Artikel zum Schlagwort Schulneubau

Immer an der Kleinen Luppe lang

Fachausschuss beantragt romantischen Weg vom Palmengarten bis zur Karl-Heine-Straße

Foto: Ralf Julke

Manchmal müssen sich ein paar Leute nur ein bisschen länger über ein Thema unterhalten, und es kommen ein paar ganz einfache Gedanken und Einfälle dabei heraus. An die aber vorher augenscheinlich keiner gedacht hat. Der Fachausschuss Stadtentwicklung und Bau hat sich jetzt mal eingehender mit dem Schulkomplex Karl-Heine-Straße 22b beschäftigt. Der liegt eigentlich ganz hübsch am Palmengarten. Anmelden und weiterlesen.

Baumfällungen für den Grundschul-Neubau an der Brüderstraße

Ökolöwe fordert eine komplette Kompensation für die gefällten Bäume an der Jablonowskistraße

Foto: Ralf Julke

Leipzig ist zu einer Stadt geworden, in der immer mehr Dinge knapp werden – zuallererst einmal Platz. Nutzbarer Platz für all die Sachen, die eine wachsende Stadt braucht: Schulen, Kitas, Wohnungen, Bäume. Das kann zum Dilemma werden – so, wie es gerade für den geplanten Schulneubau an der Jablonowskistraße passiert. Die Stadt geht ans Bäumefällen – hat aber nicht genug Ersatz. Anmelden und weiterlesen.

Was Leipzig bei Schulen geplant hat, reicht noch lange nicht

Auch Meusdorf bekommt wieder eine Oberschule

Screenshot: L-IZ

Als das Sozialdezernat im September dem Stadtrat die aktuelle Liste mit den geplanten Schulerweiterungen und Neubauten vorlegte, standen zwar schon Bauprojekte für über 300 Millionen Euro bis zum Jahr 2020 drin. Aber das wird nicht reichen. Die Schülerzahlen übersteigen schon jetzt absehbar die geplanten Platzzahlen. Am Donnerstag, 12. Januar, ging die Vorlage für das nächste Schulprojekt ins Verfahren: Meusdorf bekommt wieder eine Schule. Anmelden und weiterlesen.

Immer mehr Eltern klagen Schulplätze für ihre Kinder ein

Das Fehlen neuer Schulen führt insbesondere in Leipzig zu immer mehr Zuweisungsärger

Foto: Ralf Julke

Das Thema wird immer brisanter: fehlende Schulen in den sächsischen Großstädten und insbesondere in Leipzig. Schon in den vergangenen Jahren machten überfüllte Klassen in einigen Leipziger Schulen von sich reden, die Verwaltung versuchte gegenzusteuern, indem Kinder in andere Schulen umgelenkt wurden. Doch immer mehr Eltern lassen sich das nicht gefallen, so das Ergebnis einer Landtagsanfrage. Anmelden und weiterlesen.

Mit Beharrlichkeit hat der Stadtrat die Verbindungsbrücke der Gymnasiumsgebäude in der Gorkistraße durchgesetzt

Siegfried Schlegel (Die Linke). Foto: L-IZ.de

Akteure aus Verwaltung, Politik, von der evangelischen Kirchgemeinde und dem Schulförderverein des künftigen Gymnasiums in der Gorkistraße 15 und 25 in Schönefeld hatten die Gelegenheit, die im Rohbau fertiggestellte Verbindungsbrücke im Rahmen eines kleinen Brückenfestes erstmalig zu überschreiten. Alle Anwesenden konnten sich davon überzeugen, dass nur dadurch ein nachhaltiger und im Schulbetrieb funktionierender Standort entstehen kann. Letztendlich wurde nach Ansicht von Siegfried Schlegel, Sprecher für Stadtentwicklung und Bau der Fraktion Die Linke und Vorsitzender des Städtischen Vergabegremiums durch die Beharrlichkeit des Stadtrates die Verbindungsbrücke der Gymnasiumsgebäude in der Gorkistraße ermöglicht. Weiterlesen.

