Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche



Neue Zahlen zum Verkehrsverhalten der Leipziger: Befragung zur Mobilität ist angelaufen

Ralf Julke
Die meisten Leipziger sind zu Fuß unterwegs - auch die vierbeinigen.
Die meisten Leipziger sind zu Fuß unterwegs - auch die vierbeinigen.
Foto: Ralf Julke
Wie bewegen sich die Bewohner einer Stadt so tagtäglich durchs Gewimmel? - Dazu gibt es schon allerlei Daten. Manche rein auf lokaler Ebene, manche mit eigenem Raster. Aber wenn man die Entwicklung übergreifend betrachten will, braucht man Daten aus vielen Städten - mehr als 100 zum Beispiel. Deswegen bekommen einige ausgewählte Leipziger Haushalte dieser Tage wieder Post.


Im Auftrag der Stadt werden sie nach ihrem Verhalten in Sachen Mobilität und Verkehr befragt. Damit gehört Leipzig zu den mehr als 100 deutschen Städten und Gemeinden, die bis Dezember im Forschungsprojekt „Mobilität in Städten“ nach der Methodik des Systems repräsentativer Verkehrsbefragungen (SrV) zeitgleich untersucht werden.

Aktuelle Erkenntnisse über Veränderungen im Verkehrsverhalten der Leipzigerinnen und Leipziger, etwa bei der Wahl der Verkehrsmittel, sind für die Stadt- und Verkehrsplanung von großer Bedeutung, erklärt zumindest das Verkehrs- und Tiefbauamt der Stadt dazu, auch wenn die Sache eigentlich beim "Forschungsprojekt Mobilität in Städten" an der TU Dresden zusammenläuft. Denn es geht nicht nur um Leipzig. Es geht um eine Langzeiterhebung zum Mobilitätsverhalten der Städter, die große Draufsicht also, die auch Trends sichtbar macht, die überall ähnlich wirken.

Könnte für die große Politik wichtig sein, wenn diese über ihr übliches Kleinklein hinauskäme und anfinge, Trends, die sowieso schon da sind, auch zu stärken und zu stützen. Aber manches Ministerium begreift seine Aufgabe eher darin, Trends zu blockieren, auszubremsen oder zu ignorieren.

Zumindest ist das Leipziger Verkehrs- und Tiefbauamt sich sicher, dass die Ergebnisse der Befragung "eine entscheidende Voraussetzung für geeignete Maßnahmen zur Verbesserung der Qualität des Verkehrs, zur Verhinderung von Staus sowie zur Erreichung der Ziele, die sich Leipzig bei der Luftreinhaltung und beim Klimaschutz gesteckt hat", sind. Außerdem sei regelmäßig zu überprüfen, ob zum Beispiel verkehrsplanerische Maßnahmen tatsächlich zu den gewünschten Ergebnissen geführt haben.

Aber schon der Versuch, die Sache zu interpretieren, zeigt ja, wie widerstreitend die Anliegen sind, wenn es um Verkehr in einer Stadt geht. Und dass das federführende Amt gleich nach der Floskel "Verbesserung der Qualität des Verkehrs" (was immer das heißen mag) als erstes Kriterium "Verhinderung von Staus" nennt (die in Leipzig nun wirklich kein Problem sind, egal, wie oft sich der Freitagabendverkehr am Tröndlinring gegenseitig blockiert), dann sagt das zumindest einiges aus über die Sichtweise der Stadt auf die zu organisierende Mobilität der Leipziger.

Eigentlich ist man auch in Leipzigs Verwaltung schon weiter. Erst im Dezember wurde vom Dezernat Stadtentwicklung und Bau eine erste Bilanz des Bürgerwettbewerbs „Ideen für den Stadtverkehr“ gezogen.

