Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche



b@ch für uns! Eine neue poppige Marke soll junge Leute fürs Bachfest begeistern

Ralf Julke
Bach-Hingucker auf dem Thomaskirchhof.
Bach-Hingucker auf dem Thomaskirchhof.
Foto: Ralf Julke
Man sieht den Touristen das Entzücken an, wie sie da am Morgen des 14. September den Thomaskirchhof entlanggeschlendert kommen, den übergroßen Thomaskantor auf seinem Sockel stehen sehen und - gleich daneben einen bunten "Pappkameraden", der beinah so aussieht wie das berühmte Bach-Gemälde. Aber ohne Gesicht, denn da kann durchgucken, wer sich traut.


Und sich ablichten lassen von seinen Begleitern - mit goldener Perücke vor quietschgrünem Hintergrund. Eine Woche lang wird dieser erste Sendbote des kommenden Bachfestes auf dem Thomaskirchhof stehen. Eine Gelegenheit für alle, die sich immer schon einmal im Kostüm des berühmten Komponisten und Thomaskantors sehen wollten. Vielleicht gibt's künftig noch Gelegenheiten. "Aber daran arbeiten wir noch", sagt Franziska von Sohl, Sprecherin des Bacharchivs. Denn insgesamt fünf solcher poppigen, peppigen Bach-Figuren gibt es jetzt - stabil, transportabel und keineswegs von Pappe.

Auch wenn Olaf Wagner, Kommunikationschef der Total Raffinerie Mitteldeutschland GmbH, am Mittwoch beim Presse-Lunch mehrfach flapsig vom Pappkameraden spricht. Darf er auch, denn sein Unternehmen ist neben der BMW Niederlassung Leipzig/Sachsen Sponsor eines neuen Schwerpunkts innerhalb des Bachfestes. Und der "Pappkamerad" in seinen leuchtenden Farben steht genau dafür. Es steht auch drauf: "bach für uns". Oder in der grafischen Gestaltung: "b@ch für uns".

Dettloff Schwerdtfeger, Heike Bronn, Olaf Wagner und Carsten Bödecker .
Dettloff Schwerdtfeger, Heike Bronn, Olaf Wagner und Carsten Bödecker .
Foto: Ralf Julke

Und es wird im nächsten dreiviertel Jahr auch im Stadtbild sichtbar, als Plakat und Leuchtposter. Damit eine Idee in die Welt getragen wird, mit denen sich Dr. Dettloff Schwerdtfeger und die Organisatoren des Bachfestes seit mindestens zehn Jahren herumschlagen: Wie bekommt man die Kinder und Jugendlichen dazu, sich für klassische Musik im Allgemeinen und für Bach im Speziellen zu begeistern?

Ist die Musik nicht zu schwer und anspruchsvoll? Ist der Bursche mit seiner Schulmeisterperücke nicht zu steif und gar nicht flippig-jung? Ist es nicht zwangsläufig so, dass das Publikum etwas älter ist? - Nicht unbedingt. Mehrere experimentelle Projekte innerhalb des Bachfestes haben längst gezeigt, dass sich selbst Rockbands und Jazz-Musiker für Bach interessieren und für junges Publikum faszinierende Konzerte auflegen können. "Es gibt eigentlich keine Musikrichtung, in der man sich noch nicht mit Bach beschäftigt hat", sagt Dr. Dettloff Schwerdtfeger.

Mit Bach-Pop-Säule: Dettloff Schwerdtfeger, Heike Bronn, Olaf Wagner und Carsten Bödecker .
Mit Bach-Pop-Säule: Dettloff Schwerdtfeger, Heike Bronn, Olaf Wagner und Carsten Bödecker .
Foto: Ralf Julke
Und an der Musikschule Leipzig und auch einer Handvoll Schulen mit musikbegeisterten Lehrern gibt es natürlich die intensive Beschäftigung mit der Musik des Leipziger Meisters. 2011 gab's sogar das erste Experiment, junge Leute innerhalb eines Wettbewerbs für die kreative Interpretation der barocken Musik zu gewinnen. "BachSpiele" hieß das Projekt, bei dem die nato sich engagierte. Mit erstaunlichem Erfolg: Zwei Teilnehmerbeiträge waren so gut, dass sie beim nächsten Bachfest auf der Bühne zu erleben sein werden.

