Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche



OBM-Kandidatenrunde bei der Leipziger Wirtschaft (2): Warum hat Leipzig so viele Schulabgänger ohne Abschluss?

Ralf Julke
Foto: Ralf Julke
Dass die Bildungspolitik eigentlich auch Wirtschaftspolitik ist, das haben wohl die Wirtschaftskammern viel früher begriffen als die politischen Akteure, von denen einige den Zusammenhang auch im Jahr 2013 noch immer ungläubig betrachten. Seit Jahren liegen die Zahlen der Schulabgänger ohne Abschluss in Leipzig deutlich über 10 Prozent, 2009 sanken sie sogar auf 10,7 Prozent, schnellten dann aber 2010 auf 14 Prozent, 2011 sogar auf 15,2 Prozent. Ein Desaster.


Sagt auch OBM Burkhard Jung. Denn diese Schüler sind fast nicht integrierbar in den Arbeitsmarkt. "Die könnte man höchstens als Hilfsarbeiter einstellen", sagte IHK-Präsident zur Eröffnung des Abends in seiner gewohnt launigen Art. "Aber Hilfsarbeiter sind das letzte, was wir jetzt brauchen."

Auch die Leipziger Wirtschaft hungert mittlerweile nach Facharbeitskräften. Der Grund dafür steht in jeder Bevölkerungsstatistik: Seit 2010 kommen die geburtenschwachen Jahrgänge aus den 1990er Jahren in der Berufsausbildung an. Doch statt zu sinken, stieg die Abbrecherquote statistisch noch an. Barbara Höll, OBM-Kandidatin der Linken, sieht in der frühzeitigen Trennung der Kinder aus sozial schwachen und aus gut betuchten Elternhäusern den Grund für die ungewöhnliche hohe Zahl von Schulabgängern ohne Abschluss. Bei der Diskussion am 8. Januar verfitzte sie sich freilich in Zahlen und Amtsinhaber Burkhard Jung konterte mit der Aussage, es seien nur 6 Prozent der Leipziger Schüler, die auf Schulen in freier Trägerschaft gingen.

Aber mit Zahlen ist das so eine Sache. In diesem Fall hätten wohl beide Kombattanten besser das "Statistische Jahrbuch" der Stadt dabei gehabt. Darin steht für das Schuljahr 2011/12: Von 143 Schulen in Leipzig befinden sich 23 in freier Trägerschaft. Vielleicht hat Burkhard Jung die Zahl im Hinterkopf gehabt, so ungefähr: 16 Prozent der Leipziger Schulen werden von freien Trägern geführt. Das finden sowohl Jung als auch Höll gut. Es schafft Alternativen. Zumindest für die, die sich das Schulgeld leisten können.

Bei den Schülerzahlen sieht es ähnlich aus: Von 38.179 Schülern gingen 4.789 auf freie Schulen - immerhin noch 12,5 Prozent. Was aber auch einen kleinen Unterschied deutlich macht: Die freien Schulen sind im Schnitt kleiner als die öffentlichen.

OBM-Kandidatenrunde bei der Leipziger Wirtschaft am 8. Januar.
OBM-Kandidatenrunde bei der Leipziger Wirtschaft am 8. Januar.
Foto: Ralf Julke

Bei den Gymnasien, wo es ja um die höheren Abschlüsse geht, verschiebt sich das Verhältnis noch ein wenig: Von 20 Gymnasien waren vier in freier Trägerschaft - also 20 Prozent. Und von den 11.579 Gymnasiasten gingen 1.625 an eine freie Schule - 14 Prozent.

Was zumindest nahelegt, die freien Schulen nicht wirklich für die Misere verantwortlich zu machen. Die Probleme beginnen viel früher - und wirken sich schon bei der Vorschuluntersuchung aus, wo Kinder aus sozial schwächeren Elternhäusern auch deutlich öfter mit motorischen, sprachlichen und psychosozialen Problemen auffallen. Da hat sich in Leipzig seit Jahren die Praxis eingebürgert, die Kinder verstärkt auf Förderschulen zu verweisen. Was dann im Grunde eine Entscheidung über die komplette Schulkarriere ist.

Das Problem dahinter ist die bislang immer verweigerte wirkliche Inklusion in Sachsens Schulen. Was sich in einer Stadt mit einer extrem hohen Armutsquote von 30 Prozent wie in Leipzig natürlich entsprechend auswirkt. Es sieht ganz so aus, als wäre der Ansatz der Stadt Leipzig, schon im Kindergarten helfend einzugreifen, der richtige. Kostet freilich Geld, das irgendwo zusammengekratzt werden muss. Aber praktisch waren sich die meisten Kandidaten einig darüber, dass die Kinder in Leipzigs Schulen viel mehr Begleitung und Hilfe brauchen, als sie bislang bekamen - mehr Schulsozialarbeiter, aber auch mehr individuelle Förderung. Alles zusätzliche Angebote, die die Stadt selbst schaffen und finanzieren muss, um die Fehlstellen der sächsischen Schulpolitik wenigstens in Teilen zu kompensieren. Denn natürlich ist der Freistaat in erster Linie dafür verantwortlich, die Kinder zum Bildungserfolg zu führen. Wo das nicht klappt, muss die Stadt wieder zusätzlich eingreifen - etwa mit berufsvorbereitenden Jahren.


