Artikel zum Schlagwort Bach-Archiv

Offener Brief an den Präsidenten des Bach-Archivs Leipzig Sir John Eliot Gardiner

John Eliot Gardiner

Für alle LeserNach seiner Ansprache beim Eröffnungskonzert des Bachfestes Leipzig am 9. Juni 2017 in der Thomaskirche habe ich mich in einem „Offenen Brief“ an den Präsidenten des Bach-Archivs Leipzig, Sir John Eliot Gardiner, gewandt: Sie sind ein in aller Welt hochgeschätzter und gern gehörter Interpret insbesondere des umfangreichen geistlichen Werkes von Johann Sebastian Bach. Viele Menschen freuen sich, Ihre Konzerte beim Leipziger Bachfest miterleben zu können. Ihre internationale Reputation hat dazu geführt, dass Ihnen die Stadt Leipzig angetragen hat, Präsident des Bach-Archivs zu werden. In dieser Eigenschaft tragen Sie ein hohes Maß an Verantwortung für die Pflege Weiterlesen.

„Leipziger Kantaten-Ring 2018“

Sir John Eliot Gardiner startet musikalisches Großprojekt in Leipzig

Foto: Alexander Böhm

Am 10. Juni hat der Vorverkauf zum „Leipziger Kantaten-Ring 2018“ begonnen. Zum Bach-Ereignis des Jahres 2018 wurde beim diesjährigen Bachfest der Videotrailer des einzigarten Großprojekts präsentiert. Innerhalb von 48 Stunden werden beim Bachfest Leipzig 2018 insgesamt 30 ausgewählte geistliche Kantaten Bachs an einem Wochenende in zehn Konzerten in Bachs Leipziger Kirchen zyklisch aufgeführt. Es musizieren die führenden Bach-Interpreten und deren Ensembles: John Eliot Gardiner, Ton Koopman, Hans-Christoph Rademann, Thomaskantor Gotthold Schwarz und Masaaki Suzuki. Weiterlesen.

Kirchentag auf dem Weg: Bach-Archiv unterstützt Privatquartiersuche

Foto: „Bach-Archiv Leipzig/Franziska von Sohl

Es ist diese Stimme: Mit seinem glasklaren Sopran hat heute der Thomaner Nathanael Vorwergk im Leipziger Bach-Archiv Anna Magdalena Bach (dargestellt von Oke Löffler) mit dem Lied „Der lieben Sonne Licht und Pracht“ (BWV 446) beeindruckt. An der Orgel begleitet wurde der Zwölfjährige dabei von Thomaskantor Gotthold Schwarz. Weiterlesen.

Öffentlicher Meisterkurs für Bach-Interpreten

Bach-Spezialisten unterrichten junge Musiker aus 16 Nationen in Leipzig

Quelle: Bach-Archiv Leipzig

Für 42 junge Interpreten aus 16 Nationen beginnt am 14. Februar 2017 in Leipzig ein öffentlicher Meisterkurs zur Aufführungspraxis der Werke Johann Sebastian Bachs, darunter junge Musikerinnen und Musiker aus Israel, Japan, Kolumbien und den USA. Gemeinsamer Gastgeber sind das Bach-Archiv und die Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“ Leipzig. Weiterlesen.

Neues Digitalisierungsprojekt im Dienste Bachs gestartet

Leipziger Bach-Archiv digitalisiert jetzt 700 Musikhandschriften aus der 1938 erworbenen Sammlung Manfred Gorke

Foto: Bach-Archiv Leipzig

Es ist ein großer Vorteil für Forscher in aller Welt, wenn Museen und Sammlungen ihre Bestände digitalisiert haben. Dann spart man sich viele Reisen und kann selbst zu den speziellsten Forschungsthemen auf hochkarätige Sammlungen zurückgreifen – wie die des Bach-Archivs Leipzig. Das hat jetzt ein neues Digitalisierungsprojekt gestartet. Natürlich steckt auch originaler Bach in diesem Projekt. Anmelden und weiterlesen.

