Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche



Leipziger Messe: 70 Millionen Umsatz, 7 Millionen Zuschuss und jedes Jahr was Neues

Ralf Julke
Neues Marketing-Image der Leipziger Messe.
Neues Marketing-Image der Leipziger Messe.
Quelle: Leipziger Messe
68,9 Millionen Euro erwirtschaftete die Leipziger Messe im Geschäftsjahr 2011, knapp 4 Prozent weniger als 2010. Da waren es 71,6 Millionen Euro. Ist das gut? Oder weniger gut? "Das ist ein guter Wert", sagt Martin Buhl-Wagner, Geschäftsführer der Leipziger Messe. Damit liegt der Messeplatz Leipzig wieder unter den Top-10-Messen in Deutschland.


Der Ertrag ist - über die Jahre gesehen - stabil bei 70 Millionen Euro. "Was im Messegeschäft durchaus nicht die Regel ist", so Buhl-Wagner. "Denn das Messegeschäft ist oft sehr kurzfristig." Und es lebt in Zyklen. Nicht jedes Jahr ist gespickt mit kräftigen Zugpferden, die die Besucher zu Hunderttausenden anlocken. Eine kurze Phase in der jüngeren Geschichte der Leipziger Messe gab es. "So bis 2008, 2009", sagt Buhl-Wagner. "Da hatten wir mit AMI, Intec und GC drei starke Zugpferde im Stall." Darüber freut man sich bei einer Messegesellschaft.

Aber man darf die Hände nicht in den Schoß legen. Denn kein Messemarkt ist so umkämpft wie der deutsche. Hier agieren die schlagkräftigsten Messegesellschaften weltweit auf engem Raum - im Prinzip alle unterstützt durch ihre jeweilige Landesregierung und die Stadt, wo das Messegelände steht. Und sie kämpfen auch mit harten Bandagen - und oft Steuermillionen ihrer Bürger - um die großen, erfolgreichen Messen. Im Fall der GC war es Köln, dass alles dafür tat, die in Leipzig erfolgreich etablierte Computerspielemesse an den Rhein zu holen.

Ein Denkzettel für die Leipziger Messeleitung. Aber auch eines der vielen Achtungszeichen, die ein - "mittelständisches Unternehmen, wie wir eines sind" (Buhl-Wagner) - nicht verpassen darf, wenn es nicht in wirtschaftliche Schwierigkeiten geraten will. Der Abgang der GC blieb nicht das einzige Warnsignal. Die Finanzkrise 2008/2009 mit der direkt folgenden Absatzkrise im Automarkt war das nächste. Auf einmal stand die AMI zur Disposition. Sie blieb Leipzig erhalten - aber in einem neuen Zwei-Jahres-Zyklus. Was sie nicht davor bewahren wird, sich auch in den nächsten Jahren weiter zu verändern.

Auch ein Grund dafür, dass im Marketing der Leipziger Messe nach einer zweijährigen Neuorientierungsphase zwei Worte deutlich in den Vordergrund getreten sind: Innovation und Integration. Eine junge fesche Dame lächelt von den jüngsten Werbematerialien der Messe, spielt ein bisschen Medienmaus und zeigt dem Fotografen den zu wählenden Bildausschnitt an. Das hätte durchaus das 1996 eröffnete Leipziger Messegelände 3.0 sein können. Ist es aber nicht: Der kesse Gesichtsausdruck der jungen Dame steht im Mittelpunkt.

Neues Marketing-Image der Leipziger Messe.
Neues Marketing-Image der Leipziger Messe.
Quelle: Leipziger Messe

Eigentlich geht es um das neu gewonnene Selbstverständnis der Leipziger Messe, deren Geschäftsführer wohl zu recht stolz sind darauf, dass sich Leipzigs Messe 1990 wieder einmal komplett neu erfunden hat. Genauso komplett eigentlich wie 1895, als in Leipzig die Mustermesse erfunden wurde. 1990 freilich stand ein ganz anderer Druck dahinter: Die alten, auf Frühjahr und Herbst konzentrierten Komplettmessen funktionierten nicht mehr. Leipzig musste sich nicht nur an das international inzwischen etablierte Fachmessen-Muster anpassen - es musste seine eigenen Fachmessen im Grunde auch noch gegen einen längst funktionierenden Markt durchsetzen.

