Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche



Sanfter Tourismus oder Motorboote? - NuKLA kämpft weiter um UNESCO-Welterbe Auenwald

Ralf Julke
Markkleeberger See mit Fahrgastschiff.
Markkleeberger See mit Fahrgastschiff.
Foto: Ralf Julke
Wirklich weiter gekommen ist die Landesdirektion mit dem in der letzten Woche vorgestellten nautischen Gutachten zum Neuseenland nicht. Die Gutachter der TU Dresden bescheinigten am Ende nur, dass "fachlich" auch Spielräume für Motorbootverkehr und höhere PS-Zahlen bestehen. Nur dummerweise hat das mit den Haltungen selbst in der Steuerungsgruppe Leipziger Neuseenland nichts zu tun.


Zumindest nicht mit dem, was aus dieser Gruppe regelmäßig verlautbart wurde. Und danach ist bei allen Anrainer Konsens, dass man gerade auf den Verbindungsgewässern keinen zusätzlichen Motorbootverkehr will. Man hat sich einvernehmlich auf den einzigen im Auenwald zugelassenen Motorbootstyp LeipzigBoot verständigt. Für die Tagebauseen gibt es Ausnahmegenehmigungen - zum Beispiel für die Fahrgastschiffe. Aber auch für das durchaus kritisch zu sehende Amphibienfahrzeug auf dem Störmthaler See.

Würden sich alle Partner an die eigenen Entwicklungskonzeptionen halten, würde es keine weiteren Gutachten brauchen. Auch keine Diskussionen um die Zulassung weiterer Motorboote. Gar mit Verbrennungsmotor.

Gerade in der letzten Woche bekam Leipzig einen der Deutschen Nachhaltigkeitspreise verliehen. Unter anderem auch dafür, dass Öffentlichkeitsbeteiligung hier augenscheinlich etwas ernster genommen wird als in anderen Bewerberstädten. Und dass man mit einem integrierten Stadtentwicklungskonzept tatsächlich bemüht scheint, die Stadt nachhaltig zukunftsfähig zu machen.

Markkleeberger See mit Fahrgastschiff.
Markkleeberger See mit Fahrgastschiff.
Foto: Ralf Julke

Doch die Motorbootdiskussion wurde auch sofort eine Wirtschaftsdiskussion. Was verständlich ist. Für viele Akteure im Neuseenland ist der damit einhergehende Tourismus eine neue Geschäftsgrundlage. Manches funktioniert schon - wie am Cospudener See - seit über zehn Jahren. Die entstehende Tourismuswirtschaft hat sich auf eine Vision des sanften Umwelttourismus eingestellt - für jeden Besucher des Neuseenlandes ist das unübersehbar. Es geht nicht nur um Paddler, sondern auch um Segler, Surfer, Taucher, Radfahrer, Spaziergänger. Um Wochenendausflügler und Tagestouristen. Und nicht nur solche, die aus der weiteren Umgebung anreisen, sondern auch und gerade die Bewohner der Großstadt, die hier die Erholung finden, die die Stadt selbst nicht bieten kann.

Mehr zum Thema:

Gutachten zur Schiffbarkeit im Neuseenland: Motorboote mit Einschränkungen
Am Donnerstag, 6. Dezember, stellte ...

Grüne kritisieren Gutachten fürs Neuseenland: Landesdirektion verbrennt Zeit und Geld
Das Gutachten der Landesdirektion ...

Schiffbarkeit im Neuseenland: Leipziger IHK spricht sich für Motorboote aus
Seit Monaten gärt die Diskussion um ...

Sachsens neues Wassergesetz: NuKLA warnt vor Motorisierung des Wassersports
Es braut sich was zusammen über Leipzigs ...

Leipziger Neuseenland: Ohne Kurs 5 wird's eng im Floßgraben
Manchmal knirscht es ein bisschen ...

Charta Neuseenland: Eine neue These und die berechtigte Sorge um Eisvogel & Co.
Es ist doch schön, wenn Ideen so langsam ...

IHK legt Studie zu Tourismus- und Freizeitwirtschaft in der Region Leipzig vor: Vorsicht vor Großprojekten!
Am Montag, 9. Juli, stellte die IHK zu Leipzig ...
Das funktioniert bislang. Und hat auch seine eigenen, unverwechselbaren Erlebniswerte. Bis hin zur Paddeltour auf Kurs 1, auf dem es an Sommertagen jetzt schon eng wird, obwohl nur zwei LeipzigBoote unterwegs sind und alle anderen Boote mit Muskelkraft durch den Auenwald fahren. Ein Zustand, den der Naturschutz und Kunst Leipziger Auwald e. V. (NuKLA) seit der Formulierung des neuen sächsischen Wassergesetzes für bedroht ansieht. Deswegen sammelte er im Sommer und Herbst eifrig Unterschriften gegen eine Motorisierung der Auengewässer. 11.231 Unterschriften hat er bisher gesammelt und der Vereinsvorsitzende Wolfgang E. A. Stoiber rechnet fest damit, dass der Petitionsausschuss des Landtages im Frühjahr zum Vor-Ort-Termin nach Leipzig kommt.

