Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche



CDU-Bundestagsabgeordnete Bettina Kudla: Die Bezahlung der Rente muss erwirtschaftet werden

Gernot Borriss
Forto: CDU
Die Zukunftsfähigkeit des Rentensystems sei immer ein Schwerpunkt der Haushaltskonsolidierung, sagt die Leipziger CDU-Bundestagsabgeordnete Bettina Kudla im L-IZ-Interview. „Eine Konsolidierung ohne Kürzung ist nicht möglich“, so die Finanzexpertin. Distanz lässt Kudla in Rentenfragen zu Sachsens Regierungschef Stanislaw Tillich erkennen.


Frau Kudla, in Ihrer jüngsten Wilhelmshavener Erklärung spricht sich die CDU für eine Kombi-Rente aus. Was hat es damit auf sich?

Bei vorzeitigem Renteneintritt - ab 63 Jahren - gelten starre monatliche Hinzuverdienstgrenzen. Falls diese nicht eingehalten werden, wird nur eine Teilrente gezahlt. Entscheidend ist, dass die Renten erwirtschaftet werden. Daher ist der Gedanke richtig, dass man bei vorzeitigem Renteneintritt eine höhere Hinzuverdienstmöglichkeit hat.

Die CDU spricht sich für den Wegfall der Hinzuverdienstgrenze bis zur Höhe des zuletzt verdienten Bruttoeinkommens aus. Diese Regelung hat nicht nur finanzielle Vorteile für die Bürger, sondern sie dient den Menschen, da ein abruptes Ausscheiden aus dem Arbeitsleben für viele Menschen schwierig ist. Andererseits können viele Menschen aus gesundheitlichen Gründen nicht bis 67 Jahre arbeiten.

Seit kurz vor Weihnachten 2012 kursiert in der Öffentlichkeit eine Sparliste aus dem CDU-geführten Bundesfinanzministerium mit dem an sich unverdächtigen Titel „Mittelfristige Haushaltsziele des Bundes“. Wie zuerst „Der Spiegel“ berichtete, denken Schäubles Planer an Einsparbeträge bei Frühverrentungen und eine Anhebung der Regelaltersgrenze bei der Rente über 67 hinaus. Was hält die Finanzpolitikerin Kudla von solchen Ideen?

Es gibt kein offizielles Papier aus dem Bundesfinanzministerium zu etwaigen Einsparvorschlägen in der nächsten Legislaturperiode. Es ist gut und richtig, dass das Bundesfinanzministerium unter der Federführung von Dr. Schäuble weiter an der Konsolidierung des Bundeshaushaltes arbeitet. Eine Konsolidierung ohne Kürzung ist daher nicht möglich. Die Aussage, man wolle Einsparbeiträge bei der Frühverrentung vornehmen, ist daher so nicht richtig.

Was stimmt denn dann?

CDU-Bundestagsabgeordnete Bettina Kudla.
CDU-Bundestagsabgeordnete Bettina Kudla.
Foto: CDU

Vor dem Hintergrund, dass das Rentensystem mit über 80 Milliarden Euro aus dem Bundeshaushalt bezuschusst wird, ist das Thema Zukunftsfähigkeit des Rentensystems immer ein Schwerpunkt des Haushaltskonsolidierungsprozesses. Ich betone noch mal: Die Bezahlung der Rente muss erwirtschaftet werden. Die Probleme im Rentensystem kommen auch durch die wesentlich längere Lebensdauer, als noch vor einigen Jahrzehnten und auch durch das bessere Gesundheitssystem. Darüber sollten wir uns in erster Linie freuen.

Mit einer Lebensleistungsrente will die Koalition langjährig Versicherten künftig den Gang zum Grundsicherungsamt ersparen. Was bedeutet es für die Akzeptanz der Gesetzlichen Rente mit der Pflicht zur Beitragszahlung, wenn selbst langjährige Beitragszahler mit der Grundsicherung eine Bedürftigkeitsleistung in Anspruch nehmen müssen?

