Artikel von Marko Hofmann

Fußball, Regionalliga Nordost

Trennung auf Raten – Lok kündigt Ex-Teammanager Gruschka wegen „schwerwiegender Fehler“ + Update

Foto: Jan Kaefer (Archiv)

Das Tischtuch war schon länger zerschnitten, nun ist es offiziell: René Gruschka, ehemaliges Präsidiumsmitglied und Teammanager, ist als Mitarbeiter der Spielbetriebs-GmbH des 1. FC Lok Leipzig entlassen worden. "Schwerwiegende Gründe" gibt der Verein an, ohne ins Detail zu gehen. Wahrscheinlich auch, um Gruschka zu schützen. Nach einem Interview hatten sich Vereinsgremien und der 50-Jährige bereits entliebt. Anmelden und weiterlesen.

Fußball, Historie

80 Jahre Sensation: Leipziger Außenseiter-Truppe gewinnt den Tschammer-Pokal

Quelle: privat

5.291 Vereinsmannschaften hatten im Jahr 1936 versucht, den Tschammer-Pokal zu gewinnen. Dem VfB Leipzig, dem ersten deutschen Fußballmeister, war es sensationellerweise mit einem Endspielsieg gegen den FC Schalke 04, der damals besten deutschen Vereinsmannschaft, gelungen. Der VfB, zu der Zeit gerade mal fünftbeste Mannschaft in Sachsen, räumte fünf Gaumeister aus dem Weg und schlug am 3. Januar 1937 den Deutschen Meister von 1934 und 1935. Ein Gedenken an diese Leistung gibt es in der Stadt nicht. Anmelden und weiterlesen.

Fußball, Regionalliga Nordost

Energie Cottbus vs. 1. FC Lok Leipzig 2:1 – Schlammschlacht in Cottbus

Foto: Jan Kaefer (Archiv)

Keine Punkte zum Jahresabschluss für den 1. FC Lok Leipzig. Bei Drittliga-Absteiger Energie Cottbus kassierte der Regionalliga-Aufsteiger eine erwartbare, aber trotzdem bittere, 1:2 (0:1)-Niederlage. Vor 6.248 Zuschauern glich der Ex-Lausitzer Paul Maurer mit einem sehenswerten Linksschuss die Cottbusser Führung durch Benjamin Förster aus, ehe Marc Stein in der Schlussphase per Kopf traf. Am Rande des hart geführten Spiels ist auch der Vizepräsident des 1. FC Lok, Stephan Guth, angegriffen worden. Anmelden und weiterlesen.

Fußball, Regionalliga Nordost

Hertha BSC II vs. 1. FC Lok Leipzig 1:2 – In 9,6 Sekunden zum Auswärtssieg

Foto: Bernd Scharfe

Der 1. FC Lok Leipzig erledigt auswärts weiterhin zuverlässig seine Hausaufgaben. Der 2:1 (2:0)-Sieg bei der zweiten Mannschaft von Hertha BSC war schon der fünfte Sieg auf fremdem Rasen. Doch keiner war bisher so umkämpft. Lok musste die zweite Halbzeit mächtig paddeln, hatte Glück und Latendresse. In der ersten Halbzeit sorgten Surma per Kopf und Ziane nach einem 9,6-Sekunden-Konter für die Führung. Anmelden und weiterlesen.

Fußball, Regionalliga Nordost

Mitgliederversammlung beim 1. FC Lok Leipzig – VfB und Lok sollen eins werden, Tränen für Eiselt

Grafik: 1. FC Lok Leipzig

Beim 1. FC Lok ist weiterhin Bewegung. Der Verein steigerte seine Mitgliederzahl binnen sechs Monaten um 20 Prozent, 4.000 ehrenamtlicheArbeitsstunden wurden in der vergangenen Saison für das Gelände erbracht und wenn alles gut läuft, tragen die Lok-Spieler bald einen Meisterstern auf der Brust. Nur: Der Club hat das zweite Jahr in Folge Verlust gemacht. Ziel war eigentlich eine schwarze Null. Die Finanzdecke bleibt weiter dünn und entspricht laut Aufsichtsratschef Olaf Winkler nicht dem Bekanntheitsgrad des Clubs. Anmelden und weiterlesen.

