Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche



Das ist manchmal keine leichte Aufgabe: Ein Interview zu Verhaltensänderungen bei der Ernährung

Gernot Borriss
Dr. Jens Putziger.
Dr. Jens Putziger.
Foto: Ernährungsmedizin Leipzig
Die guten Vorsätze zum Neuen Jahr handeln oft von bewusster Ernährung und einem gesünderen Lebensstil. „Es ist leicht, sich Wissen über eine gesundheitsbewusste Lebensweise anzueignen, aber schwer, diese in der täglichen Praxis umzusetzen“, sagt dazu der Leipziger Ernährungsmediziner Dr. Jens Putziger im L-IZ-Interview.


Herr Dr. Putziger, gute Vorsätze zum Neuen Jahr in Sachen Ernährung und Bewegung gehören zum Jahreswechsel wie die Fernsehklamotte „Dinner for one“. Was halten Sie als Ernährungsmediziner von den Besserungsschwüren Ihrer Mitmenschen zum Jahresbeginn?

Ich denke, es ist ganz wichtig, sich etwas für jeden neuen Lebensabschnitt vorzunehmen. Sei es ein Jahreswechsel oder ein anderes besonderes Ereignis, wie zum Beispiel ein runder Geburtstag. Das stellt eine innere Triebkraft in jedem Menschen her, noch etwas bewegen zu wollen, etwas zu verändern - sich also nicht aufzugeben, sondern sich etwas vorzunehmen, was möglicher Weise viel Kraft kostet. Oder anders gesagt: Zu leben.

Deshalb bin ich optimistisch und bestärke alle, die sich an mich wenden, um, von der Ernährungs- und Verhaltensseite her, an sich selbst und in sich etwas zu verändern und helfe ihnen dabei.

Es ist also nicht nur ein guter Brauch oder eine Überlieferung, sich besonders zum Jahreswechsel etwas zu wünschen oder aufzuerlegen. Sondern es steckt in jedem Menschen ein Verlangen, sich ständig weiter zu entwickeln, am „Ball zu bleiben“, um am Leben, dem sozialen und gesellschaftlichen Fortschritt teilzuhaben. Nur dies hält uns vital und leistungsstark. Und, seien wir einmal ganz ehrlich: Wer will das nicht.

Dass Gesundheit und Wohlbefinden von der Ernährung abhängen, wussten schon unsere Altvorderen. Lindenaus legendärer Arzt Dr. Ferdinand Goetz (1826-1915) guckte seinerzeit den Hausfrauen sogar in die Kochtöpfe. Was macht ein Ernährungsmediziner heute?

Er besinnt sich erst einmal einer noch älteren Regel. Hippokrates etwa 400 Jahre vor Christus sagte bereits: „Lasst eure Nahrungsmittel Heilmittel und eure Heilmittel eure Nahrungsmittel sein.“ Er wusste bereits vieles über die Wirkung der Kräuter und Tees. Und über den Knoblauch, der heiligen Pflanze, wie er sie nannte, sowie von Ruhe, Entspannung und Meditation.

Doch bevor Empfehlungen ausgesprochen werden können, muss ein Ernährungsmediziner ernährungsabhängige und ernährungsbedingte Erkrankungen diagnostizieren und dann erst therapieren. Dabei reicht das Spektrum von der Mangel- über die Fehlernährung bis hin zur Adipositas und deren Folgen sowie von der Ernährungsberatung bis hin zur künstlichen Ernährungstherapie.

Ein Ernährungsmediziner beteiligt sich an Studien und Erhebungen, zum Beispiel zur Ernährungssituation in Einrichtungen des Gesundheitswesens im Rahmen eines weltweiten Audits, dem "nutrition day". Dabei kann festgestellt werden, dass Mangelernährung wesentlich häufiger im Krankenhaus und in Pflegeeinrichtungen vorkommt als im ambulanten Bereich. Das ist allerdings erschreckend.

