Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche



2013 - was kommt: Leipzig bekommt einen Koordinator für touristische Infrastruktur

Ralf Julke
Touristische Infrastruktur: Leipziger Stadthafen.
Touristische Infrastruktur: Leipziger Stadthafen.
Foto: Michael Freitag
2,1 Millionen Übernachtungen verzeichnete Leipzig 2011. Das war ein neuer Rekord. 2012 wird der Wert irgendwo bei 2,4 Millionen herauskommen. Wieder ein neuer Rekord. Oder besser - weil touristische Entwicklungen ja in Wirklichkeit keine Sportwettbewerbe sind: eine Zahl, die die wachsende Bedeutung Leipzigs als Reiseziel deutlich macht. Dahinter steckt Arbeit.


Teilweise chaotische Arbeit, teilweise aber auch planmäßige, klug austarierte Arbeit wie bei der Entwicklung des "Zoos der Zukunft". Mit "Gondwanaland" schaffte es der Leipziger Zoo 2011 erstmals über die 2-Millionen-Besucher-Marke. 2012 wurde die 2-Millionen-Marke schon im November geknackt. Für den Jahresausklang gab sich Zoodirektor Jörg Junhold noch bescheiden: 2,1 Millionen will er schaffen. Aber wie man den Burschen kennt, hat er wieder ein bisschen tief gestapelt.

Zum kontinuierlichen Tourismus-Wachstum in Leipzig trägt natürlich auch der Ausbau der Hotelkapazitäten bei. Die Zahl der Beherbergungsstätten stieg von 2007 bis 2011 von 93 auf 108, die Zahl der verfügbaren Betten von 11.293 auf 13.339. Es wird oft unterschätzt - aber auch die Präsenz von großen internationalen Hotelketten bringt neue Gäste - jene nämlich, die ihr gewohntes Hotel-Ambiente dort erwarten, wo sie hinfahren. Aber auch jene, die eine besondere Unterkunft erwarten, werden in Leipzig mit einem deutlich breiteren Angebot bedient.

Touristische Infrastruktur: Schreberbrücke am Leipziger Stadthafen.
Touristische Infrastruktur: Schreberbrücke am Leipziger Stadthafen.
Foto: Michael Freitag

Tourismus ist eine Aufgabe, an der viele Akteure mitarbeiten müssen. Das war den Akteuren in Leipzig mal klar. 1996 nämlich, als der Leipzig Tourist Service (LTS) nämlich nach Jahren des Dümpelns auf einen neuen Kurs steuerte und das mittlerweile klassische Tourismus-Frühstück aus der Taufe gehoben wurde. "Im Verlauf der letzten Jahre hat sich das Tourismusfrühstück von einer lockeren Gesprächsplattform zu einer thematisch fest umrissenen Veranstaltung mit Podiums- und Publikumsdiskussion entwickelt, die das Ziel hat, die Stadt Leipzig weiter voran zu bringen", heißt es dazu auf der Website der Stadt.

Am 28. November 2012 fand das mittlerweile 182. Tourismusfrühstück mit der Verleihung der 2012er Tourismuspreise statt - diesmal an die Organisatoren der "800 Jahre Thomana" und an Prof. Wieland Kiess, der mehrere Kongresse nach Leipzig geholt hat. Womit zwei weitere Arbeitsfelder benannt sind: Die Organisation von überregional ausstrahlenden Festivals (zu denen 2013 insbesondere die Jubiläen von Völkerschlacht und Völkerschlachtdenkmal und der 200. Geburtstag Richard Wagners gehören werden) und die Netzwerkarbeit für die Kongressstadt Leipzig.

Da ist es schon ein bedenkliches Zeichen, wenn man hört, dass das Tourismusfrühstück in seiner Taktfolge eingeschränkt werden soll. Wie man hört, soll es ab 2013 nur noch vier statt elf Veranstaltungen geben.

