Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche



Lützner Straße wieder frei: Nächste Bauphase beginnt Mitte 2013

Gernot Borriss
Freigabe der Lützner mit Ronald Juhrs (LVB), Edeltraut Höfer (Stadt) und Dr. Ulrich Meyer (KWL).
Freigabe der Lützner mit Ronald Juhrs (LVB), Edeltraut Höfer (Stadt) und Dr. Ulrich Meyer (KWL).
Foto: Gernot Borriss
Seit Freitagmittag ist die Lützner Straße in Lindenau wieder für den Individualverkehr befahrbar: Für Fahrräder und Autos gibt es nun separate Fahrspuren. Anderthalb Jahre dauerten die Bauarbeiten. Ein Gemeinschaftswerk von Stadtverwaltung, Verkehrsbetrieben und Wasserwerken. Fortsetzung folgt ab Mitte 2013 zwischen Plautstraße und Henriettenstraße.


Am Ende war es dann drei Tage vor dem geplanten Termin. Freitag Mittag gegen halb eins fielen in der Lützner Straße und in der benachbarten Merseburger Straße die Schranken. Die erste Etappe des Ausbaus der Lützner Straße in Lindenau ist damit beendet.

Der Dank der Bauherren ging zuerst an die „Anwohner, die anderthalb Jahre unter der Baustelle gelitten haben“, wie es Ronald Juhrs, Geschäftsführer Technik und Betrieb der Leipziger Verkehrsbetriebe LVB, ausdrückte.

In der Tat ging in der nicht sehr breiten Hauptverkehrsstraße mit einer hohen Blockrandbebauung bis auf ein bisschen Anliegerverkehr so gut wie nichts. Stattdessen gab es Baugruben, Staub und Lärm – in Spitzenzeiten sogar dreischichtig an sieben Tagen in der Woche. „Elementar wichtig“ für das Baugeschehen, wie für das rollende Kerngeschäft der LVB war, dass die Straßenbahn fast während der gesamten Bauzeit auf einem Interimsgleis durch die Baustelle fahren konnte, so der LVB-Technikchef weiter. Die sechswöchige Unterbrechung des Straßenbahnverkehrs in den diesjährigen Sommerferien nannte Juhrs mit Blick auf Busverkehr zwischen Angerbrücke und Grünau sowie die Dauerstaus auf den Umleitungsstrecken „grenzwertig“.

Die neue Haltestelle in Höhe der Merseburger Straße.
Die neue Haltestelle in Höhe der Merseburger Straße.
Foto: Gernot Borriss

Doch damit ist nun Schluss. Nun sei die Lützner Straße eine „ordentliche Straße“, befand Edeltraut Höfer, Leiterin des städtischen Verkehrs- und Tiefbauamtes, vorher war sei sie doch „sehr dürftig“ gewesen. So dürftig und verschlissen, dass sie in dem nun erneuerten Bereich zuletzt für den Schwerlastverkehr gesperrt werden und der Straßenbahnverkehr faktisch auf Schritttempo heruntergedimmt werden musste.

Die nun „wunderschöne Straße“ lobte auch Dr. Ulrich Meyer, Technischer Geschäftsführer der Kommunalen Wasserwerke Leipzig KWL. Zeigen kann der die Bauleistungen seiner Mannen nun nicht mehr. „Wir liegen nun unter der Erde, und das ist auch gut so“, wies er auf das komplett erneuerte Leitungssystem in dem Bereich hin.

Auch an die Fahrradfahrer hat man beim Straßenumbau gedacht.
Auch an die Fahrradfahrer hat man beim Straßenumbau gedacht.
Foto: Gernot Borriss
Doch was macht die umgestaltete Lützner Straße nun so „wunderschön“? Dabei geht es um mehr als die Ästhetik eines schwarzen, schadfreien Asphaltbandes. Zum einen gilt der Streckenabschnitt zwischen Odermann- und Henriettenstraße aus Straßenbahnsicht nun als Stadtbahntrasse. Auch wenn Straßenbahn- und Autoverkehr aus Platzgründen größtenteils gemeinsam geführt werden müssen. Hinzu kommen mit den Haltestellen „Henriettenstraße“ und „Lützner/Merseburger Straße“ zwei modernisierte und barrierefreie Haltepunkte. Sie bringen Komfort und erhöhen die Verkehrssicherheit für aussteigende und einsteigende Bahnfahrer.

