Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche



Original Leipziger Stollen: Leo gibt seinen Senf dazu

Leo Leu
Original Leipziger Stollen.
Original Leipziger Stollen.
Foto: Leo Leu
Ich bin ja hier der Werbefachmann geworden in der Bande. Ein schräges Plakat in der Stadt - schon heißt es: Leo, kannst du mal? - Leo kann immer. Zumindest seinen Senf dazu geben. Und Weihnachten ist Senfzeit. Auch wenn wir hier erst 75 Mal über Senf geschrieben haben. Auch ein Herr Senf spielt dabei eine Rolle. Oft war es auch sprichwörtlicher Senf. Diesmal: Leipziger Stollen.


Die bekam einer unserer fixen Jungs aus der Sportabteilung zugesandt. Als Weihnachts-Spaß. Oder wie nennt man das heute? Jahres-Ausklangs-Vertrösterli? Winter-Freundschafts-Gruß? Pausen-Überbrückungs-Spaß? - Wenn ich so meine Weihnachtspost beschaue, seh ich zumindest, dass die Meisten mir zwar alles Gute wünschen, aber auch nebbisch froh sind, mal für eine Woche aus der Schusslinie zu kommen. Keine blöden Anrufe von Leo Leu, der wissen will, welcher Geschäftsführer nun gerade im Knast sitzt oder warum die Versorgung - sagen wir mal: mit gezuckerten und himbeermarmeladegefüllten Pfannkuchen dieses Jahr so unverlässlich war.

Es lag an den Himbeeren, meinte ja die junge Dame am Tresen, die mit mir seit neulich verzankt ist.

Aber vielleicht lag's auch an der kleinen Verstimmung. Keine Ahnung.

Verstimmungen gehören zum Alltag. Alle Welt will eigentlich nur noch schön erzählt werden. Diverse von uns hochbezahlte Mitmenschen legen Wert darauf, dass man ihre unsinnigen Beschlüsse lobpreist. Andere verwahren sich strikt dagegen, einen Protzbau als Steuergeldverblasung bezeichnet zu sehen. Die nächsten meinen es allerwege gut mit uns, wenn sie irgendwelchen Haifischen unsere Teiche zum Baden anbieten. Oder zum Motorbootfahren, um mal so ein knatterndes Beispiel zu nennen. Und wenn Leo anruft, dann ist das gar nicht so gemeint: "Aber Sie können doch jederzeit mit Ihrem Faltboot einsteigen, wo sie wollen, Herr Leu!"

Klaro, kann ich. Und an der nächsten Biegung werde ich vom einem fröhlichen Steamboat-Kapitän unter die Wasserlinie gedrückt. Freu ich mich drauf. Kann ja schwimmen.

Und was soll ich mit deinem Stollen, frag ich den Knirps, der bei uns über die eine von den 87 bunten Herren-Dribbel-Vereinigungen in Leipzig schreibt. Eben hat er noch die Pelle abgewickelt und mit der Verklebung gekämpft. Merke: Je pfiffiger die Weihnachtsideen, umso robuster die Verpackung. Groß ist der Stollen ja nicht, den er da auswickelt, auch wenn die Verpackung schön weihnachtlich ist, mit winterlichem Weihnachtsmarkt und Gütesiegel "Extra hart".

Ich glaub, das ist nichts für mich, sagt er.

Original Leipziger Stollen.
Original Leipziger Stollen.
Foto: Leo Leu

Schüttel mal, sag ich.

Macht er nicht, ist zu gefährlich. Aber das Sprengkommando wollen wir auch nicht rufen. Das Päckchen tickt ja nicht. Was ja bekanntlich nichts heißen will. Könnte ja auch eine Glühbirne drin sein. Die werden ja heuert gern verschenkt. Aber mit dem Hammer wollen wir auch nicht draufhaun. Also kniepeln wir und zerren das Styropor aus seiner Hülle. Bis der Stollen vor uns liegt in seiner Pracht.

