Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche



HC Leipzig vs. Trondheim 23:23 - Willkommen im Viertelfinale!

Jan Kaefer
Am Ende eines kräftezehrenden Jahresauftakts bejubelt der HCL das Weiterkommen im Europacup.
Am Ende eines kräftezehrenden Jahresauftakts bejubelt der HCL das Weiterkommen im Europacup.
Foto: Jan Kaefer
Fast 3.500 Handballfans rollten am Sonntag in der Leipziger Arena den passenden Stimmungsteppich aus, auf dem der HCL ohne Sorge ins Europacup-Viertelfinale schreiten konnte. Ausgestattet mit einem Drei-Tore-Polster aus dem Hinspiel, war der deutsche Rekordmeister zu jedem Zeitpunkt der Partie für das Weiterkommen qualifiziert. Nur dreimal geriet man in Rückstand - die entsprechende Antwort ließ jeweils nicht lange auf sich warten.


Der HC Leipzig nahm das gleiche Aufgebot mit ins Rückspiel, das auch schon am Freitag in Dessau einen 26:23-Sieg erarbeitet hatte. Auch Luisa Schulze, die sich während dieser Begegnung eine mit zwei Stichen genähte Platzwunde am Kinn zuzog, stand wieder auf der Platte - das Kinn gut bandagiert. Am Samstag hatte sie der Schmerz eingeholt und ihr einen unangenehmen Tag beschert. "Es ging mir nicht so gut, aber ich habe mich ausgeruht und alles dafür getan, dass ich heute spielen kann", so die 22-jährige Kreisläuferin. In Anbetracht der harten europäischen Aufgabe vertraute Coach Stefan Madsen auf sein Stammteam, brachte am Sonntag nur 9 Spielerinnen zum Einsatz.

Luisa Schulze kannte keinen Schmerz.
Luisa Schulze kannte keinen Schmerz.
Foto: Jan Kaefer
Die ersten 10 Minuten hatten es bereits in sich, zeigten, dass es für den HCL keinen Grund gibt, das Weiterkommen innerlich abzuhaken. Das Spiel begann mit zwei starken Abwehrreihen - wobei die der Leipzigerinnen einen Tic besser funktionierte. Nach sechs Minuten war sie von Trondheim noch nicht überwunden worden, während der HCL durch Kudlacz und Augsburg schon zwei Tore verbuchen konnte. So glatt ging es aber nicht weiter, denn da war ja noch etwas, das den Leipzigerinnen seit einiger Zeit anheftet: Fehler im Angriff. So hing der Torzähler nun minutenlang auf "Zwei" fest, während die Gäste aus Norwegen mit drei Kisten am Stück ihre erste Führung produzierten (2:3/ 10.).

Aber man merkte den Leipzigerinnen an, dass sie sich vor dieser tollen Kulisse keine Blöße geben wollten. Begünstigt durch Trondheims erste Zeitstrafe, brachten sie das Runde nun ihrerseits dreimal im Eckigen unter und hatten sich damit die Hoheit über die Führung zurück erobert (5:3/ 14.). Nach einem zwischenzeitlichen 5:5 (17.) wuchs der Vorsprung teilweise sogar auf vier Tore an (9:5/ 21. bis 12:8/26.). Dennoch bleib Trondheim gefährlich, erzielte eine Minute vor der Pause den 12:11-Anschluss. Wichtig für's Leipziger Nervenkostüm: Debbie Bont unterbrach noch vor dem Wechsel den Byasen-Run und stellte den 13:11-Halbzeitstand her.

Als die auf Linksaußen heute sehr treffsichere Natalie Augsburg gleich nach Wiederbeginn auf 14:11 erhöhte, bahnte sich die Hoffnung den Weg, dass der HCL nun die große Leichtigkeit auspacken könnte und Trondheim deutlich distanziert. Aber im neunten Spiel innerhalb der ersten 34 Tage des neuen Jahres war das beim besten Willen nicht drin. Körner, die in der aufwändigen Abwehrarbeit verbraten wurden, fehlten vorn an der entscheidenden Präzission. So gelang es den Norwegerinnen recht bald, mit 15:16 (40.) in Führung zu gehen. Weiter ließ sie die Madsen-Truppe nicht enteilen - Hubinger, Lang und Schulze holten sich das Glücksgefühl der Führung zurück (18:16/ 45.).

