Artikel zum Schlagwort Albertina

Gutenberg und die Erfindung der Druckseite

Ausstellungsführung: „Textkünste. Die Erfindung der Druckseite um 1500“

Foto: Uni Leipzig

Gutenberg hat viel erfunden, beispielsweise das Handgießgerät und die Druckerpresse. Aber seine Bibel sieht noch wie eine Handschrift aus. Davon kann man sich in der Ausstellung „Textkünste. Die Erfindung der Druckseite um 1500“ überzeugen. Dort belegt die Gutenbergbibel den Anfangspunkt einer Seitengestaltung, die erst hundert Jahre später ihr modernes Gesicht erhielt. Weiterlesen.

Religionswissenschaftler Dreßler zum Verhältnis von Religion und Staat in der Türkei

Foto: Uni Leipzig

„Von Atatürk bis Erdoğan. Religion und Politik in der Türkei“ ist der Titel eines öffentlichen Vortrags, zu dem Dr. Markus Dreßler, Religionswissenschaftler an der Universität Leipzig, am 6. Dezember um 20 Uhr in die Bibliotheca Albertina (Beethovenstraße 6) in Leipzig einlädt. Er bietet einen Überblick über Kontinuitäten und Diskontinuitäten türkischer Religionspolitik seit der Gründungsphase des türkischen Nationalstaats in den frühen 1920er Jahren. Vor diesem Hintergrund werden dann auch die jüngeren Entwicklungen in der Türkei beleuchtet. Im Anschluss gibt es die Möglichkeit zur Diskussion. Weiterlesen.

Ausstellungsführung am 30. Oktober: Textkünste. Die Erfindung der Druckseite um 1500 Rundgang mit Prof. Ulrich Johannes Schneider

Heute sprechen wir von „Seiten“ im Internet. Wie ist es dazu gekommen? Die Ausstellung der Universitätsbibliothek vermittelt Einblicke in die Frühzeit der europäischen Buchdruckgeschichte und führt uns auf die Spur der Druckseitengestaltung. Frühe Drucke in der Epoche nach Gutenberg versuchen, eine Seite zu gestalten. Denn Gutenberg hat mit seiner Technik noch keine neue Ästhetik geschaffen. Parallel zur Ausstellung in der Bibliotheca Albertina wird eine entsprechende Ausstellung in der Bibliothèque municipale in Leipzigs Partnerstadt Lyon gezeigt. Anmelden und weiterlesen.

Wissenschaftsministerin Dr. Eva-Maria Stange eröffnet Ausstellung „Textkünste. Die Erfindung der Druckseite um 1500“ in der Universitätsbibliothek Leipzig

Wissenschaftsministerin Dr. Eva-Maria Stange hat heute die Ausstellung „Textkünste. Die Erfindung der Druckseite um 1500“ in der Universitätsbibliothek Leipzig eröffnet. Die Ausstellung vermittelt Einblicke in die Frühzeit der europäischen Buchdruckgeschichte und ist parallel auch in Lyon zu sehen. Die Bestände der Universitätsbibliothek Leipzig und der Bibliothèque Municipale de Lyon, aus denen die Exponate stammen, sind zwei bedeutende europäische Sammlungsorte früher Drucke. Um 1500 gehörten Leipzig und Lyon zu den wichtigsten europäischen Druckzentren. Anmelden und weiterlesen.

Versorgen, Erziehen, Bestrafen – Buchpräsentation zum Leipziger Georgenhaus am 8. September

Foto: Leipziger Universitätsverlag

Das Leipziger Georgenhaus diente dem Leipziger Rat bis ins späte 19. Jahrhundert als Experimentierfeld sozialpolitischer Maßnahmen. Arme, Alte, Kranke, Waisenkinder, Straf- und Auffällige – kurz Menschen am Rande der Norm und der Gesellschaft – fanden im Georgenhaus ihre Zuflucht, ihre Schule, ihr Gefängnis. Anmelden und weiterlesen.

Höhepunkte der Buchmalerei des 15. Jahrhunderts: Führung durch die Ausstellung „Blätterleuchten“

Außerordentlich kostbare und schöne Handschriften mit Buchmalerei des 15. Jahrhunderts werden in der Ausstellung „Blätterleuchten: Mitteleuropäische Buchmalerei des 15. Jahrhunderts in Leipziger Handschriften“ in der Bibliotheca Albertina gezeigt. Reich verzierte Seiten, Schmuckinitialen und Blattornamente in leuchtenden Farben zeugen von Formen- und Ideenreichtum der Künstler des Spätmittelalters. Weiterlesen.

Inklings-Gesellschaft lädt zu Symposium ein

Internationales Gespenstertreffen in der Albertina

Foto: Ernst-Ulrich Kneitschel

In der ganzen Welt gibt es vielfältige Erzählungen und Berichte über Geister. Auch in Leipzig selbst wird man fündig. Etwa an einer Brücke über den Elstermühlgraben. Oder am Thomaskirchhof. Es ist also nicht ganz abwegig, hier ein internationales Treffen zu veranstalten, das dem Austausch von Gespenstergeschichten dient. Die Inklings-Gesellschaft für Literatur und Ästhetik e.V. lädt zu einer Konferenz über das (beinahe) Unsichtbare: 1. - 3. Mai in der Albertina. Weiterlesen.