Artikel zum Schlagwort Berufsausbildung

Noch wenige freie Ausbildungsplätze an Medizinischer Berufsfachschule des Universitätsklinikums Leipzig

Den Durchblick bekommen – wer will Orthoptist werden?

Foto: Stefan Straube / UKL

Bei Sehstörungen haben Orthoptisten den Durchblick. Wer naturwissenschaftlich interessiert ist und diesen spannenden medizinischen Fachberuf in der Augenheilkunde gern erlernen möchte, sollte sich jetzt schnell an der Medizinischen Berufsfachschule des Universitätsklinikums Leipzig (MBFS) bewerben und sich einen der letzten Ausbildungsplätze sichern. Übrigens: Die MBFS ist in der gesamten ostdeutschen Region die einzige Schule, die in diesem Jahr Orthoptisten ausbildet. Ausbildungsbeginn ist der 1. August 2017. Weiterlesen.

Sozial, kreativ, technisch oder kaufmännisch – zieh Dir Deine Profilcard

Neu: „What’sMeBot“ Handy Chat zur Berufsorientierung

Foto: Arbeitsagentur

Die heiße Phase der Bewerbung um einen Ausbildungsplatz hat begonnen. Aber welche Ausbildung soll es sein? Hilfe bietet der neue Service der Arbeitsagentur. Neuerdings können alle den Messenger Whatsapp zur Berufsorientierung nutzen. Das ermöglicht der „What’sMeBot“. Jugendliche speichern die Nummer +49 157 923 80879 bei Whatsapp ein und schreiben „Hallo“ in den Chat. Dann werden ihnen acht Fragen gestellt. Weiterlesen.

Tag der offenen Tür und Schnupperpraktikum am BSZ Leipziger Land

Foto: BSZ Böhlen

Das Berufliche Schulzentrum Leipziger Land lädt am Samstag, den 28. Januar 2017 von 09:00 Uhr bis 12:00 Uhr zum „Tag der offenen Tür“ nach Böhlen ein. Alle interessierten Eltern und Schüler sind herzlich eingeladen, die Ausbildungsräume zu besichtigen und sich zu den einzelnen Bildungsgängen bei Fachlehrern, -leitern, -beratern und der Schulleitung zu informieren. Gleichzeitig sind auch alle ehemaligen Auszubildende und Schüler eingeladen, die moderne Ausbildungsstelle zu besichtigen. Weiterlesen.

Mission unbekannte Berufswelt

„Schau rein!“-Anmeldung für Schüler gestartet

Grafik: Bildungsmarkt Sachsen

Ab sofort können sich sächsische Schülerinnen und Schüler ab Klasse 7 zu „Schau rein! – Die Woche der offenen Unternehmen Sachsen“ anmelden. Vom 13. bis 18. März 2017 starten sie ihre Mission in die unbekannte Berufswelt: Sie verlassen die Schulbank und reisen in ihre berufliche Zukunft. Weiterlesen.

Henning Homann (SPD): Jugendberufsagentur heißt „Wir kümmern uns“

„Vielen sächsischen Jugendlichen gelingt der Übergang von der Schule in den Beruf ohne große Mühe. Aber eben nicht allen. Und das hat verschiedenste Gründe. Über diese wollen wir nicht länger philosophieren, wir wollen etwas verbessern. Alle jungen Menschen in Sachsen werden gebraucht“, so Henning Homann, stellvertretender Vorsitzender und Sprecher für Arbeitsmarktpolitik der SPD-Fraktion im Sächsischen Landtag, zum Koalitionsantrag Jugendberufsagenturen (Drucksache 6/3981). Anmelden und weiterlesen.

Dulig: „Wir brauchen alle Jugendlichen – niemand ist verzichtbar“

Jugendberufsagenturen: Alle Ansprechpartner unter einem Dach

Arbeitsminister Martin Dulig zur heutigen Debatte zum Antrag der Fraktionen SPD und CDU „Jugendberufsagenturen“ im Sächsischen Landtag: Der Aufbau und die Weiterentwicklung von Jugendberufsagenturen in Sachsen sind Ziele des Wirtschaftsministeriums, um die Übergänge von Schule zu Ausbildung und Ausbildung zu Beruf zu verbessern. Anmelden und weiterlesen.

CDU-Jugendpolitiker: „Erfolgreich ins Berufsleben starten!“

Sächsischer Landtag beschließt Koalitionsantrag zu Jugendberufsagenturen

Heute beschloss der Sächsische Landtag auf Antrag der Koalitionsfraktionen einen Antrag zur Bildung von Jugendberufsagenturen. Hier sollen junge Menschen beim Übergang Schule – Ausbildung – Beruf über eine verbindliche und strukturierte Kooperation aller beteiligten Akteure unterstützt werden. Dies wurde auch im Koalitionsvertrag vereinbart. Anmelden und weiterlesen.

