Artikel zum Schlagwort Afrika

Staubablagerungen geben Neues zur Entstehungsgeschichte der Sahara preis

Als der Norden Afrikas noch die Kornkammer Roms war und der Tummelplatz von Pferden und Elefanten

Foto: Institut für Geographie/Universität Leipzig

Die Sahara, mit etwa neun Millionen Quadratkilometern die größte Trockenwüste der Welt, war einmal grün, eine Gegend, in der Reiche blühten, riesige Tierherden durch die Savanne zogen, Getreide wogte und Seen und Flüsse die Tierwelt anzogen. Und das sogar noch in historisch junger Zeit: Die Griechen, Römer und Phönizier kannten noch ein grünes Nordafrika. Dem sind jetzt Forscher der Universität Leipzig auf der Spur. Weiterlesen

Leipziger Forscher krempeln die Geschichte des modernen Menschen um

Funde aus Marokko machen den Homo Sapiens 100.000 Jahre älter als bis jetzt gedacht

Foto: Shannon McPherron, MPI EVA Leipzig (License: CC-BY-SA 2.0)

Über Max Frischs Erzählung „Der Mensch erscheint im Holozän“ haben sich Leser, die ein bisschen was von der Menschwerdung und dem Stand der Paläontologie wussten, 1979 schon gewundert, als das Buch erschien. Aber das ist ja schriftstellerische Freiheit. Tatsache war: Auch damals galt schon die Erkenntnis, dass der moderne Mensch im Pleistozän erschien. Er brauchte nur noch ein bisschen, um auch noch die Zivilisation zu erfinden. Neue Forschungsergebnisse aus Leipzig machen ihn noch älter. Weiterlesen

Offene Märkte verschärfen Beweggründe zur Flucht

Attac: Fluchtursachen bekämpfen heißt EPAs abschaffen

Anlässlich des Welthungertags am kommenden Sonntag, weist das globalisierungskritische Netzwerk Attac auf die erwarteten Auswirkungen der in dieser Woche in Kraft getretenen Wirtschaftspartnerschaftsabkommen (EPAs) der EU mit Namibia, Botswana, Swasiland, Südafrika und Lesotho hin: Durch die Freihandelsabkommen werden Entwicklungschancen, Lebensgrundlagen und Märkte zerstört, wodurch weiter Menschen in die Flucht getrieben werden. Weitere afrikanische Länder, die noch nicht unterzeichnet haben und Einwände erheben, werden durch die EU massiv unter Druck gesetzt. Weiterlesen

Fachtag in Leipzig will Hilfe für 170.000 Flüchtlinge ankurbeln

Bekämpfung von Fluchtursachen auf dem schwarzen Kontinent

Ein mitteldeutscher Fachtag will am Freitag, den 14. Oktober 2016, über konkrete Entwicklungs- und Ausbildungshilfen für über 170.000 Flüchtlinge in der westlichen Sahara diskutieren. Organisiert wird die Tagung vom Leipziger „Zentrum für Europäische und Orientalische Kultur e.V.“ (ZEOK) in Kooperation mit „Engagement Global“, „Arbeit und Leben Sachsen e.V.“ sowie der Stadt Leipzig (LAP). Extra aus Afrika wird der saharauische Minister für Kooperation anreisen. Weiterlesen