Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche



OBM-Kandidatenrunde bei der Leipziger Wirtschaft (3): Kommt der Mindestlohn von ganz allein?

Ralf Julke
Moderator Roman Knoblauch. Burkhard Jung und Felix Ekardt.
Moderator Roman Knoblauch. Burkhard Jung und Felix Ekardt.
Foto: Ralf Julke
Je mehr der OBM-Wahlkampf heranreift in Leipzig, umso mehr spielen Zahlen eine Rolle. An Zahlen kann und muss sich ein OBM messen lassen. Und Burkhard Jung kann für seine Amtszeit durchaus in Anspruch nehmen, die Arbeitslosenquote halbiert zu haben, die Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten wuchs während seiner Amtszeit um 35.000. Was einige seiner Konkurrenten durchaus skeptisch sahen.


Nicht nur Dirk Feiertag verwies darauf, dass die Bundesregierung und ihre Bundesagentur für Arbeit in dieser Zeit mehrfach die Maßstäbe zur Zählung von Arbeitslosen geändert haben - immer so, dass sich die Statistik hinterher noch schöner las. Felix Ekardt, der Grünen-Kandidat, bezweifelte auch gleich mal die Zahl der geschaffenen Arbeitsplätze: "Wenn ich die Zahlen von 2000 und 2010 vergleiche, waren sie 2010 genauso hoch wie 2000." Er sieht eine Diskrepanz zu den offiziellen Arbeitslosenzahlen. 2000 hatte Leipzig 207.164 sv-pflichtige Beschäftigte. Zwischenzeitlich rauschte die Zahl auf 188.845 in den Keller. Erst seitdem steigt sie tatsächlich - stieg bis 2010 auf 211.234, 2011 dann auf 215.886.

60 Prozent davon, so Amtsinhaber Burkhard Jung, seien durchaus qualifizierte Arbeitsplätze. Der Rest freilich sei in den eher niedrig entlohnten Bereichen Dienstleistung und Logistik entstanden. Und 18.000 Arbeitsplätze seien das, was man so Aufstocker nennt, "Leute, die von dem, was sie verdienen, ihre Miete nicht bezahlen können“, sagt Jung. Weswegen sie dann Monat für Monat weiter die nötigen Wohngeldbeträge vom Jobcenter - und damit von der Stadt bekommen.

Für die Linke-Kandidatin Barbara Höll ein eindeutiger Punkt, einen Mindestlohn ins Zentrum ihrer Politik zu stellen. Ein Punkt, bei dem Jung sich durchaus mit ihr auf ähnlicher Wellenlänge weiß. "Aber nicht die von Ihnen geforderten 10 Euro. Aber die 8,50, die die Gewerkschaft fordert, halte ich für realistisch." Er ging sogar so weit zu formulieren, dass der Mindestlohn in solcher Größenordnung sogar ganz von allein kommen wird. "Egal mit wem ich spreche, ob DHL, Amazon, Schenker - sie alle sagen mir, dass sie mittlerweile kaum noch Arbeitskräfte für 8,70 Euro finden."

Moderator Roman Knoblauch. Ralf Scheler (HWK) und Wolfgang Topf (IHK).
Moderator Roman Knoblauch. Ralf Scheler (HWK) und Wolfgang Topf (IHK).
Foto: Ralf Julke

Nicht weil die Leipziger so vermessen wären. Mittlerweile bekommen auch die Logistiker mit, dass es auf dem Leipziger Arbeitsmarkt eng wird. Eine nun auch schon etwas ältere Einsicht der Wirtschaftskammern bricht sich Bahn: Der Kampf um die Arbeitskräfte wird künftig auch in Leipzig über höhere Lohnangebote stattfinden.

Und noch eine Branche bekommt das Versiegen der lange Zeit prall gefüllten Arbeitsmarkt-Reserve zu spüren: die privaten Arbeitsvermittler. Einer meldete sich während der Diskussion zu Wort und monierte, dass die Entscheidung der Bundesregierung, den Empfängerkreis für Vermittlungsgutscheine auszuweiten, in Leipzig scheinbar das Gegenteil bewirke: Die Zahl der Bewerber mit Vermittlungsgutscheinen sei auf ein Drittel zurückgegangen.

