Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche



Video: Bebauung Gelände am Wintergartenhochhaus - Ergebnisse zu bestaunen

Ralf Julke
Wettbewerbsausstellung im Neuen Rathaus.
Wettbewerbsausstellung im Neuen Rathaus.
Foto: Ralf Julke
Gleich am Hauptbahnhof besitzt die Leipziger Wohnungs- und Baugesellschaft (LWB) ein Filetgrundstück. Man sieht's ihm nicht an: Seit fünf Jahren ist es ein umzäunter Parkplatz zu Füßen des Wintergartenhochhauses, das 2004/2005 saniert wurde. Hoch oben dreht sich das 8,50 Meter hohe Doppel-M der Messe.


Vor zehn Jahren gab es schon einmal Pläne, das Grundstück zwischen Wintergarten, Querstraße und Georgiring neu zu verplanen. Ein Kinobetreiber wollte hier ein neues Großkino bauen. Damals liefen auch die Experten noch herum, die laut verkündeten, Leipzig fehlten noch ein paar Großkinos. Die Idee zerschlug sich. Manche Ideen sehen blitzblank aus und sind trotzdem Unfug.

Eine Weile überlegten selbst die LWB ernsthaft, ob sie das 95 Meter hohe Wohnhochhaus mit seinen 32 Stockwerken erhalten wollen. Im Jahr 2000 durchaus eine nahe liegende Idee: Noch gab es keine handfesten Zahlen zum Bevölkerungswachstum in Leipzig. Noch liefen die Experten herum und priesen das Wachstum auf der Grünen Wiese. Manche Ideen sehen blitzblank aus ... Sie wissen ja.

Jetzt noch Parkplatz: das Gelände am Wintergartenhochhaus.
Jetzt noch Parkplatz: das Gelände am Wintergartenhochhaus.
Foto: Ralf Julke

Fünf Jahre später sanierte die LWB das Hochhaus und kann sich über Mietnachfragen für die durchaus extravaganten Wohnungen im Hochhaus nicht beklagen. Und damit rückt natürlich die Frage in den Vordergrund: Was passiert mit dem Gelände drumherum? Bis Ende der 1950er Jahre stand hier eine dichte Wohnbebauung, durch den Krieg kaum beschädigt. Sie musste erst weichen, als der junge Staat der bedauerlichen Arbeiter daran ging, die radikalen Stadtumbaupläne für eine "sozialistische Stadt" umzusetzen, in der auch die Abrisspläne der Stadtumbaumeister der 1930er Jahre wieder auftauchten, in denen die alten, dicht bebauten Vorstädte allesamt planiert werden sollten. Stattdessen sollte eine repräsentative Ringbebauung hochgezogen werden. Ein Hochhaus an der Ecke zur Wintergartenstraße war erstmals im Leipziger Generalbebauungsplan von Stadtbaurat Hubert Ritter aus dem Jahr 1929 aufgetaucht. Das war noch die Zeit, als Hochhäuser als Import aus den USA als etwas Zukunftsweisendes galten. Ritters "Ringcity"-Konzept wurde nie verwirklicht, liegt aber als Blaupause bis heute im Leipziger Planungsdezernat.

1. Platz: Kuehn Malvezzi Architekten.
1. Platz: Kuehn Malvezzi Architekten.
Quelle: LWB / Kuehn Malvezzi Architekten
Und auch 1969 holte Frieder Gebhardt, der als Architekt für das Wintergartenhochhaus verantwortlich war, Ritters Plan aus der Schublade. (* siehe Anmerkung d. Red.) Fünf Jahre wurde gebaut. 1974 war man fertig. Nicht nur mit dem Hochhaus. In der zweigeschossigen Basiszone entstand nicht nur eine der modernsten Kaufhallen der Stadt, es entstand auch noch das Restaurant "Stadt Dresden", dazu eine Milchbar und sogar ein Kindergarten war drin.

Die Basiszone wurde 2004 mit abgerissen. Und jetzt stand - da die LWB das leere Grundstück gern vermarkten möchte, die Frage: Wie soll hier neue Bebauung aussehen? "Ein städtebaulicher Wettbewerb muss her", erklärte das Planungsdezernat. Sage und schreibe 161 Planungsbüros bewarben sich um die Teilnahme. 25 durften mitmachen - 13 erfahrene Bewerber, fünf junge Büros, denen man etwas zutraute, und sieben Büros, die man gezielt dazu lud.

