Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche



Zehn Jahre nach der großen Flut: Auch AHA wiederholt Forderung nach nachhaltigem Hochwasserschutz

Redaktion
Überschwemmung im Clara-Zetkin-Park.
Überschwemmung im Clara-Zetkin-Park.
Foto: Ralf Julke
In diesem Jahr jährt sich das Augusthochwasser 2002 zum zehnten Mal. An die dramatischen Ereignisse an Elbe und Mulde erinnern sich die meisten noch. "Leider reduzieren sich die Erinnerungen auf die in der Tat beispiellos geübte Solidarität der Menschen untereinander und die Errichtung noch größerer und höherer Deiche entlang der Flüsse", resümiert Andreas Liste, Vorsitzender des Arbeitskreis Hallesche Auenwälder zu Halle (Saale) e.V. (AHA).


"Die Frage stellt sich jedoch, haben die politisch Verantwortlichen die richtigen Lehren aus dem Hochwasserereignis, welches fälschlicherweise immer wieder die Bezeichnung Jahrhunderthochwasser erhält, gezogen ?", sagt er.

Nach Auffassung des Arbeitskreises Hallesche Auenwälder zu Halle (Saale) e.V. hätten die Verantwortlichen im Bund und in den Ländern die Chance keineswegs genutzt, um entsprechende Bedingungen zu schaffen.

"Stattdessen betreibt man vorrangig rein wasserbaulichen Hochwasserschutz, welcher noch immer hauptsächlich auf höhere, breitere und stärkere Deich- und Dammanlagen beruht", kritisiert Liste. "Auch das zunehmende Setzen auf Polder, da sie zur Senkung von Hochwasserpegeln 'besser geeignet' sein sollen, ist fachlich sehr problematisch. Dabei missachten die Verantwortlichen nämlich die Tatsache, dass eingeengte Flüsse hohe Hochwasserpegel aufstauen und dann das Ablassen in Polder natürlich mit einmal stark entlastend wirken. Jedoch natürliche Retentionsräume wie die Flussauen lassen erst gar nicht derartige Hochwasserwellen bzw. -pegel aufkommen, da sich das Wasser vornherein in einem größeren Raum ausbreiten kann."

Seit dem Augusthochwasser 2002 realisierte man an der Elbe neue Deichrückverlegungsprojekte in einem Umfang von insgesamt etwa 600 Hektar. Weitere 800 Hektar befinden sich in der Umsetzung. Das ist nach Auffassung des AHA, verglichen mit den Notwendigkeiten und Möglichkeiten, entschieden zu wenig.

Denn wo die Ausbreitungsräume fehlen, wird beim nächsten Flutfall genau dasselbe passieren wie 2002: An den Deichen wird Alarmstimmung herrschen, die Pegel werden so schnell steigen, dass auch die Alarmierungspläne wieder aufs höchste strapaziert werden. Und auch die erneuerten Deiche werden, wenn der Wasserdruck über Tage anhält, durchweichen und zu "umkämpften" Problemzonen werden. Denn die Deiche bekamen ja 2002 nicht nur Probleme, weil der Wasserstand zu hoch war, sondern weil das Wasser durch die durchweichten Deiche sickerte, die Grundwasserpegel anstiegen und die Deichbauwerke zu "schwimmen" begannen.

Gehört zum Auenwald: Überschwemmung im Clara-Zetkin-Park.
Gehört zum Auenwald: Überschwemmung im Clara-Zetkin-Park.
Foto: Ralf Julke
Alle Anstrengungen, so Liste, seien deshalb verstärkt auf Deichrückverlegungen zu lenken, um genau diese Auen wieder an das Hochwasserregime der Flüsse und Bäche anzuschließen. Andreas Liste: "Von einem derartigen Hochwasserschutz profitiert ebenfalls die jeweilige Aue mit ihren Auenwäldern, Auenwiesen, Altarmen, Schlammflächen, Feuchtgebieten etc. Diese Natur- und Landschaftsräume sind geradezu auf diese Hochwasser angewiesen, da sie für deren lebenswichtige und -notwendige Durchfeuchtung sorgen."

Was auch auf die Auenwälder an Pleiße, Elster und Luppe zutrifft. Mit den hektischen "Rettungsaktionen" beim Winterhochwasser im Januar 2011 wurden genau diese Auen vor Überschwemmung geschützt. Das nennt man andernorts einen Schildbürgerstreich. Der zweite folgte ja dann mit der Abholzaktion im Februar.

Und bei Rückverlegungen würde man gar nicht bei Null anfangen, stellt der AHA-Vorsitzende fest. Liste: "Als Basis für weitere Deichrückverlegungen sind die Hochwasserkarten im Ergebnis der Kartierungen während des Hochwassers im Frühjahr 1994 zu nutzen. Somit hat es schon lange Zeit für die 'gründlichen Vorbereitungen' für die Deichrückverlegungen gegeben, welche nach Auffassung des AHA nicht effektiv genutzt wurden."

