Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche



Bauvorhaben "Karli": Schon 2013 halten Großbaustellen und Umleitungen den Leipziger Süden in Atem

Ralf Julke
Schon 2013 von einer Baustelle betroffen: Karl-Liebknecht-Straße Nähe Shakespearestraße.
Schon 2013 von einer Baustelle betroffen: Karl-Liebknecht-Straße Nähe Shakespearestraße.
Foto: Ralf Julke
Was seit dem Frühjahr beim Bauprojekt "Karli" feststeht, ist das, was dann ab 2014 gebaut werden soll. Wie und wann gebaut wird, das ist derzeit noch in der Diskussion, in einer heftigen zum Teil. Denn wenn der 1,5 Kilometer lange Bauabschnitt tatsächlich zwei Jahre lang für den Durchgangsverkehr gesperrt werden sollte, fürchten die Wirte im Baustellenbereich wohl zu recht um ihre Existenz.


Doch anders als die verschiedenen Bauvarianten werden die Varianten des möglichen Bauablaufs nicht öffentlich diskutiert. Auch wenn eine Grobplanung schon feststeht. Danach geht es 2013 noch gar nicht mit dem eigentlich Bau los, sondern mit einigen "baubegleitenden Maßnahmen", die es selbst durchaus schon in sich haben.

Das betrifft selbst die Erneuerung von 140 Meter Gleis im Bereich Peterssteinweg, die schon am heutigen 5. November beginnt. Eine Maßnahme, die den südlichen Stadtbereich bis zum 26. November in Atem halten wird - auch mit Umleitungen des Autoverkehrs und zeitweilig auch der Straßenbahn. Ein Vorgeschmack, was dann 2013 beginnt.

Das geht schon im April los: Vom 29. April bis zum 26. Juli wollen die Wasserwerke Leipzig eine Hauptwasserversorgungsleitung für Trinkwasser (HVL), die die Karl-Liebknecht-Straße auf der Höhe Shakespearestraße unterquert, auswechseln. Was für die dreimonatige Bauzeit Umleitung des Durchgangsverkehres und eingleisigen Straßenbahnbetrieb auf dem stadtwärtigen Gleis im unmittelbaren Baubereich bedeutet. Was logischerweise auch den Einbau zweier Gleiskreuze bedeutet, damit die Bahnen auf das eine Gleis im Baustellenbereich wechseln können.

Aber nicht nur rings um den Südplatz wird es Umleitungen geben. Denn wenn ab 2014, wenn die Großbaustelle "Karli" beginnt, der Kfz-Verkehr weiträumig umgeleitet werden soll, braucht man intakte Umleitungsstraßen. Dafür sollen die betroffenen Straßen im Vorfeld ertüchtigt werden.

Das heißt: Gleich eine Reihe von Umleitungen betroffener Straßen bekommen im Frühjahr 2013 eine Deckensanierung verpasst. Die alte Decke wird abgetragen und neuer Asphalt aufgebracht. Was für die betroffenen Straßen während der Deckensanierung logischerweise selbst Umleitung des Verkehrs bedeutet.

Betroffen sind die Grünewaldstraße, die Windmühlenstraße, der Bayrische Platz und die Mahlmannstraße.

Wird 2013 grunderneuert: die August-Bebel-Straße. Ab 2014 dient sie als Umleitungstrecke.
Wird 2013 grunderneuert: die August-Bebel-Straße. Ab 2014 dient sie als Umleitungstrecke.
Foto: Ralf Julke
Noch gründlicher soll die August-Bebel-Straße, die ebenfalls als Umleitungsstrecke gedacht ist, ertüchtigt werden: Von der Kurt-Eisner-Straße bis zur Dufourstraße soll sie in der zweiten Jahreshälfte 2013 grundhaft erneuert werden. Da werden dann auch die letzten Gleise der einstigen Straßenbahn Linie 24 verschwinden.

Nach diesem Jahr haben sich die Südvorstädter wahrscheinlich so langsam an Umleitungen und Baustellen gewöhnt. Aber richtig losgehen soll es ja im Januar 2014. Das ist der Zeitabschnitt, der den Gastronomen auf der Karl-Liebknecht-Straße besonders Sorgen bereitet. Denn nach bisherigen Planungen soll der Umbau der "Karli" von Januar 2014 bis Dezember 2015 dauern.