„Wir haben uns mit diesem Wettbewerb am Forschungsvorhaben ‚Pilotprojekte der Nationalen Stadtentwicklung’ des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung beteiligt, weil wir darin eine gute Möglichkeit sahen, die Bürger stärker in Planungsprozesse zum Thema Verkehr, konkret: in die Fortschreibung des Stadtentwicklungsplanes ‚Verkehr und öffentlicher Raum’ einzubeziehen“, erklärte Baubürgermeister Martin zur Nedden bei der Gelegenheit. „Das Ergebnis hat unsere Erwartungen übertroffen. Das gilt sowohl für die Resonanz in der Bürgerschaft als auch die thematische Breite und die Qualität der eingereichten Beiträge.“

Das Mobilitätsverhalten der Leipziger ist durchaus komplex.
Das Mobilitätsverhalten der Leipziger ist durchaus komplex.
Foto: Ralf Julke

Der Wettbewerbsjury lagen 382 Einreichungen vor, die es auszuwerten galt. Teilweise wurden mehrere Ideen in einem Beitrag formuliert. Insgesamt enthielten die Beiträge 618 Ideen. Diese verteilen sich auf die drei Kategorien stadtweite Ideen, Stadtteilkonzepte und kleinteilige Ideen. Insgesamt 17 Einsendungen wurden von der Jury ausgewählt. Sie decken einen weiten Bereich ab: Von „Gehwegnasen“ und Streetart – originelle Aufkleber, die auf die nächste LVB-Haltestelle hinweisen –, Carsharing in Schleußig und der Entwicklung des Parkbogens Ost bis zu abschließbaren Fahrradboxen in der Innenstadt oder zu Pflanzungen von Bäumen auf Stadtplätzen und Kreuzungsbereichen nach dem Vorbild der Bülowlinde im Bülowviertel.

In der zweiten Phase des Wettbewerbs, der Konzeptphase, die im Januar 2013 beginnt, werden die ausgewählten Ideen bis März in moderierten und fachlich begleiteten Workshops vertieft. Vor allem folgende Themen sollen weiterentwickelt werden:

- zukünftige Gestaltung des Promenadenrings,

- Verkehrskonzept für Stötteritz/Mölkau,

- Finanzierung des öffentlichen Personennahverkehrs,

- Aufwertung des öffentlichen Raums und

- Parken in Quartieren am Beispiel von Schleußig.

Die Ergebnisse der Workshops werden dann wiederum dem Runden Tisch Verkehr vorgelegt. „Generell aber“, so Martin zur Nedden, „gilt für den Wettbewerb: Keine Idee geht verloren. So bekommen alle Einreicher in den nächsten Monaten von der Verwaltung noch eine Antwort auf ihre Vorschläge. Gute Vorschläge sollen in die Fortschreibung des Stadtentwicklungsplans Verkehr und öffentlicher Raum einfließen, der im nächsten Jahr als Entwurf vorgestellt werden soll.“

Im Rahmen einer weiteren Veranstaltung im Frühjahr sollen zudem die vielen eingereichten Beiträge von Kinder und Schulen gewürdigt werden. Die öffentliche Preisverleihung findet im Frühjahr 2013 nach der vertieften Diskussion am Runden Tisch Verkehr im Januar und März statt. Dazu werden alle Einreicher eingeladen.

Man sieht also, dass die Planer die Ergebnisse aus der Befragung der TU Dresden nicht wirklich brauchen, um ihre Verkehrspolitik zu justieren. Die Mobilitätsbefragung kann nur zeigen, wie die Bürger mit dem Vorhandenen umgehen. Sie zeigen den mobilen Bürger als Ergebnis der Umstände, nicht als Gestalter des Verkehrsraums.

Denn Fahrzeugausstattung, Stellplatznutzung, Fahrkartennutzung im ÖPNV, Wegehäufigkeit der Personen und so weiter sind alles schon Reaktionen auf vorgefundene Strukturen. Was im vorhandenen Verkehrsraum keinen Sinn macht, wird sich auch bei den Verkehrsteilnehmern eher nicht finden. Ohne eine übergreifende Vision dessen, was für einen Verkehrsmix man eigentlich als Stadtgesellschaft haben will, geht es nicht.

Federführend bei der jetzigen Befragung ist die Technische Universität Dresden, mit der Durchführung wurde das Leipziger Institut omnitrend GmbH beauftragt. Dort werden alle Daten erfasst, anonymisiert und zur Auswertung an die TU Dresden übergeben. Die Einhaltung der Bestimmungen des Datenschutzes ist gewährleistet.

