Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche



Bauvorhaben "Karli": Bauvariante mit Straßenbahn wird favorisiert

Ralf Julke
Künftige Baustelle Karl-Liebknecht-Straße.
Künftige Baustelle Karl-Liebknecht-Straße.
Foto: Ralf Julke
Im Januar 2014 geht's los, das, wovor sich viele Wirte in der Karl-Liebknecht-Straße fürchten. Wohl zu recht. Jede Großbaustelle in Leipziger Geschäftsstraßen hat bislang die Geschäfte der Gewerbetreibenden beeinträchtigt. Das wird auch bei Projekt "Karli" nicht anders sein. Zwei Jahre wird gebaut.


Zwei Jahre, so befürchteten die Gastronomen auf der Karli, würde vor ihren Lokalen nichts mehr rollen, kein Auto, kein Fahrrad, nur noch die Straßenbahn, die in der Planungsvariante der Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) während der Bauzeit eingleisig durch die Baustelle fährt.

Das war der Dissens, der im Oktober die Wirte aus der Straße auf den Plan rief. Auch mit der Forderung, doch lieber die Variante 2, die der Interessenbeirat der "Karli" entwickelt hatte, umzusetzen - ein blockweises Bauen, bei dem jeweils Abschnitt für Abschnitt von Hauswand zu Hauswand (um-)gebaut wird, der Rest der Straße aber vom Baugeschehen nicht berührt wird. Das Problem dabei: Es fährt keine Straßenbahn und es dauert etwas länger - zweieinhalb Jahre etwa. Die Straßenbahn würde die gesamte Zeit Umleitung durch die sowieso schon enge Arthur-Hoffmann-Straße fahren, wo sie auch noch mit der Umleitung für den Kfz-Verkehr in Konflikte käme.

Ein Dilemma. Denn wirkliche Erhebungen, wie wichtig welche Verkehrsart für Gastronomie und Handel sind, gibt es in Leipzig nicht. Immer wenn es um Straßenbaumaßnahmen geht, wird die Fiktion vom umsatzbringenden Autofahrer diskutiert. 15.000 Kraftfahrzeuge fahren täglich durch die Karl-Liebknecht-Straße, 11.000 sind Durchgangsverkehr, davon wollen die meisten gar nicht halten, sondern haben den Promenadenring oder den Leipziger Süden als Ziel. Die restlichen 4.000 Kraftfahrer sind Anlieger.

Dazu kommen bislang weit über 10.000 Radfahrer jeden Tag und über 30.000 Passagiere der Straßenbahn, von denen ungefähr 10.000 im geplanten Umbaubereich der "Karli" jeden Tag ein- und aussteigen.

Auf der rechten Fahrbahn wird das Straßenbahn-Ersatzgleis gebaut.
Auf der rechten Fahrbahn wird das Straßenbahn-Ersatzgleis gebaut.
Foto: Ralf Julke

Mit einigem Recht fragt LVB-Geschäftsführer Ronald Juhrs: "Sind diese Straßenbahnfahrgäste nicht viel wichtiger für den Umsatz in den Kneipen?"

Ein Gedanke, der im Interessenbeirat "Karli", der am Mittwoch, 29. November, wieder tagte, durchaus für Nachdenken sorgte. Dort sind Gewerbetreibende, Interessenvertreter und Anwohner versammelt, die das große Bauprojekt seit dem Frühjahr beratend begleiten. Sie waren schon in die Variantenberatung einbezogen, als es darum ging, mit möglichst vielen Beteiligten einen tragfähigen Kompromiss für den Umbau der Straße zu finden. Diesmal diskutierten sie zwei Stunden lang über die beiden möglichen Bauplanungen für die Straße. Und am Ende - da wundert sich selbst Jörg Winkler, der die Anwohner im Beirat vertritt - war man kurz entschlossen bereit, einfach über beide Varianten abzustimmen.

Ergebnis: Man sieht auch in der von Stadt und LVB vorgeschlagenen Variante 1 die bessere und schonendere Lösung.

