Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche



Ich hab da eine tolle Geschichte für Sie: Leo Leu kommentiert einen Redaktionsanruf

Leo Leu
Autotest. O, welche Freude.
Autotest. O, welche Freude.
Montage: L-IZ
Die Welt ist zweigeteilt. In die, die das Geld verwalten - und in die, die das Konfetti verteilen. Es wird ja viel diskutiert über die ach so miese Lage der Medien im Land und das böse Internet und die Vergütungsmodelle. Ich bin alt und dick genug, um noch die Zeiten zu kennen, als Presseabteilungen noch Presseabteilungen waren und keine Ramschläden.


Das ist lange her. Aus den Journalistenlehrstühlen an den Universitäten sind erst Kommunikationswissenschaftslehrstühle geworden - so wissenschaftlich wie die Horoskopabteilung eines Bezahlsenders. Dann wurde - siehe Leipzig - ein PR-Lehrstuhl drangepappt. Und jetzt wird die Welt mit smarten jungen Leuten geschwemmt, die alles gelernt haben über Durchdringungseffekte und Kampagnenerfolgsmessung - nur nicht zu fragen, nachzudenken und hinzuschauen.

Denn sie sind ja nicht doof. Wer seinen Darwin begriffen hat, der weiß: Es ist viel besser, ein kichernder Wüstenfuchs zu werden als ein müder Karrengaul, der Tag für Tag gute Geschichten durch die Welt zieht.

Braucht noch jemand gute Geschichten? Will noch jemand wissen, wie es hinter der schönen Fassade aussieht?

Wenn man die schöne neue Welt des Marketing so betrachtet, wohl nicht. Die alten Presseabteilungen gibt es so nicht mehr. Man hat sie amputiert. Sie dürfen nur noch mit den Karrengäulen sprechen, schön Wetter machen und so tun, als dürften sie irgendwas verraten über den Laden, für den sie arbeiten.

In homoöpathischen Portionen, das schon. Dann und wenn, wenn der Karrengaul sowas wie Ungeduld zeigt.

Für die Medien- und Marketingkampagnen, wie das heute heißt, sind sie schon lange nicht mehr zuständig. Dafür wurden überall neue Abteilungen gegründet. Marketingabteilungen. Sie verwalten die Budgets. Wer nicht brav ist, bekommt nix, klare Faustregel. Und weil sie im Studium alle gelernt haben, dass man im Journalismus strikt auf Trennung von Werbung und Inhalt achten muss, haben sie zwar die Mauern hochgezogen. Aber nur zum Teil. Hintenrum gibt’s immer Trampelpfade.

Sie suchen sich ihre Wege zu den verkappten "richtigen Journalisten" aus.

Sie rufen an.

Autotest. O, welche Freude.
Autotest. O, welche Freude.
Montage: L-IZ

Lauter fröhliche Leute. Gestern erst wieder erfreute ein Anruf aus Düsseldorf oder Fürth unsere Redaktion. Irgendwo da hinten in der Provinz der ewigen Fröhlichkeit wird eine neue Werbekampagne für ein hübsches Automobil vorbereitet. Man hat dafür einen "durch Fernsehen und andere Medien" bekannten Spaßvogel gefunden - in diesem Fall den Frontmann von Fanta Vier. Und die schöne Einladung am Telefon lautete:

"Ich hab da eine schöne Geschichte für sie."

So fängt das immer an.

Ich hab da eine schöne Geschichte für Sie. Eine schöne Geschichte wäre: Wir bekommen eine Liste mit sächsischen Steuersündern geschickt, die ihr Konto jüngst noch bei der UBS hatten. Oder die Kollegen haben rausgefunden, dass derselbe Mann, der die Planungen für den Leipziger City-Tunnel gemacht hat, auch für "Stuttgart 21" verantwortlich war. Irgendwie sowas.

Schöne Geschichten eben. Aber diese schöne Geschichte ging so: Wer hat Lust mit dem Frontsänger einer medienbekannten Sängertruppe in einem neuen Auto ein Stück durch die Gegend zu fahren? Ist natürlich ein Problem in einer eher von Männern besetzten Tagesredaktion: Willst du, fragt mich der Chefredakteur und grinst auch noch.