Die Stollen. Original Leipziger Stollen, wie es drauf steht. Der Witz kommt gleich. Wenn Leo ins Spiel kommt, wird auch das Kleingedruckte gelesen. Da kann zehn Mal „Original Leipziger Stollen“ draufstehn. Ich höre richtig, wie man sich vor Freude auf die Schenkel geklopft hat in der Trainerkabine. Wo ja bekanntlich der Humor besonders irdisch ist. Der Greenkeeper weiß das. "Die Einen lieben sie. Die Anderen beißen sich daran die Zähne aus", steht noch drauf.

Drinnen auf der kleinen Packung in der großen Packung steckt natürlich kein Wecker und keine Glühbirne. "16 Pieces" steht oben in der Ecke. Material: 100 % Aluminium. Stollen eben. Und damit der Dribbel-Künstler weiß, wo er sie reindrehn muss, ist extra ein Bildchen dran: die 13er kommen unter den Fußballen, die 16er unter den Hacken. Da fällt der Junge nicht gleich um, wenn der Ball geflogen kommt. Und wenn er ihn hat, kann er gleich loslaufen. Auch bei nassem Rasen.

Und wo werden die "Original Leipziger Stollen" produziert?

Da, wo alles Original Leipziger hergestellt wird (außer die Lerchen): "Made in Indonesia."

Und wenn Sie jetzt so einen Verdacht haben wie ich, schauen Sie einfach unter den Weihnachtsbaum. Im Kleingedruckten steht es. Und wenn es nicht da steht, können Sie sicher sein, dass das Geschenk nicht einmal 90 Minuten durchhält. Wie die meistens schönen Dinge, die weihnachtens unterm Baum liegen. Und neujahrs in der gelben Tonne.

Aber ich bekomme ja sechs extra-feine Himbeer-Pfannkuchen. Hat sie mir versprochen. Irgendwann ist auch das Schmollen genug. Spätestens heiligabends.

Findet zumindest

Euer Leo



Funktionen

del.icio.us Mister Wong Technorati Blogmarks Yahoo! My Web Google Bookmarks



Weitere aktuelle Nachrichten der L-IZ.

Homophobe Fangesänge: RB-Fans fallen bei Oberliga-Derby unangenehm auf

Seltsame Gesänge mit einem Nachspiel aus dem Block der RBL U23 - Supporter am Sonntag im Bruno-Plache-Stadion
Hat RB Leipzig ein Problem mit homophoben Fans? Während des Oberliga-Spiels der U23 am Sonntag, 19. Oktober, bei Lok Leipzig skandierten Anhänger im Gästeblock einen diskriminierenden Fangesang. Kein Einzelfall, welcher sich da im Bruno-Plache-Stadion ereignete. mehr…

Polizeibericht: Skeptischer Käufer, Zahlreiche Einbrüche und Pkw-Diebstähle

Ein 54-Jähriger wurde beim Kauf eines Musikinstrumentes stutzig +++ In der Inselstraße wurde ein Ladendetektiv von einem aufgebrachten Dieb angegriffen +++ Zu mehreren Einbrüchen und Pkw-Diebstählen kam es im Stadtgebiet +++ Zu einem Unfall sucht die Polizei Zeugen. mehr…

Tanners Interview mit Francesca Ollietti von ChibiWonderland: "Die lassen sich gerne von meiner Euphorie anstecken"

Bildermacherin Francesca Ollietti von ChibiWonderland.
Hin und wieder belauscht der Tanner in der Leipziger Straßenbahn Menschen beim Vorurteile tauschen. Das ist erheiternd. Und wenn´s zu schlimm wird steigt er einfach aus und geht ein Bierchen trinken. Letztens ging es hinter ihm heiß her. Das Thema war die heutige Jugend und der Genauwisser-Tausch gipfelte in: „Die nehm doch alle nur Droschn un machen den jansen Dach nüscht.“ mehr…

Öffentlichkeitsfahnung der Polizei: 38-jähriger Leipziger vermisst

Der gesuchte 38-Jährige aus Holzhausen.
Die Leipziger Polizei bittet um Mithilfe bei der Suche nach Heiko K., der am vergangenen Freitag gegen Mittag seine Wohnung in Holzhausen verließ. Seit einem kurzen Besuch einer Apotheke in der Holzhäuser Straße in Leipzig gegen 16 Uhr wurde er nicht mehr gesehen. Da er Medikamente benötigt, die er jedoch nicht mit sich führt, bittet die Polizei um Hinweise zum Aufenthaltsort des Gesuchten. mehr…

