Dein Leipzig. Deine Zeitung. Deine Entscheidung.
Was hat sich auf der L-IZ.de geändert?
Werde "Freikäufer"!
 
Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

PARTNER PFERD begeistert 68.500 Besucher

Wer Pferde liebt, war auf der PARTNER PFERD genau richtig! Show, Expo und Sport begeisterten vom 14. bis 17. Januar 68.500 Besucher (2015: 64.800) auf dem Leipziger Messegelände. Sie erlebten ein umfangreiches Angebot an Pferdezubehör und Reitsportartikeln von rund 250 Ausstellern, zahlreiche Vorführungen im Aktionsring, eine bunte Kindererlebniswelt und spannende Wettkämpfe. Zu den sportlichen Highlights zählten die Weltcup-Qualifikationen im Springreiten, Vierspännerfahren und Voltigieren.

„Die PARTNER PFERD zieht an“, freut sich Martin Buhl-Wagner, Geschäftsführer der Leipziger Messe über den erneuten Anstieg der Besucherzahlen in diesem Jahr. „Sehr gut besuchte Ausstellerstände, volle Ränge am Aktionsring und ausverkaufte Tribünen am Samstag und Sonntag in Halle 1 zeigen, dass die Veranstaltung bei ihrer 19. Auflage erneut ein Besuchermagnet für Pferdefans und Reitsportbegeisterte war.

Zufriedene Aussteller

Im Ausstellungsbereich der PARTNER PFERD präsentierten an vier Tagen rund 250 Aussteller aus dem In- und Ausland ein breites Produktangebot für Pferdefans und Reitsportbegeisterte. „Das breit gefächerte Angebot an Reitkleidung, hochwertigem Sattel- und Zaumzeug, umfangreichem Stallbedarf und verschiedenen Futtermitteln überzeugte die Besucher“, sagt Peggy Schönbeck, Projektdirektorin der PARTNER PFERD. „Dies führte auch zu einer sehr hohen Zufriedenheit bei den Ausstellern“ Neun von zehn Ausstellern konnten ihre Ziele erreichen und würden die PARTNER PFERD weiterempfehlen. „Das direkte Geschäft hier auf der Leipziger Messe gewinnt zunehmend an Bedeutung“, berichtet Uwe Fauck, Geschäftsführer der Kutschenhandel Sachsen GmbH.

„Zur diesjährigen Veranstaltung verkauften wir an einem einzigen Tag so viele Kutschen wie im letzten Jahr über die gesamte Laufzeit. Oftmals kommen die Kunden seit vielen Jahren zu uns und sprechen mit uns über weitere konkrete Projekte. Seit zehn Jahren sind wir Aussteller auf der PARTNER PFERD und werden auch im nächsten Jahr wiederkommen – dann sicherlich mit einem noch größeren Stand.“ Viele Aussteller nutzen die PARTNER PFERD als Plattform für die Direktvermarktung: „Da wir das erste Mal auf der Leipziger Messe vertreten sind, waren wir im Vorfeld sehr gespannt“, sagt Hendrik Wellmann, Geschäftsführer bei baroux equestrian. „Wir können zum Messeschluss aber sagen, dass es kaum eine Veranstaltung gibt, auf der soviel Publikum anzutreffen ist. Die Besucher sind sehr fachkundig und an unseren Produkten interessiert. Aus diesem Grund kommen wir im nächsten Jahr wieder.“

Information und Unterhaltung am Aktionsring

Stetig wachsender Beliebtheit erfreut sich der 600 Quadratmeter große Aktionsring in Halle 3. „An allen Tagen waren die Besucherränge am Aktionsring sehr gut gefüllt“, freut sich Peggy Schönbeck. „Zu den Highlights zählten hier Vorführungen im Westernreiten und das Ponyreiten für Kinder.“ Von Donnerstag bis Sonntag zeigte das abwechslungsreiche Programm, wie facettenreich die Beschäftigung mit Pferden sein kann. In Rassepräsentationen stellten Reiterhöfe und Vereine verschiedene Pferderassen vor. Die Vielfalt der Pferdewelt erlebten die Zuschauer bei zahlreichen Showeinlagen. Unter dem Schwerpunkt „Gesundheit und Ausbildung von Pferd und Reiter“ boten die Vorführungen Interessantes und Wissenswertes für Hobbyreiter und Pferdebesitzer. Am Samstag fand der 3. PARTNER PFERD Horse & Dog Trail großen Zuspruch bei den Besuchern: Fünf Teams aus Reiter, Pferd und Hund meisterten gemeinsam einen Geschicklichkeitsparcours und bewiesen perfekte Harmonie und Vertrauen.