Dass so eine Veranstaltung immer wieder neu gedacht werden muss - keine Frage. Aber von neuen Präsentations- oder Diskussionsformen hat man noch nichts gehört. Dafür steht nach 16 Jahren Tourismusfrühstück eigentlich fest: Es ist die einzige Veranstaltungsform, die sich öffentlich mit dem Thema Stadtmarketing beschäftigt.

Wollen die Akteure nicht mehr, dass man sich damit beschäftigt? Oder fühlen sie sich überfordert?

Hier dürfen Motorboote fahren: Leipziger Stadthafen.
Hier dürfen Motorboote fahren: Leipziger Stadthafen.
Foto: Michael Freitag
Dann ist es wirklich höchste Zeit für einen Tourismuskoordinator, wie ihn die Grünen-Fraktion im Herbst in die Haushaltsdiskussion eingebracht hat. Und für ein Tourismus-Konzept. Bei all den Zahlen denkt man ja, das gäbe es schon längst. Aber es gibt keins. Im September 2012 hat sich der Stadtrat darauf verständigt, ein touristisches Entwicklungskonzept für die Stadt Leipzig erarbeiten zu lassen, in das auch die Stadträte aktiv mit einbezogen werden. Der LTM (der aus dem LTS hervorgegangen ist), soll dieses Konzept federführend erarbeiten. Aber die Grünen trauen dem LTM die Kompetenzen nicht zu.

„Doch in dieses Konzept soll und muss sich die Stadt Leipzig massiv und sofort einbringen“, fordert die Grünen-Stadträtin Heike König.

Die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen sieht ganz konkrete Aufgaben, denen sich Leipzig auch über das touristische Entwicklungskonzept hinaus stellen muss, darunter unter anderem die Erstellung eines zeitlich gestaffelten und abgestimmter Maßnahmenplans mit Finanzierungskonzept für die Schaffung touristischer Infrastrukturen; die Koordination der verschiedenen Zuständigkeiten innerhalb der Dezernate III, VI und VII sowie der Ämter der Stadt Leipzig; Innenmarketing im Rathaus; übergreifende Zusammenarbeit mit regionalen Akteuren (Umland, Halle, angrenzende Gebietskörperschaften, Umgriff des zukünftigen Aufgabenbereiches des LTM); Finanz- und Fördermittelplanung, Akquisition, Wettbewerbe und natürlich die enge Zusammenarbeit mit LTM im Bereich Marketing.

Denn der LTM kann nur vermarkten, was da ist: Die Schaffung touristischer Infrastrukturen aber ist Aufgabe unter anderem der Stadt Leipzig und privater Investoren. Was Leipzig oder private Investoren aber nicht bauen, das kann LTM nicht vermarkten, stellt Heike König fest.

„Dass Tourismus ein Wirtschaftszweig ist, ist auch im Rathaus angekommen. Doch derzeit gibt es keine nennenswerte und dem Thema angemessene Zusammenarbeit innerhalb der Verwaltung, von einem Netzwerk oder Koordinierung verschiedener Zuständigkeiten ganz zu schweigen. Dies wird auch innerhalb der Verwaltung in verschiedenen Dezernaten und Fachämtern bemängelt“, erklärt Heike König und fordert: „Sich nur in den Vorstand oder die Mitgliederversammlung des Leipzig Tourist Service zu setzen oder sich einmal im Jahr im Wirtschaftsausschuss von Herrn Bremer die Erfolge von LTM erläutern zu lassen, das reicht bei weitem nicht. Die Stadt Leipzig muss doch innerhalb des Rathauses Status und Ziele formulieren, mittel- und langfristig sagen können, was durch wen wann und mit welchem Geld geplant und gebaut in Leipzig alles entsteht, das anschließend in die Vermarktung gehen soll.“

Beispiele für jüngst vergangene oder aktuelle Projekte, die unter die Rubrik „Schaffung touristischer Infrastruktur“ fallen, seien unter anderem landseitige Planungen und Bauarbeiten am Lindenauer Hafen, die Marina Leipzig Lindenau, die Ausweisung und der Bau von Radwegen mit Beschilderungen und Unterhaltung, die Außenmole Stadthafen, die Öffnung der Mühlgräben,der Bau von Steganlagen, der Schleuse Cospuden, der Schleuse Connewitz mit Fisch-Kanu-Pass, der Elsterradweg, das wassertouristisches Nutzungskonzept, die wassertouristische Beschilderung, eine barrierefreie Infrastruktur wie der Steg am Nordstrand Cospuden und vieles mehr.

