Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche



Parkchaos in Schleußig: Kein Hauruck aus dem Ordnungsamt - dafür eine Dienstaufsichtsbeschwerde

Ralf Julke
Parksituation in der Brockhausstraße.
Parksituation in der Brockhausstraße.
Foto: Ralf Julke
Es ist ja OBM-Wahlkampf. Oder was man so dafür hält. Mancher Leipziger hat ja das beklemmende Gefühl, dass in Leipzig auch die Kuschelmentalität der Bundespolitik eingezogen ist. Nur nicht deutlich werden. Nur nicht prinzipiell werden und sagen: Das gibt's mit mir nicht! - Mancher vermutet ja, in Leipzig sei das gar nicht mehr möglich. Anderswo fielen die Entscheidungen. Höheren Ortes. - Ach so? - Beispiel Schleußig.


Am 9. Januar tagte in der Schule am Adler mal wieder der Stadtbezirksbeirat Leipzig-Südwest. Auf der Tagesordnung stand - Punkt 4 - die "Parksituation in Schleußig - aktueller Stand zu den Aktivitäten für ein Parkraumkonzept". Man hatte extra den Chef des Ordungsamtes Helmut Loris eingeladen. Und nachdem die Stadtbezirksbeiräte in der vorletzten Sitzung 2012 (die letzte fiel dann einfach aus) schon deutlich geworden waren, erwarteten sie jetzt eigentlich von der Stadtverwaltung so etwas wie ein echtes Konzept. Denn fehlende Parkplätze sind zwar ein Phänomen - und das ist auch längst nicht mehr nur auf Schleußig beschränkt.

Aber das bedeutet nicht, dass eine Stadtverwaltung dann einfach die Schultern zucken und das Gehwegparken dulden kann. Was sie in Schleußig mittlerweile seit 2007 tut. Der Stadtbezirksbeirat Südwest hatte sich in den vorangegangenen Sitzungen dazu verständigt, dass er eine Lösung für die Parksituation in Schleußig zugunsten der Fußgänger und Fahrradfahrer suchen will. In diesem Sinne erwartete der Stadtbezirksbeirat von den angekündigten Verwaltungsvertretern Informationen, welche Ideen die Verwaltung zur Problemlösung entwickelt hat, damit die Gehwege wieder sicher für Fußgänger werden und die Gesamtsituation in Schleußig geordnet und entspannt werden kann.

Der Ordnungsamtschef kam, sprach und - die Hoffnung löste sich in Luft auf. Zwei junge Schleußiger hörten zu und waren am Ende nur noch entsetzt. "Im Stadtbezirksbeirat SüdWest vom 9.1.13 stellten Herr Loris und Frau Geißler-Plog die Sicht des Ordnungsamtes und die aus Sicht der Stadt bereits ergriffenen Maßnahmen dar. Diese Darstellung war an Inhaltslosigkeit nicht zu überbieten", resümieren Anja und Volker Holzendorf das, was sie da am Mittwochabend erlebten. "Wir schließen daraus, dass das Ordnungsamt offensichtlich nicht von alleine gewillt ist, den Missstand des ordnungswidrigen Parkens auf Gehwegen abzustellen."

Im Juli hatten die beiden schon einen entsetzten Brief an Oberbürgermeister Burkhard Jung geschrieben. Die L-IZ berichtete davon. Der Brief sprach - wie man an den Reaktionen merkte - vielen Leipzigern aus dem Herzen. Doch passiert ist nichts. Die beiden Schleußiger haben deshalb am Donnerstag, 10. Januar, Dienstaufsichtsbeschwerde wegen Untätigkeit gegen OBM Jung und gegen das Ordnungsamt der Stadt Leipzig bei der Landesdirektion Leipzig eingereicht.

Parksituation in der Brockhausstraße.
Parksituation in der Brockhausstraße.
Foto: Ralf Julke

"Durch die Beschwerde bei der übergeordneten Behörde erhoffen wir uns die schnellere Wiederherstellung der StVo zum Schutze der Fußgänger, seien es Kinder, Mütter mit Kinderwagen, ältere Menschen oder einfach nur Menschen, die von einem ordnungsgemäßen Parkplatz nach Hause laufen, wie wir."

