätzlich Arbeitslosengeld II beantragen. Eine Regelung der Altersvorsorge steht nach wie vor aus.

Applaus auch aus Teilen des Stadtrats erhielt die Leipziger Kita-Initiative für ein Transparent, das sie während der Sitzung auf der Zuschauertribüne entrollte. Es zeigte das Konterfei von OBM Burkhard Jung mit Pinocchio-Nase und dem Satz "2000 Kita-Plätze 2013".

Susann Böhm von der Kita-Initiative: "Es ist unrealistisch, dass die Stadt im kommenden Jahr 15 Kitas und damit 2.500 neue Kita-Plätze schaffen wird. Das klingt für uns sehr nach einem bloßen Wahlkampfversprechen." Dass die Stadt plötzlich Millionen für Kindergärten und Schulen freigibt, hält die Initiative nicht für ein Zeichen reiner Kinderfreundlichkeit: "Jung sieht Familienstimmen schwinden und versucht, sie nun mit Wahlkampfgeschenken zu retten", urteilt Victoria Jankowicz: "Wir Eltern lassen uns nicht für dumm verkaufen!"

Aber die Abstimmung zu den Investitionen in neue Kita-Plätze im Stadtrat war schon für sich kurios. Die FDP-Fraktion stimmte gleich mal ganz dagegen. "Irgendwann kommt ein Punkt, an dem kein Vertrauen mehr da ist, welches man vorschießen kann. Dieser Punkt ist erreicht. Wir haben in den letzten 12 Monaten viele Gespräche mit den Menschen dieser Stadt geführt. Wir glauben, die Situation ist nicht besser, sondern schlechter geworden. Und uns fehlt mittlerweile der Glaube, dass es mit der vorgelegten Planung besser wird", so Dr. Arndt Besser. Daher könne und werde die FDP-Fraktion der Vorlage heute nicht zustimmen", erklärte FDP-Stadtrat Arndt Besser.

Er macht gleich einen ganzen Fragen-Katalog auf: "Was kosten verlängerte Regelöffnungszeiten? Was bringt eine Reduzierung der Regelbetreuungszeit von 9 auf 8 oder auf 6 Stunden? Wie lassen sich besondere Bedarfe bei Eltern, die einem Beruf, einer Ausbildung oder einer Qualifizierung nachgehen, sichern? Und wie handhaben wir das bei Kindern, deren Entwicklung eine Ganztagsbetreuung erfordert? Was rollt auf uns zu, wenn der Rechtsanspruch kommt? Wie können wir Betriebe im Rahmen von echten Betriebskindergärten in der Breite einbinden? Darauf hatte die Stadt vor einem Jahr keine Antwort und darauf hat sie sie auch heute nicht."

Der Elternprotest am 17. Dezember vorm Neuen Rathaus.
Der Elternprotest am 17. Dezember vorm Neuen Rathaus.
Foto: Gernot Borriss

Aber all das ändert ja die Situation nicht, dass in Leipzig besagte Kita-Betreuungsplätze spätestens ab 1. August fehlen - wenn nicht im Hauruck-Verfahren neue Plätze geschaffen werden. So sah es denn auch die CDU-Fraktion, nachdem CDU-Stadtrat Karsten Albrecht am Pult schon angekündigt hatte, die Fraktion werde dem Paket nicht zustimmen. Tat sie dann aber doch. Denn was nicht beschlossen ist, kann auch nicht gebaut werden. Auch wenn es am Ende wieder zu wenig sein sollte.

"Ich sehe große Gefahren bei der Kinderbetreuung", erklärte im Anschluss auch der OBM-Kandidat der Grünen, Felix Ekardt, "erstens die fehlende Bereitschaft, den Tageseltern und ErzieherInnen eine entsprechende Entlohnung zuzusichern - wo ihre Arbeit so essentiell ist - vermutlich auch die Überlastung der Kapazitäten, die ein vernünftiges Betreuungsverhältnis zerstört. Und zweitens, wie sich gerade an Anwohnerprotesten in der Südvorstadt zeigt, die fehlende Beteiligung von Anwohnern im Planungsprozess. Die Betreuung unserer Kinder muss mehr wert sein als bloße Wahlkampfrhetorik."

Mancher deftige Spruch dieser Tage ist schon OB-Wahlkampfrhetorik. Denn im Streit um die Kita-Betreuung ist auf einmal sogar der Kampf um den Schulneubau in den Hintergrund getreten, wo es genauso klemmt. Und zwar seit Jahren - und aus denselben Gründen, was ja bekanntlich die SPD-Fraktion im Landtag jüngst erst abgefragt hat: Das Land hat sehr systematisch die Fördergelder für den Schulhausbau aus Leipzig weggelenkt. Und ohne Fördergelder geht wenig bis gar nichts.