Dann als eigenständiger Beitrag der neuen Marke "b@ch für uns!", mit der ab 2012 alle Konzerte und Angebote für Kinder und junge Leute innerhalb des Bachfestes gebündelt werden. Und das sind - beim ersten Durchzählen - 20 an der Zahl. In neon-bunten Faltblättern werden sie in den nächsten Monaten gezielt beworben. Sie umfassen erstmals eine Kooperation mit der Musikschule bei einem Orchesterworkshop, hochkarätige Konzerte für Eltern und Kinder, eine Reise in die Welt der Orgeln, Schulkonzerte im stimmungsvollen Sommersaal des Bosehauses und natürlich wieder den Wettbewerb "Bachspiele 2012", für den sich junge Leute zwischen 14 und 27 Jahren jetzt bewerben können. Profis und Nicht-Profis, Tänzer, Rapper, Sprayer, Slammer, Modeschöpfer ... Das poppige Bildmotiv für "b@ch für uns!", das nicht von ungefähr an den berühmtesten aller Pop-Art-Künstler erinnert, zeigt im Grunde, wohin das Ganze soll.

Carsten Bödecker  mit schmunzelndem Seitenblick für Heiko Bronn. Mitte: Dettloff Schwerdtfeger.
Carsten Bödecker mit schmunzelndem Seitenblick für Heiko Bronn. Mitte: Dettloff Schwerdtfeger.
Foto: Ralf Julke
"Wir haben uns im Vorfeld angeschaut, was andere große Musikfestivals auf dem Gebiet machen", erzählt Heike Bronn, Inhaberin der Agentur Dreh- und Angelpunkt, die den neuen Schwerpunkt im Bachfest organisiert hat. Vorher gab's zwar schon die Rubrik "Bach familiär". Die wird durch das neue Angebot ersetzt.

"Denn wir haben schon ein bisschen zu unserem Erstaunen festgestellt, dass in den Konzerten dann doch viel mehr Erwachsene saßen als Kinder", sagt Dettloff Schwerdtfeger. Was tun, war also die Frage. Wie schafft man es, Angebote zu machen, die auch Kinder und Jugendliche ansprechen? Oder eben komplette Familien? - Eine Idee: Man geht an ungewöhnliche Orte, organisiert zum Beispiel ein Zookonzert. Oder betont auch die Angebote im Hauptbahnhof, wo Kinder auch schon in der Vergangenheit eine echte bachsche Schreibwerkstatt erleben konnten. Oder geht gar mit einem Bach-Familien-Fest in den Clara-Zetkin-Park. Auch ein forum-thomanum-Tag steht auf dem Programm, bei dem die Heimstätte der Thomaner besucht werden kann.

"Das Ganze war etwas, da hab ich gleich gesagt: Klar, das unterstützen wir", sagt Carsten Bödecker, Leiter der BMW Niederlassung Leipzig/Sachsen. Selbst Vater zweier Kinder. Die freche Journalisten-Idee, gleich noch eine poppige BMW-Edition mit dem "b@ch für uns!"-Motiv aufzulegen, fand er zwar bedenkenswert, glaubt aber nicht, dass die seriösen BMW-Käufer auf ihr gewöhntes Schwarz und Silber verzichten wollen.

Vielleicht gehört aber auch nur der nötige Mumm dazu. Ein Mumm, den die kleinen Musikfreunde in der Regel noch haben. Deswegen wurde der poppige Bach-Kamerad, der jetzt auf dem Thomaskirchhof steht, so gebaut, dass er die richtige Größe für Kinder und Jugendliche zwischen 8 und 12 Jahren hat. Für die Kleineren gibt es ein kleines Podest. Erwachsene müssen sich ein wenig bücken. Aber wer tut das nicht gern, wenn er mal ein witziges Bild von sich im Outfit des Thomaskantors haben möchte - streng und würdevoll guckend oder frech, fröhlich, neugierig.

