Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche



2013 - was kommt: Leipzig bekommt einen Koordinator für touristische Infrastruktur

Ralf Julke
Touristische Infrastruktur: Leipziger Stadthafen.
Touristische Infrastruktur: Leipziger Stadthafen.
Foto: Michael Freitag
2,1 Millionen Übernachtungen verzeichnete Leipzig 2011. Das war ein neuer Rekord. 2012 wird der Wert irgendwo bei 2,4 Millionen herauskommen. Wieder ein neuer Rekord. Oder besser - weil touristische Entwicklungen ja in Wirklichkeit keine Sportwettbewerbe sind: eine Zahl, die die wachsende Bedeutung Leipzigs als Reiseziel deutlich macht. Dahinter steckt Arbeit.


Teilweise chaotische Arbeit, teilweise aber auch planmäßige, klug austarierte Arbeit wie bei der Entwicklung des "Zoos der Zukunft". Mit "Gondwanaland" schaffte es der Leipziger Zoo 2011 erstmals über die 2-Millionen-Besucher-Marke. 2012 wurde die 2-Millionen-Marke schon im November geknackt. Für den Jahresausklang gab sich Zoodirektor Jörg Junhold noch bescheiden: 2,1 Millionen will er schaffen. Aber wie man den Burschen kennt, hat er wieder ein bisschen tief gestapelt.

Zum kontinuierlichen Tourismus-Wachstum in Leipzig trägt natürlich auch der Ausbau der Hotelkapazitäten bei. Die Zahl der Beherbergungsstätten stieg von 2007 bis 2011 von 93 auf 108, die Zahl der verfügbaren Betten von 11.293 auf 13.339. Es wird oft unterschätzt - aber auch die Präsenz von großen internationalen Hotelketten bringt neue Gäste - jene nämlich, die ihr gewohntes Hotel-Ambiente dort erwarten, wo sie hinfahren. Aber auch jene, die eine besondere Unterkunft erwarten, werden in Leipzig mit einem deutlich breiteren Angebot bedient.

Touristische Infrastruktur: Schreberbrücke am Leipziger Stadthafen.
Touristische Infrastruktur: Schreberbrücke am Leipziger Stadthafen.
Foto: Michael Freitag

Tourismus ist eine Aufgabe, an der viele Akteure mitarbeiten müssen. Das war den Akteuren in Leipzig mal klar. 1996 nämlich, als der Leipzig Tourist Service (LTS) nämlich nach Jahren des Dümpelns auf einen neuen Kurs steuerte und das mittlerweile klassische Tourismus-Frühstück aus der Taufe gehoben wurde. "Im Verlauf der letzten Jahre hat sich das Tourismusfrühstück von einer lockeren Gesprächsplattform zu einer thematisch fest umrissenen Veranstaltung mit Podiums- und Publikumsdiskussion entwickelt, die das Ziel hat, die Stadt Leipzig weiter voran zu bringen", heißt es dazu auf der Website der Stadt.

Am 28. November 2012 fand das mittlerweile 182. Tourismusfrühstück mit der Verleihung der 2012er Tourismuspreise statt - diesmal an die Organisatoren der "800 Jahre Thomana" und an Prof. Wieland Kiess, der mehrere Kongresse nach Leipzig geholt hat. Womit zwei weitere Arbeitsfelder benannt sind: Die Organisation von überregional ausstrahlenden Festivals (zu denen 2013 insbesondere die Jubiläen von Völkerschlacht und Völkerschlachtdenkmal und der 200. Geburtstag Richard Wagners gehören werden) und die Netzwerkarbeit für die Kongressstadt Leipzig.

Da ist es schon ein bedenkliches Zeichen, wenn man hört, dass das Tourismusfrühstück in seiner Taktfolge eingeschränkt werden soll. Wie man hört, soll es ab 2013 nur noch vier statt elf Veranstaltungen geben.

Dass so eine Veranstaltung immer wieder neu gedacht werden muss - keine Frage. Aber von neuen Präsentations- oder Diskussionsformen hat man noch nichts gehört. Dafür steht nach 16 Jahren Tourismusfrühstück eigentlich fest: Es ist die einzige Veranstaltungsform, die sich öffentlich mit dem Thema Stadtmarketing beschäftigt.

Wollen die Akteure nicht mehr, dass man sich damit beschäftigt? Oder fühlen sie sich überfordert?