Denn auch wenn die Zahl der Privat-Pkw in Leipzig Jahr um Jahr steigt, bedeutet das nicht, dass jedem Fahrzeug automatisch ein Stellplatz vor der Haustür zusteht. Die StVO gilt auch dann, wenn das Ordnungsamt unterbesetzt ist und einige Autobesitzer das nicht ordnungsgemäße Parken als eine Art Gewohnheitsrecht ansehen. Erst recht, wenn der ordnungswidrige Parkverkehr zur Gefährdung für die Bürger wird.

Der Ökolöwe unterstützt die Forderung des Stadtbezirksbeirates Südwest, nach Jahren des laissez-faire nun endlich die StVO in Schleußig durchzusetzen und das gefährliche Gehwegparken und -befahren zu beenden.

„Wir freuen uns, dass nun offenbar auch bei den Autobesitzern in der Brockhausstraße ein Umdenken in diese Richtung stattgefunden hat. Mittlerweile besteht Konsens darüber, dass ein Fußweg kein Parkplatz ist. Es kann nicht sein, dass die Situation von der Verwaltung weiter geduldet wird“, erklärt Tino Supplies, verkehrspolitischer Sprecher des Ökolöwen, zum langsamen Umdenken in Schleußig.

Sowohl das Ordnungsamt, als auch das Verkehrs- und Tiefbauamt seien jetzt gefordert und müssten schnellstmöglich dafür Sorge tragen, dass das Befahren der Gehwege mit PKW nicht länger möglich sei. Die Autobesitzer können unter anderem auf den neu geschaffenen Parkplatz in der Rochlitzstraße ausweichen. „Es gibt keinen Grund mehr, länger zu warten. Ich kenne niemanden, der die Verantwortung tragen will, falls dort wirklich einmal ein Mensch ernsthaft verletzt wird“, sagt Tino Supplies.

Nach der kurzfristig wirksamen Abschirmung der Gehwege sollte natürlich auch über Konzepte nachgedacht werden, die langfristig greifen, wenn der Parkplatz in der Rochlitzstraße irgendwann einmal bebaut werden sollte. Dafür gibt es aus Sicht des Ökolöwen viele Optionen, die miteinander kombiniert und gleichwertig diskutiert werden sollten. „Zu einem wirksamen Maßnahmenmix gehört die Einführung einer Parkraumbewirtschaftung genauso wie ein flächendeckendes Carsharing-Netz, durch das allein bis zu 320 PKW-Stellplätze frei werden“, so Supplies.

Auch mit einer wirtschaftlich tragfähigen Quartiersgarage könnte sich der Ökolöwe durchaus anfreunden. Diese hatte der Bürgerverein Schleußig gefordert. „Die sollte allerdings an einer Hauptverkehrsstraße liegen und nicht neben dem Kinderspielplatz in der Oeserstraße“, findet Supplies.

Die Dienstaufsichtsbeschwerde als PDF in unserem Downloadbereich.



Funktionen

del.icio.us Mister Wong Technorati Blogmarks Yahoo! My Web Google Bookmarks



Weitere aktuelle Nachrichten der L-IZ.

Gastmanns Kolumne: Immer wieder sonntags ...

Seien wir nicht ungerecht. Ruhe ist gefährlich.
Beginnen wir sofort mit einer ungeschönten Wahrheit: Der Totensonntag schafft es einfach nicht in die Top Ten unserer abendländischen Feiertage. Das Wetter meist zu herb für bauchfrei und mal schnell rübermachen nach Sachen-Anhalt zum Schnäppchenausflug ist auch nicht drin. Nein, dieser Tag mit dem Depri-Namen und seinem seltsam aus der Zeit gefallen erscheinenden Tanzverbot bleibt irgendwie ungeil, nicht recht hipp. mehr…

