Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche




Alle im „Melder“ veröffentlichten Statements, Hinweise und Pressemitteilungen unterliegen keiner redaktionellen Bearbeitung durch die L-IZ. Sie geben lediglich die Meinungen, Haltungen & Mitteilungen Dritter wieder, welche wir den Lesern jedoch nicht vorenthalten wollen.

Dirk Feiertag: Keine Bundesgartenschau im Leipziger Auwald!

Dirk Feiertag
Von wem auch immer sich der OBM-Kandidat der CDU, Horst Wawrzynski, hat inspirieren lassen, als er sich unlängst für eine Bundesgartenschau (BUGA) in Leipzig aussprach, sein Vorstoß dürfte von Amtsinhaber Jung und Schiffbarkeitsbefürwortern mit Freude zur Kenntnis genommen worden sein. Verbindet sich die Umgestaltung des Auwaldes zu einem riesigen Eventgarten für den Massentourismus doch prima mit den Plänen für eine motorboottaugliche Kanalisierung der Leipziger Auwaldgewässer.


Die klugen Stadtplaner, die das einmalige urbane Ökosystem, welches Leipzig wie eine grüne Lunge durchzieht, über ein Jahrhundert bewahrt haben, würden sich im Grabe umdrehen.

„Es ergibt keinen Sinn, den Auwald, zu dem auch der Clara-Zetkin-Park gehört, kurzzeitig in eine künstliche Blumenlandschaft zu verwandeln, die langfristig dem Verfall preisgegeben ist", kritisiert der unabhängige OBM-Bürgerkandidat Dirk Feiertag und lenkt die Debatte auf die bestehenden Potentiale Leipzigs: "Viel interessanter wäre eine Ausstellung über neue Ideen und Konzepte des Umgangs mit Natur in der Stadt. Und hier hat Leipzig einiges zu bieten. Projekte wie die „Nachbarschaftsgärten“, die „Bunten Gärten“ oder die naturnahe Parkgestaltung laden zum Träumen, Verweilen und Mitmachen ein.“

"Durch Pflege zerstört", so titelte bereits 1980 eine Broschüre des Deutschen Werkbundes und zeigte die verheerenden Schäden für die Karlsaue auf, die im Zuge der Vorbereitungen für die BUGA 1981 in Karlsruhe entstanden waren. Das ursprüngliche politische Ziel, die nach dem Krieg zerstörten städtischen Parkanlagen durch steuerfinanzierte Leistungsschauen der Gartenbauer wieder aufzuwerten, ließ sich schon damals gar nicht mehr sinnvoll erfüllen. Denn das Ziel war bereits weitgehend erfüllt. So gerieten die ökologisch sensiblen Flächen zunehmend in den Blickpunkt der Großgartenphantasien.


Täglich erreichen uns unzählige Meldungen aus Leipzig, Sachsen und darüber hinaus, die nicht immer gleich oder nie Eingang in den redaktionellen Alltag finden. Dennoch sind es oft genug Hinweise, welche wir den Lesern der „Leipziger Internet Zeitung“ in Form eines „Informationsmelders“ nicht vorenthalten möchten ...
Obwohl OBM-Kandidat Wawrzynski mit dem NuKLA e.V. eine Wanderung durch den Leipziger Auwald unternommen hatte, bei der auch über naturschützerisch sinnvolle Maßnahmen zur Erhöhung der Biodiversität im Auwald diskutiert wurde, wirkt sein Vorschlag nun, als wäre er bei der Diskussion mit seinen Gedanken weit weg gewesen - jedenfalls nicht bei den Schönheiten des Leipziger Auwaldes, und schon gar nicht beim Leipziger Haushalt.

"Über eine Begrünung von Industrie- und Wohnbrachen Leipzigs können wir gern diskutieren, nicht jedoch über eine Denaturierung des Auwaldes für eine zukünftige BUGA. Diese und die nachfolgende Unterhaltung müssten über die Stadtfinanzen bezahlt werden. Nachhaltige Parkbewirtschaftung verträgt sich nicht mit den Strukturfolgen eines einmaligen Events wie der BUGA. Das ist ökologischer Unsinn!", äußerte sich Olaf Maruhn vom Verein Naturschutz und Kunst Leipziger Auwald e.V. (NuKLA) enttäuscht über die neuen Pläne des CDU-Kandidaten.