Hier dürfen Motorboote fahren: Leipziger Stadthafen.
Hier dürfen Motorboote fahren: Leipziger Stadthafen.
Foto: Michael Freitag
Dann ist es wirklich höchste Zeit für einen Tourismuskoordinator, wie ihn die Grünen-Fraktion im Herbst in die Haushaltsdiskussion eingebracht hat. Und für ein Tourismus-Konzept. Bei all den Zahlen denkt man ja, das gäbe es schon längst. Aber es gibt keins. Im September 2012 hat sich der Stadtrat darauf verständigt, ein touristisches Entwicklungskonzept für die Stadt Leipzig erarbeiten zu lassen, in das auch die Stadträte aktiv mit einbezogen werden. Der LTM (der aus dem LTS hervorgegangen ist), soll dieses Konzept federführend erarbeiten. Aber die Grünen trauen dem LTM die Kompetenzen nicht zu.

„Doch in dieses Konzept soll und muss sich die Stadt Leipzig massiv und sofort einbringen“, fordert die Grünen-Stadträtin Heike König.

Die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen sieht ganz konkrete Aufgaben, denen sich Leipzig auch über das touristische Entwicklungskonzept hinaus stellen muss, darunter unter anderem die Erstellung eines zeitlich gestaffelten und abgestimmter Maßnahmenplans mit Finanzierungskonzept für die Schaffung touristischer Infrastrukturen; die Koordination der verschiedenen Zuständigkeiten innerhalb der Dezernate III, VI und VII sowie der Ämter der Stadt Leipzig; Innenmarketing im Rathaus; übergreifende Zusammenarbeit mit regionalen Akteuren (Umland, Halle, angrenzende Gebietskörperschaften, Umgriff des zukünftigen Aufgabenbereiches des LTM); Finanz- und Fördermittelplanung, Akquisition, Wettbewerbe und natürlich die enge Zusammenarbeit mit LTM im Bereich Marketing.

Denn der LTM kann nur vermarkten, was da ist: Die Schaffung touristischer Infrastrukturen aber ist Aufgabe unter anderem der Stadt Leipzig und privater Investoren. Was Leipzig oder private Investoren aber nicht bauen, das kann LTM nicht vermarkten, stellt Heike König fest.

„Dass Tourismus ein Wirtschaftszweig ist, ist auch im Rathaus angekommen. Doch derzeit gibt es keine nennenswerte und dem Thema angemessene Zusammenarbeit innerhalb der Verwaltung, von einem Netzwerk oder Koordinierung verschiedener Zuständigkeiten ganz zu schweigen. Dies wird auch innerhalb der Verwaltung in verschiedenen Dezernaten und Fachämtern bemängelt“, erklärt Heike König und fordert: „Sich nur in den Vorstand oder die Mitgliederversammlung des Leipzig Tourist Service zu setzen oder sich einmal im Jahr im Wirtschaftsausschuss von Herrn Bremer die Erfolge von LTM erläutern zu lassen, das reicht bei weitem nicht. Die Stadt Leipzig muss doch innerhalb des Rathauses Status und Ziele formulieren, mittel- und langfristig sagen können, was durch wen wann und mit welchem Geld geplant und gebaut in Leipzig alles entsteht, das anschließend in die Vermarktung gehen soll.“

Beispiele für jüngst vergangene oder aktuelle Projekte, die unter die Rubrik „Schaffung touristischer Infrastruktur“ fallen, seien unter anderem landseitige Planungen und Bauarbeiten am Lindenauer Hafen, die Marina Leipzig Lindenau, die Ausweisung und der Bau von Radwegen mit Beschilderungen und Unterhaltung, die Außenmole Stadthafen, die Öffnung der Mühlgräben,der Bau von Steganlagen, der Schleuse Cospuden, der Schleuse Connewitz mit Fisch-Kanu-Pass, der Elsterradweg, das wassertouristisches Nutzungskonzept, die wassertouristische Beschilderung, eine barrierefreie Infrastruktur wie der Steg am Nordstrand Cospuden und vieles mehr.

Die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen hatte deshalb die Einrichtung einer halben Personalstelle für einen Koordinator für touristische Infrastruktur (Tourismuskoordinator) beantragt, der ab 2013 im Amt für Wirtschaftsförderung angesiedelt wird. Der Stadtrat hat dies nun am 17. Dezember mit breiter Mehrheit beschlossen.

www.leipzig.de/tourismusfruehstueck




Funktionen

del.icio.us Mister Wong Technorati Blogmarks Yahoo! My Web Google Bookmarks



Weitere aktuelle Nachrichten der L-IZ.

Endlich sitzen: Grüne sind begeistert über neue Bänke in der Petersstraße

Für Hunde, die warten müssen, gibt's auch ein paar neue Laternen.
Es hat ein bisschen gedauert. Ursprünglich sollte die Petersstraße ja schon zur Eröffnung des City-Tunnels im Dezember 2013 schmuck sein. Aber bis dahin war nur ein Provisorium fertig, auch wenn die Umgestaltung des Straßenstücks am Südende zur Fußgängerzone schon vollzogen wurde. Doch jetzt kann man endlich auch sitzen, freuen sich die Grünen: die Bänke sind freigegeben. mehr…

Interventionszeiten bei Sachsens Polizei: Sagen sie etwas über die Personalknappheit aus oder nicht?

