Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche



Tunnelblick - Schlaglichter auf ein Milliarden-Projekt (5): Es fährt (k)ein Zug nach Wittenberg

Helge-Heinz Heinker
Mancher geplanter Bahnhof bleibt ohne S-Bahn-Anschluss.
Mancher geplanter Bahnhof bleibt ohne S-Bahn-Anschluss.
Foto: Michael Freitag
Sie wollte es genauer wissen, die sächsische Landtagsabgeordnete Petra Köpping (SPD), und tat das, was Parlamentarier in solch einem Fall immer tun: Sie richtete eine Kleine Anfrage an den Landtagspräsidenten in Dresden. Welches Verkehrs- und Betriebskonzept der Finanzierung des City-Tunnels zu Grunde liegt, interessierte Frau Köpping im Herbst 2012, ein Jahr vor der Inbetriebnahme des mit öffentlichen Mitteln massiv geförderten Infrastrukturprojekts.


Die Antwort aus dem zuständigen Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr flatterte mitten im Weihnachtstrubel am 11. Dezember 2012 auf den Tisch. Der geneigte Leser kann über den Inhalt staunen oder sich schlitzohrig behandelt fühlen, denn getreu der Abgeordnetenfrage gab das Ministerium Auskunft über das Betriebskonzept, das als Anlage dem Bau- und Finanzierungsvertrag beigefügt war.

Dazu muss man wissen, dass der Bau- und Finanzierungsvertrag schon am 23. Mai 2003 auf dem Leipziger Hauptbahnhof unterzeichnet wurde. Der damalige Leipziger Oberbürgermeister Wolfgang Tiefensee (SPD) gab die edle Mappe mit der kaum getrockneten Tinte unter dem eingebundenen Vertragstext flink an einen Mitarbeiter aus seinem Stab weiter. "Schnell verwahren, ehe es sich jemand anders überlegt", waren seine Worte im Angesicht des damaligen Bahn-Chefs Hartmut Mehdorn, begleitet von einem passenden Haifischlächeln.

Seither ist jede Menge europäisches, bundesdeutsches, sächsisches und kommunales Kapital in die teure Röhre geflossen. Vom anfänglichen Betriebskonzept blieb jedoch - vom Kernbereich der künftigen Mitteldeutschen S-Bahn im Leipziger Zentrum einmal abgesehen - kaum etwas übrig. Das verwundert allerdings nach fast zehn Jahren des hin- und herwogenden Planens und Bauens nur wenig. Doch welches Programm an bemüht attraktiven S-Bahn-Linien tatsächlich gefahren werden soll, das ist schon wichtig - als geldwerter Vorgriff sozusagen und als Einstimmung auf die wirklich zu erwartenden Leistungen für die Kunden.

Mancher geplanter Bahnhof bleibt ohne S-Bahn-Anschluss.
Mancher geplanter Bahnhof bleibt ohne S-Bahn-Anschluss.
Foto: Michael Freitag

Im Jahr 2003 war die S 1 zwischen Miltitzer Allee und Wurzen geplant, ab Dezember 2013 soll sie nach mehrfach revidierten Planungen nunmehr zu bestimmten Zeiten bis Oschatz verkehren. 2003 stand ein ansehnliches sächsisch/sachsen-anhaltisches Strecken-Y im Programm, von Dessau bzw. Wittenberg erst nach Bitterfeld und dann nach Leipzig und via Tunnel bis Borna. Dass die konsequent mitteldeutsche Variante im Norden aus Geldmangel der Besteller nicht kommen wird, ist seit der Unterzeichnung des Verkehrsleistungsvertrags am 7. Februar 2011 öffentlich bekannt; die aktuelle S 2 soll nur von Bitterfeld bis Gaschwitz führen.

Vor zehn Jahren ging es um die S 3 von Halle (noch früher war immer von Magdeburg die Rede) nach Markkleeberg; in elf Monaten soll Halle-Nietleben - Leipzig-Stötteritz als S 3 angeboten werden.

Just zur Unterzeichnung des Bau- und Finanzierungsvertrags stand eine S 4 von Gaschwitz bis Taucha bzw. verlängert bis Falkenberg im Konzept. Daraus ist nach derzeitigem Programm die absurde S-Bahn-Linienführung Geithain - Hoyerswerda (durch den Tunnel) geworden.

