Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche



Video: Attac Leipzig sorgt für Stress bei der Deutschen Bank: Ackermann verhaftet

Ralf Julke
Attac zieht mit Gefangenem in die Petersstraße.
Attac zieht mit Gefangenem in die Petersstraße.
Foto: Ralf Julke
Am Mittwoch, 29. September, bekam der Wachdienst des Gebäudes Martin-Luther-Ring 2 ein bisschen Stress. Ist ja kein ganz unauffälliges Gebäude: Hier hat die Deutsche Bank ihre Filiale. In Goldlettern steht es am Haus. Und draußen rief ein Sprechchor: "Ackermann, komm raus!"


Und er kam. Ein wenig fülliger, als man ihn kennt. Aber das kann auch am Schneider liegen. Teure Schneider beherrschen die Kunst, aus fülligen Männern stramme Männer zu machen. Zwei Robin Hoods legten ihre Bögen an, den dicken Fisch zu erlegen. Aber nicht das machte im Hause am Martin-Luther-Ring besorgte Gesichter: Das Leipziger Attac-Bündnis hatte Punkt 12 Uhr einfach mit einem Sperrband den Eingang abgesperrt.

Darauf stand freilich an diesem Tag nicht "Polizei", sondern genau dieselbe Botschaft, die die Attac-Aktivisten per Transparent auch mutig in den verregneten Himmel hielten: "Großbanken zerschlagen! Reichtum umverteilen!"

Attac-Zug in die Petersstraße: Der Gefangene ist hinters Pferd gespannt.
Attac-Zug in die Petersstraße: Der Gefangene ist hinters Pferd gespannt.
Foto: Ralf Julke

Keine roten Fahnen, sondern nur die orange von Attac. Die Linkspartei demonstrierte diesmal nicht. Aber in der Botschaft treffen sich die Linken und die Globalisierungsgegner. Die hatten am 29. September 2010 noch eine andere Botschaft.

"Zwei Jahre nach der Lehman-Pleite ist die Weltwirtschaftskrise nur für die Vermögenden vorbei", sagte Mike Nagler von Attac Leipzig. "Banken sind mit staatlichen Rettungspaketen gestützt worden, die milliardenschweren Kosten der Krise werden auf die Ärmsten abgewälzt."

Gleichzeitig tue die Bundesregierung nichts, um zu verhindern, dass Banken erneut die Allgemeinheit erpressen können. Sie lasse im Gegenteil zu, dass aus gefährlichen Riesen wie Commerzbank und Deutscher Bank noch größere Monstren werden. "Um Krisen dieser Art in Zukunft zu verhindern, müssen Banken endlich streng reguliert und zu große Institute zerschlagen werden", sagte Nagler. "Und die Krisenkosten bezahlen müssen diejenigen, die von den aufgeblähten Finanzmärkten profitiert und die Krise verursacht haben." Als Gegenkonzept zum Kürzungspaket hat Attac Deutschland am Montag in Berlin ein detailliertes "Umverteilungspaket" vorgelegt.


Die neue Zeitung ist da: Financial Crimes.
Die neue Zeitung ist da: Financial Crimes.
Foto: Ralf Julke
Die Leipziger Globalisierungskritiker verteilten bei der Aktion vor der Deutschen-Bank-Filiale auch mehrere hundert Exemplare einer "Financial Crimes", die der bekannten Tageszeitung "Financial Times" auf den ersten Blick zum Verwechseln ähnlich sieht. Doch statt tagesaktueller Berichterstattung finden sich in diesem Blatt geballte Hintergrundberichte über Ursachen und Folgen der Finanzkrise.

Als Autoren der "Financial Crimes" konnte Attac viele prominente Schreiberinnen und Schreiber gewinnen, etwa den Journalisten und Buchautor Harald Schumann ("Der globale Countdown"), Heribert Prantl, Ressortleiter Politik bei der Süddeutschen Zeitung, Ulrike Hermann, Wirtschaftsredakteurin bei der Taz, den Kabarettisten Georg Schramm ("Neues aus der Anstalt") sowie Daniela Dahn, Mitherausgeberin des "Freitag". Die "Financial Crimes" ist das zweite Produkt aus der Fälscherwerkstatt von Attac und wird in einer Auflage von mehreren hunderttausend Exemplaren deutschlandweit verteilt. Für das Plagiat der "Zeit" erhielt Attac 2009 den Otto-Brenner-Medienprojektpreis.

