Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche



Mietkostenabrechnung: Betriebskosten müssen auf alle Wohnungen aufgeteilt werden

Ralf Julke
Bei der Nebenkostenabrechnung auch auf den Verteilerschlüssel achten.
Bei der Nebenkostenabrechnung auch auf den Verteilerschlüssel achten.
Foto: Ralf Julke
Das Jahr geht zu Ende und es beginnt wieder die Zeit der Zettel im Flur: Die Ablese-Firmen kündigen sich an, um in Haus und Wohnungen die Daten der Messgeräte aufzunehmen. Und irgendwann flattern dann die neuen Nebenkostenbescheide ins Haus. Bei vielen Leipzigern mit Nachzahlungsforderungen. Es wird immer wichtiger, auf jedes Detail zu achten, denn die Nebenkosten steigen immer weiter.


Die Stadtwerke Leipzig haben die nächste Strompreiserhöhung für den 1. April angekündigt. Bundesweit steigen 2013 die Stromkosten, weil die Bundesregierung mittlerweile einige Tausend stromintensive Unternehmen von den Zusatzkosten der Energiewende befreit hat. Die Kosten verschwinden aber nicht, sondern werden auf alle anderen Verbraucher umgelegt, was dann im Schnitt 10 bis 14 Prozent Erhöhung der Strompreise bedeutet.

Aber auch die Heizkosten haben es mittlerweile in sich. Deswegen lohne sich, so betonte der Mieterverein Leipzig schon Ende November, der genaue Blick auf die Nebenkostenabrechnung. Denn die Nebenkosten dürfen nur anteilig auf die Mietparteien verteilt werden. Stehen in einem Haus eine oder mehrere Wohnungen leer, so dürfen die dafür anfallenden Betriebskosten nicht auf die anderen Mieter umgelegt werden.

„Da der Vermieter das Vermietungsrisiko trägt, muss er in solch einem Fall die entstehenden Kosten selber tragen“, erklärt Anke Matejka, Vorsitzende des Mietervereins Leipzig. Diese Regelung nennt man den Verteilerschlüssel „Wohnfläche“. In den Betriebskosten enthalten sind unter anderem der Hausmeister, die Grundsteuer, der Strom für die Hausbeleuchtung, das Wasser und Abwasser und der Müll.

„Es lohnt sich, den Mietvertrag zu prüfen, wird darin erwähnt, dass die Kosten im Verhältnis der vermieteten Fläche zueinander oder nach der bewohnten Fläche aufgeteilt werden, so ist diese Regelung ungültig“, sagt Matejka.

Leerstehende Wohnungen muss der Vermieter mit der durchschnittlichen Belegung im Haus in der Betriebskostenabrechnung zu Grunde legen.

Es muss also aus der Abrechnung auch ablesbar sein, wie groß die gesamte zu Grunde gelegte Mietfläche ist und was insgesamt an Kosten anfällt und wie sie auf den betroffenen Mieter bzw. seinen Verbrauch und die Größe der Wohnung umgelegt wurden.

Bei der Nebenkostenabrechnung auch auf den Verteilerschlüssel "Wohnfläche" achten.
Bei der Nebenkostenabrechnung auch auf den Verteilerschlüssel "Wohnfläche" achten.
Foto: Ralf Julke

Vielen Leipzigern sind die Kosten in den letzten Jahren schon deutlich über den Kopf gewachsen. Das lag aber nicht an den gestiegenen Mieten - auch wenn diverse Immobilienunternehmen (zumeist im eigenen Gewinninteresse) gern vermelden, wie die Spitzenmieten in Leipzig gestiegen sind. So etwa die TLG wieder am 29. Oktober in ihrer Mitteilung: "Immobilienmärkte in Dresden und Leipzig profitieren von Bevölkerungswachstum und Arbeitsplatzanstieg".

Darin hieß es: "Nachhaltig angezogen haben die Marktmieten und zwar sowohl für Neubau wie für sanierte Altbauten. Dresden liegt jetzt mit 4,60-7,50 Euro/m² (Vorjahr: 4,40-7,30 Euro/m²) für sanierte Altbauwohnungen auf dem vierten Platz in den neuen Bundesländern (ohne Berlin). In Leipzig werden 3,90-7,30 Euro/m² (Vorjahr: 3,80-7,10 Euro/m²) verlangt. - Die Spitzenmiete für Neubauten kletterte in beiden Städten auf von 7,10/7,00 auf 7,50 Euro/m² (Dresden: 6,30-7,50 Euro/m²; Leipzig 5,50-7,50 Euro/m²)."

