Artikel zum Schlagwort DGB

Rentenaktionstag des DGB in Leipzig

1.000 Pendlerpäckchen verteilt, aber wie sichert man den Malochern im Land eine gerechte Rente?

Foto: DGB Leipzig-Nordsachsen

Wie nimmt man eigentlich den Menschen die Angst vor Alter und Armut? Seit Januar hatte man ja ganz sachte das Gefühl, der neu gekürte SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz habe sich über Weihnachten mal hingesetzt und nachgedacht, was alles in seinem Paket „Gerechtigkeit“ stecken muss, damit es einer ernst nehmen kann. Hat er leider nicht. Schade, Herr Schulz. Auf wen rechnet dann eigentlich der DGB? Weiterlesen

Bundesweiter DGB-Aktionstag am 31. Mai: Rente muss reichen – jede Stimme zählt

Foto: Marcus Karsten

Die DGB-Gewerkschaften wollen einen grundlegenden Kurswechsel in der Rentenpolitik. Der Sinkflug muss gestoppt und das Rentenniveau wieder angehoben werden – wenigstens auf 50 Prozent. Im Rahmen eines bundesweiten Aktionstages werden am 31. Mai 2017 auch in Sachsen an Bahnhöfen und in den Innenstädten Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter Informationsmaterial und Give-Aways an Pendlerinnen und Pendler verteilen. Zwischen 6.00 und 8.00 Uhr werden in Dresden, Leipzig und Chemnitz sowie in weiteren Orten Verteilaktionen stattfinden. Weiterlesen

DGB Sachsen fordert verbesserten Zugang zu Bildung für volljährige Geflüchtete

Foto: Marcus Karsten

In einem heute veröffentlichten gemeinsamen Positionspapier fordern 17 Verbände die Sächsische Landesregierung auf, volljährigen Geflüchteten ohne Schulabschluss zu ermöglichen, diesen nachzuholen. Etwa 4.000 Menschen in Sachsen ist der Weg zu einer qualifizierten Berufsausbildung verwehrt. Zu den Unterstützern der Forderung zählen unter anderem der Sächsische Flüchtlingsrat, der Paritätische Wohlfahrtsverband, die Diakonie und der DGB Sachsen. Weiterlesen

DGB-Kampagne auf Leipziger Straßenbahn

Wenn die Rente nicht mal für eine Leipziger Straßenbahnfahrkarte reicht

Foto: Ralf Julke

Für alle LeserKurz und knapp hielt sich der DGB in seiner Pressemitteilung vor Weihnachten: „,Rente muss reichen. Kurswechsel: Die gesetzliche Rente stärken!’ Unter diesem Slogan fährt seit heute eine Straßenbahn für den Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB) durch Leipzig. Der Zug wird bis zum September nächsten Jahres in der Stadt zu sehen sein.“ Weiterlesen

DGB Bezirk Sachsen zur Aussetzung der Vorrangprüfung in Sachsen

Ab dem morgigen Tag wird die Vorrangprüfung für Asylbewerber und Geduldete für drei Jahre ausgesetzt. Gleichzeitig können Asylbewerber und Geduldete auch für eine Tätigkeit als Leiharbeiter zugelassen werden. Das Sächsische Wirtschafts- und Arbeitsministerium erwartet dadurch eine schnellere Integration in den Arbeitsmarkt. Der DGB Bezirk Sachsen bezweifelt, dass die Integration von Asylbewerbern und Geduldeten in den Arbeitsmarkt durch diese Änderungen verbessert wird. Weiterlesen

DGB Sachsen zu den Ergebnissen der Haushaltsklausur: Höchste Zeit zur Kursänderung

Der stellvertretende Vorsitzende des DGB Sachsen Markus Schlimbach sagte zu den Ergebnissen der Haushaltsklausur der Sächsischen Staatsregierung: „Besser spät als nie, nach diesem Motto handelt offenbar die Staatsregierung. Viel zu lange wurde die absehbare demografische Notlage im öffentlichen Dienst des Freistaates verleugnet. Jetzt müssen in diesem Doppelhaushalt gleich mehrere Baustellen angegangen werden, um die immer größer werdenden Nöte bei den Beschäftigten zu schließen. Weiterlesen