Gebaut werden soll in mehreren Bauabschnitten. Innerhalb der Bauabschnitte sollen noch detaillierte Bauphasenpläne entwickelt werden, die insbesondere Anwohnern und Gewerbetreibenden eine Orientierung über den genauen Bauablauf geben sollen. "Ziel ist eine weitere Optimierung der Bauabläufe und damit eine Verkürzung der Bauzeit", betont das Verkehrs- und Tiefbauamt. "Bis Ende 2012 und damit ein Jahr vor Baubeginn wird eine abgestimmte Lösung hinsichtlich der Bauabschnittsbildung und Bauzeituntergliederung angestrebt."

Entsprechende erste Vorstellungen haben die Planer dem Interessenbeirat im Oktober erstmals unterbreitet. Seitdem wird heftig diskutiert. Denn gebaut wird zwar in Abschnitten, aber dabei soll die Straße trotzdem nicht für den Durchgangsverkehr zur Verfügung stehen.

Bis 2015 soll hier eine neue Haltestelle der LVB entstehen: "Münzplatz".
Bis 2015 soll hier eine neue Haltestelle der LVB entstehen: "Münzplatz".
Foto: Ralf Julke
Was dann insbesondere die Gastronomen auf der "Karli" dazu brachte, die über die Jahre eingeschlafene IG Karli wieder zu beleben und ihren Befürchtungen mit einer klaren Stellungnahme Luft zu machen: "Nun wurde von Seiten des Bauträgers zum geplanten Bauablauf informiert – und dieser könnte wohl der Lebendigkeit der Karli recht nachhaltig den Garaus machen. Im Wesentlichen ist vorgesehen, den gesamten Straßenabschnitt – vom Peterssteinweg bis zur Körnerstraße – während der gesamten Zeit des Bauvorhabens (von Januar 2014 bis Dezember 2015, also 2 Jahre lang!) komplett für den PKW-Durchgangsverkehr zu sperren (obwohl innerhalb der Baustelle in Abschnitten gearbeitet werden soll). In den baufreien Abschnitten soll lediglich Anliegerverkehr möglich sein. Die Straßenbahn soll durch die Baustelle verkehren können. Eine Ermöglichung des Radverkehrs durch die Baustelle 'wird angestrebt und ist noch zu untersuchen'.”

Der geplante Bauablauf macht jetzt recht deutlich, was für ein großes Bauprojekt sich Stadt und LVB da vorgenommen haben. Vergleichbar damit ist eigentlich nur der noch immer laufende Umbau der Lützner Straße, die freilich in mancher Beziehung nicht so sensibel ist wie die "Karli" mit ihrer noch dichten Folge von kleineren Geschäften, Serviceeinrichtungen und Gastronomiebetrieben.

Der Knackpunkt um die Dauersperrung hat mit den Plänen der LVB zu tun, die Straßenbahn über die zweijährige Bauzeit weiterhin fahren zu lassen. Doch dazu braucht diese eine durchgängige Trasse auf einem Behelfsgleis. Das würde leichter zu installieren sein, wenn der komplette 1,5 Kilometer lange Bauabschnitt zugleich angepackt würde.

Aber genau das - so befürchten die Gastronomen - würde ihren Einrichtungen in dieser Zeit den Garaus machen. Sie plädieren für eine Bauvariante, die die Planer ebenfalls vorgestellt haben: "Die Alternative liegt auf dem Tisch! Laut Stadtplanungsamt kann die Sanierung in vier etwa gleich großen Abschnitten erfolgen. Jeder Abschnitt würde drei, maximal sechs Monate in Anspruch nehmen. Der Rest der Straße wäre befahr- und begehbar."

Eigentlich eine augenfällige Variante, die deutlich macht, wie sehr sich Leipzigs Planer in den vergangenen 20 Jahren angewöhnt haben, in großen Dimensionen zu denken und dabei die Kleinteiligkeit der Quartiere, in denen sie bauen, außer Acht zu lassen. In der Regel mit der Begründung, so könne man Kosten sparen.