Ähnliche Meldungen gab es auch von anderen Immobilienunternehmen. Ein Blick in die Leipziger Bürgerumfragen aber zeigt, dass der eigentliche Mietpreis in Leipzig seit Jahren recht konstant ist und sich seit 2008 im Durchschnitt bei 5 Euro je Quadratmeter bewegt. Im Durchschnitt, wohlgemerkt - da sind die Spitzenmieten aus dem Waldstraßenviertel und dem Musikviertel genauso dabei wie die 3,90 Euro aus Lindenau oder Volkmarsdorf. Wirklich preistreibend waren in diesen Jahren die Energiepreise.


So hat sich Heizöl seit 2005 um 74 Prozent verteuert, Gas wurde um 26,5 Prozent teurer, Strom um 43,9 Prozent. Mit einem Plus von 45,8 Prozent (Stand November 2012) ist Haushaltsenergie der eindeutige Preistreiber bei den Nebenkosten, die in Leipzig bei 2,08 Euro pro Quadratmeter lagen. Aber das war 2011. Und auch da wurde an der Verbrauchsstatistik der Stadtwerke Leipzig schon sichtbar, dass viele Haushalte mittlerweile beim Energieverbrauch sparen.

Beim Verbrauch von Fernwärme und Erdgas ist das so direkt nicht ablesbar, weil gerade 2010 und 2011 sehr kalte Winter waren, die sich zwangsläufig in Mehrverbrauch niederschlugen.

Aber der Stromverbrauch der Leipziger Haushalte sinkt kontinuierlich - und das, obwohl die Bevölkerungszahl wächst. 2004 bezogen die Leipziger noch 580 GWh, 2006 waren es noch 567, 2008 nur noch 524. 2010 fiel dieser Wert sogar auf 503 GWh. Man kann nur ahnen, was noch zu sparen wäre, wenn die Häuser in Leipzig alle nach modernen Maßstäben wärmegedämmt würden.



Funktionen

del.icio.us Mister Wong Technorati Blogmarks Yahoo! My Web Google Bookmarks



Weitere aktuelle Nachrichten der L-IZ.

Leipzig im Juli 1914: Proteste in Schönefeld und Mockau – Probleme im Kinderkrankenhaus

Rathaus Schönefeld und die Schönefelder Kirche um 1910. Links die alte Mühle.
1914 gab es das noch: Vororte wollten eingemeindet werden. Das Kinderkrankenhaus will auch was: Mehr Unterstützung und mehr Platz.1913 mussten kranke Säuglinge weggeschickt werden. Der Gastwirtschaft „Zum Fröhlichen Zecher“ gehen derweil die Besucher aus. mehr…

Polizeibericht: 54-Jährige überfallen, Reifen gestohlen, Einbrecher überrascht

In Großpösna wurde gestern eine 54-Jährige verfolgt und ausgeraubt +++ In Altlindenau gab es einen Reifenwechsel der besonderen Art +++ Ein Einbrecher wurde in Köhra von Mitarbeitern überrascht. mehr…

NSU-Untersuchungsausschuss: Jennerjahn listet die Versäumnisse der sächsischen Behörden auf

Landtagsabgeordneter der Grünen: Miro Jennerjahn.
Es ging noch einmal heftig zur Sache, als am Mittwoch, 9. Juli, im Sächsischen Landtag über das Ende des Untersuchungsausschusses zur Terrorzelle "NSU" und dem möglichen Versagen der sächsischen Behörden debattiert wurde. Während aber die regierende CDU kein gravierendes Versagen bei den Ermittlern des Freistaats Sachsen sah, blätterte der Grünen-Abgeordnete Miro Jennerjahn am Rednerpult die Liste der Punkte auf, an denen das Versagen der sächsischen Behörden sichtbar geworden ist. mehr…

In Leipzig runderneuert: Vossloh Kiepe und IFTEC übergeben erste modernisierte U-Bahn an die BVG

Erste sanierte U-Bahn an die BVG übergeben.
Für 39 Doppeltriebwagen der Berliner U-Bahn-Baureihe F76 beginnt jetzt ein zweites Leben. Nach einer Komplettmodernisierung werden sie fit sein für weitere 20 Jahre Einsatzzeit. Am Mittwoch, 9. Juli, hat das von der BVG mit der Ertüchtigung beauftragte Unternehmen Vossloh Kiepe aus der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt Düsseldorf in Leipzig den ersten der „neuen Alten“ an die BVG übergeben. Bis Februar 2017 soll das Modernisierungsprogramm abgeschlossen sein. mehr…