Die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen hatte deshalb die Einrichtung einer halben Personalstelle für einen Koordinator für touristische Infrastruktur (Tourismuskoordinator) beantragt, der ab 2013 im Amt für Wirtschaftsförderung angesiedelt wird. Der Stadtrat hat dies nun am 17. Dezember mit breiter Mehrheit beschlossen.

www.leipzig.de/tourismusfruehstueck




Funktionen

del.icio.us Mister Wong Technorati Blogmarks Yahoo! My Web Google Bookmarks



Weitere aktuelle Nachrichten der L-IZ.

Fünf Jahre sind rum: Sieben Fragen an Robert Clemen, Landtagsabgeordneter der CDU

CDU: Robert Clemen.
Es ist schon erstaunlich, welche Parteien sich im Jahr 2014 als direkte Konkurrenten verstehen. Während die Grünen angekündigt haben, sich die Alternative für Deutschland (AfD) im Wahlkampf vorzuknöpfen, präsentiert der Kreisverband der Leipziger CDU die Grünen als Hauptgegner und "Dagegen-Partei". Vorsitzender der Leipziger CDU ist Wolfgang Clemen. Seit 1999 präsentiert er Leipzig im Sächsischen Landtag. mehr…

Sachsen, wie hast du dich verändert: Aus einem schrumpfenden Sachsen 2009 wurde ein Freistaat der Widersprüche

Die Plakataufsteller künden vom begonnenen Landtagswahlkampf.
Wäre da nicht dieser Zensus 2011 gewesen, man könnte die beiden sächsischen Wahljahre ja durchaus vergleichen, 2009 und 2014. Nach fünf Jahren wählen die Sachsen am 31. August ein neues Parlament. 120 Plätze sind zu vergeben. Wahrscheinlich - wie 2009 - wieder ein paar mehr, weil es ganz danach aussieht, als würde die CDU wieder mehr Direktmandate gewinnen, als ihr nach Zweitstimmen zustehen werden. mehr…

Verkehrskonflikte in Leipzigs City: Junge Union Leipzig fordert rasche Umsetzung des Innenstadt-Radrings

Fahrradstraße in der Leipziger Innenstadt.
Die Junge Union (JU) greift die aktuelle Diskussion um Radwege in Leipzig auf und fordert von der Stadt die Fertigstellung des Radringkonzepts. Ein Radringkonzept hatte die Stadtverwaltung schon 2012 angekündigt, aber bisher nicht verwirklicht. Aus Sicht der JU muss es in der Leipziger Innenstadt zu einer besseren Trennung der Verkehrsströme kommen. mehr…

Kein Lieferantenvertrag für Leipzig: UPG hat seine Berufungen gegen die Urteile des Landgerichts zurückgezogen

Der liberalisierte Strommarkt sorgt für einige sehr bunte Blüten.
Da half auch die Umbenennung nichts: Das Urteil des Leipziger Landgerichts gegen die United Power & Gas GmbH & Co. KG (UPG), vormals "mk-energy", ist gültig. Das Unternehmen hat die Berufungen gegen die Entscheidungen des Landgerichts Leipzig aus dem Oktober 2013 und Januar 2014 zurückgenommen, teilt die Stadtwerke Leipzig-Tochter Netz Leipzig GmbH mit. mehr…