Aber er wünscht sich auch die IHK, die sich so vehement für Motorboote im Neuseenland ausgesprochen hat, als Partner. Auch als Partner bei einer Bewerbung darum, den Leipziger Auenwald als UNESCO Weltnaturerbe schützen zu lassen. Das würde auch für die Repräsentanten des Staates deutlicher machen, worum es eigentlich geht - auch bei der Belebung des Neuseenlandes: um einen Tourismus, bei dem die Natur - auch die durch Menschen künstlich geschaffene - die eigentliche Hauptattraktion ist. Man kommt nicht ins Neuseenland, um "mal richtig Speed zu machen". Ausnahme sind vielleicht die testosterongejagten Kampfradfahrer auf dem Rundweg um den Cospudener See, die die Piste für eine Radrennbahn halten und auf die langsameren Nutzer des Weges eher wenig Rücksicht nehmen.

Die meisten Neuseenlandbesucher wollen eher einen Gang zurückschalten, mal nicht mehr auf jedes Motorgeräusch reagieren müssen, an den Stränden und in den Freisitzen entspannen. Vielleicht gibt es dazu noch keine Erhebung, vielleicht wären die Neuseenland-Akteure gut beraten, eine zu machen und auch die Nutzer der Seenlandschaft mit einzubinden in das Konzept eines sanften Naturtourismus.

Der NuKLA hat schon im September an IHK-Präsident Wolfgang Topf geschrieben, um ihn als Partner für sein Anliegen zu gewinnen, den Auenwald zum UNESCO Naturerbe zu machen.

www.KlassischeKartoffelKonzerte.de

Der Brief hier einfach noch mal als PDF zum download.



Funktionen

del.icio.us Mister Wong Technorati Blogmarks Yahoo! My Web Google Bookmarks



Weitere aktuelle Nachrichten der L-IZ.

Dobrindt Pkw-Maut: Damit ist Ausweichverkehr auf sächsischen Bundes- und Staatsstraßen zu befürchten

Dobrindts Pkw-Maut wird zum bürokratischen Monster.
Zum am Donnerstag, 30. Oktober, von Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) vorgestellten Mautkonzept erklärt Stephan Kühn, sächsischer Bundestagsabgeordneter und Sprecher für Verkehrspolitik der Grünen Bundestagsfraktion: „Fast ein Jahr hat Alexander Dobrindt seine Pkw-Mautpläne ausgebrütet, doch auch nach einem Sommertheater und viel Hickhack in der Union über die Ausdehnung der Maut im Straßennetz bleibt der vorliegende Gesetzentwurf Murks." mehr…

Lesung in der Leipziger Stadtbibliothek am 6. November: Die Dezernentin

Gustav Lüder.
Im Beisein des Hildesheimer Autors Gustav Lüder liest die „Stimme Mitteldeutschlands“, Axel Thielmann, aus dessen neuem Roman „Die Dezernentin“ am Donnerstag, 6. November, um 19 Uhr in der Leipziger Stadtbibliothek am Wilhelm-Leuschner-Platz. Eintritt frei. mehr…

25 Jahre Friedliche Revolution: Regjo versucht einmal eine schöne bunte Bilanz für Mitteldeutschland

Regjo-Sonderheft: 25 Jahre Friedliche Revolution.
Nicht nur einige gewichtige Bücher sind zum 25. Jahrestag des '89er Herbstes erschienen. Auch das Mitteldeutschland-Magazin Regjo hat sich mit einem Sonderheft "25 Jahre Friedliche Revolution" ins Getümmel gestürzt, 136 Seiten dick - auch für Regjo ein ordentlicher Brocken. Haben wir jetzt wirklich Mitteldeutschland geschrieben? Haben wir. mehr…

HC Leipzig vs. Niederösterreich 42:22 - Süßes für Leipzig, Saures für Hypo

Anne Müller im Anflug auf das Tor der Niederösterreicher.
Im dritten Spiel der Champions-League-Gruppenphase erlebte Hypo Niederösterreich am Freitag in Leipzig sein ganz eigenes Handball-Halloween. Ein bestens aufgelegter HCL lehrte den Gästen nach allen Regeln der Kunst das Gruseln und schickte sie mit einer historischen 22:42-Packung wieder nach Hause. "Leipzig have pulverized Hypo after a blitzkrieg home performance (...)", vermeldete die offizielle Seite des Europäischen Handballverbandes (EHF) martialisch - und ersetzte wenig später "blitzkrieg" durch "powerful". mehr…

