Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche



Brunnen am Rossplatz sprudeln wieder: Fontänenfest bis Sonntag

Ralf Julke
OB Burkhard Jung beim Sprudel-Start des Rossmarkt-Brunnens.
OB Burkhard Jung beim Sprudel-Start des Rossmarkt-Brunnens.
Foto: Ralf Julke
Der erste Versuch ging in die Binsen. Am 29. November 2012 sollte die neu gestaltete Brunnenanlage am Rossplatz eigentlich freigegeben und auch erstmals in Betrieb genommen werden. Doch das Wasser schüttete eiskalt von oben. Der noch flüssige Vorbote eines Winters, der es in sich hatte. Und der reihenweise die Eröffnungen, Baubeginne und Pflanzungen um Monate verzögerte. Doch jetzt ist Frühling. Und am Rossplatz wird seit Mittwoch, 17. April, "Fontänenfest" gefeiert.


Die jahrelang ruhende Fontänenanlage wurde mit "Wasser marsch!" in Betrieb gesetzt. Die Bewohner der einst im stalinschen Zuckerbäckerstil errichteten Ringbauten standen an der Balustrade des Ringcafés und genossen die Wiederherstellung eines mittlerweile historischen Zustandes. Die Freifläche am Rossplatz entstand im Zusammenhang mit der Ringbebauung in den Jahren 1953/1955. Ihre Blütezeit erlebte die Anlage mit der Fertigstellung der Brunnen Ende der 1960er Jahre.

Mit der Wiederherstellung der denkmalgeschützten Anlage wurde die Sicht auf die Ringbebauung wieder frei und eine großzügige Anlage entsprechend dem ehemals repräsentativen Charakter geschaffen. Kreisförmige Pflanzungen aus ausdauernden Blütenstauden ersetzten die historischen kreisrunden Sommerblumenbeete. Die neue Brunnenanlage basiert auf den historischen Ausmaßen. Neu hinzu kam die Errichtung von Wegen und Sitzgelegenheiten entlang der Staudenrabatte, welche in gekrümmter Form dem Bogen der Ringbebauung als langgestrecktes Band folgt. Da sah am Mittwoch noch alles frisch geharkt aus. Aber es kann jetzt nur noch eine Frage der Zeit sein, bis es grünt und blüht und sich auch die neu gepflanzten Sträucher belauben.

Die Projektkosten der Anlage vor der Ringbebauung mit ihrem historischen Erscheinungsbild betragen 750.000 Euro. "Doch ganz schön teuer", sagte Oberbürgermeister Burkhard Jung zur Inbetriebnahme. Aber es geht ja nicht nur um die Wiederherstellung eines Stücks mittlerweile historischer sozialistischer Baukultur, sondern auch um die Herstellung eines grünen Ringes um das ganze Stadtzentrum. "Am Wilhelm-Leuschner-Platz machen wir weiter, Platz der Friedlichen Revolution, die Markthalle wird gebaut werden. Irgendwann wird der Grüngürtel um das Stadtzentrum geschlossen."

Die Streiter für die Markthalle wird's freuen. Das war ein deutliches Wort.

Der Brunnen an der Ringbebauung am Rossmarkt sprudelt wieder.
Der Brunnen an der Ringbebauung am Rossmarkt sprudelt wieder.
Foto: Ralf Julke

590.000 Euro waren reine Baukosten und stammen zu 80 Prozent aus Fördermitteln des Programms „Städtebaulicher Denkmalschutz Leipzig-Innenstadt“. Die restlichen Gelder sind Eigenmittel der Stadt und eine Spende der LWB in Höhe von 11.300 Euro für die Ausstattung. Im Rahmen der Neuplanung hatte am 7. Februar 2012 eine Bürgerinformation im Ringcafé stattgefunden, bei der das Amt für Stadtgrün und Gewässer gemeinsam mit der beauftragten Landschaftsarchitektin Almuth Krause die Pläne vorstellte. An der Umsetzung waren unter anderem die BAFU Heyne GmbH, die Otto Heil GmbH & Co KG, die Firma Waker, die Wegener GbR, das Ingenieurbüro Ralph Ziehn, die Ingenieurgesellschaft Findeisen und Partner sowie die IBEA GmbH beteiligt.

