Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche



Radverkehrsbericht: 2013 gibt's neue Radwege in der City, erste Ausleihstationen und einen neuen Fahrradstadtplan

Ralf Julke
Stück für Stück soll das Radwegenetz attraktiver werden.
Stück für Stück soll das Radwegenetz attraktiver werden.
Foto: Ralf Julke
Das Problem mit den unberäumten Radwegen bei Schnee und Eis konnte Jan Rickmeyer, der Radverkehrsbeauftragte der Stadt Leipzig, zum Pressetermin am 13. Dezember zwar noch nicht als gelöst anbieten. Aber Leipzig bleibt in Sachen Radverkehr nicht stecken. Es tut sich was. Wenn auch nicht so gewaltig, wie von manchem Radfahrer gewünscht. Denn das Ziel ist ja beschlossen: 20 Prozent Radwegeanteil im Jahr 2020.


So betonte es auch Martin zur Nedden, der Baubürgermeister, noch einmal. Er muss ja baulich umsetzen, was Radfahrer sich wünschen. "Alles kostet Geld", sagt er. Auch in Bezug auf den aktuell verständlichen Wunsch nach freien Radwegen auch im Winter. "So weit ich von meinem Kollegen Rosenthal gehört habe, will er sich mit dem Thema 2013 konzeptuell beschäftigen. Aber auch das Beräumen der Radwege kostet Geld. Das muss man einfach so sehen."

Mit dem ADFC sei man freilich stets in intensivem Austausch. "Auch wenn nicht alle Vorstellungen in diesem Maße auch umgesetzt werden können. Wir müssen ja alle Verkehrsarten im Blick haben", sagt zur Nedden. Und meint damit auch noch eine andere Zahl aus den Verkehrszielen der Stadt: 70 Prozent umweltfreundlicher Verkehrsarten als Anteil an allen Wegen in Leipzig. Aktuell sind es knapp 60 Prozent. Der Rest wird mit dem Automobil gefahren.

Heißt im Klartext: In den nächsten sieben Jahren muss Leipzig im Wesentlichen Autofahrer dazu bewegen, auf andere Verkehrsmittel umzusteigen - Bus, Straßenbahn, S-Bahn, Fahrrad oder auch mal Schusters Rappen. Schusters Rappen soll dabei 25 Prozent der Wege bewältigen, die LVB sollen ihren Anteil von 20 auf 25 Prozent steigern (was sie mit weiteren Preissteigerungen so nicht schaffen werden) und der Radverkehr soll von 14,4 auf 20 Prozent zulegen.

Letzteres setzt logischerweise ein barrierefreies und gut ausgebautes Radwegenetz voraus. Was es so immer nur stückweise geben wird. Auch die 5 Euro Investition pro Einwohner und Jahr ergeben nur einen relativ überschaubaren Zuwachs. 2011 - das sind jetzt die aktuellsten Zahlen im von Rickmeyer vorgelegten Bericht - wuchs das Leipziger Radwegenetz um 11,2 Kilometer auf offiziell 392 Kilometer Länge. Dabei wurden 4,2 Kilometer Radwege neu gebaut. 7 Kilometer entstanden als Radfahrstreifen auf der Fahrbahn. Weitere 1,6 Kilometer Radwege wurden saniert. Alles Zahlen - so zur Nedden - die immer erst im Nachhinein ermittelt werden können, wenn die Baumaßnahmen abgeschlossen sind und die Wege tatsächlich zur Verfügung stehen. Erst dann ließen sich auch die Gelder herausrechnen, die auch bei diversen Straßenprojekten anteilig in Radanlagen geflossen sind.

Ergebnis für 2011: 2,33 Millionen Euro für Radwege. Pro Einwohner also 4,50 Euro. "Womit wir den angestrebten 5 Euro schon recht nahe sind", sagt zur Nedden. 2012 ist noch nicht abgerechnet. Aber die neuen Radfahrstreifen in der Georg-Schumann-Straße, die neuen Radstreifen in der Gohliser Straße und die Radwege in der umgebauten Lützner Straße werden das Radnetz deutlich über 400 Kilometer bringen. "Und nächstes Jahr werden wir in ganz ähnlicher Größenordnung landen", sagt der Planungsbürgermeister. Da werden dann die 2012 begonnenen Baumaßnahmen zwischen Liebertwolkwitz und Meusdorf und die Arbeiten am Elsterfernradweg eine Rolle spielen.