Ab Januar 2013 wird die Karl-Liebknecht-Straße umgebaut.
Ab Januar 2013 wird die Karl-Liebknecht-Straße umgebaut.
Foto: Ralf Julke
Dabei wird - nach den bauvorbereitenden Maßnahmen im Jahr 2013 - im Januar 2014 ein "drittes" Gleis für die Straßenbahn auf der stadtauswärts führenden Fahrbahn gebaut. Im Februar werden die nötigen Gleiskreuze eingebaut. Auf diesem Gleis werden die Straßenbahnen der Linie 10 und 11 dann ein Jahr lang fahren. Die beiden jetzigen Gleise in der Straßenmitte müssen komplett freigelegt werden, denn in der Zeit arbeiten die Kommunalen Wasserwerke (KWL) an dem großen Hauptsammler. Und der liegt direkt unter den Gleisen. "Während da gearbeitet wird, kann obendrüber keine Bahn fahren", sagt Juhrs.

Mit dem eingleisigen Betrieb, bei dem die Richtungen wechselnd bedient werden, hätte man in der Lützner Straße gute Erfahrungen gemacht, sagt Juhrs. "Das klappte reibungslos."

Die eigentliche Straßenbaustelle findet in dieser Zeit auf der stadteinwärtigen Seite statt. Hier wird - beginnend ab Körnerstraße - nacheinander in sieben Abschnitten die neue "Karli" Richtung Innenstadt gebaut. Die wesentlichen Baumaßnahmen sollen bis Oktober 2014 abgeschlossen sein.

Ein Zugeständnis an die Gastronomen gibt es schon: Während der Fußball WM im Sommer 2014 soll es eine sechswöchige Bauruhe geben, damit die Freisitze für die WM-Festivitäten genutzt werden können.

Anfang 2015 wechselt das Ganze die Straßenseite. Die Straßenbahn rollt dann auf dem neu gebauten Ostgleis. Wieder wechselnd in beide Richtungen. Dafür wird dann die Westseite der Straße wieder in sieben Abschnitten nacheinander umgebaut.

Der neue Platz an der Münzgasse der im Arbeitstitel weiterhin "Münzplatz" heißt, soll im Mai 2014 gebaut werden. Eine Baustellen-Haltestelle an dieser Stelle wird es möglicherweise auch geben, so Juhrs.

Im März 2015 geht es dann auf der Westseite an der Körnerstraße wieder los. Spätestens im Dezember will man dann an der Dimitroffstraße angekommen sein. Zwischendurch - in den Sommerferien 2015 - soll es eine Komplettsperrung im Abschnitt Dimitroffstraße/Windmühlenstraße und Martin-Luther-Ring geben, während dieses Stück Peterssteinweg komplett erneuert wird.

Den Radverkehr will die Stadt während der Bauzeit möglichst aus der Straße heraushalten. Hier wird überlegt, die Bernhard-Göring-Straße entsprechend auszuweisen.

"Jetzt geht die Arbeit erst richtig los", sagt Edeltraut Höfer, Leiterin des Verkehrs- und Tiefbauamtes der Stadt. Man werde mit den Anliegern weiter im Gespräch bleiben, auch mit den Gastronomen, die sich in der IG Karli zusammengetan haben. "Wir nehmen die Sorgen sehr ernst." Und man werde auch versuchen, für Freisitze und Parkprobleme Lösungen zu suchen. "Auch wenn das sicher nur in begrenztem Maß möglich sein wird", so Höfer.

Aber insbesondere die LVB wolle man in die Pflicht nehmen, durch eigene Marketinganstrengungen beizutragen, die Folgen für die Gastronomen und Händler an der Baustelle so weit zu minimieren, wie möglich.

www.leipzig.de/karli



Funktionen

del.icio.us Mister Wong Technorati Blogmarks Yahoo! My Web Google Bookmarks



Weitere aktuelle Nachrichten der L-IZ.