Reitelite kämpft um Weltcup-Punkte

Die PARTNER PFERD zeigte Spitzensport auf höchstem Niveau. 245 Reiter, Voltigierer und Vierspännerfahrer aus 21 Nationen traten in 34 nationalen und internationalen Wettkämpfen gegeneinander an. Ein solch hervorragendes Starterfeld bedarf besonderer Bedingungen: Für rund 500 Pferde wurden in Teilen der Halle 3 Ställe installiert. In Halle 1 befanden sich der Parcours sowie Tribünen für die Zuschauer. Zur Vorbereitung der Pferde standen in beiden Hallen Abreiteplätze zur Verfügung.

Die 20. PARTNER PFERD findet vom 19. bis 22. Januar 2017 statt.

Ausstellerstimmen

Verkaufszahlen sehr zufriedenstellend
Die Messe war wie jedes Jahr sehr gut vorbereitet, wir fühlen uns wunderbar betreut. Im Vergleich zur Vorveranstaltung konnten wir zur diesjährigen PARTNER PFERD mehr Besucher am Stand begrüßen. Gut, dass wir im Vorfeld unser Warenangebot erhöht hatten. Vor allem Strickhalter für die Bodenarbeit und pferdefreundliches Material wurden oft nachgefragt. Auch australische Regenbekleidung war sehr begehrt. Unsere Verkaufszahlen sind sehr zufriedenstellend.
Gerhard Esfeld, Geschäftsführer White Horse Ranch

Großes Kompliment an interessierte Besucher
Wir sind das zweite Mal auf der PARTNER PFERD. Ein großes Kompliment an die Besucher, die an unseren Produkten sehr interessiert sind. Da Tiere mittlerweile fast als Familienmitglied gelten und auch im hohen Alter liebenswürdig gepflegt werden, gibt es für unsere Ergänzungsfuttermittel für Pferde mit Gelenkproblemen einen hohen Informationsbedarf. Wir haben am Stand gute Gespräche geführt und rechnen mit einem guten Nachmessegeschäft in unserem Onlineshop. Im nächsten Jahr möchten wir sehr gern wiederkommen.
Alexander Müller, Geschäftsführender Gesellschafter Vet-Fit GmbH

Jahresauftakt und Hausmesse zugleich
Die PARTNER PFERD ist sozusagen unsere Hausmesse. Hier treffen wir unsere Bestandskunden und finden auch beständig Neukunden. Die Veranstaltung ist unser Jahresauftakt. Das Nachmessegeschäft, welches aufgrund des großen Zuspruchs am Stand wieder gut sein wird, beginnt für unser Unternehmen dann ab dem Frühjahr. Da die Entscheidung für den Bau sowie die Errichtung unserer Pferdeboxen einige Zeit in Anspruch nimmt, ist es wichtig, dass wir auf der PARTNER PFERD unsere Produkte präsentieren. Mittlerweile sind wir das zehnte Jahr vertreten und werden auch im nächsten Jahr wieder da sein.
Heidemarie Lipke, Vertriebsleiterin Seidel Pferdeeinrichtungen GmbH

Messe-Rückkehrer mit konkreten Verkaufsgesprächen
Nach Jahren der Abstinenz beschlossen wir in diesem Jahr, zur PARTNER PFERD zurückzukommen. Das war eine gute Entscheidung. Wir sind nach Leipzig gekommen, um unsere Innovationen zu zeigen. Unsere neue mobile Halle, die schlüsselfertig übergeben wird, wird von den Besuchern sehr gut angenommen. Mit dem durchweg fachkundigen Publikum führten wir sehr konkrete Verkaufsgespräche und rechnen mit einem guten Nachmessegeschäft. Wir sind auf vielen Messen unterwegs und können sagen, die PARTNER PFERD ist eine der größten und schönsten Events. Von einer Wiederteilnahme im kommenden Jahr gehen wir aus.
André Roos, Kundenfachberater Viebrockreithallen

Mehr Verkäufer für höheren Besucherzuspruch
Die PARTNER PFERD ist eine sehr wichtige Messe für uns. Im Vergleich zum Vorjahr sind die Besucherzahlen an unserem Stand dieses Mal sogar noch gestiegen. Es war gut, dass wir die Anzahl unserer Verkäufer im Vorfeld erhöht hatten. So gelang es uns, zahlreiche Informationsgespräche zu führen, die uns im Nachgang der Messe mit Sicherheit zu weiteren Aufträgen verhelfen. An einer Wiederteilnahme haben wir selbstverständlich großes Interesse.
Volker Friedrich, Geschäftsführer Friedrich Land- und Gartentechnik GmbH

Leipziger MesseMelder
Leserbrief

Hinweise zum Leserbrief: Bitte beachten Sie, dass wir einen Leserbrief nur veröffentlichen, wenn dieser nicht anonym bei uns eintrifft. Außerdem möchten wir darauf hinweisen, dass eine Teilnahme an Verlosungen des L-IZ Leserclubs mit dem Leserbrief nicht möglich ist.