Fußball, Regionalliga Nordost

1. FC Lok Leipzig vs. Berliner AK 1:4 – (Die) Latte steht im Mittelpunkt

Foto: Jan Kaefer (Archiv)

Im letzten Heimspiel des Jahres 2016 hat der 1. FC Lok Leipzig eine unnötige und zu hohe Niederlage kassiert. Gegen den Tabellen-Dritten Berliner AK verlor Lok mit 1:4 (1:2). Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt erwärmten beide Teams die 2.615 Zuschauer mit schnellem Offensivfußball. Berlin war vor dem Tor allerdings noch kälter als der Rasen, während Lok zweimal an der Latte scheiterte und auch Torhüter Latendresse-Levesque, genannt „Latte“, mindestens einmal nicht gut aussah. Anmelden und weiterlesen.

Fußball, Regionalliga Nordost

TSG Neustrelitz vs. Lok Leipzig 1:3 – Lok müht sich zum dritten Sieg in Folge

Foto: Jan Kaefer (Archiv)

Schön war der Auftritt des 1. FC Lok Leipzig beim sieglosen Tabellen-Letzten Neustrelitz nicht, aber letztlich erfolgreich. Mit einem 3:1 (0:0) im Gepäck trat die Mannschaft von Heiko Scholz den Heimweg an. Vor 635 Zuschauern trafen Becker, Schinke und Brügmann zum Auswärtssieg nachdem Schinke in der ersten Halbzeit noch einen Elfmeter verschossen hatte. Seit dem Derbysieg hat der FCL nun schon wieder zweimal dreifach gepunktet. Das war zuletzt Mitte August in zwei Spielen hintereinander gelungen. Anmelden und weiterlesen.

Fußball, Regionalliga Nordost

1. FC Lok Leipzig vs. Fürstenwalde 3:1 – Lok erarbeitet sich den zweiten Heimsieg

Foto: Jan Kaefer

Der 1. FC Lok Leipzig kann auch in der Regionalliga noch gewinnen. Nach dem Sieg im Ortsderby gegen die BSG Chemie vor Wochenfrist, schlugen die Leipziger am Sonntag den FSV Union Fürstenwalde mit 3:1 (1:1). Bei Lok brillierten mal wieder Paul Schinke und Daniel Becker gemeinsam und machten mit ihren drei Toren den Unterschied. Vor 2.468 drehten beide die Partie und sorgten für den erst zweiten Heimsieg der Saison und den ersten Lok-Sieg in der Regionalliga seit über zwei Monaten. Anmelden und weiterlesen.

Fußball, Landespokal-Viertelfinale

Nichts los im Leutzscher Holz – 99. Stadtderby fast überall friedlich

Foto: Jan Kaefer

Während des Stadtderbys zwischen der BSG Chemie Leipzig und dem 1. FC Lok Leipzig ist es zu keinen Zwischenfällen gekommen. Sowohl im Stadion als auch bei der An- und Abreise der Fangruppen benahmen sich die 4.999 Zuschauer, darunter 750 Lokfans, im und um den Alfred-Kunze-Sportpark. Auch wenn dieses Derby nicht als das stimmungsvollste in die Geschichte eingehen dürfte, war es immerhin das friedlichste Aufeinandertreffen beider Rivalen seit der Wende. Eine kleine Reportage hinter den Kulissen des 99. Leipziger Derbys. Anmelden und weiterlesen.

Fußball, Landespokal-Viertelfinale

Chemie Leipzig vs. Lok Leipzig 0:1 n.V. – Lok siegt im ältesten Stadtderby Deutschlands

Foto: Jan Kaefer

Für alle LeserDer 1. FC Lok Leipzig ist in das Halbfinale des Sächsischen Landespokals eingezogen. Die Probstheidaer gewannen das Duell beim Oberligisten und Ortsnachbarn BSG Chemie mit 1:0 nach Verlängerung. Im 99. Aufeinandertreffen der beiden Stadtteilvereine im ältesten Stadtderby Deutschlands erzielte Hiromu Watahiki in der 117. Spielminute den Siegtreffer, nachdem die Gastgeber in einem echten Kampfspiel drei große Möglichkeiten und damit auch eine einstündige Überzahl nicht nutzen konnten. Weiterlesen.