Das Dramatische an der sächsischen Situation ist, dass das Land den Großstädten, die mit Geburtenanstieg und Zuwanderung zu kämpfen haben, kein gestaltender, sondern ein bremsender Partner war. Erst in diesem Jahr hat sich die regierende Koalition dazu bewegen lassen, mehr Geld für Schul- und Kitabau zur Verfügung zu stellen.

Viele der Leipziger Kita-Projekte sind gescheitert, weil auch die beauftragten Freien Träger an die Grenze ihrer Möglichkeiten kamen.

Was die Stadt tatsächlich viel früher hätte tun können, wäre die Sicherung benötigter Baugrundstücke gewesen. Im Musikviertel hat man mit Stadtratsbeschluss am Montag gerade so noch die Kurve gekriegt.

Christopher Zenker, Kita-Sprecher der SPD-Fraktion, sagte zur am Ende einstimmigen Bestätigung des SPD-Antrages „Neue Kindertagesstätte in der Haydnstraße“ in der Ratsversammlung: "Durch den Beschluss, das Grundstück in der Haydnstraße nicht zu verkaufen, kann auf der städtischen Liegenschaft eine Kindertagesstätte gebaut werden. Gerade in diesem Gebiet wohnen viele Familien und weiterer Wohnraum entsteht. Mit dem Bau einer Kita an dieser Stelle kann die Unterversorgung an Kita-Plätzen im Stadtteil Mitte reduziert werden. Zudem zeigt der Beschluss, dass der Ausbau an Betreuungskapazitäten im Stadtrat eine sehr hohe Priorität besitzt, da dieses Baugrundstück eine ausgezeichnete Lage hat.

Die SPD-Fraktion wird sich auch weiterhin intensiv für den Ausbau an Kinderbetreuungsplätzen, möglichst wohnortnah, einsetzen. Mit unseren Anträgen zum Haushaltsplan 2013 zu konkreten Kita-Vorhaben haben wir hier einen wichtigen Grundstein gelegt."

Im Januar 2013 soll es nun Gespräche geben zwischen der Leipziger Kita-Initiative, VertreterInnen der GEW und des Netzwerks Leipziger Tageseltern, um sich über gemeinsame Ziele, Forderungen und Aktionen zu verständigen. Spätestens im August werde sich zeigen, wie realistisch die Pläne der Stadt beim Kita-Neubau sind. Die Leipziger Kita-Initiative plant zudem eine Interview-Reihe "Die Zukunft der Kinderbetreuung in Leipzig", die sie auf ihrer Internetseite veröffentlichen will.

http://dieleipzigerkitainitiative.wordpress.com



Funktionen

del.icio.us Mister Wong Technorati Blogmarks Yahoo! My Web Google Bookmarks



Weitere aktuelle Nachrichten der L-IZ.

Eine Analyse zur Europawahl 2014: Die über 60-Jährigen dominierten - junge Wähler experimentieren gern

Kassensturz
Das Sächsische Landesamt für Statistik hat jetzt eine "Geschlechts- und altersspezifische Analyse der Europawahlergebnisse" vorgelegt. Ein kleines bisschen Statistik zu der Frage, ob die im Freistaat Sachsen tatsächlich die Stimmung von "Keine Experimente!", herrscht, die Cornelius Pollmer am 28. Juli in der „Süddeutschen“ konstatierte. Eher zeigt der Blick ins Detail, dass Sachsens Volkspartei CDU vor allem von einem profitiert: von der völligen Zersplitterung der Wähler der sonstigen Parteien. Und damit sind tatsächlich "Sonstige Parteien" gemeint. mehr…

CDU-Anfrage zur Kita-Pauschale in Leipzig: Die Stadt trägt derzeit 64 Prozent der Kita-Kosten

Sozialbürgermeister Thomas Fabian.
Viel Freiheit lässt die Sächsische Staatsregierung den Kommunen nicht. Auch nicht über die Verwendung der Gelder, die eigentlich dringend zur Finanzierung des Grundbedarfs gebraucht werden. Jüngst erst erhöhte die Staatsregierung ihre Kita-Pauschale von 1.875 Euro auf 2.060 Euro pro Kind und Jahr. Seit 2006 hatte der Freistaat diesen Betrag nicht erhöht, trotz Inflation und steigender Betriebskosten. Aber die Zulage gab's mit einer Auflage. mehr…

Leipziger Bonobo-Forschung: Pubertät setzt bei weiblichen Bonobos früher ein als bei weiblichen Schimpansen