Propsteikirche Leipzig: Offen für alle und keine Gardinen

Um den Priester der Propsteigemeinde haben sich 30 Besucher geschart.
Eine Passage ist zwischen der neu entstehenden Nonnenmühlgasse und dem Martin-Luther-Ring noch nicht zu erkennen. Zu viele Baumaschinen und Gerüste haben noch ihren festen Platz am Neubau der Propsteikirche. Doch ab 9. Mai 2015, wenn 11 Uhr der Neubau eingeweiht wird, sollen hier die Leipziger durchwandern, wie sich Priester Gregor Giele wünscht. „Deswegen sind ebenerdig auch nur Fenster. Schaufenster wie in der Innenstadt. In dieser Lage können wir uns nicht abschotten – und das wollen wir auch nicht.“ mehr…

Polizeibericht: Doppelstockbus auf der B 95 ausgebrannt

Auf dem Weg zur Stadtrundfahrt, ins Leipziger Städtchen, geriet gestern Nachmittag auf der B 95 ein Doppelstockbus vom Baujahr 1989 in Brand. Mit großer Wahrscheinlichkeit war ein technischer Defekt die Ursache. Der Omnibus hatte mit den 30 Fahrgästen bereits die Abfahrt Rötha passiert, als im Heckbereich ein Feuer ausbrach und sich rasch ausbreitete. Noch schneller zog eine schwelende Rauchwolke durch den Bus und nahm den Fahrgästen den Atem. mehr…

RB Leipzig vs FC St. Pauli 4:1: Kantersieg gegen harmlose Kiezkicker

Nächster Heimsieg für RB Leipzig. Gegen den FC St. Pauli finden die Rasenballer zurück in die Erfolgsspur. Die abstiegsbedrohten Kiezkicker haben bei dem unterhaltsamen 4:1 (2:0) das Nachsehen. Poulsen (17.), Boyd (30., 53.) und Sebastian (72.) treffen für die Rot-Weißen. Alushi sorgte für den zwischenzeitlichen Anschluss (46.). mehr…

Universitätsbibliothek präsentiert ab dem 27. November eine sehr bürgerliche Ausstellung: Wustmann und andere

Familie Wustmann auf der Veranda.
Am Donnerstag, 27. November, eröffnet in der Universitätsbibliothek Leipzig die Ausstellung "Wustmann und andere. Bürgerliches Leben in Leipzig im 18. und 19. Jahrhundert". Sie ist bis zum 1. März 2015 zu sehen. - Familie und Freundschaft, Krankheit und Tod, Glaube und Religion - dies sind nur einige Facetten des Alltags bürgerlichen Lebens, die in der Ausstellung in der Bibliotheca Albertina gezeigt wird. mehr…

Leipziger Vokalmusik, richtig inklusiv: Ensemble Thonkunst erhält Förderpreis und fährt Straßenbahn

Die Wurzeln des Vokalensembles liegen im Leipziger Stadtteil Thonberg - daher auch der Name „Thonkunst".
Das inklusive Vokalensemble der Leipziger Werkstatt Diakonie am Thonberg erhält den bundesweiten „Förderpreis InTakt 2014“ der miriam-stiftung und wirbt mit einer Plakatkampagne in den Fahrzeugen der Leipziger Verkehrsbetriebe. Und das werden die Leipziger schon ab Montag, 24. November, in Bussen und Bahnen sehen können. mehr…

Rostende Atommüllfässer: Grüne wollen wissen "Wie stark ist Sachsen betroffen?"