Am 5. September wieder in der City: Leipzig feiert das 5. Passagenfest

Die Werbegemeinschaft fürs Passagenfest vor Oelßner's Hof.
Am Freitag, 5. September, verspricht das 5. Leipziger Passagenfest wieder sechs Stunden Kunst, Kultur, Aktion und Mitternachtsshopping. Leipzigs malerische Passagen und Höfe sowie ein Kaufhaus empfangen ihre Gäste aus ganz Mitteldeutschland dann zu Musik und Tanz, Schauspiel und Komik, Kunst und Gastronomie. Rote Teppiche und freundliche Concierges laden zum Flanieren im Fackelschein. mehr…

Wählen? Aber sicher: Warum verdienen Sie ein Kreuz, Sebastian Gemkow?

Landtagsabgeotrdneter der CDU: Sebastian Gemkow.
Wählen oder nicht? Für die L-IZ keine Frage. Denn wer nachher was zu meckern hat, sollte wenigstens die kennen, bei denen die Beschwerde angebracht ist. Oder auch die, wo die Freude über Erreichtes kund zu tun wäre, denn auch gelobt wird meist zu selten. Im Vorfeld der Landtagswahlen am Sonntag, den 31. August haben wir einfach mal ein paar der über 70 Leipziger Kandidaten mit Bitte um kurze Antworten gefragt: Warum verdienen Sie ein Kreuz? Die Antworten streuen wir bis Sonntag fröhlich in die Berichterstattung ein. Heute: Sebastian Gemkow (CDU). mehr…

Grüne kritisieren Microsoft-Verliebtheit der sächsischen Regierung: Freie Software führt immer noch ein Mauerblümchendasein

Sachsens Behörden setzen nach wie vor meist auf Microsoft.
Die Grünen-Fraktion im Sächsischen Landtag hat kurz vor der Landtagswahl noch einmal gefeiert: Seit Dezember 2011 setzt die Fraktion auf ihren Computern im Sächsischen Landtag für zahlreiche Anwendungen Freie Software ein. Da sind jetzt so ungefähr 1.000 Tage rum. Es funktioniert. Und der sächsischen Regierung kann man fortgesetzte Verschwendung vorwerfen. mehr…

Wählen? Aber sicher: Warum verdienen Sie ein Kreuz, Dr. Claudia Maicher?

Claudia Maicher
Wählen oder nicht? Für die L-IZ keine Frage. Denn wer nachher was zu meckern hat, sollte wenigstens die kennen, bei denen die Beschwerde angebracht ist. Oder auch die, wo die Freude über Erreichtes kund zu tun wäre, denn auch gelobt wird meist zu selten. Im Vorfeld der Landtagswahlen am Sonntag, den 31. August haben wir einfach mal ein paar der über 70 Leipziger Kandidaten mit Bitte um kurze Antworten gefragt: Warum verdienen Sie ein Kreuz? Die Antworten streuen wir bis Sonntag fröhlich in die Berichterstattung ein. Heute: Dr. Claudia Maicher (Grüne). mehr…

Kürzung mit Folgen: Programm "Soziale Stadt" in Sachsen seit 2009 um fast zwei Drittel gekürzt

"Soziale Stadt" auf Sparflamme: Eisenbahnstraße im Leipziger Osten.
Die Städtebauförderung im Bund-Länder-Programm „Soziale Stadt“ ist in Sachsen von 11,5 Millionen Euro (2009) auf 4,3 Millionen Euro im Jahr 2013 gesunken. Dies ist eine Kürzung um fast zwei Drittel. Dies teilte Innenminister Markus Ulbig (CDU) im August auf eine Kleine Anfrage von Gisela Kallenbach (Grüne) mit. mehr…

Wählen? Aber sicher: Warum verdienen Sie ein Kreuz, Cornelia Falken?

Cornelia Falken (Die Linke)
Wählen oder nicht? Für die L-IZ keine Frage. Denn wer nachher was zu meckern hat, sollte wenigstens die kennen, bei denen die Beschwerde angebracht ist. Oder auch die, wo die Freude über Erreichtes kund zu tun wäre, denn auch gelobt wird meist zu selten. Im Vorfeld der Landtagswahlen am Sonntag, den 31. August haben wir einfach mal ein paar der über 70 Leipziger Kandidaten mit Bitte um kurze Antworten gefragt: Warum verdienen Sie ein Kreuz? Die Antworten streuen wir bis Sonntag fröhlich in die Berichterstattung ein. Heute: Cornelia Falken (Die Linke). mehr…

Wählen? Aber sicher: Warum verdienen Sie ein Kreuz, Irena Ruolph-Kokot?