Solea (links), ein fünfjähriges Bonobomädchen, Maimouna (rechts) ein fünfjähriges Schimpansenmädchen.
Die Pubertät ist die Phase zwischen Kindheit und Erwachsenenalter. Verhalten und Aussehen verändern sich noch einmal sehr stark – nicht nur beim Menschen, auch bei unseren nächsten Verwandten, den Menschenaffen. In einer aktuellen Studie haben Forscher des Max-Planck-Instituts für evolutionäre Anthropologie in Leipzig untersucht, in welchem Alter Bonobos und Schimpansen pubertieren. mehr…

Leipzig braucht mehr Bäume: Ökolöwe startet Kampagne für mehr Straßenbäume

Baumloser Abschnitt in der Georg-Schumann-Straße.
„Mehr Bäume braucht die Stadt!“ Unter diesem Motto ruft der Ökolöwe – Umweltbund Leipzig e. V. auf, sich an der Kampagne für mehr Straßengrün zu beteiligen. Sie soll auf die wichtige Rolle des Leipziger Straßengrüns, der Brachflächen und grünen Hinterhöfe aufmerksam machen und erreichen, dass unter anderem mehr Straßenbäume nach- bzw. neugepflanzt werden. mehr…

Urteil zur Nokia Siemens Network-Massen-Kündigung: Hoffnung für 800 Telekom-Mitarbeiter auf Wiedereinstellung

Die Deutsche Telekom AG muss möglicherweise 800 ihrer ehemaligen Angestellten nach fast 15 Jahren wieder zu alten Konditionen aufnehmen. Begründet wird dies durch ein aktuelles Urteil des Sächsischen Landesarbeitsgerichts vom 16. Mai diesen Jahres. Danach muss die Telekom einen von der NSN gekündigten Mitarbeiter wieder einstellen, da er nicht ausreichend über die Konsequenzen eines Verkaufs seines Arbeitgebers (einer Telekomtochter) an die NSN informiert wurde. mehr…

Ab 6. August wieder: Vorlesefest des LeseLust Leipzig im Clara-Zetkin-Park

Vorlesefest im Clara-Zetkin-Park.
Wenn man Kinder fragt, woran sie bei Sommerferien denken, dann gehört neben Baden gehen, Ausschlafen und Freunde treffen ganz sicher auch Lesen zu den Antworten! Warum nicht mal VORlesen lassen? Denn das bietet dieses Jahr zum 8. Mal in Folge der LeseLust Leipzig e.V. bei seinem kostenfreien Lesefest "LeseLust im August" vom 6. bis 10. August im Leipziger Clara-Zetkin-Park an. mehr…

Staffelstabübergabe bei der Vermittlungsarbeit: Katrin Haucke neue Projektmanagerin bei den Leipziger KulturPaten

Gudula Kienemund und Katrin Haucke.
Katrin Haucke ist die neue Projektmanagerin bei den Leipziger KulturPaten. Sie vermittelt ab sofort neue Patenschaften und ist Ansprechpartnerin für all diejenigen aus Kultur und Wirtschaft, die sich für eine KulturPatenschaft interessieren. Die studierte Kulturwissenschaftlerin übernimmt die Aufgabe von Gudula Kienemund, die sich nach vier Jahren engagierter Arbeit aus dem operativen Geschäft zurückzieht. mehr…

Juristische Grauzone Kita-Betreuung: Bürgermeister Thomas Fabian sieht das Land Sachsen in der Pflicht

Thomas Fabian (SPD) im Stadtrat
Da hats mal kurz und laut geläutet an den Amtsstuben des Landes. Platz zwei von hinten beim Thema Betreuungsqualität und Betreuungsschlüssel in den Kindertagesstätten- und krippen und wohl für alle Politiker in Sachsen kein Grund fröhlich feiernd auf die Landtagswahl 2014 zuzuspazieren. Vor allem nicht für die, welche es zu verantworten haben. Wenn die Bertelsmannstiftung eine Studie herausgibt, ist ihr eines in jedem Fall sicher: Aufmerksamkeit. Nun auch bei der Stadt Leipzig im Dezernat V „Familie, Jugend und Soziales“ mit Bürgermeister Thomas Fabian (SPD) an der Spitze. Und dieser zeigt dahin, wo für ihn das fehlende Geld zur Verbesserung herkommen soll. mehr…

"22 Jump Street": Fetzige High-School-Comedy mit Channing Tatum und Jonah Hill

Ende der Achtziger verhalf die Comedy-Serie "21 Jump Street" Johnny Depp zum internationalen Durchbruch. In der zweiten Kinoadaption arbeiten sich die Macher heute an der Hollywood-Industrie ab. Wir alle kennen das Phänomen: Erwies sich ein Blockbuster als kommerzieller Erfolg, stehen die Chancen nicht schlecht, dass zwei bis drei Jahre später eine Fortsetzung (engl. Sequel) über die Leinwand flimmert. Die Branche liebt die Wiederholung. Kein Wunder. Erfolgreiche Franchises versprechen Traum-Renditen. mehr…

