Artikel zum Schlagwort Eurokrise

Ein Termin für alle, die es wirklich wissen wollen

Matthias Weik und Marc Friedrich sind mit „Kapitalfehler“ bei Lehmanns zu Gast

Foto: Ralf Julke

Seit neun Jahren steckt Europa in der Krise. Man hat sich so daran gewöhnt, dass es kaum noch irgendwo thematisiert wird. Dabei hat es schon längst dramatische Folgen. Allerorten feiern Nationalisten Erfolge. Und zwei kritische Autoren schreiben Buch um Buch. Jedes wird zum Bestseller. Am 24. Januar sind Matthias Weik und Marc Friedrich in Leipzig zu Gast. Weiterlesen

Warum ein Europa-Projekt auch eine Vision für alle braucht

Der Versuch, Europa ohne die Europäer zu machen, ist gründlich in die Hose gegangen

Foto: Ralf Julke

KommentarWas Europa fehlt, ist die neue, tragende Geschichte. Menschen brauchen Geschichten. Nur so werden sie Teil einer großen Erzählung und fühlen sich auch darin aufgehoben. Die letzten acht europäischen Jahre aber haben gezeigt: Da, wo diese Geschichte erzählt werden müsste, ist ein riesiges Loch. Und aus diesem Loch stinkt es. Aber jemand sagt mir hier, ich soll diese Geschichte nicht erzählen. Dafür werden wir hier nicht bezahlt. Weiterlesen

Das Ende einer desaströsen (Wirtschafts-)Politik

Wie Deregulierung und entfesselte Gier unseren Wohlstand und unsere Demokratie zerstören

Foto: Ralf Julke

Europa ist so ziemlich im Eimer. Das haben wir hier so noch nie so deutlich geschrieben. Auch weil wir Europa eigentlich mögen und es für eine tolle Idee halten. Aber was aus tollen Ideen wird, wenn sie von Technokraten, Zockern und Ignoranten versaut werden, das schildern Matthias Weik und Marc Friedrich auch in diesem Buch wieder. Deutlicher noch als in den beiden Vorgängerbänden. Denn politische Dummheit kann wütend machen. Richtig wütend. Weiterlesen

Vortrag & Diskussion: Europa in der Krise? Zu einer sozial-ökologischen Transformation als Ausweg

Europa schafft es seit Jahren nicht, die Eurokrise in den Griff zu bekommen. Der Zusammenhalt bröckelt, nicht erst seit viele Geflüchtete kommen. Gleichzeitig schreitet der Klimawandel anscheinend unaufhaltsam voran und Ungleichheiten steigen weltweit an. Um diese Probleme zu lösen, brauchen wir eine sozial-ökologische Transformation. Weiterlesen

Vorsitzender der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie warnt

Europa braucht jetzt einen sozialen Neustart, sonst zerfällt es

Foto: Helge Krückeberg

Wir haben ihn in der letzten Zeit immer wieder gern und hart kritisiert, den Vorsitzenden der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE), Michael Vassiliadis, denn so recht logisch und zukunftsfähig ist die Strategie der IG BCE in Sachen Kohleverstromung nicht. Aber in Sachen Europa hat der Gewerkschaftsvorsitzende in dieser Woche ein paar Worte gesagt, die wohl die närrischen Landesregierungen nicht zum Umdenken bringen, aber einfach mal dran sind. Weiterlesen

Flüchtlingselend in Griechenland und griechische Staatsschuldenkrise

Attac Leipzig lädt ein zur Speakerstour mit einem Mitglied der griechischen Wahrheitskommission

Foto: Ralf Julke

Von wem werden wir eigentlich regiert? Was sind das für Leute, die sich zwei Jahre lang regelrecht einen Sport daraus machten, das EU-Mitglied Griechenland zu demütigen und verbal zu bashen? Und die seit ein paar Tagen wieder draufhauen auf den „Sündenbock“ Griechenland. Jetzt beklagen sie, dass Griechenland „in der Flüchtlingskrise versagt“. Versagt da nicht eher eine bürokratische EU? - Thema für eine Speakerstour von Attac. Weiterlesen