Am 8. Januar lud die Wirtschaft die OB-Kandidaten zur Diskussion.
Am 8. Januar lud die Wirtschaft die OB-Kandidaten zur Diskussion.
Foto: Ralf Julke

Burkhard Jung nannte sogar ein ehrgeiziges Ziel: In den nächsten zwei, drei Jahren will er die Quote der Schulabgänger ohne Abschluss unter 10 Prozent drücken. "Und auch das ist noch zu viel", sagte er.

Wohl wissend, dass es am anderen Ende der Bildungskarriere ebenfalls klemmt. Wobei man wieder beim längst brennenden Wirtschaftsthema wäre. Wo Fachkräfte fehlen, braucht die Wirtschaft dringend verfügbare Kinderbetreuungsplätze. Und nicht nur solche in vertraglich gebundenen Betriebskindergärten, wie das kurz anklang. Für Barbara Höll sind verfügbare Kita-Plätze ein eindeutiges Instrument der Wirtschaftsförderung. Denn junge Frauen und Männer, die vergeblich nach einem Platz für ihre Kinder suchen, stehen den Unternehmen nicht als Fachkräfte zur Verfügung.

Zwar bezweifelt der unabhängige Kandidat Dirk Feiertag, dass Leipzig es bis zum 1. August schafft, alle versprochenen Betreuungsplätze zu bauen. Aber wer das Gewerbesteueraufkommen bis 2020 verdoppeln will, immerhin von 200 auf 400 Millionen Euro (wie Burkhard Jung es plant), der muss den jungen Leute eine aufnahmefähige Kita-Landschaft bieten. Und Mindestlöhne. Sagten zumindest zwei an diesem Abend, auch wenn es FDP-Kandidat René Hobusch geradezu für Teufelszeug hält.

Aber wie kann ein OBM überhaupt auf Löhne Einfluss nehmen? Das ist doch gar nicht sein (oder ihr) Metier? Und kann er sich die gestiegenen Zahlen der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten eigentlich auf die Fahnen schreiben? - Kann er eigentlich nicht, meint der Grünen-Kandidat Felix Ekardt.

Mehr dazu bald an dieser Stelle in Teil 3.



Funktionen

del.icio.us Mister Wong Technorati Blogmarks Yahoo! My Web Google Bookmarks



Weitere aktuelle Nachrichten der L-IZ.

Nicht nur die Darmflora der Europäer ist interessant: Forscherteam analysiert erstmals Darmbakterien heute lebender Jäger und Sammler in Afrika

Hadza-Frauen bei der Zubereitung von Knollen.
Die Darmflora beeinflusst zahlreiche Aspekte der Gesundheit und Nährstoffaufnahme beim Menschen, doch bisher konzentrierte sich die Forschung hauptsächlich auf „westliche“ Bevölkerungsgruppen. Ein internationales Forscherteam, dem auch Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für evolutionäre Anthropologie in Leipzig angehören, hat nun erstmals die Darmflora einer modernen Jäger- und Sammlergesellschaft, der in Tansania lebenden Hadza, untersucht. mehr…

Sächsischer Kürzungswahn: Das Institut für Theaterwissenschaft der Universität Leipzig lädt ein zur Podiumsdiskussion am 26. April

Foto vom ersten Aktionstag für die Theaterwissenschaften im Schauspiel Leipzig.
Am Sonnabend, 26. April, lädt das Institut für Theaterwissenschaft der Universität Leipzig um 19:30 Uhr in den Großen Saal des Theaters der Jungen Welt (Lindenauer Markt 21) ein zur Podiumsdiskussion "Der Fall der Theaterwissenschaft. Geisteswissenschaften zwischen Ökonomisierung und kritischem Korrektiv". Denn dass Sachsens Wissenschaftsministerin Sabine von Schorlemer den Hochschulen ihre Kürzungspläne aufgedrückt hat, hat seine Ursache ja in einem simplen, fast erschreckend simplen ökonomisierten Denken. mehr…

Nach Tabu-Bruch der Leipziger Verwaltung: Ökolöwe startet Petition für einen autofreien Clara-Zetkin-Park