Kieselalgen haben einen molekularen Lichtschalter: Leipziger Forscher suchen jetzt nach einer Nutzbarmachung

Lichtmikroskopische Aufnahme der Kieselalge.
Kieselalgen spielen für die Wasserqualität und für das Weltklima eine wichtige Rolle. Sie erzeugen einen großen Teil des Sauerstoffs in der Erdatmosphäre und bewerkstelligen etwa ein Viertel der globalen CO2-Assimilation, wandeln also Kohlenstoffdioxid in organische Stoffe um. Ein entscheidender Faktor dabei sind ihre Lichtrezeptoren. Forscher der Universität Leipzig und des Helmholtz-Zentrums für Umweltforschung haben nun herausgefunden, dass die Art des Lichts den Kohlenstofffluss in den Algen steuert. mehr…

Kulkwitzer See: Können Hangrutschungen hier gefährlich werden?

Das Markranstädter Ufer des Kulkwitzer Sees.
Mitte September - um den 16. herum - sorgte eine kleine Hangrutschung für Aufsehen am Kulkwitzer See. Auf Markranstädter Seite war ein fünf mal drei Meter großes Stück vom Steilufer abgebrochen. Für manchen Liebhaber des Sees ein kleines Warnzeichen: Sind die Ufer des Sees tatsächlich sicher? - Die Frage war nur: Wer könnte es wissen? Die L-IZ hat lieber mal gleich drei Instanzen gefragt. mehr…

Landkreis Leipzig setzt das Thema Demografie auf die Tagesordnung: Wie sichert man Mobilität und Infrastrukturen?

Ohne gute Infrastruktur funktionieren ländliche Räume nicht.
"Wir werden weniger, wir werden älter - das wird unter dem Begriff demografischer Wandel schon seit längerem diskutiert. Die zentrale Frage lautet: Wie kann es gelingen, unter diesen Bedingungen auch langfristig den Zugang zu Einrichtungen und Angeboten der Daseinsvorsorge - also z. B. Schulen, Ärzten und Einkaufsgelegenheiten - zu sichern?", fragt sich jetzt auch mal ganz öffentlich der Landkreis Leipzig. Ein Forschungsprojekt soll ein paar Antworten finden. mehr…

Audio - Stadtrat 15.10.2014: Finanzbürgermeister Bonew stellt Leipziger Doppelhaushalt 2015/2016 vor

Aus dem Leipziger Stadtrat.
Zum ersten Mal in der Geschichte Leipzigs soll ein Haushalt für die zwei Jahre 2015/2016 aufgestellt werden. Finanzbürgermeister Torsten Bonew spricht die einleitenden Worte und stellt den alten und neu gewählten Stadträten anschließend den Entwurf für den Doppelhaushalt vor. mehr…

Leuchtende Städte: Künstliches Licht lässt Leipziger Amseln länger nach Nahrung suchen

Leipziger Amsel beim abendlichen Konzert.
Künstliches Licht verlängert die Nahrungsaufnahme bei Amseln. Vögel im Stadtzentrum sind deshalb nicht nur wesentlich früher, sondern auch länger aktiv als ihre Verwandten in dunkleren Stadtvierteln. Das ist das Ergebnis einer Untersuchung an rund 200 Amseln in Leipzig, die im Rahmen des Forschungsverbundes „Verlust der Nacht" durchgeführt wurde. mehr…

MDR-Werbetochter interessiert sich auf einmal für Online-Werbung: Laut Markenstudie finden 69 Prozent der Deutschen Internet-Werbung schlecht

Demnächst mit Werbung? - Website des MDR.
Die offizielle Pressekonferenz zur "West-Ost-Markenstudie 2014" will die MDR-Werbung GmbH (MDRW) zwar erst am 23. Oktober abhalten. Aber am Montag, 20. Oktober, ließ das Unternehmen, eine 100-prozentige Tochter des Dreiländersenders MDR, schon mal ein Ergebnis gucken, das eigentlich nicht überrascht: 69 Prozent der Deutschen finden Werbung im Internet schlecht. Ist sie ja auch. mehr…