Abgeordnetenwatch listet 150 Bundestagsabgeordnete mit Nebenverdienst auf: Sachsen kommen unter "ferner liefen"

Eine überschaubare Zahl von Bundestagsabgeordneten verdient kräftig dazu.
Immer wieder wird über die Nebeneinkünfte von Bundestagsabgeordneten diskutiert. Doch Deutschlands Abgeordnete tun sich schwer, ihre Zweitverdienste offenzulegen. Bei einem großen Teil der Nebeneinkünfte von Bundestagsabgeordneten bleibt vollkommen im Dunkeln, von wem diese stammen. Das geht aus Recherchen der Transparenzorganisation abgeordnetenwatch.de hervor. mehr…

Hypezig, Beamtenresidenz und ein Aschenputtel: Sachsens Wohnungsmarkt aus Sicht der Immobilienverbände

Sachsen ist im ostdeutschen Vergleich mit einem Bruttoinlandsprodukt von 99,89 Milliarden Euro die führende Kraft der neuen Bundesländer. Gesamtdeutsch liegt der Freistaat auf Platz acht. Auch in Sachen Zuwanderung verzeichnet das Bundesland Erfolge. Solche Erfolge lassen die Frage nach dem Raum entstehen, in dem diese Neuankömmlinge - nicht nur aus dem Inland und freiwillig - leben sollen. Genauer: wie sieht es auf dem sächsischen Wohnungsmarkt aus? mehr…

Polizeibericht: Seniorinnen bestohlen, Betrüger aufgeflogen, Fußgängerin erfasst

In Wurzen und Delitzsch wurden zwei Seniorinnen bestohlen +++ Ein Betrüger ist in einem Handyladen aufgeflogen +++ Beim Rückwärtsfahren erfasste ein 27-Jähriger eine Fußgängerin, die mit ihrem Rollator unterwegs war. mehr…

Zwei Theaterstücke als ganz großes Kino: Knalltheater serviert im Sommertheater "Moby Dick" und "Mein Name ist Nobody"

Moby Dick.
Solche Sommer wie dieser laden geradezu dazu ein, das große Kino ins Freie zu holen. Als Freilufttheater, bei dem die da oben auf der Bühne so richtig ins Schwitzen kommen und die unten im Publikum sich fühlen wie dereinst auf knarrenden Holzstühlen im Stadtteilkino. Genauso packt es das Knalltheater an und holt schon ab dem 5. August mit "Moby Dick" eine Leipziger Version des großen Klassikers von Herrmann Melville auf die Bühne. mehr…

RB Leipzig: Kalmár unterschreibt bis 2019, Kimmich im EM-Finale

Coach Zorniger mit Neuzugang Zsolt Kalmár.
Nächster Neuzugang für RB Leipzig. Zsolt Kalmár (19) wechselt vom ungarischen Erstligisten Györi ETO FC in die Messestadt. Der Mittelfeldspieler gilt als eines der Top-Talente seines Landes. Joshua Kimmich steht mit der DFB-Auswahl im Finale der U19-Europameisterschaft. mehr…

Fünf Jahre sind rum: Sieben Fragen an Holger Mann, Landtagsabgeordneter der SPD

Landtagsabgeordneter der SPD: Holger Mann.
Eigentlich ist Holger Mann gebürtiger Dresdner. Aber dann hat der heute 35-Jährige in Leipzig studiert und hier nicht nur seinen Abschluss in Politik, Journalistik und Geschichte gemacht, sondern auch seine Frau kennengelernt und seine Familie gegründet. 2009 zog er für die SPD in den Landtag ein, wo er in seiner Fraktion Sprecher für Hochschule und Wissenschaft sowie Europapolitik ist. Auch er bekam die sieben Fragen der L-IZ auf den Tisch. mehr…

Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Die L-IZ-Suche.
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Anzeigen.
Comicgarten
Veranstaltungshinweise der IHK Leipzig

Veranstaltungshinweise:

Weitere Veranstaltungen unter:
www.leipzig.ihk.de
Zur Website der IHK Leipzig
Monatsmagazin 3VIERTEL
Zur Website der Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) GmbH

VERKEHRSMELDUNGEN:

NACHRICHTEN:

SCHNELLER SERVICE:

Quick Reifendiscount
Weltnest
Tüpfelhausen
Hafenbar
Zuletzt auf L-IZ.de veröffentlicht.
Alle Artikel von heute in der Tagesansicht.
Anzeigen.
Gewinnspiele & Aktionen.
Bücher:
Leipziger Leselust ... seit 2004 bespricht die L-IZ regelmäßig die neuesten Bücher aus Leipzig.
Unser Senf
Anzeigen.
Größter Indoor-Spielplatz in Mitteldeutschland
Link-Tipps.
Forum Café LE
Bildblog