Bebauungspläne für den Wilhelm-Leuschner-Platz: Stadtforum erklärt Baubürgermeister noch einmal seine Positionen

Noch gibt es ihn - den Wilhelm-Leuschner-Platz. Auch wenn er künftig mal Platz der Friedlichen Revolution heißen soll, ein Denkmal beherbergend, an dem sich die Geister scheiden werden. Aber das ist keine Ausrede, dem Platz nicht wieder seine historischen Konturen zu geben und das Areal stadtverträglich zu gestalten. Findet das Stadtforum. Am 3. Dezember hatte es Gesprächstermin mit Planungsbürgermeister Martin zur Nedden. Da hat man Positionen und Ansichten ausgetauscht.

Den ganzen Beitrag lesen und Kommentare schreiben? Hier anmelden:

Mitglieder-Information
 

Weitere aktuelle Nachrichten auf L-IZ.de

Ticker 30. Januar: Legida und Gegenproteste – Auflagen bestätigt
Legida baut auf dem Augustusplatz die Bühne auf. Es ist 15:30 Uhr. Foto: L-IZ.de

Foto: L-IZ.de

Das Verwaltungsgericht Leipzig hat am Freitag bestätigt, dass die Legida-Bewegung lediglich eine stationäre Kundgebung auf dem Augustusplatz abhalten darf. Das Gericht verwarf einen Eilantrag der Organisatoren, die sich die untersagte Demonstration auf dem Rechtsweg einklagen wollten. Auch die Gegendemo der "Initiative gegen jeden Rassismus" darf nur in Form einer stationären Kundgebung abgehalten werden.
Richtfest für zwei Kindertagesstätten im Leipziger Osten und ein Antrag für noch eine in Connewitz
Brachfläche in der Windscheidstraße 45 / 47. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Wenn erst einmal alles geklärt ist - vom Grundstück bis zur Baugenehmigung, dann kann das schnell gehen mit dem Kita-Bauen in Leipzig. So schnell, dass tatsächlich eine Chance besteht, der wachsenden Geburtenrate noch einigermaßen hinterher zu kommen. Im Herbst 2015 könnten die nächsten beiden Kindertagesstätten im Leipziger Osten ihren Betrieb aufnehmen.
Jasmins Mörder muss lebenslang hinter Gitter
Die Richter folgten nicht dem Antrag der Staatsanwaltschaft - vlnr. Richterin Katharina Peters, Vorsitzender Hans Jagenlauf, Richterin Alexandra Kraske. Foto: Alexander Böhm

Foto: Alexander Böhm

Urteil im Prozess um die Ermordung von Jasmin K. (19). Sebastian S. (24) muss für lange Zeit hinter Gitter. Die Schwurgerichtskammer verurteilte den jungen Mann aus Hopfgarten (LK Leipzig) wegen Mordes und Störung der Totenruhe zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe, verzichtete allerdings auf die Feststellung der besonderen Schwere der Schuld.
In Sachsen war es zu warm und zu trocken – Grüne fordern ein Klimaschutzgesetz
Nebel über der Neuen Luppe. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Jetzt ist es richtig offiziell. Auch das Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie zog nun Bilanz für das Jahr 2014 und stellte fest, was die Meteorologen schon wussten: 2014 war extrem zu warm und zu trocken und auch noch das wärmste Jahr überhaupt seit Beginn der Aufzeichnungen 1881 - und damit ein Paradebeispiel für den voranschreitenden Klimawandel in Sachsen.
Informationsabend am 2. Februar: “Neues Wasser für die Papitzer Lachen”
"Neues Wasser für die Papitzer Lachen". Foto: NABU

Foto: NABU

Das Leipziger Auenökosystem ist heute von der natürlichen Hochwasserdynamik, durch die es einst geprägt wurde, weitgehend abgeschnitten. Es ist auf Wasser angewiesen, trocknet aber mehr und mehr aus. Das Projekt "Lebendige Luppe" will dem entgegenwirken und die Wasserversorgung zum Teil wieder verbessern. Unter anderem ist geplant, die Situation der Papitzer Lachen zu verbessern. Diese Kleingewässer bei Schkeuditz sind ein ökologisch besonders wertvoller Teil der Auenlandschaft.
Dr. Josef Fischer legt für Leipzig das Standard-Buch zur Wahlgeschichte vor
Zwei ruhelose Ruheständler: Hinrich Lehmann-Grube und Dr. Josef Fischer. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Es gibt Jobs, die einen nicht loslassen, auch wenn man eigentlich längst in Ruhestand ist. So ein Job ist der des Statistikers. Zahlen waren sein Leben als Leiter des Amtes für Statistik und Wahlen. Und sie lassen ihn nicht los. Gerade die Zahlen zu den Wahlen in Leipzig. Daraus hat er jetzt ein dickes Buch für eche Zahlen-Verehrer gemacht. Und sich zur Buchvorstellung gleich mal den alten Chef eingeladen: Hinrich Lehmann-Grube.
“Maria Stuart” von Friedrich Schiller
Maria Stuart: Anna Keil (Maria) und Bettina Schmidt (Elisabeth; Schattenriss). Foto: Rolf Arnold, Schauspiel Leipzig

