Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche



Ortsteilkatalog 2012 erschienen: Wachsende Gründerzeitquartiere und ein wachsendes Dilemma am Rand

Ralf Julke
Der Stadtumbau in Grünau hat 2011 noch keine Trendwende eingeleitet.
Der Stadtumbau in Grünau hat 2011 noch keine Trendwende eingeleitet.
Foto: Ralf Julke
344 Seiten, fast 100.000 Daten - die Stadt Leipzig passt in ein dickes Buch. Zumindest ein Teil von ihr: ihre 63 Ortsteile. Von Zentrum bis Wiederitzsch. Aller zwei Jahre legt das Amt für Statistik und Wahlen der Stadt Leipzig das kleinteilige Werk vor, das für alle Ortsteile und die zehn Stadtbezirke aufzeigt, wie sich das Kleine im Großen entwickelt.


Und schon das Kartenbild auf dem Cover zeigt, dass Leipzig nicht gleich Leipzig ist, dass sich die Entwicklung im alten Leipzig - etwa in den Strukturen vor 1999 - völlig anders gestaltet als in den Gemeinden am Stadtrand. Vielleicht beißt sich auch der ein oder andere unter den seinerzeit für die Eingemeindungen Verantwortlichen mittlerweile in den Schlips, weil die Entwicklung ganz sichtlich anders verlaufen ist als vielleicht erwartet. Vielleicht auch nicht. Rational ist das, was auf den höheren politischen Ebenen entschieden wird, selten. Wissenschaftlich begründet sowieso nicht.

Und wenn es genügend Fakten und Daten gibt, dann werden sie meist ignoriert.

Und es ist unübersehbar: Es ist der alte Leipziger Kern, der seit 1998 wächst und Zuspruch erhält, wo die jungen Leute hinziehen. Nicht nur zum Studieren, sondern auch zum Familie- und Karrieregründen. Auch wenn Karrieren in Leipzig landläufig wenig mit dem zu tun haben, was man sich so für gewöhnlich drunter vorstellt. Die meisten sind schon froh, wenn beide jungen Elternteile einen halbwegs ordentlich bezahlten Job finden, eine bezahlbare Wohnung möglichst laufnah zum Stadtgrün und einen Betreuungsplatz im Kindergarten. Oder zwei. Denn der Wunsch nach mehr als einem Kind ist ja in Leipzig längst spürbar. Die meisten möchten - und können nicht, weil die Penunzen nicht reichen.

Das ist - unübersehbar - ein Problem der innenstadtnahen Gründerzeitquartiere. Die anderen haben andere Probleme. Und die sind weder in Grünau noch in Schönefeld-Ost ausgestanden. In Grünau sorgen gerade die Pläne der Wogetra für Furore, weitere 5.000 Wohnungen vom Markt zu nehmen. Und das in einer Stadt, in der bezahlbare Wohnungen so langsam knapp werden. Der Aufschrei war entsprechend groß. Aber auch 2011 - dem Jahr, das der aktuelle Ortsteilkatalog erfasst, verlor der Stadtbezirk West weiter an Einwohnern. Nicht überall gleichermaßen. In Grünau-Siedlung und Grünau-Nord (das eigentlich sogar zum "Abrissgürtel" gehört, gab's sogar Zuwachs. Dafür verloren insbesondere Schönau und Grünau-Mitte, die man eigentlich stabilisieren wollte.

Der Stadtumbau in Grünau hat 2011 noch keine Trendwende eingeleitet.
Der Stadtumbau in Grünau hat 2011 noch keine Trendwende eingeleitet.
Foto: Ralf Julke

Natürlich liegt es immer an Strukturen. Am Altersdurchschnitt der Einwohner zum Beispiel (mit über 49 Jahren im Durchschnitt 6 Jahre über dem Stadtdurchschnitt), und damit auch an der Altenquote (11 Prozent über dem Stadtdurchschnitt, der bei 33 Prozent liegt). Die Jugendquote ist in den zwei Jahren seit dem letzten Ortsteilkatalog sogar leicht gestiegen. Möglicher Grund: der leicht steigende Anteil an Migranten bzw. Ausländern - aber beide Quoten liegen weiter unterm Stadtdurchschnitt. Auch dazu gibt es eine Karte im Katalog, die es zeigt: Migranten bevorzugen - genauso wie die jungen Leipziger - die innerstädtischen Quartiere.

