Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche



Bald nun ist Weihnachts-Einkaufs-Zeit - auch und erstmals in den Höfen am Brühl

Karsten Pietsch
Höfe am Brühl.
Höfe am Brühl.
Foto: Ralf Julke
Leipzigs Weihnachtsmarkt muss man gesehen haben! Es hat sich herumgesprochen! Busladungen voller Neugieriger mit Schaulust und Kaufkraft, ganze Sonderzug-Besatzungen rollen an, und alle Leipziger „gehen ä ma übern Weihnachtsmarcht!“ Das muss so sinn! Sonst werds nich Weihnachdn!


Und nun gibt’s noch einen ganz besonderen Weihnachtsmarkt mehr – Shopping witterungsunabhängig, weil überdacht, in den „Höfen am Brühl“. Aus der alten, volksmündlich sogenannten, Bemmenbüchse, von Medien gelegentlich als Blechbüchse bezeichnet, wurde ein Parkhaus, und drum herum bis zum Halleschen Tor Shopping ohne Ende!

„unique selling proposition“

Als Einkaufszentrum sieht es so aus, wie Einkaufszentren anderswo auch. Es sollte aber etwas ganz Besonderes werden, hatten die Bauherren versprochen. Sozusagen eine unique selling proposition, ins Deutsche übersetzt ist das ein Alleinstellungsmerkmal. In der Welt des Tourismusmarketings und der Übernachtungsstatistiken redet man so.

Zumal es eine geschichtsträchtige Gegend ist! Ach so, ja, das Richard-Wagner-Geburtshaus zeigt sich, in grobem Pixelraster skizziert, an der Fassade. Ach, ja! Und drei Innenhöfe tragen altmodische Namen. Na, ja.

Wir hatten es uns anders vorgestellt. Und der Leipziger Barnabas hat es zur Diskussion gestellt, und bekam dafür Applaus. Das war 2010, und das kam so.

Alle Jahre wieder ... ein paar Tage vor Ostern, wird in Münchens „Paulaner“-Brauerei, wie auch dem Leipziger Paulaner-Restaurant in der Klostergasse, gefeiert: „Salvator-Starkbierprobe“. In München werden unter TV-Kamera-Augen Politiker derbleckt, so heißt das dort, von einem Bruder Barnabas. Neuerdings tut das eine Miss Bavaria. In Leipzig steht seit vier Jahren als Bruder Barnabas der Journalist Karsten Pietsch im Mönchs-Habit am Lesepult und hält die Fastenpredigt. Zu seiner Bestandsaufnahme der letzten 12 Monate gesellen sich Verbesserungsvorschläge. Und im Jahre 2010 erträumte sich Barnabas/Pietsch die „Höfe am Brühl“. Und zwar so:

Längst vorbei die Zeit, als Stadtplaner a. D. Niels Gormsen bekannte: erst wollte er die Wohnhäuser wegreißen, als die Abrissbagger kamen, hätte er sie am liebsten stehen lassen und sanieren wollen!

Vorbei der Streit, nehmen wir die Blechbüchsenfassade ab, restaurieren den Jugendstil!

Es wurde gebaggert und geklotzt!

Lost under Shoes: Höfe am Brühl.
Lost under Shoes: Höfe am Brühl.
Foto: Ralf Julke

Leipzig bekommt endlich das, was noch gefehlt hat: Ein neues Einkaufszentrum. Wir haben ja nichts gegen Schuhläden, Stehcafés mit Bäckerei, Juweliere, Apotheken und Reisebüros.

Aber! Aber es wäre Platz genug für eine Einkaufs-Mall und eine zweite Gasse: eine Leipziger Zeitreise mit lebendigen Leipziger Originalen!

Dungeon Leipzig

Ein Dungeon! Wie in London oder in Hamburg, in der Speicherstadt!

Eine Art Geisterbahn! TÜV, DIN und brandschutzgerecht, in Hamburg können aller 7 Minuten rund 20 Leute unterwegs sein!

Wir werden in einem Atrium sitzen, nicht schutzlos ausgeliefert der Sonne, dem Regen und den Sternen, wir werden das schön alt aussehende Geburtshaus von Richard Wagner umrunden, so wie einst das schön alt aussehende nachgebaute Goethe-Gartenhaus-Double, das jetzt in Bad Sulza steht.

