Dein Leipzig. Deine Zeitung. Deine Entscheidung.
Werde Unterstützer! Viele gute Gründe ...
Noch bis zum 30. Juni für 49,50 EUR/Jahr:
das Kombi-Abo "LZ & L-IZ.de"
ggg
 
Im „Melder“ finden Sie Inhalte Dritter, die uns tagtäglich auf den verschiedensten Wegen erreichen und die wir unseren Lesern nicht vorenthalten wollen. Es handelt sich also um aktuelle, redaktionell nicht bearbeitete und auf ihren Wahrheitsgehalt hin nicht überprüfte Mitteilungen Dritter. Für die Inhalte sind allein die Übersender der Mitteilungen verantwortlich, die Redaktion macht sich die Aussagen nicht zu eigen. Bei Fragen dazu wenden Sie sich gern an redaktion@l-iz.de.

Designers‘ Open finden in der Kongresshalle am Zoo Leipzig statt

Vom 21. bis 23. Oktober finden die Designers‘ Open erstmals in der Kongresshalle am Zoo Leipzig statt. In dem frisch renovierten, vielseitigen Gründerzeit-Gebäudekomplex verbinden sich die Areas und Themenwelten der Designers‘ Open zu einer einzigartigen Veranstaltung. Dank zentraler Lage rücken Designers‘ Open, die zahlreichen Spots sowie die parallel stattfindende Grassimesse noch näher zusammen.

„Die Kongresshalle ist ein architektonisches Juwel des Leipziger Stadtbilds. Wir freuen uns, dass sie ab sofort zur Verfügung steht. Denn das Gebäudeensemble bildet den idealen Rahmen für die Designers‘ Open: Ausstellern bietet es die Möglichkeit, in themenbezogenen Räumen ihre Produkte zu präsentieren. Besucher finden in dem Gebäude neue Blickwinkel und Ideen – und das alles fußläufig zur Leipziger Innenstadt. Die Vielfalt des Design Festival Leipzig wird dadurch noch besser spürbar“, erklärt Markus Geisenberger, Geschäftsführer der Leipziger Messe.

Von Jugendstil über Art déco und Historismus bis Moderne: Die Kongresshalle vereint in den verschiedenen Sälen und Zimmern des Hauses zahlreiche Stile und lädt Besucher zu einer einzigartigen Zeitreise durch die Geschichte der Architektur ein. Das Gebäudeensemble wurde in den letzten Jahren aufwändig renoviert und wird seit einem Jahr durch das Congress Center der Leipziger Messe betrieben.

Am Puls der Stadt

Dank zentraler Lage ist die Kongresshalle am Zoo Leipzig fußläufig von der Innenstadt zu erreichen. Damit rückt sie näher an die zahlreichen Spots sowie die Grassimesse heran. Mit dem erneut angebotenen Festivalticket erleben Besucher ein Design Festival der kurzen Wege und können auf ihrem Weg dorthin architektonische Highlights entdecken. Ab Frühjahr 2016 ist die Bewerbung für die Designers‘ Open möglich.

Kongresshalle am Zoo – Leipzigs Juwel mit großer Bedeutung

Die Kongresshalle am Zoo Leipzig gehört seit mehr als hundert Jahren zum Leipziger Stadtbild. 1900 als „Gesellschaftshaus am Zoo“ eröffnet, bildete es den Mittelpunkt im gesellschaftlichen Leben der schnell wachsenden Stadt. Über die Jahre wurde es für unterschiedlichste Nutzungen immer wieder aus- und umgebaut. 1988 musste das inzwischen baufällige Gebäude größtenteils geschlossen werden und verfiel in einen langjährigen Dornröschenschlaf. In den vergangen Jahrzehnten wurde das Haus sporadisch genutzt, bevor es seit 2009 umfassend saniert wurde. 2015 wurde die KONGRESSHALLE am Zoo Leipzig wiedereröffnet und wird seitdem von dem vom im Kongressgeschäft versierten Congress Center der Leipziger Messe betrieben.