Jetzt stehen auch wieder Bänke im Grün. "Für die jungen Liebespaare", scherzte der Oberbürgermeister, "und für die älteren Senioren-Liebespaare."

Das Blechbläserquartett der Musikschule „Johann Sebastian Bach“ gab am Mittwoch um 11 Uhr den musikalischen Auftakt für die Brunnenaktion mit Musik von Telemann. Das Einschalten der Fontänen war auch gleichzeitig Startschuss für die schrittweise Inbetriebnahme Leipzigs öffentlicher Brunnen. Nicht alle werden dieses Jahr sprudeln. Zehn bleiben aus. Darunter auch der Mendebrunnen auf dem Augustusplatz, dessen Leitungssystem undicht ist.

Augenscheinlich reichen die städtischen Gelder in diesem Jahr nicht, die Sanierung zu bezahlen. Deswegen rief Burkhard Jung auch gleich noch auf, die Spendenaktion für den Mendebrunnen zu unterstützen. Vor dem Gewandhaus wird in den nächsten Tagen öffentlich für den Mendebrunnen gesammelt.

Schaulustige auf der Galerie des Ring-Cafés zum Auftakt der Fontänen-Saison.
Schaulustige auf der Galerie des Ring-Cafés zum Auftakt der Fontänen-Saison.
Foto: Ralf Julke
Burkhard Jung appellierte dabei auch an das glückliche Herz der 195 Mietparteien aus der Ringbebauung, die ja nun ihren Sprudelbrunnen haben. Vielleicht ist ja doch der eine oder die andere spendabel.

Die bekannten Edelstahl-„Pusteblumen“ des Leipziger Künstlers Harry Müller werden wieder in Betrieb genommen, wenn die Sanierung des Richard-Wagner-Platzes im Sommer 2013 abgeschlossen ist. Bis zum Komponisten-Geburtstag am 22. Mai wird man das nicht schaffen. Dazu war auch hier der Winter zu lang. „Für fünf Leipziger Brunnen gibt es auch in diesem Jahr wieder Paten, die die Bewirtschaftung der Brunnenanlagen finanziell unterstützen“, sprach Umweltbürgermeister Heiko Rosenthal das Engagement der Leipziger für ihre Brunnen an, „und wir freuen uns über jeden Brunnen, den wir durch die Mithilfe aus der Bevölkerung aktivieren können“.

Weil es jetzt am Rossplatz wieder sprudelt, hat der Kulturring Leipzig e. V. gleich ein ganzes Fontänenfest mit einwöchigem Kulturprogramm am Ringcafé organisiert.

Programmpunkte des Kulturprogramms am Ringcafé

Am Donnerstag, 18. April, werden etwa 150 Gäste zu einem hochkarätigen Kulturempfang erwartet. Gefeiert wird nicht allein die Komplettierung der Anlage, sondern die Gründung des „Kultur Ring Leipzig e.V.“. Der Verein hat sich vorgenommen, das Ring-Café intensiv zu beleben und, so Initiator Alfred Wagner, „zu einem kleinen Gewandhaus“ zu machen.

Am Samstag, 20. April, lädt das „Ring-Café“ von 12 bis 18 Uhr zu einem „Tag der offenen Tür“. Alle Leipziger können, je nach Wetterlage, vor dem oder im Ring-Café ein buntes Programm genießen und die Räume des Ringcafés besichtigen. Die Besucher werden gastronomisch und musikalisch versorgt.