Eine gesunde Angewohnheit: die Portion Obst zwischendurch.
Eine gesunde Angewohnheit: die Portion Obst zwischendurch.
Foto: Ralf Julke

Vorbeugen ist bekanntermaßen besser als heilen …

Absolut. Ein Ernährungsmediziner ist auch dafür verantwortlich, dass einer Mangel- und Fehlernährung sowie einer Adipositas vorgebeugt wird. Deshalb informieren meine Kollegen und ich immer wieder über Tipps und Tricks zu einer gesundheitsbewussten Ernährung und Lebensführung, zu Verhaltensveränderungen und mehr Bewegung.

Ist es mit Tipps und Tricks allein getan?


Natürlich nicht. Diese Ratschläge müssen trainiert und immer wiederholt werden, so dass sie sich bewusst und unbewusst in den Tagesablauf einfügen und so tatsächlich zu Veränderungen führen. Das ist manchmal keine leichte Aufgabe.

Deshalb hält ein Ernährungsmediziner ein Team vor, das diese vielfältigen Aufgaben übernimmt. Es besteht aus ernährungskompetenten Schwestern, Diätassistenten, Physiotherapeuten und Psychologen.

In Leipzig arbeite ich eng mit dem Diakonissenkrankenhaus Leipzig und der Medica Klinik Leipzig zusammen. So hat sich ein großes Team geformt, das diesen Anforderungen gerecht wird und von mir ärztlicherseits geleitet wird. Es ist vom Bundesverband Deutscher Ernährungsmediziner BDEM® geschult und lizensiert. Wir bieten unter anderem ein multimodales, interdisziplinäres Programm zur Therapie der Adipositas Grad II und III und Adipositas assoziierter Folgeerkrankungen an: Doc Weight®, was vom BDEM in Kooperation mit dem Verband der Diätassistenten VDD entwickelt wurde.

Wer zählt alles zu Ihrem Team?


Dr. Jens Putziger.
Dr. Jens Putziger.
Foto: Ernährungsmedizin Leipzig
In unserem Ernährungsteam arbeiten ernährungsmedizinische Trainer/-innen, beispielsweise die Diätassistentinnen Katharina Krause und Jeanett Laue sowie die Bewegungstrainer Physiotherapeut Christopher Kaulisch und Diplomsportlehrer Daniel Wagner. Zum Verhaltenstraining ziehe ich die Diplompsychologin Monika Gobin von der Institutsambulanz des Sächsischen Krankenhauses Altscherbitz hinzu.

Denn mit einer Ernährungstherapie kann man nur unter gleichzeitiger Änderung des Lebensstils, des Verhaltens, sportlicher Betätigung und Beratungen zum Essen, Essverhalten, Kochen sowie zum Einkaufen etwas erreichen. Es geht als Ziel darum, sich eine gesundheitsbewusste Ernährung und einen ebenso gesundheitsbewussten Lebensstil anzutrainieren. Kochkurse in einer Lehrküche der Medica Klinik Leipzig runden die ganze Sache dann noch ab.

Ein solches "E-Team" muss zudem ambulant und stationär tätig sein, um eine ökonomisch vertretbare Therapie in beiden Bereichen zum Wohle des Patienten durchführen zu können.

Das klingt alles ganz schön aufwändig …

Es ist leicht, sich Wissen über eine gesundheitsbewusste Lebensweise anzueignen, aber schwer, diese in der täglichen Praxis umzusetzen.

Im Mittelpunkt unserer Bemühungen steht der Mensch und in vielen Fällen eben der Patient, der schon kaum mit seiner Grunderkrankung, geschweige denn mit einer Mangelernährung zurechtkommt. Hier müssen neue Strukturen her, die eine hoch qualitative Weiterversorgung auch nach einem stationären Aufenthalt ermöglichen.

Netzwerke, wie das Leipziger Modell, stellen diese Versorgung und die Zusammenarbeit der verschiedenen Professionen sicher. Seit 1990 besteht das Leipziger Modell, das selbst Schwerstkranke in den ambulanten Bereich überleiten und zu Hause versorgen kann.

Vielen Dank für das Gespräch.