Anti-Atom-Flasmob 2011 auf dem Augustusplatz.
Deutschland hat ein ganz dickes Problem an der Backe mit dem Müll aus seinen Atomkraftwerken. Noch immer ist kein stabiles Endlager gefunden. Und schon jetzt rosten die Fässer in den existierenden Zwischenlagern vor sich hin. Das deckte am 18. November die NDR-Sendung "Panorama" auf. Auch Sachsen ist betroffen. Und nun fordern die Grünen im Sächsischen Landtag berechtigterweise Auskunft. mehr…

Der Nahverkehr in der Region Leipzig in der Finanz-Klemme: Ohne weitere Fahrpreissteigerungen wird es nicht gehen

Diskussionsteilnehmer am 20. November beim MDV-Forum.
Am Donnerstag, 20. November, hatte der Mitteldeutsche Verkehrsverbund (MDV) eingeladen in die Alte Handelsbörse. Das war nicht ganz so geplant. Viel lieber wäre MDV-Geschäftsführer Steffen Lehmann erst einmal ein halbes Jahr mit dem von der ETC Transport Consultants GmbH erstellten Gutachten durch die Ausschüsse der Ratsversammlungen und Kreistage getingelt. Aber wie das so ist: Irgendeiner plappert immer. mehr…

Reclams Kosmos in der Hochschulbibliothek: HTWK Leipzig und Verein Literarisches Museum zeigen Ausstellung über Reclam-Verlag bis 1945

Titel in Reclams Universal Bibliothek: F. M. Klinger "Sturm und Drang".
Zusammen mit dem gemeinnützigen Verein „Literarisches Museum“ veranstaltet die Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK Leipzig) ab Donnerstag, 27. November, die Ausstellung „Reclams Kosmos". Zeugnisse eines universalen Programms (Zeitraum: 1828 – 1945)“. Die Schau wird 18 Uhr im Foyer der Hochschulbibliothek (Gustav-Freytag-Straße 40) eröffnet, wo sie bis zum 27. Februar2015 zu den normalen Öffnungszeiten (Mo-Fr 9-20 Uhr, Sa 9-16 Uhr) für jedermann zugänglich ist. mehr…

Die Volkshochschule Leipzig lädt am 27. November ein: Religion von gestern für Menschen von heute?

Am Donnerstag, 27. November, lädt die Volkshochschule Leipzig zu einem Vortrag und Diskussion mit dem Theologen Bernd Knüfer SJ ein. Thema ist die Frage „Religion von gestern für Menschen von heute?“. Die Veranstaltung findet von 19 bis 20:30 Uhr in der Volkshochschule, Löhrstraße 3-7, statt. Anmeldungen bitte unter Tel. (0341) 123-6000. mehr…

Am 30. November in der Evangelisch Reformierten Kirche: Benefiz-Adventskonzert des Chors cantare zugunsten von und mit Menschen mit Behinderung

Gemeinsam auf der Bühne: Palmenspatzen und cantare.
Am 1. Advent, dem 30. November, findet in der Evangelisch Reformierten Kirche das 5. Benefiz-Adventskonzert des Chors cantare zugunsten von und mit Menschen mit Behinderung statt. Beteiligt sind neben cantare der integrative Schulenchor der Lindenhofschule Leipzig, der Chor „Palmenspatzen“ – bestehend aus Bewohnern des Wohnheimes „Villa am Palmengarten“ – sowie der Jugendchor des Gewandhauses. Die Einnahmen des Konzertes gehen je zur Hälfte an den Förderverein der Lindenhofschule Leipzig e.V. und die Lebenshilfe Leipzig e.V. mehr…

Bewahrte Augenblicke: In den Familienalben des Fotografen Johannes Mühler geblättert

Johannes Mühler: Bewahrte Augenblicke.
Er gehört zu den wichtigsten Leipziger Fotografen des frühen 20. Jahrhunderts. Manche nennen ihn gleichauf mit Hermann Walter. Der Leipzig-Kalender 2014 der Leipzig Tourismus und Marketing GmbH (LTM) ist komplett mit Fotos des 1876 geborenen Fotografen Johannes Mühler bestückt. Vielleicht, um mal ein kleines Jubiläum zu würdigen, das sonst keiner feiert: Am 27. Januar 1914 erwarb Johannes Mühler das Leipziger Bürgerrecht. mehr…

Ein längerer Leserdisput zum Thema Erstaufnahmeeinrichtung in der Max-Liebermann-Straße: Rede und Gegenrede auf Augenhöhe