Irena Rudolph-Kokot (SPD)
Wählen oder nicht? Für die L-IZ keine Frage. Denn wer nachher was zu meckern hat, sollte wenigstens die kennen, bei denen die Beschwerde angebracht ist. Oder auch die, wo die Freude über Erreichtes kund zu tun wäre, denn auch gelobt wird meist zu selten. Im Vorfeld der Landtagswahlen am Sonntag, den 31. August haben wir einfach mal ein paar der über 70 Leipziger Kandidaten gefragt: Warum verdienen Sie ein Kreuz? Die Antworten streuen wir bis Sonntag fröhlich in die Berichterstattung ein. Heute: Irena Rudolph-Kokot (SPD) mehr…

Wahlkampfsplitter: Wenn CDU-Abgeordnete in Leipzig nach Landespolitik fragen

80 bis 100 Plätze ab 2015, der vollständige Betrieb der Erstaufnahmeeinrichtung in der Max-Liebermann 36b beginnt 2017.
Manchmal darf der Leipziger wirklich das Gefühl haben, dass es CDU-Angeordnete ein bisschen schwer haben zu unterscheiden, was nun Kommunal- und was Landespolitik ist. So wie Wolf-Dietrich Rost, der gleichzeitig Landtagsabgeordneter in Dresden und Stadtrat in Leipzig ist. Am 12. August platzierte er mit CDU-Stadtratskollege Uwe Rothkegel eine Anfrage zur Erstaufnahmeeinrichtung für Asylsuchende in Leipzig. Und aus der SPD kommt nur ein großes Ojemine. mehr…

Wählen? Aber sicher: Warum verdienen Sie ein Kreuz, Dr. Dietmar Pellmann?

Dr. Dietmar Pellmann
Wählen oder nicht? Für die L-IZ keine Frage. Denn wer nachher was zu meckern hat, sollte wenigstens die kennen, bei denen die Beschwerde angebracht ist. Oder auch die, wo die Freude über Erreichtes kund zu tun wäre, denn auch gelobt wird meist zu selten. Im Vorfeld der Landtagswahlen am Sonntag, den 31. August haben wir einfach mal ein paar der über 70 Leipziger Kandidaten mit Bitte um kurze Antworten gefragt: Warum verdienen Sie ein Kreuz? Die Antworten streuen wir bis Sonntag fröhlich in die Berichterstattung ein. Heute: Dr. Dietmar Pellmann (Die Linke). mehr…

Grundschule "forum thomanum": Baugenehmigung von der Stadt, Förderzusage vom Land, Ziel 2017

Kinder der 2. Klasse der Grundschule "forum thomanum" singen zum kleinen Festakt.
Gute Botschaften muss man feiern. Gerade dann, wenn die Kämpfe zäh und langwierig sind - wie bei der Grundschule fürs forum thomanum, seit 2002 auf der Agenda für das ambitionierte Projekt eines eigenen Thomaner-Campus mit Kita, Grundschule, Gymnasium und Alumnat. Aber in dieser Woche gab es wohl die wichtigste gute Nachricht: die Baugenehmigung für die neue Schule. Eine halbe gute Nachricht brachte auch die Kultusministerin mit. mehr…

Wählen? Aber sicher: Warum verdienen Sie ein Kreuz, Franz Sodann?