Die Adressen der zu befragenden Haushalte wurden aus dem Einwohnermelderegister per Zufallsverfahren gezogen. Diese Haushalte erhalten ein Ankündigungsschreiben, in dem sie über die Befragung informiert und um ihre Mitwirkung gebeten werden. Die Teilnahme an der Erhebung ist freiwillig.

Die Stadtverwaltung Leipzig und die TU Dresden bitten alle ausgewählten Haushalte, sich an der Befragung zu beteiligen. "Nur durch die aktive Mitwirkung möglichst vieler Bürgerinnen und Bürger können repräsentative Daten gewonnen werden", betont das Verkehrs- und Tiefbauamt und fügt den Nachsatz an, "die für eine bedarfsgerechte Verkehrsplanung unerlässlich sind."

Sind sie aber nicht. Siehe oben. Sie zeigen nur, was ist. Nicht, was sein sollte. Oder gar: was möglich ist.

Weitere Informationen zum SrV 2013 findet man unter: www.tu-dresden.de/srv2013



Funktionen

del.icio.us Mister Wong Technorati Blogmarks Yahoo! My Web Google Bookmarks



Weitere aktuelle Nachrichten der L-IZ.

Polizeibericht: Weiterer brutaler Angriff auf junge Frau, Farbkugelgeschosse, Enkeltricksereien

Bereits am Samstag wurde ebenfalls eine junge Frau von einem Unbekannten brutal angegriffen +++ Im Böttchergäßchen wurde ein Pärchen mit Farbkugeln beworfen +++ In der letzten Nacht wurde die Halle am AGRA-Gelände großflächig beschmiert +++ Gestern wurden gleich fünf Enkeltrickser-Fälle gemeldet. mehr…

Eva Jähnigen (Grüne) zur Polizeireform: "Entscheidend ist, dass der Polizeiberuf aufgewertet wird"

Grünen-Abgeordnete Eva Jähnigen.
Irgendwie dreut da eine erneute Wahl am 31. August in Sachsen. Einige konkrete Projekte und Bereiche verdienen also durchaus einer gesonderten Betrachtung. In der sächsischen Polizei sollen bis 2025 weitere 1.900 Jobs abgebaut werden. L-IZ.de sprach mit verschiedenen Politikern. Auch mit der Grünen-Abgeordneten Eva Jähnigen über die Auswirkungen des Reformprojekts "Polizei.Sachsen.2020" aus ihrer Sicht. mehr…

Fünf Jahre sind rum: Sieben Fragen an Volker Külow, Landtagsabgeordneter der Partei Die Linke

Landtagsabgeordneter der Linken: Dr. Volker Külow.
Der 53-jährige Historiker Volker Külow vertritt die Leipziger Linke (vormals PDS) seit 2004 im Sächsischen Landtag. Seit 2001 ist er Vorsitzender des Stadtverbandes der PDS, ab 2007 der Linken. Von 2004 bis 2009 war er auch Mitglied im Leipziger Stasdtrat. In seiner Fraktion im Sächsischen Landtag übt er die Funktion des kulturpolitischen Sprechers aus. Auch ihm stellte die L-IZ sieben Fragen zur abgelaufenen Wahlperiode. mehr…

Roboter-Fußball-WM in Brasilien: Leipzig spielt heute im Finale und 2016 kommt der Robo-Cup nach Leipzig

Die Robos der Leipziger beim Angriff
Und die WM in Brasilien geht weiter - auch für die Roboter-Fußball-Mannschaft aus Leipzig. In einem aufregenden Halbfinalspiel gegen das Team der Universität Chile erreichten am Mittwoch, 23. Juli, die Informatiker der HTWK Leipzig das RoboCup-Finale in der Standard-Plattform-Liga. Nach einem 3:1 Rückstand in der ersten Halbzeit, die von Problemen mit der Kommunikation und der Lokalisierung geprägt war, gelang nach einer Neukalibrierung der Kameras eine furiose Aufholjagd. mehr…