"Es ist erstaunlich, dass das so gelungen ist", sagt Buhl-Wagner. Nicht jede Messe fasste Fuß. "Messen haben ihre Lebenszyklen", erinnert Buhl-Wagner. "Die erste große Fachmesse, die in Leipzig die Leitmesse war, war die Baufachmesse." Das war noch in der Zeit, als Jürgen Schneider mit großen Augen durch Leipzigs ramponierte Innenstadt spazierte und sich die Filetstücke aussuchte, als die selben Magazine, die den Osten heute immer noch für tiefste Provinz halten, von der "Boomtown" schrieben und ein zuversichtlicher OBM den Slogan verbreiten ließ "Leipzig kommt".

Was der Messe ihre Krisen nicht ersparte. Die Baufachmesse ging zum Beispiel nicht verloren, weil ein anderer Messeplatz sie wegköderte. Über sie ging schlichtweg der Fusionsprozess hinweg, der aus einer 1990 noch reichen Landschaft mittelständischer deutscher Bauunternehmen, die alle einen guten Namen hatten, noch Ende der 1990 ein Konzentrat von zwei, drei großen Konzernen machte, die den Markt dominieren. Dasselbe geschah eigentlich in allen Branchen. Selbst in der Bierbranche, wie sich Buhl-Wagner mit Wehmut erinnert.

"Als wir in den 1990er Jahren Verbrauchermessen organisierten, hatten wir in der Regel 50 Brauereien dabei, die jede einen Stand von 100 Meter buchten. Heute kann ich zwei große Konzerne einladen, die dann eine Säule hinstellen, auf der die ganzen Biermarken untereinander stehen."

Das verändert nicht nur Märkte und Preise, das verändert auch die Zusammenarbeit mit den Branchenverbänden. "Ohne Zusammenarbeit mit den Verbänden und den großen Unternehmen kann man keine Messe machen", erklärt Markus Geisenberger, der seit zwei Jahren die Doppelspitze der Leipziger Messe ergänzt. Was auch bedeutet: Man muss mit den Kunden intensiver kommunizieren als selbst noch vor drei, vier Jahren.

Neues Marketing-Image der Leipziger Messe.
Neues Marketing-Image der Leipziger Messe.
Quelle: Leipziger Messe
Selbst die GC ist ein Beispiel dafür, wie schnell sich Geschäftsmodelle ändern können. Als sie in Leipzig stattfand, waren Computerspiele der Trend der Zukunft. 2009 gab es die ersten Zeichen dafür, dass Online-Spiele diesen Markt vielleicht verändern würden. 2012 überlegen die großen PC-Spiele-Hersteller, ihre Spiele künftig zu verschenken und - wie die Online-Anbieter - ihr Geschäft mit Zukäufen von Zusatztools zu machen.

Auch andere Branchen sind unter Druck gekommen - jüngstes Beispiel die "PostPrint", die nach einer Folge von Fusionen drohte, 2012 ihre Aussteller zu verlieren. Sie soll nun 2013 wieder stattfinden.

"Was uns die letzten Jahre gelehrt haben", so Buhl-Wagner, "ist, dass man sich nie auf seinen Lorbeeren ausruhen darf. Auch dann nicht, wenn es gut läuft. Eine Messe wie unsere muss innovativ sein und muss auch jedes Jahr ein ganzes Bündel von Innovationen vorzeigen können. Das muss nicht immer eine neue Messe sein. Das kann auch ein neues Angebot innerhalb einer bestehenden Messe sein. Das kann auch durch Zukäufe passieren."

In Klammern: Im Grunde muss die Innovationsrate wohl sogar dauerhaft höher sein, als es noch bis 2008 nötig war. Manchmal sind sogar die verrücktesten Ideen diejenigen, die funktionieren: Im Juni hat Leipzig die ersten GeoGames veranstalten, im Grunde das erste Branchentreffen der Geocacher. Das sind die Jungs und Mädchen, die mit modernster Ortungstechnik auf die Jagd nach gut versteckten Zielen im Gelände aufbrechen. 30 Anbieter für die benötigte Spezialtechnik waren vor Ort, 4.000 Leute kamen nach Leipzig. "Und wir haben tunlichst vermieden, diese Veranstaltung in irgendeiner Art zu bewerben", sagt Buhl-Wagner. "Die Veranstalter haben höchsten Wert darauf gelegt, dieses Ereignis nicht öffentlich zu machen.“ Verbreitet hat sich die Nachricht trotzdem - auf den Webplattformern all der Leute, die die Faszination des Geocachings leben.

Mehr zum Thema:

Druckbranche in Bedrängnis: Leipziger PostPrint findet 2012 nicht statt
Die deutsche Druckbranche steht unter Druck ...

Premiere für Fachforum new mobility im Oktober in Leipzig: Wie sieht denn die Mobilität von morgen aus?
Wie kann die Mobilität in vernetzten Infrastrukturen ...