Der Protest von Attac Leipzig war eingebettet in einen dezentralen Bankenaktionstag, an dem sich Bürgerinnen und Bürger in mehr als 60 Städten beteiligten. Die Aktionen reichten von Straßentheater über Kranzniederlegungen und Blockaden bis zu Besetzungen. Auch europaweit wurde protestiert: Am Mittwoch kam es neben einem Generalstreik in Spanien sowie einer Demonstration in Brüssel zu Protesten und Streiks in Portugal, Italien, Irland, Litauen, Lettland, Tschechien, Zypern, Serbien, Rumänien und Polen.

Robinia ist stolz auf ihren Fang - doch in der Bank im Hintergrund ist man sichtlich besorgt.
Robinia ist stolz auf ihren Fang - doch in der Bank im Hintergrund ist man sichtlich besorgt.
Foto: Ralf Julke
Und die Besorgnis im Martin-Luther-Ring 2? - Die bezog sich mehr auf den reibungslosen Geschäftsablauf im Inneren des Hauses. Manche Kunden schlüpften denn auch recht sportlich unter dem Absperrband hindurch, andere stellten bewusst eine beleidigte Miene zur Schau. Wie kann man denn vor einer derart noblen Bank gegen das Gebaren dieser Bank protestieren? - Ein paar Schnappschüsse des emsigen Wachpersonals werden dieser Tage auch die Management-Etagen der größten Deutschen Bank beschäftigen. Wirklich gestört wurden die Geschäfte des Geldinstitutes nicht. Schon nach ein paar lauteren Rufen kam Herr Ackermann freudig aus dem schmiedeeisernen Portal gestürmt - und wurde von den beiden Attac-Robin-Hoods - oder doch eher Robinias - verhaftet und in Ketten gelegt. Attac verlas die offiziellen Anklage-Punkte speziell gegen die Deutsche Bank und ihren Sprecher Josef Ackermann, die beide keine geringe Rolle spielen in der 2008er Finanzkrise und darin, im Nachhinein die 2008/2009 vollmundig angekündigten Regulierungen für die Banken zu verhindern.

Attac hat die Rolle der Großbanken vom 9. bis 11. April 2010 bei einem "Bankentribunal" in Berlin recht öffentlichkeitswirksam und detailliert aufgearbeitet. Immerhin weiß man in dieser Initiative recht genau, wovon man spricht. Die Forderungen von Attac, den Finanzsektor weltweit zu regulieren, damit genau das, was 2008 ablief, nicht geschieht, stammen aus den frühen 1990er Jahren.

Die bloßen Fakten sprachen also gegen den Burschen, der an diesem vernieselten Septembertag die Rolle des Dr. Josef Ackermann spielte. Mit sichtlich selbstgedruckten 500-Euro-Noten versuchte er, sich bei seinen Wächtern loszukaufen. Doch diesmal gelang es ihm nicht. Er wurde hinter ein braves weißes Pferd gespannt und öffentlich durch die Petersstraße eskortiert. Auf dem Marktplatz wurde noch einmal die Anklageschrift verlesen und der Chef der Deutschen Leitbank in Sicherheitsverwahrung übergeben.

Spektakuläre Verhaftung vor den Toren der Bank.
Spektakuläre Verhaftung vor den Toren der Bank.
Foto: Ralf Julke
Gleichzeitig haben ja gestern auch Tausende in Dresden gegen die speziellen sächsischen Kürzungsorgien protestiert. Auch da spielt die Zockermentalität einer bestimmten Bank ja bekanntlich eine wesentliche Rolle. In diesem Fall waren es die Verantwortlichen der Sächsischen Landesbank, die über ihre Tochtergesellschaften Sachsen LB Europe plc, die Conduits Ormond Quay und Georges Quay mit unsicheren Wertpapieren gezockt hatte und schon 2007 - noch vor dem Ausbruch der Subprime-Krise - in die Malaise schlitterte.