Was freilich auffällt bei Grünau, ist der wachsende Zuzug "über die Stadtgrenzen". Das heißt: Viele Neuankömmlinge in Leipzig sind auch erst einmal mit einer Wohnung in Grünau glücklich - und dann ziehen sie weiter, so wie das in Grünau seit über zehn Jahren zu beobachten ist: in die innerstädtischen Gründerzeitquartiere. Davon profitieren auflebende Viertel wie Lindenau und mittlerweile auch Leutzsch.


Die Lupe lohnt sich. Denn das Nützliche am Ortsteilkatalog ist seine Detailgenauigkeit. Selbst die zehn Stadtteile sind, um genaue Entwicklungen zu erfassen, meist zu groß. Man nehme nur den Stadtbezirk Alt-West, der eigentlich aus dem historischen alten Westen der Stadt besteht: Altlindenau, Lindenau, Leutzsch und Neulindenau. Doch 2000 wurden dem zwei neu eingemeindete Ortsteile zugeschlagen: Burghausen-Rückmarsdorf und Böhlitz-Ehrenberg. Und während die alten Alten mittlerweile wachsen und im Schnitt wieder jünger werden, scheint da draußen auf diesen ehemaligen Dörfern, die sich in den 1990er Jahren mit großflächigem Wohnungsbau zu echten Schlafburgen jenseits der Stadtgrenze entwickelt haben, die Zeit erstarrt zu sein. Die Entwicklung sowieso.

Selbst der Kampf um die Böhlitzer Schule scheint verstummt, seit auch die Böhlitzer gemerkt haben, dass ihnen die Kinder fehlen. Während die bei Statistikern so beliebten Lebensbäume in den Gründerzeitvierteln dem allgemeinem Leipziger Lebensbaum stark ähneln, mittlerweile auch deutliche "Beulen" im Bereich der jungen Erwachsenen haben, klaffen gerade dort sowohl in Böhlitz-Ehrenberg als auch in Burghausen-Rückmarsdorf die Lücken auf. Die bis 1999 hingeklotzten Wohnquartiere wurden seinerzeit von jüngeren und älteren Erwachsenen bezogen, teilweise mit ihren Kindern. Doch die Kinder sind nicht dageblieben. Die starken Altersjahrgänge beginnen erst bei 40.

Und noch ein Phänomen kommt hinzu, mit dem von den Leuten, die in den 1990er Jahren da hinaus zogen ins Grüne, niemand rechnen konnte: Beide Ortsteile sind mittlerweile massiv vom Fluglärm belastet. - Auch so kann man Stadtgebiete unattraktiv machen. Aber um den Fluglärm kümmern wir uns extra - morgen an dieser Stelle.

Der Ortsteilkatalog ist für 25 Euro (bei Versand zuzüglich Versandkosten) beim Amt für Statistik und Wahlen erhältlich:

Postbezug: Stadt Leipzig, Amt für Statistik und Wahlen, 04092 Leipzig
Direktbezug: Stadt Leipzig, Amt für Statistik und Wahlen, Burgplatz 1, Stadthaus, Zimmer 228

Er ist außerdem im Internet unter statistik.leipzig.de unter „Veröffentlichungen“ einzusehen. Alle Ortsteildaten sind zudem im Leipzig-Informationssystem im Internet zu finden: www.leipzig.de/imperia/md/content/12_statistik-und-wahlen/lz_otk2012.pdf



Funktionen

del.icio.us Mister Wong Technorati Blogmarks Yahoo! My Web Google Bookmarks



Weitere aktuelle Nachrichten der L-IZ.