Die IG Karli plädiert für etwas, was die Stadt Leipzig auch in Zeiten knapper Kassen vielleicht erst wieder lernen muss: einen sanften, quartierverträglichen Erneuerungsprozess der Stadt. Die Karl-Liebknecht-Straße ist zwar derzeit das wichtigste und sensibelste Bauprojekt dieser Art, wo eine Dichte von Interessenlagen zusammenkommt, die es weder in der Lützner noch in der Prager Straße gab. Aber mit der Georg-Schumann-Straße, der Könneritzstraße und perspektivisch der Georg-Schwarz-Straße nähern sich die nächsten Magistralen-Bauprojekte, die ganz ähnliche Interessenkonflikte mit sich bringen. Bei der Georg-Schumann-Straße wird der ebenfalls längst überfällige Umbau genau dann beginnen, wenn sich die ersten positiven Entwicklungen in Folge des Förderprojekts schon entfaltet haben.

Die nächste Sitzung des Interessenbeirats ist für den 28. November geplant. Ende des Jahres will die Stadt ihre Bauplanung in Sack und Tüten haben.

Die Informationen der Stadt zum Projekt "Karli" und den ersten Großbaustellen 2013 und den Umleitungen 2014/2015:
www.leipzig.de/de/buerger/stadtentw/verkehr/Karl-Liebknecht-Stra%C3%83%C5%B8e-24092.shtml

De Aufruf der neu gegründeten IG Karli auf der Website der Feinkost:
http://feinkostblog.wordpress.com/2012/10/20/karli-umbau-erbarmungslos



Funktionen

del.icio.us Mister Wong Technorati Blogmarks Yahoo! My Web Google Bookmarks



Weitere aktuelle Nachrichten der L-IZ.

Am 15. September: Agenda-Forum zur Kommunikation für einen nachhaltigen Lebensstil

Am Montag, 15. September, 17:00 - 20:00 Uhr in der Aula der Leibniz-Schule am Nordplatz ist die Entwicklung von zielgruppenspezifischer Kommunikationsstrategien Thema eines Agenda-Forums. Frau Dr. Silke Kleinhückelkotten vom Ecolog-Institut in Hannover wird in einem Einführungsvortrag das Konzept der Sinus-Milieus vorstellen und darauf bezogen Chancen und Ansatzpunkte für die Kommunikation für einen verantwortlichen Lebensstil aufzeigen. mehr…

Buchpremiere am 19. September: "Desperados im Land des Lächelns"

Am Freitag, 19. September, findet die Leipziger Buchpremiere zu Stefan B. Meyers neuem Krimi "Desperados im Land des Lächelns" im Shakunda statt. - In diesem Jahr begehen wir bereits den 25. Jahrestag der Friedlichen Revolution. Anlass genug, um am 19. September mit Stefan B. Meyer und seinem neuen Buch "Desperados im Land des Lächelns" noch einmal einen Blick zurück zu den Zeiten des Umbruchs zu werfen, findet det fhl Verlag. mehr…

Orte der Reformation: Torgau - das eindrucksvolle politische Zentrum der Reformation

Orte der Reformation: Torgau.
Bestimmt bekommt Axel Frey, der verantwortliche Redakteur, jetzt so langsam mit, was für ein gewaltiges Projekt die Reformation eigentlich war. Er betreut die Reihe "Orte der Reformation" in der Evangelischen Verlagsbuchhandlung, die in 80-seitigen großformatigen Städteporträts sichtbar machen will, wo überall die Reformation in Deutschland und der Schweiz vor fast 500 Jahren ihre Wirkung entfaltete. In Torgau zum Beispiel. mehr…

Mindestlohn für Taxifahrer: Erster Anlauf voll gegen die Wand

Der Mindestlohn im Taxigewerbe - Verhandlungen mit Ver.di krachend gescheitert
Nach nur einem Treffen sind die Tarifverhandlungen im Taxigewerbe am Samstag, 13. September gescheitert. 40 – Stundenwoche, Arbeitszeiterfassung, besserer Lohn ab 2015. So die Position von Ver.di Deutschland. 12-Stunden-Schichten, 6-Tage-Woche und eine Fixierung des Mindestlohns als erste Stufe ab Anfang 2015 auf 6,80 Euro brutto. So ging der Branchenvertreter für Deutscher Taxi- und Mietwagenverband e.V. (BZP) in die Gespräche, welche Ver.di rasch wieder abbrach. mehr…

Uni-Riesen vs. Usti nad Labem: „Ein Viertel lang haben wir getan, was wir wollten“