Die zum Stadtwerke-Marathon gesperrte Sachsenbrücke.
Protesten zum Trotz wurde der Clara-Zetkin-Park am Sonntag, 13. April, als Umleitungsstrecke für PKW während des Stadtwerke-Marathons geöffnet. Von 10 bis 16 Uhr rollten die Autos über die Max-Reger-Allee Richtung Schleußig. Viele Familien mit Kinderwagen, sowie weitere Spaziergänger, Skater und Radler mussten wiederholt am aufgestellten Absperrgitter warten, ehe sie gefahrlos die Max-Reger-Allee an der Sachsenbrücke passieren konnten. mehr…

Am 2. April: Präsident des Europäischen Parlaments zu Gast im Institut für Politikwissenschaft

Am Dienstag, 22. April, besucht Martin Schulz, der Präsident des Europäischen Parlaments, von 13:00 bis 14:30 Uhr das Institut für Politikwissenschaft. Im Rahmen der Vorlesung “Politik in Europa” von Prof. Dr. Astrid Lorenz spricht er über “Herausforderungen für Europa im 21. Jahrhundert” und diskutiert im Anschluss mit dem Publikum. mehr…

Am 20. April wieder in der Oper: "Die Feen" verzaubern die Osterfeiertage

Die Feen.
Ab Sonntag, 20. April, um 17 Uhr ist die Erfolgsinszenierung der letzten Saison „Die Feen“ wieder im Opernhaus zu sehen. Das Erstlingswerk Richard Wagners überraschte im Wagnerjahr 2013 Publikum und Presse gleichermaßen und wurde dafür mit einer 99-prozentigen Auslastung belohnt. Die Inszenierung des frankokanadische Regieteams Barbe&Doucet ist weltweit eine der äußerst seltenen szenischen Aufführungen des Werkes. mehr…

Selbstverteidigung macht Mädchen stark: Wohnungsgenossenschaften unterstützen sieben Projekte der Kinderpatenschaften Leipzig

Mädchen-Selbstverteidigungskurs der Pestalozzi-Schule.
Sozial benachteiligten Kindern Teilhabe zu ermöglichen ist das Ziel der „Kinderpatenschaften Leipzig“. Seit vier Jahren fördert die Plattform von vier Leipziger Wohnungsgenossenschaften „wohnen bei uns“ (wbu) das Projekt unter dem Dach des Internationalen Bundes finanziell. Am Donnerstag, 17. April, fand der Jahres-Auftakt der diesjährigen Projektreihe statt. mehr…

Am 25. und 26. April in der Schaubühne: "Marzo" vom Künstlerkollektiv "Dewey Dell"

Marzo.
Was macht eigentlich Romeo Castellucci? - Seine Kinder treten jedenfalls nächste Woche in der Schaubühne Lindenfels auf. Als Künstlerkollektiv "Dewey Dell" zeigen Agata, Demetrio und Teodora Castellucci zusammen mit Eugenio Resta und Enrico Ticconi ihre neueste Tanzperformance "Marzo". Am Freitag, 25., und Samstag, 26. April, ist "Marzo" jeweils 20 Uhr in der Schaubühne zu erleben. mehr…

Die kleine, verstörende Distanz zur forschen Wirklichkeit: Aufzeichnungen eines albernen Menschen

Carl-Christian Elze: Aufzeichnungen eines albernen Menschen.
Es gibt alberne Menschen. Und es gibt alberne Menschen. Am albernsten sind die, die glauben, sie seien es nicht. Am glücklichsten sind die, die es sich eingestehen und danach leben. Naja, und dann gibt es die vielen dazwischen, die es sich manchmal eingestehen, es öffentlich aber mit aller Vehemenz abstreiten würden. Oder so tun, als würden sie eifrig daran arbeiten, den „Fehler“ abzustellen. mehr…

RC Leipzig vs. Hamburg 44:26 - Spitzenspiel, Spitzenwetter, Spitzenreiter

Tobias Heine, Rugby Club Leipzig.
Es war ein richtiger kleiner Rugby-Feiertag, der am vergangenen Samstag an der Stahmelner Straße zelebriert wurde. Die Männer des RC Leipzig empfingen den Spitzenreiter Hamburger RC zum letzten Spiel der Qualifikationsrunde. Und es gab für die Gastgeber nur ein Ziel: Mit einem Sieg die Tabellenspitze zurückerobern. Der Plan ging auf, so dass der RCL im Viertel- und im Halbfinale jeweils Heimrecht genießen darf. mehr…

Schweinevogel von Schwarwel (230): Frühjahrsputz

Aufbruch, Neues, Innovation! Der Frühling verführt doch immer wieder zu der einen oder anderen neuen Idee. Erst reift sie leise und versonnen vor sich hin, während es langsam wärmer wird, keimt sie empor und schließlich erblickt sie freudig, ja trunken das Licht! Kein Grund nervös zu werden. Ruhig bleiben, atmen. Es geht vorüber. mehr…