Natürlich ist es ein Problem, wenn einer 40 Jahre gearbeitet hat und dann keine Rente bekommt, die über der Grundsicherung liegt. Allerdings muss man auch kritisch betrachten, ob es sich dann wirklich um Vollzeitstellen handelt. Wenn jemand jahrzehntelang arbeitet, so steigt das Gehalt aufgrund der beruflichen Leistung schon etwas an. Wenn jemand ungelernt ist und keinen Berufsabschluss hat, dann wird er in der Regel aber keine Rente erwirtschaften können, die über der Grundsicherung liegt. Ich würde nicht von Bedürftigkeitsleistung sprechen, wenn der Staat Menschen mit geringen Einkommen bestimmte Leistungen gewährt, denn dies ist fester Bestandteil des Systems der sozialen Marktwirtschaft. Der verantwortungsvolle Umgang des Staates gegenüber den Menschen sollte nicht als Almosen gewertet werden.

Mehr zum Thema:

Es lohnt sich, auf die Gesetzliche Rente zu setzen: L-IZ-Interview mit der grünen Bundestagsabgeordneten Monika Lazar
Es lohnt sich, auf die gesetzliche ...

Es gilt, gerecht umzuverteilen: Verdi-Chef Frank Bsirske zur Rentenpolitik
Die Gewerkschaft Verdi bereitet sich ...

Nur höhere Löhne führen zu auskömmlichen Renten: L-IZ-Interview mit dem SPD-Bundestagsabgeordneten Wolfgang Tiefensee
Es müsse in erster Linie darum gehen ...

Die neue Lebensleistungsrente: Armutsbekämpfung im Nano-Bereich mit Gerechtigkeitslücke Ost
Sachsens Regierungschef Stanislaw Tillich ...

Diese Gesellschaft braucht wieder Solidarität: Diakonie fordert gesetzliche Mindestrente
Zur Vermeidung von Altersarmut ...

Altersarmut ist doch längst kein Einzelphänomen mehr: Die linke Bundestagsabgeordnete Dr. Barbara Höll im Interview
Seit 2000 haben die Renten in Deutschland ...
Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich (CDU) kritisiert an dem Konzept der Lebensleistungsrente eine Benachteiligung der Ostdeutschen, die aufgrund der hiesigen Arbeitsmarktsituation die Zugangshürden zur Lebensleistungsrente nicht nehmen können. Was ist hier aus Ihrer Sicht zu tun?

Ein Teil der ostdeutschen Bevölkerung hat eine sogenannte unterbrochene Erwerbsbiografie und kommt daher nicht auf 40 Jahre Beitragszahlung. Der sächsische Ministerpräsident Tillich fordert daher, dass die Regelung zumindest übergangsweise an die Gegebenheiten der ostdeutschen Länder angepasst werden sollte. Allerdings würden vermutlich auch viele Menschen in den neuen Ländern von dieser Regelung profitieren.

Man muss sich jedoch bewusst sein, dass dies eine zusätzliche steuerfinanzierte Leistung in Milliardenhöhe wäre. Einerseits soll der Bund weniger Geld ausgeben, um die Neuverschuldung zu senken beziehungsweise um Schulden abzubauen, andererseits würde der Bund mit einer solchen Zusage über Jahrzehnte Verpflichtungen in Milliardenhöhe eingehen. Die CSU hat diesen Vorschlag meines Erachtens zu Recht ganz abgelehnt.

Vielen Dank für das Gespräch.



Funktionen

del.icio.us Mister Wong Technorati Blogmarks Yahoo! My Web Google Bookmarks



Weitere aktuelle Nachrichten der L-IZ.