Juni 2013: Leipzig wird zum Tagungsort der Super-Computer-Spezialisten
Die International Supercomputing Conference ...
Drei Novitäten stehen noch im Herbstprogramm der Messe: die Eigenentwicklung "new mobility", die sich wirklich einmal der Zukunft der modernen, vernetzten Mobilität widmet, die übernommene "Mitteldeutsche Absolventenmesse" und die Messe "Die 66", die sich mal nicht den Wehwehchen im höheren Alter widmet, sondern all dem, was das Leben dann wirklich noch (oder erst recht) aufregend macht.

Der Abschluss für 2011 hat auch augenscheinlich den Aufsichtsrat der Messe überzeugt. Immerhin hat man das abgesprochene Ziel eingehalten, den Mehrbedarf durch die Gesellschafter (den Freistaat Sachen und die Stadt Leipzig) auf 7 Millionen Euro zu deckeln. "Das haben wir geschafft", sagt Buhl-Wagner.

Dass Land und Kommune das Geld zugeben, hat seinen Grund in den so gern benutzten Wort "Umwegrendite". Jeder einzelne Euro, der auf einer Messe ausgegeben wird, bringt - durch Übernachtung, Kulturveranstaltungen, Gaststättenbesuche usw. - weitere 6 Euro in die Region. Bei Kongressen ist das Verhältnis sogar 1 : 13, weil Kongressveranstalter sich die Kongressstädte immer gezielter nach ihrem Neuheits- und Erlebnisfaktor aussuchen. Und an dieser Stelle ist zumindest eine alte sächsische Rivalität aufgehoben: Im Kongressgeschäft arbeiten Dresden und Leipzig nicht mehr gegeneinander, sondern bewerben das Themenfeld einander. Was bedeuten kann, dass die beiden Kongressstädte (und Dresden wie Leipzig sind mittlerweile unter den Top 10 in Deutschland) sich nicht mehr gegenseitig die Kongresse abjagen. "Im Gegenteil. Da kann es sogar passieren, dass wir den Kongress gleich zwei Mal nach Sachsen holen", sagt Buhl-Wagner, "einmal nach Dresden und einmal nach Leipzig."

Über die Novitäten, die 2013 auf Leipzig zukommen, mehr an dieser Stelle morgen.

www.leipziger-messe.de


Funktionen

del.icio.us Mister Wong Technorati Blogmarks Yahoo! My Web Google Bookmarks



Weitere aktuelle Nachrichten der L-IZ.

RB Leipzig vs. VfL Bochum 2:0: Rasenballer schießen sich aus der Ergebniskrise

Frahn erhöht in der 33.ten auf 2:0.
RB Leipzig ist auf bestem Wege, sich aus der Ergebniskrise zu befreien. Am Freitag schlagen die Rasenballer den VfL Bochum 2:0 (2:0). Für die Treffer sorgen VfL-Keeper Andreas Luthe (6./ET) und Daniel Frahn (33.). mehr…

Punkerin im Hauptbahnhof attackiert: Azubi muss 80 Arbeitsstunden ableisten

Magdalena L. (28) behält den 28. November 2013 in schmerzhafter Erinnerung. Gegen 0:40 Uhr lief die Punkerin am Hauptbahnhof Kevin G. (21) über den Weg. Warum der Dachdecker-Azubi der Leipzigerin in der Westhalle vom Treppenabsatz aus ins Gesicht trat, kann das Amtsgericht am Freitag nicht mehr aufklären. mehr…

Polizeibericht: Gescheiterte Enkeltricks, Wasserleiche aufgefunden, Renitenter Ladendieb

Gestern scheiterten Enkeltrickbetrüger in zwei Fällen +++ In Eilenburg wurde eine unbekannte Wasserleiche aufgefunden +++ In Großpösna rastete ein renitenter Ladendieb aus +++ In mehreren Fällen gab es Einbrüche in abgestellte Autos, aus denen Wertsachen der Eigentümer gestohlen wurden. mehr…

Der Koalitionsvertrag von CDU und SPD analysiert (4): Hochwasserschutz, Wohnungsbau, Bürgerbeteiligung

Hochwasserschutz, Wohnungsbau, Bürgerbeteiligung - Im Ganzen ein deutlicher Schwenk.
Und nicht nur die demografische Entwicklung zwingt den Freistaat Sachsen zum Umdenken und Umschichten. Auch der Klimawandel erfordert neue Strategien und Ansätze. Und siehe da: Es geht. Ein Jahr nach der Flut von 2013 findet auch ins Koalitionspapier die Einsicht Eingang, dass man mit einer Fixierung auf teure Deichbauten allein die Gefahren der zunehmend brisanten Wetterwechsel nicht in den Griff bekommt. mehr…