Stück für Stück soll das Radwegenetz attraktiver werden.
Stück für Stück soll das Radwegenetz attraktiver werden.
Foto: Ralf Julke

Und es wird einige neue Aktivitäten geben, die die Beschäftigung mit einem attraktiven Radnetz intensivieren. So soll es 2013 einen neuen Fahrradstadtplan geben. Die alten erscheinen seit 1994 - immer mal wieder aufgefrischt. Doch der Neue basiert nun auf einer Befahrung des Radnetzes im Jahr 2012, bietet dann also eine neue, aktuellere Basis. Und ab 2013 soll auch die Planung für das Wegweisungsnetz im Stadtgebiet beginnen. Hinweistafeln sollen dann auch den Nicht-Ortskundigen eine Orientierung im Leipziger Radwegenetz geben. Aber das Ganze wird nicht auf einen Streich montiert, sondern sukzessiv, wie zur Nedden betont. Je nach verfügbaren Mitteln.

Und 2013 will die Stadt dann auch beginnen, ein System von Fahrrad-Ausleihstationen aufzubauen. 60 Stück sind perspektivisch angedacht - aber noch nicht geplant. Auch hier will man den Ausbau schrittweise angehen - und auch mit dem jetzt schon in Leipzig aktiven Anbieter Nextbike zusammen arbeiten. Die Fahrräder, die bislang an diversen Stellen im Stadtbild standen und auch vom Wind immer mal wieder umgepustet wurden, werden verschwinden. "In diesem Fall sind wir auch nicht der Vorreiter", sagt zur Nedden. "Gute Beispiele, wie sowas geht, gibt es in Potsdam, Nürnberg, Düsseldorf - um nur ein paar Beispiele zu nennen."

Einige dieser Stationen könne man durchaus mit den geplanten Mobilitätsstationen koppeln. Aber das werde nicht überall möglich sein - und auch nicht nötig.

Explizit für neue Radwege sind im Haushalt 2013 derzeit 980.000 Euro eingestellt. "Aber auch da können wir erst im Folgejahr sagen, wieviel wir tatsächlich für Radwege ausgegeben haben", so zur Nedden.

Absehbar ist aber, dass der innerstädtische Radweg Zuwachs bekommt. 2011 wurde ja das erste Teilstück auf dem oberen Dittrichring als Fahrradstraße ausgewiesen. "Und die wird - nach einigen Irritationen zu Beginn - mittlerweile erstaunlich gut angenommen", sagt der Baubürgermeister. Die Idee war also richtig. Hinzukommen wird 2013 - so ist es jedenfalls geplant - das Teilstück an der Schillerstraße. Der westliche Teil der Schillerstraße wird ja bekanntlich zur Fußgängerzone umgebaut - genauso wie der Südteil der Petersstraße bis zum Merkurhaus.

Und eigentlich schon 2012 hätte das neu gebaute Stück Brühl an den Höfen am Brühl fertig sein sollen, genauso wie die Richard-Wagner-Straße auf deren Nordseite. Aber da haben die Baugerüste am neuen Einkaufs-Center die Arbeiten ausgebremst. Zur Nedden rechnet jetzt damit, dass die Richard-Wagner-Straße im Frühjahr 2013 fertiggestellt werden kann.



Funktionen

del.icio.us Mister Wong Technorati Blogmarks Yahoo! My Web Google Bookmarks



Weitere aktuelle Nachrichten der L-IZ.

Wählen? Aber sicher: Warum verdienen Sie ein Kreuz, Dr. Maximilian Rinck?

