Artikel zum Schlagwort Breitbandausbau

Leipzigs Wirtschaftsdezernat will es jetzt wissen

Wo sind eigentlich die Löcher im schnellen Leipziger Internet?

Karte: Bundesmninisterium für Verkehr und digitale Infrastruktur / Breitbandatlas

Viel beschließen muss Leipzigs Stadtrat eigentlich nicht. Im Grunde muss er nur zur Kenntnis nehmen und neugierig bleiben. Denn jetzt will auch das Leipziger Wirtschaftsdezernat wissen, wie es um den Breitbandausbau in Leipzig steht. Dafür gibt’s Geld vom Bund. Die Fördersumme ist schon bestätigt. Anmelden und weiterlesen.

Mehr für Breitbandausbau tun

Susanne Schaper (Linke): Viele Notarztstandorte noch ohne elektronische Abrechnung

Foto: DiG/trialon

Seit Oktober 2016 könnten Notärzte in Sachsen ihre Einsätze elektronisch abrechnen. Dafür sollen alle Notarztstandorte mit PCs und mobilen Kartenlesegeräten ausgestattet werden. Bisher ist die elektronische Abrechnung freiwillig; für Notärzte, die nach der Einführung des Systems erstmals tätig werden, ist sie verpflichtend. Weiterlesen.

Unternehmensbefragung der sächsischen IHKs zum Breitbandausbau in Sachsen

Läuft bei Breitbandausbau in Sachsen alles auf die beiden Knotenpunkte Leipzig und Dresden hinaus?

Karte: Freistaat Sachsen, Breitbandatlas

Die Zukunft ist digital. Das steht eigentlich fest. Und ein immer größerer Teil der Wirtschaft wird auf leistungsfähige Internetzugänge angewiesen sein. Die nicht billig sind und deren Ausbau zuweilen nur schleppend vorangeht. Was dann wieder Wirtschaftstrukturen beeinflusst. Denn wenn Unternehmen keine leistungsstarken Anschlüsse vorfinden, gehen sie dahin, wo es welche gibt. Nach Leipzig zum Beispiel. Anmelden und weiterlesen.

Koalitionsfraktionen einigen sich bei Haushaltverhandlungen auf Kofinanzierung aller Vorhaben bis 2021

Sächsische Kommunen reichen 25 Förderanträge für Breitbandausbau beim Bund ein

Im Rahmen des dritten Förderaufrufs für das Bundesförderprogramm für den Breitbandausbau des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) wurden 25 sächsische Förderanträge eingereicht. Kommunen aus sieben Landkreisen (Görlitz, Meißen, Sächsische-Schweiz-Osterzgebirge, Zwickau, Mittelsachsen sowie Erzgebirgs- und Vogtlandkreis) planen mit der Unterstützung von Land und Bund Investitionen in hochleistungsfähige Breitbandnetze mit einem Gesamtvolumen von knapp 84 Mio. Euro. Anmelden und weiterlesen.

Die Zukunft ungebremst erleben: neue Förderrichtlinie „Digitale Offensive Sachsen – EFRE“ unterstützt KMU

Der digitale Wandel birgt enorme soziale und wirtschaftliche Potenziale. Die Breitbandversorgung stellt dabei eine wichtige Säule der „Innovationsinfrastruktur“ speziell für die wirtschaftliche Entwicklung dar. Die Digitalisierungsstrategie „Sachsen Digital“ hat daher den Aufbau einer leistungsstarken digitalen Infrastruktur und die Stärkung der digitalen Innovationskraft als strategische Ziele formuliert. Um vor diesem Hintergrund den digitalen Transformationsprozess auch für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) in Sachsen erfolgreich gestalten zu können, tritt am morgigen Freitag die Förderrichtlinie „Digitale Offensive Sachsen – EFRE“ (RL DiOS-EFRE) des Sächsisches Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr (SMWA) in Kraft. Anmelden und weiterlesen.

Staatssekretär übergibt Förderbescheide für Breitbandausbau

Staatsekretär Stefan Brangs, Beauftragter der Staatsregierung für Digitales, hat heute Förderbescheide in Höhe von 55,6 Millionen Euro an den Landrat des Landkreises Bautzen, Michael Harig, übergeben. Der Landkreis hatte sich zu mit mehreren Vorhaben erfolgreich beim zweiten Aufruf des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur zur Förderung des Breitbandausbaus beteiligt und vom Bund eine Förderung in Höhe von bis zu 119,4 Millionen Euro erhalten. Der Landkreis Bautzen plant mit diesem Geld die Versorgung mit Hochgeschwindigkeitsbreitband im Bereich von 100 Mbits/s deutlich zu verbessern. Der Freistaat kofinanziert diese Vorhaben. Anmelden und weiterlesen.

Von wegen Blaulicht

Im Internet ist Sachsens Polizei im Schneckentempo unterwegs

Foto: Ralf Julke

In den letzten Tagen haben sich die sächsischen Anzugträger wieder gegenseitig auf die Schultern geklopft, als sie die Fördermillionen für den Breitbandausbau in Sachsen ausreichten, beantragten oder entgegennahmen. Da verblüfft es den innenpolitischen Sprecher der Linksfraktion im Landtag, Enrico Stange, schon gewaltig, dass der Freistaat seine Polizisten mit einem fußlahmen Internet agieren lässt. Anmelden und weiterlesen.