Bei den Mädels von "Pussy Riot" hätte ich sofort zugesagt. Da bin ich ehrlich. Da hätte ich auch noch mein Schulrussisch reaktiviert. Aber mit dem Sängerknaben von Fanta Vier? Tut mir leid. Auch unsereiner hat eine Schmerzgrenze. Hätte der Cheffe nicht schon aufgelegt mit einem knurrigen "Nein, danke", ich hätte der Dame aus Wiebelskirchen oder Lörrach, wo sie nun herkam, schon was erzählt. Nicht viel.

Vielleicht auch nur das, was mir die letzte fröhliche PR-Maus am Telefon entlockt hat. Oder die davor. "Wir haben hier ein tolles Haus, das auf dem Kopf steht. Ist doch eine tolle Geschichte für Sie?"

Öh?

„Wir wollen das in Leipzig da in ihr wirklich tolles Einkaufscenter stellen – wie heißt es doch gleich?“

„In die Innenstadt auf den Markt.“

„Ich hab's gleich. Ja, hier steht's: nova eventis ...“

Öh.

Da haben wir uns nur alle angeguckt. Ist da drüben das ganze Jahr über Karneval?

Natürlich kommen wir jetzt für die scharfe Werbekampagne mit Sängerknaben und schnittigem Auto überhaupt nicht mehr in Frage. Wir sind im PR-Test durchgerasselt.

Aber - und jetzt dürfen alle Leipziger gespitzt sein - jetzt dürfen Sie aufpassen, in welchem Leipziger Medium diese Geschichte auftauchen wird. Und Sie dürfen dort lesen, mit welcher Begeisterung der oder die Reaktionsmaus darüber schreiben wird - mit großem breiten Seitenfoto von einem stadtbekannten Fotografen. Und wenn Sie die Geschichte irgendwann in nächster Zeit gefunden haben, dürfen Sie uns erzählen, wie Sie sich dabei gefühlt haben.

Darauf sind wir gespannt.

Ich besonders,

Ihr Leo Leu



Funktionen

del.icio.us Mister Wong Technorati Blogmarks Yahoo! My Web Google Bookmarks



Weitere aktuelle Nachrichten der L-IZ.

RB Leipzig vs Darmstadt 1:0: Rasenballer gewinnen Aufstiegskrimi

Jubel bei RB – Jung bringt die Rasenballer in Führung.
RB Leipzig ist der 2. Bundesliga ganz nah. Am Samstag besiegten die Rasenballer Verfolger Darmstadt 98 1:0 (1:0). Linksverteidiger Anthony Jung brachte die Gastgeber vor Rekordkulisse in der 15. Minute auf die Siegerstraße. Sagenhafte 39.147 Zuschauer (davon 2.000 Darmstadt-Fans) sind ins Zentralstadion gekommen, um bei besten Frühlingswetter ein Fußballfest zu feiern. mehr…

Abgelehnter CDU-Antrag: Und wer kümmert sich jetzt um Barrierefreiheit?

Nach wie vor unübersichtlich: Radweg-Fußweg am Hauptbahnhof.
CDU-Stadtrat Konrad Riedel ist sauer. Ein Antrag der CDU-Fraktion auf die Bestellung eines in den Bauausschuss berufenen und kundigen Bürgers zur Sicherung eines barrierefreien Bauens und die Schaffung von Barrierefreiheit bei Großveranstaltungen wurde am Mittwoch, 16. April, in der Stadtratssitzung abgelehnt. "Die Verwaltung behauptete, dies alles sei bereits Verwaltungshandeln", stöhnt Riedel. mehr…

SPD-Stadtrat zum CDU-Vorstoß: Parkplatz direkt am Nordstrand des Cospudener Sees nicht sinnvoll

Radfahrer auf dem Rundweg um den Cospudener See.
Seit der Ratsversammlung am 16. April befindet sich ein Antrag der CDU-Fraktion im Verfahren, der Veränderungen am Nordstrand des Cospudener Sees fordert. Besonders überrascht zeigt sich der SPD-Stadtrat aus dem Leipziger Süden, Christopher Zenker, von dem im Antrag formulierten Ansinnen, den Parkplatz an der Brückenstraße nah an den Nordstand verlegen zu wollen. mehr…

Feuerlöscher-Einsätze der sächsischen Polizei: Grüne fordern unabhängige Beschwerdestelle - CDU lehnt ab

