Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche



Richard, Herr des Rings, ist Leipziger: Ein Jahr lang wird Wagners 200. Geburtstag gefeiert

Karsten Pietsch
LTM-Chef Volker Bremer präsentiert stolz das Plakat.
LTM-Chef Volker Bremer präsentiert stolz das Plakat.
Foto: Karsten Pietsch
Viele Köche rühren in der Leipziger Wagner-Suppe, die es tatsächlich und köstlich auf dem grünen Hügel des Fockebergs zu essen gibt, wenn auch nur ein Mal im Jahr. Stadtverwaltung, Oper, Tourismus, Wagner-Verband und Vereine luden zur Pressekonferenz, bei der es - wenn auch nur als Papiermuster oder digital gespeichert - die Veranstaltungs-Broschüre zu sehen gab.


Als Blickfang diente das Plakatmotiv, das zum Magneten werden soll: Richard Wagner in Ritter-Rüstung als „Herr des Ringes“ tituliert vor der heutigen Stadtsilhouette. Richards Taufkirche St. Thomas ist nicht zu sehen, von der Nikolaischule nur der benachbarte Kirchturm.

150 mal Wagner

Nachrichten aus Leipzigs Wagner-Welt: 150 Wagner-Veranstaltungen gibt es das Jahr über, 70 zur Festwoche vom 16. bis 26. Mai, um Richards Geburtstag. Dann soll das neue Denkmal auf dem alten Klinger-Sockel eingeweiht werden, jedenfalls sei der damit, und mit der Finanzierung, befasste Verein zuversichtlich, verkündete das Richard-Wagner-Kuratorium, das der Stadtrat 2007 ins Leben gerufen hatte. 573.000 Euro hat die Stadtkasse für die Wagner-Ehrung locker gemacht. 80.000 bis 120.000 Besucher und damit auch Übernachtungen hält LTM-Chef Volker Bremer für möglich.

Richards Jugendwerke werden nun in Leipzig und Bayreuth in unterschiedlichen Inszenierungen gezeigt, der Ausstellung im Museum der bildenden Künste zu Richard Wagner, Max Klinger und Karl May gibt Rosalie ein Szenenbild, die schon für Uwe Scholz’ Ballette in Leipzig und Alfred Kirchners „Ring“ in Bayreuth gearbeitet hat. Und die „Meistersinger von Nürnberg“ haben in der Festwoche schon die letzten Vorstellungen dieser erst seit 2011 laufenden Inszenierung.

Wagner tutto completto

„Back to the Roots, Wagner tutto completto“, freut sich Opernintendant Ulf Schirmer und spricht von einer “Sogwirkung seit zwei Jahren“ in seinem Ensemble, es sei gut mit dem „Ring für Kinder“ ausgerechnet in der Musikalischen Komödie zu beginnen, um „junge und vielleicht auch bildungsferne Menschen zu Wagner zu locken.“

Und die Festtage beginnen mit der Ulknudel Marlene Jaschke und ihrer Nacherzählung des „Ring des Nibelungen“, „das ist unserer Zeit angemessen“, kommentiert Ulf Schirmer, die Dinge müssen nicht immer staatstragend sein. Einen Wagner-Festakt gibt es sowieso noch.

Alle sind stolz wie Oskar.
Alle sind stolz wie Oskar.
Foto: Karsten Pietsch

In Leipzigs Oper sei vor Jahren die Idee entstanden, Wagners Jugendwerke in Kooperation mit Bayreuth aufzuführen, wenn auch nicht im Festspielhaus. So wird Christian Thielemann die Leipziger Orchesterfassung des „Rienzi“ in Bayreuth dirigieren. Zwar schwärmte Katharina Wagner zur Bayreuther Festspiel-Pressekonferenz im Juli 2012 noch von den tollen Ideen des Regie- und Bühnenbildnerteams zu den „Feen“, nun wird aber laut Ulf Schirmer die opulente szenische Version nur auf der Leipziger Opernbühne - ab 16. Februar - zu sehen sein. „Es gibt schon lange eine unterirdisch-künstlerische starke Beziehung zwischen Leipzig und Bayreuth, weil viele Gewandhausmusiker im Festspielorchester spielen.“

„Wir sind stolz wie Oskar“

Den „fliegenden Holländer“ gibt es konzertant, später soll eine neue Inszenierung folgen, kündigte der Intendant/Generalmusikdirektor an. Alles in allem: „Wir sind stolz wie Oskar“, sagt Operintendant Ulf Schirmer.

