Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche



Hildesheim vs. SC DHfK 25:21 - Der Kampf stimmte, das Ergebnis nicht

Marko Hofmann
Till Riehn verbuchte in Hildesheim drei Treffer.
Till Riehn verbuchte in Hildesheim drei Treffer.
Foto: Rainer Justen
Die Niederlagenserie des SC DHfK geht weiter. Bei Bundesligaabsteiger Eintracht Hildesheim verloren die Jungandreas-Schützlinge mit 21:25 (12:12). Die Grünweißen lagen bis in die zweite Halbzeit vorn, mussten aber dem hohen Aufwand schließlich Tribut zollen und kassierten die vierte Niederlage in Folge. Zwei Punkte trennen den SC DHfK nun nur noch vor einem Abstiegsplatz.


Bei einem Bundesligaabsteiger nur 25 Gegentore zu bekommen, ist eigentlich gar nicht schlecht. Doch dem SC DHfK war trotz ansprechender kämpferischer Leistung am Sonntagnachmittag kein Sieg beim zweitgrößten niedersächsischen Sportverein vergönnt. „Unsere Chancenverwertung war heute das große Manko. Wenn man hier gewinnen will, muss man einfach alle freien Würfe reinmachen“, analysierte Rechtsaußen René Boese nach dem Spiel enttäuscht.

Seine Mannschaft hatte gut begonnen, im Gegensatz zum Spiel in Bad Schwartau von Anfang an Tempo und Spiel bestimmt. Folgerichtig lagen die Grünweißen die meiste Zeit vorn und gingen auch nach Gleichstand zur Pause kurz nach Wiederbeginn erneut in Führung. Doch binnen neun Minuten war aus dem Zwei-Tore-Vorsprung (14:12/33.) ein 14:17 (42.) geworden. Die Gäste mussten vor 1.332 Zuschauern in der Arena Hildesheim abreißen lassen. Die Gastgeber siegten letztlich mit vier Toren Vorsprung. „Wenn wir kein einziges Tor aus dem Rückraum machen, können wir das Spiel einfach nicht gewinnen“ kommentierte Trainer Uwe Jungandreas nach der Niederlage gefrustet. „Aufgrund unserer personellen Probleme ist uns bei dem Aufwand dann einfach die Puste ausgegangen, und wir haben uns technische Fehler geleistet.“ Jungandreas musste auch diesmal verletzungsbedingt auf Rückraum-Torgarant Eric Jacob verzichten. So blieb der Rückraum in Sachen Torgefahr eher zurückhaltend.

Trotzdem waren genügend Möglichkeiten vorhanden, wie Ersatzkapitän Rico Göde nach dem Spiel bekannte. „Wir müssen uns selbst den Vorwurf machen, zu viele klare Chancen ausgelassen zu haben.“ Wohl der größte Grund für die vierte Niederlage in Folge. Auch Göde stünde eine Entlastung am Kreis, die Thomas Oehlrich geben könnte, gut zu Gesicht. Aber auch die wird längerfristig nicht möglich sein. Immerhin: „Kämpferisch sind wir das Spiel gut angegangen und haben das auch auf dem Parkett gezeigt. Jetzt müssen wir dort weitermachen, dann werden wir auch wieder Spiele gewinnen“, so der Hüne.

Rico Göde war mit vier Treffern bester DHfK-Werfer - und am Ende trotzdem enttäuscht.
Rico Göde war mit vier Treffern bester DHfK-Werfer - und am Ende trotzdem enttäuscht.
Foto: Rainer Justen
Geschäftsführer Karsten Günther war zwar ebenfalls vom Spielausgang enttäuscht, macht allerdings nicht den Anschein, dass mit Turbulenzen rund um die Trainerbank zu rechnen ist. „Wir werden uns als Verantwortliche Montagvormittag zusammensetzen und das Spiel und die Lage noch einmal ausführlich und in Ruhe analysieren. Dann werden die Weichen für das Heimspiel am Sonntag gegen Erlangen gestellt. Wir wollen schließlich die Kuh wieder vom Eis holen.“ Den Ausflug nach Hildesheim bewertete der 31-Jährige jedenfalls nicht nur negativ. „Wir haben endlich mal wieder das abgerufen, was im letzten Jahr unser Standard war und warum wir in der Vergangenheit auch so erfolgreich waren. Die Jungs haben sich zerrissen und waren am Ende komplett ausgepowert.“

Dies ist auch Grundvoraussetzung für den nächsten Punktgewinn. Am besten schon am dritten Advent, 17 Uhr, zu Hause gegen den HC Erlangen. Die Franken haben bisher erst zweimal in der Fremde gewinnen können, an diesem Wochenende verloren sie beim Aufsteiger Henstedt-Ulzburg. Klingt nach einer spannenden Begegnung, die letzte Saison noch ein Spitzenspiel war. Diesmal wird es ein Kampf auf der Kellertreppe zur 3. Liga.