Zudem wurden beidseitig Radfahrstreifen angelegt. Ergänzt wird der erneuerte Stadtraum durch Parkplätze, Baumpflanzungen und sanierte Gehwege. Fußgänger können nun auch an der Kreuzung Lützner Straße/ Odermannstraße mit Hilfe einer Lichtsignalanlage die Fahrbahn überqueren.

Teil der 40 Millionen Euro schweren Gesamtbaumaßnahme ist der Neubau der Luisenbrücke, der Anfang Oktober 2012 freigegeben wurde. Hierbei führte der zwischenzeitlich begonnene Durchstich des Karl-Heine-Kanals schon den Zeichenstift der Brückenplaner.

Nun fehlt zum krönenden Abschluss des Gesamtbauwerks noch der Abschnitt zwischen Henriettenstraße und Plautstraße. Hier sollen die Arbeiten zur Jahresmitte 2013 starten und bis zum Jahresende 2014 beendet sein.

Am Schluss noch etwas für Nachtschwärmer: Am Wochenende bedienen die Nachtbusse N2 und N3 noch die vertrauten Umleitungsstrecken. „In der Nacht vom 19. zum 20. November werden die Nachtbusse erstmals wieder in ihrer normalen Linienführung fahren“, teilen die LVB dazu mit.



Funktionen

del.icio.us Mister Wong Technorati Blogmarks Yahoo! My Web Google Bookmarks



Weitere aktuelle Nachrichten der L-IZ.

Polizeibericht: Gelenkiger Einbrecher, Mülltonnen und Lkw angezündet, Zahlreiche Fahrradunfälle

In der Robert-Volkmann-Straße war gestern ein gelenkiger Einbrecher unterwegs +++ In der Südvorstadt und in Schönefeld waren Zündler unterwegs +++ Im Stadtgebiet Leipzig und der nahen Umgebung kam es gestern zu auffällig vielen Fahrradunfällen. mehr…

Verdächtig gute Jobs: Auch Sachsens Polizei sucht nur die Besten und Fittesten

Polizisten dürfen jetzt in Sachsen kürzer, jünger oder älter bei der Bewerbung sein
Die Jobs, die Sachsens Polizei zu bieten hat, sind nicht nur "verdächtig gut", wie es die aktuelle Werbekampagne des Innenministeriums verheißt. Sie sind auch verdammt anspruchsvoll. Das wird oft vergessen, wenn es um die Personalpolitik des Freistaats Sachsen geht: Das Personal, das man hier über Jahre vollmundig eingespart hat, wächst nicht auf den Bäumen. Das bekommt Sachsens Innenminister jetzt schon heftig zu spüren. mehr…

RB Leipzig: Gegen Aue wieder über 90 Minuten Vollgas?

Nur fünf Tage nach der Pokal-Überraschung steht in Leipzig das nächste Highlight auf dem Programm: Erzgebirge Aue reist am Freitag zum Sachsenderby ins Zentralstadion (Anstoß: 18:30 Uhr). Die Veilchen bringen 4.500 Gästefans mit. mehr…

Ökolöwe verzweifelt: Einbruchsserie im Stadtgarten Connewitz

Aufgebrochenes Schloss am Stadtgarten.
In den letzten sechs Wochen wurde fünf Mal im Stadtgarten Connewitz eingebrochen. Zuletzt in der Nacht von Sonntag auf Montag, 11. August. Die Einbrecher haben alles durchsucht und mitgenommen, was sich irgendwie zu Geld machen lässt. Werkzeuge, Gartengerätschaften, gelagerte Getränke, leere Geldkassetten und auch eine Gasflasche. „Wir haben keine Wertgegenstände mehr in der Gartenhütte“, so Projektleiterin Martina Neumann vom Trägerverein Ökolöwe. mehr…

Sachsen und der "Bildungsmonitor": Ist doch alles prima im Land der Schulabbrecher