Phasenweise wirkte Trondheim gegen die starke Leipziger Abwehr regelrecht ratlos.
Phasenweise wirkte Trondheim gegen die starke Leipziger Abwehr regelrecht ratlos.
Foto: Jan Kaefer
Es blieb bis zum Schluss spannend. Als Byasen in der 54. Minuten das 20:21 erzielte, drohte das Viertelfinale kurz vorm Zielstrich noch einmal in Gefahr zu geraten. Die Gäste knieten sich rein, nahmen im Angriff immer wieder ihre Torhüterin raus, um sie durch eine siebente Feldspielerin zu ersetzen. Aber Leipzig hielt stand, rettete ein 23:23 über die Runden und hat nun dringend Erholung nötig.

"Ich bin froh, dass jetzt erstmal eine Woche frei ist, damit wir regenerieren können", gab Luisa Schulze zu, die im Verlauf der letzten Wochen an Hand, Fuß und Kinn lädiert wurde. Für ihr Durchhalten wurde sie nun mit dem Einzug ins Europacup-Viertelfinale belohnt. "Jetzt sieht man, dass die drei Tore aus dem Hinspiel doch was genützt haben", freute sich Schulze über das Weiterkommen. Ebenfalls weiterhin im Lostopf dabei ist der Thüringer HC, der gegen das mazedonische Team Metalurg Skopje keine Mühe hatte. Der dritte deutsche Vertreter Bayer Leverkusen hingegen verabschiedete sich gegen Hypo Niederösterreich aus dem Wettbewerb.

Info: Am Sonntag wurde auch das DHB-Pokal-Viertelfinale ausgelost, bei dem der HCL ebenfalls noch mitmischt. Gegner der Leipzigerinnen ist mit der HSG Bensheim-Auerbach der letzte im Pokalrennen verbliebene Zweitligist.

Maura Visser tankt sich durch die norwegische Verteidigung - verbuchte 5 Tore.
Maura Visser tankt sich durch die norwegische Verteidigung - verbuchte 5 Tore.
Foto: Jan Kaefer

Die Statistik zum Spiel

HC Leipzig vs. Byasen Trondheim 23:23 (13:11)

HC Leipzig: Schülke, Plöger - Visser (5/2), Augsburg (5), Müller (1), Bont (1), Schulze (2), Kudlacz (4), Lang (1), Hubinger (4), Möschter, Windisch, Urbicht. Trainer: Stefan Madsen.
Byasen Trondheim: Rundbraten, Pedersen - Nostvold (6), M. Tomac, Andenaes (3), T. Tomac, Waade, Alstad (8), Andersson (1), Henriksen, Svestad, Toumi (3), Herrem (2), Groetan. Trainer: Frode Bjerkan.

Schiedsrichter: Tzaferopoulos/ Bethmann (GRE). Zwei-Minuten-Strafen: HCL 3x (2x Visser, Schulze), Trondheim 2x (2x Andenaes). Siebenmeter: HCL 2/2 (Visser 2/2), Trondheim 1/0 (Nostvold 1/0). Zuschauer: 3.491in der Arena Leipzig.

Alle Spiele im CWC-Achtelfinale (Hinspiel/ Rückspiel)

Byasen Trondheim (NOR) - HC Leipzig (GER) 23:26/ 23:23
Rostov-Don (RUS) - Team Esbjerg (DEN) 29:28/ 31:28
Hypo NÖ (AUT) - Bayer 04 Leverkusen (GER) 31:27/ 27:25
WHC Metalurg (MKD) - Thüringer HC (GER) 11:29/ 24:32
HC Podravka Vegeta (CRO) - Vaci NKSE (HUN) 23:15/ am 9. Feb.
Dinamo Wolgograd (RUS) - RK Zajecar (SRB) 31:23/ am 9. Feb.
Stabaek Handball (NOR) - Issy Paris Hand (FRA) 19:23/ am 10. Feb.
Vistal Laczpol Gdynia (POL) - Balonmano Bera Bera (ESP) 32:20/ am 10. Feb.