Das passt dann auch zum Motto des Bachfestes 2012 "... ein neues Lied".

www.bach-leipzig.de


Funktionen

del.icio.us Mister Wong Technorati Blogmarks Yahoo! My Web Google Bookmarks



Weitere aktuelle Nachrichten der L-IZ.

Die sächsischen Hochschulen im Koalitionsvertrag von CDU und SPD: Für Leipzigs Uni-Rektorin ein gutes Signal - für Studierende eine halbe Mogelpackung

Streichungen werden nicht zurückgenommen: Uni-Hauptgebäude am Augustusplatz.
Es gibt mehrere Stellen im am Donnerstag, 23. Oktober, vorgestellten Koalitionsvertrag von CDU und SPD, in denen sichtbar wird, dass der SPD dann doch ein paar Prozente fehlten im Wahlergebnis, um der CDU wirklich Paroli bieten zu können. Das wurde auch beim Thema Hochschulen sichtbar, wo sich die SPD unübersehbar an einer verbohrten CDU-Haltung die Zähne ausbiss. Selbst Kompromisse sehen anders aus. mehr…

Rassismus tötet: Erneute Demonstration in der Innenstadt

Die Demonstration 2012 im Gedenken an Kamal K.
Es ist die besonders unangenehme Seite von manifesten Vorurteilen und Ausgrenzungen. Wenn die Stimmung in der gesamten Gesellschaft Stück um Stück verrutscht in Richtung Abgrenzung und die Ablehnung von Kommunikation, ist der nächste Schritt durchaus auch Gewalt. Meist gegen die, welche einfach anders aussehen. Ab 14 Uhr findet deshalb auf dem Marktplatz in der Leipziger Innenstadt eine Demonstration unter dem Namen „Rassismus tötet!“ statt. Der Anlass: Die Erinnerung an den Mord an Kamal K. vor vier Jahren in Leipzig. Eine Tat welcher anschließend gerichtlich eine niedere Motivation attestiert wurde. mehr…

Redefreiheit: Wie die Leipziger 1989 zu Wort kamen - der Buchbesprechung 2. Teil

Thomas Ahbe, Michael Hofmann, Volker Stiehler: Redefreiheit.
Was die anderen Tonbandmitschnitte in "Redefreiheit" betrifft, wurden diese dann nach dem legendären 9. Oktober schon offiziell angefertigt. Im Gewandhaus zum Beispiel ganz explizit mit der Absicht, das Gesagte hieb- und stichfest festzuhalten, aber auch die Gesprächspartner beim Wort zu nehmen. Der Glücksfall ist, dass neben den legendären Gewandhaus-Gesprächen auch die ersten Debatten "Politischer Frühschoppen" ab dem 15. Oktober in der Moritzbastei und die Debatten im Academixer-Keller, die am 14. Oktober begannen, aufgezeichnet wurden. mehr…

Sperrung in der Volbedingstraße: Haus Nummer 17 muss abgerissen werden

Das abgesperrte Haus Volbedingstraße 17.
Das leer stehende Wohnhaus Volbedingstraße 17 ist nach mehreren Deckeneinbrüchen akut einsturzgefährdet und muss abgerissen werden, um Gefährdungen zu vermeiden. Das Amt für Bauordnung und Denkmalpflege hat die erforderlichen Schritte in die Wege geleitet, teilte dieses am Freitag, 24. Oktober, mit. mehr…

Trauer im Zoo Leipzig: Nashornjungtier trotz intensiver Behandlung gestorben

Spitzmaulnashorn Sarafine mit Jungtier.
Das knapp zwei Wochen alte Nashornjungtier von Sarafine und Ndugu ist tot. Trotz intensiver medizinischer Behandlung und kontinuierlicher Betreuung hat sich der Zustand am Freitagnachmittag, 24. Oktober, deutlich verschlechtert und das Jungtier ist am Abend gestorben, teilt der Zoo Leipzig mit. mehr…