Und hätten nicht die anderen Landesbanken einen Teil der wahrscheinlichen Kreditausfälle übernommen - der Freistaat Sachsen wäre pleite. Denn die Gesamtrisiken aus dem Geschäft der Sachsen LB beliefen sich am Ende auf über 17 Milliarden Euro. Das ist mehr als ein kompletter sächsischer Jahreshaushalt. Für einen Teil davon stehen mehrere deutsche Landesbanken in der Haftung - man geht von rund 8,5 Milliarden Euro aus.

Großbanken zerschlagen, Reichtümer umverteilen: Attac präsentiert seinen Gefangenen.
Großbanken zerschlagen, Reichtümer umverteilen: Attac präsentiert seinen Gefangenen.
Foto: Ralf Julke
Die LBBW, die Ende 2007 die Sachsen LB kaufte, steht für immerhin 6,4 Milliarden Euro gerade. Selbst das wäre eine Summe, die der Freistaat Sachsen nicht stemmen könnte. Der ist bis 2019 mit einer Bürgschaft von 2,75 Milliarden Euro in die Haftung gegangen. Über 700 Millionen davon hat er schon zurückgelegt und es sieht ganz so aus, dass Finanzminister Georg Unland damit rechnet, dass bis 2019 die komplette Summe fällig wird. Auch deshalb scheint der Doppelhaushalt 2011/2012 derart zurechtgestutzt zu sein, dass es auch in wichtigen Existenzbereichen heftige Einschnitte gibt.

Mit einem Großteil der geplanten Einsparungen bezahlen die Sachsen schlichtweg für die Zockereien im Schattenfeld der Sachsen LB.

Für den 3. November wurden schon weitere massive Proteste gegen die Kürzungspolitik der Sächsischen Staatsregierung in Dresden angekündigt.

Und wer wissen will, was in der nachempfundenen "Financial Times" stand, kann es auch hier lesen: www.financial-crimes.net

Weitere Informationsseiten von Attac:

www.attac.de/umverteilungspaket

www.attac.de/bankenaktionstag

www.attac.de/aktuell/krisen/bankentribunal

 
Die attac-Aktionsgruppe "verhaftet" Josef Ackermann während der Kundgebung.
Quelle: info tv Leipzig

VGWortLIZ


Funktionen

del.icio.us Mister Wong Technorati Blogmarks Yahoo! My Web Google Bookmarks



Weitere aktuelle Nachrichten der L-IZ.

Am 23. April im Grassi-Kino: Stummfilmklassiker "Das Volk der schwarzen Zelte" mit Kino-Orgel

Das Volk der schwarzen Zelte.
Am Mittwoch, 23. April, um 19 Uhr zeigt der Cinémathèque Leipzig e.V. den ethnologischen Stummfilmklassiker "Das Volk der schwarzen Zelte - Grass - A Nation's Battle for life" im Großen Vortragssaal des Grassi-Kinos in einer viragierten 16-mm-Kinokopie mit Einführungen von Veit Heller und Claudia Cornelius. An der Welte-Kino-Orgel spielt dazu Anja Kleinmichel. mehr…

Am 1. Mai in Kaditzsch: Lämmermarkt und Morristanzfest

Das Ensemble Raduga beim Lämmerfest.
Ursprünglich erdacht als fröhliche Alternative zu den einst staatlich verordneten Kampf- und Feiertagsveranstaltungen, wurde aus dem Treffen der Schäfer auf der Baustelle des Kaditzscher Vierseithofes binnen weniger Jahre ein Fest, das jährlich tausende große und kleine Besucher begeistert. Am 1. Mai von 11 bis 19 Uhr ist es wieder soweit – Markt, Musik und Morristanz zwischen Vierseithof, blühendem Obstgarten und Löwenzahnwiesen. mehr…

Vom 23. bis 26. April: Blumen- und Frühjahrsmarkt mit Brotmarkt in Leipzig

Blumenmarkt.
Gleich nach Ostern geht es weiter mit Märkten in Leipzigs Innenstadt: Das Marktamt lädt vom 23. bis 26. April zum 23. Blumen- und Frühjahrsmarkt ein. Täglich von 10 bis 18 Uhr bieten Gärtner, Floristen, Handwerker und Händler auf dem Markt vieles für das Frühjahr an. mehr…

Sieben neue Geschichten aus der Arbeit von Kriminalhauptkommissar Starke: Ich musste sie töten