Ihr Name *

Ihre E-Mail-Adresse *

Betreff

Ihre Nachricht *

Bild/Datei hochladen

Wären Sie mit der Veröffentlichung als Leserbrief einverstanden? *

 


Schneller informiert mit dem L-IZ-Melder--> Sachsen bietet Unterstützung bei einer möglichen FRONTEX-Mission in Bulgarien an
CDU Altwest fordert konkrete und harte Maßnahmen gegen Gewalttäter
Polizeibericht, 26. August: Radfahrer schwer gestürzt, Bagger angezündet, Diebesring ausgehoben
Gewalt ist kein Mittel der demokratischen Auseinandersetzung!
Straßenbahnlinien 7 und 8 fahren ab Montag wieder ihren regulären Linienweg
Pablo-Neruda-Schule – Verwaltung verschläft Problemlösung
Veranstaltungsreihe im Vorfeld der Großdemonstration am 17. September beginnt
Weitere Nachrichten:Bewegungsmelder | Wortmelder | Rückmelder | Sport | Polizei | Verkehr



Weitere aktuelle Nachrichten auf L-IZ.de

Babelsberg vs. 1. FC Lok Leipzig 2:0 – Lok scheitert an der fünften Prüfung
Diesmal gab es für Heiko Scholz und seine Lok-Elf nichts zu holen. Foto: Jan Kaefer (Archiv)

Foto: Jan Kaefer (Archiv)

Nach 34 Punktspielen hat der FCL wieder eine Niederlage kassieren müssen. Beim SV Babelsberg verloren die Probstheidaer verdient mit 0:2 (0:2). Die Gastgeber waren dem Gast an diesem Tag hinsichtlich Technik und Gewandtheit um einiges voraus. Bei Lok ging vor 1.924 Zuschauern spätestens nach dem zweiten Tor vor der Pause nicht mehr viel zusammen. Krug traf zuvor ins eigene Tor, Watahiki musste nach einem eigenen Foul verletzt raus, Lok hatte zudem Pech bei zwei Schiedsrichterentscheidungen.
Liveticker zu rechte Strukturen zerschlagen: Connewitz, Fight-Nacht & eine Demonstration
Die Demonstration auf dem Rückweg nach Connewitz. Unterdessen konzentriert sich die Polizei auf den Kohlrabizirkus. Foto: L-IZ.de

Foto: L-IZ.de

Hatte jemand gedacht, das puffert eine Stadt wie Leipzig einfach weg, der sieht sich in den letzten Tagen und Wochen getäuscht. Die Gangart seitens linker Extremisten hat sich zuletzt deutlich verschärft, man glaubt sich im moralischen Recht bei der Gewaltausübung gegen Ladenlokale, Biomarktgeschäfte, Autohäuser und AfD-Adressen. Die rechtsextreme Seite und ihre Unterstützer glaubten hingegen offenbar, man zerlegt am 11. Januar 2016 mal eben auf der Wolfgang-Heinze-Straße Ladengeschäfte und kann dann wieder zur „Fightnacht“-Tagesordnung übergehen. In der Fanszene von Lok nutzt ein bekannter Name eine Entscheidung des Fußballclubs für seine Zwecke.
Der SV Azubi ist bald Geschichte, Sportstätte Teichstraße wird neu vergeben
Über zwei Rasenplätze, einen Basketball-, zwei Tennisplätze und Beachvolleyballplätze verfügt die Sportanlage in der Teichstraße. Foto: M. Hofmann

Foto: M. Hofmann

Veränderung in der Leipziger Vereinslandschaft. Der SV Azubi – einziger Fußballverein ohne Verbandszugehörigkeit in Leipzig – ist nach dem 31.12.2016 Geschichte. Der Vereinsvorstand kündigte den Pachtvorstand für die Sportstätte Teichstraße. Das Vereinsgelände wird bald neu vergeben werden. Vorausgegangen war ein beispielloses Hin und Her zwischen einem sonderbaren Vereinsvorstand und der Stadtverwaltung.
Demonstration vor dem Hauptbahnhof gegen Menschenrechtsverletzungen in Pakistan
Demonstranten aus Belutschistan auf dem Willy-Brandt-Platz vor dem Hauptbahnhof Leipzig. Foto: Jonas Nayda