Der Koalitionsvertrag von CDU und SPD analysiert (3): Krankenhäuser, Pflegekräfte und Integration von Migranten

Sachsen muss jetzt seine Zukunftsthemen ernsthaft anpacken.
Etliche Probleme, die sächsische Kommunen und ihre Kommunalunternehmen in den letzten Jahren bekamen, haben direkt mit der sächsischen Sparpolitik zu tun. Ein eigenes, untersetztes Kapitel zu einer besseren Finanzausstattung der Kommunen findet man zwar nicht im Koalitionsvertrag von CDU und SPD - aber zumindest ein paar Ansätze. mehr…

Leipziger Konjunkturumfrage Herbst 2014: Die Wirtschaftslage ist noch gut, doch globale Krisen und Mindestlohn belasten den Ausblick

Der Frühjahrs-Optimismus der Leipziger Unternehmen ist weg.
Am Mittwoch, 23. Oktober, stellte die IHK zu Leipzig ihre Herbstumfrage zur Konjunkturerwartung der Leipziger Unternehmen vor. - Und es ist nicht nur die exportorientierte Industrie, die so langsam Bauchschmerzen bekommt. In sämtlichen Branchen sind die Lageeinschätzungen weniger optimistisch als noch im Frühjahr. Ausnahme sind der Einzelhandel (der vom Weihnachtsgeschäft träumt) und das Tourismusgewerbe (dito). mehr…

Leipziger Forschung zu Zivilisationserkrankungen: Millioneninvestition für den Ausbau der LIFE-Biobank

Die Türme der LIFE-Biobank mit wärmenden Schutzhandschuhen.
Die Medizinische Fakultät der Universität Leipzig hat mit Unterstützung des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) eine weitere Million Euro in den Ausbau ihrer Biobank investiert. Damit werden Wissenschaftler aus allen Forschungseinrichtungen der Universitätsmedizin langfristig bis zu zwei Millionen Bioproben für zukünftige Forschungsaufgaben einlagern können. Die Medizinische Fakultät schließt damit in die vorderste Reihe der modernsten und größten Biobanken in Deutschland auf. mehr…

Sanktionen beuteln auch Leipzigs Wirtschaft: Sonderumfrage der IHK zum Ukraine-Russland-Konflikt

Die Russland-Sanktionen bringen auch Leipziger Unternehmen in Probleme.
Beängstigend findet Andreas Heilmann, Vizepräsident der Industrie- und Handelskammer zu Leipzig, das, was über den Sommer passiert ist: Binnen weniger Monate hat sich nicht nur die Stimmung der gesamtdeutschen Wirtschaft eingetrübt, auch in Leipzig sackte der Optimismus der Unternehmer in den Keller. Und das nicht ohne Grund: Die Handelsbeziehungen zu Russland haben früher etliche Auftragsbücher gefüllt, doch nun bleiben diese wegen der von der EU verhängten Sanktionen leer. mehr…

Verein Leipzig 2015: Bestseller-Autorin Sabine Ebert ist jetzt Mitglied

Sabine Ebert mit dem Vereinsvorsitzenden Torsten Bonew.
Sabine Ebert engagiert sich ab sofort mit einer persönlichen Mitgliedschaft im Leipzig 2015 e. V. Die erfolgreiche Autorin historischer Romane – u. a. der fünfteiligen „Hebammen“-Saga und von „1813 – Kriegsfeuer“ – hat heute im Ladenlokal „EINtausend“ ihre Mitgliedsurkunde von Torsten Bonew, Bürgermeister und Beigeordneter für Finanzen und „Leipzig 2015“-Beauftragter der Stadt Leipzig, entgegengenommen. mehr…

Chefarzt des Leipziger Herzzentrums: Professor Matthias Gutberlet neuer Präsident der Europäischen Gesellschaft für Herzradiologie

Prof. Dr. med. Matthias Gutberlet.
Prof. Dr. med. Matthias Gutberlet vom Herzzentrum Leipzig ist neuer Vorsitzender der mit 1.100 Mitgliedern größten europäischen Fachgesellschaft für radiologische Herzbildgebung, teilt das Herzzentrum Leipzig mit. Die Wahl an die Spitze der „European Society of Cardiac Radiology“ (ESCR) erfolgte vor wenigen Tagen im Rahmen eines europäischen Fachkongresses an der Cité Universitaire in Paris, an dem mehr als 650 Spezialisten aus ganz Europa und Übersee teilnahmen. mehr…