Neben den Deichrückverlegungen gelte es auch verstärkt, Versiegelungen aller Art auszuschließen, Entsiegelungen und Rückbaumaßnahmen vorzunehmen. Immerhin werden in Deutschland laut Umweltbundesamt und Statistischem Bundesamt täglich 120 bis 130 Hektar Boden neu versiegelt.

Ebenso seien weitere Fließgewässervertiefungen durch massive Ausbaggerungen zu unterbinden. Die Ausbaggerungen verringern nicht nur den Ausbreitungsraum für Hochwasser und erhöhen die Fließgeschwindigkeit und die damit verbundene Zerstörungskraft des Flusses, sie entwässern in trockenen Jahreszeiten auch noch verstärkt die angrenzende Aue.

Mehr zum Thema:

Zehn Jahre nach der Flut: Die Elbe steckt noch immer im Korsett
Zwei Tage lang, am 12. und 13. August 2002 ...

Hochwasserschutz in Sachsen: Grüne, SPD und Linke fordern mehr Raum für die Flüsse
Zehn Jahre sind seit der "Jahrhundertflut" vergangen ...

Zehn Jahre nach der Jahrhundertflut: Sachsen glaubt weiter an technische Lösungen - Nachhaltigkeit Fehlanzeige
Zehn Jahre nach den verheerenden Flutereignissen ...
"Ebenso benötigen wir eine nachhaltige Landwirtschaft, welche durch einen vielfältigen Fruchtanbau und damit verbundener Verbesserung des Bodenzustandes eine vermehrte Aufnahme von Niederschlagswasser ermöglicht und ein oberflächiges Abfließen einhergehend mit Erosionsprozessen unterbindet", sagt Liste. "Auch die Erhöhung der Waldbestände ist dringend vonnöten. Hier sind der Ausgleich der Waldflächen in den jeweiligen Quellgebirgen sowie die sukzessive Wiederausweitung von Auenwäldern entlang der Fließgewässer zu benennen."

Und noch ein Problem sieht er ungeklärt: "Unverständlicherweise spart man auch das nicht gerade sehr populäre Thema der Umsiedelungen aus. Dazu zählen beispielsweise insbesondere Häuser, welche seit 1990 in die Auen gebaut wurden, aber auch in den Gebieten bestehende Kleingartenanlagen."

Auch dieses Thema gehöre verstärkt in die Hochwasserschutzdiskussion. Was der AHA aber sehe, sei, dass Bund, Länder und Kommunen wertvolle Zeit verstreichen lassen, um einen nachhaltigen Hochwasserschutz anzugehen. "Auf Grund des permanenten Herauszögerns seitens der politischen Verantwortlichen endlich nachhaltigen Hochwasserschutz voranzutreiben und umzusetzen, sind nunmehr dringend die Bürgerinnen und Bürger gefordert", meint Liste. Der AHA beabsichtige daher, eine Arbeitsgruppe Hochwasser zu bilden, welche ehrenamtlichen Interessenten die Möglichkeiten biete, Vorschläge und Gedanken zusammenzutragen und daraus konzeptionelle Vorschläge zu erarbeiten.

www.aha-halle.de


Funktionen

del.icio.us Mister Wong Technorati Blogmarks Yahoo! My Web Google Bookmarks



Weitere aktuelle Nachrichten der L-IZ.

Ferien im Auwald: Projekt „Lebendige Luppe“ lädt Ferienkinder ab 6. August zu spannenden Auwald-Exkursionen ein

Nabu-Ferien im Auenwald.
Gemeinsam mit allen abenteuerlustigen Grundschülern wollen die Umweltpädagoginnen des Projekts „Lebendige Luppe“ in den Sommerferien den Geheimnissen des Leipziger Auwalds auf die Spur kommen. Unter dem Motto „Das Geheimnis des Wassers“ erfahren kleine Abenteurer mit verschiedenen Spielen, Bastelaktionen und Infos mehr über das nasse Element in der Leipziger Burgaue. mehr…

A wie Asozial“: Lesung und Diskussion am 29. Juli, grüner Wahlkampfstart im Süden

Jürgen Kasek, Vorstandssprecher des Kreisverbandes und Direktkandidat zur Landtagswahl im Leipziger Süden, startet am Dienstag, 29. Juli, den Wahlkampf im Leipziger Süden mit einer Veranstaltung am Connewitzer Kreuz. Ab 17:30 Uhr wird das Limomobil des grünen Landesverbandes am Connewitzer Kreuz Station machen und ab 18 Uhr wird eine Lesung und Diskussion zu den Zuständen des Sozialstaates unter dem pragmatischen Namen "A wie Asozial" stattfinden. mehr…