„Parsifal“ gibt es zum Geburtstag im Opernhaus und in anderer Aufmachung am Völkerschlachtdenkmal: War es 1913 die Einweihung des Baus, und die wachenden Männer in der Höhe werden manchmal als Gralsritter angesehen, so lässt nun zu Pfingsten das Wave-Gothik-Treffen dort Wagner-Töne erklingen.

Wagner bleibt kein jährliches Leipziger Festival.
Wagner bleibt kein jährliches Leipziger Festival.
Foto: Karsten Pietsch

„Leipzig meldet sich als Richard-Wagner-Stadt auf der internationalen Bühne zurück“, jubelt der Oberbürgermeister. Immerhin gab es zwar eine Richard-Wagner-Ehrung auch im Leipzig des Jahres 1983, damals freilich vor unserer Zeit, und nur hinten angesetzt an das Karl-Marx-Jahr und die Martin-Luther-Ehrung ...

Mit Wagner-Werktätigen befassen sich auch Mediziner, hinsichtlich Belastbarkeit und Gesundheit der Singstimme. Bereits gedruckt liegt das Programm des Internationalen Richard-Wagner-Kongresses vom 18. bis 22. Mai vor. Im Rahmenprogramm gibt es unter der Angebotsnummer 208 auch eine Exkursion ins Dorf Müglenz in der Nähe von Wurzen, wo Richards Wagner-Vorfahren einst Kantoren waren.

Wagner-Brühe?

Kein Thema bei dieser Freitags-Pressekonferenz war das Projekt des künftigen Wagner-Museums im Haus Zum Großen Blumenberg am Brühl und, ja, Richard-Wagner-Platz. Vom Festspielhaus war auch nicht die Rede, an dem jährlich einen Abend lang als Soap-Event, auf dem Fockeberg gebaut wird. Gerade dort, und warum nicht öfter, gibt es eben die eingangs erwähnte Wagner-Brühe zu essen. Ein Richard-Wagner-Menü offeriert das Restaurant „Zum Weinstock“ am Mark ganzjährig.

Bleibt Wagner ein jährliches Leipziger Festival, wurde hoffnungsvoll gefragt, die aber Oberbürgermeister Burkhard Jung verneinte. Dabei dürften doch die bevorstehenden Premieren und Aufführungen des „Ring“-Zyklus Anlass genug sein, künstlerische und touristische Wagner-Rahmen zu schaffen.

Vermarktungsfähige Anlässe und authentische Orte seien ihm wichtig, erklärte Volker Bremer, Geschäftsführer Leipzig Tourismus und Marketing GmbH, die habe man nun mit der Festwoche. Und dem authentischen Ort der Nikolaischule, in deren Keller in den nächsten Wochen eine Wagner-Ausstellung eingebaut werden soll, noch sind die Räume blanker Beton-Rohbau mit heraushängenden Elektrokabeln

Bürgerinitiative

„Man hat mir immer gesagt, Leipzig sei eine Richard-Wagner-Stadt. Jetzt wollen wir versuchen, den Beweis anzutreten.“ Leipzigs städtisches Opernhaus bekommt dabei schon am Augustusplatz Konkurrenz, wenn Wagners „Götterdämmerung“ quasi als Bürgerinitiative der Richard-Wagner-Gesellschaft 2013 und unter Leitung des Universitätsmusikdirektors David Timm in der Paulinum/Aula/Universitätskirche aufgeführt wird. Woanders verhält man sich mit seinem Wagner seltsam reserviert. L-IZ.de frage in Pirna-Graupa nach Presseterminen zum neuen Wagner-Museum im Graupaer Schloss an. Man leite die Anfrage weiter hieß es in der Antwort, und es gäbe doch schon einen journalistischen Artikel im Internet.