Was dann so beiläufig das Jobcenter Leipzig als Steuerungsinstrument in den Mittelpunkt der Diskussion rückte - mitsamt der Diskussion um die Wohngeldsätze in Leipzig. Und der weiterhin offenen Frage: Warum entspricht die Entwicklung der Arbeitslosenzahl nicht dem Beschäftigungsaufbau? - Felix Ekardt jedenfalls hat die Vermutung, dass ein Großteil der betroffenen älteren Arbeitnehmer einfach in den verfrühten Ruhestand abgeschoben wurden und so aus der Statistik verschwanden. Aber das will er noch nachprüfen.

Aber wenn man über faire Löhne spricht, ist man auch schnell bei der Rolle der Stadt als Auftraggeber. Die Vergabepolitik der Stadt sei durchaus verbesserungswürdig, erklärte Horst Wawrzynski, der für CDU und ein Bürgerbündnis als Kandidat ins Rennen geht. Nur 25 Prozent der Bauaufträge gingen an Leipziger Unternehmen. Und dann auch noch Mindestlöhne fordern? - "Damit sorgen Sie dafür, dass die Aufträge an den Leipziger Unternehmen völlig vorbeigehen", sagt FDP-Mann René Hobusch.

Was aber kann die Stadt tun, um an dieser Stelle zu steuern?

Mehr dazu im nächsten Teil.



Funktionen

del.icio.us Mister Wong Technorati Blogmarks Yahoo! My Web Google Bookmarks



Weitere aktuelle Nachrichten der L-IZ.

Der Koalitionsvertrag von CDU und SPD analysiert (4): Hochwasserschutz, Wohnungsbau, Bürgerbeteiligung

Hochwasserschutz, Wohnungsbau, Bürgerbeteiligung - Im Ganzen ein deutlicher Schwenk.
Und nicht nur die demografische Entwicklung zwingt den Freistaat Sachsen zum Umdenken und Umschichten. Auch der Klimawandel erfordert neue Strategien und Ansätze. Und siehe da: Es geht. Ein Jahr nach der Flut von 2013 findet auch ins Koalitionspapier die Einsicht Eingang, dass man mit einer Fixierung auf teure Deichbauten allein die Gefahren der zunehmend brisanten Wetterwechsel nicht in den Griff bekommt. mehr…

Polizeibericht: Gescheiterte Enkeltricks, Wasserleiche aufgefunden, Renitenter Ladendieb

Gestern scheiterten Enkeltrickbetrüger in zwei Fällen +++ In Eilenburg wurde eine unbekannte Wasserleiche aufgefunden +++ In Großpösna rastete ein renitenter Ladendieb aus +++ In mehreren Fällen gab es Einbrüche in abgestellte Autos, aus denen Wertsachen der Eigentümer gestohlen wurden. mehr…

Der Koalitionsvertrag von CDU und SPD analysiert (3): Krankenhäuser, Pflegekräfte und Integration von Migranten

Sachsen muss jetzt seine Zukunftsthemen ernsthaft anpacken.
Etliche Probleme, die sächsische Kommunen und ihre Kommunalunternehmen in den letzten Jahren bekamen, haben direkt mit der sächsischen Sparpolitik zu tun. Ein eigenes, untersetztes Kapitel zu einer besseren Finanzausstattung der Kommunen findet man zwar nicht im Koalitionsvertrag von CDU und SPD - aber zumindest ein paar Ansätze. mehr…

Leipziger Konjunkturumfrage Herbst 2014: Die Wirtschaftslage ist noch gut, doch globale Krisen und Mindestlohn belasten den Ausblick

Der Frühjahrs-Optimismus der Leipziger Unternehmen ist weg.
Am Mittwoch, 23. Oktober, stellte die IHK zu Leipzig ihre Herbstumfrage zur Konjunkturerwartung der Leipziger Unternehmen vor. - Und es ist nicht nur die exportorientierte Industrie, die so langsam Bauchschmerzen bekommt. In sämtlichen Branchen sind die Lageeinschätzungen weniger optimistisch als noch im Frühjahr. Ausnahme sind der Einzelhandel (der vom Weihnachtsgeschäft träumt) und das Tourismusgewerbe (dito). mehr…

Leipziger Forschung zu Zivilisationserkrankungen: Millioneninvestition für den Ausbau der LIFE-Biobank