Grimma lädt ein: 1. Seume-Wochenende am 25. und 26. Juli

Das 1. Seume-Wochenende findet am 25. und 26. Juli statt. Mit Unterstützung des Kulturbetriebs Grimma in der Verantwortung des Göschenhauses haben sich die beiden großen Seume-Vereine – Seume-Gesellschaft zu Leipzig und Seume-Verein „ARETHUSA“ Grimma – zusammengefunden, ein gemeinsames Programm durchzuführen. Die Auftaktveranstaltung beginnt am Freitag, 25. Juli, um 18:00 Uhr im Rathaus am Markt zu Grimma. mehr…

Degrowth-Konferenz 2014 in Leipzig: Noch 240 private Schlafplätze gesucht

Vom 2. bis 6. September 2014 werden über 2.000 wachstumskritische Menschen in Leipzig zusammenkommen, um zu diskutieren, wie eine Gesellschaft jenseits des Wachstumsparadigmas aussehen kann. Viele davon reisen aus anderen Städten und dem Ausland an, wollen Leipzig kennenlernen und schon bei der Unterkunft etwas anders machen: sie suchen private und kostenlose Schlafplätze. mehr…

Holger Zastrow (FDP): 1,1 Millionen Euro jährlicher "WM-Bonus" für sächsische Fußballvereine!

Die FDP-Landtagsfraktion will einen "WM-Bonus" von rund 1,1 Millionen Euro für die Nachwuchsarbeit sächsischer Fußballvereine. "Die Vereine werden nach dem sensationellen Erfolg der deutschen Elf bei der WM von jungen Nachwuchskickern geradezu überrannt", begründet FDP-Fraktionschef Holger Zastrow. Gemeinsam mit Nachwuchsabteilungen von Fußballvereinen habe sich die Fraktion ein Bild gemacht und eine Idee entwickelt, wie der Freistaat diesen Ansturm unterstützen kann. mehr…

SMI: Nachwuchskampagne der Polizei lässt Bewerberzahlen steigen

Die im Mai gestartete Nachwuchskampagne der sächsischen Polizei sorgt für ein gesteigertes Interesse für den Berufseinstieg bei der Polizei. So sind die Bewerberzahlen sowohl für Ausbildung als auch das Studium bei der Polizei seit Beginn der Kampagne vor gut zweieinhalb Monaten stark angestiegen. Auch die Homepage zur Nachwuchskampagne unter dem Motto „Verdächtig gute Jobs! 1 Beruf – 1.000 Möglichkeiten“ sowie die Karriere-Fanpage im Sozialen Netzwerk Facebook werden stark frequentiert. mehr…

Kassensturz: Leipzig schuf 2012 die meisten Arbeitsplätze in Sachsen - aber vor allem im Niedriglohnbereich

Kassensturz
Deutschlands Gesamtwirtschaftsrechner brauchen immer eine Weile, bis sie ihre Zahlen zusammenhaben - Gesamtlohnsummen zum Beispiel und Arbeitskräfte. Aber dann können sie auch was aussagen - über Lohnzuwächse zum Beispiel. Auch wenn es dann erst einmal das Jahr 2012 ist. Das ist lange her. Aber jetzt haben Sachsens Landesstatistiker endlich die Zahlen. mehr…

Lok: Start gegen Dynamo II fällt ins Wasser

Am ersten Spieltag auf der Stelle treten bei Lok
Schlechte Nachrichten für den 1. FC Lok. Der Punktspielauftakt bei Dynamo Dresden II am 1. August fällt aus. Der Nordostdeutsche Fußballverband (NOFV) sagte das Spiel am Dienstag, 22. Juli offiziell ab. Die Gründe sollen in Dresden liegen. Derweil trainiert Sebastian Zielinsky wieder mit. mehr…