Über die Designers‘ Open & die Grassimesse

Die Designers‘ Open sind mit über 200 Labels, Designern und Newcomern eine der führenden Designplattformen in Deutschland. In den Bereichen DO/Interior & Furniture. DO/Fashion & Accessories, DO/Research & Industry, DO/Architecture und DO/Graphic können Privat- und Fachbesucher die facettenreiche Welt des Designs erleben. Die GRASSIMESSE gilt als eine der führenden internationalen Verkaufsmessen für angewandte Kunst und Design, als Melting Pot für Kreative, Galerien, Einkäufer und Besucher. In Kooperation mit der Grassimesse organisieren die Designers‘ Open das Design Festival Leipzig: In den beiden Hauptausstellungen sowie an zahlreichen Spots erleben über 16.400 Besucher die Vielfalt von Gestaltung und Kunst des starken Designstandorts Leipzig.

Im Web:
www.designersopen.de
www.grassimesse.de
www.leipziger-messe.de
www.kongresshalle.de

Leipziger MesseMelder
Leserbrief

Hinweise zum Leserbrief: Bitte beachten Sie, dass wir einen Leserbrief nur veröffentlichen, wenn dieser nicht anonym bei uns eintrifft. Außerdem möchten wir darauf hinweisen, dass eine Teilnahme an Verlosungen des L-IZ Leserclubs mit dem Leserbrief nicht möglich ist.

Ihr Name *

Ihre E-Mail-Adresse *

Betreff

Ihre Nachricht *

Bild/Datei hochladen

Wären Sie mit der Veröffentlichung als Leserbrief einverstanden? *

 


Schneller informiert mit dem L-IZ-Melder--> Neustadt-Neuschönefeld: Behindertengerechte Bushaltestellen für Bergstraße
Bandcontest der Wohnungsgenossenschaft „Lipsia“ eG zum 16. Leipziger Wasserfest
Erster Förderbescheid für Projekt zur Unterstützung der Ausbildungsaufnahme junger Migranten in der Stadt Leipzig übergeben
Zweiter Haftbefehl nach tödlichen Schüssen in der Leipziger Eisenbahnstraße erlassen
„Hirschgruppe“ in Zweinaundorf restauriert
Die Polizei bittet um Mithilfe: 16-Jähriger aus Eilenburg vermisst
Musicalworkshop am 17. Juli: Tanz, Gesang und Schauspiel mit Musicaldozenten der Theaterakademie
Weitere Nachrichten:Bewegungsmelder | Wortmelder | Rückmelder | Sport | Polizei | Verkehr



Weitere aktuelle Nachrichten auf L-IZ.de

RB Leipzig – Bundesliga-Auftakt gegen Hoffenheim
Oben angekommen. Auf RBL-Cheftrainer Ralf Rangnick wartet am 1. Bundesliga-Spieltag ein Duell mit Ex-Club Hoffenheim. Foto: GEPA Pictures

Foto: GEPA Pictures

Bundesliga-Aufsteiger Rasenballsport Leipzig bekommt es am 1. Spieltag der neuen Saison mit der TSG 1899 Hoffenheim zu tun. Dies wurde am Mittwochvormittag bekanntgegeben. Das erste Duell mit Rekordmeister Bayern München steigt kurz vor Weihnachten. Zudem mehren sich Berichte, wonach die ARD das Pokalspiel gegen Dynamo Dresden live übertragen möchte.
Für Open-Air-Partys hat Leipzig noch immer keinen Lösungsvorschlag
Grillplatz am Scherbelberg im Rosental. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Mit einem erstaunlichen Vorstoß preschte am 16. Juni ausgerechnet die LVZ vor: „Sommer ohne Spontanpartys? Stadt Leipzig hält Grillplätze für ungeeignet“ titelte sie in ihrer Online-Ausgabe und brach tatsächlich eine Lanze für die sonst von ihr sehr misstrauisch beäugten Spontanpartys im Leipziger Grün. Man bezog sich auf eine skeptische Stellungnahme der Verwaltung, ob die fünf neuen Grillplätze für Open-Air-Partys geeignet wären.
Muss Leipzig seinen Stadtentwicklungsplan Wohnflächen nicht auch wieder völlig runderneuern?
Wohnungsbau in der Kochstraße in Connewitz. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Eben waren es noch die Kindertagesstätten, gerade sind es die Schulen - aber eigentlich steht längst der (soziale) Wohnungsbau auf der Tagesordnung. Die Stadt braucht Flächen. Auch dafür. Sollte das nicht eigentlich auch im offiziellen Flächennutzungsplan verankert sein, fragte sich die Linksfraktion im Stadtrat. Auf ihren Antrag reagiert die Verwaltung jetzt mit einem „Ja, aber eigentlich ...“
L-IZ-Sachpreisverlosung zum 14. Hörspielsommer
Der Leipziger Hörspielsommer - Wiesenvergnügen auf ruhige Art (Foto: Hörspielsommer/PR)