Funktionen

del.icio.us Mister Wong Technorati Blogmarks Yahoo! My Web Google Bookmarks



Weitere aktuelle Nachrichten der L-IZ.

Justiz in Sachsen: Jürgen Martens freut sich über 30 neue Richter und Staatsanwälte - und lässt die Stellenstreichorgie von 2011 einfach mal weg

Das stolze Sachsen in der Sparkur ...
Justizminister Dr. Jürgen Martens (FDP) hat am Montag, 21. Juli, die Bilanz der Arbeit der sächsischen Gerichte und Staatsanwaltschaften des vergangenen Jahres vorgestellt. Dabei hat er auch das Thema Personal angesprochen, das im Justizdienst jetzt genauso akut wird wie schon bei Polizei, Schulen und Hochschulen. Aber was bedeuten 30 neue Richter und Staatsanwälte eigentlich? mehr…

Wieder das Innenband: RB-Keeper Coltorti fällt mindestens zwei Monate aus

Erneut verletzt: RB-Keeper Coltorti.
Das tut weh. RB-Keeper Fabio Coltorti zog sich am Montag im Training erneut einen hochgradigen Innenbandanriss im rechten Knie zu. Der 33-Jährige fällt mindestens zwei Monate aus. Der Stammtorwart musste bereits in der abgelaufenen Saison wegen eines gerissenen Innenbands über vier Monate pausieren. mehr…

DGB zur Leiharbeit: Nur jeder vierte Leiharbeiter würde von neuer gesetzlicher Regelung profitieren

Kassensturz
Nur knapp jeder vierte Leiharbeiter ist länger als neun Monate im Entleihbetrieb beschäftigt. Das zeigt eine aktuelle Analyse des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB). Von den Plänen zur Reform der Leiharbeit, die ab dem neunten Monat greifen sollen, würde ein Großteil der Beschäftigten deshalb gar nicht profitieren. mehr…

Ab 1. August: Preiserhöhung im Leipziger ÖPNV tritt inkraft

Tatra-Straßenbahn der LVB am Goerdelerring.
Der 1. August naht. Die im Herbst 2013 beschlossenen Fahrpreiserhöhungen im Mitteldeutschen Verkehrsverbund (MDV) treten inkraft. Die Preise für öffentliche Verkehrsmittel im MDV-Verbund steigen am 1. August 2014 um 3,3 bis 5,6 Prozent, teilt nun zur Erinnerung der MDV mit. Das ist deutlich mehr als die Inflationsrate von aktuell 0,9 Prozent. Aber auch das ist nicht neu. mehr…

Vom 27. bis 29. Oktober 2014 wieder in Leipzig: Kongress new mobility stellt Lösungsansätze für die Zukunft auf Straße, Schiene und in der Luft vor

E-Auto beim Auftanken am Naturkundemuseum.
Was müssen Politik, Wirtschaft und Gesellschaft tun, um den Verkehr in Stadt und Land effizienter und intelligenter zu gestalten? Welche Wege geht die Elektromobilität in den nächsten Jahren? Wann wird autonomes Fahren zur Realität im Alltag? Diese und andere Fragen werden auf der Fachmesse und dem Kongress new mobility unter dem Titel „Mobilität neu denken“ vom 27. bis 29. Oktober 2014 in Leipzig diskutiert, teilt die Leipziger Messe mit. mehr…

Neue Spielstätte fürs Schauspiel Leipzig: Linke beantragt zwei Versionen - SBB will Spielstätte Gottschedstraße erhalten