1. Platz: KSG Kister Scheithauer Gross.
1. Platz: KSG Kister Scheithauer Gross.
Quelle: LWB / KSG Kister Scheithauer Gross
Am Montag, 23. August, traf sich das Preisgericht unter Vorsitz des Berliner Architekten Volker Staab im Ringcafé. Und einer war zumindest baff, wieviele Lösungen es für ein solches Stückchen City geben konnte: Peter Stubbe, Geschäftsführer der LWB. Denn natürlich regt ein Parkplatz, egal wie hübsch die Büsche drumherum sind, nicht wirklich die Phantasie des gewöhnlichen Passanten an. Architekten aber bekommen glänzende Augen, wenn sie so eine Problemsituation vor sich sehen: links das erste in Stahlskelettbauweise errichtete Hotel Continental von 1908/1911 (jetzt heißt es Victor's Residence Hotel). Im Hintergrund die Gründerzeitbebauung an der Querstraße, ganz rechts die Plattenbauten aus den 1960er Jahren. Und mittendrin der Solitär, das Wintergartenhochhaus.

Da muss man nicht nur Sichtachsen überbrücken und Höhenunterschiede betonen oder ausgleichen, man muss auch die Baustile aus drei Jahrhunderte kombinieren oder nivellieren, muss neue Straßenkanten schaffen, wo keine sind, und gleichzeitig vermeiden, dass der Block einfach zugeklotzt wird.

Letzteres haben sich eigentlich alle Büros zur Aufgabe gemacht und unterschiedlichste Lösungen gefunden. Die Wettbewerbsarbeiten sind seit gestern alle in der 4. Etage des Neuen Rathauses ausgestellt. Natürlich auch die Beiträge der vier ausgezeichneten Büros, die einen Grundgedanken besonders konsequent umgesetzt haben: auch auf dem freien Baugrund mit Solitären zu arbeiten, mal mit drei, mal mit vier einzelnen Gebäuden, die sich mal um einen begrünten Innenhof gruppieren, mal neue Wegeverbindungen über das Gelände öffnen.

4. Platz: RKW Rhode Kellermann Wawrowsky.
4. Platz: RKW Rhode Kellermann Wawrowsky.
Quelle: LWB / RKW Rhode Kellermann Wawrowsky
Die Bezeichnung "prismatische Solitäre" tauchen in der Begründung von Antja Heuer vom Architekturbüro Karo auf, die - stellvertretend für Volker Staab - die Juryentscheidung vor der Presse begründete. Was dann bedeutet: Die einzelnen "Solitäre" sind wieder recht offen in der Formgebung, verzichten auf strenge rechteckige Grundschnitte und auch entsprechend strenge Fassaden.

Besonders überzeugt war die Jury dabei von den Arbeiten der Büros Kuehn Malvezzi Architekten aus Berlin und KSG Kister Scheithauer Gross aus Leipzig. Wobei, so betont Leipzigs Planungsbürgermeister Martin zur Nedden, "die Fassadengestaltung nicht der Ausschlag gebende Faktor" bei der Kür war. Die könne sich durchaus ändern, wenn sich denn ein Investor findet, der das Grundstück entwickelt.

Denn darum geht es jetzt, da Stadt und Grundstücksbesitzer LWB wissen, wie die neue Bebauung strukturiert sein soll. "Jetzt geht es um die Wertermittlung für das Grundstück", sagt Peter Stubbe. "Die Ergebnisse des Ideenwettbewerbs werden wir auf der Expo Real ausstellen und auf die Suche nach einem Investor oder Projektentwickler gehen."

Die Expo Real findet vom 4. bis 6. Oktober in München statt. 2011, so hofft Stubbe, wird der Immobilienmarkt wieder in Schwung kommen. Dann sieht er gute Chancen, einen Investor für das Grundstück zu finden. Bis 2013, 2014 könnte das Projekt gebaut sein.

Mehr Termine:



Leipziger Termine
Was ist los in Leipzig?
Alle Wettbewerbsarbeiten werden vom 27. August bis zum 9. September im Neuen Rathaus Leipzig, Stadtplanungsamt 4./5. Etage, öffentlich ausgestellt.

Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag von 8 - 18 Uhr, Freitag von 8 - 15 Uhr.

Weitere Informationen

www.lwb.de

* Anmerkung der Redaktion: Der städtebaulich-architektonische Entwurf (1967/68) zum Wintergartenhochhaus stammt von Horst Siegel gemeinsam mit Ambros G. Gross, Frieder Gebhardt, Hans-Peter Schmiedel und Manfred Zumpe. Entwurfsbearbeitung und Ausführungsplanung lag anschließend bei Frieder Gebhardt /Hartmut Stüber, Reinhard Vollschwitz, Achim Schulz und Friedhard Schinkitz.

 
Entwürfe für das Umfeld des Wintergartenhochhauses im Neuen Rathaus vorgestellt.
Quelle: info tv Leipzig

VGWortLIZ


Funktionen

del.icio.us Mister Wong Technorati Blogmarks Yahoo! My Web Google Bookmarks



Weitere aktuelle Nachrichten der L-IZ.

Lok: Zielinsky bleibt, Hofmann, neue Trikots und ein Sponsor kommen

Ramon Hofmann im neuen gelben Trikot. Hier noch mit Logo.
Viel los beim 1. FC Lok: Seit Mittwoch verstärken Sebastian Zielinsky und Ramon Hofmann das Oberligateam. Außerdem wird der Club in Zukunft in gelben und blauen Trikots ohne Logo und mit der Aufschrift „Leipzig“ tragen. Mit der Vertragsverlängerung für Sebastian Zielinsky bleibt das Gros der Führungsspieler beim 1. FC Lok zusammen. Der 26-jährige Kölner unterschrieb am Mittwoch einen neuen Vertrag und bleibt bis Sommer 2015. mehr…

Erweiterter Senat hat gewählt: Gesine Grande zur neuen Rektorin der HTWK Leipzig gewählt

Neue HTWK-Rektorin: Gesine Grande.
Am Mittwoch, 30. Juli, hat der Erweiterte Senat Gesine Grande zur Rektorin der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK Leipzig) gewählt. Gesine Grande ist derzeit als Professorin an der Universität Bremen tätig. Ihre Amtszeit beginnt mit der Bestellung durch das Sächsische Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst (SMWK) und beträgt fünf Jahre. mehr…

Polizeibericht: Pferdeanhänger gestohlen, LKW angezündet, Zeugen gesucht

In Gohlis wurde ein Pferdeanhänger, in dem sich zwei Krafträder befanden, gestohlen +++ In der Ratzelstraße zündeten Unbekannte einen LKW an +++ Dieb auf Baustelle unterwegs +++ Zeugen zu Verkehrsunfällen gesucht. mehr…

Leipzig im Jahr 1914: Die Kaffeehäuser spielen Nationallieder – aber nicht für Serben

Die Werbung der Firma Eulitz am 29. Juli 1914 in den LNN.
Österreich-Ungarn hält die serbische Antwort auf das gestellte Ultimatum für ungenügend und bricht am 25. Juli die diplomatischen Beziehungen ab. In Leipzig wird das frenetisch gefeiert. Kaffeehäuser passen ihr Musikrepertoire der Situation an. Für „die Söhne des Balkans“ wird es in Leipzig plötzlich ungemütlich. Immerhin: Die Rosen-Ausstellung im Palmengarten läuft ganz gut. mehr…

FDP sieht sich von SPD abgekupfert: Ein Qualifizierungsprogramm für Tagespflegepersonen in Leipzig

Leipziger Stadtbild mit Tagesmutter und Kinder-Crew.
Hoppla, was entspinnt sich da? Eine kleine Wahlkampffehde? Oder das übliche Unausgesprochene zwischen den Fraktionen im Leipziger Stadtrat, die selten genug miteinander über das reden, was sie vorhaben und was sie von den Anträgen der anderen halten? Am Montag, 28. Juli, preschte - nachdem er die neueste Bertelsmann-Studie zu Kita-Betreuungsschlüsseln gelesen hatte, SPD-Stadtrat Christopher Zenker vor: "Kindertagespflegepersonen Ausbildung zum Erzieher/zur Erzieherin ermöglichen". mehr…