Foto: Rolf Arnold, Schauspiel Leipzig

Maria Stuart, Königin von Schottland, soll hingerichtet werden. Es fehlt allein die Unterschrift ihrer Gegenspielerin, Königin Elisabeth. In deren Umkreis ringen verschiedene politische Lager um die Aussetzung oder um die Vollstreckung des Urteils. Und fatalerweise begehren beide Frauen von Jugend an ein und denselben Mann, Lord Leicester. Ein Politthriller im Spannungsverhältnis von Macht und Moral, öffentlichem Druck und privaten Interessen.
Das Staatliche Russische Ballett Moskau zeigt „Schwanensee“ im Gewandhaus
„Schwanensee“ in der Aufführung des Staatlichen Russischen Balletts Moskau (bislang bekannt als Russisches Staatsballett) live zu erleben, ist einer der kulturellen Höhepunkte, die man zum Jahresanfang in Leipzig erleben kann. Am 2. Februar gastiert das Ballett zu Abschluss seiner Tournee durch Deutschland, Österreich und die Schweiz in Leipzig.
Das neue Heft “Leipziger Zustände” bilanziert diesmal auch AfD, Legida und Co.
Leipziger Zustände, Dezember 2014. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Alle zwei Jahre erscheint so ein Heft "Leipziger Zustände" seit 2008. Mehr ist nicht drin. Auch wenn die Betreiber von ChronikLe.org zusammen mit der RAA Sachsen gern öfter so ein Heft vorlegen würden, das eben nicht nur eine Zustandsbeschreibung ist. Das geht auf der Website viel besser. Tatsächlich ist es jedes Mal der Versuch, ein Stück gesellschaftliche Wirklichkeit zu analysieren. Derzeit noch ohne Hoffnung auf Besserung.
Leipziger Bürgerrechtler und ehemalige Montagsdemonstranten laden in die Volkshochschule ein
Das Demonstrationsrecht gehört zu den wichtigsten Grundrechten unserer Demokratie und wird staatlich geschützt. Das Gewaltmonopol liegt beim demokratisch verfassten Staat! Für Gesetzesverstöße im Rahmen der Ausübung des Demonstrationsrechtes sind Polizei und Justiz zuständig. Demonstrationen und Gegendemonstrationen sind Ausdruck gelebter Demokratie in einer freien Welt. Wir lehnen jedoch jede Art von Gewalt, egal von welcher Seite, ab.
Selbst Leipzigs Winterzahlen zeigen, dass der Nachwuchsmangel wächst
Wichtig ist, was am Ende in der Börse ist. Foto: Ralf Julke

Foto: Ralf Julke

Lange haben die Auguren nicht so sehr auf die neuen Arbeitsmarktzahlen gewartet wie jetzt im Januar 2015. Denn seit dem 1. Januar gilt der Mindestlohn - auch in Leipzig. Und es gab ja eine ganze Reihe von "Experten" und Instituten, die den Verlust tausender Arbeitsplätze angekündigt hatten. Die Arbeitslosenzahlen stiegen zwar im Januar. Aber daran ist nur die Saison schuld, heißt es auch aus der Arbeitsagentur Leipzig.
ALDI
Karikatur: Schwarwel

Karikatur: Schwarwel

Jawoll! Es geht weiter. Hab ichs doch gewusst! Die AfD-Freaks nach rechts, die Reichsbürger aufs Altenteil und der Neonazirest am Tag der Machterlangung Hitlers nach Leipzig. Danke Kathrin! Aber bei Dir lauf ich jetzt auch nicht mehr mit. Ist mir zu „verlebt“ irgendwie, Deine neue "Bewegung für direkte Demokratie in Europa". Klingt nach Alpenkäse mit Erdbeeren. Aber als ich heute Morgen auch noch einen „Browny“ (für Einsteiger: Hassmail von einem rechtsdrehenden Biodeutschen) bekam, war es klar. Da gründe ich nun lieber selbst im Namen der Meinungsfreiheit eine Bewegung.
Starke Leipziger Hürdensprinter: Cindy Roleder und Erik Balnuweit mit EM-Norm
Erik Balnuweit (2.v.r/ Archivbild von Hallen-DM 2014): "Ich hätte gewinnen können!" Foto: Jan Kaefer

Foto: Jan Kaefer

Zum zehnten Mal trafen sich am Donnerstagabend internationale Top-Leichtathleten zum Meeting unterm Düsseldorfer Hallendach. Vor 2.000 begeisterten Zuschauern im ausverkauften Arena-Sportpark, hatten vor allem zwei der vier teilnehmenden Leipziger LAZ-Athleten Grund zur Freude. Cindy Roleder (8,04 Sekunden) und Erik Balnuweit (7,64 Sekunden) knackten jeweils über 60m-Hürden die Norm für die Anfang März in Prag stattfindende Hallen-EM.
Schluchzendes Raubein? – Fink am 15. Februar im Täubchenthal
Fink am 15. Februar im Täubchenthal. Promofoto

Promofoto

Die Welt des Rock’n’Roll ist voller Männer. Die Energie muss ja raus. Energielose Typen bringen’s halt nicht. Die machen Pop, oder sie schreiben Liebesgedichte und Herzschmerzschnulzen. Sex, Drogen, Suff und Gewalt bilden den grobmaschigen Stoff echter Rock’n’Roller-Träume. Oder etwa doch nicht? Ein Brite tritt den Gegenbeweis an. Mit Tattoos, Vollbart und viel Rauch in der Stimme gibt er der stromlosen Musik einen maskulinen Touch.
Tanners Interview mit Mariann von der Lesebühne Stubenreim
Mariann von der Lesebühne Stubenreim. Foto: Volly Tanner.

Foto: Volly Tanner.

Die literarische Szene Leipzigs ist vielfältig und interessant und überraschend und hin- und herziehend. So kommt es, dass man sich auch füreinander interessiert und miteinander redet. Und man freut sich, sich untereinander zu treffen. Selbst mit Polizeieinsatzfahrzeugen im Rücken. Volly Tanner begegnete Mariann, während eines ganz normalen Leipziger Nachmittags.