Kritik gegenüber den großflächigen Gartenschauen, die Biotope gefährden, ökologische Substanz vernichten und zudem Steuermittel verschlingen, regt sich längst nicht nur in Leipzig. Aktuell finden fachliche und politische Diskussionen über die Ziele und Folgen der BUGA auch in Bezug auf die internationale Gartenschau (igs) in Hamburg 2013 und die Landesgartenschau 2014 in Gießen statt. Viele Bürgerinnen und Bürger fürchten zu Recht den Verlust der liebgewonnenen Erholungs- und Regenerationsflächen sowie des wertvollen Baumbestandes.

Der Leipziger Auwald ist in der Tat identitätsstiftend für die Leipziger Bürgerschaft. Jedoch in seiner Gesamtheit als Naturwald, Stadtwald und Stadtpark, verbunden durch ein vielfältiges Gewässersystem, das vielen auch höchst seltenen und vom Aussterben bedrohten Tier- und Pflanzenarten eine Heimat gibt. Diese gilt es mit großem naturschützerischen Engagement unbedingt zu erhalten. Und dazu passen nun mal keine Motorboot-Schnellstraßen und großflächig gestylten Blumen-Monokulturfelder, wie sie bei einer üblichen BUGA geschaffen würden. Leipzig braucht keinen riesigen Kleingarten vor der Pleißenburg! Denn Leipzig hat den einzigartigen Auwald, und das soll bitteschön auch so bleiben.


Funktionen

del.icio.us Mister Wong Technorati Blogmarks Yahoo! My Web Google Bookmarks



Weitere aktuelle Nachrichten der L-IZ.

Leipziger Spezialist zur Hepatitis: Selbstschutz vor der gefährlichen Leberentzündung ist möglich

In der Liebigstraße 20 hat auch die Hepatologie der Uniklinik ihren Sitz.
An Hepatitis sterben in Europa mehr Menschen als an AIDS. Darauf macht Prof. Dr. Thomas Berg, Leiter der Hepatologie am Universitätsklinikum Leipzig, mit Blick auf den Welt-Hepatitis-Tag am 28. Juli aufmerksam. Zwar gibt es jetzt neue Medikamente, die Patienten mit Hepatitis B und C sehr gut helfen können. Da aber die Dunkelziffer der mit dem Hepatitisvirus infizierten Menschen sehr hoch ist, kommen die neuen Behandlungsmöglichkeiten nur für einen Bruchteil aller Patienten zum Einsatz. mehr…

Grünen-Anfrage zur Klassenbildung im neuen Schuljahr: Das Chaos geht am 1. September weiter

Sachsen versucht seine Schulen ohne Personalreserve zu fahren.
Es ist tatsächlich so, wie es viele Eltern schon vermuteten: Sachsens Kultusministerium hat es fertig gebracht, dass auch zum Schuljahresende 2013/2014 die Klassenbildungen zum Schuljahresbeginn im September nicht beendet sind. Das war am 20. Juni, als die Landtagsabgeordnete Eva Jähnigen (Bündnis 90/Die Grünen) ihre Anfrage stellte, durchaus noch offen. Aber vier Wochen später hat sich daran nichts geändert. mehr…

Am 28. Juli: Feierliche Klänge an Bachs 264. Todestag

KOnzertgäste am Grab von J. S. Bach in der Thomaskirche Leipzig.
Am Montag, 28. Juli, findet um 19 Uhr im Rahmen des MDR Musiksommers in der Thomaskirche Leipzig ein Konzert zu Johann Sebastian Bachs 264. Todestag statt. Auf dem Programm stehen, neben Auszügen aus J. S. Bachs Musikalischem Opfer, BWV 1079 in der Einrichtung von G. Ziebarth, Motetten von Johann Christoph Bach, Johann Christian Bach und Johann Michael Bach. mehr…

Verbraucherzentrale Energieberatung: Klimageräte sind für zu Hause meist keine optimale Lösung

Hohe Sommertemperaturen können in den eigenen vier Wänden schnell zur Belastungsprobe werden. Bei intensiver Sonneneinstrahlung kann die Innentemperatur auf über 35 Grad steigen. Spätestens dann locken viele Bau- und Elektromärkte mit Raumklimageräten zu niedrigen Preisen. mehr…