Was steckt eigentlich hinterm 2-Prozent-Wachstum

Neues Regjo-Heft tippt das Thema Schönwetter-Wirtschaft in Mitteldeutschland an

Foto: Ralf Julke

Gier frisst Europa auf. Das ist so ein Gedanke, der im Hinterkopf auftaucht, wenn man dieses neue Regjo-Heft aufschlägt und den doppelseitigen Beitrag von Helge-Heinz Heinker liest, der wie eine Einstimmung in das Heft wirkt. So eine Art Appetizer: Kommt es jetzt? Nimmt das Regjo-Magazin jetzt mal die Wirtschaftspolitik der drei mitteldeutschen Länder ins Visier? Weiterlesen

Und das ist erst der Anfang

Warum Millionen Menschen heute nach Europa fliehen und warum wir daran keineswegs unschuldig sind

Foto: Ralf Julke

Es ist ein Buch, das zum richtigen Zeitpunkt kommt, von denen aber, die es eigentlich lesen müssten, wohl nie gelesen wird. Und dazu gehören auch all die bärbeißigen Politiker, die ihren Wähler mit falschen Zahlen, Vorurteilen und bedrohlichen Bildern Angst machen. Aber die schlichte Wahrheit ist: Nicht die Flüchtlinge sollten uns Angst machen, sondern die Ignoranz unserer politischen Elite. Weiterlesen

Schluss mit dem Wahnsinn: Teil 2 einer Besprechung

In einem anschwellenden Meer der bunten Lügen oder Warum Journalisten Grund genug haben, richtig wütend zu sein

Foto: Ralf Julke

Der Platz in der Manege gehört heute - da muss man nur die Nachrichtenportale aufrufen oder die Zeitungen öffnen - den Brüllern, Aufschneidern und Zirkusclowns, denen, die mit dem deftigsten Witz als Erste auf Sendung sind. Wer da noch mit sachlicher Kritik kommt oder vorsichtigen Mahnungen, wird niedergebrüllt. Da bleibt nicht mehr viel Raum für seriöse Berichterstattung, stellen Peter und Jakob Seewald so nebenbei fest. Weiterlesen

Schluss mit dem Wahnsinn: Teil 1 einer Buchbesprechung

Die Welt auf der Kippe oder warum man die Macht nicht den Lügnern und Betrügern überlassen darf

Foto: Ralf Julke

Wenn ein bekannter Journalist wie Peter Seewald offiziell zum Katholiken wird, dann sorgt das für Aufregung im Medienwald. Immerhin hat er für "Spiegel", "Stern" und "Süddeutsche" geschrieben. Das Rauschen war entsprechend laut. Aber der Mann hat Gründe. Gute Gründe, die eigentlich lauter schlechte Gründe sind. Und mit Jakob Seewald zusammen hat er sie einfach mal gesammelt. Weiterlesen

Profitieren von der Schwäche der anderen

Griechenland-Krise hat dem deutschen Staatshaushalt schon jetzt 100 Milliarden Euro erspart

Foto: Ralf Julke

Das Institut für Wirtschaftsforschung (IWH) in Halle ist in den vergangen Jahren nicht unbedingt mit griechenlandfreundlichen Kommentaren aufgefallen. Aber wenn es um Geld geht, dann sind die dortigen Forscher in ihrem Metier. Dann rechnen sie auch dem verbiesterten deutschen Finanzminister vor, dass Deutschland an der Griechenlandkrise seit fünf Jahren richtig viel Geld verdient hat. Weiterlesen

Vortrag und Diskussion: Nullzins, Geldschwemme, Machtfülle – was macht die EZB wirklich? Ein Erklärungsversuch

Zum Abschluss der Europawoche 2015 sind alle Interessierten herzlich zu einem Vortrags- und Diskussionsabend zum Thema "Nullzins, Geldschwemme, Machtfülle - was macht die EZB wirklich? Ein Erklärungsversuch" eingeladen. Das Europa-Haus Leipzig freut sich sehr, Herrn Gabriel Glöckler, Abteilungsleiter im Generalsekretariat der Europäischen Zentralbank (EZB) in Leipzig begrüßen zu dürfen. Weiterlesen

„Ist Griechenland noch zu retten?“ Attac-Kurzfilm erklärt Irrsinn der europäischen Kürzungspolitik

Screen Video attac.de

"Ist Griechenland noch zu retten?" So lautet der Titel eines Kurzfilms, den das globalisierungskritische Netzwerk Attac am heutigen Freitag - pünktlich zum Treffen der EU-Finanzminister in Riga - veröffentlicht hat. Der gezeichnete Trickfilm erklärt anschaulich, warum die gegenwärtige Austeritätspolitik die Krise in Griechenland und anderen europäischen Ländern verschärft, statt sie zu lösen. Weiterlesen

Stinkefinger und Griechenland-Bashing

Warum laufen Journalisten den Meinungsmachern aus Banken und Regierungskreisen so blindlings hinterher?