Das nächste Spiel:
Samstag, 16. Februar um 15:00 Uhr
Thüringer HC vs. HC Leipzig.
Bundesliga-Punktspiel.


Funktionen

del.icio.us Mister Wong Technorati Blogmarks Yahoo! My Web Google Bookmarks



Weitere aktuelle Nachrichten der L-IZ.

Ab heute in Leipzig: Die Degrowth-Konferenz beschäftigt sich mit Fragen einer wachstumsunabhängigen Gesellschaft

Tagungsort der Degrowth-Konferenz: Leipzig.
Privatisierung und Deregulierungsmaßnahmen gehören zum Rüstzeug des Neoliberalismus, einer Ideologie, die nach den Worten von Prof. Dr. Klaus Peter Kisker, Fachbereich Wirtschaftswissenschaft der FU Berlin, nicht die Lösung der Krisen herbeiführt, sondern diese zusätzlich verschärft. Der Neoliberalismus ist danach das Instrument zur Wiederherstellung und Sicherung der Macht ökonomischer Eliten, deren Allmachtsphantasien nur durch die Idee des ständig möglichen Wachstums realisierbar sind. mehr…

Am 4. September: SPD-Ortsverein Südost hat Bürgermeister Heiko Rosenthal zu Gast

Im Rahmen der Gesprächsreihe "SPD Leipzig-Südost im Dialog" lädt der SPD-Ortsverein Leipzig-Südost am Donnerstag, 4. September, um 19:00 Uhr alle interessierten Bürgerinnen und Bürger herzlich zu einer öffentlichen Informationsveranstaltung in das Brauereilokal „Hopfenspeicher“ (Oststraße 38) ein. mehr…

Erkundungen in den Freianlagen: Hamburger Elefanten sind jetzt für Besucher im Zoo Leipzig zu sehen

Elefantenkuh Thura mit Tochter Rani.
Die beiden Hamburger Elefantenkühe Thura (40) und Rani (5), die seit letzter Woche in Leipzig leben, haben sich inzwischen schon gut an ihr neues Domizil und ihre neuen Pfleger gewöhnt, teilt der Zoo Leipzig mit. In den letzten Tagen fand bereits ein erstes Zusammengewöhnen mit der Elefantenkuh Saida (41) statt, die 2006 aus Hamburg nach Leipzig kam und bisher nur schwer in die bestehende Herdenstruktur integriert werden konnte. mehr…

Naturschutzstationen in Sachsen ringen um ihre Existenz: Vier sächsische Landkreise haben keine Naturschutzstationen mehr

Die Auwaldstation in Lützschena.
Dass die letzte sächsische Regierung von Naturschutz nicht allzu viel gehalten hat, das zeigte sich nicht nur am "Baum-ab-Gesetz" und im "Tornado-Erlass" des Umweltministers. Es macht sich auch am finanziellen Ausbluten der Naturschutzstationen fest. Nicht nur die Auwaldstation in Leipzig-Lützschena hat zu kämpfen. Andere Stationen mussten schon aufgeben. mehr…

Thomaspfarrer i.R. Christian Wolff zur Landtagswahl in Sachsen: Gefährliche Demokratieverachtung