Feuerlöscher.
Eine Zeit lang passierte es gar nicht. Da zuckte die Fraktion der CDU im Sächsischen Landtag einfach mit den Schultern, wenn die Opposition Kritik äußerte. Warum auch reagieren, wenn im Freistaat alles paletti ist? - Aber seit einem Jahr mehren sich auch aus der CDU-Fraktion die dünnhäutigen Reaktionen und man reagiert sehr unwirsch auf die Kritik. Wie am Freitag, Karfreitag, 18. April. Da musste noch schnell ein Dementi raus. mehr…

Der 2. Teil der sächsischen Staatsumfrage: Sachsen haben vom Leistungsdruck so langsam genug

Die Sachsen erwarten tatsächlich noch die Angleichung der Lebensverhältnisse Ost und West.
Am 8. April gab's den ersten Teil, am 18. nun den zweiten. Den dritten Teil der jährlichen Umfrage der Sächsischen Staatsregierung wird es dann wohl am 28. April geben. Man verteilt die Informationen in diesem Jahr häppchenweise. Im ersten Teil ging's um die Zufriedenheit mit der Staatsregierung. Im zweiten, den die Staatskanzlei am Freitag, 18. April, veröffentlichte, um 25 Jahre Friedliche Revolution. Obwohl. So ganz trifft das auch nicht zu. mehr…

Topf & Quirl: Ein österliches Geschenk in letzter Minute – Nougat-Keks-Nester

Nougat-Keks-Nest.
Der Osterhase steht quasi vor der Tür und noch immer ist nichts fürs grüne Nest der Liebsten gefunden? Dann schnell in die Küche geflitzt und im Handumdrehen ein paar hübsche und leckere Nougat-Keks-Nester gebastelt. Die sehen nicht nur toll aus, sondern bestehen auch noch aus wenigen Zutaten und mit ein paar bunten Perlen versehen werden alle Beschenkten fröhlich quietschend aus der Wäsche schauen. mehr…

Linke-Stadträtin nach Stadtratsentscheidung enttäuscht: Das Tarifkarrussell dreht sich weiter

Naomi-Pia Witte am Rednerpult im Stadtrat.
In namentlicher Abstimmung wurde der Antrag der Fraktion Die Linke zur Überprüfung der ÖPNV-Tarife am Mittwoch, 16. April, im Stadtrat mit 16 Ja- und 34 Nein-Stimmen sowie 8 Enthaltungen abgelehnt. Für Linke-Stadträtin Naomi Pia Witte eine verpasste Chance, den automatisieren Preiserhöhungen im Leipziger ÖPNV ein Ende zu bereiten. mehr…

Ab 22. April: Verkehrseinschränkungen wegen Gleisbau in der Antonienstraße Höhe Gießer- und Gerhardstraße

Baustelle
Wegen Gleisreparaturen in der Antonienstraße in Höhe Gießer- und Gerhardstraße vom 22. April bis zum 13. Mai kommt es zu Einschränkungen für den Kfz-Verkehr sowie für die Straßenbahnlinien 1 und 2. Die Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) GmbH erneuern an den Kreuzungsbereichen Antonien-/Gerhardstraße bzw. Antonien-/Gießerstraße ihre Gleise. Die Arbeiten finden auch in den Abend- und Nachtstunden statt. mehr…

Die Reformation und die Fürsten: Auch Dresden macht die Reformation in Sachsen erlebbar

Orte der Reformation: Dresden.
Man kommt nicht unbedingt auf den Gedanken, dass Dresden etwas mit der Reformation zu tun haben könnte, die vor 500 Jahren die Welt umkrempelte. Da denkt man eher an Wittenberg, Eisenach, Augsburg. Aber die großformatige Reihe, die die Evangelische Verlagsanstalt 2011 mit dem Band "Nürnberg" begonnen hat, erschließt dem Leser eine Landschaft, die weit über den Wittenberger Kreis hinaus reicht. mehr…

Montagsdemo, Ukraine, Medien und ein Glaubenskrieg

Mehr (direkte) Demokratie? Ja, warum auch nicht.
Was derzeit rings um die diversen Montagsdemonstrationen geschrieben, debattiert und polemisiert wird, ist angesichts der aggressiven Hysterie von beiden Seiten geradezu unglaublich. Noch unglaublicher, wenn nichts berichtet wird, wie derzeit bei den Programmen des öffentlich-rechtlichen Fernsehens. Unterdessen hat auch der Spiegel Online nur eine Richtung in den spärlichen Beiträgen. Die Organisatoren seien zweifelhaft und von „antisemitischen Verschwörungstheorien“ geleitet. mehr…

Schönstes Fotobuch der Region Leipzig 2014: Rössing-Preis geht diesmal an Antje Stumpe für "Paradise lost?"