Sachsens Industrie 2013: Einbruch in Görlitz, Zuwachs in Leipzig

Kassensturz
Wie sehr sich der Freistaat Sachsen durch die demografischen Veränderungen wandelt, wird auch in der Wirtschaftsstatistik sichtbar. Selbst in Jahren gebremster Konjunktur verschieben sich die wirtschaftlichen Gewichte innerhalb des Freistaats deutlich, sie wandern regelrecht mit der (jungen) Bevölkerung. 2013 war zwar ein eher gedämpftes Jahr für Sachsens Wirtschaft. Dafür gab es in Leipzig einen Entwicklungsschub. Sogar in der Industrie. mehr…

Europäische Woche der Mobilität: Grüne schlagen vor, dass Leipzig selber mitmacht

PARK(ing)-Day-Aktion am 19. September in Connewitz.
Leipzigs Stadtverwaltung tut sich schwer, wenn es um autofreie Tage geht oder eine echte Beteiligung an der "Europäischen Mobilitätswoche". Die läuft gerade und wird jährlich von der Europäischen Kommission europaweit jeweils zwischen dem 16. und 22. September durchgeführt. Viele Kommunen in fast allen Staaten der Europäischen Union sind schon dabei. mehr…

Auszeichnung für Leipziger Finanzwissenschaftler: Ehrenmedaille des Landesrechnungshofes für Prorektor Thomas Lenk

Prof. Dr. Thomas Lenk.
Der renommierte Finanzwissenschaftler und Prorektor für Entwicklung und Transfer der Universität Leipzig, Prof. Dr. Thomas Lenk, wird am kommenden Montag, 22. September, mit der Ehrenmedaille des Sächsischen Landesrechnungshofes ausgezeichnet. Der Preis wird an Persönlichkeiten vergeben, die sich in der Finanzkontrolle und Haushaltswirtschaft des Freistaates Sachsen besondere Verdienste erworben haben. mehr…

Am 23. September: Wilhelm-Külz-Stiftung lädt zu einem Vortrag über TTIP/ISDS

Die Wilhelm-Külz-Stiftung lädt am Dienstag, 23. September, um 19:00 Uhr in das Leipziger Restaurant Paulaner (Bankettraum 2/3, Klostergasse 4-5) zu einem TTIP/ISDS-Vortrag „Zollfrei über den Atlantik?“ mit Dr. Stefan Beck, Universität Kassel. Das Thema ist mittlerweile ja bekannt: Die EU und die USA verhandeln über die Schaffung einer gigantischen Freihandelszone. Dies stellt - zumindest aus Betrachtung der Verhandlungspartner - eines der größten Wirtschaftsprojekte des 21. Jahrhunderts dar. mehr…

Kanalsanierung in der Könneritzstraße ab 22. September: KWL repariert 1,1 Kilometer langen Sammler

Kanalsanierung von Hand.
In der Leipziger Könneritzstraße beginnt die Kommunale Wasserwerke Leipzig GmbH (KWL) ab Montag, 22. September, mit der Sanierung des Mischwasserkanals. Die Arbeiten dienen der Vorbereitung auf den von der Stadt Leipzig, den Leipziger Verkehrsbetrieben (LVB) GmbH und der KWL geplanten Ausbau der Könneritzstraße ab März 2015. Die Arbeiten finden direkt im Kanal statt. mehr…

Bündnis gegen TTIP und CETA zieht vor den Europäischen Gerichtshof: Europäische Bürgerinitiative startet selbstorganisiert

Das aus über 240 Organisationen bestehende Bündnis „Stop TTIP“ hat entschieden, Rechtsmittel gegen die Ablehnung der Europäischen Bürgerinitiative zu TTIP und CETA durch die Europäische Kommission einzulegen. Die Organisatoren kündigten außerdem an, dass die Europäische Bürgerinitiative wie geplant durchgeführt werde, auch ohne Anerkennung durch die EU-Kommission. mehr…

Grüne beteiligen sich am „Kontrollbereich 04277“ und kritisieren Mietzahlung Leipzigs für den Polizeiposten Connewitz