Tchibo schließt sich Detox-Standards an: Greenpeace sagt Proteste ab

Der Kinderbekleidungstest von Greenpeace.
In einer Mitteilung hat die Hamburger Firma „Tchibo“ zugesagt, zukünftig auf den Einsatz aller gefährlichen Chemikalien in der Textilproduktion zu verzichten. Daraufhin hat Greenpeace die deutschlandweiten Proteste abgesagt. In einer aktuellen Mitteilung dazu heißt es seitens Tchibo: „Im Rahmen unseres Nachhaltigkeitsprogramms arbeiten wir seit langem daran, unerwünschte Chemikalien aus den Produktionsprozessen für unsere Textilien auszuschließen“, so Dr. Markus Conrad, Vorsitzender der Geschäftsführung der Tchibo GmbH. Nun würde man auch den DETOX-Standard übernehmen. mehr…

Altenfreundliches Wohnen als Zukunftsmodell für Grünau: Das Millionenprojekt “Wir für Grünau“ markiert den Beginn eines langfristigen Wandels für den Stadtteil

Das Projekt "Wir für Grünau" wird enthüllt.
Nach Jahren des Rückbaus und der Diskussionen wird im Stadtteil Grünau in Zukunft wieder investiert. Die Wohngenossenschaft Transport eG Leipzig (WOGETRA) baut den elfgeschossigen Wohnkomplex in der Offenburger Straße 5-15 zu einer seniorengerechten Wohnanlage um. Für eine ganzheitliche Standortentwicklung erwirbt sie darüber hinaus die Ludwigsburger Straße 18-24. mehr…

Am 28. Oktober im Stadtgeschichtlichen Museum: Bewahrte Augenblicke. Buchpräsentation und Signierstunde

Johannes Mühler: Bewahrte Augenblicke.
Einblicke in fast vergessene Ansichten der Stadt Leipzig erhalten Besucher am Dienstag, 28. Oktober, um 19 Uhr, im Stadtgeschichtlichen Museum Leipzig. In einer Buchpräsentation mit anschließender Signierstunde im Böttchergäßchen 3 stellen die Autoren Katrin und Klaus Sohl ihr neuestes Werk "Bewahrte Augenblicke" vor. Darin haben sie eine Auswahl wunderbarer Aufnahmen des Leipziger Landschafts- und Pressefotografen Johannes Mühler zusammengestellt und kommentiert. mehr…

Greenpeace-Aktion am 25. Oktober in der Leipziger Innenstadt: Tchibo muss Textilproduktion entgiften + Aktionsabsage

Der Kinderbekleidungstest von Greenpeace.
Gegen den Einsatz giftiger Chemikalien in der Produktion von Kinderkleidung protestieren Greenpeace-Aktivisten am Samstag, 25. Oktober, ab 11 Uhr vor der Tchibo-Filiale in der Grimmaischen Straße in Leipzig, sowie in 34 weiteren Städten. Die Aktivisten tragen weiße Masken, deren eine Hälfte verschmutzt ist. Die geteilten Masken symbolisieren zum einen das saubere Image von Tchibo und zum anderen den Dreck in der Textilproduktion, teilt Greenpeace vorab mit. mehr…

Mehr als Chlorhühnchen: Dialogforum zum Markteinstieg in den USA und zu TTIP am 28. Oktober

Das Transatlantische Freihandelsabkommen zwischen den USA und Europa (TTIP) ist nicht nur durch die öffentliche Chlorhuhn-Debatte in aller Munde. Das Dialogforum "Pro und Contra zum Transatlantischen Freihandelsabkommen" setzt sich mit den geschäftlichen Chancen und Risiken aus Europäischer und US-amerikanischer Perspektive rund um das TTIP auseinander. Zudem wird die rechtliche und steuerliche Gestaltung des Markteinstiegs in den Vereinigten Staaten erörtert. mehr…

Am 26. Oktober in der Baustelle/Schauspiel Leipzig: 1984 in filmischer Vision und Dokumentation