L-IZ-Medien-Kompass 31.10.2014: Hass, Sex und Halloween

Täglich im Netz unterwegs ...
Wenn mal nicht nur Politiker, Journalisten und Experten in einer TV-Sendung sitzen, wird es doch gleich interessanter. So auch bei Maybritt Illner, die am Donnerstag-Abend unter Anwesenheit des wenig humorgeladenen Serdar Somuncu einer Frage nachging, die ein Leser an uns mit folgenden Worten empfahl: „Die Runde kann man sich mal ansehen, und sehen wie einig man sich ist oder auch nicht ...“ Ging natürlich um Hooligans und Salafisten. Auch bei Quer. Die LVZ hatte Geburtstag – es gab Torte und ein Video und der Leipziger Blogger Rudi Homann hat´s übernommen, die Zeitung an ihre Geschichte zu erinnern. Ansonsten ist heute einfach mal Halloween, der Ulkbär hat ja dazu die passenden Netzgames und eine Bischöfin jede Menge Probleme mit dem Süßkramfest. mehr…

DOK 2014: Leipziger Ring für Demokratie geht an „Citizen Four“

Wie immer im fünfjährigen Bestehen war der Leipziger Ring für Demokratie der erste Preis des Festivals. Wegen des Reformationstags am Freitag rückte die Preisverleihung schon auf den Mittwoch vor. Freuen durften sich neben Filmemacherin Laura Poitras auch Produzent Dirk Wilutzki und Cutterin und Produzentin Mathilde Bonnefoy, die der L-IZ beim Empfang noch einiges über den Film um Edward Snowden und seine brisanten Informationen verrieten. mehr…

Wenn ein Bürgermeister in den Auwald fährt: Das Wörtchen "unabdingbar" ersetzt keine nachhaltige Lösung für Leipzigs Auwald

Die Nahle an der Burgaue.
Der Schuss ging nach hinten los. Selbst die "Bild"-Zeitung berichtet nach dem Fahrrad-Termin von Umweltbürgermeister Heiko Rosenthal (Die Linke) am 29. Oktober im Projekt "Lebendige Luppe" von einem "Millionen-Flop". Am Donnerstag, 30. Oktober, versuchte sogar Reiner Engelmann, umweltpolitischer Sprecher der Leipziger Linksfraktion, seinem Bürgermeister zur Seite zu springen: "Forderungen der Naturschutzverbände und der SPD klingen plausibel – verfehlen jedoch den Adressaten." mehr…

Ein besonderer Beginn für Leipzigs Jubiläumsjahr: Eine Geburtstagsschau für Bertha Wehnert-Beckmann

Der 20jährige Johannes Brahms (1853).
Noch beherrscht zwar die Ausstellung "Gott mit uns?" den Ausstellungsraum des Stadtgeschichtlichen Museums im Böttchergässchen. Aber der erste Paukenschlag im Leipziger Jubiläumsjahr 2015 kündigt sich schon an. Die erste Ausstellung im neuen Jahr ist einer Leipzigerin gewidmet, die in den vergangenen Jahrzehnten fast vergessen worden wäre. Zu Unrecht, denn mit Bertha Wehnert-Beckmann begann in Leipzig praktisch das fotografische Zeitalter. Und passenderweise hat sie auch noch einen runden Geburtstag. mehr…

Als Finanzrevisor Pfiffig im Interview (4): Warum Berichte nur zum Teil veröffentlicht werden und eine unabhängige Finanzprüfung fehlt

Klaus Richard Grün alias Finanzrevisor Pfiffig mit seinem Buch.
Alle Jahre erfreuen Rechnungshofberichte aus allen sechzehn Bundesländern die Öffentlichkeit und den Bund der Steuerzahler. Dann hat der wieder schöne saftige Beispiele, mit denen er belegen kann, wie Behörden das Geld der Bürger in teilweise völlig wilde Projekte versenken. Aber irgendwie scheint das niemanden zu jucken, kein Politiker wandert für Verschwendung vor Gericht. Sind die Rechnungshofberichte also nur so eine Art Beruhigungstee? Was sagt Klaus Richard Grün alias Finanzrevisor Pfiffig dazu? mehr…

Fehlstelle im Koalitionsvertrag von CDU und SPD: Grüne fordern ein Ende des "Baum-ab-Gesetzes"