Die Fakten sprechen gegen Platz 1 für Sachsens Bildungspolitik.
"Länderranking der Wirtschaftslobby" hat "Spiegel Online drüber geschrieben. Und drunter "Sachsen ist Bildungssieger". So ist SPON heute: Man weiß die Hälfte, ist aber zu faul, Rankings wirklich zu lesen. Man nimmt als gegeben, was da als Ergebnis des "Bildungsmonitors 2014" geschrieben steht. Und es geht nicht nur den Schnellschreibern des "Spiegel"-Ablegers so. Sachsens Regierungsparteien sind nicht besser. Fürst Potjemkin lässt grüßen. mehr…

Wahlkampfsplitter: In Leipzig wird noch um jede Stimme gekämpft

Der Linke-Kandidat Volker Külow geht jetzt unter die Boxer.
Schon der Landtagswahlkampf in den Sommerferien ist ein Novum in Sachsen. Das Feuerwerk, das jetzt fast alle Parteien und Kandidaten noch einmal mit Prominenz und witzigen Einfällen entfalten, ist es auch. Da gibt es Kultusministerinnen, die völlig gegen eigene Verfügungen in Leipziger Schulen spazieren. Es gibt aber auch die ernsthaften Gesprächsangebote, mit denen Kandidaten versuchen, Landespolitik zu thematisieren. mehr…

Wenn eine effiziente Maschine viel Ausschuss produziert: Sachsens Platz 1 im neuen INSM-Bildungsmonitor

Im Osten doppelt so hoch wie im Westen: Schulabbrecherquoten.
Alle Jahre wieder gibt es auch den "Bildungsmonitor" der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM). Ein ganz spezielles Produkt der Bildungsbetrachtung, das versucht, die verengten Sichtweisen heutiger Wirtschaftsbetrachtungen auch auf das Thema Bildung anzuwenden. Das hat seine Tücken. Aber darüber denken Politiker einiger Parteien gar nicht erst nach. Denn was bedeutet der 1. Platz in diesem - naja – Ranking? Mehr ist es nämlich nicht. mehr…

Am 23. August in der Lukaskirche: Chormusik von der Renaissance bis zum 20. Jahrhundert mit der Studentenkantorei Freiburg

Am Samstag, 23.August, führt die Evangelische Studentenkantorei Freiburg unter der Leitung von Florian Cramer ein A-capella-Programm mit dem Titel „Meine Lippen sollen loben!“ auf. Erklingen werden geistliche Lobgesänge von der Renaissance bis zum 20. Jahrhundert. Zu hören sind sie am Samstag, 23. August, 19:30 Uhr in der Lukaskirche in Volkmarsdorf. Leitung: Florian Cramer. Eintritt frei, Spenden erbeten. mehr…

Jana Pinka (Linke): Braunkohle-Abbau Nochten II zu Recht vor Gericht

Zur heute beim Oberverwaltungsgericht Bautzen eingereichten Klage des Klagebündnisses aus BUND Sachsen, der Bürgerinitiative Strukturwandel jetzt - Kein Nochten II und einem von drohender Umsiedlung Betroffenen erklärt Dr. Jana Pinka, stellvertretende Vorsitzende und Sprecherin für Umwelt- und Technologiepolitik der Fraktion Die Linke im Sächsischen Landtag: Bereits vor über einem Jahr hatte Die Linke im Antrag Genehmigung für Braunkohlepläne versagen - Aktualisierung des Energie- und Klimaprogramms [1] darauf gedrungen den damals als Entwurf vorliegenden Plan für das Abbaugebiet Nochten II nicht zu genehmigen, da unabdingbares Recht entgegensteht. Damals war der Antrag von der Koalition abgelehnt worden. mehr…

Braunkohletagebau Nochten: Klage ist klar im Interesse der gesamten Region

Zur Einreichung der Klage eines Anwohners und der Umweltorganisation BUND gegen die Erweiterung des Tagebaus Nochten II erklärt Volkmar Zschocke, Landesvorsitzender von Bündnis 90/Die Grünen in Sachsen: "Die Kläger haben unsere volle Unterstützung. Die Ausweitung von Nochten II ist energiepolitisch nicht notwendig. mehr…