Marketing-Club Leipzig will Marketingpreis attraktiver machen: Neue Konditionen sollen auch kleinere Unternehmen ansprechen

So werben Designerin Silke Wagler und Blumenland Cornelia Engler für sich.
Der Marketingclub Leipzig (MCL, 250 Mitglieder) hat auch 2014 wieder seinen Marketingpreis Leipzig ausgelobt. In den vergangenen Tagen sind die ersten Bewerbungen um diesen Preis eingegangen, teilt der MCL mit. Während im vergangenen Jahr 24 Kandidaten im Rennen waren, erwarten die Veranstalter dieses Jahr eine Erhöhung der Teilnehmerzahlen. mehr…

Ausnahmegenehmigung im Floßgraben: Grüne Liga hat wieder Widerspruch eingelegt

Das Warnschild am Floßgraben.
Um den Leipziger Floßgraben wird ein stiller, aber umso zäherer Kampf ausgetragen. Die Grundfrage lautet seit 2006: Wie geht man mit einem sensiblen Fließgewässer in einem Naturschutzgebiet um? Wie viel wirtschaftliche Freiheit darf es geben? Und: Darf das wirtschaftliche Interesse einiger Unternehmen über den Naturschutz gestellt werden? - Das Leipziger Umweltamt meint: Ja. - Und hat gerade den zweiten Widerspruch kassiert. mehr…

Wenn aus Assistenten lauter Aushilfskräfte werden: Zahl der Beschäftigten an Sachsens Hochschulen steigt und steigt ...

Kassensturz
Als gäbe es gar keine Kürzungsanweisung der Wissenschaftsministerin: Das Personal an Sachsens Hochschulen wächst. "Die 26 sächsischen Hochschulen verzeichneten im Dezember 2013 insgesamt 43.236 Beschäftigte", meldete das Statistische Landesamt am Mittwoch, 23. Juli. Die Meldung kannte man irgendwie auch schon aus den Vorjahren. In der Zahl steckt immer mehr "heiße Luft". mehr…

Lichtfest 2014: Künstlerin sucht Leipzigerinnen und Leipziger der "2. Generation Ost"

Das InterCity Hotel am Tröndlinring.
Das Lichtfest am 9. Oktober wird wieder - wie 2009 - von mehreren großen Installationen rund um den Ring geprägt sein. Einige der eingeladenen Künstler waren schon da, um sich in Leipzig ein Bild zu machen und auch erstes Material anzufertigen oder zu sammeln. Eine Künstlerin kommt vom 27. Juli bis zum 1. August nach Leipzig, braucht aber für ihr Lichtprojekt am InterCity-Hotel am Tröndlinring die Mithilfe älterer Leipziger. mehr…

Gleisbau von Roßplatz bis Georgiring: Einschränkungen für Straßenbahn- und Kfz-Verkehr ab 26. Juli

Baustelle
Für die Straßenbahnlinien 10, 11, 14 und 16 kommt es in der Zeit vom 26. Juli bis zum 3. August ganztägig sowie vom 4. August bis zum 7. August jeweils ab 22:20 Uhr zu Änderungen, teilen die Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) mit. Zudem sind Einschränkungen für den Kfz-Verkehr auf dem Innenstadtring – Georgiring, Augustusplatz und Roßplatz – in Form von Fahrspurreduzierungen im Zeitraum seit 22. Juli bis zum 17. August notwendig. mehr…

Am 2. August: Sommer open air mit Kevin Seddiki an der Denkmalschmiede Höfgen

Kevin Seddiki.
Am 2. August um 21:00 Uhr gastiert der französische Gitarrist Kevin Seddiki beim diesjährigen Sommer-Open-Air der Denkmalschmiede Höfgen. Im Rahmen der Leipziger Sommerakademie, die vom 27. Juli bis 10. August in der Denkmalschmiede stattfindet, bildet das Solokonzert des Parisers den musikalischen Höhepunkt. mehr…