Neu gestrickt sind die S 5 / S 5x von Halle Hbf bzw. vom Flughafen Leipzig/Halle nach Zwickau. RegionalExpress-Züge von Plauen/Werdau durch den Tunnel nach Halle zu führen - wie 2003 konzipiert und noch im Zielnetz 2007 ausdrücklich enthalten - ist nicht mehr vorgesehen. Damit fehlen in dem Netz, das nunmehr angeboten werden soll, die entfernten ursprünglichen Endpunkte Magdeburg, Dessau, Wittenberg und Plauen. Sage niemand, Hoyerswerda sei dafür ein angemessener Ersatz, raunen selbst erfahrene Betriebseisenbahner.

Wie bereits betont, das Sächsische Wirtschafts- und Verkehrsministerium hat die Frage der Abgeordneten Köpping richtig beantwortet; sie hat de facto ja nach dem Betriebsprogramm mit Stand 2003 gefragt. Die darauf ergangene Antwort sagt allerdings nichts über das eigentliche (verkehrspolitische) Anliegen von Frau Köpping aus, nämlich ob Vertragsstrafen insbesondere seitens der EU drohen, falls das anfänglich vorgesehene Verkehrs- und Betriebskonzept nicht eingehalten wird. Deshalb bleibt die ministerielle Antwort insgesamt wenig befriedigend. Aber eine Landtagsabgeordnete - aus der Opposition zumal - kann ja weitere Kleine Anfragen losschicken ...



Funktionen

del.icio.us Mister Wong Technorati Blogmarks Yahoo! My Web Google Bookmarks



Weitere aktuelle Nachrichten der L-IZ.

Elster-Saale-Radweg: Verwaltung will ehemalige Bahntrasse nicht kaufen

Lausener Weg mit Resten der Bahnstrecke (links).
Im Grunde hätte die Begründung ganz kurz sein können: "Dafür hat Leipzig kein Geld." Aber die Ablehnung des Grünen-Antrags, das Leipziger Teilstück der ehemaligen Bahnstrecke nach Pörsten entlang des Lausener Wegs zu kaufen, fällt erstaunlich lang aus. Als wolle die Stadt der Grünen-Fraktion möglichst ausführlich erklären, dass ihr Alternativvorschlag für den Elster-Saale-Radweg viel, viel besser ist. mehr…

Neues aus dem Quartalsbericht (7): Segregation wird auch an der Verteilung der Kinderarmut sichtbar

Freizeitpark Rabet in Neustadt-Neuschönefeld.
In zwei großen Beiträgen im neuen Quartalsbericht der Stadt beschäftigt sich Lars Kreymann mit Empfängern von SGB-II-Leistungen und mit Arbeitslosen. Was natürlich nicht dasselbe ist, schon gar nicht in Leipzig, wo auch noch das Pflänzchen "Geringfügig Entlohnte" blüht - eins dieser Flexibilisierungs-Instrumente, auf die die "Arbeitsmarktreformer" besonders stolz sind. mehr…

Am 15. September: Agenda-Forum zur Kommunikation für einen nachhaltigen Lebensstil

Am Montag, 15. September, 17:00 - 20:00 Uhr in der Aula der Leibniz-Schule am Nordplatz ist die Entwicklung von zielgruppenspezifischer Kommunikationsstrategien Thema eines Agenda-Forums. Frau Dr. Silke Kleinhückelkotten vom Ecolog-Institut in Hannover wird in einem Einführungsvortrag das Konzept der Sinus-Milieus vorstellen und darauf bezogen Chancen und Ansatzpunkte für die Kommunikation für einen verantwortlichen Lebensstil aufzeigen. mehr…

Buchpremiere am 19. September: "Desperados im Land des Lächelns"

Am Freitag, 19. September, findet die Leipziger Buchpremiere zu Stefan B. Meyers neuem Krimi "Desperados im Land des Lächelns" im Shakunda statt. - In diesem Jahr begehen wir bereits den 25. Jahrestag der Friedlichen Revolution. Anlass genug, um am 19. September mit Stefan B. Meyer und seinem neuen Buch "Desperados im Land des Lächelns" noch einmal einen Blick zurück zu den Zeiten des Umbruchs zu werfen, findet det fhl Verlag. mehr…

Orte der Reformation: Torgau - das eindrucksvolle politische Zentrum der Reformation

Orte der Reformation: Torgau.
Bestimmt bekommt Axel Frey, der verantwortliche Redakteur, jetzt so langsam mit, was für ein gewaltiges Projekt die Reformation eigentlich war. Er betreut die Reihe "Orte der Reformation" in der Evangelischen Verlagsbuchhandlung, die in 80-seitigen großformatigen Städteporträts sichtbar machen will, wo überall die Reformation in Deutschland und der Schweiz vor fast 500 Jahren ihre Wirkung entfaltete. In Torgau zum Beispiel. mehr…

