Artikel zum Schlagwort Erneuerbare Energien

Ausbau im Stromnetz bringt Früchte

MITNETZ STROM konnte 2016 die Zahl seiner Netzsicherheitsmaßnahmen deutlich reduzieren

Grafik: MITNETZ STROM

Es funktioniert. Man kann die Stromnetze so umbauen, dass sie auch mit den wechselnden Bedingungen der erneuerbaren Energien besser fertig werden. Das teilt jetzt die MITNETZ STROM mit, der Netzbetreiber im Gebiet der enviaM. Insbesondere eine neue Hochspannungsschaltanlage hat dafür gesorgt, dass 2016 wesentlich seltener zur Regulierung des Netzes eingegriffen werden musste. Anmelden und weiterlesen.

Sachsen verliert seine Wettbewerbsfähigkeit auf dem Energiemarkt

Selbst die sächsische Energiebilanz für 2014 zeigt, wie die Erneuerbaren unter Schwarz-Gelb ausgebremst wurden

Cover: Freistaat Sachsen, Statistisches Landesamt

Eher zurückhaltend hat das Statistische Landesamt im Dezember noch eine kleine Broschüre herausgegeben: „Erneuerbare Energien in Sachsen – Ausgabe 2016“. Es gibt sie noch. Man hat sie fast vergessen im großen Eiertanz um die Kohlekraftwerke und die Beharrlichkeit, mit der die Regierungen in Dresden und Potsdam glauben, noch bis Mitte des Jahrhunderts die klimaschädliche Braunkohle verheizen zu müssen. Anmelden und weiterlesen.

Vortrag am 19. Oktober: Kohle ohne Zukunft – (Für eine) Zukunft ohne Kohle

Prof. Dr. Hubert Weiger, der Bundesvorsitzende des BUND für Umwelt und Naturschutz Deutrschland, kommt am 19.10. nach Leipzig und spricht über die Energiewende. Bei einem Vortrag im Social Impact Lab, Weißenfelser Straße 65H (neben dem Stelzenhaus) wird er erklären, was der Weltklimavertrag von Paris mit den Leipziger Stadtwerken zu tun hat und warum im Leipziger Umland keine weiteren Badeseen entstehen dürfen. Im Rahmen der Veranstaltung präsentiert der BUND Leipzig zudem sein Positionspapier „Leipzig erneuerbar“. Anmelden und weiterlesen.

Neue Hitschfeld-Studie zur Akzeptanz der Energiewende

Erneuerbare-Energie-Projekte müssen bürgernah sein, lokal und möglichst im Verbund mit den eigenen Stadtwerken

Foto: Ralf Julke

2013 fragte das in Leipzig heimische Hitschfeld Büro für strategische Beratung schon einmal dieselben Fragen zur Bereitschaft der Bundesbürger, sich an Erneuerbare-Energie-Projekten finanziell zu beteiligen. Am Ergebnis hat sich im Juni 2016 eigentlich nichts geändert. Aber auch das ist eine Nachricht: Politik kann die Energiewende nicht ohne die Bürger machen. Und die wissen sehr genau, was sie wollen. Anmelden und weiterlesen.

Staatssekretär Mangold: „Sachsen hat sich beim Ausbau der Erneuerbaren Energien ambitionierte Ziele gesetzt“

Energiebeirat Sachsen diskutiert zu Erneuerbaren Energien

Am 4. Mai 2016 treffen sich in Oederan die Experten des Energiebeirates Sachsen. Unter Vorsitz von Wirtschaftsstaatssekretär Hartmut Mangold werden sich die Mitglieder u.a. zum Thema der erneuerbaren Energien austauschen. Weiterlesen.

Leipzigs Energieversorger soll fit gemacht werden für die dezentrale und digitale Zukunft

Leipzigs Stadtwerke sollen bis 2020 umgebaut werden zum komplexen Dienstleister der Energiewende

Foto: Ralf Julke

Noch stehen die Leipziger Stadtwerke ganz am Anfang eines Weges, der möglicherweise sehr lang und sehr komplex wird. Aber sie kommen nicht umhin: Nur Stadtwerke, die jetzt schaffen, sich an die künftigen Bedingungen des Energiemarktes anzupassen, werden künftig auch noch erfolgreich wirtschaften. Das ist zwar nicht ganz neu, auch bei den SWL nicht. Aber jetzt gibt es so eine Art Vision. Ein Arbeitsprogramm. Anmelden und weiterlesen.

Energiewende erfahren - Eisenmühle verbindet Elektromobilität und erneuerbare Stromerzeugung

Kulturdenkmal Eisenmühle in Elstertrebnitz öffnet seine Pforten zum Tag der Erneuerbaren Energien

Die „Eisenmüller“ Sabine und Jost Mucheyer laden am Samstag, dem 30. April ab 10:00 Uhr im Rahmen des 21. Tages der Erneuerbaren Energien zu einem Tag der offenen Tür ein. Das technische Kulturdenkmal Eisenmühle lockt mit einem attraktiven E-Mobilitäts-Event. Weiterlesen.

„POWER TO CHANGE“ am 24. März in den Passage-Kinos Leipzig

Leipziger Initiativen der Erneuerbaren Energien präsentieren Film zur Energierebellion

Ein Film zeigt die Rebellen unserer Zeit: Menschen, die allen Widerständen zum Trotz die Energiewende umsetzen. Menschen, die die Abhängigkeit von Öl-, Kohle- und Atom-Monopolisten durch demokratische Teilhabe an der Energieerzeugung ersetzen. Ein Film, der klar macht, dass die Energiewende kommen muss - und dass jeder Einzelne dabei mitwirken kann. Weiterlesen.