Am darauffolgenden Sonntag gibt es von 12.30 bis 14 Uhr einen „Fontänen-Brunch“. Das Salonorchester Leipzig lädt ab 11 Uhr zu einem Matinee-Konzert, ein Schokobrunnen sprudelt ab 12.30 Uhr und eine Kaffeetafel ist 15 Uhr gedeckt. Tanztee mit Musik aus den 50er Jahren lässt von 17 bis 20 Uhr die Festtage ausklingen.



Funktionen

del.icio.us Mister Wong Technorati Blogmarks Yahoo! My Web Google Bookmarks



Weitere aktuelle Nachrichten der L-IZ.

Neues Ratsinformationssystem für Leipzig: ALLRIS hat seine Arbeit aufgenommen

Das neue Ratsinformationssystem ALLRIS.
Lang haben nicht nur die Stadtratsfraktionen darauf gewartet: Leipzigs Rathaus hat ein neues Informationssystem. Am Montag, 1. September, wurde das neue elektronische Ratsinformationssystem "ALLRIS" freigeschaltet und hat damit die Nachfolge des 2008 online gegangenen elektronischen Ratsinformationssystems eRIS angetreten. mehr…

Nach der sächsischen Landtagswahl: Das Rätsel AfD

Wahlkampfsplitter aus Leipzig: So einfach kann man es sich mit der AfD nicht machen.
"Bock auf Rechts" betitelte "Spiegel Online" am Montag, 1. September, einen Kommentar von Nikolaus Blome zum Einzug der Alternative für Deutschland (Afd) in den Sächsischen Landtag. "Diese AfD geht nicht mehr weg" titelte die "Zeit" im Netz. "Rechts von der CDU wächst die Konkurrenz" war Heribert Prantls Kommentar in der "Süddeutschen" betitelt. Aber mit den alten Rechts-Links-Einordnungen wird man der AfD nicht gerecht. mehr…

Entwarnung im St. Georg: Ebola-Verdachtsfall hat sich nicht bestätigt

Am Samstag, 30. August, wurde in der Quarantänestation der Klinik für Infektiologie und Tropenmedizin des Klinikums St. Georg gGmbH in Leipzig ein Patient mit Verdacht auf Ebola stationär aufgenommen. Bereits am Folgetag konnte nach Auswertung der ersten Tests im Bernd-Nocht-Institut in Hamburg vorläufig Entwarnung gegeben werden, teilt das Städtische Klinikum St. Georg mit. mehr…

Ab heute in Leipzig: Die Degrowth-Konferenz beschäftigt sich mit Fragen einer wachstumsunabhängigen Gesellschaft

Tagungsort der Degrowth-Konferenz: Leipzig.
Privatisierung und Deregulierungsmaßnahmen gehören zum Rüstzeug des Neoliberalismus, einer Ideologie, die nach den Worten von Prof. Dr. Klaus Peter Kisker, Fachbereich Wirtschaftswissenschaft der FU Berlin, nicht die Lösung der Krisen herbeiführt, sondern diese zusätzlich verschärft. Der Neoliberalismus ist danach das Instrument zur Wiederherstellung und Sicherung der Macht ökonomischer Eliten, deren Allmachtsphantasien nur durch die Idee des ständig möglichen Wachstums realisierbar sind. mehr…

Am 4. September: SPD-Ortsverein Südost hat Bürgermeister Heiko Rosenthal zu Gast

Im Rahmen der Gesprächsreihe "SPD Leipzig-Südost im Dialog" lädt der SPD-Ortsverein Leipzig-Südost am Donnerstag, 4. September, um 19:00 Uhr alle interessierten Bürgerinnen und Bürger herzlich zu einer öffentlichen Informationsveranstaltung in das Brauereilokal „Hopfenspeicher“ (Oststraße 38) ein. mehr…

Erkundungen in den Freianlagen: Hamburger Elefanten sind jetzt für Besucher im Zoo Leipzig zu sehen