Auch im Testspiel gegen den tschechischen Erstligisten Usti nad Labem gab es eine Niederlage für die Uni-Riesen. Grämen braucht dies die Spieler nicht, sie zeigten, dass sich die Trainingsarbeit in der Vorbereitungsphase lohnt. Mehr Bewegung und angesagte Spielzüge, bessere Absprachen unter den Spielern sowie sichereres Positionsspiel waren am Freitagabend die deutlichsten Zeichen des Fortschritts. Das Endergebnis von 69 : 95 führte Martin Scholz auch auf schwere Beine zurück. mehr…

RB Leipzig: "Die Geschwindigkeit hat den Unterschied gemacht" + Video der Pressekonferenz

Einen Tag nach dem 3:1 gegen Braunschweig ist das Leipziger Publikum immer noch berauscht. 80 Sekunden benötigten Frahn und Poulsen, um nach 20 Minuten den Sieg einzutüten. Kleiner Wermutstropfen: Nach 498 Minuten kassierte RB Leipzig das erste Pflichtspiel-Gegentor in der laufenden Spielzeit. mehr…

Vom 19. bis 21. September wieder beim Leipziger Elstercon: Tatort Zukunft – Der Antiheld im SF-Krimi

Einladungsplakat zum Elstercon 2014: Tatort Zukunft.
Der Krimi erlebt zur Zeit eine starke Renaissance, wie man an den verschiedensten Serien, die in diversen Sendern laufen, sehen kann. Auch Krimis in der Literatur erfreuen sich größter Beliebtheit. Beim nächsten Elstercon, dem Treffen der SF-Freunde in Leipzig, wollen die Veranstalter vom Freundeskreis Scince Fiction Leipzig (FKSFL) den SF-Krimi beleuchten, denn in der SF gehören Krimis genauso zu den Stoffen wie Katastrophen, Endzeitdramen und anderes. mehr…

Tödlicher Unfall auf der Verbindungsstraße Borna - Geithain: Polizei sucht Zeugen

Zu einem tragischen Verkehrsunfall kam es am Sonntagmorgen auf der S 242 zwischen Borna und Geithain. Eine Pkw-Fahrerin fuhr in Richtung Geithain. Ca. 100 m nach dem Ortsausgang Frankenhain nahm sie eine, auf der Gegenfahrbahn liegende Person wahr. Sie hielt an und sprach den jungen Mann an. Er war nicht ansprechbar aber am Leben. Die Fahrerin rief den Notruf. mehr…

Mit dem Baby in die Oper: Ab 21. September bietet die Oper Leipzig "Babykonzerte" an

Jetzt gibt's Babykonzerte in der Oper Leipzig.
Dass klassische Musik fördernd und beruhigend auf Babys wirkt, ist nachgewiesen. Dass das Live-Erlebnis jede CD-Aufnahme übertrumpft, ist auch hinlänglich bekannt. Aber kann es sein, dass kleine Kinder sogar schon früh ihre Sinne öffnen können für den Reichtum der klassischen Musik. Kann es sein, dass das frühe Erlebnis auch Türen öffnet, die andere Kinder nie geöffnet bekommen? - Ab ins Konzert, meint jetzt die Leitung des Leipziger Opernhauses. Babys brauchen Beethoven. mehr…

Neues aus dem Quartalsbericht (6): Die Segregation hat Leipzig längst im Griff

Die August-Bebel-Straße vor dem Umbau 2011.
Leipzig ist eine zweigeteilte Stadt - eine Stadt der Gewinner einerseits, die an den Einkommenssteigerungen der letzten Jahre immer partizipiert haben und sich auch Mieten leisten können, wie sie mit 6,50 Euro je Quadratmeter aufwärts auch in westlichen Großstädten eher normal sind - und auf der anderen Seite der größere Teil, der entweder ganz auf Unterstützung durch Sozialtransfers angewiesen ist oder Teil jener Stadtgesellschaft, für die Niedriglöhne Alltag sind. mehr…

Asyl in Sachsen: Landesdirektion hat Zahl der eintreffenden Asylbewerber erneut nach oben korrigiert

Künftige Erstaufnahmeeinrichtung Max-Liebermann-Straße 36b.
Die Krisen in der Welt haben Folgen. Auch für Sachsen und Leipzig. Denn insbesondere die Bürgerkriege in Syrien, im Irak und die instabilen Verhältnisse in vielen Staaten Nordafrikas sorgen dafür, dass immer mehr Menschen eine Zuflucht in Europa suchen. Das betrifft auch Deutschland, wo die im Asyl nachfragenden Menschen über die Bundesländer verteilt werden. Jetzt hat das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) auch für Sachsen die Zahlen für 2014 deutlich nach oben korrigiert. mehr…

