Artikel zum Schlagwort Baumschutz

Bäume und Lebensräume im Auwald schützen

Aufruf an alle Leipziger und Leipzigerinnen

Bäume und Lebensräume im Auwald schützen. Foto: NuKLA

Liebe LeipzigerInnen und Gäste! Wir leben in einer wachsenden Stadt, deren Grünen Lunge – unser Leipziger Auwald – nicht nur ein Ort der Erholung und ein Hort besonders hoher Biodiversität ist, der sich auf einmalige Weise quer durch die Stadt zieht. Dazwischen haben wir in der Stadt kostbare Parkanlagen wie die Nonne, den Johanna- und den Clarapark aber auch den Bretschneider- und den Mariannenpark, um nur einige zu nennen. Noch gibt es auch zahlreiche Brachen, welche über viel Grün verfügen und Rückzugsorte geschützter Arten sind. Weiterlesen.

Leserbrief: Muss die Starkeiche sterben?

Foto: Matthias Ladusch

Von Matthias Ladusch: Leipzigs ältester Baum ist eine Stieleiche im Rosental des Auwalds, eine Starkeiche des Rosentals. Sie steht 200 m südöstlich des Rosentalhügels. Mit etwa dreißig Meter Höhe hat ihr Stamm in 1,30 m über dem Erdboden einen Umfang von 6,61 m, was einem Durchmesser von 2,11 m entspricht. Damit ist sie auch der stärkste Baum der Stadt. 600 Jahre steht sie bereits, wie Spezialisten schätzen. Weiterlesen.

Wenn die Bäume verschwinden, leidet die Stadt

NABU Leipzig ruft dazu auf, eine Petition für ein neues Baumschutzgesetz in Sachsen zu unterzeichnen

Foto: Ralf Julke

Seit dem 6. Februar gibt es eine sachsenweite Kampagne, um Stimmen für eine Petition zu sammeln, die Sachsen wieder eine richtige Baumschutzgesetzgebung verschaffen soll. Und der Leipziger NABU findet das logischerweise gut. Denn gerade Städte wie Leipzig leiden unter dem drastischen Lebensraumverlust für die in der Stadt heimischen Arten. Anmelden und weiterlesen.

Kasek: „Nicht nur die Zahl der Straßenbäume sinkt deutlich“

Grüne: Baumschutz muss in Sachsen größere Priorität erhalten

Laut nun veröffentlichten Zahlen des Landesamtes für Straßenbau und Verkehr (LASuV) sinkt die Zahl der Straßenbäume deutlich. Bündnis 90/Die Grünen Sachsen nehmen das zum Anlass um auf den vielfach mangelhaften Schutz von Bäumen hinzuweisen. Die Zahl dieser ist im Freistaat insgesamt deutlich rückläufig und wird bei weitem nicht durch Ausgleichsmaßnahmen kompensiert. Anmelden und weiterlesen.

Kein Fällen oder Verschneiden von Gehölzen von März bis September

Bäume, Hecken, Gebüsche oder andere Gehölze dürfen im Zeitraum zwischen dem 1. März und dem 30. September nicht gefällt oder abgeschnitten werden. Darauf weist die untere Naturschutzbehörde hin. Diese Regelung gilt auch für Obstbäume, Nadelgehölze, Pappeln, Weiden und Birken auf Wohngrundstücken. Das Fällen von Bäumen mit Baumhöhlen ist grundsätzlich genehmigungspflichtig. Weiterlesen.

Laien wissen nichts von Klimaschutz, Sauerstofferzeugern und Vogelbrutplätzen

Am Freitag gibt’s die Sachverständigenanhörung zum Grünen-Gesetzentwurf für neuen Baumschutz in Sachsen

Foto: Ralf Julke

Kurz vor dem 1. März mehrten sich auch aus Leipzig wieder die Nachrichten über radikale Baumfällungen auf privaten Grundstücken. Die meisten Bäume dort stehen seit dem von CDU und FDP beschlossenen „Baum-ab-Gesetz“ nicht mehr unter Schutz. Die Umweltbehörde muss nicht mehr gefragt werden. Mit dramatischen Folgen für die Stadt. Die Grünen wollen das mit einem Gesetzentwurf ändern. Am Freitag gibt's dazu die Anhörung in Dresden. Anmelden und weiterlesen.