Digitale Agenda: „Lautes Gegacker - Winziges Ei“

„Viel hatten wir uns nicht erhofft. Am Ende ist es aber sogar noch weniger als in der Koalitionsvereinbarung steht.“ So schätzt der 2. Vorsitzende des Bundesverbandes Initiative gegen digitale Spaltung -geteilt.de- e. V., Bernd Rudolph, die Aussagen zum Breitbandausbau in der heute veröffentlichten digitalen Agenda der Bundesregierung ein und fährt fort: „Man ergeht sich abermals in vagen Absichtserklärungen und Hoffnungen auf Wunder. Als ein solches muss angesichts der Erfahrungen der letzten Jahre wohl der flächendeckende Ausbau durch den Markt bezeichnet werden, an den man immer noch glaubt. mehr…

„Digitale Agenda“ der Bundesregierung: Potenziale für Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen

Im Zeitalter der Digitalisierung und weltweiten Vernetzung werden Alltagsprozesse komplett neu gestaltet. Dem trägt die Bundesregierung mit ihrem Programm „Digitale Agenda“ Rechnung, das heute vorgestellt und im Kabinett verabschiedet werden soll. Der Cluster IT-Mitteldeutschland e. V., Branchennetzwerk der IT-Wirtschaft in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen, begrüßt dieses Vorgehen ausdrücklich und sieht hierdurch zahlreiche Potenziale für die mitteldeutsche Region. mehr…

Am 23. August: Das Fundbüro lädt zur Versteigerung in den Schönauer Park

Das Fundbüro der Stadt Leipzig lädt zur zweiten Versteigerung in diesem Jahr. Am Samstag, 23. August, kommen im Rahmen des Schönauer Parkfestes neben 40 Fahrrädern zum Startpreis von einem Euro auch Überraschungstüten für Groß und Klein sowie Themenpakete und Technik unter den Hammer. mehr…

24. August: Verkehrseinschränkungen rund um Deutsche Post Ladies Run 2014

Am Sonntag, den 24. August, findet von 15 bis ca. 17 Uhr der Deutsche Post Ladies Run in der Leipziger Innenstadt statt. Der zu absolvierende Rundkurs verläuft auf einer 5-Kilometer-Strecke bzw. 10-Kilometer-Strecke durch das Stadtzentrum mit Start und Ziel auf dem Marktplatz. mehr…

Eine überfällige Wiederentdeckung: Andreas Latzkos "Menschen im Krieg"

Andreas Latzko: Menschen im Krieg.
Es gibt Bücher, die verschwinden einfach, weil die Autoren durch alle Raster fallen. Oder weil sie von keinem Verlag weiter gepflegt wurden. Dann und wann tauchen dann solche Neuentdeckungen wieder auf und man fragt sich wohl zu Recht: Was ist da noch alles verschwunden und vergessen? Wer hegt eigentlich das Feld der Literatur? - In der Regel sind es kleine Verlage wie der Milena Verlag in Wien. Und Andreas Latzko ist so eine überfällige Wiederentdeckung. mehr…

Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Die L-IZ-Suche.
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Werbung der Parteien zur Wahl.
Anzeigen.
Veranstaltungshinweise der IHK Leipzig

Veranstaltungshinweise:

Weitere Veranstaltungen unter:
www.leipzig.ihk.de
Zur Website der IHK Leipzig
Zur Website der Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) GmbH

VERKEHRSMELDUNGEN:

NACHRICHTEN:

SCHNELLER SERVICE:

Weltnest
Tüpfelhausen
Hafenbar
Zuletzt auf L-IZ.de veröffentlicht.
Alle Artikel von heute in der Tagesansicht.
Anzeigen.
Gewinnspiele & Aktionen.
Bücher:
Leipziger Leselust ... seit 2004 bespricht die L-IZ regelmäßig die neuesten Bücher aus Leipzig.
Unser Senf
Anzeigen.
Größter Indoor-Spielplatz in Mitteldeutschland
Link-Tipps.
Forum Café LE
Bildblog



3Viertel