Connewitz, Selneckerstraße

An einen Schulneubau am Sportplatz Teichstraße ist nicht mal im Traum zu denken

Foto: Ralf Julke

Es hätte so hübsch sein können: An der Ecke Selneckerstraße/Fockestraße hatte die Leipziger CDU einen hübschen Standort für einen Schulneubau ausgemacht – Sportplatz gleich daneben, Auwald um die Ecke. Warum plant die Stadt hier also keinen Schulbau? Wir würden ja gerne, antwortet jetzt das Sozialdezernat. Aber nicht nur, dass die Schule auf Stelzen gebaut werden müsste, spricht gegen die Idee. Anmelden und weiterlesen.

Eine Übersicht für die Ratsfraktionen

Leipzig hat derzeit Schulbauten für über 300 Millionen Euro geplant und im Bau

Foto: Ralf Julke

Am 20. April hat die Ratsversammlung den Schulentwicklungsplan der Stadt Leipzig beschlossen. Tatsächlich ist es ja eine Fortschreibung, die den aktuellen Stand der Planung beschreibt. Und auch schon wieder veraltet war, weil Leipzig deutlich mehr Schulen bauen muss, als im April schon geplant waren. Eine Übersicht über das Geplante gab es jetzt für die Ratsfraktionen noch einmal extra. Anmelden und weiterlesen.

Der Stadtrat tagt: Die Normschule made in Leipzig kommt + Audio

Foto: Michael Freitag

Nach all den eigentlich frohen Botschaften der letzten Jahre, wie der steigenden Zahl von Kindern in Leipzig und des erhöhten Zuzugs junger Familien in die Messestadt, ein fast unausweichlich gewordener Schritt. Nach einer Arbeitsgruppe Schulbau und die Einbeziehung von Bauträgern mit eigenen Grundstücken geht es nun um eine standardisierte Normschule, um schneller bauen zu können. Die Systembauweise soll helfen, den Rückstand beim Leipziger Schulbau aufzuholen und die Kosten niedrig zu halten. Anmelden und weiterlesen.

Schluss mit den Sprachstörungen im Leipziger Schulhausbau

Leipzigs Verwaltung hat nun doch eine Arbeitsgruppe Schule berufen

Foto: Ralf Julke

An die große Glocke gehängt hat es Leipzigs Verwaltung dann erst einmal nicht, dass man sich dann doch zur Einrichtung einer gemeinsamen Arbeitsgruppe von Verwaltung und Ratsfraktionen zum Thema Schulbau durchgerungen hat. Die CDU hatte so etwas per Antrag gefordert. Seit Donnerstag, 13. Oktober, arbeitet die ämterübergreifende Arbeitsgruppe Schulbau in der Stadtverwaltung tatsächlich. Die Grünen sind happy. Sie hatten sich das auch gewünscht. Anmelden und weiterlesen.

Vollgestopfte Grundschule in Gohlis

Lärmproblem in der Geschwister-Scholl-Schule bringt Eltern auf die Palme und Schuldezernat in Lösungszwänge

Foto: Ralf Julke

Was passiert eigentlich mit einem Land, das permanent unterfinanziert ist? Was passiert mit den Kommunen in diesem Land, die eh schon Milliardenberge als Investitionsstau vor sich her schieben? Leipzig zum Beispiel. Eine Petition von Eltern aus Gohlis macht jetzt – ganz unbeabsichtigt – deutlich, wie das Kneifen und Mauern der verantwortlichen Politiker den Schulalltag der Kinder zerstört. Dabei ging es nur um ein bisschen Lärm. Anmelden und weiterlesen.

Ausstellung zum Schulneubau Jablonowskistraße wird eröffnet

Zum geplanten Schulneubau in der Jablonowskistraße (Zentrum-Südost) werden ab Freitag, 14. Oktober, 14 Uhr, die im Vorfeld entstandenen Entwürfe von Architekturstudenten des Masterstudiengangs der HTW Dresden präsentiert. Ort der Ausstellung ist der Bereich des Stadtmodells vor den Zimmern 496 bis 499 des Stadtplanungsamtes im vierten Obergeschoss des Neuen Rathauses. Anmelden und weiterlesen.

Privater Schulneubau in Leipzig

Sechs dringend benötigte Leipziger Schulen könnten jetzt von Privaten gebaut werden

Foto: Ralf Julke

Besonders die CDU-Fraktion wird sich über die Vorlage freuen, die der Finanzbürgermeister am Freitag, 30. September, mit dem Aufkleber „Eilbedürftig!“ ins Verfahren gegeben hat. Denn ihr Antrag, für das schwerfällige Leipziger Schulbauprogramm jetzt auch Private einzubeziehen, stieß bei Leipziger Bauträgern, Grundstücksbesitzern und Projektentwicklern auf erstaunliche Resonanz. Anmelden und weiterlesen.