Energiepolitischer Sprecher der SPD-Fraktion macht Druck

Sachsen braucht dringend ein Energieprogramm 2020

Grafik: SAENA

Am 10. März veröffentlichte die Sächsische Energieagentur (SAENA) mal wieder eine kleine Statistik zu den Erneuerbaren Energien in Sachsen. 2015 als Bezugsjahr. Aber die Statistik zu den Erneuerbaren Energien hängt in Sachsen noch viel weiter zurück als andere Statistiken. Eigentlich weiß man derzeit nur, wo man 2013 stand. Alles andere ist nur geschätzt. Anmelden und weiterlesen.

Erneuerbare Energien in Sachsen

Selbst die SPD erhöht jetzt den Druck auf den SPD-Energieminister, und die Grünen fordern endlich einen Richtungswechsel

Foto: Ralf Julke

Tut sich endlich was? Beendet Sachsen endlich seine Blockadepolitik bei den Erneuerbaren Energien? Öffnet es endlich den Weg hin zu einem Land, das den Großteil seiner Energie tatsächlich aus natürlichen Energiequellen bezieht? Der Druck kommt jetzt auch erstmals deutlicher aus der SPD-Fraktion. Anmelden und weiterlesen.

Viel Wind, viel Sonne, viel Strom

Mitnetz Strom musste 2015 über 500 Mal ins Stromnetz eingreifen

Foto: Ralf Julke

Je mehr Strom aus Erneuerbaren Energien in die Netze eingespeist wird, umso öfter müssen die Netzbetreiber eingreifen, um in Überlastzeiten ganze Energieanlagen vom Netz zu nehmen. Deswegen ist die Entwicklung, die die Mitnetz Strom für 2015 zeichnet, nicht überraschend. Aber durchaus beeindruckend: 534 Mal musste die Mitnetz Strom 2015 eingreifen. Anmelden und weiterlesen.

Zastrow: „Das ist ein ist Schlag ins Gesicht der betroffenen Bevölkerung im ländlichen Raum“

CDU-SPD-Regierungskoalition verabschiedet neuen Windkrafterlass

Am 2. November 2015 haben das Sächsische Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr und das Sächsische Staatsministerium des Innern einen neuen „Windkrafterlass“ verabschiedet, der die Abstände zwischen Windrädern und der umgebenden Wohnbebauung regelt. Weiterlesen.

Windkrafterlass der Sächsischen Regierung

So schafft Sachsen bis 2025 niemals die Klimaziele der Bundesrepublik

Foto: Ralf Julke

Am Freitag, 20. November, wurde im Sächsischen Landtag auch wortgewaltig über den neuen Windenergieerlass der Regierungskoalition debattiert. Er war zwar eindeutig eine Abkehr von der harten "Nein"-Linie der vorherigen CDU/FDP-Regierung. Aber an der entscheidenden Stelle ist er dafür windelweich geworden. Planungssicherheit sieht anders aus, kritisieren die Grünen. Anmelden und weiterlesen.

Wind, Wasser, was noch?

Jubiläumskolloquium: Öffentliche Fachvorträge über Regenerative Energien

Jubiläum an der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (HTWK Leipzig): Zum nunmehr zehnten Mal lädt die Fakultät Maschinenbau und Energietechnik zum Kolloquium Regenerative Energien ein. Die Veranstaltung am 3. November von 9 bis 13 Uhr im Nieper-Bau (großer Hörsaal, Erdgeschoss, Karl-Liebknechtstraße 134, 04277 Leipzig) richtet sich nicht nur an Fachleute innerhalb und außerhalb der Hochschule, sondern explizit auch an interessierte Bürger. Weiterlesen.

Denkfabrik rund um die Energiewende aus Sicht der ostdeutschen Wirtschaft geht in die vierte Runde

4. Ostdeutsches Energieforum – Energie für die Zukunft

Die Energiewende ist und bleibt eines der wichtigsten wirtschaftspolitischen Themen. Nach einer Umfrage unter den Mitgliedsunternehmen der ostdeutschen Unternehmerverbände kritisiert die Mehrheit der befragten Unternehmen insbesondere die im internationalen Vergleich nach wie vor zu hohen Kosten, sagte der Sprecher der Interessengemeinschaft der Unternehmerverbände Ostdeutschlands und Berlin, Hartmut Bunsen, im Vorfeld des 4. Ostdeutschen Energieforums in Leipzig. "Der Standort Ostdeutschland darf nicht weiter benachteiligt werden. Schon heute zahlen im bundesweiten Vergleich die ostdeutschen Unternehmen rund ein Viertel mehr für Strom als die westdeutschen Firmen", so Bunsen. Weiterlesen.

Wunder der Energiewende

Erneuerbare Energien lassen den Energieverbrauch in Sachsens Haushalten deutlich ansteigen

Foto: Ralf Julke

Jetzt machen sich sogar Sachsens Statistiker Sorgen über den sächsischen Energieverbrauch. Der will einfach nicht sinken. Die Sachsen verbrauchen einfach weiter Strom, Gas, Fernwärme und Heizöl, als hätte es nie eine Energiekrise gegeben, keine steigenden Ölpreise, keine saftig erhöhten Stromrechnungen. Nicht mal die Wärmedämmung ändert was. Der absolute Energieverbrauch der privaten Haushalte in Sachsen lag 2013 um gut 17 Prozent unter dem Vergleichswert des Jahres 1991. Anmelden und weiterlesen.