Eine Analyse zur Europawahl 2014: Die über 60-Jährigen dominierten - junge Wähler experimentieren gern

Kassensturz
Das Sächsische Landesamt für Statistik hat jetzt eine "Geschlechts- und altersspezifische Analyse der Europawahlergebnisse" vorgelegt. Ein kleines bisschen Statistik zu der Frage, ob die im Freistaat Sachsen tatsächlich die Stimmung von "Keine Experimente!", herrscht, die Cornelius Pollmer am 28. Juli in der „Süddeutschen“ konstatierte. Eher zeigt der Blick ins Detail, dass Sachsens Volkspartei CDU vor allem von einem profitiert: von der völligen Zersplitterung der Wähler der sonstigen Parteien. Und damit sind tatsächlich "Sonstige Parteien" gemeint. mehr…

CDU-Anfrage zur Kita-Pauschale in Leipzig: Die Stadt trägt derzeit 64 Prozent der Kita-Kosten

Sozialbürgermeister Thomas Fabian.
Viel Freiheit lässt die Sächsische Staatsregierung den Kommunen nicht. Auch nicht über die Verwendung der Gelder, die eigentlich dringend zur Finanzierung des Grundbedarfs gebraucht werden. Jüngst erst erhöhte die Staatsregierung ihre Kita-Pauschale von 1.875 Euro auf 2.060 Euro pro Kind und Jahr. Seit 2006 hatte der Freistaat diesen Betrag nicht erhöht, trotz Inflation und steigender Betriebskosten. Aber die Zulage gab's mit einer Auflage. mehr…

Leipziger Bonobo-Forschung: Pubertät setzt bei weiblichen Bonobos früher ein als bei weiblichen Schimpansen

Solea (links), ein fünfjähriges Bonobomädchen, Maimouna (rechts) ein fünfjähriges Schimpansenmädchen.
Die Pubertät ist die Phase zwischen Kindheit und Erwachsenenalter. Verhalten und Aussehen verändern sich noch einmal sehr stark – nicht nur beim Menschen, auch bei unseren nächsten Verwandten, den Menschenaffen. In einer aktuellen Studie haben Forscher des Max-Planck-Instituts für evolutionäre Anthropologie in Leipzig untersucht, in welchem Alter Bonobos und Schimpansen pubertieren. mehr…

Leipzig braucht mehr Bäume: Ökolöwe startet Kampagne für mehr Straßenbäume

Baumloser Abschnitt in der Georg-Schumann-Straße.
„Mehr Bäume braucht die Stadt!“ Unter diesem Motto ruft der Ökolöwe – Umweltbund Leipzig e. V. auf, sich an der Kampagne für mehr Straßengrün zu beteiligen. Sie soll auf die wichtige Rolle des Leipziger Straßengrüns, der Brachflächen und grünen Hinterhöfe aufmerksam machen und erreichen, dass unter anderem mehr Straßenbäume nach- bzw. neugepflanzt werden. mehr…

Urteil zur Nokia Siemens Network-Massen-Kündigung: Hoffnung für 800 Telekom-Mitarbeiter auf Wiedereinstellung

Die Deutsche Telekom AG muss möglicherweise 800 ihrer ehemaligen Angestellten nach fast 15 Jahren wieder zu alten Konditionen aufnehmen. Begründet wird dies durch ein aktuelles Urteil des Sächsischen Landesarbeitsgerichts vom 16. Mai diesen Jahres. Danach muss die Telekom einen von der NSN gekündigten Mitarbeiter wieder einstellen, da er nicht ausreichend über die Konsequenzen eines Verkaufs seines Arbeitgebers (einer Telekomtochter) an die NSN informiert wurde. mehr…

Ab 6. August wieder: Vorlesefest des LeseLust Leipzig im Clara-Zetkin-Park

Vorlesefest im Clara-Zetkin-Park.
Wenn man Kinder fragt, woran sie bei Sommerferien denken, dann gehört neben Baden gehen, Ausschlafen und Freunde treffen ganz sicher auch Lesen zu den Antworten! Warum nicht mal VORlesen lassen? Denn das bietet dieses Jahr zum 8. Mal in Folge der LeseLust Leipzig e.V. bei seinem kostenfreien Lesefest "LeseLust im August" vom 6. bis 10. August im Leipziger Clara-Zetkin-Park an. mehr…