Fußball, Regionalliga Nordost

FC Carl Zeiss Jena vs Lok Leipzig 3:0 – Brutales Ergebnis trotz 85 Minuten „Riesenfußballs“

Archivfoto: Jan Kaefer.

Für alle LeserDer 1. FC Lok Leipzig war an den Jenaer Kernberger über 85 Minuten gleichwertig mit dem noch ungeschlagenen Tabellenführer Carl Zeiss Jena. Am Ende wurde Leipzig doch mit einem satten 0:3 (0:0) nach Hause geschickt. Jena verschoss sogar einen strittigen Elfmeter, kam vor 5.704 Zuschauern aber doch noch zum Zuge als Lok konditionell und gedanklich abgebaut hatte. Die Lok kassierte noch drei Tore in den Schlussminuten. Weiterlesen.

30 Jahren nach dem letzten Spiel

BSG Chemie und Lok Leipzig: Verdammt lang her

Foto: Jan Kaefer

LEIPZIGER ZEITUNG/Auszug aus Ausgabe 36Seit dem 17. Oktober steht fest, dass das Landespokal-Viertelfinale Chemie Leipzig gegen Lok Leipzig im Alfred-Kunze-Sportpark am 13. November in Leutzsch stattfinden wird. Der 57-jährige Chemie-Präsident Frank Kühne frohlockte nach der Festlegung, dass das Spiel in Leutzsch stattfinden kann: „Das Duell haben viele unserer jüngeren Fans in der Konstellation noch nicht erlebt. Wir freuen uns drauf!“ Und Kühne hat Recht, über 30 Jahre liegt die letzte Begegnung mittlerweile zurück. Das wahre Leipziger Derby Chemie gegen Lok gab es seit dem 22. Mai 1985 nicht mehr. Anmelden und weiterlesen.

Fußball, Regionalliga Nordost

1. FC Lok Leipzig vs. Budissa Bautzen 1:1 – Scholz will sich das nicht mehr gefallen lassen

Foto: Jan Kaefer

Der 1. FC Lok Leipzig ist in der Regionalliga in eine Ergebniskrise geschlittert. Das 1:1 (0:1) zu Hause gegen Budissa Bautzen war für die blaugelben Leipziger das vierte Remis im fünften Spiel in Folge. Den Treffer von Josef Müller in der ersten Halbzeit glich Daniel Becker nach gut einer Stunde aus. Anschließend arbeitete Lok am Sieg, blieb aber erneut ohne Dreier. Lok-Trainer Heiko Scholz fand nach nur zwei Punkten aus drei Spielen gegen Kellerkinder deutliche Worte. Anmelden und weiterlesen.

Fußball, Regionalliga Nordost

VfB Auerbach vs. 1. FC Lok Leipzig 3:1- Angekommen in der Regionalliga

Foto: Jan Kaefer (Archiv)

Es bleibt dabei: Der 1. FC Lok Leipzig kann beim VfB Auerbach nicht gewinnen. Die Probstheidaer unterlagen bei den Vogtländern am Samstag mit 1:3 (0:1). Auerbach erkämpfte sich den Sieg bei schwierigen Platzverhältnissen. Lok kassierte in Überzahl zwei Tore und ist nach vier sieglosen Spielen in der Regionalliga angekommen. Die Gastgeber hatten vor dem Spiel gerade mal sechs eigene Tore erzielt. Anmelden und weiterlesen.