Mindestlohn für Taxifahrer: Erster Anlauf voll gegen die Wand

Der Mindestlohn im Taxigewerbe - Verhandlungen mit Ver.di krachend gescheitert
Nach nur einem Treffen sind die Tarifverhandlungen im Taxigewerbe am Samstag, 13. September gescheitert. 40 – Stundenwoche, Arbeitszeiterfassung, besserer Lohn ab 2015. So die Position von Ver.di Deutschland. 12-Stunden-Schichten, 6-Tage-Woche und eine Fixierung des Mindestlohns als erste Stufe ab Anfang 2015 auf 6,80 Euro brutto. So ging der Branchenvertreter für Deutscher Taxi- und Mietwagenverband e.V. (BZP) in die Gespräche, welche Ver.di rasch wieder abbrach. mehr…

Uni-Riesen vs. Usti nad Labem: „Ein Viertel lang haben wir getan, was wir wollten“

Auch im Testspiel gegen den tschechischen Erstligisten Usti nad Labem gab es eine Niederlage für die Uni-Riesen. Grämen braucht dies die Spieler nicht, sie zeigten, dass sich die Trainingsarbeit in der Vorbereitungsphase lohnt. Mehr Bewegung und angesagte Spielzüge, bessere Absprachen unter den Spielern sowie sichereres Positionsspiel waren am Freitagabend die deutlichsten Zeichen des Fortschritts. Das Endergebnis von 69 : 95 führte Martin Scholz auch auf schwere Beine zurück. mehr…

RB Leipzig: "Die Geschwindigkeit hat den Unterschied gemacht" + Video der Pressekonferenz

Einen Tag nach dem 3:1 gegen Braunschweig ist das Leipziger Publikum immer noch berauscht. 80 Sekunden benötigten Frahn und Poulsen, um nach 20 Minuten den Sieg einzutüten. Kleiner Wermutstropfen: Nach 498 Minuten kassierte RB Leipzig das erste Pflichtspiel-Gegentor in der laufenden Spielzeit. mehr…

Vom 19. bis 21. September wieder beim Leipziger Elstercon: Tatort Zukunft – Der Antiheld im SF-Krimi

Einladungsplakat zum Elstercon 2014: Tatort Zukunft.
Der Krimi erlebt zur Zeit eine starke Renaissance, wie man an den verschiedensten Serien, die in diversen Sendern laufen, sehen kann. Auch Krimis in der Literatur erfreuen sich größter Beliebtheit. Beim nächsten Elstercon, dem Treffen der SF-Freunde in Leipzig, wollen die Veranstalter vom Freundeskreis Scince Fiction Leipzig (FKSFL) den SF-Krimi beleuchten, denn in der SF gehören Krimis genauso zu den Stoffen wie Katastrophen, Endzeitdramen und anderes. mehr…

Tödlicher Unfall auf der Verbindungsstraße Borna - Geithain: Polizei sucht Zeugen

Zu einem tragischen Verkehrsunfall kam es am Sonntagmorgen auf der S 242 zwischen Borna und Geithain. Eine Pkw-Fahrerin fuhr in Richtung Geithain. Ca. 100 m nach dem Ortsausgang Frankenhain nahm sie eine, auf der Gegenfahrbahn liegende Person wahr. Sie hielt an und sprach den jungen Mann an. Er war nicht ansprechbar aber am Leben. Die Fahrerin rief den Notruf. mehr…

Mit dem Baby in die Oper: Ab 21. September bietet die Oper Leipzig "Babykonzerte" an

Jetzt gibt's Babykonzerte in der Oper Leipzig.
Dass klassische Musik fördernd und beruhigend auf Babys wirkt, ist nachgewiesen. Dass das Live-Erlebnis jede CD-Aufnahme übertrumpft, ist auch hinlänglich bekannt. Aber kann es sein, dass kleine Kinder sogar schon früh ihre Sinne öffnen können für den Reichtum der klassischen Musik. Kann es sein, dass das frühe Erlebnis auch Türen öffnet, die andere Kinder nie geöffnet bekommen? - Ab ins Konzert, meint jetzt die Leitung des Leipziger Opernhauses. Babys brauchen Beethoven. mehr…