Maximilian Rinck (SPD)
Wählen oder nicht? Für die L-IZ keine Frage. Denn wer nachher was zu meckern hat, sollte wenigstens die kennen, bei denen die Beschwerde angebracht ist. Oder auch die, wo die Freude über Erreichtes kund zu tun wäre, denn auch gelobt wird meist zu selten. Im Vorfeld der Landtagswahlen am Sonntag, den 31. August haben wir einfach mal ein paar der über 70 Leipziger Kandidaten gefragt: Warum verdienen Sie ein Kreuz? Die Antworten streuen wir bis Sonntag fröhlich in die Berichterstattung ein. Heute: Maximilian Rinck (SPD). mehr…

Tanners Interview mit Philipp „Bohm“ Baumgarten vom Kloster-Posa-Kollektiv: Freiräume für kreatives Handeln, die es so in Leipzig oder Dresden nicht mehr gibt!

Philipp „Bohm“ Baumgarten: „ Hier gibt es Platz für wenig Geld“
Anfang und Mitte der Nuller Jahre saß Philipp Baumgarten, genannt Bohm, hinter dem Lenkrad des Tourautos, welches Volly Tanner mit seinen Büchern und King Kegel mit seiner Gitarre durch Österreich, die Schweiz, die Tschechische Republik und die Bundesrepublik schaukelte. Später machte der junge Mann in Dresden auf sich aufmerksam. mehr…

RB Leipzig: "Es hat die Kompaktheit gefehlt"

Schwacher Auftritt der Rasenballer. Beim FSV Frankfurt kamen die Leipziger am Freitag nicht über ein torloses Remis hinaus. Während hinten immerhin die Null stand, sorgte die Offensive kaum für Torgefahr. Alexander Zorniger war mit der Leistung seiner Schützlinge alles andere als zufrieden. "Wir kamen nicht in die Tiefe und haben an Torchancen nichts qualitativ Hochwertiges zu Stande bekommen", gestand der RB-Coach nach Abpfiff gegenüber der Presse. "Es hat die Kompaktheit gefehlt und man hat auch gemerkt, dass einige Dinge nicht eingespielt waren, wie man sie aus der Vergangenheit kannte." mehr…

SC DHfK bringt erste Auswärtspunkte aus Essener "Nervenschlacht" mit

Felix Storbeck (SC DHfK Leipzig).
Aller guten Dinge sind drei und drei Pflichtspielsiege in Pokal und Liga haben die Leipziger Zweitliga-Handballer nun auf dem Konto. Das 22:18 gegen TuSEM Essen spricht für die von Trainer Christian Prokop gelobte Einstellung und Konzentration der Spieler, aber in der ausgeglichenen Liga gilt es, diese Form ein Dreivierteljahr zu halten und mit wenig Verletzten durchzukommen. mehr…

Mindestlohn für Taxifahrer: Hans–Jürgen Zetzsche von 4884 - Ihr Funktaxi im L-IZ-Interview + Klarstellung von "Top-Taxi"

Mindestlohn - Taxigewerbe versucht Zeit zu gewinnen.
Das Thema Mindestlohn ab 2015 ist in Leipzig und Mitteldeutschland auch ein Thema der Taxibetriebe. 650 Taxen zählt man derzeit in Leipzig, drei maßgebliche Taxizentralen vermitteln die Fahrten in der Messestadt. Die alteingesessenen Löwentaxi Genossenschaft, die Funkzentrale 4884 und die neuere, kleinste Top-Taxi Gesellschaft verfügen gemeinsam über rund 500 der Fahrzeuge in Leipzig. mehr…

Wählen? Aber sicher: Warum verdienen Sie ein Kreuz, Michael Weichert?

Landtagsabgeordneter der Grünen: Michael Weichert.
Wählen oder nicht? Für die L-IZ keine Frage. Denn wer nachher was zu meckern hat, sollte wenigstens die kennen, bei denen die Beschwerde angebracht ist. Oder auch die, wo die Freude über Erreichtes kund zu tun wäre, denn auch gelobt wird meist zu selten. Im Vorfeld der Landtagswahlen am Sonntag, den 31. August haben wir einfach mal ein paar der über 70 Leipziger Kandidaten mit Bitte um kurze Antworten gefragt: Warum verdienen Sie ein Kreuz? Die Antworten streuen wir bis Sonntag fröhlich in die Berichterstattung ein. Heute: Michael Weichert (Grüne). mehr…