Leipzig übernimmt die Miete für den Polizeiposten bis 2016.
Der Kreisverband von Bündnis 90/Die Grünen Leipzig stellt sich hinter die Forderungen der Initiative „Für das Politische!“ und unterstützt deren Einsatz gegen Überwachungswahn, Diskriminierung und soziale Verdrängung, vor allem (aber nicht nur) im Stadtteil Connewitz. Die Initiative hat sich Anfang des Jahres im Zuge der umstrittenen Einrichtung eines Polizeipostens im Stadtteil gegründet und setzt sich seither gegen eine Stigmatisierung des Viertels und eine Aufwertung politischen Engagements ein. mehr…

Würdigung für Leipziger Notenspur: Auszeichnung im Wettbewerb „Lebendigste Erinnerungsstadt“

Studierende de HMT: Wagners Kampf mit dem Lehrer.
Die Stiftung „Lebendige Stadt“ hatte in einem Wettbewerb Städte, Institutionen und Vereine im deutschsprachigen Raum und in Osteuropa aufgefordert, Projekte unter dem Thema „Lebendige Erinnerungskultur“ einzureichen. Gefragt waren Projekte, die durch Erinnerung Identität stiften und der Stadtentwicklung Impulse geben. Kriterien waren Bürgerengagement sowie innovative und generationsübergreifende Vermittlungsformen, die das kulturelle und geschichtliche Erbe in die Gegenwart möglichst vieler Menschen bringen. mehr…

Am 21. September: "Kontrollbereich 04277" in Connewitz

Am Sonntag, 21. September, veranstaltet die Initiative „Für das Politische!“ ein Open-Air auf dem Herderplatz im Herzen des Ortsteils Connewitz. Im Rahmen der Veranstaltung sollen sowohl die alltägliche Kontrollrealität als auch die Folgen der städtebaulichen Aufwertung des Viertels thematisiert werden. mehr…

Das Wunder der Freiheit und Einheit: Die Friedliche Revolution einmal aus vielen christlichen Perspektiven

Das Wunder der Freiheit und Einheit.
War die Friedliche Revolution eigentlich eine christliche Revolution? - Fast könnte man den Eindruck bekommen, wenn man viele der heute üblichen Interpretationen zu diesem Ereignis liest. Auch die Herausgeber dieses Buches sprechen ja von einem "Wunder". War es denn eins? - Selbst Pfarrer kommen zu ganz besonderen Einsichten. mehr…

Koalitionsverhandlungen in Sachsen: SPD nimmt die CDU-Einladung zum Tanz an

Sachsens SPD-Vorsitzender Martin Dulig.
Am heutigen Morgen waren die sächsischen Grünen mit einem Antrag an ihre Landesdelegierten vorgeprescht. Die Empfehlung an die Partei – Ausstieg aus den Verhandlungen mit der CDU nach den erfolgten Sondierungen. Die CDU wiederum hatte am späten Nachmittag den Sack „Schwarz-Grün“ abschließend zugebunden und nur noch der SPD in Sachsen Koalitionsverhandlungen für die neue Regierungsbildung 2014 bis 2019 angeboten. Am Abend nahm der SPD-Landesvorstand die Einladung an. Einstimmig. mehr…

Tanners Interview mit Nadine Maria Schmidt: Ich versuche alles so natürlich und zeitlos wie möglich zu halten

Nadine Maria Schmidt holt zum ganz großen Schlag aus. Ihr neues – mit ihrer Band Frühmorgens am Meer – erspieltes Album „Lieder aus Herbst“ ist bei einem richtigen Label gesignt, die Lieder sind Perlen und ihre Stimme mittlerweile so einzigartig wie die ganze Frau höchstselber. Volly Tanner traf sie kurz vor der Record Release Show am Samstag im Plan b zum Austausch der Gedanken. mehr…