Schwarwels Fenster zur Welt: Friedensgebet

Herr, schütze unsere trutzige Burg. Segne unsere hohen Mauern, auf dass sie alle Mühsal von uns halten. Gib uns die Kraft, dass selbst Geschaffene weit von uns zu weisen und sende den Einfallsreichtum mit der anderen Hand auf die Schuldigen zu zeigen. Halte stets Dein waches Auge auf unsere Waren und Mordgeräte, die wir in alle Länder senden. Mach, dass unsere metzelnden Gläubiger an Zahl nie zu klein oder zu groß werden, dass alles bezahlet sei, was unseren Hof ernährt und sie dennoch nicht über uns kommen. Verschone die Wechsler in den Tempeln, denn noch ernähren sie uns gut. mehr…

Wacken 3D: Kühe, Wiesen und 75.000 Metalheads

Kühe, Wiesen, und 75.000 Metalheads. Seit fast 25 Jahren pilgern die Fans harter Gitarrenriffs ins schleswig-holsteinische Dorf Wacken. Im Sommer 2014 kommt eine 3D-Doku über das legendäre Festival in die Kinos. "Wacken 3D" soll ein Festivalfilm sein, wie es ihn bislang nicht gegeben habe, versprechen die Macher um Musik-Regisseur Norbert Heitker ("Rammstein", "Die Ärzte"). mehr…

"Affront gegen Vereinswesen": Aalener Ultras reisen nicht in die Messestadt

Das Leipziger Stadion
Sie sind ja nicht die erste und wohl auch nicht die letzte Ultra-Gruppierung zukünftiger Gegner von RB Leipzig, die ankündigt, sich der Teilnahme an einem Spiel in der Messestadt zu verweigern. Wenn Rasenball am 2. August gegen den VfR Aalen seine Zweitliga-Premiere erlebt, dann müssen die Gäste ohne einen Teil ihrer treuesten Fans auskommen. Die Ultras der "Crew Eleven" teilten am Dienstag mit, die Schwarz-Weißen in Leipzig nicht anfeuern zu wollen. mehr…

Leipzig im Jahr 1914: Der Männerchor erhält Antwort von der Erzherzogin, ein Kraftdroschkenfahrer verurteilt

Eine Kraftdroschke am Leipziger Markt 1912.
Das Rote Kreuz sieht das Unheil wohl kommen. Die Organisation bietet schon mal Kurse in Militärpflege an. Ein Kraftdroschkenfahrer verzichtet trotz Nebel auf Lichter und Hupen und muss ins Gefängnis und die Leipziger sollen bitte mehr in der Bibel lesen. mehr…

Tanners Interview mit Barbora Bock: Die Roma selbst sagen, ich sei eine von ihnen ...

Barbora Bock singt und tanzt fantastisch.
Barbora Bock singt fantastisch. Und sie tanzt fantastisch. Und sie lebt in Leipzig. Mehr braucht es eigentlich nicht, um von Volly Tanner interviewt zu werden. Nun organisiert die wirklich sympathische, junge Frau einen Gesangs-Workshop zur „Musik der Roma“ im „Besser Wohnen“ in der Weißenfelser Straße 52 im Leipziger Westen. Und Tanner fragt nach, weil dieser Planet einfach mehr zu bieten hat als Bratwurst und Sauerkraut. mehr…

Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Die L-IZ-Suche.
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Anzeigen.
Comicgarten
Veranstaltungshinweise der IHK Leipzig

Veranstaltungshinweise:

Weitere Veranstaltungen unter:
www.leipzig.ihk.de
Zur Website der IHK Leipzig
Monatsmagazin 3VIERTEL
Zur Website der Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) GmbH

VERKEHRSMELDUNGEN:

NACHRICHTEN:

SCHNELLER SERVICE:

Quick Reifendiscount
Weltnest
Tüpfelhausen
Hafenbar
Zuletzt auf L-IZ.de veröffentlicht.
Alle Artikel von heute in der Tagesansicht.
Anzeigen.
Größter Indoor-Spielplatz in Mitteldeutschland
Gewinnspiele & Aktionen.
Bücher:
Leipziger Leselust ... seit 2004 bespricht die L-IZ regelmäßig die neuesten Bücher aus Leipzig.
Unser Senf
Anzeigen.
Link-Tipps.
Forum Café LE
Bildblog