Thomaskirchpfarrer i.R. Christian Wolff zur Landtagswahl in Sachsen
Es ist längst Tradition auf der L-IZ den Pfarrer der Thomaskirche (i.R.) Christian Wolff als streitbaren Zeitgeist in Form von Gastkommentaren wiederzugeben. Wie immer ohne redaktionellen Eingriff, denn streitbar bedeutet immer auch – eine selbstgedachte Meinung ist auch eine wirkliche Meinung. Heute hat sich Christian Wolff über die AfD, die NPD aber vor allem über die Wahlbeteiligung bei der Landtagswahl in Sachsen Gedanken gemacht. Und kommt zu einer teils vernichtenden Kritik am Umgang mit den demokratischen Möglichkeiten in unserer Zeit. Diverse Ausgrenzungsphilosophien und die Verachtung gegenüber der parlamentarischen Demokratie stehen auf der Tagesordnung. mehr…

808 Stimmen zu wenig: NPD kündigt Wahlanfechtung an

Die NPD nicht mehr im Landtag
Aus die Maus. Die NPD wird dem 6. Sächsischen Landtag nicht mehr angehören. Die Rechtsextremen scheiterten bei der Wahl am Sonntag denkbar knapp an der Fünf-Prozent-Hürde. Keine Überraschung also heute, am Tag danach: Die Verlierer möchten das Ergebnis anfechten und verlangen eine Neuauszählung der abgegebenen Stimmen. mehr…

Nach der Landtagswahl: Ein Mitgliederentscheid, grünes Innehalten und die Frage nach der Wahlbeteiligung

Das SPD-Team "Eva" (Brackelmann) am Wahlabend im Rathaus
Ein paar Stunden Luftholen an allen Fronten, die Pressemitteilungen der Parteien am Tag nach der Wahl gingen gegen Null. Der Wahlkampf 2014 ist vorbei, die letzte von vier Wahlen binnen eines Jahres vorüber und eine mögliche neue Koalition zeichnet sich in Sachsen ab. Als die Vertreter der Leipziger SPD am gestrigen Abend im Neuen Rathaus die ersten Hochrechnungen vor Augen hatten, waren bereits ein kleines Plus, eine mögliche Regierungsbeteiligung, das Ausscheiden der FDP und schwache Grüne absehbar. mehr…

Polizeibericht: Familiendrama in Lindenau - Haftbefehl erlassen

Gegen den 41-Jährigen, der gestern in Lindenau Frau und Tochter potentiell lebensbedrohliche Verletzungen zugefügt hat, wurde heute Haftbefehl wegen versuchten Mordes erlassen +++ Am Wochenende kam es erneut zu mehreren Fahrzeugdiebstählen. mehr…

Umweltzone, Jobticket, Modal Split: Eine Große Anfrage der Grünen zur Luftreinhaltung in Sachsen und Leipzig

Die Messstation Leipzig-Mitte am Hallischen Tor.
Wirken Umweltzonen? Machen Luftreinhaltepläne Sinn? Die Debatte flammt immer wieder auf. Auch Zahlen und Berichte gibt es in unregelmäßigen Abständen immer wieder. Die Grünen-Fraktion im Sächsischen Landtag hat deswegen noch eine letzte große Anfrage vor der Wahl gestartet. Und bekam ein Antwortpaket von 54 Seiten. Auch mit der klaren Aussage. Auch Sachsens Regierung hält die Luftreinhaltepläne für notwendig. mehr…

Landtagswahl 2014: 15 Leipziger werden im nächsten sächsischen Landtag sitzen

Wahlabend im Neuen Rathaus.
Bei Wahlen sehen die Wähler immer nur die Oberfläche. Man verlässt sich auf Parteikürzel, bekannte Namen, die ein oder andere Parole. Kreuzchen machen, fertig. Die Arbeit haben denn die, die gewählt sind. 15 Leipzigerinnen und Leipziger werden die Stadt in den nächsten fünf Jahren im Landtag vertreten.
mehr…

Jobcenter-Problem Weiterbildung: DGB Leipzig-Nordsachsen fordert bessere finanzielle Unterstützung für Qualifizierungsmaßnahmen