Die Türme der LIFE-Biobank mit wärmenden Schutzhandschuhen.
Die Medizinische Fakultät der Universität Leipzig hat mit Unterstützung des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) eine weitere Million Euro in den Ausbau ihrer Biobank investiert. Damit werden Wissenschaftler aus allen Forschungseinrichtungen der Universitätsmedizin langfristig bis zu zwei Millionen Bioproben für zukünftige Forschungsaufgaben einlagern können. Die Medizinische Fakultät schließt damit in die vorderste Reihe der modernsten und größten Biobanken in Deutschland auf. mehr…

Sanktionen beuteln auch Leipzigs Wirtschaft: Sonderumfrage der IHK zum Ukraine-Russland-Konflikt

Die Russland-Sanktionen bringen auch Leipziger Unternehmen in Probleme.
Beängstigend findet Andreas Heilmann, Vizepräsident der Industrie- und Handelskammer zu Leipzig, das, was über den Sommer passiert ist: Binnen weniger Monate hat sich nicht nur die Stimmung der gesamtdeutschen Wirtschaft eingetrübt, auch in Leipzig sackte der Optimismus der Unternehmer in den Keller. Und das nicht ohne Grund: Die Handelsbeziehungen zu Russland haben früher etliche Auftragsbücher gefüllt, doch nun bleiben diese wegen der von der EU verhängten Sanktionen leer. mehr…

Verein Leipzig 2015: Bestseller-Autorin Sabine Ebert ist jetzt Mitglied

Sabine Ebert mit dem Vereinsvorsitzenden Torsten Bonew.
Sabine Ebert engagiert sich ab sofort mit einer persönlichen Mitgliedschaft im Leipzig 2015 e. V. Die erfolgreiche Autorin historischer Romane – u. a. der fünfteiligen „Hebammen“-Saga und von „1813 – Kriegsfeuer“ – hat heute im Ladenlokal „EINtausend“ ihre Mitgliedsurkunde von Torsten Bonew, Bürgermeister und Beigeordneter für Finanzen und „Leipzig 2015“-Beauftragter der Stadt Leipzig, entgegengenommen. mehr…

Chefarzt des Leipziger Herzzentrums: Professor Matthias Gutberlet neuer Präsident der Europäischen Gesellschaft für Herzradiologie

Prof. Dr. med. Matthias Gutberlet.
Prof. Dr. med. Matthias Gutberlet vom Herzzentrum Leipzig ist neuer Vorsitzender der mit 1.100 Mitgliedern größten europäischen Fachgesellschaft für radiologische Herzbildgebung, teilt das Herzzentrum Leipzig mit. Die Wahl an die Spitze der „European Society of Cardiac Radiology“ (ESCR) erfolgte vor wenigen Tagen im Rahmen eines europäischen Fachkongresses an der Cité Universitaire in Paris, an dem mehr als 650 Spezialisten aus ganz Europa und Übersee teilnahmen. mehr…

Am 27. Oktober: Buchpremiere für den dritten Band der Stammtischmorde

Am Montag, 27. Oktober, findet die Buchpremiere zum dritten Band der Leipziger Stammtischmorde statt. Mit Polizeipräsident Bernd Merbitz steht den 13 Krimiexperten erstmals ein Mann zur Seite, der schon vielfach mit echten Kriminellen zu tun hatte. mehr…

US-Fotograf Vergara am 28. Oktober in der HTWK: Faszinierende „Positionen“

Ausnahmsweise an einem Dienstag lädt die Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK Leipzig) zum diesjährigen Auftakt der Vortragsreihe "Positionen" ein. Mit Camilo José Vergara kommt am 28. Oktober ein Gast der Extraklasse nach Leipzig: "Ein fantastischer Fotograf aus New York, der ein faszinierendes Werk geschaffen hat und dafür vom US-amerikanischen Präsidenten ausgezeichnet wurde", meint Professorin Annette Menting (Fakultät Architektur und Sozialwissenschaften), die das aktuelle Positionen-Konzept mit dem Zusatztitel "Szene - Raum und Spiel" verantwortet. mehr…

Die Geschichte eines genialen Waffelbrotes: Filinchen lebt!