Wir laufen weiter zu einem Gasthaus „Zu den drey Schwanen“, in denen ein Großes Concert angesagt ist, wie immer muss man frühzeitig kommen, denn viele Leute drängen nach den Plätzen, um die 16 Musici zu hören. Und abends lässt hier der Universitätsmusikdirektor zum Jazz aufspielen!

Die Neubersche Theatergruppe zieht hier vorbei, auf dem Weg zum Großen Blumenberg, oder andersrum Richtung St. Petersburg, um vor der Zarin zu spielen. Den Weg hätten sie sich sparen können, wenn sie ankommen, wird die schon tot sein.

Goethe, Till, Steiff und Brecht am Tisch


Einkaufen, ohne Leipzig sehen zu müssen: Höfe am Brühl.
Einkaufen, ohne Leipzig sehen zu müssen: Höfe am Brühl.
Foto: Ralf Julke
In einem Lokal mit Weinkeller beim Wirte Schönkopf gibt es um Mitternacht noch eine Suppe, wie sie alle gern aßen, die Studiosi bekamen sie einst bei Käthchen manchmal kostenlos. Ein gewisser Goethe aus Frankfurt am Main auch, der sich gerade komplett neu eingekleidet - modernisiert - hat!

Till Eulenspiegel verhandelt mit einer Horde edel gekleideter Kürschnermeister: über einen Hasen!

Margarete Steiff fährt im Rollstuhl an die Theke und ruft „Allasch für alle!“, und malt Pläne in ihr Auftragsbuch, wie sie in Giengen an der Brenz so bald 3.000 ihrer Teddybären für die Lieferung nach Amerika herstellen kann ...

Bertolt Brecht kommt aus dem Alten Theater von der Uraufführung seines Stückes „Baal“, noch nicht wissend, dass es bald bei der Uraufführung von Kurt Weills Oper „Mahagonny“ mit Brechts Text am Neuen Theater einen Skandal geben wird. Mutig sind sie ja, die Leipziger Theaterdirektoren! Wenn es schon Krach um Dichter gibt, dann wollen sie den in ihrem Haus haben!

Schiller, Blum, Bebel und Liebknecht...

Brecht wird freundlich gegrüßt von einem rothaarigen, rotbärtigen Geist, der über dem Pflaster schwebt: der Theatersekretär Robert Blum, das Unikum aus dem noch älteren Alten Theater, ein Schiller-Fan vor dem Herrn! Der dem Schiller zu Ehren einen Verein von Verehrern gründete, und ein Museum in Gohlis schuf. Das erste Literatur-Museum in Deutschland! Robert Blum, den sie in Wien erschossen haben... Erschossen wie Robert Blum! Wer nichts über Blum weiß, weiß vielleicht das!

Theodor Fontane kommt mit den Apothekerlehrlingen vom Schwimm-Bad in der Parthe! Naja, eigentlich kommen sie jetzt schon vom Biertrinken nach dem Schwimmen aus dem Schweizer-Gasthaus! Und gehen nun zur Arbeit in die Hainstraße, zur Adler-Apotheke! Falls da was schief gegangen sein sollte, da ist längst Gras drüber gewachsen! Und der Fontane wurde zum Glück als Dichter berühmt!

Liebte der Homöopath Samuel Hahnemann eigentlich auch das Schwimmen? Und das Schwarzbier danach?

August Bebel und Wilhelm Liebknecht trinken ein Bier im Stehen. Sie feiern - im kleinen Kreise - dass sie soeben die Sozialdemokratie erfunden haben! Und Wilhelm schreibt eine Postkarte an Marx und Engels und fragt sie als Taufpaten für den kleinen Karl an.

Und nebenan steht Seiferts Oscar vor seinem eigenen Denkmal und parliert. „Leute gooft Gämme, es gommen lausige Zeiten!“,

In einem Rennwagen fährt die junge, traumhaft schöne Blondine Friedel Hönisch, einst Rennfahrerin und Schönheitsfestkönigin, ganz langsam, wie von Geisterhand gezogen, durch die Mall und rezitiert sächsische Lyrik.

Und spätabends geht man hinab in das Badehaus Lotters! Jenes Kaufmanns, Ratsherrn und Bürgermeisters Hieronymus Lotter! Der, dem immer die Lotter-Wirtschaft, das Lotter-Leben und sogar das Lotter-Bett angedichtet werden!

Das Bad ist separiert nach Frauenbad und Männerbad. Exakt getrennt dem Eingang nach, im Innern nur durch ein paar wehende Vorhänge. Rübölfunzeln, Fackeln und Kerzen bilden ein Muschebubu sondersgleichen, so dass ein jeder Zufriedenheit und Entspannung findet...