Mehr Ausbildungsstellen und mehr Bewerber

Bilanz auf dem sächsischen Ausbildungsmarkt

Foto: PantherMedia

Von Oktober 2015 bis September 2016 haben in Sachsen insgesamt 21.900 Jugendliche mit Hilfe der Berufsberatung einen Ausbildungsplatz gesucht. 97,5 Prozent von ihnen haben eine Berufsausbildung aufgenommen oder sich für eine Alternative zur Ausbildung entschieden. Im gleichen Zeitraum waren 21.700 Berufsausbildungsstellen zur Besetzung bei den Agenturen für Arbeit gemeldet. 92,5 Prozent davon konnten besetzt werden. Damit standen im abgelaufenen Ausbildungsjahr den noch rund 550 unversorgten Jugendlichen noch über 1.600 freie Ausbildungsstellen gegenüber. Anmelden und weiterlesen.

Leipziger mit Migrationshintergrund im Rathaus?

Leipzigs Werbekampagnen um Bewerbungen von Migranten für Rathausjobs verpuffen ohne Erfolg

Plakat: Stadt Leipzig

Wie nennt man das? Eine logische Klemme im Kopf? Oder einen blinden Fleck? Die Linksfraktion im Leipziger Stadtrat wollte eigentlich nur wissen, wie hoch der Anteil von Migranten in der Leipziger Stadtverwaltung, in den Eigenbetrieben und Beteiligungsbetrieben ist. Und es gibt darauf keine Antwort, weil das niemand amtlich registriert. Das Sächsische Datenschutzgesetz verbietet es. Anmelden und weiterlesen.

Berufsorientierung individuell und vor Ort

Schau rein! Woche der offenen Unternehmen Sachsen vom 13. bis 18. März 2017

„Schau rein!“ ist die jährliche landesweite Möglichkeit, unkompliziert die Berufswelt zu entdecken, Unternehmer kennen zu lernen oder einfach Menschen zu treffen, die bereits im Wunschberuf arbeiten. Vom 13. bis 18. März 2017 öffnen Leipziger Unternehmen für Schüler/-innen aller Schulformen ab Klasse 7 ihre Türen und informieren praxisnah über Ausbildungs- und Karrieremöglichkeiten sowie über berufliche Anforderungen. Auch für Unternehmen hat „Schau rein!“ klare Vorteile. Sie können frühzeitig mit potentiellen Nachwuchskräften Kontakt aufnehmen und im besten Fall bereits Ferienjobs und Praktikumsangebote vermitteln. Anmelden und weiterlesen.

Eine Welt voller Wissen

Am 29. September: Ausbildungstag an der Deutschen Nationalbibliothek in Leipzig

Am 29. September 2016 haben Schülerinnen und Schüler, ihre Eltern und alle Interessenten die Möglichkeit, sich in der Zeit von 14 bis 18 Uhr über eine Berufsausbildung an der Deutschen Nationalbibliothek in Leipzig zu informieren. Auszubildende und Ausbildende der Bibliothek stellen ihre Ausbildungsberufe vor. In der Deutschen Nationalbibliothek in Leipzig werden Fachangestellte für Medien- und Informationsdienste, Fachrichtung Bibliothek, und Fachinformatiker/Fachinformatikerinnen, Fachrichtung Systemintegration, ausgebildet. Die Ausbildung dauert jeweils drei Jahre. Anmelden und weiterlesen.

„Hier werden Chancen eröffnet und Wege aufgezeigt“

4. Tag der Produktionsschulen in Leipzig

„Produktionsschulen sind Orte des gemeinsamen Lernens und Lebens. Die Arbeit gibt den jungen Menschen Selbstvertrauen und eröffnet Chancen“, sagte Sozialministerin Barbara Klepsch heute bei ihrem Besuch. Sie war Gast auf dem vierten Tag der Sächsischen Produktionsschulen beim Berufsbildungswerk Leipzig. Anmelden und weiterlesen.

Kurzentschlossene haben noch Chancen

Ausbildung im Handwerk wird immer beliebter

Erneut haben sich mehr Jugendliche als in den zurückliegenden Jahren haben sich für eine Ausbildung im Handwerk entschieden. Zu Monatsbeginn waren 1054 Ausbildungsverträge geschlossen, ein Anstieg um 45 beziehungsweise 107 gegenüber den Jahren 2015 und 2014. Die Handwerksunternehmen im Landkreis Leipzig schlossen bisher 292 und in Nordsachsen 207 Ausbildungsverträge. Anmelden und weiterlesen.