Foto: Ralf Julke

Es ist erstaunlich. Und es fällt auf, dass es da draußen bei den großen, namhaften Medien tatsächlich noch Kollegen gibt, die ihr Handwerkszeug nicht verlernt haben und sich von den Verlautbarungen von Regierungen und Think Tanks nicht einfach an der Nase herumführen lassen. Seit ein paar Tagen mehren sich die vernünftigen Stimmen zum Thema Griechenland. Ein letzter Auslöser war der in der Talkshow "Günther Jauch" gezeigte Stinkefinger. Weiterlesen

Kommentar: Ohne Marshallplan bleibt die Troika-Politik Murks

Drei durchaus diskutable Meinungen des DIW zur Griechenland-Misere

Foto: Ralf Julke

Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) macht in letzter Zeit auf unterschiedlichste Weise mit Kommentaren zur Griechenland-Krise von sich reden. Zuletzt war es der Präsident Marcel Fratzscher, der die Welt mit der Nachricht erfreute, Griechenland könnte ja so etwas wie ein "Graccident" passieren - also ein Unfall, der das Land ganz unabsichtlich aus dem Euro katapultieren würde. Aber das ist nur eine von drei Meinungen im DIW. Weiterlesen

Nur eine einzige Chance: Ein echter Systemwechsel

Der Crash ist die Lösung (2): Von Schulden erwürgte Nationen

Foto: Ralf Julke

Natürlich hat auch die seit 2007 gärende Finanzkrise mit politischen Weichenstellungen zu tun. Denn ohne eine massive Deregulierung des Bankensektors hätten auch die "systemrelevanten" Großbanken nie zu unkontrollierten Spielcasinos werden können. Auf Seite 79 nennen Matthias Weik und Marc Friedrich Ross und Reiter: Reagan, Clinton, Thatcher und Blair. Motto: "Profitmaximierung um jeden Preis". Weiterlesen

Forderungskatalog der Leipziger Wirtschaft

IHK zu Leipzig fordert neue Zuwanderungsregeln und eine Willkommenskultur für Sachsen

Foto: Ralf Julke

Am Donnerstag, 19. Februar, legte die IHK zu Leipzig nicht nur die aktuellen Konjunkturzahlen für Leipzig vor. Sie nutzte auch die Gelegenheit, um wieder wichtige "Wirtschaftspolitische Schlussfolgerungen" zu formulieren. Dass der Wirtschaftsverkehr darin auftaucht, war zu erwarten. Aber eigentlich brennt ein anderes Problem schon viel heftiger: Es fehlt an Fachkräftenachwuchs. Weiterlesen

Der Crash ist die Lösung (1): Der Weg in die nächste Finanzkatastrophe

Foto: Ralf Julke

Warum das heutige Finanzsystem keinen anderen Weg kennt, als den Weg in die nächste Finanzkatastrophe. Es braut sich was zusammen. Das, was aktuell an Griechenland durchexerziert wird, ist nur die Ouvertüre. Auch wenn die ganze Show, die da von Troika und deutschem Finanzminister inszeniert wird, so aussieht, als würden die Herren im teuren Anzug aus lauter Solidarität Griechenland den Hintern retten. Und Europa gleich mit. Tatsächlich retten sie nur einer Macht den goldenen Hintern: den Großbanken. Mal wieder. Oder immer noch. Weiterlesen

Auch wir sind Griechenland

Positionspapier der Euro-Gruppe belegt kompromisslose Troika-Politik gegen Griechenland

Foto: L-IZ.de

Auch wir sind Griechenland. Auch wenn wir das gern vergessen, wenn die großen Medienmaschinen mal wieder in einen gemeinsamen Chor einstimmen und Griechenland, die Syriza und den griechischen Finanzminister verdammen. Nicht nur "Spiegel Online", wo es am 12. Februar hieß: " EU-Schuldenstreit: Die Griechen brüskieren Europa". So ähnlich war es auf allen großen Portalen zu lesen. Quelle: DPA. Am nächsten Tag klang alles ganz anders. Weiterlesen