Elefantenkuh Thura mit Tochter Rani.
Die beiden Hamburger Elefantenkühe Thura (40) und Rani (5), die seit letzter Woche in Leipzig leben, haben sich inzwischen schon gut an ihr neues Domizil und ihre neuen Pfleger gewöhnt, teilt der Zoo Leipzig mit. In den letzten Tagen fand bereits ein erstes Zusammengewöhnen mit der Elefantenkuh Saida (41) statt, die 2006 aus Hamburg nach Leipzig kam und bisher nur schwer in die bestehende Herdenstruktur integriert werden konnte. mehr…

Naturschutzstationen in Sachsen ringen um ihre Existenz: Vier sächsische Landkreise haben keine Naturschutzstationen mehr

Die Auwaldstation in Lützschena.
Dass die letzte sächsische Regierung von Naturschutz nicht allzu viel gehalten hat, das zeigte sich nicht nur am "Baum-ab-Gesetz" und im "Tornado-Erlass" des Umweltministers. Es macht sich auch am finanziellen Ausbluten der Naturschutzstationen fest. Nicht nur die Auwaldstation in Leipzig-Lützschena hat zu kämpfen. Andere Stationen mussten schon aufgeben. mehr…

Thomaspfarrer i.R. Christian Wolff zur Landtagswahl in Sachsen: Gefährliche Demokratieverachtung

Thomaskirchpfarrer i.R. Christian Wolff
Es ist längst Tradition auf der L-IZ den Pfarrer der Thomaskirche (i.R.) Christian Wolff als streitbaren Zeitgeist in Form von Gastkommentaren wiederzugeben. Wie immer ohne redaktionellen Eingriff, denn streitbar bedeutet immer auch – eine selbstgedachte Meinung ist auch eine wirkliche Meinung. Heute hat sich Christian Wolff über die AfD, die NPD aber vor allem über die Wahlbeteiligung bei der Landtagswahl in Sachsen Gedanken gemacht. Und kommt zu einer teils vernichtenden Kritik am Umgang mit den demokratischen Möglichkeiten in unserer Zeit. Diverse Ausgrenzungsphilosophien und die Verachtung gegenüber der parlamentarischen Demokratie stehen auf der Tagesordnung. mehr…

808 Stimmen zu wenig: NPD kündigt Wahlanfechtung an

Die NPD nicht mehr im Landtag
Aus die Maus. Die NPD wird dem 6. Sächsischen Landtag nicht mehr angehören. Die Rechtsextremen scheiterten bei der Wahl am Sonntag denkbar knapp an der Fünf-Prozent-Hürde. Keine Überraschung also heute, am Tag danach: Die Verlierer möchten das Ergebnis anfechten und verlangen eine Neuauszählung der abgegebenen Stimmen. mehr…

Nach der Landtagswahl: Ein Mitgliederentscheid, grünes Innehalten und die Frage nach der Wahlbeteiligung

Das SPD-Team "Eva" (Brackelmann) am Wahlabend im Rathaus
Ein paar Stunden Luftholen an allen Fronten, die Pressemitteilungen der Parteien am Tag nach der Wahl gingen gegen Null. Der Wahlkampf 2014 ist vorbei, die letzte von vier Wahlen binnen eines Jahres vorüber und eine mögliche neue Koalition zeichnet sich in Sachsen ab. Als die Vertreter der Leipziger SPD am gestrigen Abend im Neuen Rathaus die ersten Hochrechnungen vor Augen hatten, waren bereits ein kleines Plus, eine mögliche Regierungsbeteiligung, das Ausscheiden der FDP und schwache Grüne absehbar. mehr…

Polizeibericht: Familiendrama in Lindenau - Haftbefehl erlassen

Gegen den 41-Jährigen, der gestern in Lindenau Frau und Tochter potentiell lebensbedrohliche Verletzungen zugefügt hat, wurde heute Haftbefehl wegen versuchten Mordes erlassen +++ Am Wochenende kam es erneut zu mehreren Fahrzeugdiebstählen. mehr…