Breitbandausbau in Sachsen gewinnt mit SPD deutlich an Fahrt

Schnelles Internet für weitere 100.000 Haushalte und 10.000 KMUs kommt

„Mit den heute vorgestellten Vergabeentscheidungen von Bund und Land in Höhe von insgesamt 300 Millionen Euro für den Breitbandausbau in den Landkreisen Lausitz, Nordsachsen und Vogtland, sowie Gornau (Erzgebirge) werden weitere Lücken bei der Versorgung mit schnellem Internet geschlossen“, erklärt Holger Mann, Sprecher für Digitalisierung und Technologie der SPD-Fraktion. Anmelden und weiterlesen.

Zusage für eine Bearbeitung bis spätestens 5. Oktober

Landrat Kai Emanuel reicht Fördermittelanträge Breitband im Umfang von 28 Millionen Euro persönlich in Dresden ein

Foto: Landratsamt Nordsachsen

„Der Freistaat Sachsen stellt weitere 28 Millionen Euro in Aussicht, welche wir nunmehr verzugslos beantragen werden“, so Landrat Kai Emanuel am gestrigen Tag nachdem er die Zusage des Bundes über 67 Mio. Euro für den Breitbandausbau von Bundesminister Alexander Dobrindt erhielt. „Verzugslos“ war heute Vormittag, hatte doch der für Breitband im Sächsischen Wirtschaftsministerium zuständige Staatssekretär Stefan Brangs die aus Sachsen kommenden und gestern in Berlin mit Fördermitteln gesegneten Kommunen, zu einem Gespräch ins Dresdner Cafe Restaurant „Alte Meister“ eingeladen. Anmelden und weiterlesen.

Bundesminister Alexander Dobrindt überreicht Landrat Kai Emanuel die ersten 67 Millionen Euro Fördermittel für den Breitbandausbau in Nordsachsen

Foto: BMVI

Die am 29. April 2016 gestellten 6 Fördermittelanträge des Landkreises Nordsachsen zum Breitbandausbau wurden positiv beschieden und heute im Erich-Klausener-Saal des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur durch Bundesminister Alexander Dobrindt persönlich an Landrat Kai Emanuel im Beisein vom nordsächsischen Mitglied des Bundestages, Marian Wendt (CDU), überreicht. Anmelden und weiterlesen.

Staatssekretär Stefan Brangs übernimmt Schirmherrschaft der Breitbandinitiative digitale Entwicklung Mittelsachsen (DeMiSA)

Der Erfolg bei der Digitalisierung entscheidet über die zukünftige Wettbewerbsfähigkeit Sachsens und damit über zukünftigen Wohlstand und Lebensqualität seiner Bürgerinnen und Bürger. Ähnlich wie zu Zeiten der Industrialisierung setzt die digitale Entwicklung vielfältige und tiefgreifende Veränderungen nahezu aller Lebensbereiche in Gang. Anmelden und weiterlesen.

Commerzbank-Studie zum digitalen Wandel

Sächsischer Mittelstand agiert im digitalen Wandel zurückhaltend, sucht aber dringend qualifizierte Fachkräfte

Grafik: Commerzbank AG

Es ist eines dieser Schlagworte der Gegenwart: „digitale Transformation“. Die ist längst im Gang. Es gibt kein Unternehmen mehr, das sich nicht dem digitalen Wandel hat anpassen müssen. Jüngst hat ja eine Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) die Welt erschreckt mit Zahlen zum möglichen Wegfall von Arbeitsplätzen durch Digitalisierung. Die Commerzbank kommt in einer eigenen Studie zu einem völlig anderen Ergebnis. Anmelden und weiterlesen.

Sachsen hinkt bei Breitbandausbau hinterher

Passen die sächsischen Förderinstrumente für den Breitbandausbau überhaupt?

Karte: Bundesmninisterium für Verkehr und digitale Infrastruktur / Breitbandatlas

Vielleicht ist es an der Zeit, zu akzeptieren, dass Breitband-Netze teure Infrastrukturen sind und dass es auch in einem Flächenland wie Sachsen nicht unbedingt Sinn macht, das ganze Land bis in die hinterste Ecke so schnell wie möglich mit leistungsstarken Breitband-Verbindungen auszustatten. Anmelden und weiterlesen.

Markranstädt ante portas

Bevölkerung wächst, Gewerbe legt zu – aber beim Breitband wird’s langsam eng

Foto: Stadt Markranstädt

Muss man eigentlich die ganzen kleinen Städte rings um Leipzig in irgendeiner Weise ernst nehmen? Läuft da was? Läuft da was über? - Tatsache ist, dass auch Großstädte wie Leipzig nicht allein wachsen. So wie die Umlandgemeinden vom Wachstum Leipzigs profitieren, gewinnt Leipzig durch sein Umland. Beispiel Markranstädt, seit Kurzem ebenfalls auf dem Wachstumspfad. Anmelden und weiterlesen.