Sachsens Verkehrsunfallbilanz 2013: Leben in der Großstadt ist gerade für Fußgänger gefährlich

Unfall am Leipziger Westplatz.
Jedes Jahr im Frühling, wenn die Verkehrsunfallzahlen des Vorjahres veröffentlicht werden, wundern sich alle ein bisschen. Auch der Innenminister. Und dann orakelt man ein bisschen, um die statistisch erfassten Phänomene zu erklären. Und tut so, als wären sinkende Zahlen das Ergebnis eifrigen Regierens. Das tat Sachsens Innenminister Markus Ulbig (CDU) diesmal am 8. April. mehr…

1.FC Lok vs. Neustrelitz 3:2 - Lebenszeichen de luxe

Markus Krug, 1.FC Lok Leipzig.
So viel Jubel war zuletzt selten in Probstheida. Fast 2.000 Zuschauer feierten am Samstagnachmittag euphorisch ihre Lok-Elf, die eine drohende Niederlage gegen Tabellenführer Neustrelitz mit zwei Toren kurz vor Ultimo in einen Sieg umbog. Nach einer wenig überzeugenden ersten Halbzeit, hatten sich die Leipziger durch eine kampfstarke und emotionale Schlussphase den Erfolg redlich verdient. Pech im Glück: Auch die direkte Konkurrenz punktete. mehr…

Sächsisch-Anhaltinischer „Kuhhandel“: Hochschulkürzungspläne bedrohen auch Geographie und Geowissenschaften in Mitteldeutschland

Auch die Geographie droht in den Kürzungsstrudel Sachsens und Sachsen-Anhalt zu geraten.
Sie schielen zwar die ganze Zeit aufeinander, die Regierungen in Sachsen und Sachsen-Anhalt. Und sie tun so, als würden sie bei den Kürzungen im Hochschulbereich miteinander reden. Aber tatsächlich ist nicht einmal das abgestimmt. Jeder streicht drauflos, wo er glaubt, es gäbe was einzusparen an seinen Hochschulen. Jetzt droht den Hochschulen in Sachsen und Sachsen-Anhalt der institutionelle Kahlschlag, warnt der Fachschaftsrat Geographie. mehr…

Ärger oder Schmerz: Wie verarbeitet das Gehirn von Babys Gesichtsausdrücke?

Babys erkennen Schmerz am Gesichtsausdruck.
Mit bereits acht Monaten können Babys in Gesichtern lesen und zwischen einer ärgerlichen und einer schmerzlichen Mimik unterscheiden. Dabei sieht die neuronale Verarbeitung dieser Gesichtsausdrücke bei Babys anders aus als bei Erwachsenen. Diese Prozesse der frühkindlichen Gehirnentwicklung konnten erstmals in einer Studie des Max-Planck-Instituts für Kognitions- und Neurowissenschaften belegt werden. mehr…

Osterpreise im Supermarkt: Billige Eier, teurer Fisch

Auch bei Ostereiern lohnt ein Blick auf Herkunft und Qualität.
Das war dann mal eine Suggestivfrage, die Sachsens Landesstatistiker am 16. April stellten: "Braucht der Osterhase ein höheres Budget?" Da und dort lassen sie eben doch mal durchblicken, dass sie Menschen sind, die in sächsischen Supermärkten einkaufen. Müssen. Wenn sie nicht glücklicherweise noch einen Regionalversorger vor der Nase haben. Naja, und um das Geld im Portemonnaie geht es auch irgendwie. mehr…

Verein "Lebenswertes Markkleeberg" lädt ein: Informationsveranstaltung Mobilfunk

Am Mittwochabend, den 23. April, um 18 Uhr lädt der Verein "Lebenswertes Markkleeberg" i.G. zu einer Informationsveranstaltung in den Kleinen Lindensaal im Markkleeberger Rathaus ein. Seit Jahresbeginn kämpfen Engagierte - nun auch als Verein - gegen den Ende März am Rande eines Wohngebietes fertiggestellten Mobilfunkmast in der Koburger Straße. Während der Informationsveranstaltung soll über das Thema Mobilfunk und die Folgen für die Anwohner informiert werden. mehr…