Hier bespielt das Schauspiel derzeit noch die "Baustelle".
Zur Ratsversammlung am 16. Juli legte das Planungsdezernat der Stadt seine Pläne für den Umbau der ehemaligen Diskothek Schauhaus zur neuen zweiten Spielstätte des Schauspiels Leipzig vor. Kostenpunkt: 5,85 Millionen Euro. Davon 1 Million ungefähr aus dem Verkauf der alten Neuen Szene (alias Scala) in der Gottschedstraße 16 zu finanzieren. Aber erst 2017 bauen? Das findet die Linksfraktion nicht wirklich zumutbar. So fordert einen früheren Planungsbeginn. mehr…

Ferienspaß: Fußballquiz und viele Angebote in der Inspirata

Kinder beim Experimentieren in der INSPIRATA.
Die Mitmach-Ausstellung Inspirata am Deutschen Platz 4, Eingang G bietet während der sächsischen Sommerferien zahlreiche Angebote für kleine und große Entdecker. Die Ausstellung ist zusätzlich an jedem Dienstag und Donnerstag von 10:00 bis 17:00 Uhr geöffnet. Die beliebten Familienwochenenden werden auch in den Ferien jeden Samstag von 12:00 bis 18:00 Uhr stattfinden. mehr…

„Die Erde braucht Freunde“: BUND Leipzig informiert und wirbt für sich und seine Projekte

Noch bis Samstag, den 26. Juli, wird ein Team des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland e.V. (BUND) in der Leipziger Innenstadt über den gemeinnützigen Verein und seine Projekte informieren. Martin Hilbrecht, Vorsitzender der BUND-Regionalgruppe Leipzig, wünscht sich: „Es mögen möglichst viele Bürgerinnen und Bürger uns kennenlernen und das Angebot nutzen, die wertvolle Arbeit zu unterstützen. mehr…

Ab 23. Juli: Straßenbahnlinien 9, 10, 11 und 16 verkehren drei Tage mit Umleitung über Zoo

Baustelle
Die Straßenbahnlinien 9, 10, 11 und 16 verkehren ab Mittwoch, 23. Juli, wie angekündigt für drei Tage wegen Gleiserneuerung in der Kurt-Schumacher-Straße, Höhe Berliner Straße mit Umleitung über Zoo. Für Chaos sorgte die LVB-Baustelle in der Kurt-Schumacher-Straße schon am Montag. Zwei Tage lang schlängeln sich die Bahnen durch die Vorbereitungsbaustelle. mehr…

Neues Sozialzentrum der Volkssolidarität: Stadtverband feiert am Donnerstag Richtfest in Leipzig-Lindenau

So wird das Sozialzentrum nach Fertigstellung aussehen.
Nächste Etappe erreicht: Der Volkssolidarität Stadtverband Leipzig (VS) errichtet seit Oktober letzten Jahres ein Sozialzentrum in Leipzig-Lindenau. Nun wird auf der Baustelle in der Demmeringstraße (zukünftig 127) am Donnerstag, 24. Juli, das Richtfest gefeiert. Um 14 Uhr wird der Richtspruch verkündet. Erwartet werden unter anderem Vertreter der Stadtverwaltung Leipzig sowie Kooperationspartner des VS-Stadtverbandes. mehr…

Heiße Temperaturen, fulminante Preisverleihung: Leipziger Hörspielsommer nach zehn Tagen beendet

Auch wen die Wiese dampft: Publikum beim Hörspielsommer am Elsterbecken
Das Hörspielfestival 12. Leipziger Hörspielsommer endet nach 10 Tagen bei heißen Temperaturen mit einem Publikumsansturm und einer fulminanten Preisverleihung – und kehrt damit nicht nur zurück in die Herzen der Leipziger. Am Wochenende vom 19. bis 20. Juli 2014 feierte der 12. Leipziger Hörspielsommer seinen krönenden Abschluss mit zwei außergewöhnlichen Wettbewerbsveranstaltungen und viel Live-Programm. mehr…

Eine neue Reise in die Abgründe des philologischen Universums: Die Sprache der Elfen des Exter-Thals oder Wer war`s?