Am 21. Oktober: Oskar-Halecki-Jahresvorlesung des Geisteswissenschaftlichen Zentrums Geschichte und Kultur Ostmitteleuropas mit Karol Modzelewski

Gesellschaftspsychologie einer Revolution. Die „Solidarnosc“ als Massenbewegung, ihre Niederlage während des Kriegsrechts, und wie ihr Mythos als Deckmantel für die Transformationsprozesse in Polen genutzt wurde. Darum geht es in der Oskar-Halecki-Jahresvorlesung des GWZO am Dienstag, 21. Oktober, mit Karol-Modzelewski. mehr…

Mehrgenerationenhaus in Möckern: Brockdorff-Palais barrierefrei kernsaniert

Das sanierte Brockdorff-Palais.
Der Berliner Projektentwickler- und Immobilienvertriebsunternehmer Andreas Schrobback hat mit seiner Unternehmensgruppe am 17. Oktober nach nur zehn Monaten Bauzeit das sanierte und barrierefreie Brockdorff-Palais im Leipziger Stadtteil Möckern feierlich an seine Eigentümer übergeben. Diese konnten bei der offiziellen Bauübergabe das fertig sanierte Wohnhaus aus dem 19. Jahrhundert bereits besichtigen. mehr…

Am 24. Oktober: NU:N mit "Estampie" in der NaTo

Ensemble NU:N.
Am Freitag, 24. Oktober, spielen um 20 Uhr Nora Thiela, Falk Zenker und Gert Anklam (Ensemble NU:N) in der NaTo. Ihr Programm heißt "Estampie" und schlägt einen Bogen zwischen Alter Musik und Weltmusik/Jazz. Die acht höfischen Tänze Estampies Royales aus dem französischen „Manuscrit du Roi“ um 1300 gelten heute als die älteste überlieferte Instrumentalmusik des Abendlandes. mehr…

Multimediavortrag am 23. Oktober beim ADFC: Im Land der Tutsi, Hutu und Berggorillas

Am Äquator in Uganda angekommen.
Mit dem Fahrrad durch Zentralafrika - Stefan Frotzscher aus Coswig hat sich diesen Traum wahrgemacht. Seit Jahren setzt der Fahrradenthusiast eine Reise, die in Sachsen begann, Stück um Stück fort. Er zog inzwischen eine geschlossene Radspur durch 42 Länder auf 3 Kontinenten bis ans Ende von Afrika nach Cape Town (Kapstadt). Am Donnerstag, den 23. Oktober, präsentiert er in Leipzig in einem Multimedia-Vortrag die wichtigsten Momente seiner Afrikareisen. mehr…

Baustart am Dittrichring: Neues Meliá-Hotel soll 2016 zum Übernachten einladen

Das künftige "Innside by Meliá".
Projektentwickler, Architekten, Persönlichkeiten und nicht zuletzt der Oberbürgermeister der Stadt Leipzig versammelten sich am Freitag, 17. Oktober, in Leipzigs Innenstadt, um mit der Grundsteinlegung für ein besonderes Haus einem Akt beizuwohnen, der die Strahlkraft hat, die Zukunftsarchitektur der Messemetropole entscheidend mitzuprägen. Und das an einem Standort, der prominenter nicht sein könnte: Gottschedstraße/Ecke Dittrichring. mehr…

Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Die L-IZ-Suche.
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Anzeigen.
Veranstaltungshinweise der IHK Leipzig

Veranstaltungshinweise:

Weitere Veranstaltungen unter:
www.leipzig.ihk.de
Zur Website der IHK Leipzig
Zur Website der Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) GmbH

VERKEHRSMELDUNGEN:

NACHRICHTEN:

SCHNELLER SERVICE:

Weltnest
Tüpfelhausen
Hafenbar
Zuletzt auf L-IZ.de veröffentlicht.
Alle Artikel von heute in der Tagesansicht.
Anzeigen.
Gewinnspiele & Aktionen.
Bücher:
Leipziger Leselust ... seit 2004 bespricht die L-IZ regelmäßig die neuesten Bücher aus Leipzig.
Unser Senf
Anzeigen.
Größter Indoor-Spielplatz in Mitteldeutschland
Link-Tipps.
Forum Café LE
Bildblog