Am 23. April: Verkehrseinschränkungen aufgrund einer Fahrraddemonstration

Der Student_innenRat der Universität Leipzig hat für Mittwoch, 23. April, einen Fahrradaufzug unter dem Motto "Fahrradfahren gegen Kürzungen an der Uni Leipzig und überall“ angemeldet. Dieser wird in der Zeit von 17:00 Uhr bis ca. 19:30 Uhr durch Leipzig fahren. mehr…

Verlegung Trinkwasserleitung in der Lützner Straße: Linie 8 fährt ganztägig im 20-Minuten-Takt ab Angerbrücke

Wegen Verlegung einer Trinkwasserleitung in der Lützner Straße von Dienstag, 22. April, bis Freitag, 25. April, wird die stadteinwärtige Haltestelle Lindenau, Bushof ersatzweise nach der Kreuzung Saalfelder Straße im eingleisigen Abschnitt bedient, teilen die LVB mit. mehr…

Am 26. April in Lützen: Fahrrad-Demo gegen geplanten Tagebau

Am Samstag, 26. April, findet in Lützen eine Fahrraddemonstration statt. Mit de Demo demonstriert Geenpeace Leipzig gegen das von der Mitteldeutschen Braunkohlengesellschaft (MIBRAG) geplante neue Kraftwerk in Profen und den dazugehörige Tagebau bei Lützen. Die Tour startet um 10:00 Uhr in Lützen auf dem Marktplatz. mehr…

Das größte aller Rätsel entschlüsselt: Wer wohnt denn da in Mamas Bauch?

Lars Daneskov: Wer wohnt denn da in Mamas Bauch?
Kinderkriegen ist ein Abenteuer. Und ein Mysterium. Da tun sich zwei zusammen, bringen ganz seltsame Prozesse in Gang und auf einmal beginnt sich auch für die Kinder etwas zu verändern. Was ist da los? Warum isst Mama auf einmal seltsame Sachen? Warum reagiert sie manchmal so komisch? Und was ist mit ihrem Bauch? - Etwas Unheimliches passiert. mehr…

Video - Weltnest.de "Bild und Ton" bei den Tierrettern: Nach Übergriff am Cottaweg durch Zirkusleute - Protest jenseits der Legalität?

Weltnest.de bei den Tierrettern
Ein Übergriff auf eine Gruppe Leipziger Tierschützer von Mitarbeitern des Zirkus „Aeros“, welcher am 5. Januar 2014 am Leipziger Cottaweg gastierte, schlug hohe Wellen. Etwa 15 Tierrechtler hatten vor dem Zirkus demonstriert, als die Lage derart eskalierte, dass die „Aeros“-Leute zu einem Angriff mit den Fäusten übergingen. Der Fall wurde zur Anzeige gebracht, von der Polizei ermittelt, ein Prozess steht noch aus. Marcus Mötz von Weltnest.de hat sich mit zwei der damals Geschädigten getroffen und ist dabei der Motivation der Tierbefreier, die keine Tierbefreier sind, nachgegangen. mehr…

RB Leipzig vs Darmstadt 1:0: Rasenballer gewinnen Aufstiegskrimi

RB Leipzig ist der 2. Bundesliga ganz nah. Am Samstag besiegten die Rasenballer Verfolger Darmstadt 98 1:0 (1:0). Linksverteidiger Anthony Jung brachte die Gastgeber vor Rekordkulisse in der 15. Minute auf die Siegerstraße. Sagenhafte 39.147 Zuschauer (davon 2.000 Darmstadt-Fans) sind ins Zentralstadion gekommen, um bei besten Frühlingswetter ein Fußballfest zu feiern. mehr…

Abgelehnter CDU-Antrag: Und wer kümmert sich jetzt um Barrierefreiheit?