Dulig: „Die Arbeit der Zukunft fair und solidarisch gestalten!“

SPD Sachsen ruft zu Maikundgebungen des DGB auf

Die SPD Sachsen ruft zum Tag der Arbeit zur Teilnahme an den Kundgebungen des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) Sachsen auf. Dazu der SPD-Landesvorsitzende Martin Dulig: „Es geht voran mit der guten Arbeit in Sachsen. Der Mindestlohn ist eine Erfolgsgeschichte für den Freistaat, von dem rund 250.000 Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer profitieren. Die Durchschnittslöhne steigen und die Arbeitslosigkeit ist weiter rückläufig. Die Niedriglohnstrategie ist endlich passé. Endlich bekommen die Menschen, auf deren Schultern die gute wirtschaftliche Lage des Freistaats liegt, die Anerkennung, die sie verdient haben“, bilanziert Dulig ein Jahr nach der Einführung des Mindestlohns in Sachsen. Weiterlesen

DGB: Zeit für mehr Solidarität – 1. Maidemonstration in Leipzig, Borna, Torgau

Das diesjährige 1. Mai Motto „Zeit für mehr Solidarität - viel erreicht und noch viel vor!“ spiegelt die aktuellen Herausforderungen in einer sich schnell verändernden Arbeitswelt wieder. Die Einführung des Mindestlohnes im letzten Jahr war für Gewerkschaften ein wichtiger Erfolg für mehr Gerechtigkeit. 3,7 Millionen Menschen profitieren davon, insbesondere Frauen, Ungelernte und Beschäftige im Dienstleistungsbereich, erläutert DGB Regionsgeschäftsführer Erik Wolf, und in Ostdeutschland sind die Löhne seit Einführung des Mindestlohnes um mehr als 8 % gestiegen. Weiterlesen

Versammlung des Deutschen Gewerkschaftsbundes am 1. Mai

Dem Ordnungsamt liegt für Sonntag, 1. Mai, eine Versammlungsanmeldung des Deutschen Gewerkschaftsbundes unter dem Motto „Zeit für Solidarität – Viel erreicht und noch viel vor“ mit etwa 500 Teilnehmern vor. Folgende Route ist zwischen 10 und 12 Uhr geplant: Karl-Liebknecht-Straße/Höhe Volkshaus → Peterssteinweg → Roßplatz → Augustusplatz → Georgiring → Willy-Brandt-Platz → Am Hallischen Tor → Brühl → Katharinenstraße → Markt. Weiterlesen

„#3 – Gattin.Gasthörerin.Gleichstellung.“

Internationaler Frauentag: „Mehr Arbeitszeitsouveränität für Beschäftigte“

„In kaum einem anderem EU Land ist die Arbeitszeit zwischen den Geschlechtern so ungleich verteilt wie in Deutschland. Jede zweite Beschäftigte arbeitet in einem Teilzeitjob – und das oft ihr gesamtes Leben lang“, so Erik Wolf, Regionsgeschäftsführer DGB Leipzig-Nordsachsen, „und das mit handfesten Nachteilen beim Einkommen, bei der Karriere und der sozialen Absicherung.“ Weiterlesen

Mehr Arbeitsplätze, weniger Insolvenzen

Der Mindestlohn hatte 2015 vor allem positive Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt in Sachsen

Foto: Ralf Julke

Nicht nur das sächsische Arbeitsministerium und die sächsische Arbeitsagentur haben sich die Beschäftigtenzahlen des Jahres 2015 sehr kritisch angesehen auf die Frage hin: Was hat eigentlich der Mindestlohn, der zum 1. Januar 2015 eingeführt wurde, bewirkt? Hat er Arbeitsplätze vernichtet? Nicht die Bohne, stellt jetzt auch der DGB fest. Weiterlesen