Die Zeit drängt, 2018 wird die Schule gebraucht

Leipzigs Stadtrat muss die Sanierung der ehemaligen Pablo-Neruda-Schule noch im Oktober beschließen

Foto: Marko Hofmann

Bei Leipzigs Schulen drängt in vielfacher Hinsicht die Zeit. Nicht nur, weil neue Schulen dringend gebraucht werden, sondern auch, weil die Kosten schon beim Zuschauen aus dem Ruder laufen. 2015 gingen Leipzigs Planer noch davon aus, den alten Plattenbau der Pablo-Neruda-Schule für 5,4 Millionen Euro wieder nutzbar machen zu können. Jetzt werden es wohl 6,6 Millionen Euro. Und der Termin ist sportlich. Anmelden und weiterlesen.

Leipzig in der Schulbau-Klemme

OBM Jung lässt die Beauftragung privater Investoren jetzt vom Finanzbürgermeister prüfen

Foto: Ralf Julke

Woran liegt es wirklich, dass Leipzig beim Schulneubau derart hinterherkleckert hinter den eigenen Beschlüssen? Am Geld eher nicht. Leipzig sitzt auf einem Berg von Haushaltsresten aus den Vorjahren von 190 Millionen Euro, Geld, das einfach nicht in den zugewiesenen Haushaltsjahren ausgegeben werden konnte. Und wenn Leipzig kein Heilmittel findet, wird der Berg noch anwachsen. Anmelden und weiterlesen.

CDU-Fraktion ärgert sich über Ablehnung ihres Antrags

Wer hat denn eigentlich den Schwarzen Peter bei der vertrödelten Leipziger Schulbaupolitik?

Foto: Ralf Julke

Unsere Demokratie hat ein Problem. Ein echtes Akzeptanzproblem, das sogar weit in die demokratischen Parteien hineinreicht. Die selbst unter misstrauischer Beobachtung stehen, aber immer wieder auch merken, dass politisches Gestalten nicht nur zäh ist, sondern oft genug an Verwaltungsapparaten scheitert, die sich regelrecht eingemauert haben. Auch Leipzigs CDU-Fraktion hat da so ihre Kopfschmerzen. Anmelden und weiterlesen.

Leipzigs Süden braucht dringend neue Schulen

CDU beantragt jetzt einen Schulbau an der Fockestraße gleich neben dem Sportplatz Teichstraße

Foto: Ralf Julke

Der Ärger um den bis jetzt vom SV Azubi genutzten Sportplatz an der Teichstraße hat auch die Leipziger CDU auf neue Gedanken gebracht. Wer sich erinnert: Die CDU-Fraktion hatte vehement um die Sicherung eines Schulstandortes an der Fockestraße gekämpft und damit den dort befindlichen Wagenplatz Focke 80 infrage gestellt. Anmelden und weiterlesen.

Lahmes Schulbau-Tempo

CDU schlägt Bildung einer Steuerungsgruppe „Schule“ für Leipzig vor

Foto: Ralf Julke

Die CDU versucht es noch einmal. Das Schulenbauen geht ihr zu langsam. Und im Frühjahr ist es der CDU-Fraktion im Stadtrat ja schon einmal gelungen, die Diskussion um das mühselige Schulbauprogramm der Stadt in eine Richtung zu ziehen, in der es darum ging, die Bauaufträge für Schulen auch an Private zu bringen. Jetzt hat sie einen neuen Vorstoß gestartet. Anmelden und weiterlesen.

Spätstart mit Container

Im August soll endlich die Sanierung der ehemaligen 3. Schule beschlossen werden

Foto: Ralf Julke

Noch wird das Gebäude der ehemaligen 3. Schule in der Bernhard-Göring-Straße 107 in der Südvorstadt als Unterkunft für Asylbewerber genutzt. Aber ab 2017 soll der alte Plattenbau, der ursprünglich sogar abgerissen werden sollte, endlich saniert werden. Die Stadt ist schon längst im Verzug. Denn in der Südvorstadt laufen den Planern die Bevölkerungszahlen davon. Anmelden und weiterlesen.