Ein Tunnel für’s Museum

Durch den Tunnel geht’s zum Naturkundemuseum. Schon der Weg zeigt Leipziger Untergründe, seit der Entstehung der Braunkohle. Und seit 7.000 Jahren siedeln hier Leute. Und drüben ist das ganze Naturkundemuseum eine Wunderkammer, ein vollgestopftes Haus, das ganze Magazin ist das Museum, wie die Naturalien-Wunderkammern in einem alten Kloster.

Genug geträumt. Unsere Museums-Mall in den „Höfen am Brühl“ war nur ein Traum! Träumen wir weiter? Vielleicht bis zum nächsten Umbau?

Noch sind die „Höfe am Brühl“ nicht unique service position (altdeutsch: Alleinstellungsmerkmal) geworden. Mehr ein Einerlei, irgend ein Allerlei ... eben kein ... Leipziger Allerlei. War da nicht etwas … ein einziges und einzigartiges „Leipziger Allerlei“ Ein kulinarisches Erbe, das weiß Gott ein Welterbe sein könnte. Aber von dem ganz bestimmten „Leipziger Allerlei“ redet ja kaum noch jemand ...


Funktionen

del.icio.us Mister Wong Technorati Blogmarks Yahoo! My Web Google Bookmarks



Weitere aktuelle Nachrichten der L-IZ.

Sächsisch-Anhaltinischer „Kuhhandel“: Hochschulkürzungspläne bedrohen auch Geographie und Geowissenschaften in Mitteldeutschland

Auch die Geographie droht in den Kürzungsstrudel Sachsens und Sachsen-Anhalt zu geraten.
Sie schielen zwar die ganze Zeit aufeinander, die Regierungen in Sachsen und Sachsen-Anhalt. Und sie tun so, als würden sie bei den Kürzungen im Hochschulbereich miteinander reden. Aber tatsächlich ist nicht einmal das abgestimmt. Jeder streicht drauflos, wo er glaubt, es gäbe was einzusparen an seinen Hochschulen. Jetzt droht den Hochschulen in Sachsen und Sachsen-Anhalt der institutionelle Kahlschlag, warnt der Fachschaftsrat Geographie. mehr…

Ärger oder Schmerz: Wie verarbeitet das Gehirn von Babys Gesichtsausdrücke?

Babys erkennen Schmerz am Gesichtsausdruck.
Mit bereits acht Monaten können Babys in Gesichtern lesen und zwischen einer ärgerlichen und einer schmerzlichen Mimik unterscheiden. Dabei sieht die neuronale Verarbeitung dieser Gesichtsausdrücke bei Babys anders aus als bei Erwachsenen. Diese Prozesse der frühkindlichen Gehirnentwicklung konnten erstmals in einer Studie des Max-Planck-Instituts für Kognitions- und Neurowissenschaften belegt werden. mehr…

Osterpreise im Supermarkt: Billige Eier, teurer Fisch

Auch bei Ostereiern lohnt ein Blick auf Herkunft und Qualität.
Das war dann mal eine Suggestivfrage, die Sachsens Landesstatistiker am 16. April stellten: "Braucht der Osterhase ein höheres Budget?" Da und dort lassen sie eben doch mal durchblicken, dass sie Menschen sind, die in sächsischen Supermärkten einkaufen. Müssen. Wenn sie nicht glücklicherweise noch einen Regionalversorger vor der Nase haben. Naja, und um das Geld im Portemonnaie geht es auch irgendwie. mehr…

Am 23. April: Verkehrseinschränkungen aufgrund einer Fahrraddemonstration

Der Student_innenRat der Universität Leipzig hat für Mittwoch, 23. April, einen Fahrradaufzug unter dem Motto "Fahrradfahren gegen Kürzungen an der Uni Leipzig und überall“ angemeldet. Dieser wird in der Zeit von 17:00 Uhr bis ca. 19:30 Uhr durch Leipzig fahren. mehr…

Verlegung Trinkwasserleitung in der Lützner Straße: Linie 8 fährt ganztägig im 20-Minuten-Takt ab Angerbrücke

Wegen Verlegung einer Trinkwasserleitung in der Lützner Straße von Dienstag, 22. April, bis Freitag, 25. April, wird die stadteinwärtige Haltestelle Lindenau, Bushof ersatzweise nach der Kreuzung Saalfelder Straße im eingleisigen Abschnitt bedient, teilen die LVB mit. mehr…