Jürgen Buchmann: Wahrhaftiger Bericht über die Sprache der Elfen ...
Da hat er jetzt aber zu tun, der Jürgen Buchmann, Philologe und freier Autor aus Werther in Westfalen, wenn er jetzt all die Spielarten europäischer Fantasy durchspielen möchte mit Adaptionen, Persiflagen, Imitationen und Irritationen. Man kann ja eine Menge Anstellen mit dieser Phantasiewelt, an der Autoren ganzer Jahrhunderte mitgearbeitet haben. Und die heuer wieder fröhliche Urstände feiert in den platzenden Fantasy-Regalen der Buchläden. mehr…

Video - Weltnest.de „Bild & Ton“: Kein Platz für Kinder in Leipzigs Kitas?

Mandy Rost (Juniko) im Gespräch mit Marcus Mötz (Arm und Mikro)
Kitas, Kitas, Kitas. Leipzig baut, hat jedoch angesichts der enormen Zuzugbewegungen und der Fortpflanzungsfreude der Leipziger sichtbar zu spät damit begonnen. Eine weitere Frage ist längst auch das fehlende Personal. Am Ende aller Theorie stehen die Eltern – ein Paar hat Markus Mötz gemeinsam mit Mandy Rost von der Plattform „Juniko“ getroffen. Diese bietet nun Hilfe an, im derzeitigen Mangelzustand doch noch eine Lösung zu finden. Zur Not mit anwaltlicher Hilfe. Dass neben der bauenden Stadt die andere Seite der Platzsuche – die Betreiber von Kitas - nicht fehlen darf ist klar. Marcus Mötz ist also auch bei Eva Schreiber von der von Outlaw gGmbH betriebenen Kita Demmeringstraße zu Gast. mehr…

RB Leipzig: Freigetränke nach Catering-Gau

RB Leipzig bemüht sich um Wiedergutmachung. Alle Besucher des Testspiels gegen Paris St.-Germain werden mit Freigetränken für die katastrophalen Zustände an den Verpflegungsständen entschädigt. Dies teilte der Verein am Montag mit. Während die Rasenballer am Freitag bei glühender Hitze den französischen Meister mit 4:2 abfertigten, warteten manche Stadionbesucher 20 Minuten und länger, um sich mit Bier und Bratwurst einzudecken. mehr…

Katholikentag 2016 in Leipzig: Ein Interview mit ZdK-Sprecher Bolzenius zum Stand der Dinge

Rathaus und Propsteikirche in Leipzig vis á vis
Am 25. bis 29. Mai 2016 wird der „Katholikentag“ in Leipzig stattfinden. Im L-IZ - Interview ist sich Theodor Bolzenius, Pressesprecher des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK) darin sicher. Doch in den vergangenen Tagen und mit der Stadtratssitzung vom 16. Juli 2014 sind Zweifel aufgekommen, ob die Stadt Leipzig dazu einen Beitrag von einer Million Euro über die drei Millionen des Freistaates Sachsen hinaus leisten wird. Die Entscheidung wurde auf den 17. September vertagt, noch existieren keine schriftlichen Vereinbarungen - Zeit genug, um Stadt, Land und ZdK zu fragen, wie alles gelingen soll - mit oder ohne Stadtzuschuss. mehr…

Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Die L-IZ-Suche.
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Anzeigen.
Veranstaltungshinweise der IHK Leipzig

Veranstaltungshinweise:

Weitere Veranstaltungen unter:
www.leipzig.ihk.de
Zur Website der IHK Leipzig
Monatsmagazin 3VIERTEL
Zur Website der Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) GmbH

VERKEHRSMELDUNGEN:

NACHRICHTEN:

SCHNELLER SERVICE:

Quick Reifendiscount
Weltnest
Tüpfelhausen
Hafenbar
Zuletzt auf L-IZ.de veröffentlicht.
Alle Artikel von heute in der Tagesansicht.
Anzeigen.
Größter Indoor-Spielplatz in Mitteldeutschland
Gewinnspiele & Aktionen.
Bücher:
Leipziger Leselust ... seit 2004 bespricht die L-IZ regelmäßig die neuesten Bücher aus Leipzig.
Unser Senf
Anzeigen.
Link-Tipps.
Forum Café LE
Bildblog