Zur Person: Dr. med. Jens Putziger betreibt eine Spezialpraxis für Ernährungsmedizin am Evangelischen Diakonissenkrankenhaus Leipzig, vom Bundesverband Deutscher Ernährungsmediziner als „Schwerpunktpraxis für Ernährungsmedizin BDEM“ zertifiziert.

Veranstaltungsinfo: Am Dienstag, 8. Januar, von 17 - 19 Uhr, steht der ausgewiesene Experte gemeinsam mit seinem E-Team beim Gesundheitsforum des Diakonissenkrankenhauses Rede und Antwort zum Thema „Gesundheitsbewusste Ernährung – eine Herausforderung für den Alltag?“. Die Veranstaltung findet im Andachtsraum des Diakonissenkrankenhauses, Georg-Schwarz-Straße 49 statt. Der Eintritt ist frei.

www.ernährungsmedizin-leipzig.de

www.diako-leipzig.de



Funktionen

del.icio.us Mister Wong Technorati Blogmarks Yahoo! My Web Google Bookmarks



Weitere aktuelle Nachrichten der L-IZ.

Trainingsphase für den Stadthafen: Stadthafen Leipzig GmbH startet am Freitag den Betrieb

Noch von Containern geprägt: Erste Hafenlandschaft am Elstermühlgraben.
Noch ist es Zukunftsmusik. Auch der Stadtrat hat es noch nicht beschlossen. Aber für 2017 hat es Umweltbürgermeister Heiko Rosenthal (Die Linke) im Plan. Dann soll der Leipziger Stadthafen gebaut werden. "Herzstück des Neuseenlandes", wie er so gern sagt. Nach Kalkulationen von 2008 rund 3,9 Millionen Euro teurer. Und damit sich die Leipziger an den Standort schon einmal gewöhnen, wird am Freitag, 18. April, eine kleine Container-Stadt eröffnet. mehr…

Jusos Leipzg kritisieren Pläne für Doppelhaushalt in Leipzig: Bonew-Pläne sind ein doppelter Fehler

Frank Franke.
Zum geplanten Grundsatzbeschluss über die Einführung eines Doppelhaushaltes, der am Mittwoch, 16. April, im Leipziger Stadtrat getroffen werden soll, erklärt Frank Franke, Vorsitzender der Jusos Leipzig, der Jugendorganisation der Sozialdemokraten: “Wir Jusos halten die Bonew-Pläne zum Doppelhaushalt für einen doppelten Fehler." mehr…

Einheits- und Freiheitsdenkmal: Grüne halten Linke-Initiative für Populismus - und werben für ihren Antrag im Stadtrat

Grünen-Stadtrat Ingo Sasama im Ratssaal
Zum Start eines Volksbegehrens für einen Bürgerentscheid zum Freiheits- und Einheitsdenkmal durch die Leipziger Linke erklärt der verwaltungs- und demokratiepolitische Sprecher der Grünen-Fraktion Ingo Sasama: „Das jetzt von den Linken initiierte Volksbegehren für einen Bürgerentscheid zum Freiheits- und Einheitsdenkmal ist nicht mehr als billigster Wahlkampfpopulismus und der dreiste Versuch der Verdummung der Leipzigerinnen und Leipziger." mehr…

Abwasserhavarie in Gohlis sorgt für Verkehrseinschränkungen: Wasserwerke reparieren am 16. April Abwasserkanal in der Landsberger Straße

Baustelle
Aufgrund eines Defekts an einem Abwasserkanal in Leipzig-Gohlis kommt es ab Mittwoch, 16. April, auf der Landsberger Straße zwischen Viertelsweg und Max-Liebermann-Straße zu Einschränkungen für den Straßenverkehr. Für den Zeitraum der Arbeiten bis voraussichtlich Ende April besteht in diesem Bereich beiderseits Halteverbot, der Verkehr wird an der Baustelle vorbei geleitet. Die KWL sichert die Entsorgung des Abwassers ab. mehr…

Oma Kata-Marka und die Streithähne: Ein furioses Bilderbuch nach einer Geschichte von Jurij Koch