Ab 31. Juli auf Conne Island: Gemeinschaftsprojekt zeigt Filme zu Nachbarschaft und Identität in Leipzig und Werenzhain

Ostpunk - too much future.
Mit "Ostpunk - too much future" und einer Einführung durch die Filmwissenschaftlerin Claudia Cornelius starten am Donnerstag, 31. Juli, die "12-13° Ost / Filmtage Werenzhain – Leipzig" im 2cl Sommerkino auf Conne Island. mehr…

Neues "median"-Magazin: V-Leute, V-Faktor und die wissenschaftliche Frage nach Freiheit und Determination

"median"-Heft Sommer 2014: "V-Leute".
Nach der Sommerpause bekommen die Nutzer der 1. Klasse in den ICE-Zügen der Deutschen Bahn wieder Lesefutter: Dann hängt das neue "median"-Magazin dort wieder aus, das von der Metropolregion Mitteldeutschland herausgegebene "Info-Magazin für Mitteldeutschland". Das Cover zeigt ein abgelegtes Superman-Kostüm und einen viel verheißenden Titel: "V-Leute". Aber mit der verkorksten Verfassungsschutzarbeit in den drei Bundesländern hat das Heft nichts zu tun. mehr…

Schwarwels Fenster zur Welt: Gott ist tot

Nietzsche hats versucht, ich versuchs auch einmal: Bekanntlich ist Gott ja tot. Verröchelt irgendwo zwischen erstem und zweitem Buch. Deshalb ist er auch so oft in Abwesenheit schuld. Denn gäbe es ihn, könnte er sich wehren, würde man ja eine Handlung alttestamentarischen Ausmaßes in dieser schönen Zeit erwarten. mehr…

"Ein Stück MDR-Geschichte": Intendantin Karola Wille krempelt die Anstalt um

Karola Wille bei Ihrer Wahl zur Intendantin des MDR und Vorgänger Udo Reiter 2011
Der Mitteldeutsche Rundfunk möchte seinen eingestaubten Strukturen eine Frischzellenkur verpassen. Intendatin Karola Wille verschickte laut dem Blog "Flurfunk Dresden" am 18. Juli ein Schreiben an die Mitglieder von Rundfunk- und Verwaltungsrat. Darin kündigt die Rundfunk-Managerin weitreichende Veränderungen an. Künftig soll sich die Senderorganisation demnach nicht mehr an den Verbreitungswegen Fernsehen und Radio, sondern an Programminhalten orientieren. mehr…

Leichtathletik-DM in Ulm: U20-Staffel holt Silber für Leipzig

LAZ Leipzig, 4x400m-Staffel U20.
Schöner Erfolg für die U20-Staffel des LAZ. Über 4 x 400m erkämpften sich Jana Schwabe, Anna Schwabe, Linda Strigenz und Anne-Cathrin Hoppe-Herfurth die Silbermdaille. Aufgrund von personellen Ausfällen konnten die Männer des LAZ als Titelverteidiger über 4 x 100m ebenso nicht starten wie die U20-Staffel über 3 x 1.000m. Robert Hering holte über 200m den 5. Platz und die U20-Staffel der SG MoGoNo wurde über 3 x 800m Siebenter. mehr…

RB Leipzig: Torwart gesucht, Boyd verletzt, Greenkeeper tödlich verunglückt

RB Leipzig benötigt einen neuen Keeper. Das Fachmagazin "Kicker" berichtete am Sonntag-Nachmittag, die Rasenballer hätten ein Auge auf den Hoffenheimer Ersatzmann Jens Grahl geworfen. Auch Thomas Kessler, derzeit Nummer zwei beim 1. FC Köln, sei ein potenzieller Kandidat. Am Wochenende erreichten die Mannschaft weitere Schock-Meldungen: Terrence Boyd verletzte sich am Samstag gegen die Queens Park Rangers am Kreuzband. RB-Greenkeeper Andreas B. (44) verunglückte am Sonntag tödlich. mehr…

Leipzig im Jahr 1914: Wer hat den schönsten Balkon?