Antje Stumpe: Paradise lost?
Der Preis hat es nicht einfach, obwohl er sich ein edles Ziel gestellt hat. "Die Rössing-Stiftung hat vor allem den Zweck, besonders begabte Textautoren und Fotokünstler für das schönste Buch über Leipzig bzw. seine Region auszuzeichnen", heißt es auf der Website der Stiftung, die aus dem Lebenswerk des Leipziger Fotografen-Ehepaars Roger und Renate Rössing hervorgegangen ist. 2014 bekommt ein Fotoband über Grünau den Preis. mehr…

RB Leipzig: Rangnick plant für 2. Liga

Sportdirektor Ralf Ragnick
RB Leipzig steht mit einem Bein in der 2. Bundesliga. Die Relegation ist den Rasenballern nicht zu nehmen. Gegen Darmstadt 98 soll am Samstag der direkte Aufstiegsplatz gefestigt werden (Anstoß. 14 Uhr). Sportdirektor Ralf Rangnick plant längst für die Zweitliga-Saison. mehr…

Der Tunnel: Die Rasenmäherzeichnung von Ralf Witthaus im agra-Park ist fertig

Das "Tunnel"-Projekt im agra-Park.
Die Verwandlung im beliebten agra-Parks in ein Kunstwerk auf Zeit ist vollendet, meldet die Stiftung „Bürger für Leipzig“. Sie ist die Koordinierungsstelle Leipziger Gartenprogramm, das Leipzig jedes Jahr mit einem Reigen von Park- und Gartenveranstaltungen überzieht. Das Kunstprojekt im agra-Park gehört in diesem Jahr dazu. mehr…

Nicht nur die Darmflora der Europäer ist interessant: Forscherteam analysiert erstmals Darmbakterien heute lebender Jäger und Sammler in Afrika

Hadza-Frauen bei der Zubereitung von Knollen.
Die Darmflora beeinflusst zahlreiche Aspekte der Gesundheit und Nährstoffaufnahme beim Menschen, doch bisher konzentrierte sich die Forschung hauptsächlich auf „westliche“ Bevölkerungsgruppen. Ein internationales Forscherteam, dem auch Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für evolutionäre Anthropologie in Leipzig angehören, hat nun erstmals die Darmflora einer modernen Jäger- und Sammlergesellschaft, der in Tansania lebenden Hadza, untersucht. mehr…

Sächsischer Kürzungswahn: Das Institut für Theaterwissenschaft der Universität Leipzig lädt ein zur Podiumsdiskussion am 26. April

Foto vom ersten Aktionstag für die Theaterwissenschaften im Schauspiel Leipzig.
Am Sonnabend, 26. April, lädt das Institut für Theaterwissenschaft der Universität Leipzig um 19:30 Uhr in den Großen Saal des Theaters der Jungen Welt (Lindenauer Markt 21) ein zur Podiumsdiskussion "Der Fall der Theaterwissenschaft. Geisteswissenschaften zwischen Ökonomisierung und kritischem Korrektiv". Denn dass Sachsens Wissenschaftsministerin Sabine von Schorlemer den Hochschulen ihre Kürzungspläne aufgedrückt hat, hat seine Ursache ja in einem simplen, fast erschreckend simplen ökonomisierten Denken. mehr…

Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Die L-IZ-Suche.
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Anzeigen.
Nachspiel
Veranstaltungshinweise der IHK Leipzig

Veranstaltungshinweise:

Weitere Veranstaltungen unter:
www.leipzig.ihk.de
Zur Website der IHK Leipzig
Quick Reifendiscount
Monatsmagazin 3VIERTEL
Zuletzt auf L-IZ.de veröffentlicht.
Alle Artikel von heute in der Tagesansicht.
Anzeigen.
Größter Indoor-Spielplatz in Mitteldeutschland
Gewinnspiele & Aktionen.
Bücher:
Leipziger Leselust ... seit 2004 bespricht die L-IZ regelmäßig die neuesten Bücher aus Leipzig.
Unser Senf
Aktuelle Dossiers.
Anzeigen.
Link-Tipps.
Forum Café LE
Bildblog