Jurij Koch, Thomas Leibe: Oma Kata-Marka und die Streithähne.
Vielleicht muss man ein bisschen suchen im Kinderbuchregal. Aber die Suche lohnt sich. Es gibt wieder Kinderbücher aus Leipzig. Schon eine ganze Weile. So hat die "Kleine Hexe Toscanella" von Gunter Preuß im Lychatz Verlag ein Zuhause gefunden. Und vor zwei Jahren taten sich erstmals ein beliebter Autor aus der Lausitz und ein begnadeter Illustrator aus Halle zusammen: Jurij Koch und Thomas Leibe. mehr…

Am 24. April in der Volkshochschule: Die Sicherheitslage im Nahen Osten - Analyse und Ausblick

Nach wie vor ist der Nahe Osten ein Krisenpunkt in der Welt. Welchen Einfluss hat die Sicherheitslage in dieser Region für die internationale Politik? Welche Antwort sollte deutsche und europäische Außenpolitik darauf geben? Die Volkshochschule Leipzig lädt am Donnerstag, dem 24. April, 19 bis 20:30 Uhr, zum Gespräch mit Harald Fugger in die Löhrstraße 3-7 ein. Fugger war Kommandeur einer Brigade der SFOR in Bosnien-Herzegowina und der KFOR im Kosovo. mehr…

Mit den LVB in die Osterferien

Pünktlich zum Saisonstart des Freizeitparks Belantis fährt die Buslinie 118 ab Ostersamstag, dem 19. April, wieder zwischen Knautkleeberg und Belantis. Die Fahrzeiten finden Sie unter www.BELANTIS.de und www.lvb.de. In Knautkleeberg besteht Anschluss an die Straßenbahnlinie 3. Der Haustarif der LVB gilt auf der Linie 118. Ab sofort erhalten Kunden auch das Kombiticket, das Belantis MobilTicket, im LVB-Online-Shop unter www.lvb.de/shop. mehr…

Rückblick auf Rathenow vs. 1.FC Lok - Die Heimspiel-TV-Sendung zum Spiel

Auswärts bei Optik Rathenow zusammen mit Bussi ...
Die Fußballer des 1.FC Lok stemmen sich gegen den Abstieg. Am Samstag erkämpften sich die Leipziger beim Tabellenletzten Optik Rathenow einen wichtigen 0:1-Ausswärtssieg. Trotz zahlreicher Chancen in der 1. Halbzeit, gelang es Lok aber nicht, die Führung auszubauen. "Wenn du das zweite Tor nicht machst, zitterst du dich eben zum Sieg.", so Trainer Heiko Scholz. "Wir sind heilfroh, dass wir das über die Spielzeit gebracht haben." mehr…

ELS-Frauen vs. Marzahn 4:1 - Videobericht von ELS-TV

Yvonne Starick beim Freistoß.
Mit einem ungefährdeten 4:1-Erfolg über den BSC Marzahn haben sich die Fußballerinnen von Eintracht Leipzig-Süd ihre Chance auf die Regionalliga-Meisterschaft gewahrt. Trotz deutlicher Feldüberlegenheit mussten die Leipzigerinnen am Sonntag jedoch den völlig überraschenden 0:1-Rückstand hinnehmen. Noch vor der Pause glückte Härling der Ausgleich, bevor zweimal Janouch und Uhlig nach dem Seitenwechsel den Sieg festzurrten. mehr…

Polizeibericht: Kinder beraubt, Fahrradfahrer angegriffen, Zeugen gesucht

Gestern wurden zwei Kinder auf dem Nachhauseweg von Jugendlichen beraubt +++ In Paunsdorf wurde ein Fahrradfahrer angegriffen und beraubt +++ Aus einem Autohaus wurden zwei Gebrauchtwagen gestohlen +++ Zu einem Verkehrsunfall werden Zeugen gesucht. mehr…