Die Statistik zum Spiel

Eintracht Hildesheim: Klockmann (TH), Schulz (TH) – von Hermanni, Tzimourtos, Nikolov 1,Quist 3, Weißbach 1, Murawski 4/2, Chantziaras 5, Jonsson 5, Herbold 3, Meschke 3, Eichenberger, Nartey.
SC DHfK Leipzig: Galia (TH), Pulay (TH) – Müller, Dietzmann, Emanuel 4, Streitenberger 1, Baumgärtel 1, Binder, Boese 3, Riehn 3, Prokopec 3/1, Telehuz, Feld 2, Göde 4.

Siebenmeter: Hildesheim 3/2, Leipzig 2/1, Zwei-Minuten-Strafen: Hildesheim 4x, Leipzig 1x, Zuschauer: 1.332 in der Arena Hildesheim.

Die Tabelle der 2. Handball-Bundesliga

1. TV Emsdetten (15 Spiele/ 24:6 Punkte/ +50 Tore)
:
13. SC DHfK Leipzig (15/ 12:18/ -37)
14. ASV Hamm-Westf. (16/ 11:21/ -21)
15. HC Empor Rostock (15/ 10:20/ -31)
16. Henstedt-Ulzburg (15/ 10:20/ -35)
17. EHV Aue (15/ 10:20/ -23)


Funktionen

del.icio.us Mister Wong Technorati Blogmarks Yahoo! My Web Google Bookmarks



Weitere aktuelle Nachrichten der L-IZ.

Am 3. und 4. September: Info-Wagen zum Bauwagenleben im Park an der Moritzbastei

Im Rahmen der Degrowth-Konferenz stellen Aktive aus dem Leipziger Haus- und WagenRat e.V. einen Info-Wagen zum Bauwagenleben in der Innenstadt auf. Im Park an der Moritzbastei können Interessierte am Mittwoch und Donnerstag, 3. und 4. September, jeweils 12 bis 18 Uhr Fragen zum Leben im Bauwagen stellen und Hintergründe zur Situation der Leipziger Bauwagenplätze erfahren. mehr…

Am 4. September: Ausstellungseröffnung für "on bohème and bohemians"

Katerina Samkova: Kunstschmuck.
Im D21 Kunstraum Leipzig (Demmeringstraße 21) eröffnet am Donnerstag, 4. September, um 19 Uhr die Ausstellung "on bohème and bohemians". Fünf junge Künstler_innen, die in Prag leben und arbeiten, zeigen ihre Auseinandersetzung mit der Bohème und dem Böhmischen im Spannungsfeld zwischen dem Erbe der Moderne und dem Aufgehen des Bohème-Lebensstils in der heutigen Popkultur. mehr…

Am 6. September auf der Georg-Schumann-Straße: Die Nach(t) der Kunst findet zum fünften Mal statt

Nacht der Kunst am ehemaligen Clubhaus "Samuel Heinicke".
Am Samstag, 6. September, um 17 Uhr findet im Innenhof der Axis-Passage (Georg-Schumann-Straße 171-175) die offizielle Eröffnung der 5. Nach(t) der Kunst statt. Die Einleitung zur Eröffnungsveranstaltung gestalten Anke Laufer und Bernhard Berres aus dem Organisationsteam der Nach(t) der Kunst. Dorothee Dubrau, Baubürgermeisterin der Stadt Leipzig, wird die Veranstaltung offiziell eröffnen. mehr…