Die Polizei bittet um Mithilfe: 19-Jähriger seit Pfingsten vermisst

Die Polizeidirektion Leipzig sucht eine männliche Person, die sich am Pfingstwochenende auf den Elbwiesen von Ammelgoßwitz (Belgern bei Torgau) in einem hilflosen Zustand befunden haben könnte. Noch am Freitag, den 06.06.2014 befand sich der Vermisste in Begleitung zweier Männer und einer Frau. Sie waren zu viert in einem PKW Daewoo unterwegs. mehr…

Landgericht: Lebenslang für Tagesmutter-Mörder

Landgericht Leipzig
Der Mörder von Tagesmutti Monika C. (64) muss lebenslang ins Gefängnis. Dies entschied am Freitag das Leipziger Landgericht. Die Schwurgerichtskammer verzichtete auf die Feststellung der besonderen Schwere der Schuld. Tobias K. (24) kann deshalb auf eine vorzeitige Entlassung im Oktober 2027 hoffen. mehr…

Lok: Brinsa ist da, ungarischer Nationalspieler im Test

Giftig: Carlos Brinsa im Test gegen Kassel.
Der 1. FC Lok hat den nächsten Kaderplatz besetzt: Carlos Brinsa wird den 1. FC Lok wie erwartet verstärken. Der Deutsche mit liberianischen Wurzeln punktete mit seiner offensiven Flexibilität. Beim Testspiel gegen Viktoria Köln am Freitagabend wird Heiko Scholz unter anderem einen ungarischen Nachwuchs-Nationalspieler testen. mehr…

Abschlussbericht des NSU-Untersuchungsausschusses: CDU sieht Schwachstellen in der Sicherheitsstruktur geschlossen - Opposition denkt an neuen Ausschuss

Fallkomplex NSU: Sachsens Behörden haben mehrfach nicht weiterermittelt
Im Sächsischen Landtag wurde am Mittwoch, 9. Juli, der Abschlussbericht des Untersuchungsausschusses zu Neonazistische Terrornetzwerke in Sachsen debattiert. Dessen Aufgabe war, mögliche Versäumnisse und etwaiges Fehlverhalten staatlicher und kommunaler Behörden des Freistaates Sachsen beim Umgang mit der als „Nationalsozialistischer Untergrund“ (NSU) bezeichneten neonazistischen Terrorgruppe zu untersuchen. mehr…

Sachsens Mehreinnahmen zwischendurch: Alles klar geregelt oder doch flott nach Kassenlage?

Mario Pecher, Landtagsabgeordneter der SPD.
Am 3. Juli erhob der finanzpolitische Sprecher der SPD-Fraktion im Landtag, Mario Pecher, den Vorwurf, Sachsens Staatsregierung verbuche hohe dreistellige Millionenbeträge ohne Mitbestimmung des Parlamentes und seine Fraktion strebe deshalb ein Normenkontrollverfahren am sächsischen Verfassungsgericht an. Wie kommt der denn da drauf, könnte man die höhnische Reaktion von Jens Michel, finanzpolitischer Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, noch am gleichen Tag interpretieren. mehr…

Der Rückzug vom Rückzug: Alexander K. wieder für die NPD auf Wahlkampftour

Das ging aber flott. Keine drei Wochen nach seinem selbstverfassten und von dem Landtagsabgeordneten Jürgen Gansel (NPD) goutierten Abschied von der NPD ist Alexander K. auf die politische Bühne zurückgekehrt. Anfang dieser Woche rührte er in Begleitung eines plüschigen Elch-Kameraden die Wahlkampftrommel auf der Schulhoftour der Rechten. Die NPD ist in Sachsen offenbar auf die Dienste des 34-jährigen Leipzigers angewiesen, da die Personaldecke weiter dünn bleibt. Anders lässt sich kaum erklären, warum ihn die Partei, der bei der Landtagswahl am 31. August das Aus droht, so schnell zu einem Comeback verholfen hat. mehr…

LVB in der Finanzierungsklemme: 45 Millionen können nicht genug sein

Reichen 45 Millionen Euro Zuschuss für die LVB?
Wirklich Neues haben Norbert Menke und Volkmar Müller, die beiden Geschäftsführer der LVV, eigentlich nicht gesagt im LVZ-Interview. das die Zeitung am 10. Juli veröffentlichte, weil die ersten 100 Arbeitstage von Norbert Menke herum waren. Alles Wesentliche hat der LVV-Mann auch schon im April beim Pressemeeting erzählt. Seitdem hat sich nichts Wesentliches geändert. Und es ist auch nicht ganz neu, dass die LVV ganz froh darüber ist, dass die Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) nur 45 Millionen Euro haben wollen. mehr…

