Artikel zum Schlagwort DDR-Fußball

LZ Nr. 41, März 2017, derzeit überall in Leipzig zu kaufen

Aus der LZ Nr. 41: Doping bei Lok Leipzig

Foto: Privat

LEIPZIGER ZEITUNG/Auszug aus Ausgabe 41Diese Geschichte wirft mehr Fragen auf, als dass sie Antworten gibt. Selbst André Schmidt, von dem sie erzählt, wartet auf Antworten, seit zwei Jahren – obwohl diese Sache schon über 30 Jahre her ist. „Vor zwei Jahren saß ich abends auf meiner Couch und schaute eine Dokumentation auf Phoenix. Es ging um Doping im DDR-Leistungssport“, so Schmidt. Im TV: Britta Baldusch, Maritta Koch, Ines Geipel und Udo Beyer erzählen von Leistungsdruck und von Doping. Anmelden und weiterlesen.

Es ist ein Wahnsinn, was aus dem Fußballgeschäft geworden ist

Die „Nachspielzeit“ geht in medias res: Fußball aus der Sicht zweier alter Haudegen

Foto: Screen Video

Hat Fußball eine Ventilwirkung? Möchte „die Politik“ diese auch und lässt deshalb diverse Vorfälle der vergangenen 10 Jahre ohne nachhaltige Strafverfolgung geschehen. Mit Eduard Geyer und Gert Zimmermann sitzen diesmal zwei „alte Haudegen“ in der Fußball-Talkrunde mit Moderator Norman Landgraf (Heimspiel TV) und nehmen kein Blatt vor den Mund. Gewalt rings um Fußball und die Gründe dafür machen den Anfang in der aktuellen Sendung der „Nachspielzeit“, doch rasch geht es auch in die Biografien der beiden Gäste, Rückblenden und aktuelle Verhältnisse im Fußball prägen den aktuellen Talk „Nachspielzeit“. Anmelden und weiterlesen.

Interview mit DDR-Fußballkommentator

Gottfried Weise: „Lok gegen Bordeaux? Da habe ich vor lauter Wut ins Kissen gebissen!“

Foto: Privatarchiv Gottfried Weise

LeserclubGottfried Weise hat rund 160 Europapokalspiele mit DDR-Beteiligung kommentiert, war bei elf Weltmeisterschaften dabei und tat sich im L-IZ-Interview schwer, seine Top-Elf des DDR-Fußballs zusammenzustellen. Der Sportjournalist spricht außerdem über seine TV-Nachfolger, die Angriffe auf Kommentator-Kollegen Marcel Reif, 270 Minuten mit Hans Meyer, über den Europacup heute und seine bitterste Stunde als Fußballkommentator in der DDR. Anmelden und weiterlesen.

Literarisches Denkmal für die DDR-Clubs

„Als Maradona 80.000 lockte“: Gottfried Weises „kapitaler Schuss“ in die DDR-Sportgeschichte

Foto: Marko Hofmann

Wo ist eigentlich das literarische Denkmal für die DDR-Clubs, die im Fußball-Europapokal ihr Land vertreten haben? Gottfried Weise hat es ihnen gesetzt. Der Vorzeige-Live-Kommentator und Sportjournalist der DDR hat in seinem Erstlingswerk "Als Maradona 80.000 lockte" auf 207 Seiten alle Spiele, alle Tore und vor allem fast alle Geschichten rund um die internationalen Auftritte aller DDR-Klubmannschaften brillant zusammengefügt. Anmelden und weiterlesen.