Antiken-Action "Hercules": Dwayne Johnson bekämpft das Böse

Wo immer Hercules auftaucht, wird der sagenumwobene Krieger als Held gefeiert.
Ex-Wrestler Dwayne Johnson spielt Hercules. Das ist dieser Halbgott aus der griechischen Mythologie, der stärker als all seine Feinde ist. Die Story reproduziert den US-amerikanischen Frontier-Mythos, der das Western-Genre in den Kindertagen des Kinos so erfolgreich werden ließ. mehr…

Keine Extra-Wurst fürs Rana-Boot: Stadt Leipzig zieht Sondergenehmigung zurück

Paddler auf dem Floßgraben.
Der Ökolöwe hat per Widerspruch die Aussetzung des Motorbootbetriebs im Floßgraben erwirkt und schließlich die völlige Aufhebung der vormals erteilten Sondergenehmigung für den Bootsbetreiber RANAboot GmbH. Das teilt der Ökolöwe nun mit. "Wir freuen uns, dass die Stadt Leipzig nun ihre Naturschutzaufgaben ernst nimmt", sagt dazu Holger Seidemann vom Vorstand des Ökolöwe - Umweltbund Leipzig e.V. mehr…

Tanners Interview mit Peggy Filip: Fotografie ist etwas Romantisches, ohne Hektik, mit viel Gefühl

Für Peggy Filip ist Fotografie ist etwas Romantisches.
Eine Stadt – das sind zuallererst einmal die Menschen, die in der Stadt leben. Und da diese sich ganz besonders gern in ihrer Sicht um sich selber drehen, macht es Sinn, auch mal Sichten von außen zuzulassen. Peggy Filip nun lebt im Leipziger Osten und hat Menschen aus dem Leipziger Westen fotografiert – wobei es am 20. September im Stadtteilladen Leipziger Westen zur Vernissage ihrer Ausstellung WESTSICHTEN kommt. Da Tanner da auch irgendwie drinsteckt, fragte er einfach mal nach und dokumentiert hier die Antworten aus erster Hand – oder erstem Mund, wie man will. mehr…

Polizeibericht: Betrügerin unterwegs, nächtlicher Einbruch, Fahrzeugdiebstähle

Eine junge Frau forderte Finderlohn, weil sie angeblich einen verlorenen Goldring wiedergefunden hat +++ Während die Hauseigentümer friedlich schlummerten stiegen Einbrecher über den Hauswirtschaftsraum ein +++ In den letzten beiden Nächten wurden mehrere Fahrzeuge gestohlen. mehr…

Eine Fotoausstellung zum Alltagsleben in Leipziger Industriebetrieben: Kaffee und Kollegen – Pausen-Szenen aus der Industriearbeit

Pausen-Szene aus der Industriearbeiterzeit.
Die Agentur zeitläufer zeigt vom 5. bis 14. September eine Ausstellung zu Pausen-Szenen aus der Industriearbeit. Dabei werden Fotografien aus dem 20. Jahrhundert vom Kaiserreich bis zur DDR gezeigt. Sie beleuchten ein bisher weitgehend unbekanntes Kapitel der Industriekultur und geben einen Einblick in das Alltagsleben von Menschen in den Fabriken und Betrieben. mehr…

Wenn Maschinen lernen können: Internationale Sommerschule in Leipzig beschäftigt sich mit Autonomem Lernen

Sechsbeinige Laufmaschine der der Forschungsgruppe Ay.
Was intelligente künstliche Systeme von anderen elektronischen Systemen unterscheidet, ist ihre Fähigkeit, sich durch Interaktion mit ihrer Umwelt Erfahrungen und Wissen anzueignen und darauf basierend Lernmechanismen zu entwickeln. Dieses autonome Lernen steht nun im Mittelpunkt einer internationalen Sommerschule vom 1. bis 4. September am Leipziger Max-Planck-Institut für Mathematik in den Naturwissenschaften. mehr…

Neues Ratsinformationssystem für Leipzig: ALLRIS hat seine Arbeit aufgenommen

Das neue Ratsinformationssystem ALLRIS.
Lang haben nicht nur die Stadtratsfraktionen darauf gewartet: Leipzigs Rathaus hat ein neues Informationssystem. Am Montag, 1. September, wurde das neue elektronische Ratsinformationssystem "ALLRIS" freigeschaltet und hat damit die Nachfolge des 2008 online gegangenen elektronischen Ratsinformationssystems eRIS angetreten. mehr…