Jana Männig: Filinchen. Die Legende lebt!
Nicht alles war grau im Osten, als 1990 die große bunte Markenwelt über die Grenze schwappte. Manches war nur schlecht verpackt, schlecht gemanagt oder reine Bückware. Eine ganze Reihe Ostprodukte war vorher schon kaum mit besten Beziehungen zu bekommen und drohte 1990 gleich mit dem großen Schwapp völlig zu verschwinden. Doch einige dieser oft auch einzigartigen Produkte haben überlebt. Die Filinchen gehören dazu. mehr…

FC International Leipzig: Eine Übertölpelung im Mariannenpark + Audio Interview mit SV Wacker Vereinsvorsitzendem Holger Drendel

Holger Drendel, Vorsitzender des SV Wacker Leipzig e.V.
Am Montag, 20. Oktober 2014 saß man zusammen. Die neue Sendung „Nachspielzeit“ wurde in der Championsbar im Marriott-Hotel aufgezeichnet (Demnächst auf L-IZ.de). Ein Teil des Leipziger Fußball-Talks diesmal neben anderen Themen rings um alle Leipziger Fußballmannschaften erstmalig die Vorgänge rings um den FC International. Dieser hatte im Sommer 2014 nach einem Jahr Vorbereitung eine Trainingsstätte am Mariannenpark in Leipzig Schönefeld gefunden. Holger Drendel, Vorsitzender des SV Wacker Leipzig e.V., welcher das Sportgelände betreut, hatte allerdings wenig Erfreuliches hinter den Kulissen zu berichten. mehr…

Der Koalitionsvertrag von CDU und SPD: Sachsens Grüne sehen eine „Prüf-Koalition“

Volkmar Zschocke (B90/Die Grünen)
Ob das Papier, auf welchem Koalitionsverträge geschrieben stehen, in Sachsen geduldig ist, werden die kommenden Monate und Jahre zeigen müssen. Dennoch bewerten und kommentieren derzeit natürlich alle, was da nun nach vier Wochen aus den Verhandlungen zwischen CDU und SPD als Koalitionsvertrag herausgepurzelt kam. Natürlich auch die Grünen, selbst kurzzeitig im Rahmen von Sondierungen im Gespräch mit der CDU. Erster Punkt der ausführlichen Kritik: Die Mitbestimmung in Sachsen, gefolgt von Energiepolitik und Umweltthemen bis Agrarwirtschaft. Zu allem anderen: schaun mer mal. mehr…

Sattelzug geklaut, auf der Flucht entwischt: Amtsgericht muss 30-Jährigen wegen DNA-Spuren freisprechen

Hier war organisierte Kriminalität am Werk. Unbekannte sollen sich spätestens im September 2012 zusammengetan haben, um in der Bundesrepublik Sattelzugmaschinen zu klauen und nach Osteuropa zu überführen. Ein 30-jähriger Weißrusse wurde am Donnerstag nach fünf Monaten Untersuchungshaft freigesprochen. Die DNA-Spuren, die Ermittler in einem gestohlenen Lkw fanden, reichten nicht für eine Verurteilung. mehr…

Polizeibericht: Dieb überwältigt, Versuchter Raub, Pkw angezündet

Renitenter Dieb - In einem Baumarkt in der Brandenburger Straße kamen Kunden dem Ladendetektiv zu Hilfe +++ In Grünau versuchten Jugendliche, eine 49-Jährige auzurauben +++ In der Curiestraße brannte ein Pkw +++ In Reudnitz brachen zwei Jugendliche in eine Schule ein. mehr…

Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Die L-IZ-Suche.
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Anzeigen.
Veranstaltungshinweise der IHK Leipzig

Veranstaltungshinweise:

Weitere Veranstaltungen unter:
www.leipzig.ihk.de
Zur Website der IHK Leipzig
Zur Website der Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) GmbH

VERKEHRSMELDUNGEN:

NACHRICHTEN:

SCHNELLER SERVICE:

Weltnest
Tüpfelhausen
Hafenbar
Zuletzt auf L-IZ.de veröffentlicht.
Alle Artikel von heute in der Tagesansicht.
Anzeigen.
Gewinnspiele & Aktionen.
Bücher:
Leipziger Leselust ... seit 2004 bespricht die L-IZ regelmäßig die neuesten Bücher aus Leipzig.
Unser Senf
Anzeigen.
Größter Indoor-Spielplatz in Mitteldeutschland
Link-Tipps.
Forum Café LE
Bildblog