Foto: Hörspielsommer/PR

Verlosung Der Leipziger Hörspielsommer gehört bereits seit Jahren zur festen Größe im Leipziger Sommergeschehen. Auch in diesem Jahr findet er auf dem Richard-Wagner-Hain statt. Anlässlich des Ereignisses verlosen L-IZ.de und Hörspielsommer 2 Fanpakete an die Leser.
Politisch verordnete Top-down-Modelle haben auch in Sachsen nicht funktioniert
Das neue DSW Journal beschäftigt sich mit regionaler Vernetzung von Hochschulen. Montage: L-IZ

Montage: L-IZ

Es ging ja drunter und drüber mit der Exzellenzinitiative des Bundesbildungsministeriums, bei der Eliteuniversitäten gekürt und Exzellenz-Cluster besonders gefördert wurden. Die Uni Leipzig scheiterte bei der Bewerbung um den Titel Elite-Universität, die TU Dresden hat ihn bekommen. Aber was lief da schief, fragt die aktuelle Ausgabe des Magazins des Deutschen Studentenwerks „DSW Journal“.
Neue Kita in der Holbeinstraße in Schleußig steckt noch in der Abstimmungsphase der Stadt
Der Garagenkomplex in der Holbeinstraße. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Kinder, wie die Zeit vergeht: 2014 landete die Sache mit der neuen Kindertagesstätte in der Holbeinstraße in Schleußig im Stadtrat. Die Grünen hatten sich das ausgedacht. Gerade in Schleußig sind die Kita-Plätze Mangelware geworden. Da hätte man doch dringend und ganz schnell eine neue Kita an der Holbeinstraße brauchen können. Aber dann begannen erst mal die Mühlen zu mahlen.
Kommentar: „Rockerkrieg“ in Leipzig? Alltag ist keine Überraschung
Motorradfahrer - derzeit stärker in Leipzig beäugt als vor dem 25. Juni. Foto: L-IZ.de

Motorradfahrer - derzeit stärker in Leipzig beäugt als vor dem 25. Juni. Foto: L-IZ.de

Verschworene Gemeinschaften, Geheimbünde, Bruderschaften oder eben auch MCs, also Motorradclubs, wie es die ebenso legendären wie berüchtigten „Hells Angels“ oder „Bandidos“ sind, sie alle haben eines gemeinsam: Wer hier nicht zu den Eingeweihten gehört, weiß eigentlich nicht richtig, um was es hier geht. So manches ist Legende, manches wahrer, als man hofft. Mit der wirklichen, der ursprünglichen Leidenschaft, also der reinen Lust am Motorradfahren, haben Clubs wie die durch die aktuellen Ereignisse ins Rampenlicht gerückten United Tribuns oder eben auch die Hells Angels jedoch nur noch wenig zu tun.
Nach der Schießerei in der Eisenbahnstraße: „Spätestens im Osten Deutschlands wird die Sache eskalieren“
Die Oberfläche am 28. Juni 2016: Alltag auf der Eisenbahnstraße. Foto: L-IZ.de

Foto: L-IZ.de

Es herrscht Aufruhr hinter den Kulissen, nachdem nach neusten Informationen der Polizei am 25. Juni kurz nach 15 Uhr zwei Hells Angels an der Eisenbahnstraße Waffen zogen und auf drei Mitglieder der United Tribuns (UT) unter den Augen von vier Polizeibeamten schossen. Ob Leipzig einen „Rockerkrieg“ erleben wird oder nicht, könnte nun von Entscheidungen der United Tribuns und mehreren weit größeren Entwicklungen abhängen. Die eher als Boxclub zu bezeichnende Vereinigung trauert derzeit um die zwei Verletzten, darunter der Leipziger Vizepräsident Sooren O., ein Mann mit dem Facebook-Namen „Umut Altug“ und den toten „Bruder Veysel“. Dennoch wird kaum jemand reden und offenbar haben sie Unterstützung angefordert.
„Es tut mir leid“: Kaufhausdieb gesteht Angriff auf Ladendetektiv
Amtsgericht Leipzig. Foto: Alexander Böhm