Zeugnisübergabe XXL: 2400 Jungfacharbeiter für die regionale Wirtschaft

Roter Teppich für den erfolgreichen beruflichen Nachwuchs im Congress Center Leipzig: im Rahmen einer festlichen Abendveranstaltung wurden durch die Industrie- und Handelskammer (IHK) zu Leipzig die Abschlusszeugnisse der Sommerprüfungen 2016 überreicht. Im Scheinwerferlicht standen 1270 junge Frauen und 1130 junge Männer in 55 kaufmännischen wie 77 gewerblich-technischen Berufen, die erfolgreich ihre duale Berufsausbildung mit einem IHK-Abschluss absolviert haben. Anmelden und weiterlesen.

Dreiviertel aller Jugendlichen erlernen Wunschberuf

Ergebnisse der IHK-Azubi-Umfrage: Unternehmen sollten früher freie Ausbildungsplätze bewerben

Die Industrie- und Handelskammer (IHK) zu Leipzig hat erstmals Auszubildende im ersten Lehrjahr (Ausbildungsjahrgang 2015/16) zu Berufsorientierung, Bewerbungsphase und den ersten Monaten in der Ausbildung befragt. Über 500 Auszubildende haben sich an der Umfrage beteiligt. Mehr als drei Viertel der Jugendlichen (76,8 %) gaben an, in ihrem Wunschberuf zu lernen. Der Trend geht dazu, sich bis zu einem Jahr im Voraus zu bewerben. In der Berufsorientierung setzten die Schüler auf Praktika, über die Hälfte hat damit gute Erfahrungen gemacht. Jedem Dritten hat auch der Besuch von Ausbildungsmessen geholfen. Anmelden und weiterlesen.

Bau-Nachwuchs gehört zu den „Top-Verdienern“ unter den Azubis

Auf dem Bau in Leipzig geht noch was: 15 offene Azubi-Stellen

Foto: IG BAU

Auf dem Bau geht noch was: Die Baubranche in Leipzig bietet noch 15 offene Ausbildungsplätze, die bei der Arbeitsagentur gemeldet sind. In ganz Sachsen sind sogar rund 330 unbesetzte Lehrstellen in der Bauwirtschaft registriert. Darauf hat die IG BAU Nord-West-Sachsen hingewiesen. Das Ausbildungsjahr habe gerade erst begonnen. Wer sich rasch für den Bau entscheide, habe somit die Chance, kurzfristig mit einer Ausbildung zu starten. Anmelden und weiterlesen.

Ausbildungsfrust oder echte Lebensentscheidung?

Warum wird jeder vierte Ausbildungsvertrag in Sachsen gelöst?

Grafik: IAB

Hat der arbeitsmarktpolitische Sprecher der CDU-Fraktion des Sächsischen Landtages, Alexander Krauß, Recht, wenn er sagt: „Im Vergleich zu den anderen ostdeutschen Ländern haben wir zwar die geringste Kündigungsquote, der Wert ist aber immer noch viel zu hoch. Jeder gekündigte Ausbildungsplatz ist eine verlorene Chance.“? - Wahrscheinlich nicht. Anmelden und weiterlesen.

Wichtige Information für die neuen Azubis: Berufsausbildungsbeihilfe bequem Online beantragen

„Ich empfehle, die Berufsausbildungsbeihilfe bei der Agentur für Arbeit online zu beantragen. Das geht schnell und bequem von zu Hause aus und spart damit Zeit und Aufwand“, so der Pressesprecher der Agentur für Arbeit Leipzig Hermann Leistner. Viele Jugendliche starten in Kürze mit dem ersten Lehrjahr ihrer beruflichen Ausbildung. Aufgrund der Entfernung zwischen Wohnort der Eltern und Ausbildungsbetrieb benötigen manche jetzt eine eigene Unterkunft. Die Arbeitsagentur kann Auszubildende mit Berufsausbildungsbeihilfe, kurz BAB genannt, bezuschussen. Der Antrag dafür sollte rechtzeitig gestellt werden. Anmelden und weiterlesen.

Der sächsische Ausbildungsmarkt im Juni: Über 8.600 freie Lehrstellen

Aktuell sind noch über 8.600 Ausbildungsstellen unbesetzt. Damit stehen die Chancen für die fast 7.900 Jugendlichen, die noch keinen Ausbildungsvertrag haben, recht gut. „Zu Beginn der Sommerferien sind in Sachsen immer noch mehr als 8.600 Lehrstellen unbesetzt. Gleichzeitig gibt es deutlich weniger Jugendliche, die noch eine Berufsausbildung suchen. Hinzu kommt, dass Bewerber nicht immer das gewünschte Anforderungsprofil der Unternehmen erfüllen, Jugendliche andere Berufswünsche haben oder nicht in der Nähe des Ausbildungsbetriebs wohnen. Deshalb ist wichtig, dass die Jugendlichen, die noch keinen Ausbildungsvertrag haben, schnell einen Termin bei der Berufsberatung vereinbaren.“ Weiterlesen.