Foto: Jonas Nayda

Etwa 40 Männer und auch ein paar Kinder haben sich am Samstag, 27. August, um 12 Uhr auf dem Bahnhofsvorplatz versammelt, um für ihr Heimatland zu demonstrieren. Sie halten Bilder von Verwandten hoch und schwenken Fahnen. Auf ihren Plakaten steht „We want freedom“ oder „EU act now“. Es sind keine Syrer oder Palästinenser, die hier demonstrieren. Es sind Belutschen aus Pakistan.
Leipzigs Verwaltung will jetzt auch die Studierenden mit Nebenwohnung zur Kasse bitten
Nebenwohnung soll auch für Studierende ab 2017 Zweitwohnsitz-Steuer kosten. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Man hat sich schon immer gewundert, was für ein Tamtam die Landeshauptstadt Dresden um das Begrüßungsgeld für Studierende macht. Als wenn man die jungen Leute extra locken müsste, damit sie in Sachsen studieren. In Leipzig machte man kein Tamtam. Was einen Grund hatte: Man verzichtete auf die Zweitwohnungssteuer bei Studis. Doch jetzt will die Verwaltung den Bonus abschaffen.
Imperium im Kohlrabizirkus: Angeblicher Naziangriff auf das IfZ – Polizei widerspricht
Kohlrabizirkus Leipzig. Foto: L-IZ.de

Foto: L-IZ.de

Der Club „Institut für Zukunft“ berichtet auf Facebook von einem versuchten Naziangriff in der Nacht auf Samstag auf ihre Räume im Kohlrabizirkus. Etwa 20 bis 30 Personen, die „dem Umfeld der Imperium Fighting Championship“ zuzuordnen seien, sollen versucht haben, sich gewaltsam Zutritt zu verschaffen. Laut Polizei habe es einen solchen Vorfall jedoch so nicht gegeben. Am heutigen Abend wollen mehrere hundert Antifaschisten vom nahegelegenen Connewitz ausgehend gegen die Kampfsportveranstaltung demonstrieren.
Anker wird 600.000 Euro teurer und die Zeit drängt
Die „Anker“-Kneipe ist fertig, jetzt ist der Saal dahinter dran. Foto: ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Jetzt gibt es die Mehrkosten für das Bauprojekt „Anker“ auch auf Heller und Pfennig. Der ganze Bau wird noch einmal um 600.458 Euro teuer. Das sind 11 Prozent der zuletzt geplanten Bausumme. Und dabei glaubte man 2013 noch, man würde mit 3,1 Millionen Euro über die Runden kommen. Billig wird teuer. Das ist das vorläufige Fazit.
Leipzigs Stadtrat hat sich mit dem Beschluss des „Tourismuswirtschaftlichen Gesamtkonzeptes“ am Mittwoch selbst entmachtet
Weiße Elster. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

So entmachtet sich ein Stadtrat selbst. Am Mittwoch, 24. August, hat der Leipziger Stadtrat mehrheitlich das „Tourismuswirtschaftliche Gesamtkonzept für die Gewässerlandschaft im Mitteldeutschen Raum“, kurz TWGK, beschlossen. Der Ökolöwe - Umweltbund Leipzig e.V. hatte mehrfach davor gewarnt, damit dem Massentourismusgeschäft im Leipziger Neuseenland Tür und Tor zu öffnen. Obwohl: Massentourismus? Man kann sich auch selbst in die Tasche lügen.
Am 30. August gibt es jetzt auch die Leipziger Buchpremiere für das Luther!-Buch
Joachim Köhler: Luther! Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Über Joachim Köhlers Luther-Biografie „Luther! Biographie eines Befreiten“ haben wir schon im Juni berichtet. Eine Biografie, die vor allem deshalb heraussticht, weil sie diesen suchenden Martin Luther nicht religiös versucht zu erklären, sondern aus handfesten menschlichen Motiven. Dieser Sucher ist ein Mensch der Moderne, der schier verzweifelt, weil er partout nicht eins werden kann mit sich selbst.
Topf & Quirl: Cremiges Brombeereis
Cremiges Brombeereis. Foto: Maike Klose