Internat der Sportoberschule wird in Landessportgymnasium eingegliedert

Das Internat der städtischen Sportoberschule in der Kolonnadenstraße soll zum 1. August als Außenstelle des Sportinternats Marschnerstraße geführt werden. Dies hat die Dienstberatung des Oberbürgermeisters in dieser Woche beschlossen. Dem Stadtrat soll die Vorlage am 16. Juli vorgelegt werden. mehr…

Bildungsmisere in Sachsen: Abbau von weiteren 800 Lehrerstellen droht - und die Ministerin schweigt

Eva-Maria Stange, Landtagsabgeordnete der SPD.
Am Donnerstag, 10. Juli, wurde im Sächsischen Landtag auch über die aktuelle Bildungspolitik in Sachsen debattiert. Und so kurz vor der Wahl hätte man eigentlich erwarten können, dass die Regierung das Problem der Lehrereinstellungen in Sachsen geregelt bekommt. Aber als es um die konkreten Zahlen ging, wurde die zuständige Bildungsministerin Brunhild Kurth sehr stumm, wie Dr. Eva-Maria Stange, Sprecherin für Bildungs- und Kulturpolitik der SPD-Fraktion im Sächsischen Landtag, feststellt. mehr…

Sächsischer Literaturpreis 2014 geht an Jan Kuhlbrodt

Jan Kuhlbrodt.
Der Literaturpreis 2014 des Sächsischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst geht an Jan Kuhlbrodt. Diesen Vorschlag der Jury hat die sächsische Kunstministerin Sabine von Schorlemer nunmehr bestätigt. „Mit Jan Kuhlbrodt wird ein sächsischer Autor geehrt, dessen Wirken sich durch alle Genres zieht und in seiner literarischen Schaffensbreite außergewöhnlich ist", stellt die Jury zu ihrer Entscheidung fest. mehr…

Josef Lange ist neues Mitglied im Hochschulrat

Der erfahrene Wissenschaftsadministrator Dr. Josef Lange ist neues Mitglied im Hochschulrat der Universität Leipzig. Er wurde vom Sächsischen Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst (SMWK) als Nachfolger von Prof. Monika Harms in das Gremium bestellt. Der 66-Jährige war fast zehn Jahre lang Generalsekretär der Hochschulrektorenkonferenz und später unter anderem Wissenschaftsstaatssekretär in Berlin und von 2003 bis 2010 in Niedersachsen. mehr…

Springen Sie direkt: Zum Textanfang (Navigation überspringen) Zur Hauptnavigation Zur Suche


Die L-IZ-Suche.
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Tagesansicht: heute | gestern | vorgestern
Anzeigen.
Veranstaltungshinweise der IHK Leipzig

Veranstaltungshinweise:

Weitere Veranstaltungen unter:
www.leipzig.ihk.de
Zur Website der IHK Leipzig
Monatsmagazin 3VIERTEL
- Schaltung: 6 Tage vorher, VA-Tag und 3 Tage nachher - Termine Stadtrat 2013 am 23.01., 20.02., 20.03., 17.04., 15.05., 19.06., 10.07., 18.09., 16.10., 21.11., 11.12. - Termine Stadtrat 2014 am 22.01., 12.02., 19.03., 16.04., 21.05., 18.06., 16.07., 17.09., 15.10., 20.11., 10.12. - Positionierung: in ungeraden Monaten: Die Linke oben, Die Grünen unten - Grünen-Banner: 1 (Monate 1, 4, 7, 10), 2 (Monate 2, 5, 11), 3 (Monate 3, 6, 9, 12)
Fraktion Die Linke im Stadtrat Leipzig

_Neues aus der Fraktion:

Weitere News und Termine der Fraktion Die Linke im Stadtrat Leipzig
Zur Website der Leipziger Verkehrsbetriebe (LVB) GmbH

VERKEHRSMELDUNGEN:

NACHRICHTEN:

SCHNELLER SERVICE:

Quick Reifendiscount
Weltnest
Tüpfelhausen
Hafenbar
Zuletzt auf L-IZ.de veröffentlicht.
Alle Artikel von heute in der Tagesansicht.
Anzeigen.
Größter Indoor-Spielplatz in Mitteldeutschland
Gewinnspiele & Aktionen.
Bücher:
Leipziger Leselust ... seit 2004 bespricht die L-IZ regelmäßig die neuesten Bücher aus Leipzig.
Unser Senf
Anzeigen.
Link-Tipps.
Forum Café LE
Bildblog