Am 5. September wieder in der City: Leipzig feiert das 5. Passagenfest

Die Werbegemeinschaft fürs Passagenfest vor Oelßner's Hof.
Am Freitag, 5. September, verspricht das 5. Leipziger Passagenfest wieder sechs Stunden Kunst, Kultur, Aktion und Mitternachtsshopping. Leipzigs malerische Passagen und Höfe sowie ein Kaufhaus empfangen ihre Gäste aus ganz Mitteldeutschland dann zu Musik und Tanz, Schauspiel und Komik, Kunst und Gastronomie. Rote Teppiche und freundliche Concierges laden zum Flanieren im Fackelschein. mehr…

Wählen? Aber sicher: Warum verdienen Sie ein Kreuz, Sebastian Gemkow?

Landtagsabgeotrdneter der CDU: Sebastian Gemkow.
Wählen oder nicht? Für die L-IZ keine Frage. Denn wer nachher was zu meckern hat, sollte wenigstens die kennen, bei denen die Beschwerde angebracht ist. Oder auch die, wo die Freude über Erreichtes kund zu tun wäre, denn auch gelobt wird meist zu selten. Im Vorfeld der Landtagswahlen am Sonntag, den 31. August haben wir einfach mal ein paar der über 70 Leipziger Kandidaten mit Bitte um kurze Antworten gefragt: Warum verdienen Sie ein Kreuz? Die Antworten streuen wir bis Sonntag fröhlich in die Berichterstattung ein. Heute: Sebastian Gemkow (CDU). mehr…

Grüne kritisieren Microsoft-Verliebtheit der sächsischen Regierung: Freie Software führt immer noch ein Mauerblümchendasein

Sachsens Behörden setzen nach wie vor meist auf Microsoft.
Die Grünen-Fraktion im Sächsischen Landtag hat kurz vor der Landtagswahl noch einmal gefeiert: Seit Dezember 2011 setzt die Fraktion auf ihren Computern im Sächsischen Landtag für zahlreiche Anwendungen Freie Software ein. Da sind jetzt so ungefähr 1.000 Tage rum. Es funktioniert. Und der sächsischen Regierung kann man fortgesetzte Verschwendung vorwerfen. mehr…

Wählen? Aber sicher: Warum verdienen Sie ein Kreuz, Dr. Claudia Maicher?

Claudia Maicher
Wählen oder nicht? Für die L-IZ keine Frage. Denn wer nachher was zu meckern hat, sollte wenigstens die kennen, bei denen die Beschwerde angebracht ist. Oder auch die, wo die Freude über Erreichtes kund zu tun wäre, denn auch gelobt wird meist zu selten. Im Vorfeld der Landtagswahlen am Sonntag, den 31. August haben wir einfach mal ein paar der über 70 Leipziger Kandidaten mit Bitte um kurze Antworten gefragt: Warum verdienen Sie ein Kreuz? Die Antworten streuen wir bis Sonntag fröhlich in die Berichterstattung ein. Heute: Dr. Claudia Maicher (Grüne). mehr…

Kürzung mit Folgen: Programm "Soziale Stadt" in Sachsen seit 2009 um fast zwei Drittel gekürzt

"Soziale Stadt" auf Sparflamme: Eisenbahnstraße im Leipziger Osten.
Die Städtebauförderung im Bund-Länder-Programm „Soziale Stadt“ ist in Sachsen von 11,5 Millionen Euro (2009) auf 4,3 Millionen Euro im Jahr 2013 gesunken. Dies ist eine Kürzung um fast zwei Drittel. Dies teilte Innenminister Markus Ulbig (CDU) im August auf eine Kleine Anfrage von Gisela Kallenbach (Grüne) mit. mehr…

Wählen? Aber sicher: Warum verdienen Sie ein Kreuz, Cornelia Falken?