Foto: Maike Klose

Kaum hat man sich an die Idee von Herbst gewöhnt, schlägt der Sommer zurück und schickt brennende Sonne und heißeste Temperaturen vorbei. Wer da einen kühlen Kopf bewahren will, sollte diverse erfrischende Rezepte parat haben, die in Kürze zubereitet sind. Wer zudem nicht auf eine Kuller leckeres Eis verzichten möchte, den hitzigen Weg zum Café um die Ecke jedoch scheut, rührt sich am besten noch heute dieses leckere Brombeereis zusammen.
Heinrich Peuckmann versucht, Balzacs späte Reise ins lang versagte Glück nachzuerzählen
Heinrich Peuckmann: Die lange Reise des Herrn Balzac. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Honoré de Balzac war – gemessen an den braven Bürgern seiner Zeit – ein Ver-rückter. Einer, der so schuftete, wie die anderen sich nur bereichern wollten. Unsere Gegenwart wurde in der Julimonarchie des Louis Philippe geboren, jener wilden Zwischenzeit der Revolutionen von 1830 und 1848, der Francois Guizot das Motto gab: „Enrichissez-vous!“ Da saß Balzac Nacht für Nacht und schrieb die „Menschliche Komödie“. Und dann reiste er in die Ukraine.
„Leipzig de Janeiro“ – Die Olympioniken sind wieder in der Heimatstadt
Philipp Wende kehrte wie Annekathrin Thiele mit Gold zurück Foto: Sebastian Beyer

Foto: Sebastian Beyer

Auf dem Leipziger Marktplatz herrschten lauschige 29 Grad als die Leipziger Olympioniken am frühen Donnerstagabend nach ihrer Rückkehr empfangen wurden. Dennoch fanden sich einige Tausend Leipziger ein, die lieber den Sportlern zujubelten, als an Badeseen oder in Biergärten den Feierabend ausklingen zu lassen. Unter dem Motto „Leipzig de Janeiro“ wurden vor allem die Medaillengewinner gefeiert, doch auch die anderen Leistungen waren so beachtlich wie aus Leipziger Sicht lange nicht.
Legida und Jürgen Kasek einigen sich vor Gericht
18:15 Uhr bei NoLegida auf dem Augustusplatz: Jürgen Kasek zeigt sich empört über Neonazi-Gewalt in Plauen. Foto: L-IZ.de

Foto: L-IZ.de

Der Rechtsstreit zwischen Legida und dem Grünen-Landesvorsitzenden Jürgen Kasek ist zu einem vorläufigen Ergebnis gekommen: Beide Parteien einigten sich am Freitagvormittag am Landgericht Leipzig auf einen Vergleich. Legida darf bestimmte Behauptungen nicht mehr wiederholen, Kasek verzichtet im Gegenzug auf ein mögliches Ordnungsgeld. An Schadensersatzansprüchen will der Rechtsanwalt jedoch festhalten. Zudem kündigte er eine Klage gegen Legida-Anwalt Arndt Hohnstädter an.
Blühende Wiesen unter der Lupe Leipziger Grasland-Forscher
Ein artenreiches und von vielen Individuen aus allen Ebenen der Nahrungskette bevölkertes Ökosystem erbringt die umfangreichsten Ökosystemleistungen. Foto: UFZ / André Künzelmann

Foto: UFZ / André Künzelmann

Alles an einer Wiese ist wichtig. Und je bunter sie ist, umso komplexer und stabiler ist eine Wiese als Ökosystem. Und irgendwie sind Wiesen – so einfach sie aussehen – das beste Labor dafür, wenn man herausfinden will, wie komplex Ökosysteme sein müssen, damit sie als Lebensraum für die unterschiedlichsten Lebewesen funktionieren. Deswegen gehören Wiesen zum Arbeitsprogramm der Forscher vom UfZ-Leipzig.
Attac-Film warnt vor vorläufiger Anwendung von EU-Kanada-Abkommen CETA und mobilistert für Demos am 17. September
Attac-Filmclip zur Zwangsheirat. Screenshot: L-IZ

Screenshot: L-IZ

Am 17. September wird es in mehreren Großstädten Demonstrationen gegen CETA und TTIP geben, die beiden Freihandelsabkommen, die derzeit zwischen der EU einerseits und den USA und Kanada andererseits ausgehandelt werden. Und augenscheinlich sehen die Verhandlungsführer gerade bei CETA vor, die Europäer auch ohne Mitsprache der Parlamente zu dieser ziemlich seltsamen Hochzeit zu zwingen. Wie die Hochzeit aussieht, hat Attac mal verfilmt.