Am Sonntag, 26. Oktober, wird der Underground-Film-Experte Dr. Claus Löser (Archiv Ex Oriente Lux/Berlin) in der Baustelle/Schauspiel Leipzig einen vielfältigen Einblick in die Filmkunst des Untergrundes der DDR und der sogenannten Bruderländer geben. Hautaugenmerk werden die Artefakte des Jahres 1984 sein: diverse Kurzfilme, aber auch Live-Mitschnitte oder Performance-Dokumentationen. mehr…

Mitgliederentscheid der SPD zum Koalitionsvertrag: Jusos wollen ein eigenständiges Votum einbringen

Anlässlich des Abschlusses der Koalitionsverhandlungen zwischen SPD und CDU und der Vorlage der Koalitionsvereinbarung am Donnerstag, 23. Oktober, erklärt Juso-Landesvorsitzende Katharina Schenk: "Einhundertzehn Seiten gilt es nun auf ihren Inhalt zu prüfen. Welche Projekte für unser Sachsen für morgen haben Eingang gefunden? Wie konkret sind die Ziele formuliert?" mehr…

Am 26. Oktober: Countertenor Benno Schachtner gastiert im Bach-Museum

Der Countertenor und Bachpreisträger Benno Schachtner.
Solokantaten und Konzerte von J. S. Bach und A. Vivaldi kommen am Sonntag, 26. Oktober, um 15 Uhr im Sommersaal des Bach-Museums Leipzig zur Aufführung. Das Konzert der Reihe „Musik aus der Himmelsburg“ wird durch das Leipziger Barockorchester, Ensemble in residence, und Bachpreisträger Benno Schachtner (Altus) gestaltet. Tickets sind an den bekannten Vorverkaufsstellen sowie an der Tageskasse erhältlich. mehr…

Redefreiheit: Wie die Leipziger 1989 zu Wort kamen - der Buchbesprechung 1. Teil

Thomas Ahbe, Michael Hofmann, Volker Stiehler: Redefreiheit.
Es ist ein Mords-Trumm von Buch, das die drei Leipziger Wissenschaftler Thomas Ahbe, Michael Hofmann und Volker Stiehler jetzt vorgelegt haben, 800 Seiten dick zu einem Thema, von dem man zuweilen schon glaubte, dass ist jetzt durchdekliniert wäre, reif für die Ablage: den Herbst 1989 und die Sache mit der Redefreiheit. Mit der alles beginnt. Freiheit ist kein Himmelsgeschenk und keine Gnade, sondern der Moment, an dem Menschen den Mut finden, den Mund aufzumachen. mehr…

RB Leipzig vs. VfL Bochum 2:0: Rasenballer schießen sich aus der Ergebniskrise + Bildergalerie

RB Leipzig ist auf bestem Wege, sich aus der Ergebniskrise zu befreien. Am Freitag schlagen die Rasenballer den VfL Bochum 2:0 (2:0). Für die Treffer sorgen VfL-Keeper Andreas Luthe (6./ET) und Daniel Frahn (33.). mehr…

Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Die L-IZ-Suche.
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Anzeigen.
Veranstaltungshinweise der IHK Leipzig

Veranstaltungshinweise:

Weitere Veranstaltungen unter:
www.leipzig.ihk.de
Zur Website der IHK Leipzig
Zur Website der Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) GmbH

VERKEHRSMELDUNGEN:

NACHRICHTEN:

SCHNELLER SERVICE:

Weltnest
Tüpfelhausen
Hafenbar
Zuletzt auf L-IZ.de veröffentlicht.
Alle Artikel von heute in der Tagesansicht.
Anzeigen.
Gewinnspiele & Aktionen.
Bücher:
Leipziger Leselust ... seit 2004 bespricht die L-IZ regelmäßig die neuesten Bücher aus Leipzig.
Unser Senf
Anzeigen.
Größter Indoor-Spielplatz in Mitteldeutschland
Link-Tipps.
Forum Café LE
Bildblog