Staffelstabübergabe bei der Vermittlungsarbeit: Katrin Haucke neue Projektmanagerin bei den Leipziger KulturPaten

Gudula Kienemund und Katrin Haucke.
Katrin Haucke ist die neue Projektmanagerin bei den Leipziger KulturPaten. Sie vermittelt ab sofort neue Patenschaften und ist Ansprechpartnerin für all diejenigen aus Kultur und Wirtschaft, die sich für eine KulturPatenschaft interessieren. Die studierte Kulturwissenschaftlerin übernimmt die Aufgabe von Gudula Kienemund, die sich nach vier Jahren engagierter Arbeit aus dem operativen Geschäft zurückzieht. mehr…

Juristische Grauzone Kita-Betreuung: Bürgermeister Thomas Fabian sieht das Land Sachsen in der Pflicht

Thomas Fabian (SPD) im Stadtrat
Da hats mal kurz und laut geläutet an den Amtsstuben des Landes. Platz zwei von hinten beim Thema Betreuungsqualität und Betreuungsschlüssel in den Kindertagesstätten- und krippen und wohl für alle Politiker in Sachsen kein Grund fröhlich feiernd auf die Landtagswahl 2014 zuzuspazieren. Vor allem nicht für die, welche es zu verantworten haben. Wenn die Bertelsmannstiftung eine Studie herausgibt, ist ihr eines in jedem Fall sicher: Aufmerksamkeit. Nun auch bei der Stadt Leipzig im Dezernat V „Familie, Jugend und Soziales“ mit Bürgermeister Thomas Fabian (SPD) an der Spitze. Und dieser zeigt dahin, wo für ihn das fehlende Geld zur Verbesserung herkommen soll. mehr…

"22 Jump Street": Fetzige High-School-Comedy mit Channing Tatum und Jonah Hill

Ende der Achtziger verhalf die Comedy-Serie "21 Jump Street" Johnny Depp zum internationalen Durchbruch. In der zweiten Kinoadaption arbeiten sich die Macher heute an der Hollywood-Industrie ab. Wir alle kennen das Phänomen: Erwies sich ein Blockbuster als kommerzieller Erfolg, stehen die Chancen nicht schlecht, dass zwei bis drei Jahre später eine Fortsetzung (engl. Sequel) über die Leinwand flimmert. Die Branche liebt die Wiederholung. Kein Wunder. Erfolgreiche Franchises versprechen Traum-Renditen. mehr…

Abgeordnetenwatch listet 150 Bundestagsabgeordnete mit Nebenverdienst auf: Sachsen kommen unter "ferner liefen"

Eine überschaubare Zahl von Bundestagsabgeordneten verdient kräftig dazu.
Immer wieder wird über die Nebeneinkünfte von Bundestagsabgeordneten diskutiert. Doch Deutschlands Abgeordnete tun sich schwer, ihre Zweitverdienste offenzulegen. Bei einem großen Teil der Nebeneinkünfte von Bundestagsabgeordneten bleibt vollkommen im Dunkeln, von wem diese stammen. Das geht aus Recherchen der Transparenzorganisation abgeordnetenwatch.de hervor. mehr…

Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Die L-IZ-Suche.
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Anzeigen.
Comicgarten
Veranstaltungshinweise der IHK Leipzig

Veranstaltungshinweise:

Weitere Veranstaltungen unter:
www.leipzig.ihk.de
Zur Website der IHK Leipzig
Monatsmagazin 3VIERTEL
Zur Website der Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) GmbH

VERKEHRSMELDUNGEN:

NACHRICHTEN:

SCHNELLER SERVICE:

Quick Reifendiscount
Weltnest
Tüpfelhausen
Hafenbar
Zuletzt auf L-IZ.de veröffentlicht.
Alle Artikel von heute in der Tagesansicht.
Anzeigen.
Gewinnspiele & Aktionen.
Bücher:
Leipziger Leselust ... seit 2004 bespricht die L-IZ regelmäßig die neuesten Bücher aus Leipzig.
Unser Senf
Anzeigen.
Größter Indoor-Spielplatz in Mitteldeutschland
Link-Tipps.
Forum Café LE
Bildblog