Cornelia Falken (Die Linke)
Wählen oder nicht? Für die L-IZ keine Frage. Denn wer nachher was zu meckern hat, sollte wenigstens die kennen, bei denen die Beschwerde angebracht ist. Oder auch die, wo die Freude über Erreichtes kund zu tun wäre, denn auch gelobt wird meist zu selten. Im Vorfeld der Landtagswahlen am Sonntag, den 31. August haben wir einfach mal ein paar der über 70 Leipziger Kandidaten mit Bitte um kurze Antworten gefragt: Warum verdienen Sie ein Kreuz? Die Antworten streuen wir bis Sonntag fröhlich in die Berichterstattung ein. Heute: Cornelia Falken (Die Linke). mehr…

Wählen? Aber sicher: Warum verdienen Sie ein Kreuz, Irena Rudolph-Kokot?

Irena Rudolph-Kokot (SPD)
Wählen oder nicht? Für die L-IZ keine Frage. Denn wer nachher was zu meckern hat, sollte wenigstens die kennen, bei denen die Beschwerde angebracht ist. Oder auch die, wo die Freude über Erreichtes kund zu tun wäre, denn auch gelobt wird meist zu selten. Im Vorfeld der Landtagswahlen am Sonntag, den 31. August haben wir einfach mal ein paar der über 70 Leipziger Kandidaten gefragt: Warum verdienen Sie ein Kreuz? Die Antworten streuen wir bis Sonntag fröhlich in die Berichterstattung ein. Heute: Irena Rudolph-Kokot (SPD) mehr…

Wahlkampfsplitter: Wenn CDU-Abgeordnete in Leipzig nach Landespolitik fragen

80 bis 100 Plätze ab 2015, der vollständige Betrieb der Erstaufnahmeeinrichtung in der Max-Liebermann 36b beginnt 2017.
Manchmal darf der Leipziger wirklich das Gefühl haben, dass es CDU-Angeordnete ein bisschen schwer haben zu unterscheiden, was nun Kommunal- und was Landespolitik ist. So wie Wolf-Dietrich Rost, der gleichzeitig Landtagsabgeordneter in Dresden und Stadtrat in Leipzig ist. Am 12. August platzierte er mit CDU-Stadtratskollege Uwe Rothkegel eine Anfrage zur Erstaufnahmeeinrichtung für Asylsuchende in Leipzig. Und aus der SPD kommt nur ein großes Ojemine. mehr…

Wählen? Aber sicher: Warum verdienen Sie ein Kreuz, Dr. Dietmar Pellmann?

Dr. Dietmar Pellmann
Wählen oder nicht? Für die L-IZ keine Frage. Denn wer nachher was zu meckern hat, sollte wenigstens die kennen, bei denen die Beschwerde angebracht ist. Oder auch die, wo die Freude über Erreichtes kund zu tun wäre, denn auch gelobt wird meist zu selten. Im Vorfeld der Landtagswahlen am Sonntag, den 31. August haben wir einfach mal ein paar der über 70 Leipziger Kandidaten mit Bitte um kurze Antworten gefragt: Warum verdienen Sie ein Kreuz? Die Antworten streuen wir bis Sonntag fröhlich in die Berichterstattung ein. Heute: Dr. Dietmar Pellmann (Die Linke). mehr…

Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Die L-IZ-Suche.
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Werbung der Parteien zur Wahl.
Anzeigen.
Veranstaltungshinweise der IHK Leipzig

Veranstaltungshinweise:

Weitere Veranstaltungen unter:
www.leipzig.ihk.de
Zur Website der IHK Leipzig
Zur Website der Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) GmbH

VERKEHRSMELDUNGEN:

NACHRICHTEN:

SCHNELLER SERVICE:

Weltnest
Tüpfelhausen
Hafenbar
Zuletzt auf L-IZ.de veröffentlicht.
Alle Artikel von heute in der Tagesansicht.
Anzeigen.
Gewinnspiele & Aktionen.
Bücher:
Leipziger Leselust ... seit 2004 bespricht die L-IZ regelmäßig die neuesten Bücher aus Leipzig.
Unser Senf
Anzeigen.
Größter Indoor-Spielplatz in Mitteldeutschland
Link-Tipps.
Forum Café LE
Bildblog




Anzeige / Weitere Infos zur Anmeldung und zum L-IZ-Leserrabatt