Die Zeitgenossen wissen es nicht, dass es noch zehn Tage bis Kriegsbeginn sind. Dass der Verkehrsverein den schönsten Balkon sucht, ist für sie deshalb nicht außergewöhnlich. Im Amtsgericht wird noch mal durchgewischt, der sächsische König meldet sich aus Südtirol und in Leipzig herrscht Vollbeschäftigung. mehr…

Benjamin Karabinski (FDP) zur Polizeireform: „Jede Struktur ist nichts ohne motivierte Beamte“

Benjamin Karabinski
Irgendwie dreut da eine erneute Wahl am 31. August in Sachsen. Einige konkrete Projekte und Bereiche verdienen also durchaus einer gesonderten Betrachtung. In der sächsischen Polizei sollen bis 2025 weitere 1.900 Jobs abgebaut werden. L-IZ.de sprach mit verschiedenen Politikern. Zum Abschluss mit Benjamin Karabinski MdL, stellvertretender Fraktionsvorsitzender und innenpolitischer Sprecher der FDP, über die Auswirkungen des Reformprojekts "Polizei.Sachsen.2020" aus seiner Sicht. mehr…

Polizeibericht: Selbsternannter Parkplatzwächter, Einbrüche, Autos gestohlen

Am Nordstrand kassierte beim „TH!NK?“-Festival ein selbsternannter Parkplatzwächter eifrig Parkgebühren +++ Auch an diesem Wochenende gab es wieder mehrere Einbrüche und Autos wurden gestohlen +++ Ein Unbelehrbarer wurde gestern gleich zwei Mal betrunken hinterm Steuer erwischt. mehr…

Michael Oertel stellt wieder aus: Fotoausstellung „Edgars_BRUCKHAUSEN“ ab Freitag im Kulturbetrieb „WolkenSchachLenkWal“

Foto aus "Edgars_BRUCKHAUSEN".
Ab Freitag, 1. August, bis zum 15. Oktober 2014 wird die Fotoausstellung mit dem Titel „Edgars_BRUCKHAUSEN“ des Autors und Fotografen Michael Oertel im Kulturbetrieb „WolkenSchachLenkWal“ (Friedhofsweg 10, Nähe Völkerschlachtdenkmal) gezeigt. mehr…

Fünf Jahre sind rum: Sieben Fragen an Christine Clauß, Ministerin für Soziales und Verbraucherschutz

Sozialministerin Christine Clauß.
Christine Clauß - von 1990 bis 1999 eine der prominentesten Vertreterinnen der CDU im Leipziger Stadtrat, ist seit 1999 für die CDU Mitglied im Sächsischen Landtag. Seit 2008 ist die gelernte Fachkrankenschwester Staatsministerin für Soziales und Verbraucherschutz in Sachsen. Auch sie bekam die sieben Fragen der L-IZ auf den Schreibtisch. mehr…

Elster-Luppe-Aue: Fehlende Überschwemmungen und gesunkener Grundwasserspiegel bedrohen auch die Papitzer Lachen

Weiße Elster in der Elster-Luppe-Aue.
Irgendwie gehört auch die Elster-Luppe-Aue mit den Papitzer Lachen zum Projektgebiet "Lebendige Luppe". Nur ist dieser Teil des nordwestlichen Auwaldes von der Burggaue durch die Neue Luppe und zwei im Jahr 2011 verstärkte Deiche abgetrennt. Die Probleme aber sind dieselben. Die Frage ist nur: Kann das Projekt "Dynamische Wiederbespannung" durch die Landestalsperrenverwaltung die Probleme lösen? mehr…

Leserbrief zu RB Leipzig vs. Queens Park Rangers 2:0 - Generalprobe geglückt

Von Hans Klemm: Der Punktspielstart naht! Über Sinn oder Unsinn solcher internationalen Vorbereitungsspiele kann man streiten. Aus Sicht der Leipziger will natürlich Trainer Zorniger seine möglichst beste Erstformation herausfinden, damit man gleich zu Beginn bei der neuen, erhöhten Herausforderung eine gute Rolle spielen kann. Mit welchem System gespielt wird oder wie die Spieler „gegen den Ball“ arbeiten, interessiert kaum jemand der unterschiedlich großen Zuschauerschar. mehr…

Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Die L-IZ-Suche.
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Anzeigen.
Comicgarten
Veranstaltungshinweise der IHK Leipzig

Veranstaltungshinweise:

Weitere Veranstaltungen unter:
www.leipzig.ihk.de
Zur Website der IHK Leipzig
Monatsmagazin 3VIERTEL
Zur Website der Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) GmbH

VERKEHRSMELDUNGEN:

NACHRICHTEN:

SCHNELLER SERVICE:

Quick Reifendiscount
Weltnest
Tüpfelhausen
Hafenbar
Zuletzt auf L-IZ.de veröffentlicht.
Alle Artikel von heute in der Tagesansicht.
Anzeigen.
Gewinnspiele & Aktionen.
Bücher:
Leipziger Leselust ... seit 2004 bespricht die L-IZ regelmäßig die neuesten Bücher aus Leipzig.
Unser Senf
Anzeigen.
Größter Indoor-Spielplatz in Mitteldeutschland
Link-Tipps.
Forum Café LE
Bildblog