Nach der Landtagswahl: CDU verhandelt Koalition in Sachsen nur noch mit der SPD

Staatsminister Frank Kupfer
Die Idee einer schwarz-grünen Koalition ist damit Geschichte, ganz gleich was das grüne Landesdelegiertentreffen am 20. September noch bringen mag. In einer Mitteilung der CDU Sachsen heißt es seitens Frank Kupfer, Vorsitzender der CDU-Landtagsfraktion, das Angebot für eine Koalitionsbildung sei nunmehr durch Stanislaw Tillich nur der SPD Sachsen unterbreitet worden. Während der Sondierungsgespräche mit den Bündnisgrünen und den Sozialdemokraten hätten sich auch aus Sicht des Fraktionschefs Kupfer „mit der SPD mehr inhaltliche Übereinstimmungen ergeben.“ mehr…

Schwarzgefahren und bei der Arbeit „Heil Hitler“ gerufen: Ein Jahr auf Bewährung

Beinahe hätte Kevin S. (21) in Untersuchungshaft gemusst. Dabei war der Leipziger nur wegen Schwarzfahrens und Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen angeklagt. Doch weil der Handelsvertreter am Freitag den Prozess zu schwänzen schien, war Jugendrichterin Christine Ludewig drauf und dran, seine Inhaftierung anzuordnen. mehr…

Nach der Landtagswahl: Schwarz-Grün in Sachsen bereits gescheitert?

Antje Hermenau.
Wenn die grüne Landesversammlung am 20. September in Leipzig zusammenkommt, könnte eine Landtagsabgeordnete vor einem Scherbenhaufen stehen. Die Spitzenkandidatin Antje Hermenau (Grüne) würde gern mit der CDU weiter verhandeln. Denn ganz einig war man sich bei der Abstimmung im Parteirat der Grünen nicht, als man mit 10 Ja- und 2 Neinstimmen bei einer Enthaltung den Abbruch der Gespräche mit der CDU beschloss. Eine davon Hermenau, welche in einer persönlichen Erklärung eine Koalition mit der CDU im Bereich des Machbaren sieht. Unterdessen läuft die Grüne Jugend Sachsen bereits Sturm gegen solche Überlegungen. mehr…

Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Die L-IZ-Suche.
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Anzeigen.
Veranstaltungshinweise der IHK Leipzig

Veranstaltungshinweise:

Weitere Veranstaltungen unter:
www.leipzig.ihk.de
Zur Website der IHK Leipzig
- Schaltung: 6 Tage vorher, VA-Tag und 3 Tage nachher - Termine Stadtrat 2013 am 23.01., 20.02., 20.03., 17.04., 15.05., 19.06., 10.07., 18.09., 16.10., 21.11., 11.12. - Termine Stadtrat 2014 am 22.01., 12.02., 19.03., 16.04., 21.05., 18.06., 16.07., 17.09., 15.10., 20.11., 10.12. - Positionierung: in ungeraden Monaten: Die Linke oben, Die Grünen unten - Grünen-Banner: 1 (Monate 1, 4, 7, 10), 2 (Monate 2, 5, 11), 3 (Monate 3, 6, 9, 12)
Fraktion Die Linke im Stadtrat Leipzig

_Neues aus der Fraktion:

Weitere News und Termine der Fraktion Die Linke im Stadtrat Leipzig
Zur Website der Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) GmbH

VERKEHRSMELDUNGEN:

NACHRICHTEN:

SCHNELLER SERVICE:

Weltnest
Tüpfelhausen
Hafenbar
Zuletzt auf L-IZ.de veröffentlicht.
Alle Artikel von heute in der Tagesansicht.
Anzeigen.
Gewinnspiele & Aktionen.
Bücher:
Leipziger Leselust ... seit 2004 bespricht die L-IZ regelmäßig die neuesten Bücher aus Leipzig.
Unser Senf
Anzeigen.
Größter Indoor-Spielplatz in Mitteldeutschland
Link-Tipps.
Forum Café LE
Bildblog




Anzeige / Weitere Infos zur Anmeldung und zum L-IZ-Leserrabatt