Musikmanager wechselt im Februar 2016 von der Kulturbehörde Hamburg nach Leipzig

Dr. Alexander Steinhilber wird neuer Geschäftsführer des Bach-Archivs Leipzig

Foto: privat

Der Kulturmanager Dr. Alexander Steinhilber ist vom Stiftungsrat des Bach-Archivs Leipzig zum neuen Geschäftsführer der Institution berufen worden. Steinhilber folgt ab 15. Februar 2016 auf Dr. Dettloff Schwerdtfeger, der mit Beginn des Jahres 2016 als kaufmännischer Geschäftsführer zur Internationale Beethovenfeste Bonn gGmbH wechselt. Der promovierte Musikwissenschaftler Steinhilber leitet seit 2010 das Referat für Musik der Kulturbehörde der Freien und Hansestadt Hamburg. Weiterlesen.

30 Bach-Kantaten und die Johannes-Passion

Christine Blanken hat einen Bach-Kantatendichter in Nürnberg aufgestöbert

Foto: Sammlung Bach Archiv Leipzig

Der Birkmann war's! Und wer noch? Es sieht ganz so aus, als ob sich einige Rätsel um die Arbeitsweise des Leipziger Thomaskantors Johann Sebastian Bach jetzt als etwas entpuppen, was man in modernen Zeiten Teamwork nennt. Dass Bach sich seine Texte beim Librettisten bestellt hat, war bekannt. Aber die meisten dieser Autoren waren bislang nicht fassbar. Aber jetzt hat man einen erwischt: Birkmann hieß er. Anmelden und weiterlesen.

Fünf deutsche Neueinträge im "Memory of the World"-Register

UNESCO hat H-Moll Messe in das Weltregister des Dokumentenerbes aufgenommen

Foto: Bach Archiv Leipzig

Theologische Schriften Isaac Newtons, koreanische Holzdruckblöcke aus der Zeit von Konfuzius und das älteste Buch Europas "Derveni Papyrus": 47 Dokumente hat die UNESCO neu in das Weltregister des Dokumentenerbes aufgenommen. Neben den frühen Schriften der Reformationsbewegung findet sich nun auch das Manuskript der h-Moll-Messe von Johann Sebastian Bach im Gedächtnis der Menschheit. Das Werk sei ein Meilenstein der Musikgeschichte. Anmelden und weiterlesen.

Bach-Archiv Leipzig: Dr. Elisabeth Liebau übernimmt Leitung des Künstlerischen Betriebsbüros

Dr. Elisabeth Liebau übernimmt ab Oktober 2015 die Leitung des Künstlerischen Betriebsbüros (KBB) im Bach-Archiv Leipzig. In dieser Funktion ist sie als Nachfolgerin von Sabine Martin künftig für die organisatorische Planung und Durchführung des Bachfestes und des Internationalen Johann-Sebastian-Bach-Wettbewerbs Leipzig verantwortlich. Elisabeth Liebau gehört dem Team des Künstlerischen Betriebsbüros seit 2003 an. Weiterlesen.

Schatzkammer des Bach-Archivs empfängt neuen Gast

Portrait von Johann Sebastian Bach bekommt seinen Platz

Foto: Alexander Böhm

Die Schatzkammer des Bach-Archivs erfreut sich seit Samstag an einem neuen Gast - ein Portrait von Johann Sebastian Bach. Es reiht sich zwischen zwei bereits vorhandenen Bildnissen des Leipziger Komponisten ein. Das Gemälde ist eine Hinterlassenschaft des amerikanischen Musikwissenschaftlers und Archivförders William H. Scheide. Anmelden und weiterlesen.

Eröffnung des Bachfests in der Nikolaikirche

Feierliche Enthüllung des Bach-Portraits von E. G. Haußmann

Foto: Alexander Böhm

265 Jahre hat es gedauert, bis das Bach-Portrait von Elias Gottlob Haußmann an seinen Entstehungsort zurückgekehrt ist. Im Rahmen der Eröffnung des Bachfests wurde es am späten Freitagnachmittag offiziell durch Oberbürgermeister Burkhard Jung, dem Präsidenten des Bach-Archivs John Eliot Gardiner, und den Hinterbliebenen des Spenders William Hurd Scheide enthüllt. In Zukunft wird es seinen Platz im Bach-Archiv finden. Anmelden und weiterlesen.