Fußball, Landespokal Sachsen

Chemie empfängt Lok im Alfred-Kunze-Sportpark: Polizei entspricht Leutzscher Wunsch

Foto: Jan Kaefer (Archiv)

Für alle LeipzigerDas erste Derby zwischen der BSG Chemie und dem 1. FC Lok Leipzig seit der politischen Wende findet überraschend im Alfred-Kunze-Sportpark statt. Die Polizei winkte das Sicherheitskonzept der Leutzscher am Montag durch. Die Viertelfinal-Begegnung im sächsischen Landespokal wird am 13. November, 14 Uhr, vor den Augen von 4.999 Zuschauern, darunter 750 Lok-Fans, ausgespielt. Die Kartenvergabe beider Vereine steht noch in den Sternen, den ersten Seitenhieb gab es aber schon. Weiterlesen.

Fußball, Regionalliga Nordost

1. FC Lok Leipzig „verliert“ gegen Meuselwitz mit 1:1

Foto: Jan Kaefer (Archiv)

Auch im siebten Anlauf hat der 1. FC Lok den ZFC Meuselwitz nicht schlagen können. Beim 1:1 (1:0) am Sonntagnachmittag fehlten zwei Minuten zum Sieg. Dann pfiff Schiedsrichter Burghardt Elfmeter für die Gäste - der späte Ausgleich vor 2.883 Zuschauern. Leipzig hätte den Sieg schon vorher eintüten müssen. Gottschick und Maurer vergaben beste Möglichkeiten. Statt Fünfter ist Lok nun „nur“ Siebenter und hat von fünf Heimspielen bisher nur eins gewinnen können. Anmelden und weiterlesen.

Fußball, Auslosung Sachsenpokal-Viertelfinale

Oh Fortuna! Die Mutter aller Derbys ist zurück!

Foto: Jan Kaefer (Archiv)

Das hätte es nicht gebraucht! Im Viertelfinale des Sachsenpokals empfängt die BSG Chemie den 1. FC Lok. Das ergab die Auslosung in der Sportschule „Egidius Braun“ am Montagnachmittag. Spieltermin ist das zweite November-Wochenende, wenn alle anderen Ligen pausieren. Das sportlich brisante Duell steht allerdings im Verdacht Krawallbrüder anzuziehen und erregt deshalb nicht nur Vorfreude. Anmelden und weiterlesen.

Fußball, Sachsenpokal-Achtelfinale

SV Oberland Spree – 1. FC Lok Leipzig 2:11: Lust in der Lausitz

Vereinsheim-Chic in der Oberlausitz. Foto: Marko Hofmann

Das nennt man wohl einen standesgemäßen Sieg. Mit 11:2 besiegte der FCL den letzten Landesklasse-Vertreter im Sachsenpokal. Lok schoss binnen 30 Minuten acht Tore, Felix Brügmann traf dreimal. Lok legte sich Oberland förmlich zurecht und glänzte mit Spielfreude. Anmelden und weiterlesen.

Fußball, Regionalliga Nordost

BFC Dynamo vs. 1. FC Lok Leipzig 0:0 – Ein Ostklassiker, der keine Spuren hinterlässt

Foto: Bernd Scharfe

Der 1. FC Lok Leipzig hat beim BFC Dynamo einen Punkt geholt. Beim 0:0 vor 3.459 Zuschauern im Jahn-Sportpark in Berlin-Prenzlauer Berg hatte Lok in der ersten Halbzeit Glück und verdiente sich das Remis in Durchgang zwei. Das Wiedersehen beider Clubs nach 27 Jahren wird allerdings nicht in Erinnerung bleiben. Dafür war es nicht spektakulär genug. Anmelden und weiterlesen.

Fußball, Regionalliga Nordost

1. FC Lok Leipzig – Viktoria Berlin 2:2: Gemischtwaren unter Flutlicht

Foto: Jan Kaefer (Archiv)

Der 1. FC Lok bleibt in der Spitzengruppe der Regionalliga. Gegen den FC Viktoria 1889 Berlin glichen die Probstheidaer ein 0:2 zur Pause noch zum 2:2 aus. Vor 2.907 Zuschauern folgte auf eine maue erste Hälfte eine rastlose zweite. Beide Teams waren am Ende drei Punkten nah, Lok versiebte letztlich die größeren Dinger, rückt trotzdem fürs Erste auf den dritten Rang in der Tabelle vor. Anmelden und weiterlesen.