Erwerbslosen fehlt oft genug das Kleingeld für Weiterbildungen.
Die Kluft ist unübersehbar: Da gibt es in Leipzig tausende Arbeitsuchende, deren Qualifikation für die angebotenen Arbeitsplätze nicht ausreicht oder einfach nur nicht passt. Doch wenn es um die Qualifizierung geht, stehen sie vor dem selben Problem, das auch sonst ihr Leben mit lauter Stopp-Schildern umgibt: Das Geld reicht nicht. Ein Dilemma, das Leipzigs DGB-Chef jetzt kritisiert. mehr…

Immunreaktionen auf der Spur: Ulf Wagner hat jetzt die Heisenberg-Professur für Rheumatologie inne

Prof. Ulf Wagner.
Der Rheumatologe Prof. Dr. Ulf Wagner hat über das Heisenberg-Förderprogramm der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) an der Medizinischen Fakultät der Universität Leipzig einen Lehrstuhl für Experimentelle Rheumatologie erhalten, teilt die Uni Leipzig mit. Er beschäftigt sich mit Grundlagenforschung und klinischen Studien auf molekularbiologischem und immunologischem Bereich. Und das betrifft so manchen Zeitgenossen, der sich mit Rheuma plagt. mehr…

Am 6. und 7. September: 60 Teilnehmer laden ein zum 2. Tag der Industriekultur in Leipzig

Auch die Alte Messe steht im Programm des Tages der Industriekultur.
Am Samstag und Sonntag, 6. und 7. September, veranstaltet der Verein für Industriekultur Leipzig e.V. zum zweiten Mal einen Tag der Industriekultur in Leipzig. Den Auftakt bildet die Eröffnung am Freitag, 5. September, um 17 Uhr in der Alten Handelsbörse auf dem Naschmarkt. Etwa 60 teilnehmende Institutionen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Kultur laden zu knapp 100 Veranstaltungen ein. mehr…

Am 3. September: Joachim-Ringelnatz-Schule öffnet ihre Türen

Am Mittwoch, 3. September, öffnet die Joachim-Ringelnatz-Grundschule in der Grünauer Allee 35 von 14 bis 18 Uhr ihre Türen für alle Schüler (zukünftige und ehemalige), Eltern und Freunde. Mit der Unterstützung von 2.250 Euro aus den Spenden „Musik macht schlau“ der Stiftung „Bürger für Leipzig“ können auch im Schuljahr 2014/15 alle Schüler der dritten und vierten Klasse ein Streichinstrument erlernen. mehr…

Am 4. September: Vortrag im Stadtarchiv zum Ausbruch des Ersten Weltkriegs vor 100 Jahren

Mit einem Vortrag des Historikers Prof. Dr. em. Ulrich von Hehl zum Beginn des ersten Weltkrieges im Sommer 2014 startet am Donnerstag, 4. September, um 18:30 Uhr die Veranstaltungsreihe des Stadtarchivs für das zweite Halbjahr. Der Referent beleuchtet ein historisches Datum von entscheidender Bedeutung für die weitere Entwicklung Europas. Für Leipzig beendete der Erste Weltkrieg mit einem Paukenschlag eine beispiellose Prosperitätsphase in der Entwicklung der Stadt. mehr…

Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Die L-IZ-Suche.
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Anzeigen.
Veranstaltungshinweise der IHK Leipzig

Veranstaltungshinweise:

Weitere Veranstaltungen unter:
www.leipzig.ihk.de
Zur Website der IHK Leipzig
Zur Website der Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) GmbH

VERKEHRSMELDUNGEN:

NACHRICHTEN:

SCHNELLER SERVICE:

Weltnest
Tüpfelhausen
Hafenbar
Zuletzt auf L-IZ.de veröffentlicht.
Alle Artikel von heute in der Tagesansicht.
Anzeigen.
Gewinnspiele & Aktionen.
Bücher:
Leipziger Leselust ... seit 2004 bespricht die L-IZ regelmäßig die neuesten Bücher aus Leipzig.
Unser Senf
Anzeigen.
Größter Indoor-Spielplatz in Mitteldeutschland
Link-Tipps.
Forum Café LE
Bildblog




Anzeige / Weitere Infos zur Anmeldung und zum L-IZ-Leserrabatt