Neues aus dem Quartalsbericht (6): Die Segregation hat Leipzig längst im Griff

Die August-Bebel-Straße vor dem Umbau 2011.
Leipzig ist eine zweigeteilte Stadt - eine Stadt der Gewinner einerseits, die an den Einkommenssteigerungen der letzten Jahre immer partizipiert haben und sich auch Mieten leisten können, wie sie mit 6,50 Euro je Quadratmeter aufwärts auch in westlichen Großstädten eher normal sind - und auf der anderen Seite der größere Teil, der entweder ganz auf Unterstützung durch Sozialtransfers angewiesen ist oder Teil jener Stadtgesellschaft, für die Niedriglöhne Alltag sind. mehr…

Asyl in Sachsen: Landesdirektion hat Zahl der eintreffenden Asylbewerber erneut nach oben korrigiert

Künftige Erstaufnahmeeinrichtung Max-Liebermann-Straße 36b.
Die Krisen in der Welt haben Folgen. Auch für Sachsen und Leipzig. Denn insbesondere die Bürgerkriege in Syrien, im Irak und die instabilen Verhältnisse in vielen Staaten Nordafrikas sorgen dafür, dass immer mehr Menschen eine Zuflucht in Europa suchen. Das betrifft auch Deutschland, wo die im Asyl nachfragenden Menschen über die Bundesländer verteilt werden. Jetzt hat das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) auch für Sachsen die Zahlen für 2014 deutlich nach oben korrigiert. mehr…

Lichtfest 2014: Am 9. Oktober ist der komplette Innenstadtring dicht

Die Kreuzung Augustusplatz beim Lichtfest 2009.
Zum 25. Jahrestag der Friedlichen Revolution bekommt das Leipziger Lichtfest am 9. Oktober auch eine entsprechende Größe verpasst. Wurde 2009 noch der halbe Innenstadtring mit Kunstprojekten bespielt, ist es diesmal der ganze - 3,6 Kilometer lang und auch noch das Herzstück des Leipziger Verkehrs. Da fährt dann am Abend des 9. Oktober nichts mehr. mehr…

Ab 15. September: Wasserwerke reparieren Hauptversorgungsleitung in der Wurzner Straße

Baustelle
Die Kommunale Wasserwerke Leipzig GmbH (KWL) repariert in Leipzig-Reudnitz im Bereich der Wurzner Straße ab Montag, 15. September, eine ihrer wichtigsten Hauptversorgungsleitungen, die HVL 1. Die HVL1 stammt aus dem Jahr 1897. Sie führt von der Wasserversorgungsanlage Probstheida über Reudnitz, Anger-Crottendorf bis nach Gohlis und Möckern und versorgt einen Großteil der Leipziger Bevölkerung. mehr…

Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Die L-IZ-Suche.
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Anzeigen.
Veranstaltungshinweise der IHK Leipzig

Veranstaltungshinweise:

Weitere Veranstaltungen unter:
www.leipzig.ihk.de
Zur Website der IHK Leipzig
- Schaltung: 6 Tage vorher, VA-Tag und 3 Tage nachher - Termine Stadtrat 2013 am 23.01., 20.02., 20.03., 17.04., 15.05., 19.06., 10.07., 18.09., 16.10., 21.11., 11.12. - Termine Stadtrat 2014 am 22.01., 12.02., 19.03., 16.04., 21.05., 18.06., 16.07., 17.09., 15.10., 20.11., 10.12. - Positionierung: in ungeraden Monaten: Die Linke oben, Die Grünen unten - Grünen-Banner: 1 (Monate 1, 4, 7, 10), 2 (Monate 2, 5, 11), 3 (Monate 3, 6, 9, 12)
Fraktion Die Linke im Stadtrat Leipzig

_Neues aus der Fraktion:

Weitere News und Termine der Fraktion Die Linke im Stadtrat Leipzig
Zur Website der Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) GmbH

VERKEHRSMELDUNGEN:

NACHRICHTEN:

SCHNELLER SERVICE:

Weltnest
Tüpfelhausen
Hafenbar
Zuletzt auf L-IZ.de veröffentlicht.
Alle Artikel von heute in der Tagesansicht.
Anzeigen.
Gewinnspiele & Aktionen.
Bücher:
Leipziger Leselust ... seit 2004 bespricht die L-IZ regelmäßig die neuesten Bücher aus Leipzig.
Unser Senf
Anzeigen.
Größter Indoor-Spielplatz in Mitteldeutschland
Link-Tipps.
Forum Café LE
Bildblog




Anzeige / Weitere Infos zur Anmeldung und zum L-IZ-Leserrabatt