RB Leipzig: Samstag Aufstiegskrimi gegen Darmstadt

Diesem Spiel fiebern die Fans schon seit Wochen entgegen. Am Samstag trifft RB Leipzig im Zentralstadion auf den SV Darmstadt 98 (Anstoß: 14 Uhr). Gespielt wird um nicht weniger als den direkten Sprung in die 2. Bundesliga. Sportlich stehen die Leipziger gut da. Zoff gibt's aber mit den eigenen Fans. mehr…

Diskussion um Nahleauslassbauwerk: Sächsische Gesetzgebung hebelt Naturschutzrecht aus

Bauarbeiten am Nahleauslassbauwerk.
Was hat Umweltbürgermeister Heiko Rosenthal da wirklich geantwortet zur Stadtratssitzung am 19. März, als Wolfgang Stoiber, Vorsitzender des NuKla e.V. nachfragte, wie das nun ist mit dem Nahleauslassbauwerk. Hat die Stadt da nun Genehmigungen erteilt? War der Baubeginn rechtens? Wurde überhaupt irgendwas geprüft? Jetzt hat er den Protokollauszug von Heiko Rosenthals Antwort bekommen. Bis auf ein paar kleine Fehler stimmt sie überein mit dem am 19. März Gesagten. mehr…

Polizeibericht: Frontalzusammenstoß, Skoda gestohlen, Blechklau vereitelt

Im Schleußiger Weg kam es heute zu einem Frontalzusammenstoß +++ In der Hinrichsenstraße wurde ein Skoda gestohlen +++ In Holzhausen konnte der Diebstahl von Kupferblechen vereitelt werden. mehr…

Sächsischer Straßenbau: Projekte sind im Durchschnitt 33 Prozent zu groß geplant

So lieben es Politiker: Eröffnung der neuen B 176.
Nichts lieben Politiker mehr als Spatenstiche, Baggerbisse, Banddurchschnitte. Da sonnen sie sich im Blitzlichtgewitter und das gläubige Volk fühlt sich beschenkt. Deswegen forcieren Regierungen so gern Baustellen aller Art. Am liebsten Straßenbauprojekte. Auch wenn sie - wie nun eine Grünen-Anfrage ergab - in der Regel viel zu groß geplant werden. Und damit Steuermittel binden, die für den Bestandserhalt fehlen. mehr…

Bereitschaftspolizei: Feuerlöscher-Missbrauch bei Demo in Leipzig-Schönefeld kein Einzelfall

Die Bereitschaftspolizei steht in der Kritik. Bei einer Demo am 3. Februar in Leipzig-Schönefeld setzten Beamte einen Feuerlöscher gegen Demonstrierende ein. Dabei ist das Gerät für den Einsatz als Reizstoff gar nicht zugelassen. Am Mittwoch räumte die Behörde ein, dass dies kein Einzelfall gewesen sei. mehr…

Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Die L-IZ-Suche.
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Anzeigen.
Nachspiel
Veranstaltungshinweise der IHK Leipzig

Veranstaltungshinweise:

Weitere Veranstaltungen unter:
www.leipzig.ihk.de
Zur Website der IHK Leipzig
- Schaltung: 6 Tage vorher, VA-Tag und 3 Tage nachher - Termine Stadtrat 2013 am 23.01., 20.02., 20.03., 17.04., 15.05., 19.06., 10.07., 18.09., 16.10., 21.11., 11.12. - Termine Stadtrat 2014 am 22.01., 12.02., 19.03., 16.04., 21.05., 18.06., 16.07., 17.09., 15.10., 20.11., 10.12. - Positionierung: in ungeraden Monaten: Die Linke oben, Die Grünen unten - Grünen-Banner: 1 (Monate 1, 4, 7, 10), 2 (Monate 2, 5, 11), 3 (Monate 3, 6, 9, 12)
Fraktion Die Linke im Stadtrat Leipzig

_Neues aus der Fraktion:

Weitere News und Termine der Fraktion Die Linke im Stadtrat Leipzig
Quick Reifendiscount
Monatsmagazin 3VIERTEL
Zuletzt auf L-IZ.de veröffentlicht.
Alle Artikel von heute in der Tagesansicht.
Anzeigen.
Größter Indoor-Spielplatz in Mitteldeutschland
Gewinnspiele & Aktionen.
Bücher:
Leipziger Leselust ... seit 2004 bespricht die L-IZ regelmäßig die neuesten Bücher aus Leipzig.
Unser Senf
Aktuelle Dossiers.
Anzeigen.
Link-Tipps.
Forum Café LE
Bildblog