Lichtfest 2014: Am 9. Oktober ist der komplette Innenstadtring dicht

Die Kreuzung Augustusplatz beim Lichtfest 2009.
Zum 25. Jahrestag der Friedlichen Revolution bekommt das Leipziger Lichtfest am 9. Oktober auch eine entsprechende Größe verpasst. Wurde 2009 noch der halbe Innenstadtring mit Kunstprojekten bespielt, ist es diesmal der ganze - 3,6 Kilometer lang und auch noch das Herzstück des Leipziger Verkehrs. Da fährt dann am Abend des 9. Oktober nichts mehr. mehr…

Ab 15. September: Wasserwerke reparieren Hauptversorgungsleitung in der Wurzner Straße

Baustelle
Die Kommunale Wasserwerke Leipzig GmbH (KWL) repariert in Leipzig-Reudnitz im Bereich der Wurzner Straße ab Montag, 15. September, eine ihrer wichtigsten Hauptversorgungsleitungen, die HVL 1. Die HVL1 stammt aus dem Jahr 1897. Sie führt von der Wasserversorgungsanlage Probstheida über Reudnitz, Anger-Crottendorf bis nach Gohlis und Möckern und versorgt einen Großteil der Leipziger Bevölkerung. mehr…

Volkshochschule lädt am 21. September ein: Rundgang entlang des Pleißemühlgrabens

Die Volkshochschule Leipzig lädt am Sonntag, 21. September, um 14 Uhr zu einem Rundgang entlang des Pleißemühlgrabens ein. Leipzig ist eine wasserreiche Stadt, den fehlenden großen Fluss ersetzt sie durch viele kleine, so auch den Pleißemühlgraben, einem künstlich angelegten Arm der Pleiße. mehr…

Täglich im Zoo Leipzig zu sehen: Ein kleiner Tapirbulle geht spazieren

Der Tapirnachwuchs im Leipziger Zoo.
Der zwei Tage alte und 8,2 kg schwere Tapirnachwuchs von Laila durfte am Freitag, 12. September, erstmals das Außengehege in Gondwanaland erkunden. Vorsichtig, aber mit einer großen Portion Neugierde hat der kleine Bulle alles beschnüffelt und unter die Lupe genommen. Mutter Laila war stets in sicherer Nähe und reagierte umgehend, wenn der Kleine rief, betont der Zoo Leipzig in seiner Meldung zu diesem wichtigen Ereignis. mehr…

Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Die L-IZ-Suche.
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Anzeigen.
Veranstaltungshinweise der IHK Leipzig

Veranstaltungshinweise:

Weitere Veranstaltungen unter:
www.leipzig.ihk.de
Zur Website der IHK Leipzig
- Schaltung: 6 Tage vorher, VA-Tag und 3 Tage nachher - Termine Stadtrat 2013 am 23.01., 20.02., 20.03., 17.04., 15.05., 19.06., 10.07., 18.09., 16.10., 21.11., 11.12. - Termine Stadtrat 2014 am 22.01., 12.02., 19.03., 16.04., 21.05., 18.06., 16.07., 17.09., 15.10., 20.11., 10.12. - Positionierung: in ungeraden Monaten: Die Linke oben, Die Grünen unten - Grünen-Banner: 1 (Monate 1, 4, 7, 10), 2 (Monate 2, 5, 11), 3 (Monate 3, 6, 9, 12)
Fraktion Die Linke im Stadtrat Leipzig

_Neues aus der Fraktion:

Weitere News und Termine der Fraktion Die Linke im Stadtrat Leipzig
Zur Website der Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) GmbH

VERKEHRSMELDUNGEN:

NACHRICHTEN:

SCHNELLER SERVICE:

Weltnest
Tüpfelhausen
Hafenbar
Zuletzt auf L-IZ.de veröffentlicht.
Alle Artikel von heute in der Tagesansicht.
Anzeigen.
Gewinnspiele & Aktionen.
Bücher:
Leipziger Leselust ... seit 2004 bespricht die L-IZ regelmäßig die neuesten Bücher aus Leipzig.
Unser Senf
Anzeigen.
Größter Indoor-Spielplatz in Mitteldeutschland
Link-Tipps.
Forum Café LE
Bildblog




Anzeige / Weitere Infos zur Anmeldung und zum L-IZ-Leserrabatt