Nach wie vor unübersichtlich: Radweg-Fußweg am Hauptbahnhof.
CDU-Stadtrat Konrad Riedel ist sauer. Ein Antrag der CDU-Fraktion auf die Bestellung eines in den Bauausschuss berufenen und kundigen Bürgers zur Sicherung eines barrierefreien Bauens und die Schaffung von Barrierefreiheit bei Großveranstaltungen wurde am Mittwoch, 16. April, in der Stadtratssitzung abgelehnt. "Die Verwaltung behauptete, dies alles sei bereits Verwaltungshandeln", stöhnt Riedel. mehr…

SPD-Stadtrat zum CDU-Vorstoß: Parkplatz direkt am Nordstrand des Cospudener Sees nicht sinnvoll

Radfahrer auf dem Rundweg um den Cospudener See.
Seit der Ratsversammlung am 16. April befindet sich ein Antrag der CDU-Fraktion im Verfahren, der Veränderungen am Nordstrand des Cospudener Sees fordert. Besonders überrascht zeigt sich der SPD-Stadtrat aus dem Leipziger Süden, Christopher Zenker, von dem im Antrag formulierten Ansinnen, den Parkplatz an der Brückenstraße nah an den Nordstand verlegen zu wollen. mehr…

Feuerlöscher-Einsätze der sächsischen Polizei: Grüne fordern unabhängige Beschwerdestelle - CDU lehnt ab

Feuerlöscher.
Eine Zeit lang passierte es gar nicht. Da zuckte die Fraktion der CDU im Sächsischen Landtag einfach mit den Schultern, wenn die Opposition Kritik äußerte. Warum auch reagieren, wenn im Freistaat alles paletti ist? - Aber seit einem Jahr mehren sich auch aus der CDU-Fraktion die dünnhäutigen Reaktionen und man reagiert sehr unwirsch auf die Kritik. Wie am Freitag, Karfreitag, 18. April. Da musste noch schnell ein Dementi raus. mehr…

Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Die L-IZ-Suche.
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Anzeigen.
Nachspiel
Veranstaltungshinweise der IHK Leipzig

Veranstaltungshinweise:

Weitere Veranstaltungen unter:
www.leipzig.ihk.de
Zur Website der IHK Leipzig
- Schaltung: 6 Tage vorher, VA-Tag und 3 Tage nachher - Termine Stadtrat 2013 am 23.01., 20.02., 20.03., 17.04., 15.05., 19.06., 10.07., 18.09., 16.10., 21.11., 11.12. - Termine Stadtrat 2014 am 22.01., 12.02., 19.03., 16.04., 21.05., 18.06., 16.07., 17.09., 15.10., 20.11., 10.12. - Positionierung: in ungeraden Monaten: Die Linke oben, Die Grünen unten - Grünen-Banner: 1 (Monate 1, 4, 7, 10), 2 (Monate 2, 5, 11), 3 (Monate 3, 6, 9, 12)
Fraktion Die Linke im Stadtrat Leipzig

_Neues aus der Fraktion:

Weitere News und Termine der Fraktion Die Linke im Stadtrat Leipzig
Zur Website der Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) GmbH

VERKEHRSMELDUNGEN:

NACHRICHTEN:

SCHNELLER SERVICE:

Quick Reifendiscount
Monatsmagazin 3VIERTEL
Zuletzt auf L-IZ.de veröffentlicht.
Alle Artikel von heute in der Tagesansicht.
Anzeigen.
Größter Indoor-Spielplatz in Mitteldeutschland
Gewinnspiele & Aktionen.
Bücher:
Leipziger Leselust ... seit 2004 bespricht die L-IZ regelmäßig die neuesten Bücher aus Leipzig.
Unser Senf
Aktuelle Dossiers.
Anzeigen.
Link-Tipps.
Forum Café LE
Bildblog