Zu lange Interventionszeiten bei Sachsens Polizei?
Seit 2011, seit im sächsischen Innenministerium die "Polizeireform 2020" ausgekocht wurde, fragt die Grünen-Abgeordnete Eva Jähnigen in einer langen Latte von Anfragen die Interventionszeiten der sächsischen Polizei ab. Das ist die Zeit von der Meldung des Vorkommnisses bis zum Eintreffen der Polizei am Tatort. Aber nach drei Jahren sieht die Bilanz nicht allzu gut aus. mehr…

Kassensturz: Sanktionslust in Sachsens Jobcentern erreicht neuen Rekordstand

Kassensturz
Die Arbeitslosenzahlen in Deutschland sind all die vergangenen Jahre gesunken, so sehr, dass eine sparfreudige Regierung auch gleich mal die meisten Eingliederungsinstrumente eingedampft hat. Doch damit stehen all jene, die bei der Eingliederung in den Arbeitsmarkt jede Hilfe brauchen, erst recht im Regen. Und aus der Kundenbetreuung der deutschen Jobcenter wird ein wildes Sanktionsregime. Die Bestrafungen der Jobcenter-Klienten erreichen neue Rekordstände. mehr…

In ganz Sachsen werden Kitas gebaut: 2014 werden 9.429 Kinder mehr betreut als vor einem Jahr

Die neue Fairbund-Kindertagesstätte in der Goyastraße.
Zwar erklären Politiker die Verwerfungen in der sächsischen Politik gern mit den auseinander driftenden Entwicklungen in Stadt und Land. Aber so manche Zahl zur demografischen Entwicklung in Sachsen deutet darauf hin, dass nicht die auseinanderdriftenden Entwicklungen die Ursache für die politischen Eiertänze sind, sondern die politischen Eiertänze der Grund für die Konflikte zwischen Stadt und Land. Beispiel: Kleinkinderbetreuung. mehr…

Landesschülerrat zum neuen "Bildungsmonitor" der INSM: Sächsischer Raubbau an der Bildung wird bejubelt!

In Sachsens Schulen regiert der Rotstift.
Am Dienstag, 19. August, veröffentlichte das Institut der deutschen Wirtschaft Köln (IW) in Zusammenarbeit mit der arbeitgebernahen „Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft“ den Bildungsmonitor 2014. Dabei untersuchten sie die Bundesländer in Sachen Bildung mit 93 Indikatoren. Als bestes Bundesland schnitt dabei Sachsen ab. Als Gründe führten die Autoren an, das Sachsen über exzellente Förderinfrastruktur verfügt, durch hohe Schulqualität glänzt und Bildungsarmut vermeidet. mehr…

Am 21. August: "Roadmap to Apartheid" im Freiluftkino im Clara-Zetkin-Park

Im Rahmen des globaLE-Filmfestivals läuft am Donnerstag, 21. August, um 20 Uhr der mehrfach preisgekrönte Dokumentarfilm "Roadmap to Apartheid" (USA 2012) der Filmemacher Ana Nogueira und Eron Davidson. Der Film wird im globaLE-Freiluftkino im Clara-Zetkin-Park auf der Wiese zwischen Musikpavillon und Sachsenbrücke aufgeführt, - im Anschluss findet eine Diskussion mit Gästen zur aktuellen Situation im Nahen Osten statt. mehr…

Am 23. August: Grünauer Feuerwehr lädt ein zum Tag der offenen Tür

Die Kameradinnen und Kameraden der Ortsteilfeuerwehr Leipzig-Grünau öffnen am Samstag, 23. August, ab 10 Uhr die Tore ihres Gerätehauses in der Garskestraße (Ecke Lützner Straße) zu ihrem Tag der offenen Tür, teilt die Branddirektion Leipzig mit. mehr…

„Wir fördern lieber Ideen als Kohle“: Grüne Diskussion zur Energiewende am 21. August

Zu einer Veranstaltung gegen Braunkohle laden die Grünen am Donnerstag, 21. August, 19 Uhr in die Alte Schlosserei (Kurt-Eisner-Straße 66/Hinterhof) ein. Zu Gast sind Stephan Kühn, sächsischer Bundestagsabgeordnete von Bündnis 90/Die Grünen und der grüne Landtagskandidat Dr. Gerd Lippold, Energieexperte und Unternehmer im Bereich Erneuerbarer Energien. mehr…

Lindenallee in Stötteritz: Fraktion Bündnis 90/Die Grünen beantragt Schutzstatus als Naturdenkmal