Franz Sodann
Wählen oder nicht? Für die L-IZ keine Frage. Denn wer nachher was zu meckern hat, sollte wenigstens die kennen, bei denen die Beschwerde angebracht ist. Oder auch die, wo die Freude über Erreichtes kund zu tun wäre, denn auch gelobt wird meist zu selten. Im Vorfeld der Landtagswahlen am Sonntag, den 31. August haben wir einfach mal ein paar der über 70 Leipziger Kandidaten mit Bitte um kurze Antworten gefragt: Warum verdienen Sie ein Kreuz? Die Antworten streuen wir bis Sonntag fröhlich in die Berichterstattung ein. Heute: Franz Sodann (Die Linke). mehr…

Wählen? Aber sicher: Warum verdienen Sie ein Kreuz, Ines Hantschick?

Ines Hantschick
Wählen oder nicht? Für die L-IZ keine Frage. Denn wer nachher was zu meckern hat, sollte wenigstens die kennen, bei denen die Beschwerde angebracht ist. Oder auch die, wo die Freude über Erreichtes kund zu tun wäre, denn auch gelobt wird meist zu selten. Im Vorfeld der Landtagswahlen am Sonntag, den 31. August haben wir einfach mal ein paar der über 70 Leipziger Kandidaten gefragt: Warum verdienen Sie ein Kreuz? Die Antworten streuen wir bis Sonntag fröhlich in die Berichterstattung ein. Heute: Ines Hantschick (Freie Wähler). mehr…

Wählen? Aber sicher: Warum verdienen Sie ein Kreuz, Juliane Nagel?

Julian Nagel, Stadträtin Die Linke
Wählen oder nicht? Für die L-IZ keine Frage. Denn wer nachher was zu meckern hat, sollte wenigstens die kennen, bei denen die Beschwerde angebracht ist. Oder auch die, wo die Freude über Erreichtes kund zu tun wäre, denn auch gelobt wird meist zu selten. Im Vorfeld der Landtagswahlen am Sonntag, den 31. August haben wir einfach mal ein paar der über 70 Leipziger Kandidaten mit Bitte um kurze Antworten gefragt: Warum verdienen Sie ein Kreuz? Die Antworten streuen wir bis Sonntag fröhlich in die Berichterstattung ein. Heute: Juliane Nagel (Die Linke). mehr…

Ab 3. September: Ausstellung "Bildung für morgen"

Am Mittwoch, 3. September, um 13:00 Uhr wird im Leibniz-Gymnasium am Nordplatz die Ausstellung "Bildung für morgen" eröffnet. Bis zum 9. Oktober sind dort Angebote und Projekte zur Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) aus Sachsen (mit dem Schwerpunkt Leipzig) zu sehen. Die Ausstellung wird durch den Direktor der Sächsischen Bildungsagentur, Béla Bélafi, sowie Bürgermeister und Beigeordneter Heiko Rosenthal eröffnet. mehr…

Ab 31. August: Straßenbahnsperrungen für die Linien 2, 7, 8, 15 und 16 aufgehoben

Für die Straßenbahnlinien 2, 7, 8, 15 und 16 werden die Straßenbahnsperrungen, die während der Sommerferien auf Grund der Bauarbeiten in der Lützner, Wurzner und Philipp-Rosenthal-Straße u. a. notwendig waren, planmäßig zum 31. August beendet, teilen die Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) mit. mehr…

Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Die L-IZ-Suche.
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Werbung der Parteien zur Wahl.
Anzeigen.
Veranstaltungshinweise der IHK Leipzig

Veranstaltungshinweise:

Weitere Veranstaltungen unter:
www.leipzig.ihk.de
Zur Website der IHK Leipzig
Zur Website der Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) GmbH

VERKEHRSMELDUNGEN:

NACHRICHTEN:

SCHNELLER SERVICE:

Weltnest
Tüpfelhausen
Hafenbar
Zuletzt auf L-IZ.de veröffentlicht.
Alle Artikel von heute in der Tagesansicht.
Anzeigen.
Gewinnspiele & Aktionen.
Bücher:
Leipziger Leselust ... seit 2004 bespricht die L-IZ regelmäßig die neuesten Bücher aus Leipzig.
Unser Senf
Anzeigen.
Größter Indoor-Spielplatz in Mitteldeutschland
Link-Tipps.
Forum Café LE
Bildblog




Anzeige / Weitere Infos zur Anmeldung und zum L-IZ-Leserrabatt