Sanierung des Mendebrunnens: Die Fertigstellung verzögert sich

Der Mendebrunnen - hier vor Beginn der Sanierungsarbeiten.
Das Wetter ist schuld. Es ist zu nass. Die Sanierung des Mendebrunnens kann leider nicht, wie geplant, bis zum 1. August abgeschlossen werden, teilt das Amt für Stadtgrün und Gewässer mit. Der Grund ist ein bautechnisches Problem: Um das Abdichtungssystem im oberen Brunnenbecken einbauen zu können, muss der Estrich dieses Beckens bis zu einem Wassergehalt von unter fünf Prozent getrocknet sein. mehr…

"Müll-DNA" ist gar nicht so nutzlos: Leipziger Forscher finden präzise Regulationsmechanismen

Das Leipziger UFZ-Gelände.
Etwa 75 Prozent der vermeintlich funktionslosen DNA des menschlichen Genoms wird in sogenannte nichtkodierende RNAs (Ribonukleinsäuren) übersetzt. Ihre Funktion ist bislang noch weitgehend unbekannt. Doch was manchmal lax als "Müll-DNA" bezeichnet wird, ist gar kein Müll und könnte eine wichtige Rolle für das menschliche Immunsystem spielen, haben Forscher des Helmholtz-Zentrums für Umweltforschung (UFZ) herausgefunden. mehr…

Medienpolitik in Sachsen – Dr. Karl-Heinz Gerstenberg (Grüne) im Interview: Mehr Geld fürs kommerzielle Lokal-TV und nichts für die ehrenamtlichen Bürgerradios & Onlinemedien

Am 10. Juli beschloss die schwarz-gelbe Koalition im Landtag eine neue Regelung im Mediengesetz des Landes. Lokal-TV sollte gestärkt werden.
Am 10. Juli fand die letzte Sitzung des scheidenden Landtages in Sachsen statt und danach gings in die Sommerpause – 2014 auch Wahlkampf genannt. Doch kurz vor der Neuwahl am 31. August brachte die schwarz-gelbe Koalition mittels eigener Mehrheit noch einiges in Gesetzesform. Unter anderem die höhere Förderung der sächsischen Lokal-TV-Sender, entgegen der rechtlichen Bedenken der Opposition und unter dem Weglassen der sächsischen Bürgerradios. L-IZ fragte also die medienpolitischen Sprecher der Fraktionen an, wie sie den Beschluss bewerten. mehr…

RB Leipzig: Zu wenig Arbeit gegen den Ball und ein Shitstorm gegen "11Freunde" wegen RB-Catering

RB Leipzig verlor am Mittwoch 2:3 (0:2) gegen den spanischen Erstligisten FC Getafe. Cheftrainer Alexander Zorniger schiebt der Stammformation den Schwarzen Peter zu. Unterdessen entlädt sich im Netz ein Shitstorm gegen das Fußball-Magazin "11 Freunde" in welchem sich die Überraschung widerspiegelt, dass es Verbindungen zwischen dem Heft und dem RB-Caterer "Gastrobüro" gibt. mehr…

Polizeibericht: Weiterer brutaler Angriff auf junge Frau, Farbkugelgeschosse, Enkeltricksereien

Bereits am Samstag wurde ebenfalls eine junge Frau von einem Unbekannten brutal angegriffen +++ Im Böttchergäßchen wurde ein Pärchen mit Farbkugeln beworfen +++ In der letzten Nacht wurde die Halle am AGRA-Gelände großflächig beschmiert +++ Gestern wurden gleich fünf Enkeltrickser-Fälle gemeldet. mehr…

Eva Jähnigen (Grüne) zur Polizeireform: "Entscheidend ist, dass der Polizeiberuf aufgewertet wird"

Grünen-Abgeordnete Eva Jähnigen.
Irgendwie dreut da eine erneute Wahl am 31. August in Sachsen. Einige konkrete Projekte und Bereiche verdienen also durchaus einer gesonderten Betrachtung. In der sächsischen Polizei sollen bis 2025 weitere 1.900 Jobs abgebaut werden. L-IZ.de sprach mit verschiedenen Politikern. Auch mit der Grünen-Abgeordneten Eva Jähnigen über die Auswirkungen des Reformprojekts "Polizei.Sachsen.2020" aus ihrer Sicht. mehr…

Fünf Jahre sind rum: Sieben Fragen an Volker Külow, Landtagsabgeordneter der Partei Die Linke