Umweltzone, Jobticket, Modal Split: Eine Große Anfrage der Grünen zur Luftreinhaltung in Sachsen und Leipzig

Die Messstation Leipzig-Mitte am Hallischen Tor.
Wirken Umweltzonen? Machen Luftreinhaltepläne Sinn? Die Debatte flammt immer wieder auf. Auch Zahlen und Berichte gibt es in unregelmäßigen Abständen immer wieder. Die Grünen-Fraktion im Sächsischen Landtag hat deswegen noch eine letzte große Anfrage vor der Wahl gestartet. Und bekam ein Antwortpaket von 54 Seiten. Auch mit der klaren Aussage. Auch Sachsens Regierung hält die Luftreinhaltepläne für notwendig. mehr…

Landtagswahl 2014: 15 Leipziger werden im nächsten sächsischen Landtag sitzen

Wahlabend im Neuen Rathaus.
Bei Wahlen sehen die Wähler immer nur die Oberfläche. Man verlässt sich auf Parteikürzel, bekannte Namen, die ein oder andere Parole. Kreuzchen machen, fertig. Die Arbeit haben denn die, die gewählt sind. 15 Leipzigerinnen und Leipziger werden die Stadt in den nächsten fünf Jahren im Landtag vertreten.
mehr…

Jobcenter-Problem Weiterbildung: DGB Leipzig-Nordsachsen fordert bessere finanzielle Unterstützung für Qualifizierungsmaßnahmen

Erwerbslosen fehlt oft genug das Kleingeld für Weiterbildungen.
Die Kluft ist unübersehbar: Da gibt es in Leipzig tausende Arbeitsuchende, deren Qualifikation für die angebotenen Arbeitsplätze nicht ausreicht oder einfach nur nicht passt. Doch wenn es um die Qualifizierung geht, stehen sie vor dem selben Problem, das auch sonst ihr Leben mit lauter Stopp-Schildern umgibt: Das Geld reicht nicht. Ein Dilemma, das Leipzigs DGB-Chef jetzt kritisiert. mehr…

Immunreaktionen auf der Spur: Ulf Wagner hat jetzt die Heisenberg-Professur für Rheumatologie inne

Prof. Ulf Wagner.
Der Rheumatologe Prof. Dr. Ulf Wagner hat über das Heisenberg-Förderprogramm der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) an der Medizinischen Fakultät der Universität Leipzig einen Lehrstuhl für Experimentelle Rheumatologie erhalten, teilt die Uni Leipzig mit. Er beschäftigt sich mit Grundlagenforschung und klinischen Studien auf molekularbiologischem und immunologischem Bereich. Und das betrifft so manchen Zeitgenossen, der sich mit Rheuma plagt. mehr…

Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Die L-IZ-Suche.
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Anzeigen.
Veranstaltungshinweise der IHK Leipzig

Veranstaltungshinweise:

Weitere Veranstaltungen unter:
www.leipzig.ihk.de
Zur Website der IHK Leipzig
Zur Website der Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) GmbH

VERKEHRSMELDUNGEN:

NACHRICHTEN:

SCHNELLER SERVICE:

Weltnest
Tüpfelhausen
Hafenbar
Zuletzt auf L-IZ.de veröffentlicht.
Alle Artikel von heute in der Tagesansicht.
Anzeigen.
Gewinnspiele & Aktionen.
Bücher:
Leipziger Leselust ... seit 2004 bespricht die L-IZ regelmäßig die neuesten Bücher aus Leipzig.
Unser Senf
Anzeigen.
Größter Indoor-Spielplatz in Mitteldeutschland
Link-Tipps.
Forum Café LE
Bildblog




Anzeige / Weitere Infos zur Anmeldung und zum L-IZ-Leserrabatt