Baumfällungen auf Park-and-Ride-Platz Lausen ab kommender Woche

Auf der östlichen Teilfläche des Park-and-Ride-Platz Lausen müssen vom 15. Februar bis voraussichtlich Anfang März ca. 30 Bäume, bei denen es sich hauptsächlich um Wildwuchs handelt, gefällt werden. Die Baumfällungen stehen im Zusammenhang mit der für dieses Jahr geplanten Instandsetzung der Platzoberfläche und der Installation einer Beleuchtungsanlage. Zudem dienen sie der Verjüngung des Gehölzbestandes. Weiterlesen.

Ein Probstheidaer will's wissen

Wann bekommt Leipzig wieder eine ordentliche Baumschutzsatzung?

Foto: Ralf Julke

Seit 2013 ist das umformulierte Sächsische Naturschutzgesetz in Kraft, das auf jeden Fall in einem Aspekt seinen Namen nicht mehr verdient - beim Schutz von Bäumen auf Privatgrundstücken. Anstelle einer geregelten Antragstellung beim Umweltamt der Kommunen ist eine gewisse Wildwest-Mentalität getreten. Warum erst beim Amt anfragen, ob man einen Baum fällen darf? - Der Probstheidaer Jörg Rocktäschel wünscht sich ein Ende des Chaos. Anmelden und weiterlesen.

Grüner-Gesetzentwurf für Sachsens Bäume

Hat Sachsens Regierung den Mumm, wieder Baumschutz im Freistaat zuzulassen?

Foto: Ralf Julke

Nicht nur beim Schutz von landwirtschaftlich genutzten Flächen hat Sachsen so seine Probleme. Seit der letzten, der schwarz-gelben Regierung gibt es in Sachsen praktisch kaum noch richtigen Baumschutz in Sachsen. Im Koalitionsvertrag von CDU und SPD vermissten die Grünen das Thema völlig. Jetzt haben sie einen Gesetzvorschlag formuliert, der in Sachsen wieder Baumschutz möglich machen soll. Anmelden und weiterlesen.

Naturschutzdenkmal? Nein!

Lindenallee in der Naunhofer Straße ein Naturschutzdenkmal?: Leipzigs Verwaltung sieht keinen Grund dafür

Foto: Ralf Julke

100 Jahre alt sind viele der Linden in der Naunhofer Straße in Stötteritz. Hier wurde, als das Wohnquartier entstand, noch eine richtige klassische Alleebepflanzung vorgenommen. Und im Unterschied zu vielen anderen Leipziger Straßen stehen hier noch viele der alten Bäume. Die Grünen hätten daraus gern ein richtiges, amtlich registriertes Naturdenkmal für Leipzig gemacht. Aber davon hält Leipzigs Verwaltung nichts. Anmelden und weiterlesen.

Grüne zu Sachsens schwindenden Alleebäumen: Baumschutz ist der CDU-Regierung völlig egal

Die Statistik ist recht eindeutig: Die Zahl der Alleebäume sinkt. Zwar gibt es ab und zu mal ein Anpflanzungsprojekt wie 2012 im Landkreis Bautzen, aber schon ein Jahr später sind wieder über 300 Bäume verschwunden. Für die Grünen-Abgeordnete Gisela Kallenbach eindeutig ein Fall von falscher Sparpolitik. Aber Bäume haben in Dresden augenscheinlich keine Lobby. Anmelden und weiterlesen.

Lindenallee in Stötteritz: Fraktion Bündnis 90/Die Grünen beantragt Schutzstatus als Naturdenkmal

Der Baumbestand entlang der Naunhofer Straße in Stötteritz ist wegen seiner Seltenheit und besonderen Ausprägung als doppelreihig angelegte Allee erhaltenswert. Deswegen hat die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen einen Antrag gestellt, die Lindenallee in der Naunhofer Straße als Naturdenkmal in die Liste der Leipziger Naturdenkmale aufzunehmen. Anmelden und weiterlesen.

Alleebäume in Sachsen: Zahl der Verkehrsunfälle mit Bäumen rückläufig – Zahl der Alleebäume sinkt

Vor ein paar Jahren gab es so eine Serie über allerlei dramatische Unfälle auf Landstraßen. Irgendjemandem war aufgefallen, dass es in ländlichen Räumen deutlich mehr tödliche Unfälle wegen überhöhter Geschwindigkeit gab, die mit einem demolierten Fahrzeug an einem Straßenbaum endeten. Da kamen sogar Forderungen auf, die Alleen baumfrei zu machen. Das ist so in Sachsen nicht gekommen. Dafür weiß man jetzt endlich, wie viele Alleebäume es gibt. Anmelden und weiterlesen.