Am 26. April in Lützen: Fahrrad-Demo gegen geplanten Tagebau

Am Samstag, 26. April, findet in Lützen eine Fahrraddemonstration statt. Mit de Demo demonstriert Geenpeace Leipzig gegen das von der Mitteldeutschen Braunkohlengesellschaft (MIBRAG) geplante neue Kraftwerk in Profen und den dazugehörige Tagebau bei Lützen. Die Tour startet um 10:00 Uhr in Lützen auf dem Marktplatz. mehr…

Das größte aller Rätsel entschlüsselt: Wer wohnt denn da in Mamas Bauch?

Lars Daneskov: Wer wohnt denn da in Mamas Bauch?
Kinderkriegen ist ein Abenteuer. Und ein Mysterium. Da tun sich zwei zusammen, bringen ganz seltsame Prozesse in Gang und auf einmal beginnt sich auch für die Kinder etwas zu verändern. Was ist da los? Warum isst Mama auf einmal seltsame Sachen? Warum reagiert sie manchmal so komisch? Und was ist mit ihrem Bauch? - Etwas Unheimliches passiert. mehr…

Video - Weltnest.de "Bild und Ton" bei den Tierrettern: Nach Übergriff am Cottaweg durch Zirkusleute - Protest jenseits der Legalität?

Weltnest.de bei den Tierrettern
Ein Übergriff auf eine Gruppe Leipziger Tierschützer von Mitarbeitern des Zirkus „Aeros“, welcher am 5. Januar 2014 am Leipziger Cottaweg gastierte, schlug hohe Wellen. Etwa 15 Tierrechtler hatten vor dem Zirkus demonstriert, als die Lage derart eskalierte, dass die „Aeros“-Leute zu einem Angriff mit den Fäusten übergingen. Der Fall wurde zur Anzeige gebracht, von der Polizei ermittelt, ein Prozess steht noch aus. Marcus Mötz von Weltnest.de hat sich mit zwei der damals Geschädigten getroffen und ist dabei der Motivation der Tierbefreier, die keine Tierbefreier sind, nachgegangen. mehr…

RB Leipzig vs Darmstadt 1:0: Rasenballer gewinnen Aufstiegskrimi

RB Leipzig ist der 2. Bundesliga ganz nah. Am Samstag besiegten die Rasenballer Verfolger Darmstadt 98 1:0 (1:0). Linksverteidiger Anthony Jung brachte die Gastgeber vor Rekordkulisse in der 15. Minute auf die Siegerstraße. Sagenhafte 39.147 Zuschauer (davon 2.000 Darmstadt-Fans) sind ins Zentralstadion gekommen, um bei besten Frühlingswetter ein Fußballfest zu feiern. mehr…

Abgelehnter CDU-Antrag: Und wer kümmert sich jetzt um Barrierefreiheit?

Nach wie vor unübersichtlich: Radweg-Fußweg am Hauptbahnhof.
CDU-Stadtrat Konrad Riedel ist sauer. Ein Antrag der CDU-Fraktion auf die Bestellung eines in den Bauausschuss berufenen und kundigen Bürgers zur Sicherung eines barrierefreien Bauens und die Schaffung von Barrierefreiheit bei Großveranstaltungen wurde am Mittwoch, 16. April, in der Stadtratssitzung abgelehnt. "Die Verwaltung behauptete, dies alles sei bereits Verwaltungshandeln", stöhnt Riedel. mehr…

SPD-Stadtrat zum CDU-Vorstoß: Parkplatz direkt am Nordstrand des Cospudener Sees nicht sinnvoll

Radfahrer auf dem Rundweg um den Cospudener See.
Seit der Ratsversammlung am 16. April befindet sich ein Antrag der CDU-Fraktion im Verfahren, der Veränderungen am Nordstrand des Cospudener Sees fordert. Besonders überrascht zeigt sich der SPD-Stadtrat aus dem Leipziger Süden, Christopher Zenker, von dem im Antrag formulierten Ansinnen, den Parkplatz an der Brückenstraße nah an den Nordstand verlegen zu wollen. mehr…

Feuerlöscher-Einsätze der sächsischen Polizei: Grüne fordern unabhängige Beschwerdestelle - CDU lehnt ab