Gerhard Starke, Christoph Kloft: Ich musste sie töten.
33 Jahre lang war Kriminalhauptkommissar Gerhard Starke bei der Mordkommission Koblenz tätig. Da erlebt man was, selbst im eher beschaulichen Rheinland-Pfalz, wo der Rhein so ruhig fließt und die Weinberge zum Spazieren einladen. Naja. Hin und wieder trifft man halt auf eine Leiche. Die schöne Landschaft ändert nichts daran, dass ein gewisser Prozentsatz der Mitmenschen in höchstem Grade gefährlich ist für Leib und Leben aller. mehr…

SC DHfK unterliegt im Spitzenspiel trotz Fünf-Tore-Führung

Philipp Weber, SC DHfK Leipzig.
Die große Freude auf Seiten der BBM Bietigheim traf nach dem Spiel am Samstag auf zerknirschte Leipziger Gesichter. Die 28:30-Niederlage schmerzte besonders, da Bietigheim in der Tabelle vorbei zog und den SC DHfK damit vorerst vom dritten Aufstiegsplatz verdrängte. Dabei hatten die Hausherren direkt nach der Pause sogar einen Fünf-Tore Vorsprung heraus gespielt, doch mit drei schnellen Toren in Überzahl wehrten die Gäste die Vorentscheidung ab. mehr…

RB Leipzig auf dem Weg in 2. Liga: "Wir waren ab der ersten Sekunde sehr, sehr motiviert"

Nach dem 1:0 gegen Darmstadt fehlen den Rasenballern noch zwei Siege zum Sprung in die 2. Bundesliga. Lassen die Hessen am Freitag gegen RW Erfurt Federn, könnte mitunter sogar ein Dreier reichen. mehr…

Preview am 8. Mai in den Passage Kinos Leipzig: Die amarcord-DVD „The Book of Madrigals“

Ensemble amarcord.
Sie gehört zu den erfolgreichsten Vokalgruppen aus Leipzig: amarcord. Sie kann sich jetzt schon über den insgesamt sechsten Contemporary A Cappella Recording Award, den sogenannten „A-cappella-Oscar“ freuen. Das Gesangsquintett erhielt die internationale Auszeichnung für die CD „Folks & Tales“ in der Kategorie Best Folk/World Album 2014. Die Preise zählen als höchste Ehrung in diesem Genre und wurden am 11. April auf einer Gala in Boston, USA, verliehen. mehr…

Sachsens Verkehrsunfallbilanz 2013: Leben in der Großstadt ist gerade für Fußgänger gefährlich

Unfall am Leipziger Westplatz.
Jedes Jahr im Frühling, wenn die Verkehrsunfallzahlen des Vorjahres veröffentlicht werden, wundern sich alle ein bisschen. Auch der Innenminister. Und dann orakelt man ein bisschen, um die statistisch erfassten Phänomene zu erklären. Und tut so, als wären sinkende Zahlen das Ergebnis eifrigen Regierens. Das tat Sachsens Innenminister Markus Ulbig (CDU) diesmal am 8. April. mehr…

1.FC Lok vs. Neustrelitz 3:2 - Lebenszeichen de luxe

Markus Krug, 1.FC Lok Leipzig.
So viel Jubel war zuletzt selten in Probstheida. Fast 2.000 Zuschauer feierten am Samstagnachmittag euphorisch ihre Lok-Elf, die eine drohende Niederlage gegen Tabellenführer Neustrelitz mit zwei Toren kurz vor Ultimo in einen Sieg umbog. Nach einer wenig überzeugenden ersten Halbzeit, hatten sich die Leipziger durch eine kampfstarke und emotionale Schlussphase den Erfolg redlich verdient. Pech im Glück: Auch die direkte Konkurrenz punktete. mehr…

Sächsisch-Anhaltinischer „Kuhhandel“: Hochschulkürzungspläne bedrohen auch Geographie und Geowissenschaften in Mitteldeutschland

Auch die Geographie droht in den Kürzungsstrudel Sachsens und Sachsen-Anhalt zu geraten.
Sie schielen zwar die ganze Zeit aufeinander, die Regierungen in Sachsen und Sachsen-Anhalt. Und sie tun so, als würden sie bei den Kürzungen im Hochschulbereich miteinander reden. Aber tatsächlich ist nicht einmal das abgestimmt. Jeder streicht drauflos, wo er glaubt, es gäbe was einzusparen an seinen Hochschulen. Jetzt droht den Hochschulen in Sachsen und Sachsen-Anhalt der institutionelle Kahlschlag, warnt der Fachschaftsrat Geographie. mehr…

Ärger oder Schmerz: Wie verarbeitet das Gehirn von Babys Gesichtsausdrücke?