Am 27. Oktober: Buchpremiere für den dritten Band der Stammtischmorde

Am Montag, 27. Oktober, findet die Buchpremiere zum dritten Band der Leipziger Stammtischmorde statt. Mit Polizeipräsident Bernd Merbitz steht den 13 Krimiexperten erstmals ein Mann zur Seite, der schon vielfach mit echten Kriminellen zu tun hatte. mehr…

US-Fotograf Vergara am 28. Oktober in der HTWK: Faszinierende „Positionen“

Ausnahmsweise an einem Dienstag lädt die Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK Leipzig) zum diesjährigen Auftakt der Vortragsreihe "Positionen" ein. Mit Camilo José Vergara kommt am 28. Oktober ein Gast der Extraklasse nach Leipzig: "Ein fantastischer Fotograf aus New York, der ein faszinierendes Werk geschaffen hat und dafür vom US-amerikanischen Präsidenten ausgezeichnet wurde", meint Professorin Annette Menting (Fakultät Architektur und Sozialwissenschaften), die das aktuelle Positionen-Konzept mit dem Zusatztitel "Szene - Raum und Spiel" verantwortet. mehr…

Die Geschichte eines genialen Waffelbrotes: Filinchen lebt!

Jana Männig: Filinchen. Die Legende lebt!
Nicht alles war grau im Osten, als 1990 die große bunte Markenwelt über die Grenze schwappte. Manches war nur schlecht verpackt, schlecht gemanagt oder reine Bückware. Eine ganze Reihe Ostprodukte war vorher schon kaum mit besten Beziehungen zu bekommen und drohte 1990 gleich mit dem großen Schwapp völlig zu verschwinden. Doch einige dieser oft auch einzigartigen Produkte haben überlebt. Die Filinchen gehören dazu. mehr…

FC International Leipzig: Eine Übertölpelung im Mariannenpark + Audio Interview mit SV Wacker Vereinsvorsitzendem Holger Drendel

Holger Drendel, Vorsitzender des SV Wacker Leipzig e.V.
Am Montag, 20. Oktober 2014 saß man zusammen. Die neue Sendung „Nachspielzeit“ wurde in der Championsbar im Marriott-Hotel aufgezeichnet (Demnächst auf L-IZ.de). Ein Teil des Leipziger Fußball-Talks diesmal neben anderen Themen rings um alle Leipziger Fußballmannschaften erstmalig die Vorgänge rings um den FC International. Dieser hatte im Sommer 2014 nach einem Jahr Vorbereitung eine Trainingsstätte am Mariannenpark in Leipzig Schönefeld gefunden. Holger Drendel, Vorsitzender des SV Wacker Leipzig e.V., welcher das Sportgelände betreut, hatte allerdings wenig Erfreuliches hinter den Kulissen zu berichten. mehr…

Der Koalitionsvertrag von CDU und SPD: Sachsens Grüne sehen eine „Prüf-Koalition“

Volkmar Zschocke (B90/Die Grünen)
Ob das Papier, auf welchem Koalitionsverträge geschrieben stehen, in Sachsen geduldig ist, werden die kommenden Monate und Jahre zeigen müssen. Dennoch bewerten und kommentieren derzeit natürlich alle, was da nun nach vier Wochen aus den Verhandlungen zwischen CDU und SPD als Koalitionsvertrag herausgepurzelt kam. Natürlich auch die Grünen, selbst kurzzeitig im Rahmen von Sondierungen im Gespräch mit der CDU. Erster Punkt der ausführlichen Kritik: Die Mitbestimmung in Sachsen, gefolgt von Energiepolitik und Umweltthemen bis Agrarwirtschaft. Zu allem anderen: schaun mer mal. mehr…

Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Die L-IZ-Suche.
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Anzeigen.
Veranstaltungshinweise der IHK Leipzig

Veranstaltungshinweise:

Weitere Veranstaltungen unter:
www.leipzig.ihk.de
Zur Website der IHK Leipzig
Zur Website der Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) GmbH

VERKEHRSMELDUNGEN:

NACHRICHTEN:

SCHNELLER SERVICE:

Weltnest
Tüpfelhausen
Hafenbar
Zuletzt auf L-IZ.de veröffentlicht.
Alle Artikel von heute in der Tagesansicht.
Anzeigen.
Gewinnspiele & Aktionen.
Bücher:
Leipziger Leselust ... seit 2004 bespricht die L-IZ regelmäßig die neuesten Bücher aus Leipzig.
Unser Senf
Anzeigen.
Größter Indoor-Spielplatz in Mitteldeutschland
Link-Tipps.
Forum Café LE
Bildblog