Landtagsabgeordneter der Linken: Dr. Volker Külow.
Der 53-jährige Historiker Volker Külow vertritt die Leipziger Linke (vormals PDS) seit 2004 im Sächsischen Landtag. Seit 2001 ist er Vorsitzender des Stadtverbandes der PDS, ab 2007 der Linken. Von 2004 bis 2009 war er auch Mitglied im Leipziger Stasdtrat. In seiner Fraktion im Sächsischen Landtag übt er die Funktion des kulturpolitischen Sprechers aus. Auch ihm stellte die L-IZ sieben Fragen zur abgelaufenen Wahlperiode. mehr…

Roboter-Fußball-WM in Brasilien: Leipzig spielt heute im Finale und 2016 kommt der Robo-Cup nach Leipzig

Die Robos der Leipziger beim Angriff
Und die WM in Brasilien geht weiter - auch für die Roboter-Fußball-Mannschaft aus Leipzig. In einem aufregenden Halbfinalspiel gegen das Team der Universität Chile erreichten am Mittwoch, 23. Juli, die Informatiker der HTWK Leipzig das RoboCup-Finale in der Standard-Plattform-Liga. Nach einem 3:1 Rückstand in der ersten Halbzeit, die von Problemen mit der Kommunikation und der Lokalisierung geprägt war, gelang nach einer Neukalibrierung der Kameras eine furiose Aufholjagd. mehr…

Marketing-Club Leipzig will Marketingpreis attraktiver machen: Neue Konditionen sollen auch kleinere Unternehmen ansprechen

So werben Designerin Silke Wagler und Blumenland Cornelia Engler für sich.
Der Marketingclub Leipzig (MCL, 250 Mitglieder) hat auch 2014 wieder seinen Marketingpreis Leipzig ausgelobt. In den vergangenen Tagen sind die ersten Bewerbungen um diesen Preis eingegangen, teilt der MCL mit. Während im vergangenen Jahr 24 Kandidaten im Rennen waren, erwarten die Veranstalter dieses Jahr eine Erhöhung der Teilnehmerzahlen. mehr…

Ausnahmegenehmigung im Floßgraben: Grüne Liga hat wieder Widerspruch eingelegt

Das Warnschild am Floßgraben.
Um den Leipziger Floßgraben wird ein stiller, aber umso zäherer Kampf ausgetragen. Die Grundfrage lautet seit 2006: Wie geht man mit einem sensiblen Fließgewässer in einem Naturschutzgebiet um? Wie viel wirtschaftliche Freiheit darf es geben? Und: Darf das wirtschaftliche Interesse einiger Unternehmen über den Naturschutz gestellt werden? - Das Leipziger Umweltamt meint: Ja. - Und hat gerade den zweiten Widerspruch kassiert. mehr…

Wenn aus Assistenten lauter Aushilfskräfte werden: Zahl der Beschäftigten an Sachsens Hochschulen steigt und steigt ...

Kassensturz
Als gäbe es gar keine Kürzungsanweisung der Wissenschaftsministerin: Das Personal an Sachsens Hochschulen wächst. "Die 26 sächsischen Hochschulen verzeichneten im Dezember 2013 insgesamt 43.236 Beschäftigte", meldete das Statistische Landesamt am Mittwoch, 23. Juli. Die Meldung kannte man irgendwie auch schon aus den Vorjahren. In der Zahl steckt immer mehr "heiße Luft". mehr…

Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Die L-IZ-Suche.
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Anzeigen.
Comicgarten
Veranstaltungshinweise der IHK Leipzig

Veranstaltungshinweise:

Weitere Veranstaltungen unter:
www.leipzig.ihk.de
Zur Website der IHK Leipzig
Monatsmagazin 3VIERTEL
Zur Website der Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) GmbH

VERKEHRSMELDUNGEN:

NACHRICHTEN:

SCHNELLER SERVICE:

Quick Reifendiscount
Weltnest
Tüpfelhausen
Hafenbar
Zuletzt auf L-IZ.de veröffentlicht.
Alle Artikel von heute in der Tagesansicht.
Anzeigen.
Größter Indoor-Spielplatz in Mitteldeutschland
Gewinnspiele & Aktionen.
Bücher:
Leipziger Leselust ... seit 2004 bespricht die L-IZ regelmäßig die neuesten Bücher aus Leipzig.
Unser Senf
Anzeigen.
Link-Tipps.
Forum Café LE
Bildblog