Am 27. Juli: Verkehrseinschränkungen rund um den Leipziger Triathlon

Am Sonntag, 27. Juli, wird rund um den Kulkwitzer See der 31. Leipziger Triathlon stattfinden. Über 1.000 Sportler gehen an den Start und verwandeln Leipzigs Südwesten in ein Triathlon-Areal. Gestartet wird in zwei Staffeln über die Distanz des Olympischen Triathlons und des Fitnesstriathlons. Dabei kommt es wieder zu einigen Verkehrseinschränkungen, teilt das Ordnungsamt mit. mehr…

Ausschreibung für Fördermittel des Kulturamtes 2015

Die Stadt Leipzig wird auch 2015 im Rahmen ihrer finanziellen Möglichkeiten kulturelle und künstlerische Projekte fördern. Grundlagen sind die Beschlüsse der Ratsversammlung „Rahmenrichtlinie zur Vergabe von Zuwendungen der Stadt Leipzig an außerhalb der Stadtverwaltung stehende Stellen“ und „Richtlinie der Stadt Leipzig über die Förderung freier kultureller und künstlerischer Projekte und Einrichtungen“. Ein Rechtsanspruch auf Förderung besteht nicht. mehr…

„Weiter geht’s nicht!“: StuRa ruft zu Tramprennen auf

Zum bereits zweiten Mal in Folge veranstaltet das Referat für Nachhaltige Mobilität des Student_innenRates (StuRa) der Universität Leipzig ein Tramprennen unter der Prämisse, so weit wie möglich ohne Geld dem Campus zu entkommen: Campus-Jailbreak. Ziel ist es, sich von einem zentralen Punkt aus in einer vorgegebenen Zeit nur durch Trampen soweit wie möglich fortzubewegen. Erlaubt ist alles, was kein Geld kostet. mehr…

Gebhardt antwortet Greenpeace: Braunkohle-Ausstieg bis 2040 nur mit Rot-Rot-Grün und gut bezahlten neuen Industrie-Jobs

Rico Gebhardt, Fraktions- und Landesvorsitzender der sächsischen Linken, hat heute Greenpeace auf einen Brief geantwortet, in dem die Umweltschutzorganisation die Mitglieder des Landesverbandes Die Linke Sachsen zur Teilnahme an der „Anti-Kohle-Kette“ auffordert. „Es sind bereits zahlreiche Mitglieder auch der sächsischen Linken entschlossen, sich an dieser von zehn gesellschaftlichen Organisationen getragenen Aktion zu beteiligen“, schreibt Gebhardt und verweist zudem auf jüngste parlamentarische Aktivitäten seiner Fraktion in Richtung Zukunft ohne Braunkohle. mehr…

KSS: “Wir wollen eine hohe Wahlbeteiligung mit den Studierenden erreichen!”

In der kommenden Woche startet die Konferenz Sächsischer Studierendenschaften (KSS) ihre landesweite Postkartenaktion zur sächsischen Landtagswahl am 31.08.2014. Diese Postkarten werden in Clubs und Bars kostenlos zur Verfügung gestellt und fordern alle mit dem Slogan “Triff deine Wahl” zur Teilnahme an der Landtagswahl auf. mehr…

Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Die L-IZ-Suche.
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Anzeigen.
Comicgarten
Veranstaltungshinweise der IHK Leipzig

Veranstaltungshinweise:

Weitere Veranstaltungen unter:
www.leipzig.ihk.de
Zur Website der IHK Leipzig
Monatsmagazin 3VIERTEL
Zur Website der Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) GmbH

VERKEHRSMELDUNGEN:

NACHRICHTEN:

SCHNELLER SERVICE:

Quick Reifendiscount
Weltnest
Tüpfelhausen
Hafenbar
Zuletzt auf L-IZ.de veröffentlicht.
Alle Artikel von heute in der Tagesansicht.
Anzeigen.
Größter Indoor-Spielplatz in Mitteldeutschland
Gewinnspiele & Aktionen.
Bücher:
Leipziger Leselust ... seit 2004 bespricht die L-IZ regelmäßig die neuesten Bücher aus Leipzig.
Unser Senf
Anzeigen.
Link-Tipps.
Forum Café LE
Bildblog