Baumfällungen erlebten 2014 eine Hochkonjunktur.
Die L-IZ hat's im Koalitionsvertrag nicht gefunden, die Grünen nach emsigem Suchen auch nicht: Die Rücknahme des von CDU und FDP verabschiedeten "Baum-ab-Gesetzes" ist im Koalitionsvertrag von CDU und SPD nicht zu finden, obwohl in Sachsens Kommunen längst sichtbar wird, welche Folgen das hat. Jetzt mahnen die Grünen: Sachsen braucht wieder einen besseren Baumschutz. mehr…

Wenn Vattenfall die Kohle verkauft: Sachsen muss den Strukturwandel auf die Tagesordnung setzen

Das Kohlekraftwerk Lippendorf im Leipziger Südraum.
Der am Donnerstag, 30. Oktober, angekündigte Plan des schwedischen Energiekonzerns Vattenfall, einen Verkauf seiner Braunkohlesparte zu prüfen, lässt zumindest bei einigen sächsischen Politikern die Alarmglocken schrillen. Nur in der CDU-Spitze nimmt man die Ankündigung wie eine frohe Botschaft entgegen. Immerhin steht ja die Reise von Ministerpräsident Stanislaw Tillich noch aus, der Ende November die schwedische Regierung besuchen will. mehr…

Hilfe für Kids nach einer Inobhutnahme: Neue Übergangs-WG in Leipzig startet erfolgreich

Das Team Hermann-Liebmann-Straße.
Solide Bilanz nach drei Monaten meldet die Outlaw Gesellschaft für Kinder- und Jugendhilfe für ein Projekt im Leipziger Osten. Seit Mitte Juni arbeitet das hoch motivierte Team der neuen Jugend-WG von Outlaw in der Leipziger Hermann-Liebmann-Straße 73. Die Einrichtung hat den Charakter einer Übergangs-WG und kann insgesamt acht Kinder und Jugendliche für die Dauer von sechs Monaten aufnehmen. mehr…

Personalwechsel im Prorektorat: Senat der HTWK Leipzig wählt Thomas Fischer als Nachfolger für Gerhard Hacker

Professor Thomas Fischer.
Thomas Fischer wird neuer Prorektor für Bildung an der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK Leipzig). Der 62-jährige Professor für Produktionsmanagement wurde gestern mit großer Mehrheit vom Senat der Hochschule gewählt. Der gebürtige Chemnitzer lehrt seit August 2001 an der HTWK Leipzig, war zuletzt Dekan der Fakultät Maschinenbau und Energietechnik. mehr…

400.000 Euro für Markkleeberg: Freistaat fördert Sanierung der Brücke über die Pleiße im Agra-Park

Die Brücke über die Pleiße mit Blick zur B2.
Die Stadt Markkleeberg erhält einen Fördermittelbescheid über rund 400.000 Euro vom Landesamt für Straßenbau und Verkehr. Die Förderung bekommt die Stadt für die Sanierung der Brücke über die Pleiße im Agra-Park Markkleeberg. Die Mittel werden vom Sächsischen Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr für die Verbesserung der kommunalen Infrastruktur bereitgestellt. mehr…

Am 2. November: Matinee zu Ehren Gellerts im Gohliser Schlösschen

Werner Marx.
Am Sonntag, 2. November, um 11 Uhr, lädt der Freundeskreis „Gohliser Schlösschen“ e.V. zu einer Matinee zu Ehren Christian Fürchtegott Gellerts in den Festsaal ein: Christian Fürchtegott Gellert (1715-1769) war Mitte des 18. Jahrhunderts der meistgelesene deutsche Schriftsteller. Er verfasste zahlreiche Fabeln, Lustspiele, einen Roman, religiöse und moralische Dichtungen sowie Abhandlungen. mehr…

Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Die L-IZ-Suche.
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Anzeigen.
Veranstaltungshinweise der IHK Leipzig

Veranstaltungshinweise:

Weitere Veranstaltungen unter:
www.leipzig.ihk.de
Zur Website der IHK Leipzig
Nachspiel
Zur Website der Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) GmbH

VERKEHRSMELDUNGEN:

NACHRICHTEN:

SCHNELLER SERVICE:

Weltnest
Tüpfelhausen
Hafenbar
Zuletzt auf L-IZ.de veröffentlicht.
Alle Artikel von heute in der Tagesansicht.
Anzeigen.
Gewinnspiele & Aktionen.
Bücher:
Leipziger Leselust ... seit 2004 bespricht die L-IZ regelmäßig die neuesten Bücher aus Leipzig.
Unser Senf
Anzeigen.
Größter Indoor-Spielplatz in Mitteldeutschland
Link-Tipps.
Forum Café LE
Bildblog