Die Max Liebermann Straße wird ab 2017 eine Erstaufnahmeeinrichtung in Leipzig
JA ICH WEIß WAS PASSIERT UND PASSIEREN KANN. Siehe gestrige Kommentare. Ich und viele viele andere hier in unmittelbarer Nähe wollen die EAE hier nicht. Wir wollen nicht und wenn auch nur vermutet die Zustände wie in Schneeberg und Chemnitz. Gleichgültigkeit, Wegsehen unterstellen sie den Kritikern? Woher wollen sie das denn wissen? Weil wir gegen eine EAE (Erstaufnahmeeinrichtung, d. Red.) in unserer Nachbarschaft sind? mehr…

Lok – Halle 0:1: Scholz droht mit Winterabschieden

Über 13 Monate ist Heiko Scholz mittlerweile Trainer beim 1. FC Lok. Die Stimmung war noch nie so schlecht wie nach der 0:1-(0:0)-Niederlage gegen den VfL Halle am Samstag. Vor 1.936 Zuschauern zeigte sein Wunsch-Team keinerlei Fortschritte und kassierte spät den Knockout. Scholz drohte anschließend mit Verabschiedungen im Winter. mehr…

KOMM-Haus Grünau: Kein Aus, aber ein kulturbürokratisches Tohuwabohu und stille Post

Protesttransparent am 20. November zur Ratsversammlung im Neuen Rathaus.
Am Donnerstag, 20. November, war auch das KOMM-Haus in Grünau Thema in der Ratsversammlung. Und schon vorher im oberen Wandelgang, wo sich eine kleine Demonstration ballte. Ein für Leipzig sehr typisches Thema. In Grünau schlagen die Wogen hoch, die Betroffenen tappen im Dunkeln, Arbeitskräfte werden abgezogen, Pläne fürs nächste Jahr sind noch nicht abgeschlossen. Und nun durfte CDU-Stadtrat Ansbert Maciejewski auf Nachfrage erfahren: Das Kulturamt arbeitet eigentlich schon seit 2011 am Thema, betrachtet die Sache aber irgendwie als interne Verwaltungsangelegenheit. Man evaluiert. mehr…

Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Die L-IZ-Suche.
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Anzeigen.
Veranstaltungshinweise der IHK Leipzig

Veranstaltungshinweise:

Weitere Veranstaltungen unter:
www.leipzig.ihk.de
Zur Website der IHK Leipzig
Nachspiel
- Schaltung: 6 Tage vorher, VA-Tag und 3 Tage nachher - Termine Stadtrat 2013 am 23.01., 20.02., 20.03., 17.04., 15.05., 19.06., 10.07., 18.09., 16.10., 21.11., 11.12. - Termine Stadtrat 2014 am 22.01., 12.02., 19.03., 16.04., 21.05., 18.06., 16.07., 17.09., 15.10., 20.11., 10.12. - Positionierung: in ungeraden Monaten: Die Linke oben, Die Grünen unten - Grünen-Banner: 1 (Monate 1, 4, 7, 10), 2 (Monate 2, 5, 11), 3 (Monate 3, 6, 9, 12)
Fraktion Die Linke im Stadtrat Leipzig

_Neues aus der Fraktion:

Weitere News und Termine der Fraktion Die Linke im Stadtrat Leipzig
Zur Website der Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) GmbH

VERKEHRSMELDUNGEN:

NACHRICHTEN:

SCHNELLER SERVICE:

Weltnest
Tüpfelhausen
Hafenbar
Zuletzt auf L-IZ.de veröffentlicht.
Alle Artikel von heute in der Tagesansicht.
Anzeigen.
Gewinnspiele & Aktionen.
Bücher:
Leipziger Leselust ... seit 2004 bespricht die L-IZ regelmäßig die neuesten Bücher aus Leipzig.
Unser Senf
Anzeigen.
Größter Indoor-Spielplatz in Mitteldeutschland
Link-Tipps.
Forum Café LE
Bildblog