Nach der sächsischen Landtagswahl: Das Rätsel AfD

Wahlkampfsplitter aus Leipzig: So einfach kann man es sich mit der AfD nicht machen.
"Bock auf Rechts" betitelte "Spiegel Online" am Montag, 1. September, einen Kommentar von Nikolaus Blome zum Einzug der Alternative für Deutschland (Afd) in den Sächsischen Landtag. "Diese AfD geht nicht mehr weg" titelte die "Zeit" im Netz. "Rechts von der CDU wächst die Konkurrenz" war Heribert Prantls Kommentar in der "Süddeutschen" betitelt. Aber mit den alten Rechts-Links-Einordnungen wird man der AfD nicht gerecht. mehr…

Entwarnung im St. Georg: Ebola-Verdachtsfall hat sich nicht bestätigt

Am Samstag, 30. August, wurde in der Quarantänestation der Klinik für Infektiologie und Tropenmedizin des Klinikums St. Georg gGmbH in Leipzig ein Patient mit Verdacht auf Ebola stationär aufgenommen. Bereits am Folgetag konnte nach Auswertung der ersten Tests im Bernd-Nocht-Institut in Hamburg vorläufig Entwarnung gegeben werden, teilt das Städtische Klinikum St. Georg mit. mehr…

Ab heute in Leipzig: Die Degrowth-Konferenz beschäftigt sich mit Fragen einer wachstumsunabhängigen Gesellschaft

Tagungsort der Degrowth-Konferenz: Leipzig.
Privatisierung und Deregulierungsmaßnahmen gehören zum Rüstzeug des Neoliberalismus, einer Ideologie, die nach den Worten von Prof. Dr. Klaus Peter Kisker, Fachbereich Wirtschaftswissenschaft der FU Berlin, nicht die Lösung der Krisen herbeiführt, sondern diese zusätzlich verschärft. Der Neoliberalismus ist danach das Instrument zur Wiederherstellung und Sicherung der Macht ökonomischer Eliten, deren Allmachtsphantasien nur durch die Idee des ständig möglichen Wachstums realisierbar sind. mehr…

Am 4. September: SPD-Ortsverein Südost hat Bürgermeister Heiko Rosenthal zu Gast

Im Rahmen der Gesprächsreihe "SPD Leipzig-Südost im Dialog" lädt der SPD-Ortsverein Leipzig-Südost am Donnerstag, 4. September, um 19:00 Uhr alle interessierten Bürgerinnen und Bürger herzlich zu einer öffentlichen Informationsveranstaltung in das Brauereilokal „Hopfenspeicher“ (Oststraße 38) ein. mehr…

Erkundungen in den Freianlagen: Hamburger Elefanten sind jetzt für Besucher im Zoo Leipzig zu sehen

Elefantenkuh Thura mit Tochter Rani.
Die beiden Hamburger Elefantenkühe Thura (40) und Rani (5), die seit letzter Woche in Leipzig leben, haben sich inzwischen schon gut an ihr neues Domizil und ihre neuen Pfleger gewöhnt, teilt der Zoo Leipzig mit. In den letzten Tagen fand bereits ein erstes Zusammengewöhnen mit der Elefantenkuh Saida (41) statt, die 2006 aus Hamburg nach Leipzig kam und bisher nur schwer in die bestehende Herdenstruktur integriert werden konnte. mehr…

Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Die L-IZ-Suche.
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Anzeigen.
Veranstaltungshinweise der IHK Leipzig

Veranstaltungshinweise:

Weitere Veranstaltungen unter:
www.leipzig.ihk.de
Zur Website der IHK Leipzig
Zur Website der Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) GmbH

VERKEHRSMELDUNGEN:

NACHRICHTEN:

SCHNELLER SERVICE:

Weltnest
Tüpfelhausen
Hafenbar
Zuletzt auf L-IZ.de veröffentlicht.
Alle Artikel von heute in der Tagesansicht.
Anzeigen.
Gewinnspiele & Aktionen.
Bücher:
Leipziger Leselust ... seit 2004 bespricht die L-IZ regelmäßig die neuesten Bücher aus Leipzig.
Unser Senf
Anzeigen.
Größter Indoor-Spielplatz in Mitteldeutschland
Link-Tipps.
Forum Café LE
Bildblog




Anzeige / Weitere Infos zur Anmeldung und zum L-IZ-Leserrabatt