Quo Vadis Leipziger Montagsdemonstration? Teil 2 einer längeren Debatte

Mehr (direkte) Demokratie? Ja, warum auch nicht.
Wohin driftet die Gesellschaft? Eine Frage, die sich die Menschen nicht erst im Vorhof zur französischen Revolution gestellt haben. Sie ist bereits diskutiert worden, als die ersten Priester für ihren Tempeldienst den Zehnt forderten. Und sie ist geblieben, eine Daueraufgabe jeder Generation und nachhaltig zu verfolgen. Ob es unabhängige Medien sind, zu denen ich zumindest als Mit-Macher die L-IZ zähle, oder eben eine Demonstration, welche sich seit drei Wochen regelmäßig auf dem Leipziger Augustusplatz einfindet – gesprochen, abgewogen und verändert werden muss. Immer. mehr…

Eine Museumsnacht als Lock-Übung: Halle und Leipzig probieren es am 10. Mai mit „Lockstoff“

Lockstoff.
Fünf mal ist nix passiert, könnte man fast geneigt sein zu singen. Aber passiert ist doch ein bisschen was: Die Leipziger und die Hallenser sind eifrig ins Museum gepilgert zu nachtschlafener Zeit. Was sie am 10. Mai nun wieder tun dürfen: Die Städte Halle und Leipzig laden am 10. Mai zur sechsten gemeinsamen Museumsnacht ein. mehr…

Von 8 auf 10 Millionen: HTWK Leipzig sammelt noch mehr Drittmittel ein als im Vorjahr

Lars Ehlers von der Forschungsgruppe Funktionsoberflächen (Fakultät Architektur und Sozialwissenschaften) mit einem Prüfaufbau.
An der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK Leipzig) wurden 2013 erneut mehr Drittmittel als im Vorjahr eingeworben: Im Vergleich zu 2012, als die HTWK noch 8,4 Millionen Euro einsammelte, wuchs das Drittmittelaufkommen 2013 insgesamt um 2 Millionen Euro auf 10,4 Millionen Euro und liegt damit erstmals über der 10-Millionen-Euro-Marke. mehr…

Kultur- und Kreativwirtschaft: Wo bleibt der Prüfkatalog fürs B-Plan-Verfahren?

Skadi Jennicke am Rednerpult im Leipziger Stadtrat.
Vor mehr als einem Jahr beschloss der Stadtrat auf Antrag der Linksfraktion die Erarbeitung eines Prüfkatalogs, um die Entwicklung von Initiativen der Kultur-, Medien- und Kreativwirtschaft strategisch zu unterstützen (RBV-1523/13). Doch irgendwie scheint die Abstimmung in der Verwaltung bis heute nicht zu klappen. Und das Papier liegt bis heute nicht vor. Termin war das III. Quartal 2013. mehr…

Neue Studie "Jugend 2013 in Sachsen": Alles Eiapopeia, Heimat und Familie?

Jugend in Sachsen 2013.
Was liest eine Staatsregierung aus einer Jugendstudie heraus, die sie selbst in Auftrag gegeben hat? Nur das, was ihr gefällt? Sieht so aus. Am 11. April veröffentlichte das Sächsische Ministerium für Soziales und Verbraucherschutz seine Studie "Jugend 2013 in Sachsen", für die 1.008 junge Menschen im Alter von 15 bis 26 Jahren in Sachsen zu ihrer Lebenssituation, ihren Einstellungen und Wünschen befragt wurden. mehr…

Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Die L-IZ-Suche.
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Anzeigen.
Nachspiel
Veranstaltungshinweise der IHK Leipzig

Veranstaltungshinweise:

Weitere Veranstaltungen unter:
www.leipzig.ihk.de
Zur Website der IHK Leipzig
Zur Website der Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) GmbH

VERKEHRSMELDUNGEN:

NACHRICHTEN:

SCHNELLER SERVICE:

Quick Reifendiscount
Monatsmagazin 3VIERTEL
Zuletzt auf L-IZ.de veröffentlicht.
Alle Artikel von heute in der Tagesansicht.
Anzeigen.
Größter Indoor-Spielplatz in Mitteldeutschland
Gewinnspiele & Aktionen.
Bücher:
Leipziger Leselust ... seit 2004 bespricht die L-IZ regelmäßig die neuesten Bücher aus Leipzig.
Unser Senf
Aktuelle Dossiers.
Anzeigen.
Link-Tipps.
Forum Café LE
Bildblog