Feuerlöscher.
Eine Zeit lang passierte es gar nicht. Da zuckte die Fraktion der CDU im Sächsischen Landtag einfach mit den Schultern, wenn die Opposition Kritik äußerte. Warum auch reagieren, wenn im Freistaat alles paletti ist? - Aber seit einem Jahr mehren sich auch aus der CDU-Fraktion die dünnhäutigen Reaktionen und man reagiert sehr unwirsch auf die Kritik. Wie am Freitag, Karfreitag, 18. April. Da musste noch schnell ein Dementi raus. mehr…

Der 2. Teil der sächsischen Staatsumfrage: Sachsen haben vom Leistungsdruck so langsam genug

Die Sachsen erwarten tatsächlich noch die Angleichung der Lebensverhältnisse Ost und West.
Am 8. April gab's den ersten Teil, am 18. nun den zweiten. Den dritten Teil der jährlichen Umfrage der Sächsischen Staatsregierung wird es dann wohl am 28. April geben. Man verteilt die Informationen in diesem Jahr häppchenweise. Im ersten Teil ging's um die Zufriedenheit mit der Staatsregierung. Im zweiten, den die Staatskanzlei am Freitag, 18. April, veröffentlichte, um 25 Jahre Friedliche Revolution. Obwohl. So ganz trifft das auch nicht zu. mehr…

Topf & Quirl: Ein österliches Geschenk in letzter Minute – Nougat-Keks-Nester

Nougat-Keks-Nest.
Der Osterhase steht quasi vor der Tür und noch immer ist nichts fürs grüne Nest der Liebsten gefunden? Dann schnell in die Küche geflitzt und im Handumdrehen ein paar hübsche und leckere Nougat-Keks-Nester gebastelt. Die sehen nicht nur toll aus, sondern bestehen auch noch aus wenigen Zutaten und mit ein paar bunten Perlen versehen werden alle Beschenkten fröhlich quietschend aus der Wäsche schauen. mehr…

Linke-Stadträtin nach Stadtratsentscheidung enttäuscht: Das Tarifkarrussell dreht sich weiter

Naomi-Pia Witte am Rednerpult im Stadtrat.
In namentlicher Abstimmung wurde der Antrag der Fraktion Die Linke zur Überprüfung der ÖPNV-Tarife am Mittwoch, 16. April, im Stadtrat mit 16 Ja- und 34 Nein-Stimmen sowie 8 Enthaltungen abgelehnt. Für Linke-Stadträtin Naomi-Pia Witte eine verpasste Chance, den automatisieren Preiserhöhungen im Leipziger ÖPNV ein Ende zu bereiten. mehr…

Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Die L-IZ-Suche.
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Anzeigen.
Nachspiel
Veranstaltungshinweise der IHK Leipzig

Veranstaltungshinweise:

Weitere Veranstaltungen unter:
www.leipzig.ihk.de
Zur Website der IHK Leipzig
- Schaltung: 6 Tage vorher, VA-Tag und 3 Tage nachher - Termine Stadtrat 2013 am 23.01., 20.02., 20.03., 17.04., 15.05., 19.06., 10.07., 18.09., 16.10., 21.11., 11.12. - Termine Stadtrat 2014 am 22.01., 12.02., 19.03., 16.04., 21.05., 18.06., 16.07., 17.09., 15.10., 20.11., 10.12. - Positionierung: in ungeraden Monaten: Die Linke oben, Die Grünen unten - Grünen-Banner: 1 (Monate 1, 4, 7, 10), 2 (Monate 2, 5, 11), 3 (Monate 3, 6, 9, 12)
Fraktion Die Linke im Stadtrat Leipzig

_Neues aus der Fraktion:

Weitere News und Termine der Fraktion Die Linke im Stadtrat Leipzig
Zur Website der Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) GmbH

VERKEHRSMELDUNGEN:

NACHRICHTEN:

SCHNELLER SERVICE:

Quick Reifendiscount
Monatsmagazin 3VIERTEL
Zuletzt auf L-IZ.de veröffentlicht.
Alle Artikel von heute in der Tagesansicht.
Anzeigen.
Größter Indoor-Spielplatz in Mitteldeutschland
Gewinnspiele & Aktionen.
Bücher:
Leipziger Leselust ... seit 2004 bespricht die L-IZ regelmäßig die neuesten Bücher aus Leipzig.
Unser Senf
Aktuelle Dossiers.
Anzeigen.
Link-Tipps.
Forum Café LE
Bildblog