Babys erkennen Schmerz am Gesichtsausdruck.
Mit bereits acht Monaten können Babys in Gesichtern lesen und zwischen einer ärgerlichen und einer schmerzlichen Mimik unterscheiden. Dabei sieht die neuronale Verarbeitung dieser Gesichtsausdrücke bei Babys anders aus als bei Erwachsenen. Diese Prozesse der frühkindlichen Gehirnentwicklung konnten erstmals in einer Studie des Max-Planck-Instituts für Kognitions- und Neurowissenschaften belegt werden. mehr…

Osterpreise im Supermarkt: Billige Eier, teurer Fisch

Auch bei Ostereiern lohnt ein Blick auf Herkunft und Qualität.
Das war dann mal eine Suggestivfrage, die Sachsens Landesstatistiker am 16. April stellten: "Braucht der Osterhase ein höheres Budget?" Da und dort lassen sie eben doch mal durchblicken, dass sie Menschen sind, die in sächsischen Supermärkten einkaufen. Müssen. Wenn sie nicht glücklicherweise noch einen Regionalversorger vor der Nase haben. Naja, und um das Geld im Portemonnaie geht es auch irgendwie. mehr…

Verein "Lebenswertes Markkleeberg" lädt ein: Informationsveranstaltung Mobilfunk

Am Mittwochabend, den 23. April, um 18 Uhr lädt der Verein "Lebenswertes Markkleeberg" i.G. zu einer Informationsveranstaltung in den Kleinen Lindensaal im Markkleeberger Rathaus ein. Seit Jahresbeginn kämpfen Engagierte - nun auch als Verein - gegen den Ende März am Rande eines Wohngebietes fertiggestellten Mobilfunkmast in der Koburger Straße. Während der Informationsveranstaltung soll über das Thema Mobilfunk und die Folgen für die Anwohner informiert werden. mehr…

Am 23. April: Verkehrseinschränkungen aufgrund einer Fahrraddemonstration

Der Student_innenRat der Universität Leipzig hat für Mittwoch, 23. April, einen Fahrradaufzug unter dem Motto "Fahrradfahren gegen Kürzungen an der Uni Leipzig und überall“ angemeldet. Dieser wird in der Zeit von 17:00 Uhr bis ca. 19:30 Uhr durch Leipzig fahren. mehr…

Verlegung Trinkwasserleitung in der Lützner Straße: Linie 8 fährt ganztägig im 20-Minuten-Takt ab Angerbrücke

Wegen Verlegung einer Trinkwasserleitung in der Lützner Straße von Dienstag, 22. April, bis Freitag, 25. April, wird die stadteinwärtige Haltestelle Lindenau, Bushof ersatzweise nach der Kreuzung Saalfelder Straße im eingleisigen Abschnitt bedient, teilen die LVB mit. mehr…

Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Die L-IZ-Suche.
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Anzeigen.
Nachspiel
Veranstaltungshinweise der IHK Leipzig

Veranstaltungshinweise:

Weitere Veranstaltungen unter:
www.leipzig.ihk.de
Zur Website der IHK Leipzig
Zur Website der Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) GmbH

VERKEHRSMELDUNGEN:

NACHRICHTEN:

SCHNELLER SERVICE:

Quick Reifendiscount
Monatsmagazin 3VIERTEL
Zuletzt auf L-IZ.de veröffentlicht.
Alle Artikel von heute in der Tagesansicht.
Anzeigen.
Größter Indoor-Spielplatz in Mitteldeutschland
Gewinnspiele & Aktionen.
Bücher:
Leipziger Leselust ... seit 2004 bespricht die L-IZ regelmäßig die neuesten Bücher aus Leipzig.
Unser Senf
Aktuelle Dossiers.
Anzeigen.
Link-Tipps.
Forum Café LE
Bildblog