Foto: Alexander Böhm

Ruhig und gefasst sprach Manuel S. am Freitag vor dem Schöffengericht über sein Leben und die gegen ihn erhobenen Anschuldigungen. Die Staatsanwaltschaft warf dem 28-Jährigen unter anderem räuberischen Diebstahl und Körperverletzung vor. Demnach ließ der Leipziger von Ende März bis Mitte April 2015 in der Kaufhof-Filiale am Neumarkt insgesamt fünf Mal Parfümflaschen im Wert von je einigen hundert Euro mitgehen. Nach seiner Enttarnung durch zwei Kaufhausdetektive soll er einem von ihnen einen Kopfstoß in den Bauch versetzt haben.
Strauss-Klassiker: „Arabella“ auf’s Zahnfleisch gefühlt
Tuomas Pursio (vorne) und Betsy Horne (rechts) sind die Stars des Abends. Foto: Kirsten Nijhof

Foto: Kirsten Nijhof

Zum Spielzeitfinale gibt’s schwere Kost für das Publikum in der Oper Leipzig. Jan Schmidt-Garre inszeniert Strauss’ „Arabella“ als abgründigen Psychothriller. Star des Abends ist Sopranistin Betsy Horne.
Universitätsklinikum Leipzig: Mit neuer Technik Operationen ganz ohne Skalpell
Prof. Albrecht Hoffmeister zeigt das neue Gerät. Foto: Stefan Straube/UKL

Foto: Stefan Straube/UKL

Mit Hilfe eines neuen Geräts können am Universitätsklinikum Leipzig Eingriffe am Verdauungstrakt jetzt ganz ohne Schnitte erfolgen: Die Fachexperten in der Endoskopie verbinden mit Hilfe eines speziellen Instruments eine Magen- oder Darmspiegelung mit dem Setzen einer chirurgischen Naht von innen.
Kluft zwischen Arm und Reich ist in Leipzig weiter gewachsen und Integration wird zur Generationenaufgabe
Sozialreport 2015. Cover: Stadt Leipzig

Cover: Stadt Leipzig

Manchmal braucht es erst wieder so einen Sozialreport, wie ihn Leipzig regelmäßig vorlegt, damit man sieht, wo Leipzig eigentlich seine Probleme hat. Denn alles Wachstum und alle wirtschaftliche Entwicklung nutzen nichts, wenn die Kluft zwischen Arm und Reich immer größer wird. Denn auch in Leipzig reißt die Kluft immer weiter auf.
Geschäftsführer der Leipziger Stadtholding kritisiert die Reform der Anreizregulierung als Investitionskiller
Das GuD-Kraftwerk der Stadtwerke Leipzig in der Eutritzscher Straße. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Am 1. Juni 2016 hat die Bundesregierung den Entwurf zur Änderung der Anreizregulierungsverordnung (ARegV) beschlossen. Und es ist wie so oft eine Verschlimmbesserung der eh schon inkonsistenten Energiepolitik der Bundesregierung. Auch diesmal werden weitere Kosten für die Energiewende auf die Verbraucher abgewälzt, auch wenn es im ersten Schritt die kommunalen Versorgungsunternehmen trifft.
Grüne freuen sich über Leipziger Baumkataster und künftiges Straßenbaumkonzept
Tim Elschner mit Baumatrappe in Aktion. Foto: Grüne Fraktion Leipzig

Foto: Grüne Fraktion Leipzig

Gut Ding will Weile haben. Gerade in Leipzig. Zumindest dauert es meist ziemlich lange, bis aus einem Antrag im Stadtrat das wird, was sich die Antragsteller mal gedacht haben. Im Fall des am Montag, 27. Juni, vorgestellten Baumkatasters für Leipzig hat es drei Jahre gedauert. Und eigentlich auch zwei Jahre länger als beschlossen.
Im Herbst soll Leipzig sein erstes Straßenbaumkonzept bekommen
Bäume mitten in der „steinernen Stadt“. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Nicht nur das Klima verändert sich. Auch Städte müssen sich verändern. Das ist eigentlich kein neues Thema. Aber nachdem es jahrelang immer nur auf Stadtratsebene köchelte, ist es 2016 endlich auf die Stufe der Bürgerbeteiligung gehoben worden: Am 19. April fand das erste Leipziger Stadtbaum-Forum statt, am 11. Juni gab es die erste Straßenbaum-Werkstatt. Im Herbst bekommt Leipzig ein Straßenbaum-Konzept.