Die als Ersatz gepflanzten Linden in der Naunhofer Straße.
Der Baumbestand entlang der Naunhofer Straße in Stötteritz ist wegen seiner Seltenheit und besonderen Ausprägung als doppelreihig angelegte Allee erhaltenswert. Deswegen hat die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen einen Antrag gestellt, die Lindenallee in der Naunhofer Straße als Naturdenkmal in die Liste der Leipziger Naturdenkmale aufzunehmen. mehr…

SC DHfK siegt im DHB-Pokal gegen TV Bittenfeld mit 27:25

Vor dem Ligastart am kommenden Samstag stellte sich mit dem TV Bittenfeld der Gegner vom Wochenende schon einmal im DHB-Pokal vor. Die Nachbarn der Abschlusstabelle der vergangenen Spielzeit lieferten sich zu Beginn ein Spiel, in dem vor allem die Torhüter glänzten. In der zweiten Halbzeit gab es dann Tempo-Handball zu sehen, bei dem Kleinigkeiten den Ausschlag für den angestrebten Heimsieg gaben. mehr…

Wirbelsturm-Action "Storm Hunters": Katastrophale Effekt-Hascherei

Erinnern Sie sich noch an "Twister"? 18 Jahre nach Jan de Bonts niveaulosen Katastrophen-Flop jagen wieder Wirbelstürme über die Leinwand. "Storm Hunters" reproduziert das effekthaschende Action-Kino der Neunziger. mehr…

Polizeibericht: Gelenkiger Einbrecher, Mülltonnen und Lkw angezündet, Zahlreiche Fahrradunfälle

In der Robert-Volkmann-Straße war gestern ein gelenkiger Einbrecher unterwegs +++ In der Südvorstadt und in Schönefeld waren Zündler unterwegs +++ Im Stadtgebiet Leipzig und der nahen Umgebung kam es gestern zu auffällig vielen Fahrradunfällen. mehr…

Verdächtig gute Jobs: Auch Sachsens Polizei sucht nur die Besten und Fittesten

Polizisten dürfen jetzt kürzer sein
Die Jobs, die Sachsens Polizei zu bieten hat, sind nicht nur "verdächtig gut", wie es die aktuelle Werbekampagne des Innenministeriums verheißt. Sie sind auch verdammt anspruchsvoll. Das wird oft vergessen, wenn es um die Personalpolitik des Freistaats Sachsen geht: Das Personal, das man hier über Jahre vollmundig eingespart hat, wächst nicht auf den Bäumen. Das bekommt Sachsens Innenminister jetzt schon heftig zu spüren. mehr…

RB Leipzig: Gegen Aue wieder über 90 Minuten Vollgas?

Nur fünf Tage nach der Pokal-Überraschung steht in Leipzig das nächste Highlight auf dem Programm: Erzgebirge Aue reist am Freitag zum Sachsenderby ins Zentralstadion (Anstoß: 18:30 Uhr). Die Veilchen bringen 4.500 Gästefans mit. mehr…

Ökolöwe verzweifelt: Einbruchsserie im Stadtgarten Connewitz

Aufgebrochenes Schloss am Stadtgarten.
In den letzten sechs Wochen wurde fünf Mal im Stadtgarten Connewitz eingebrochen. Zuletzt in der Nacht von Sonntag auf Montag, 11. August. Die Einbrecher haben alles durchsucht und mitgenommen, was sich irgendwie zu Geld machen lässt. Werkzeuge, Gartengerätschaften, gelagerte Getränke, leere Geldkassetten und auch eine Gasflasche. „Wir haben keine Wertgegenstände mehr in der Gartenhütte“, so Projektleiterin Martina Neumann vom Trägerverein Ökolöwe. mehr…

Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Die L-IZ-Suche.
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Werbung der Parteien zur Wahl.
Anzeigen.
Veranstaltungshinweise der IHK Leipzig

Veranstaltungshinweise:

Weitere Veranstaltungen unter:
www.leipzig.ihk.de
Zur Website der IHK Leipzig
Zur Website der Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) GmbH

VERKEHRSMELDUNGEN:

NACHRICHTEN:

SCHNELLER SERVICE:

Weltnest
Tüpfelhausen
Hafenbar
Zuletzt auf L-IZ.de veröffentlicht.
Alle Artikel von heute in der Tagesansicht.
Anzeigen.
Gewinnspiele & Aktionen.
Bücher:
Leipziger Leselust ... seit 2004 bespricht die L-IZ regelmäßig die neuesten Bücher aus Leipzig.
Unser Senf
Anzeigen.
Größter Indoor-Spielplatz in Mitteldeutschland
Link-Tipps.
Forum Café LE
Bildblog



3Viertel